1. Nikon D3100 Kit 18-55mm + 55-200mm ab 500€

    32 mydealz 15. Januar, 2012

    Saturn lockt mal wieder mit einem ziemlich geilen Sonntagsangebot:

    Der Preisvergleich fällt etwas schwer, da es sich hier wahrscheinlich nicht um die VR stabilisierten Objektive handelt, aber im Preisvergleich es eben nur das VR-Kit gibt. Da aber allein schon die D3100 mit 18-55mm Objektiv bei 470€ liegt, ist das nicht so tragisch.

    Randbemerkung: Aktuell führt auch noch ein Händler den Body sehr günstig (358€ statt 414€), allerdings nicht lagernd und die letzte Bewertungen für den Händler liest sich auch nicht gerade so als ob ich dort per Vorkasse zahlen wollen würde (bei Ebay hat er aber gute Bewertungen).

    Das Kit ohne VR soll eine etwas bessere Bildqualität haben, aber ohne Bildstabilisator (bei Nikon ist dieser in den Objektiven verbaut) und mit recht lichtschwachen Objektiven wird es ohne Stativ auf jeden Fall um einiges schwieriger bei schlechten Lichtbedingungen gute Bilder hinzubekommen.

    Bei Amazon geben 100 Kunden im Schnitt 4,5 Sterne, wobei hier mal wieder alle Modelle bunt gemischt sind – Body, Kit II, Kit VR und so weiter. In den Testberichten gibt es wie immer ein sehr gut.

    Wenn man die Testberichte liest, gibt es eigentlich ein durchgängig einheitliches Fazit. Die Kamera ist ein sehr guter Einstieg in die DSLR-Welt. Ein kleinerer Nachteil ist der etwas langsame Burst-Modus, was Sport-Fotografen u.U. stören könnte. Ein meiner Meinung nach größerer Nachteil ist der eigentlich sehr coole Videomodus. Es gibt zwar einen Autofokus, aber leider kann man das Fokussieren des Objektivs auf dem Video leise hören. Das kann man auch nicht beheben, da man auch kein externes Mikrofon anschließen kann. Auch ist der Autofokus im Videomodus etwas langsam (siehe 2. Youtube Video am Ende). Leider kann auch das Live-View nicht 100%ig überzeugen. Dafür bekommt man aber zu einem sehr günstigen Preis eine sehr gute Bildqualität, viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten, ein sehr gutes Autofokus-System (im Fotomodus) und viele Anfänger-Features. Letztendlich stört bei diesem Angebot eben noch, dass es sich nicht um das VR-Kit handelt.

    Hier noch ein schönes Video-Review:

    Für Anfänger ist vielleicht auch dieses Video sehr nett. Dort werden nochmal die Features einfach erklärt.

    Technische Daten (Herstellerhomepage):

    14.2 Megapixel CMOS (23.1×15.4mm) • max.4608×3072(3:2) Pixel (JPEG/RAW) • Nikon F Wechselobjektivfassung • 3.0″ Farb-LCD-TFT (Live View, 230000 Pixel) • Pentaspiegel Sucher mit Dioptrienausgleich • integrierter Blitz/Blitzschuh • Videofunktion: MOV H.264 (max.1920×1080@24 Bilder/Sek. mit Ton) • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100-12800 • Serienaufnahme: max.3 Bilder/Sek. • SD-Card Slot (SDHC-/SDXC-kompatibel) • Anschlüsse: USB 2.0,HDMI (Out), Audio/Video (Out), WLAN (optional über Eye-Fi), Zubehörschuh • Li-Ionen-Akku (EN-EL14) • Abmessungen (BxHxT): 124x96x75mm • Gewicht: 505g

  2. 31 Kommentare

  3. deletedUser136737 Januar 15, 2012 um 1:21 am

    Bezüglich des Body-Händlers. Man kann auch in Dresden die Ware abholen, wenn sie denn dann verfügbar ist.

  4. leberwurstmensch Januar 15, 2012 um 1:37 am

    Super Set, hab damals nen Fuffi mehr bezahlt, aber war das Kit mit VR.
    Taschen-Tipp dazu:
    http://www1.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/1143070_-jimmy-bo-500-crumpler.html?param.offersofproduct.sortKey=btpb

  5. Der Admin hat heute Schluckauf ;)
    “Auch ist der Autofokus ist im Videomodus etwas langsam …”

    Danke für den DSLR-Deal. Ich hätte ja mal sehr gerne einen DSLR-Deal, in dem die Sony Alpha 65/77 vorkommen (SLT-A65 und SLT-A77). Hab mir die A65 bei Amazon inkl. 2er Objektive zwar zu einem Mydealz-Preis vorbestellt (1007 anstatt 1199), aber irgendwie hab ich die Vermutung, dass Amazon entweder an keine Modelle kommt, oder so lang mit der Lieferung wartet, bis jeder Vorbesteller abgesprungen ist.
    Warte schon seit 3 Monaten und die Kamera ist in anderen Läden ja schon längst verfügbar.

  6. hab in Okt. 2011 350€ bezahlt für D3100 18-55mm Kit, noch günstiger für Einsteiger.
    aber wenn man gleich mehr will, 55-200mm Objektiv für 150€ Aufpreis ist auch nicht schlecht

  7. yellowsub: hab in Okt. 2011 350€ bezahlt für D3100 18-55mm Kit, noch günstigerfür Einsteiger.
    aber wenn man gleich mehr will, 55-200mm Objektiv für 150€ Aufpreis ist auch nicht schlecht

    Ich habe im Oktober auch für 350€ zugeschlagen…frage mich bis heute wieso der Deal auf einmal bei HukD verschwunden ist!

  8. Hallo,

    etwas ab vom Thema – ich poste es trotzdem mal hier:
    Welche Kompakte Digicam ist gut für Bilder in “Dunkelheit” bzw. schwierigen lichtverhältnissen zu gebrauchen?
    Ne DSRL ist leider zu groß – Blitz oft durch Reflektion nicht wirklich toll.

    Geht in emienm Fall um das Photographieren von “Defekten” auf Loks und von Typenschildern etc. die Dank “Einschlagnummerierung” mit Blitz nicht mehr lesbar sind.
    Irgendeine Idee – oder ist doch ne DSRL dafür notwendig?

    Danke

  9. Alzii: Hallo,etwas ab vom Thema – ich poste es trotzdem mal hier:
    Welche Kompakte Digicam ist gut für Bilder in “Dunkelheit” bzw. schwierigen lichtverhältnissen zu gebrauchen?
    Ne DSRL ist leider zu groß – Blitz oft durch Reflektion nicht wirklich toll.Geht in emienm Fall um das Photographieren von “Defekten” auf Loks und von Typenschildern etc. die Dank “Einschlagnummerierung” mit Blitz nicht mehr lesbar sind.
    Irgendeine Idee – oder ist doch ne DSRL dafür notwendig?Danke

    Keine Kompaktkameras. Wenn Du was “kleineres” suchst schau nach den spiegellosen Systemkameras: Sony Nex für größten Sensor, Panasonic mit der G-Reihe oder Olympus E-P(L)-Serie mit µ3/4s-Sensor und sehr lichtstarke Objektiven für wenig Geld. Mit einem Pancake sind die Teile sehr jackentaschenfreundlich.

  10. Hallo,
    Wer mit dem Gedanken spielt sich eine Kamera zuzulegen dem empfehle ich den aktuellen Podcast auf http://knackscharf.nikonians.org ab Minute 30 wird dort über die Wahl der richtigen Kamera gesprochen.

  11. Achtung!

    Die d3100 verfuegt nur ueber ein 232000 pixel display welches nicht genug aufloest. Ich habe daher mir die d7000 geholt :-) alternativ gibts die d5100 mit dem besseren display.

    Ein schlechtes display nervt auf dauer. Ich schreib aus erfahrung.

  12. Wer aufs Display schaut braucht auch keine DSLR, der kann auch zu einer Systemkamera greifen.

  13. jemand ders kann Januar 15, 2012 um 10:44 am

    Schlechtes Display…. omg… wer keine anderen Probleme hat.

    Erstmal ist das Ding eine Einsteiger DSLR. Mit der Cam kann man prima rausfinden, ob ne DSLR was für einen ist, oder auch nicht.

    Die D7000 hat nen recht guten CMOS Sensor, der LiveView und Full HD video einbringt. Dazu ist die D3100 mit einem recht aktuellen Sensor ausgestattet. Ich hab mir mal ein paar Samples auf diversen Seiten angeguckt, die Ergebnisse bei ISO 3200 sind MEHR ALS BRAUCHBAR.

    Wichtig für mich wäre dass die D3100 ein 11 Punkt AF System hat, was schon recht ordentlich abgeht und sogar ein Kontrast-AF für AF im LV und Video Modus. Ein 11 Punkt AF System war bis vor einigen Jahren nur in der Semi-Pro Klasse wie der D200 zu haben.

    Ich hab eine Kleinbild “Vollformat” Nikon mit passenden Objektiven die das vielfache von der D3100 kosten, aber im Prinzip hat man mit der D3100 und den beiden Kit-Zooms alles was man für den kleinen Hausgebrauch benötigt.

    Das Ding ist für eine DSLR sehr kompakt, also klasse für die kleine Reise.

    Es gibt keine Sportfotografen die ernsthaft mit einer D3100 fotografieren. Die Jungs die ich kenne rennen da alle mit sehr hochwertiger Ausrüstung rum. Das ist schlichtweg Blödsinn.

    Egal ob es eine kleine Canon oder die kleine Nikon ist, man macht mit den Dingern im Grunde nichts falsch.

  14. jemand ders kann Januar 15, 2012 um 10:45 am

    *die D7000 sollte “die D3100″ heissen

  15. Also über den Bildstabilisator bei einem kleinen Objektiv kann man sich streiten,
    aber nen 200 Zoomen ohne VR, da musst man schon mit nem Stativ arbeiten, wenn die Sichtverhältnisse nicht optimal sind.
    Hab bei meinem kleinen Objektiv (18-105) mal aus Spaß den VR ausgestellt es gibt schon ne Unterschied.
    Zwar ist nen VR nicht das aller-heil Mittel, aber 1/15 Verschusszeiten haben bei mir aus der Hand ohne VR Probleme gemacht. Das klappt mit eingeschaltetem VR normalerweise.
    Ich denke aber mit ner D3100 kann man glücklich werden, hat zwar keinen Klappdisplay (bringt außerhalb der Automatik nicht so viel) und keine größeren Effekte (HDR(per Computer erstellt sehen diese immernoch wesentlich besser aus) & Selektiv Color (ist ne Spielerei, die ich zwar öfters nutze, aber wenn ich wirklich mal mehr am PC nachbereiten würde, dann braucht man die Funktion auch nicht.)
    Im Urlaub ist mir aufgefallen das es echt nur sehr wenige gibt, die im Manuellen Modus Fotos machen.
    Die meisten knipsen als wäre es eine Taschenkamera und sind Stolz, das die Kamera vorm Bauch rumbaumelt.
    Da verzweifeln einige, weil nur die Frau im Vordergrund scharf ist, da die Automatik die Blende runterschraubt, die anderen Blitzen bei Landschaftsaufnahmen und wundern sich über die dunklen Bilder….

    Ich habe selbst eine D5100 und muss sagen, wenn man nicht bereit ist für ein Bild auch mal 10min, zumindest aber mal 2min stehen zu bleiben,
    der ist selbst bei einer D5100 mit einer günstigeren Kompakten oder einer Bridgekamera besser bedient.

    Man sollte bei einer Spiegelreflexkamera vllt. auch im Budget mal einplanen einen Fotokurs zu machen, damit man weiß was es mit Blende,Iso &Verschusszeit auf sich hat.
    Desweiteren empfehle ich sich die Kamera nicht direkt vor dem Highlight Urlaub zu kaufen, damit man den Umgang ausführlich üben kann.
    Dann passiert einem auch nicht das oben beschriebene Automatik-Phänomen.
    Und macht euch Gedanken, wofür ihr die Kamera braucht.
    Wollt ihr wirklich 2Objektive??
    Ich hab mir noch nen 55-300 Tele geholt und muss sagen, dass ich im Urlaub zumindest selten Lust hatte die Objektive zu wechseln.
    Also war doch immer das 18-105 drauf (vllt. warten bis das mal günstig zu erwerben ist)
    So eine kleine Empfehlung noch von mir was an Kleinzeug zu empfehlen ist.
    - Speicherkarte: Extrem und Extrem pro Karten braucht man nur wenn man RAW-Dateien (bei Nikon NEF) erstellt.
    - Schultergurt fand ich im Urlaub ne tolle Sache (Blackrapid muss es nicht umbedingt sein, war mit einem Quickstrap für 17€ auch zufrieden)
    - Handschlaufe falls man viel mit PErspektiven spielt
    - 2ter Akku, wenn man viel Liveview nutzt.
    - Lenspen (Carbon und abgerundete Borsten) ca. 15€ also nicht der von Hama
    - Ein UV-Filter: Der Profi sagt, verschlechtert eher die Bildquali. Ich sage aber, schützt das Objektiv vor Kratzern & hilft bei den Belichtungseinstellungen.
    - Und was ich echt praktisch fand, nen kleines Bändchen, was man vorne an den Objektivschutz klebt. Kostet 3€, der Deckel fliegt nie wieder runter und man kann relativ schnell Fotobereit.

  16. Die Kamera ist ihr Geld auf alle Fälle wert. Die Objektive sind eher am unteren Standard anzusiedeln, für den Einstieg aber absolut ausreichend (bei den günstigen Kit-Objektiven hat Nikon im Vergleich zu anderen Herstellern die Nase vorn, was deren Abbildungsleistung angeht).

    Was man auf alle Fälle bei einer DSLR beachten sollte: Die Kamera / Der Body ist nur das Grundgestell, den größten qualitativen Sprung machen dann die Objektive und weiteres Zubehör aus. Wer meint, durch den kauf der 500-Euro-DSLR erhält man automatisch bessere Bilder, der wird am Ende enttäuscht sein und wäre mit einer Kompakten oder Bridge besser bedient.
    Man sollte zum Budget schon mit einplanen, dass man sein Equipement von Zeit zu Zeit weiter ausbauen wird. Sei es ein Stativ (~100-150), Tasche/Rucksack (~50-100), Blitz (120-200) oder eben weitere Objektive (~180-~500). Wenn weitere Investitionen schon jetzt prinzipiell ausgeschlossen werden, sollte man sich den Kauf einer DSLR nochmals überlegen. Ohne weiteres Zubehör kann man einen Großteil des Potentials dieser Kameras erst gar nicht nutzen.

    Wer dazu bereit ist (wenn er Blut geleckt hat), im Laufe der Zeit weiter Geld in seine Ausrüstung zu investieren, der wird sehr lange Spass mit dieser Kamera haben.

  17. Was ich auch noch erwähnen wollte: In erster Linie macht der Fotograf das Bild, nicht die Kamera. Die Technik ist “nur” das Werkzeug. Als Party-Schnappschuss-Kamera ist eine DSLR absolut unterfordert und somit oversized.

    Nochmals zusammengefasst eine sinnvolle Vorgehensweise zum Einstieg in die SLR-Welt:
    -DSLR-Einstiegsset (z. B. das hier genannte Nikon-Kit)
    -Fotokurs (notfalls auch im WWW oder per Literatur) <– imho mit der wichtigste Punkt!
    -im Laufe der Zeit weiteres Zubehör

  18. Hey,

    ich möchte meiner Freundin eine DSLR schenken, gibt es momentan noch ähnlich gute Deals? 2 Objektive brauchen wir am anfang eigentlich erstmal nicht.

  19. Kitano: Was man auf alle Fälle bei einer DSLR beachten sollte: Die Kamera / Der Body ist nur das Grundgestell, den größten qualitativen Sprung machen dann die Objektive und weiteres Zubehör aus. Wer meint, durch den kauf der 500-Euro-DSLR erhält man automatisch bessere Bilder, der wird am Ende enttäuscht sein und wäre mit einer Kompakten oder Bridge besser bedient.

    Der Rest ist richtig, aber die Aussage ist einfach nur falsch. Selbst eine Einsteiger-DSLR im Automatikmodus macht bessere Bilder als die besten Kompakten, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Klar kann man mit Erfahrung und manueller Bedienung bei beiden Typen noch wesentlich mehr herausholen, eine Kamera im APS-C-Format ist gegenüber einem stecknadelkopf großen Kompaktsensor schon technisch mehrere Klassen entfernt, die Objektivqualität noch gar nicht betrachtet….

    Genauso könnte man sagen, Ottonormalfahrer soll beim Dacia Logan bleiben, weil er im Porsche GT3 auch nicht schneller ist. ;-)

  20. Genauso könnte man sagen, Ottonormalfahrer soll beim Dacia Logan bleiben, weil er im Porsche GT3 auch nicht schneller ist.

    Das ist genau die Art von einseitiger Argumentation die 70% der deutschen gerne von sich gibt. Lies mal die Kommentare zum Thema Auto im Spiegel Online Forum, da wird dir schlecht…

  21. Phil170: Also über den Bildstabilisator bei einem kleinen Objektiv kann man sich streiten,
    aber nen 200 Zoomen ohne VR, da musst man schon mit nem Stativ arbeiten, wenn die Sichtverhältnisse nicht optimal sind.
    Hab bei meinem kleinen Objektiv (18-105) mal aus Spaß den VR ausgestellt es gibt schon ne Unterschied.
    Zwar ist nen VR nicht das aller-heil Mittel, aber 1/15 Verschusszeiten haben bei mir aus der Hand ohne VR Probleme gemacht. Das klappt mit eingeschaltetem VR normalerweise.

    +1

    Phil170:
    Ich habe selbst eine D5100 und muss sagen, wenn man nicht bereit ist für ein Bild auch mal 10min, zumindest aber mal 2min stehen zu bleiben,
    der ist selbst bei einer D5100 mit einer günstigeren Kompakten oder einer Bridgekamera besser bedient.

    -1
    Das lange stehen bleiben macht nicht das bessere Bild, das bessere Bild macht der Fotograf, und der kann das durchaus auch genauso schnell machen wie jemand mit ner kompakten …

    Phil170:Man sollte bei einer Spiegelreflexkamera vllt. auch im Budget mal einplanen einen Fotokurs zu machen, damit man weiß was es mit Blende,Iso &Verschusszeit auf sich hat.
    Desweiteren empfehle ich sich die Kamera nicht direkt vor dem Highlight Urlaub zu kaufen, damit man den Umgang ausführlich üben kann.
    Dann passiert einem auch nicht das oben beschriebene Automatik-Phänomen.

    hier wieder +1 :)

    Phil170:
    Also war doch immer das 18-105 drauf (vllt. warten bis das mal günstig zu erwerben ist)

    Finde ich auch das bessere Einstiegsobjektiv als das 18-55, warum kommt gleich …

    Phil170:So eine kleine Empfehlung noch von mir was an Kleinzeug zu empfehlen ist.
    - Speicherkarte: Extrem und Extrem pro Karten braucht man nur wenn man RAW-Dateien (bei Nikon NEF) erstellt.

    Wer nicht RAW fotografiert, der verschenkt Qualität, wenn ich mir ne DSLR kaufe, dann in der Regel weil ich mehr haben will als mit der kompakten, und dann fotografiere ich in RAW+JPG, so habe ich das JPG zum schnell mal versenden, und das RAW, um bei nicht perfekten Fotos noch immer sehr viel mehr Spielraum zu haben, Fehlbelichtungen am Rechner ausgleichen zu können, oder mit Geschichten wie HDR etc. zu experimentieren …

    Phil170:
    - 2ter Akku, wenn man viel Liveview nutzt.

    jupp

    Phil170:
    - Ein UV-Filter: Der Profi sagt, verschlechtert eher die Bildquali. Ich sage aber, schützt das Objektiv vor Kratzern & hilft bei den Belichtungseinstellungen.

    Ist in meinen Augen unnötig. Hier ist es sinnvoller, das Geld in eine Gegenlichtblende zu investieren. Hier kommen wir nun auch an das Ding, warum eher 18-105 als 18-55: Das 18-105 ist innenfokussierend, das heisst, die Frontlnse dreht sich beim Fokussieren nicht, daher hat man den Vorteil eine Gegenlichtblende wirkungsvoller ist: http://www.amazon.de/Nikon-HB-32-18-70-18-135-ERSATZ/dp/B0001WE6U2 zu http://www.amazon.de/Nikon-HB-33-Gegenlichtblende-für-18-55/dp/B0009HN57O, die des 18-105ers ist entsprechend des Sensorformates ausgeformt, die des 18-55ers muss rund sein, da sie sich mit dreht. Der Unterschied zwischen mit und ohne ist z.B. hier zu sehen: http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=3391551&postcount=5
    Zusätzlich hat das 18-105er den Vorteil, dass man mal mit einem Polfilter arbeiten kann, und denn nicht nach dem Fokussieren erst einstellen kann, da dieser sich wiederum bei dem kleinen dreht und dann wieder justiert werden muss

    Phil170:
    - Und was ich echt praktisch fand, nen kleines Bändchen, was man vorne an den Objektivschutz klebt. Kostet 3€, der Deckel fliegt nie wieder runter und man kann relativ schnell Fotobereit.

    Finde ich komplett unnötig, der Objektivdeckel wird am Anfang abgenommen, dann lauf ich den Tag über oder bis zum nächsten Objektivwechsel ohne rum, Linse ist ja durch Gegenlichtblende vor Stößen geschützt. Wenn der die ganze zeit am Objektiv baumeln würde würde ich durchdrehen ;)

  22. Was ich noch erwähnen will ist:
    Kauft eine DSLR nicht ungesehen. Nehmt sie in die Hand, probiert sie aus, nehmt auch mal eine des Wettbewerbers in die Hand, und verschließt Euch nicht davor, im Fachhandel ne gebrauchte zu kaufen.
    Mir war die 3100 damals viel zu klein, einfach bescheiden zu handhaben, selbst meiner Freundin, die kleinere Hände hat, lag sie nicht gut in der Hand. Wir sind dann bei einer gebrauchten D80 gelandet, liegt perfekt in der Hand, kann ein paar Sachen mehr, die mir bei der 3100 gefehlt haben, und liegt perfekt in der Hand.

    Hatte ich schon erwähnt, dass eine Kamera gut in der Hand liegen muss? ;)

  23. Schafmeister: und manueller Bedienung bei beiden Typen noch wesentlich mehr herausholen, eine Kamera im APS-C-Format ist gegenüber einem stecknadelkopf großen Kompaktsensor schon technisch mehrere Klassen entfernt, die Objektivqualität noch gar nicht betrachtet….

    Da muss ich dir ebenso widersprechen. Schau dir doch mal eine Sigma DP1x oder eine Fuji X10 an… oder irgend eine andere Superkompakte. Wenn das Objektiv perfekt auf den Sensor angepasst wurde, hat man eine Kombination die sicher an eine DSLR heran reicht.

  24. Wobei die X10 und die DP1 nun bei weitem nicht “irgendeine Superkompakte” sind
    Das sind alles beides Kameras des hohen Preissegments, mit relativ kleinem bzw. gar keinem Zoom.
    Klar, auch eine kompakte kann gute Bilder machen, aber ein kleinerer Sensor ist einfach beschränkt was die Aufnahmefähigkeit des Lichtes angeht. Da muss mehr verstärkt werden wenn es dunkel wird, was zwangsläufig zu mehr Bildrauschen führt, da auch die Fehler mehr verstärkt werden …

  25. Die x10 und x100 sind beides Pseudokameras für Leute die sich keine Leica leisten können, total überbewertet und gehyped.

    Sehen dazu noch scheiße aus.

    Wenn eine kompakte dann die Olympus PEN welche man zu sehr fairen Preisen bekommt. Bitte Leutz kommt nicht in Versuchung euch diesen Müll anzutun, mein Kollege ärgert sich immer noch über 1100€. Zoomen geht manuell über laufen, vor und zurück. Das sind keine alternativen, das ist einfach nur unhandlich, unpraktisch und die Bilder sind nicht mal gut. Die Nikon 1 gibt es mittlerweile auch schon ab 400€, die stärke ist die Hybrid Fokussierung, die stellt immer scharf. Und mit Pancake schlägt die Kamera die Fuji x10/100. Schaut mal in Foren vorbei, bei Amazon kommt die nicht so gut an, aber in den Foren wirde diese gelobt. Trotzdem würde ich lieber die Olympus nehmen, vor allem Preis Leistungs Technisch, wenn man nur gute Fotos machen möchte. Für Leute die ohne Rucksack und Stativ auf Tour gehen.

  26. Das mit dem in die Hand nehmen hatte mir ne Fotografin auch empfohlen.
    Und da unterscheiden sich die Kameras etwas.
    Jedoch hatte ich beim Greifen keinen Unterschied gespürt zwischen der D3100 und D5100.
    Ich hab mich nach dem Anfassen für eine der beiden Nikons enschieden, meine Schwester und mein Schwager für ne Canon 550D. Hände sind halt verschieden ;)

    Aber ehrlich gesagt.
    Wir hatten nachher mal für einen Tag getauscht. War trotzdem nicht so das Problem mit der für mich “unbequemeren” zu fotografieren.
    Ich musste mich nur in die Bedienung einarbeiten, sind halt verschiedene Systeme.
    Ohne zu sagen, dass eins besser ist.

    zork66: Was ich noch erwähnen will ist:
    Kauft eine DSLR nicht ungesehen. Nehmt sie in die Hand, probiert sie aus, nehmt auch mal eine des Wettbewerbers in die Hand, und verschließt Euch nicht davor, im Fachhandel ne gebrauchte zu kaufen.
    Mir war die 3100 damals viel zu klein, einfach bescheiden zu handhaben, selbst meiner Freundin, die kleinere Hände hat, lag sie nicht gut in der Hand. Wir sind dann bei einer gebrauchten D80 gelandet, liegt perfekt in der Hand, kann ein paar Sachen mehr, die mir bei der 3100 gefehlt haben, und liegt perfekt in der Hand.Hatte ich schon erwähnt, dass eine Kamera gut in der Hand liegen muss?

  27. Klar, wer mit einer Kamera fotografieren kann, der wird die grundlegenden Funktionen auch an der anderen finden :)
    3100 zu 5100 ist der Unterschied nicht groß, das ist wahr, der große Schritt kommt da dann erst bei der D7000 bzw. der D90, wenn man sie noch neu bekommt. Gebraucht allerdings kein Problem.
    Ich würde die vierstelligen Nikons nicht mehr haben wollen, da mir die zwei Rädchen der D80 an Daumen und Zeigefinger einfach zu sehr ans Herz gewachsen sind, wo man schon keinen Blendenring mehr am Objektiv hat ;)
    Und dann halt die fehlende Belichtungsreihe, SVA konnte die 3000 zumindest auch nicht … Man muss bei den Einstiegsmodellen halt Abstriche machen, dennoch ist es besser so eine zu haben als ne 300 € Kompaktknipse, wenn man mehr will als zu knipsen … Als “immer dabei” liegt hier dennoch noch eine Ricoh CX5 rum …

  28. Und vorbei…ab sofort hasse ich meine Bank.

  29. Freu Dich, so kannst Du nun unter http://www.innova24.biz/ItemDetail.aspx?shitemid=104002 das meiner Meinung nach bessere Angebot nutzen :)

  30. cranky: Die x10 und x100 sind beides Pseudokameras für Leute die sich keine Leica leisten können, total überbewertet und gehyped. Sehen dazu noch scheiße aus.Wenn eine kompakte dann die Olympus PEN welche man zu sehr fairen Preisen bekommt. Bitte Leutz kommt nicht in Versuchung euch diesen Müll anzutun, mein Kollege ärgert sich immer noch über 1100€. Zoomen geht manuell über laufen, vor und zurück. Das sind keine alternativen, das ist einfach nur unhandlich, unpraktisch und die Bilder sind nicht mal gut. Die Nikon 1 gibt es mittlerweile auch schon ab 400€, die stärke ist die Hybrid Fokussierung, die stellt immer scharf. Und mit Pancake schlägt die Kamera die Fuji x10/100. Schaut mal in Foren vorbei, bei Amazon kommt die nicht so gut an, aber in den Foren wirde diese gelobt. Trotzdem würde ich lieber die Olympus nehmen, vor allem Preis Leistungs Technisch, wenn man nur gute Fotos machen möchte. Für Leute die ohne Rucksack und Stativ auf Tour gehen.

    Ich habe mir den Beitrag mehrmals durchgelesen, ich komme aber nicht darauf, zu welcher Kamera sich die jeweilige Aussage bezieht.

    Zu dem Punkt “Zoomen geht manuell über laufen, vor und zurück.” kann ich nur den Kopf schütteln. Es gibt Situationen, da kommt man ohne eine längere Brennweite nicht herum, bsp. Wildlife-Fotografie. Wenn ich da nur eine kurze Brennweite / kein Zoom habe, sind solche Motive einfach nicht drin. Da ist es doch gut, wenn man auf ein 400/2,8 zurückgreifen kann ^^

  31. Wer ein 400/2,8 hat wird aber weder die Zielgruppe “Kompaktkamera” noch “D3100″ sein, zumindest nicht als Hauptkamera ;)

  32. Hast du noch Interesse daran? Ich habe es mir beim Saturn bestellt und brauche es nun doch nicht. Abgabe zum Originalpreis von 499 EUR. Ansonsten schicke ich es wieder zurück.
    Bei Interesse email an: raissa2000@gmx.de

    nichdu: Und vorbei…ab sofort hasse ich meine Bank.

  33. Sag was dazu

    Schon registriert? Einloggen

    1 Trackback