Lichtschalter
  • Gutscheinsammler

    Bei uns findest du alle tollen Gutscheine zum kopieren und einlösen für deinen Online-Einkauf. Es stehen über 2.300 Shops zur Auswahl!

  • Urlaubspiraten

    Wir finden für euch die besten Reisen, günstigsten Flüge, und Gutscheine um in Hotels richtig zu sparen. Tipps & Tricks sind inklusive!

  • Abos gratis!

    Durch uns könnt ihr Werbeprämien und Abo-Kosten ganz einfach verrechnen und vergleichen. Dadurch könnt ihr zahlreiche Zeitschriften effektiv sehr günstig oder sogar umsonst lesen.

  • Chillmo

    Bei uns geht’s rund um Videospiele und Filme, günstigste Bezugsmöglichkeiten, Releases und was sonst noch so läuft in der Videospiel- und Filmwelt.

Gaggia Classic Siebträgermaschine für 222€ *UPDATE*

UPDATE 6

Es gibt die Maschine mal wieder günstig und diesmal auch ganz bequem aus Deutschland:

Danke Nachoman.

Ursprüngliches UPDATE 5 vom 21.2.2013

Im Prinzip ein Dauerdeal, aber trotzdem ist der Preis wieder mal gut (danke Poda):

 Hinzukommen noch 2-3€ für einen UK->DE Adapter, sowie ~3€ Kreditkartengebühren

Ursprüngliches UPDATE 4 vom 21.2.2013

Ist übrigens wieder verfügbar und sogar nochmal über 10€ günstiger geworden.

Ursprüngliches UPDATE 3 vom 14.2.2013

So und diesmal wieder Amazon England und zu einem wirklich guten Preis:

 Hinzukommen noch 2-3€ für einen UK->DE Adapter, sowie ~3€ Kreditkartengebühren. Leider konnte ich keine Informationen zu einer Garantie Abwicklung entdecken. Die Gaggia Homepage ist leider nicht sehr hilfreich. Danke, jomo!

Ursprünglicher Artikel vom 20.11.2009:

Nach dem Targa WR500 DSL Router für 12€ mal preislich in eine andere Richtung, aber vorher nochmal eine kurze Anmerkung für die mitlesenen Ebay Mitarbeiter. Ich habe mich schon vorgestern über die ungenauen Beschreibungen in Form eines Artikel aufgeregt und heute gehts beim Sony G900 direkt weiter (, aber dazu habe ich ja auch schon gestern Nacht einen Kommentar hinterlassen).

gaggia

Jetzt aber zum eigentlichen Angebot, welches sich an alle Espressoliebhaber und Kaffeepuristen richtet. Die Gaggia Classic wird für 222€ inkl. VSK (Idealopreis: 284€) verkauft. Ist damit nicht ganz so günstig wie damals in den Wow! Auktionen, aber immer noch ein sehr guter Preis.

Bei der Siebträgermaschine muss man natürlich bedenken, dass nicht nur der Bedienaufwand, sondern auch die Pflege (vor allem hier wegen des schlecht zu erreichenden Wassertanks) ungleich höher als bei den Vollautomaten ist. Dafür wird man wohl aber mit einem originalen Espresso belohnt. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber optisch gefällt zumindest mir das Retro-Design ziemlich gut.

Bei Amazon gibt es 4 Sterne, die Mängel liegen in dem bereits erwähnten Pflegeaufwand und dass einige Maschinen anscheinend keine gescheite Crema auf die Reihe bekommen (bzw. erst ein Einsatz dazugekauft werden muss). Einige Fans und Berichte zu der Maschine findet man auch im Kaffee-Netz Forum.

Da sich Leute, die sich eine Siebträgermaschine kaufen wollen, vermutlich eh besser auskennen als ich, erspare ich mir mal weitere Ausführungen.

Ursprüngliches UPDATE2 vom 11.01.2012:

UPDATE 2

C3r hat noch ein Angebot rausgesucht für alle, die das UK Angebot damals verpasst hatten. Diesmal bei Ebay Italien:

Ursprüngliches UPDATE vom 03.12.2011:

UPDATE 1

2 Jahre später mal wieder ein Angebot zu der Maschine. Diesmal aber aus England.

Hinzukommen noch 2-3€ für einen UK->DE Adapter, sowie ~3€ Kreditkartengebühren. Leider konnte ich keine Informationen zu einer Garantie Abwicklung entdecken. Die Gaggia Homepage ist leider nicht sehr hilfreich.

Vielen Dank nochmal an Marlino, der diesen Deal bereits heute früh ins Forum gestellt hatte.

deletedUser259190 November 20, 2009 um 4:09 pm

kaffee, wir brauchen kaffee…um all die schnäppchen mitzubekommen ;)

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 4:17 pm

hi,

für crema braucht man keinen aufsatz, sondern frische bohnen und eine gute mügle. Diese “Crema”-Einsätze verquirlen den Espresso nur, so dass man oben eben Espressoschaum, aber keine Crema hat. Die Maschine ist perfekt für den Einsteiger geeignet, der echten Espresso machen möchte. Doch man muss noch mit Investitionen con ca. 160 euro für die Mühle rechnen (als kleinstes sinnvolles Modell kommt hier wohl die Iberital Challenge) in Frage. Dazu noch frisch (bis 2 oder 3 wochen alte) Bohnen eines Kleinrösters, und dem perfekten kaffeegenuss steht nichts mehr im Wege ;)

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 4:38 pm

Bei der Siebträgermaschine muss man natürlich bedenken, dass nicht nur der Bedienaufwand, sondern auch die Pflege (vor allem hier wegen dem schlecht zu erreichendem Wassertank) ungleich höher als bei den Vollautomaten ist. Dafür wird man wohl aber mit einem originalen Espresso belohnt. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber optisch gefällt zumindest mir das Retro-Design ziemlich gut.

@ Admin

Das ist so glaube ich nicht ganz richtig. Vollautomaten sind wesentlich aufwendiger und öfter zu reinigen, da sich sonst schnell Schimmel ansiedelt. Das Öl im Malwerk etc… .Mach einfach mal einen Vollautomaten nach einem Jahr auf. Deswegen schmeckt der Kaffe aus schlecht gereinigten Vollautomaten schnell etwas merkwürdig. Siebträger sind Hygenischer und Zeitsparender in der Reinigung. Die Bedienung dauert nur Unvestentlich länger. Wenn auch nicht ganz so beeindruckend.

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 4:39 pm

kaffee: Dazu noch frisch (bis 2 oder 3 wochen alte) Bohnen eines Kleinrösters, und dem perfekten kaffeegenuss steht nichts mehr im Wege

Kannst du mir da ein paar Bohnen empfehlen, oder gar einen guten Shop nennen, in dem ich stöbern kann? Wäre super!

Danke
Matthias

  Zitieren


admin Mod November 20, 2009 um 4:41 pm

@chaos: Jein. Einen Vollautomaten reinigt man halt 1mal im Monat. Das dauert dann nen bischen länger (klar). Aber da machst Du halt auch Kaffee, etc und nicht nur Espresso :)

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 4:57 pm

Ein Vollautomat kann doch gar keinen richtigen Espresso ;) . Mit den ganzen anfälligem Plastikkrempel bekommt man nur nen starken kleine Kaffee raus.

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 4:57 pm

“…wegen dem schlecht zu erreichendem Wassertank.”

:-)
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:10 pm

*brüll* !!!

Admin, bitte nachbessern :)

stelo: “…wegen dem schlecht zu erreichendem Wassertank.”
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

  Zitieren


admin Mod November 20, 2009 um 5:13 pm

Ich habe einfach zu lange in Franken gewohnt :)

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:21 pm

Matthias:
Kannst du mir da ein paar Bohnen empfehlen, oder gar einen guten Shop nennen, in dem ich stöbern kann? Wäre super!Danke
Matthias

Empfehlen kann ich dir http://www.hagenkaffee-onlineshop.de und zwar Espresso Nobile. Ist ein Privater Kleinröster, nicht zu vergleichen mit Jacobs Dröhnung & Co.

Ich kenne diese Gaggia und muss sagen, wenn man nur Espresso möchte und nicht sehr viel Wert auf das Schäumen der Milch für Cappuccino oder Latte legt ist die Maschine für den Preis perfekt.

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:22 pm

ct999:
Empfehlen kann ich dir http://www.hagenkaffee-onlineshop.de und zwar Espresso Nobile. Ist ein Privater Kleinröster, nicht zu vergleichen mit Jacobs Dröhnung & Co.Ich kenne diese Gaggia und muss sagen, wenn man nur Espresso möchte und nicht sehr viel Wert auf das Schäumen der Milch für Cappuccino oder Latte legt ist die Maschine für den Preis perfekt.

ich muss mich verbessern das sollte heißen http://www.hagen-onlineshop.de

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:24 pm

Matthias:
Kannst du mir da ein paar Bohnen empfehlen, oder gar einen guten Shop nennen, in dem ich stöbern kann? Wäre super!Danke
Matthias

Ich kann dir einen TOP Laden empfehlen: http://www.boegl-kaffee.de

Preislich liegt er da, wo alle anderen Röster auch liegen: ca. 18€/KG
Ich bestelle immer 3-6KG, das reicht für mich dann lange.

Kauf dir zwingend “Aethiopischer Hochland Edelmokka”
Die Bohnen sind völlig schwaarz geröstet, fast verbrannt. Wenn du deine Tasse einen Tag trocknen läßt, kannst sogar den Rauch riechen.
Der Geschmack ist etwas malzig auf der Zunge, leicht rauchig.
Das Geniale: Der Kaffee ist hammerstark, tiefschwarz, aber hat fast 0 Säure.
Ich trinke jeden Morgen ca. 0,8L ohne Milch auf leeren Magen. Ohne, dass ich es dann negativ merken würde.

Geschmacklich ist auch Kamerun ganz nett.

Ich kann den Laden echt nur empfehlen!

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:25 pm

Ach ja: Espresso habe ich Scura und Scharfrichter probiert.
Letztgenannten fand ich besser.
Allerdings kann man mit dem “Aethiopischen Edelmokka” auch genialen Espresso machen ;)

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:25 pm

Übrigens ist der Kindersitz preislich und auch qualitativ top!

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:54 pm

der link ins kaffenetz funzt bei mir net.

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 5:57 pm

Matthias:
Kannst du mir da ein paar Bohnen empfehlen, oder gar einen guten Shop nennen, in dem ich stöbern kann? Wäre super!Danke
Matthias

Der beste Shop mit den frischesten Bohnen in Deutschland ist http://www.caffe-fausto.de/

Die Bohnen sind immer vom gleichen Tag oder max. 2 Tage alt, also sehr sehr frisch.

Und der Kaffee schmeckt hervorragend, ich kaufe nur noch dort.

Aber vergiss die Mühle nicht. ;)

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 6:50 pm

Matthias:
Kannst du mir da ein paar Bohnen empfehlen, oder gar einen guten Shop nennen, in dem ich stöbern kann? Wäre super!Danke
Matthias

Hi,

hab schon oefter aus dieser Kleinroesterei bestellt. Wirklich sehr lecker und absolut frisch:
http://www.die-kaffeemanufaktur.net

Zur Maschine ist zu sagen dass diese fuer Anfaenger wirklich gut ist und man mit einer guten Muehle, faengt ab ca. 150-200 EUR an recht brauchbaren Espresso zusammen bekommt.

Gruss

  Zitieren


deletedUser259190 November 20, 2009 um 8:31 pm

Den höheren Reinigungsaufwand einer ST-Maschiene halte ich wie einige vor mir auch für ein Gerücht. Ich habe schon verpekte Vollautomaten gesehen, bei denen gemeint wurde, dass die Reinigungstabletten ausreichen… Bähhh ;)

Zum Kaffee: Mein absolutes Highlight ist New York Extra – und als Shop kann ich aromatico.de empfehlen :)

  Zitieren


admin Mod November 20, 2009 um 8:40 pm

Reinigung ist wohl nicht korrekt ausgedrückt. Allerdings muss man halt die ST jedes mal frisch machen.

  Zitieren


deletedUser259190 November 21, 2009 um 1:14 am

man muss noch mal was grundsätzliches sagen:

der vergleich vollautomat vs siebträger hinkt. ein vollautomat zielt auf bequemlichkeit ab, klar zu lasten der qualität. wem ersteres wichtiger ist und dafür auch etwas trinkt, was mit kaffee nur ansatzweise was zu tun hat, kauft sich einen VA (und zB eklige kaffeebohnen aus dem aldi), wer lieber guten kaffee trinken will, der kauft sich eine siebträger maschine. jedenfalls ist die flüssigkeit, die aus einem ST unten rauskommt etwas anderes als die bei einem VA. das sollte jedem bewusst sein.

sehr gute bohnen (zB kimbo, costadoro uvm) in eine saeco reinkippen ist wie perlen vor die säue werfen. umgekehrt gilt aber auch: eine ST-maschine kann aus aldibohnen keinen leckeren espresso machen.

ich muss mich auch hinsichtlich pflege und wartung der meinung der anderen kaffeegenießer anschließen.

wer immer noch glaubt, ein vollautomat könnte echten “caffè” herstellen, der möge mal bitte in eine gute bar oder ein edles restaurant gehen und gucken, was da für eine maschine steht. wohl kaum ein vollautomat…

  Zitieren


deletedUser259190 November 21, 2009 um 1:38 am

doener da haste sicher völlig recht.
man muss aber auch noch weiter denken und sich fragen warum Leute (vor allem die espresso junkies aus dem kaffe-netz ;)) sich gT Espresso Kocher für 600€ und (deutlich) mehr kaufen.
Kann auch Verrückte geben, aber zumindest ist schon mal klar, dass ST Maschine nicht gleich ST Maschine ist, da scheint’s große Unterschiede zu geben, nicht nur bei der Ausstattung, sondern auch bei der Qualität.
Leider gibt’s über die Gaggia nicht viel konkretes, aber zumindest scheint sie nicht schlecht zu sein.
Der Preis macht natürlich stutzig, normalerweise ist Einstiegspreis für ne ordentliche Espresso Maschine so ab 450€, eher noch mehr.
Wäre also in der Tat ein Schnäppchen falls sie nen guten Espresso kocht (gute Mühle und kompetenten Menschen vorausgesetzt :)).
Aber anscheinend sind die Leute hier im Board eh nicht sonderlich interessiert, kaum Comments, und wenn geht’s um “wo bekomme ich gute Bohnen” ;).
Wär’s nen 42″ Flatscreen für 25% unter Idealo Preis, hätten wir hier schon locker 250 Comments, sogar wenn es ein Feletunken oder ein Sanaponic wäre ;).

  Zitieren


deletedUser259190 November 21, 2009 um 1:40 am

Achja, und der link ins kaffee-netz Forum geht immer noch nicht :)

  Zitieren


deletedUser259190 November 22, 2009 um 1:43 pm

gute ergänzung, timmy!

sicherlich ist die gaggia bei den ST-maschinen das einsteigermodell, allerdings ist es eben eine ECHTE ST-maschine. die gaggia ist eben eine “no-frills” maschine. hat nur einen heizkreis, wenn man mal in das gehäuse reinguckt, dann sieht man das wirklich nur das nötigste drin ist und aussenrum nur ein (mittlerweile immerhin rostfreies) blech ist. die gaggia hat halt im vergleich zu teureren maschinen noch eherbliche schwankungen was brühtemperatur und druck angeht, bedingt durch die einfache konstruktion. nichtsdestotrotz ist sie sehr solide und der kaffee kann sich “schmecken” lassen.

aber den leuten ist wirklich HD-ready und sowas wichtiger. kann ich aber auch nachvollziehen: wer 24h am tag glotzen oder zocken will, der möchte sein koffeinhaltiges heissgetränk möglichst schnell auf knopfdruck bekommen, egal wie es schmeckt.

  Zitieren


Monti Dezember 3, 2011 um 1:27 am

Meine Kaffee-Shop Empfehlung ist http://www.s-pressimo.de/ .
Und Kaffee kann ich Empfehlen “CREAM DIAMONDS Espresso-Café-Bohnen”.

Ich glaube den Kaffee bekommt man auch nur da zu bestellen, zumindest hier in Deutschland.

Man kann den Kaffee auch über Amazon bestellen den da bietet der Shop die Bohnen auch an.
Amazon Link: für den Kaffee: http://www.amazon.de/CREAM-DIAMONDS-Espresso-Caf%C3%A9-Bohnen-optimiert-Kaffeevollautomaten/dp/B000RE5UOK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1322871656&sr=8-1

Bewertung bei Amazon von 43 Rezessionen; 38= 5 Sterne, 4= 4 Sterne und nur einer 3 Sterne. Ich hatte den damals auch nur wegen den vielen Positiven Rezessionen gekauft, und bin Super begeistert.

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 6:24 am

Die Gaggia Classic ist ein absolut anerkanntes Einstiegsgerät, da macht man nichts falsch. Und Cremasiebe braucht niemand. Was Espresso betrifft, würde ich mich eher ans Kaffee-Netz als an Amazon-Bewertungen halten.

@Fabian:
Deine Ausführungen zum Reinigungsaufwand finde ich ledier ganz unglücklich. Einen Siebträger spült man nach der Benutzung einmal kurz ab, fertig. Einmal pro Monat kann man den Tank reinigen und den Rest per Kaffeefettlöser, das reicht. Dafür hat man dann unverfälschten und echten Espresso und keine Keimsammlung, wie man sie im Plastikinnenleben eines VA findet (Milch!).
Wäre schade, wenn durch Deine Angaben Leute davon abgehalten werden, sich näher mit richtigem Espresso zu beschäftigen…

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 8:29 am

Man kann mit Vollautomaten durchaus zufriedenstellenden Kaffee/Espresso produzieren, wenn man auf die Bohnen aus den einschlägigen Röstereien zurückgreift und bereit ist, ein bisschen Zeit für die Einstellung zu investieren (würde man mit einem Siebträger ja meist auch).

Die Gründe, weshalb wohl bei vielen Bekannten der VA-Kaffee nicht so richtig schmecken will sind
a) billige Bohnen
b) Bohnen, die schon seit Tagen im Bohnenbehälter ausdampfen
c) falsche Einstellung (zugegeben, das widerliche Supermarkt-”Espresso”-Aroma bekommt man dadurch nicht weg – hatte letztens für die “Ich-Trink-Ja-Am-Liebsten-Filterkaffee-Aus-Der-20-Jahre-Alten-Maschine”-Verwandtschaft eine Tüte aus dem Supermarkt geholt und das Zeug hinterher entsorgt)
d) unregelmäßige Reinigung

Jedenfalls mit meiner kleinen Delonghi ESAM3000 schmeckt der Espresso deutlich besser, als in Bars, die zwar über einen Siebträger verfügen aber Espresso nur so nebenbei anbieten. An den Ausschank richtiger Kaffee-Bars kommt der Geschmack natürlich nicht ganz ran.

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 10:36 am

Ist der Netzstecker fest verbaut, so dass man den UK-DE Adapter braucht oder könnte man gleich ein komplettes DE Kaltgeräte Kabel dranhängen?

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 12:25 pm

Mit der Gaggia CC macht Ihr sicher nichts falsch. Sie ist solide aufgebaut und bei entsprechender Pflege wohl kaum kaputtzubekommen. Die meisten (alle…) möglichen Defekte sind inkl. Reparaturanleitungen bereits im Kaffee-Netz beschrieben. Die Gaggia ist neben der Rancilio Silvia wohl die am besten dokumentierteste Espresso-Maschine der Welt (Sammlerstücke wie die Faemas mal vernachlässigt.)

Darüber hinaus lässt sie sich später noch mittels PID sinnvoll aufrüsten. Zur Aussage des Admins bzgl. Reinigungsaufwand möchte ich mich nicht äußern. Hier ist glaube ich schon alles gesagt worden…

Zum Thema Röster:
Die bekanntesten Kleinröster sind wohl:

https://www.caffe-fausto.de/
http://www.langen-kaffee.de/
http://www.kaffeebrennerei.de/

Langen hat z.B. ein gutes Probierpaket mit 6 Sorten. Ansonsten vielleicht mal den Parotta-Cafe von imprezza.de testen. Dunkle, italienische Barröstungen zum guten Preis.

Besten Gruß
muck

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 12:31 pm

Borat: Ist der Netzstecker fest verbaut, so dass man den UK-DE Adapter braucht oder könnte man gleich ein komplettes DE Kaltgeräte Kabel dranhängen?

Das Kabel ist (zumindest bei meiner Büro-Gaggia) nur aufgesteckt. Ein Austausch sollte problemlos möglich sein.

  Zitieren


ploost Dezember 3, 2011 um 12:36 pm

wer gute bohnen sucht sollte mal im kaffee-netz forum gucken.

fausto ist echt super, aber auch langen, quijote, kaffeebrennerei, mirella sind ne google suche wert.
so eine maschine lohnt sich nur wenn man da nicht alte supermarktbohnen reinschmeisst, in combi mit ner mühle aber echt ne super einsteigervariante zum top espresso

  Zitieren


Der_Stuttgarter Dezember 3, 2011 um 1:09 pm

Guter Preis. Ich hab die Gaggia Classic und bin sehr zufrieden damit. Solide und bewährte Technik. Als günstigste Einsteigermühle habe ich vor Kurzem im Saturn Aachen die Graef CM 81 (=CM 80 nur in weiß) gesehen. Die kostete 97 Euro. Der Einstieg in die Espresso-Welt war mit rund 300 Euro wohl nie so billig (es sei denn mit Gebrauchtgeräten). :)

  Zitieren


Der_Stuttgarter Dezember 3, 2011 um 1:11 pm

Achja, wie schon erwähnt reicht es, sich ein sog. Kaltgerätekabel mit deutscher Schukofassung zu besorgen (oft hat man ja schon daheim eins rumliegen von alten Desktop-Rechnern).

  Zitieren


Scrambler Dezember 3, 2011 um 2:51 pm

Zu diesem Preis ist die Gaggia Classic schon sehr gut. Nachteilig ist der Alukessel und die Aludusche; beides blüht bei Kontakt mit Reinigungsmitteln wie Pullycaff auf. Die Dusche gibt es aber zum Nachrüsten auch aus Messing (bei EspressoXXL).

Generell sollte man “Edelstahl” nicht zu ernst nehmen, die Maschine rostet trotzdem.

Besser verarbeitet und ähnlich ausgestattet ist die Rancillio Silvia, die aber schon das Doppelte kostet.

Und bevor man blind zuschlägt: man muss in jedem Fall eine gute Mühle dazu haben, da es keinen passend gemahlenen Espresso gibt (und das auch wegen des Aromaverlustes keinen Sinn machen würde).

  Zitieren


Scrambler Dezember 3, 2011 um 2:56 pm

Was den Pflegeaufwand angeht, sind Siebträger erheblich vorteilhafter als die verwinkelten Vollautomaten. Die Dusche ist mit einer Schraube abgenommen und man hält dann alle Teile in der Hand, die mit Kaffee in Berührung kommen. Ich reinige lieber zehn Siebträger als nur einen Vollautomaten. Was nichts daran ändert, dass Espressomaschinen, gleich welcher Bauart, regelmäßig Pflege brauchen.

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 6:29 pm

Scrambler: Was den Pflegeaufwand angeht, sind Siebträger erheblich vorteilhafter als die verwinkelten Vollautomaten. Die Dusche ist mit einer Schraube abgenommen und man hält dann alle Teile in der Hand, die mit Kaffee in Berührung kommen. Ich reinige lieber zehn Siebträger als nur einen Vollautomaten. Was nichts daran ändert, dass Espressomaschinen, gleich welcher Bauart, regelmäßig Pflege brauchen.

Richtig, vorallem schimmelt da nix.

Wer schonmal nen Vollautomaten reparieren musste weil der Kaffee “irgendwie komisch schmeckt” und in der Brühgruppe Maden findet, ist einfach froh, einen Siebträger zu haben. :D

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 6:31 pm

Scrambler: Zu diesem Preis ist die Gaggia Classic schon sehr gut. Nachteilig ist der Alukessel und die Aludusche; beides blüht bei Kontakt mit Reinigungsmitteln wie Pullycaff auf. Die Dusche gibt es aber zum Nachrüsten auch aus Messing (bei EspressoXXL).Generell sollte man “Edelstahl” nicht zu ernst nehmen, die Maschine rostet trotzdem.Besser verarbeitet und ähnlich ausgestattet ist die Rancillio Silvia, die aber schon das Doppelte kostet.Und bevor man blind zuschlägt: man muss in jedem Fall eine gute Mühle dazu haben, da es keinen passend gemahlenen Espresso gibt (und das auch wegen des Aromaverlustes keinen Sinn machen würde).

Die Rancilio Silvia benutze ich (unter anderem), die rostet allerdings auch. Die Gaggia CC ist schon ne gute Maschine, vorallem zu dem Preis.

Und immer 150 – 200€ für eine Mühle einplanen! ;)

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 10:41 pm

warum? Ne Handmühle kriegst auch schon für 20 eur und die taugt dann nix?

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 3, 2011 um 10:48 pm

Nicht alles, was in Theorie schlüssig klingt, bewährt sich in der Praxis. Handmahlen geht dir spätestens dann auf die Nerven, wenn Du mal Besuch hast. ;)

Es ergibt auch keinen Sinn, sich eine teure Espressomaschine zu kaufen und dann an der Mühle zu sparen. Man kauft sich ja auch keinen BMW und fährt dann mit Stahlfelgen rum, nur weil das Auto ansich “schon teuer genug” war. (Um in diesem Vergleich zu bleiben: die Reifen bzw. Bohnen sollten entsprechend qualitativ auch dazu passen)

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 4, 2011 um 11:35 am

HagenKaffee kann ich auch nur empfehlen, bei denen bestelle ich mir immer den “Monsunkaffee AA aus Indien” als Espressoröstung (bekommt man nur bei mind 5 Kilo Abnahme :-)

Das eine Siebträgermaschine um ein vielfaches Wartungsärmer und haltbarer ist steht außer Frage ! :-) abgesehen schmeckt der Kaffe/Espresso viel besser (wenn man eine richtige Mühle hat und den richtigen Mahlgrad eingestellt hat) dazu noch einen schönen Tramper von http://www.pasmarose.de und Style und Geschmack steht nichts im Wege :-)

Die Gaggia Klassik ist ohne Bedenken für den Einsteiger zu empfehlen !

  Zitieren


deletedUser259190 Dezember 4, 2011 um 4:53 pm

David: warum? Ne Handmühle kriegst auch schon für 20 eur und die taugt dann nix?

Ne, taugt nix, für 20€ bekommt man eigentlich nix brauchbares.

  Zitieren


deletedUser259190 Januar 11, 2012 um 6:00 pm

Bitte keine Handmühle kaufen. Dann lieber zur Nespresso Maschine greifen. Mit ner Handmühle wirst du wahnsinnig. Da kostet eine gute auch schnell 80 €.

  Zitieren


deletedUser259190 Januar 11, 2012 um 7:27 pm

Ich bin auch begeisterter Fan von meiner Siebträgermaschine (hab zwar nicht die), aber jeder der vernünftigen Kaffee liebt, sollte sich so ein edles Teil zu legen. Wir haben zwar auch einen Vollautomaten zu Hause, da wir > 1KG Kaffee in der Woche vernichten, aber der Geschmack ist ein riesen Unterschied.

Matthias:
Kannst du mir da ein paar Bohnen empfehlen, oder gar einen guten Shop nennen, in dem ich stöbern kann? Wäre super!Danke
Matthias

Wir kaufen unsere Kaffee Bohnen immer hier: http://automatenkaffee.de/ , immer ein paar KG auf Vorrat, super frisch, schnelle Lieferung und viel Auswahl.

  Zitieren


deletedUser259190 Januar 11, 2012 um 7:36 pm

Handmühlen sind absolut okay wenn man das machen möchte. Es nervt auf Dauer aber einfach. Und die Dinger sind teuer – zumindest die guten. Wobei es auch gute Einsteiger mit Keramikwerk gibt.

Ich habe schon lange eine Gaggia Classic (aber nicht die hässliche in silber) und habe mich zu einer Graef Bohnenmühle überreden lassen. Das habe ich NIE bereut.

Siebträger ist ein teures Hobby. Einsteiger sollten sich die Teile lieber gebraucht kaufen, kosten dann merklich weniger, Schnäppchen sind es aber immer noch nicht.

Die Gaggia, anständig bedient und mit guten Bohnen, schlägt jeden Vollautomaten oder die Nescafe Kiste. Und sooooo aufwändig ist das ganze auch nicht. Dafür kann man mit Latte Art sehr kreativ werden.

Schöne Grüße aus dem Blog mit der Schildkröte,
Manuel

  Zitieren


m3nd0z4 Januar 11, 2012 um 9:33 pm

Cool, hier wird auf Posts geantwortet, die über ein Jahr alt sind.

Aktuelle Frage: Braucht man für eine italienische Maschine nicht auch einen Adapter?

  Zitieren


r_nuwieder Januar 11, 2012 um 11:35 pm

m3nd0z4: Cool, hier wird auf Posts geantwortet, die über ein Jahr alt sind.
Aktuelle Frage: Braucht man für eine italienische Maschine nicht auch einen Adapter?

Japs, wenn du das original Kabel verwenden willst. Die Maschine hat aber ein abnehmbares Kaltgerätekabel (= PC Kabel), sodass du dir direkt ein ein kurzes Kaltgerätekabel mit Schuko-Stecker bauen/kaufen kannst.

  Zitieren


m3nd0z4 Januar 11, 2012 um 11:56 pm

Danke für die Info. Das ist ja klasse. So ein Kabel hat man ja häufig rumliegen…

  Zitieren


safroe Januar 12, 2012 um 9:28 am

Der_Stuttgarter: Guter Preis. Ich hab die Gaggia Classic und bin sehr zufrieden damit. Solide und bewährte Technik. Als günstigste Einsteigermühle habe ich vor Kurzem im Saturn Aachen die Graef CM 81 (=CM 80 nur in weiß) gesehen. Die kostete 97 Euro. Der Einstieg in die Espresso-Welt war mit rund 300 Euro wohl nie so billig (es sei denn mit Gebrauchtgeräten).

Eben, die würde ich auch empfehlen. Gute Mühle für “relativ” wenig Geld.

  Zitieren


deletedUser259190 Januar 12, 2012 um 12:45 pm

Jetzt kostet die Maschine 389€ und da steht irgendwas im Text “falschem Preis”.
Spricht jemand genug italienisch um mir zu erklären was da los ist?
Danke

  Zitieren


deletedUser259190 Januar 12, 2012 um 12:45 pm

Hallo,

ich habe seit 2 Jahren die Rancilio Silvia und bin echt zufrieden. War meine erste “richtige” Espressomaschine. Damals schreckte mich der Kauf einer teuren elektrischen Mühle ab, so dass ich für für den Einstieg die “Zassenhaus Heidelberg Espressomühle” gekauft habe. Wer nur ein paar Espressi am Tag trinkt wird damit zufrieden sein – für eine große Runde wird es aber schon anstrengend :) Auf jeden Fall geht es aber NICHT OHNE MÜHLE!

Grüße, Joe

  Zitieren


m3nd0z4 Januar 12, 2012 um 2:52 pm

Google Übersetzer sagt:

ACHTUNG
AUSVERKAUFT
Falschen Preis UP TO
Auffüllen

  Zitieren


lninjo Januar 12, 2012 um 5:15 pm

Ich bin ja mehr der “hangebrühte Filterkaffee Typ”, aber durch eure Kommentare interessierter Leser geworden. Das hier ein mal ein schöner Bericht zum Thema:
http://www.qxm.de/kueche/090630-0949/praxisvergleich-gaggia-classic-versus-rancilio-silvia?com=1

  Zitieren


economy86 Januar 13, 2012 um 1:27 pm

Also unter dem angegebenen Link kostet sie leider 389,00€ Oo

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 6:19 pm

Zur Garantieabwicklung: So weit ich die Bedingungen überflogen hatte kein Problem. Lediglich Schweizer haben Pech, da steht explizit sie müssen in der Schweiz gekauft haben. Eingeschickt wird die Maschine innerhalb der EU einfach an die Reparaturstelle seiner Wahl im Land seiner Wahl.

  Zitieren


thesmile Februar 14, 2013 um 6:28 pm

UK Adapter wird nicht benötigt. Der Anschluss ist afaik ein Kaltgerätestecker.
Ändere das mal bitte, Admin.

Der Preis für die neue Gaggia ist gut!

Crema müsste theoretisch zustande kommen, da die mitgelieferten “Siebe” Cremasiebe sind, die automatisch eine Fake Crema erzeugen, weil der Kaffee durch ein einziges Loch gepresst wird.
Und genau da liegt das Problem: Es sind keine echten Siebe. Echte Siebe haben ganz viele Löcher im Boden.

Außerdem ist für einen Siebträger eine ordentliche Mühle Pflicht. Ohne gibt es KEINEN guten Espresso.
Dazu kommen echte Siebe, Tamper, Milchkännchen…

Ein Siebträger ist zum Glück kein Spontankauf. Da gehört sehr viel mehr dazu..

  Zitieren


purepwned Februar 14, 2013 um 6:29 pm

haben die Classic seit ca. 2 Wochen hier stehen….

Ist super im Vergleich zu:

Gastroback Design Espresso Maschine Advanced (ist Schrott auch wenn der Espresso ok ist)
Espressokocher elektro und Herd (keine Crema, Geschmack ganz anders – morgens aber fast besser?!)

  Zitieren


Fratzl Februar 14, 2013 um 6:47 pm

… kostete heute Morgen noch 155 pounds bei Lieferung durch Amazon !

Lasst Euch nicht verkackeiern ! ;-)

  Zitieren


jomo Februar 14, 2013 um 6:58 pm

Fratzl:
… kostete heute Morgen noch 155 pounds bei Lieferung durch Amazon !

Lasst Euch nicht verkackeiern !

ich hatte es um 17.00 auch noch für 149pfund (plus versand) direkt von amazon im warenkorb. also einfach mal regelmäßig den preis prüfen!

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 7:11 pm

We’re sorry. This item can’t be shipped to your selected destination. You may either change the shipping address or delete the item from your order by changing its quantity to 0 and clicking the update button below.

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 7:27 pm

Gute Einstiegsmaschine. Die Graef CM 80 wäre eine passende Mühle. Bitte nicht zu sehr an der Mühle sparen, ebenso wichtig wie die Maschine.

  Zitieren


Barret Februar 14, 2013 um 7:46 pm

Ich wollte die Maschine für nen Kumpel bestellen, bekomme aber diese Fehlermeldung:

We’re sorry. This item can’t be shipped to your selected destination. You may either change the shipping address or delete the item from your order by changing its quantity to 0 and clicking the update button below. Learn more

Hat denn irgendwer diese Maschine erfolgreich bestellt?

  Zitieren


admin Mod Februar 14, 2013 um 7:50 pm

http://www.amazon.co.uk/gp/offer-listing/B0000C72XS/ref=dp_olp_new?ie=UTF8&condition=new

Du musst hier Amazon als Händler auswählen, dann gehts. Es hat sich bei dem Link oben jetzt ein Marketplace Händler dazwischen gemogelt.

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 7:50 pm

Ja erfolgreich bestellt nach Deutschland!

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 7:51 pm

Preise ändern sich stündlich, habe um 158 Pfund inklusive Versand heute zu Mittag bestellt.

  Zitieren


Barret Februar 14, 2013 um 7:54 pm

admin:
http://www.amazon.co.uk/gp/offer-listing/B0000C72XS/ref=dp_olp_new?ie=UTF8&condition=new

Du musst hier Amazon als Händler auswählen, dann gehts. Es hat sich bei dem Link oben jetzt ein Marketplace Händler dazwischen gemogelt.

Sorry, mein Fehler. Vielen Dank. :)

  Zitieren


Asdfasdfasdfasdfasdf Februar 14, 2013 um 7:56 pm

Kann man mit dem Ding auch Kakao machen?

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 7:58 pm

verkaufe meine gebraucht mit minibar und gaggia mühle OH UPS das ist hier ja gar nicht ebay sorry – prima deal wobei gaggia in der qualität extrem nachgelassen hat seitdem von phillips aufgekauft angeblich. also wär noch eine original gaggia … äääh lassen wir das. habe auf bezzerra upgegradet aber 200€ ist die classic allemal wert

  Zitieren


Barret Februar 14, 2013 um 7:58 pm

Wie willst du damit Kakao machen? Du kannst natürlich Milch für den Kakao aufschäumen, aber das bekommt man sicher auch günstiger hin. :D

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 8:43 pm

Was ist mit Gaggia Baby, der hat auch ähnlichen Preis. Welche ist besser?

  Zitieren


gerrt Februar 14, 2013 um 9:09 pm

Wenn jemand lieber die Rancilio Silvia will, kann ich dieses Angebot aus Frenakreich empfehlen:
http://www.ebay.de/itm/NEW-RANCILIO-Silvia-Espresso-Machine-FREE-Grinder-/400390215826?pt=LH_DefaultDomain_146&hash=item5d391dd892
Da bekommt man die Mühle im Vergleich zu den deutschen Preisen quasi geschenkt. Bei uns hat alles bestens geklappt und Maschine und Mühle waren nach vier Tagen da.
Ich bin eigentlich gar kein Kaffeetrinker, aber seit wir die Silvia daheim haben, mache ich mir auch fast jeden Tag einen Cappuccino. Es macht einfach richtig Spaß, mit Kaffeesorten, Mahlgrad, Anpressdruck und Temperatur herumzuexperimentieren
Natürlich geht da auch mal was schief, aber mal ehrlich, bei einem Siebträger kocht man eben richtig selbst, der Vollautomat ist wie Tiefkühlpizza ;-)

  Zitieren


gerrt Februar 14, 2013 um 9:10 pm

…meinte natürlich Frankreich…

  Zitieren


usuxx Februar 14, 2013 um 9:13 pm

Ich hatte mir die Gaggia Classic auch mal gekauft und vor einem Jahr wieder verkauft (übrigens auch über mydealz vor ein paar Jahren zu einem ähnlichen Kurs – sie ist sehr wertstabil):
Es ist schon viel gesagt aber ich gebe zu drei Dinge zu bedenken und auch die Gründe warum ich sie wieder verkauft habe:
1) Ihr braucht eine sehr gute Mühle, kostet noch mal mindestens 200,- Euro extra.
2) Das mahlen ist eine Kunst für sich, genauso wie die richtigen Bohnen. Sehr viel Arbeit, Dreck und Zeit.
3) Mal eben schnell geht ein Espresso nicht. Aufwärmen, Leerbezug, Mahlen etc.
4) Alukessel hat mich etwas nervös gemacht. Zudem ist die Verarbeitung echt nicht toll bei der Gaggia, scharfe Kanten, nicht sehr verwindungssteif.
5) Ihr benötigt noch Reinigungszeug wie Blindsieb, einen vernünftigen Tamper
6) Regelmäßig Reinigen ist angesagt, der Wassertank ist total bescheuert verbaut

Ich will euch das nicht madig machen, aber ich bin froh das ich meine wieder zu einem guten Kurs (fast wie zum Einkaufspreis für 180,- Euro nach 2 Jahren) wieder verkauft habe.
Positiv: Wenn man einmal den Dreh nach langer, langer Zeit raus hat welche Bohne wie zu mahlen ist mit welcher Menge/Mahlgrad, richtigem Tamperdruck – dann hat man einen Espresso der alles andere wie gefärbtes Wasser aussehen lässt. Aber das ist halt eine Wissenschaft.

  Zitieren


b1os Februar 14, 2013 um 9:43 pm

usuxx:
Ich hatte mir die Gaggia Classic auch mal gekauft und vor einem Jahr wieder verkauft (übrigens auch über mydealz vor ein paar Jahren zu einem ähnlichen Kurs – sie ist sehr wertstabil):
Es ist schon viel gesagt aber ich gebe zu drei Dinge zu bedenken und auch die Gründe warum ich sie wieder verkauft habe:
1) Ihr braucht eine sehr gute Mühle, kostet noch mal mindestens 200,- Euro extra.
2) Das mahlen ist eine Kunst für sich, genauso wie die richtigen Bohnen. Sehr viel Arbeit, Dreck und Zeit.
3) Mal eben schnell geht ein Espresso nicht. Aufwärmen, Leerbezug, Mahlen etc.
4) Alukessel hat mich etwas nervös gemacht. Zudem ist die Verarbeitung echt nicht toll bei der Gaggia, scharfe Kanten, nicht sehr verwindungssteif.
5) Ihr benötigt noch Reinigungszeug wie Blindsieb, einen vernünftigen Tamper
6) Regelmäßig Reinigen ist angesagt, der Wassertank ist total bescheuert verbaut

Ich will euch das nicht madig machen, aber ich bin froh das ich meine wieder zu einem guten Kurs (fast wie zum Einkaufspreis für 180,- Euro nach 2 Jahren) wieder verkauft habe.
Positiv: Wenn man einmal den Dreh nach langer, langer Zeit raus hat welche Bohne wie zu mahlen ist mit welcher Menge/Mahlgrad, richtigem Tamperdruck – dann hat man einen Espresso der alles andere wie gefärbtes Wasser aussehen lässt. Aber das ist halt eine Wissenschaft.

1) Quatsch.
2) Viel Arbeit? Nein. Dreck? Nein. Zeit? Jain (das Mahlen an sich geht schnell, den richtigen Mahlgrad zu finden kann dauern).
3) Sollte jeder wissen.
4) Was erwartest du für den Preis?
5),6) Selbstverständlich.

  Zitieren


usuxx Februar 14, 2013 um 9:54 pm

@b1os
Ich habe ja auch nur mein persönlichen Eindrücke geschildert.. Gestatte mir folgende Anmerkung:
1) Quatsch – ok, dann 100,- Euro
2) Es ist halt bei weitem nicht so bequem wie ein VA und ja, durch das Mahlen und den Trester gibt es mehr Dreck als beim VA.
3) Sollte jeder wissen – weiß aber nicht jeder.
4) Was erwartest du für den Preis? – Zumindest entgratete Kanten das ich mich jedes Mal schneide wenn ich den Wassertank raushole und die Verarbeitung ist einfach billig.
5.)6.) Selbstversändlich – für dich aber für Neulinge sicher nicht.

Ist wie gesagt imho.

  Zitieren


b1os Februar 14, 2013 um 10:26 pm

usuxx:
@b1os
Ich habe ja auch nur mein persönlichen Eindrücke geschildert.. Gestatte mir folgende Anmerkung:
1) Quatsch – ok, dann 100,- Euro
2) Es ist halt bei weitem nicht so bequem wie ein VA und ja, durch das Mahlen und den Trester gibt es mehr Dreck als beim VA.
3) Sollte jeder wissen – weiß aber nicht jeder.
4) Was erwartest du für den Preis? – Zumindest entgratete Kanten das ich mich jedes Mal schneide wenn ich den Wassertank raushole und die Verarbeitung ist einfach billig.
5.)6.) Selbstversändlich – für dich aber für Neulinge sicher nicht.

Ist wie gesagt imho.

1) Ja, sind ja nur mal so 100€.
2) Ach was. Deswegen heißt es ja auch Vollautomat. Aus einem Vollautomaten kommt aber auch kein Espresso raus, von daher verstehe ich den Vergleich nicht wirklich.
3) Steht auch in der Anleitung.
4) Kannste ja selbst nachhelfen, bevor du dich mehrfach schneidest. Dass man Abstriche machen muss, wenn man auf ein sehr preisgünstiges Produkt zugreift, sollte selbstverständlich sein.
5)6) Steht in der Anleitung.

  Zitieren


usuxx Februar 14, 2013 um 10:32 pm

Ok, Du hast vollkommen Recht. Solch öffentliche Anmerkungen und Diskussionen sind ja überflüssig da alle immer vorher die Anleitung lesen und alle wissen welche (brauchbare) Mühle sie für 100,- Euro bekommen.
Aber wie gesagt, genug Zeit verschwendet.

  Zitieren


b1os Februar 14, 2013 um 10:34 pm

Ja, überflüssig, da schon mehrfach in diesem Thread erwähnt.

  Zitieren


jomo Februar 14, 2013 um 10:46 pm

ich geb usuxx völlig recht! ich denke die wenigsten sind sich darüber im klaren was es bedeutet sich einen klassischen siebträger anzuschaffen. nicht jeder liest sich 100 kommentare durch. besonderns nicht bei solch freundlichen wie von b1os.

  Zitieren


tvjunk Februar 14, 2013 um 10:54 pm

usuxx:
Ok, Du hast vollkommen Recht. Solch öffentliche Anmerkungen und Diskussionen sind ja überflüssig da alle immer vorher die Anleitung lesen und alle wissen welche (brauchbare) Mühle sie für 100,- Euro bekommen.
Aber wie gesagt, genug Zeit verschwendet.

Deine Darstellung war vielleicht nicht überflüssig aber du übertreibst einige Punkte schon sehr stark.

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 14, 2013 um 11:21 pm

B1os, nerv mal nicht. Die meisten hier sind dankbar für solche echten Erfahrungen.

  Zitieren


b1os Februar 15, 2013 um 12:29 am

Warum nerven? Es steht alles bereits in dem Thread hier — und erst recht im Thread bei HUKD –, noch dazu wird zum Kaffee-Netz verlinkt. Wenn dann jemand kommt, und doppeltes berichtet, dabei hauptsächlich Banalitäten, sowie wichtige Punkte, die scheinbar der Abschreckung gelten sollen, maßlos übertreibt, sollte man darüber nicht gutgläubig dankbar sein.

  Zitieren


b1os Februar 15, 2013 um 12:48 am

usuxx:
Ich hatte mir die Gaggia Classic auch mal gekauft und vor einem Jahr wieder verkauft (übrigens auch über mydealz vor ein paar Jahren zu einem ähnlichen Kurs – sie ist sehr wertstabil):
Es ist schon viel gesagt aber ich gebe zu drei Dinge zu bedenken und auch die Gründe warum ich sie wieder verkauft habe:
1) Ihr braucht eine sehr gute Mühle, kostet noch mal mindestens 200,- Euro extra.
2) Das mahlen ist eine Kunst für sich, genauso wie die richtigen Bohnen. Sehr viel Arbeit, Dreck und Zeit.
3) Mal eben schnell geht ein Espresso nicht. Aufwärmen, Leerbezug, Mahlen etc.
4) Alukessel hat mich etwas nervös gemacht. Zudem ist die Verarbeitung echt nicht toll bei der Gaggia, scharfe Kanten, nicht sehr verwindungssteif.
5) Ihr benötigt noch Reinigungszeug wie Blindsieb, einen vernünftigen Tamper
6) Regelmäßig Reinigen ist angesagt, der Wassertank ist total bescheuert verbaut

Ich will euch das nicht madig machen, aber ich bin froh das ich meine wieder zu einem guten Kurs (fast wie zum Einkaufspreis für 180,- Euro nach 2 Jahren) wieder verkauft habe.
Positiv: Wenn man einmal den Dreh nach langer, langer Zeit raus hat welche Bohne wie zu mahlen ist mit welcher Menge/Mahlgrad, richtigem Tamperdruck – dann hat man einen Espresso der alles andere wie gefärbtes Wasser aussehen lässt. Aber das ist halt eine Wissenschaft.

Und nur noch einmal als Beispiel, so könnte das Ganze, in Kurzversion aber viel hilfreicher, auch ausgesehen haben:

1) Gute Mühle ist ein Muss: bspw. die Graef CM 80 für um die 100€.
2) Genau so wichtig sind gute, frische Bohnen. Kauft beim lokalen Röster eurer Wahl, oder bestellt im Internet bei http://www.caffe-fausto.de , http://www.shop.langen-kaffee.de , http://www.quijote-kaffee.de o.ä. Frische Bohnen heißt optimal 0.5-3 Wochen alt, akzeptabel bis 8 Wochen, bei allem darüber wird es schwer, gute Ergebnisse zu erzielen. Die Bohnen der angebrochenen Packung in einem luftdichten Behälter lagern, im dunkeln bei kühlen Temperaturen.
Um die 25ml/25 Sekunden, oder aber 50ml/25 Sekunden Durchlaufzeit (gemessen ab dem ersten Tropfen) sind ein guter Richtwert. Wer eine Feinwaage hat (bspw. die Tomopol P800 http://www.tomopol.de/feinwaagen.htm ) — was zu empfehlen ist, um konstante Espressomehlmengen zu benutzen, um die Faktoren konstant zu halten –, kann den Espresso auch wiegen. Ca. 28g bei einem doppio ristretto, 56g bei einem doppio.
3) Natürlich muss die Maschine aufwärmen. Ist halt kein ThermoBlock, sondern ein (kleiner) Boiler. Eventuell per Zeitschaltuhr für diejenigen, die in der früh schnell einen Espresso trinken wollen.
4) In der Preisklasse gibt es natürlich nur Alukessel. Wer damit Probleme hat, sollte sparen, bis man dann zur günstigsten Maschine mit einem Messingkessel greifen kann, der Rancilio Silvia. Auch ist das Finishing — für die Preisklasse nicht ungewöhnlich — nicht perfekt, vorsicht also vor scharfen Kanten.
5) Reinigung der Maschine ist natürlich Pflicht. Einmal pro Woche Rückspülen (Blindsieb für 2-3€, Reinigungspulver, das sehr lange hält, für 5-6€ und gut ist.. das Ganze ist in nicht einmal fünf Minuten erledigt). Auch nach jedem Espressobezug die Brühgruppe ausbürsten.
6t) Wassertank doof verbaut, was auch immer, hab die Maschine nicht.

So, das wäre jetzt mal eine meiner Meinung nach verbesserte Version. Was das Ganze über die Gaggia Classic aussagt, ist mir dennoch nicht bewusst. “usuxx” hat halt einfach fleißig drauf losgelegt, wild irgendwelche Begriffe und Thematiken durcheinandergeworfen und womöglich so eventuell interessierte abgeschreckt. Dass er eigentlich nichts über die Maschine selbst sagt (außer über den Wassertank und die scharfen Kanten), ist ein bisschen schade, dafür, dass er sie ja zwei Jahre besaß).

  Zitieren


b1os Februar 15, 2013 um 12:51 am

Sorry, beim 2. Punkt ist mir nach dem “oder aber 50ml/25 Sekunden” ein “bei einem doppio” entfallen.

  Zitieren


Barret Februar 15, 2013 um 1:20 am

Also zu dem Preis kann man bei der Maschine sowieso nichts falsch machen, preislich war sie ja lange auf einem viel höheren Niveau.

Den derzeitigen Preis hätte ich mir damals zum Einstieg in die Espressowelt gewünscht, da wurde es dann aber doch eine gebrauchte Silvia, für 300€.

Ich kann die Maschine absolut empfehlen, hatte die zwei Jahre lang im Büro und hab sie jeden Tag gern bedient.

Einziges Manko ist der etwas unzugängliche Wassertank, aber das ist nun wirklich nicht dramatisch.

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 15, 2013 um 1:34 am

Erstmal muss ich mich köstlich über die Aussagen amüsieren, die hier über “ich habe den besten Kaffee hier” oder “das ist der Beste Kaffee, es muss diese Bohne sein” getroffen werden.

Hat mal jemand von Euch einen Espresso in einer kleinen Strasse in Rom oder Barcelona getrunken, wo vielleicht sogar die Röstmaschine gleich nebenan steht? Die Tradition, die die Deutschen Kaffee-Röster da meist mit rein bringen, verdirbt mir leider oft den Spaß/ Geschmack, der ein spritzigen Espresso bringen sollte.
Vielleicht gibt es den einen oder anderen Röstmeister, der mal im Süden gelernt hat… naja, anderes Thema.

Ich wollte gerne mal was zu Kaffee-Mühlen sagen. Es gibt ja ein tolles Wiki darüber:
http://www.kaffeewiki.de/index.php?title=Kategorie:M%C3%BChlen

Nachdem mir meine alte (~60€) genau 2 Wochen nach Garantieablauf um die Ohren flog und ich feststellen musste, dass gute motorisierte Mühlen ab 200€ anfangen, habe ich mich entschlossen, es wie ein Pfeifenraucher zu handhaben: Handarbeit!
Zudem ging es mir noch um ein einstellbares Edelstahlmahlwerk. Testberichte und Nutzer sagten, es würde sich sehr fein einstellen lassen- und so ist es auch! Gar zu staub vermag sie die Bohnen zu mahlen. Perfekt also :)
Zassenhaus Heidelberg ist meine Wahl. Das mega Kugellager ist schon ein hingucker. Lediglich der Auffangbehälter könnte etwas stabiler sein.

BTW: Je nach Röstart der Bohne gibt es mal einen Knoff-Hoff Show, mal nicht. Das liegt wohl meiner Erfahrung nach daran, dass manche Bohnen so trocken geröstet wurden, dass sie sich statisch aufladen. Da bleibt dann nur klopfen und ab übers Waschbecken :P

Und ja, 4 Wochen reichen, um sich Schimmel in einem Vollautomaten etablieren zu lassen. Stiftung Warentest hat sich mal groß darüber ausgelassen. Es reichen ja schon kleine Mengen Kaffeepulver, die es feucht und warm dem Schimmel nur so recht machen.
Wie pflegeleicht so ein Vollautomat ist, häng leider- auch meiner Erfahrung nach- von Preis ab.

Siebträger sind so mit das pflegeleichteste, was mir untergekommen ist. Kaffee machen, Tropfschale und Sieb schnell auswaschen, Wasserbehälter trocken legen (wegen der Keime am Ventil) und feddich- Kaffee genießen.
Ich finde es auch toll, wie man durch den Druck auf das Pulver die Crema beeinflussen kann :)

Just my 2cts.

  Zitieren


Barret Februar 15, 2013 um 1:40 am

Schimmel bei Vollautomaten ist ja noch ein relativ kleines Übel. Ein Freund von mir repariert beruflich Vollautomaten. Ein Kunde kam also in den Laden und beschwerte sich, dass sein VA stank (Jura). Nach einiger Analyse: Maden (!!) in der Brühgruppe.

Sowas habe ich (zum Glück) bei noch keinem Siebträger jemals feststellen können. Schimmel sowieso nicht, wo soll sich der auch groß ansammeln?

  Zitieren


tantalos11 Februar 15, 2013 um 7:41 am

Ich glaube, der Preis ist für diese Einsteigermaschine ganz okay. Bei einem Einsteiger muss ja nicht gleich alles perfekt sein. Freue mich jedenfalls auf die Maschine und auf den Espresso!

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 15, 2013 um 10:15 am

Habe die Maschine seit 2 Jahren und Kann sie uneingeschränkt empfehlen.

wer allerdings wirklich “echten” espresso will sollte 20€ in die hand nehmen und sich die richtigen espresso siebe kaufen. Die Maschine ist auch für den Technisch nicht ganz naiven komplett zu warten und reparieren es gibt tonnenwiese anleitungen online…

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 15, 2013 um 10:18 am

Danke für die Mühe B1os, jetzt weiss ich auch worauf du hinaus wolltest.

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 15, 2013 um 10:20 am

Man kann mit einem relativ günstigem siebträger, guter kaffee (z.B malaba von langen) und mühle vorrausgesetzt ziemlich guten kaffee machen der kaum von allem was man so “draußen” trinken kann getoppt wird.
Ich nutze eine fast 20 Jahre alte Krups maschine (kostete damals ~150 mark) mit einer guten günstigen mühle (cm 80 graef) und hab beikollegen mit x-fach teureren maschinen kaum deutlich besseren kaffe getrunken.
Im Büro nutze ich allerdings einen vollautomaten (wmf 1000, lauf foren einer der besten vollautomaten) , auch wenn der heute in euro 10 mal so viel kostet , ist der kaffee nicht besser als bei meiner urlalt krups die man heute für ~40 Euro bei ebay kaufen kann.
Ich hatte sogar erst im büro eine alte krups hingestellt, allerdings war das doch zu umständlich insbes. wenn besuch da war und kein waschbecken nebendran steht….

natürlich reinige ich die brühgruppe beim vollautomaten täglich (ist aber beim wmf kaum umständlicher als das sieb beim siebträger auszuspülen. zudem besteht die wmf penibel auf die Einhaltung von reinigungsprogrammen, sonst gibts keinen kaffee…
die Milchaufschäumung ist aus hygiensichen gründen im büro tabu (oder man müsste jemanden haben der sich jeden abend 15-30 minuten um die maschine kümmert…)

von daher ist die gagia sicher ein guter kauf,
günstige alternative alternative: ne alte krups bei ebay, die sind fast unzerstörbar und fast geschenkt…
w.

  Zitieren


Fratzl Februar 15, 2013 um 12:42 pm

Ich kann Deine Erfahrungen mit einer alten Krups absolut bestätigen und verfahre die letzten 20 Jahre genauso mit guten Ergebnissen.

Jetzt stelle ich mir allerdings die Frage, ob ich mit der Gaggia noch bessere Ergebnisse erziehlen könnte.

wickie:
Man kann mit einem relativ günstigem siebträger, guter kaffee (z.B malaba von langen) und mühle vorrausgesetzt ziemlich guten kaffee machen der kaum von allem was man so “draußen” trinken kann getoppt wird.
Ich nutze eine fast 20 Jahre alte Krups maschine (kostete damals ~150 mark)mit einer guten günstigen mühle (cm 80 graef) und hab beikollegen mit x-fach teureren maschinen kaum deutlich besseren kaffe getrunken.
Im Büro nutze ich allerdings einen vollautomaten (wmf 1000, lauf foren einer der besten vollautomaten) ,auch wenn der heute in euro 10 mal so viel kostet , ist der kaffee nicht besser als bei meiner urlalt krups die man heute für ~40 Euro bei ebay kaufen kann.
Ich hatte sogar erst im büro eine alte krupshingestellt, allerdings war das doch zu umständlich insbes. wenn besuch da war und kein waschbecken nebendran steht….

natürlich reinige ich die brühgruppe beimvollautomaten täglich (ist aber beim wmf kaum umständlicher als das sieb beim siebträger auszuspülen. zudem besteht die wmf penibel auf die Einhaltung von reinigungsprogrammen, sonst gibts keinen kaffee…
die Milchaufschäumung ist aus hygiensichen gründen im büro tabu (oder man müsste jemanden haben der sich jeden abend 15-30 minuten um die maschine kümmert…)

von daher ist die gagia sicher ein guter kauf,
günstige alternative alternative: ne alte krups bei ebay, die sind fast unzerstörbar und fast geschenkt…
w.

  Zitieren


Scrambler Februar 15, 2013 um 7:55 pm

Ich hatte die Classic jahrelang, ein guter Siebträgereinstieg. Bedenkt bitte, dass zwingend eine Kaffeemühle dazu gehört, die gebraucht ab 50, neu ab 150 Euro kostet. Nein, auch nicht übergangsweise tut es gemahlener Kaffee oder Omas Melitta-Mühle.

Die Nachteile der Classic möchte ich allerdings nicht unerwähnt lassen. Die Edelstahlvariante ist definitiv nicht rostfrei (im Gegenteil, das geht leider schnell) und der Kessel sowie die Dusche sind aus Alu. Beides blüht schnell auf, wenn man den falschen Entkalker nimmt. Für die Dusche gibt es bei EspressoXXL Ersatz aus Messing.

Die nächste Stufe wäre dann die Rancilio Silvia, die ich inzwischen habe. Sie ähnelt der Classic im Design, ist aber durchweg aus hochwertigeren Materialien gefertigt (dickeres, entgratetes Edelstahlblech, Messingdusche, Messingboiler usw.).

Da sind wir dann aber schon bei 500 EUR.

Also: zu dem Preis ist die Classic prima, aber die Mühle kommt dazu und man muss halt wissen, welche Mittel das Gerät verträgt und welche nicht. Eine Reparatur des Alukessels kostet fast so viel wie die Maschine.

  Zitieren


Scrambler Februar 15, 2013 um 8:37 pm

Als Tipp für die Mühle: vielleicht findet ihr noch eine gebrauchte und möglichst alte (!) Gaggia MDF. Die alten Modelle haben Metallgehäuse und einen Motor, der für immer hält.
Meine MDF ist von 1979 :-)
Allerdings gibt es einen Plastik-Nachfolger gleichen Namens, den man mit einer Hand hochhebt. Da weiß ich nicht, wie die Haltbarkeit aussieht.

Und als Einsteigertipp für günstige Bohnen:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.espressoblog.de/tests/files/page1_blog_entry78_summary-occaffe0300_gran_caffe0300.jpg&imgrefurl=http://www.espressoblog.de/tests/files/41feeec5efa4dfaa633788d47a8e8530-78.html&usg=__XT0kVryAIdt8JPVpj9ouU_pmW9Y=&h=150&w=150&sz=15&hl=de&start=6&zoom=1&tbnid=wlya9AHAkCjIQM:&tbnh=96&tbnw=96&ei=BY4eUYKxHMiThgfk74CgAQ&prev=/search%3Fq%3Do%2527caffe%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26tbm%3Disch%26prmd%3Divns&um=1&itbs=1&sa=X&ved=0CDYQrQMwBQ

Der ist sehr lecker, finde ich, und zu diesem Preis (8 EUR/Kilo bei Kaufland) schon extrem günstig.

  Zitieren


Barret Februar 15, 2013 um 9:22 pm

Scrambler:
Ich hatte die Classic jahrelang, ein guter Siebträgereinstieg. Bedenkt bitte, dass zwingend eine Kaffeemühle dazu gehört, die gebraucht ab 50, neu ab 150 Euro kostet. Nein, auch nicht übergangsweise tut es gemahlener Kaffee oder Omas Melitta-Mühle.

Die Nachteile der Classic möchte ich allerdings nicht unerwähnt lassen. Die Edelstahlvariante ist definitiv nicht rostfrei (im Gegenteil, das geht leider schnell) und der Kessel sowie die Dusche sind aus Alu. Beides blüht schnell auf, wenn man den falschen Entkalker nimmt. Für die Dusche gibt es bei EspressoXXL Ersatz aus Messing.

Die nächste Stufe wäre dann die Rancilio Silvia, die ich inzwischen habe. Sie ähnelt der Classic im Design, ist aber durchweg aus hochwertigeren Materialien gefertigt (dickeres, entgratetes Edelstahlblech, Messingdusche, Messingboiler usw.).

Da sind wir dann aber schon bei 500 EUR.

Also: zu dem Preis ist die Classic prima, aber die Mühle kommt dazu und man muss halt wissen, welche Mittel das Gerät verträgt und welche nicht. Eine Reparatur des Alukessels kostet fast so viel wie die Maschine.

Die Silvia habe ich auch, die Gaggia hatte ich. Ich habe eher umgekehrte Erfahrungen gemacht: Die Silvia ist bei mir viel Rostanfälliger als die Gaggia, Stichwort Auffangschale. Da hast du bei der Silvia keinen Rost? Würde mich wundern. :D

  Zitieren


Pazifal Februar 16, 2013 um 1:27 am

Irgendwie leuchtet mir das ja nicht ein, dass eine offensichtlich benötigte Graef CM 80 mehr als die Hälfte der RI8161 kostet (gebraucht auch nicht unter 90 €) : die mahlt doch nur ;-)
Und in UK überschlagen sich die Bewerter ja auch nicht gerade…
Ich wäre für einen Tipp dankbar, um das mitgelieferte Cremasieb zu ersetzen gegen das Originalsieb der Gaggia, habe da noch nichts gefunden.

  Zitieren


b1os Februar 16, 2013 um 1:39 am

Pazifal:
Irgendwie leuchtet mir das ja nicht ein, dass eine offensichtlich benötigte Graef CM 80 mehr als die Hälfte derRI8161 kostet (gebraucht auch nicht unter 90 €) : die mahlt doch nur
Und in UK überschlagen sich die Bewerter ja auch nicht gerade…
Ich wäre für einen Tipp dankbar, um das mitgelieferte Cremasieb zu ersetzen gegen das Originalsieb der Gaggia, habe da noch nichts gefunden.

“Mahlt doch nur?” Wie darf ich das verstehen? Die Maschine pumpt auch nur Wasser durch die Brühgruppe. Ohne richtig gemahlenem Kaffee wird das Ganze nichts. Und wie gesagt, die Graef CM80 ist die absolute Einsteigerklasse. Das Mittelfeld an Mühlen liegt dann so bei 200-400€. Kommen halt Timer, leichtere Verstellmöglichkeiten, genauere Verstellmöglichkeiten (kein Tuning im Nachhinein per Einlegscheiben — wenn auch einfach zu erledigen — nötig), Keramikmahlscheiben, evtl. anderes Mahlwerk etc.

Die Gaggia hat doch nen 58mm-Siebträger, oder? Demnach müsste jdes 58mm-Sieb passen. Für Einer-Siebe nimm ein LM1er, brauchst dann aber noch einen anderen, kleineren Tamper. Ich habe jedoch noch nie einen einfach Espresso bezogen, trotz Equipments. ;)

  Zitieren


redgirl Februar 16, 2013 um 4:45 am

Das ist echt eine Profimaschine zu einem super Preis!

  Zitieren


b1os Februar 16, 2013 um 11:05 am

Nein, es ist keine Profimaschine. Es ist eine äußerst solide Einsteigermaschine, mit der einem guten Espresso nichts im Wege steht.

  Zitieren


deletedUser259190 Februar 16, 2013 um 8:15 pm

In diesem Preissegment die beste Maschine. Durch Verwendung von Bauteilen die auch in den Gastronomie-Geräten verbaut sind hebt sie sich auch deutlich von anderen Maschinen ab. Die nächstbessere ist dann erst die Rancilio Silvia, aber die hat eben ihren Preis.
Und was heißt schon “professionell”? Ist eben ein Einkreiser und im Einkreisersegment würde ich sagen sie ist semi-pro.

Viel Spaß damit!

  Zitieren


Scrambler Februar 16, 2013 um 9:15 pm

Barret: Die Silvia habe ich auch, die Gaggia hatte ich. Ich habe eher umgekehrte Erfahrungen gemacht: Die Silvia ist bei mir viel Rostanfälliger als die Gaggia, Stichwort Auffangschale. Da hast du bei der Silvia keinen Rost? Würde mich wundern.

Seit August 2009 habe ich die Silvia, die Auffangschale ist aus rostfreiem Material und sogar ab und an im Geschirrspüler. Keinerlei Rost auch an der Maschine. Einzig das Gehäuseunterteil ist lackierter Stahl, könnte also theoretisch rosten (speziell, wenn die Maschine durch das häufige Herausnehmen der Schale zerkratzt), tut es bei mir aber nicht. Wichtig: Schale nicht überlaufen lassen, weil dann die Maschine in einer Pfütze steht.

Die Gaggia rostet von innen und unten an den Schweißnähten, einfach mal von unten ansehen und den Deckel abschrauben. Bei mir war der aufgeblühte Boiler auf den verrosteten Stahl geschraubt.

  Zitieren


Barret Februar 17, 2013 um 2:19 am

Genau den Unterteil der Maschine meine ich, da gibt es bei mir schon einiges an Rost, die Schale an sich kann natürlich nicht rosten. Aber gut, meine hat auch bald 10 Jahre auf dem Buckel, Baujahr 2004. Und solange sie nicht zerfällt ist mir der Rost da unten egal, den sieht man ja eh nicht. :D

  Zitieren


Schreibe einen Kommentar

Über MyDealZ.de

Die Community findet, meldet und bewertet Deals, Gutscheine und Angebote. Macht mit und jagt gemeinsam die besten On- und Offline-Schnäppchen. Natürlich vollkommen kostenlos!

Statistik
  • Benutzer 252729
  • Beiträge 289232
  • Kommentare 3446633
  • Gerade online 1401
  • Gäste 1327
  • Benutzer 74
  • Rekord 18383
  • Gäste 16729
  • Benutzer 1654

Copyright 2013 – Impressum | Kontakt