1. Olympus XZ-1 für 288€ – Kompaktkamera mit sehr großem Sensor *UPDATE*

    44 mydealz 8. November, 2012

    UPDATE 1

    Bei Amazon gerade in den Blitzangeboten:

    Ursprünglicher Artikel vom 15.10.2012:

    Mit der Olympus XZ-1 schlägt Olympus in eine sehr interessante Nische. So setzt man auf eine moderate Megapixelanzahl (10MP) im Kombination mit einem sehr großen Sensor (1/1.63″), wodurch eine Bildqualität über den üblichen Kompaktkameras erreicht werden soll.

    In den Testberichten gibt es im Schnitt eine 1,7 – cnet (7,8/10), PhotographyBlog (4,5/5), techradar (4/5), pocket-lint (4,5/5). Die Besonderheit der Kamera ist mit Sicherheit der bereits angesprochene große Sensor, aber auch das lichtstarke 4x Zoom Objektiv sollte erwähnt werden. Die Olympus XZ-1 versucht also die “Lücke” zwischen Kompaktkamera und den “neuen” EVIL-Kameras zu schließen. Und tut das eigentlich auch recht ordentlich.

    Olympus XZ-1

    Pro:

    + gute Bedienung für Anfänger und Fortgeschrittene
    + schnell
    + gute Bildqualität bis ISO400 (dank gutem Objektiv muss man aber auch selten höher gehen)
    + großes, gutes 3″ OLED-Display

    Contra:

    – leichtes Rauschen ab ISO400
    – recht kleiner Zoom
    – leider nur 720p Videoaufnahmen und max. 7 Minuten

    Technische Daten (Herstellerhomepage):

    10.0 Megapixel CCD (1/1.63″) • max.3648×2736(4:3) Pixel (JPEG/RAW) • 4x optischer Zoom (28-112mm, 1:1.8-1:2.5) • digitaler Zoom • optischer und elektronischer Bildstabilisator (Dual IS) • 3.0″ Farb-OLED-Display (610000 Pixel) • integrierter Blitz/Blitzschuh • Videofunktion: AVI (max.1280×720(16:9)/640×480(4:3)@30 Bilder/Sek. mit Ton) • Audiofunktion: WAV • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100-6400 • interner Speicher • SD-Card Slot (SDHC-/SDXC-kompatibel) • Anschlüsse: USB 2.0, HDMI (Out), Audio/Video (Out) • Li-Ionen-Akku (LI-50B) • Abmessungen (BxHxT): 111x65x42mm • Gewicht: 275g


  2. 44 Kommentare

  3. Ganz ok. Samsung EX1 und die S95/100 sollte man sich auch mal im Vergleich anschauen.

  4. Gute Kompaktkamera, das Objektiv ist in Sachen Lichtstärke und Schärfe wohl mit das Beste, was man je in einer Kompakten bekommen konnte.

    Die Kamera ist allerdings mittlerweile fast 2 Jahre alt und der Sensor in Sachen Rauschverhalten und Dynamik nicht mehr auf dem Stand der Dinge.
    Der Nachfolger (XZ 2) ist schon angekündigt, wird aber natürlich erst einmal 100 bis 150 Euro teurer sein.

  5. \”sehr großer Sensor\” ist allerdings stark übertrieben.

    Der Sensor ist lediglich etwas größer als bei den meisten anderen Kompaktkameras.

  6. \”sehr großer Sensor\” ist allerdings stark übertrieben.

    Der Sensor ist (genau wie bei den Konkurrenz-Modellen LX5/LX7, S95/S100/S105) lediglich etwas größer, als bei den meisten anderen Kompaktkameras.

  7. Kompaktkamera mit wirklich großem Sensor gibt es für viel Geld von Sony: RX100

  8. Für den Preis würde ich lieber eine EVIL Cam kaufen. Die ist zwar etwas größer, dafür qualitativ deutlich besser und funktionsmäßig nicht so eingeschränkt.

  9. Vor 2 Wochen für 339 € gekaut -.-

  10. Der Nachfolger mit 549 € ist deutlich teurer. Ich werde mir den Nachfolger irgendwann holen wenn er bei den normalen Preisen ist 300-350 €. Hoffentlich bekomm ich dann auch paar Mark für das Vormodell…

    Forester:
    Gute Kompaktkamera, das Objektiv ist in Sachen Lichtstärke und Schärfe wohl mit das Beste, was man je in einer Kompakten bekommen konnte.

    Die Kamera ist allerdings mittlerweile fast 2 Jahre alt und der Sensor in Sachen Rauschverhalten und Dynamik nicht mehr auf dem Stand der Dinge.
    Der Nachfolger (XZ 2) ist schon angekündigt, wird aber natürlich erst einmal 100 bis 150 Euro teurer sein.

  11. Forester: \”sehr großer Sensor\” ist allerdings stark übertrieben.

    Ihr ward schneller. Das wollte ich auch gerade schreiben. Wer einen akzeptablen Sensor sucht, sollte sich eine der APS-C-Einstieg-DSLRs kaufen. Die 1100D ist von 300 Euro ja auch nicht weit entfernt.

  12. Die Kamera ist selbstverständlich keine Alternative zu einer DSLR oder Systemkamera. Dafür passt sie in jede Tasche.

    Von der Bildqualität kann sie mit einer DSLR mit Kit-Objektiv auf jeden Fall mithalten – jedenfalls dann, wenn nicht eine hohe ISO erwünscht ist. Ich würde sie als “immer-dabei-Kamera” jederzeit wieder kaufen und habe sie derzeiz öfters in Verwendung als meine “Großen”.

  13. floauso:
    Von der Bildqualität kann sie mit einer DSLR mit Kit-Objektiv auf jeden Fall mithalten

    Genau das ist Unsinn, auch bei ISO 100.

  14. [quote=floauso]

    floauso: Die Kamera ist selbstverständlich keine Alternative zu einer DSLR oder Systemkamera. Dafür passt sie in jede Tasche.

    Von der Bildqualität kann sie mit einer DSLR mit Kit-Objektiv auf jeden Fall mithalten – jedenfalls dann, wenn nicht eine hohe ISO erwünscht ist. Ich würde sie als \”immer-dabei-Kamera\” jederzeit wieder kaufen und habe sie derzeiz öfters in Verwendung als meine \”Großen\”.

    [/quote]

    Da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster. Kit Objektive sind nicht zwangsläufig Scherben und sind oft besser als ihr Ruf.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass sogar mein 30 Jahre altes 35-70 mm F4 Minolta Kit Objektiv mit dem Ding hier den Boden wischt. Auch aktuelle Sony oder Pentax Kit Objektive sind sehr gut.

  15. Ich glaube nicht, dass ich mich so weit aus dem Fenster lehne. Ich habe über genug Jahre mit DSLR von Pentax und Olympus fotografiert, bis ich jetzt auf Systemkameras umgestiegen bin. Auch habe ich nie gesagt, Kit-Objektive wäre Scherben. Ganz im Gegenteil – insbesondere vom Olympus 14-42 sowie dann an mFT dem 14-42 II war und bin ich sehr überzeugt (zweiteres ist wesentlich besser als die DSLR-Variante). Und doch lehne ich mich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich die Bildqualität der XZ-1 bei niedrigen ISO damit vergleiche.

    Hier ein Test, wo man sich auch mal einfach Vergleichsbilder angucken kann:
    http://www.dpreview.com/reviews/OlympusXZ1/9

  16. Zu gross. hässlich. langsam. nur hd Video. Kauft euch S100 S110 oder die neue Futjifilm xf1. die Futjifilm hat manuellen zoom und gr. Sensor als 110. die Sony ist teuer, hat den gr Sensor der Hosentaschenknipser , soll aber trotzdem mies sein .

  17. Und ich wette das ich mit einer S100 bessere Fotos mache als die Meisten mit einer mikrofour oder spiegelcam.

  18. Ich hatte sie mal testweise daheim. Auch aufgrund des “großen” Sensors, da ich gerne mit Tiefenunschärfe spiele. Aber dazu reicht leider der Sensor dann doch nicht.

  19. [quote=floauso]
    Ich glaube nicht, dass ich mich so weit aus dem Fenster lehne. Ich habe über genug Jahre mit DSLR von Pentax und Olympus fotografiert, bis ich jetzt auf Systemkameras umgestiegen bin. Auch habe ich nie gesagt, Kit-Objektive wäre Scherben. Ganz im Gegenteil – insbesondere vom Olympus 14-42 sowie dann an mFT dem 14-42 II war und bin ich sehr überzeugt (zweiteres ist wesentlich besser als die DSLR-Variante). Und doch lehne ich mich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich die Bildqualität der XZ-1 bei niedrigen ISO damit vergleiche.

    Hier ein Test, wo man sich auch mal einfach Vergleichsbilder angucken kann:
    http://www.dpreview.com/reviews/OlympusXZ1/9
    [/quote]

    Die Kamera macht scheinbar recht scharfe Bilder, aber den Grund kann man in dem Testbild auch sehr gut erkennen. Das Dingt betreibt sehr aggressiv in-camera pp. Da gehen auch bei ISO 200 an den richtigen Stellen schon ordentlich Details verloren und schon bei ISO 100 kann man klares Rauschen erkennen.
    Vergleich mal die Raw Bilder der Cam mit aktuellen Einsteiger DSLRs. Das ist kein Vergleich.
    Natürlich ist die Kamera ordentlich und die Bildqualität auch für große Abzüge sicherlich brauchbar. Aber auf einem Level mit einer DSLR oder APS-C Systemcam ist sie nie im Leben. Eine Nex 5N rauscht bei ISO 800 weniger als das Teil bei ISO 200.

    Die mFT/Systemkamera Kits sind oft besser als ihre DSLR Pendants. Bei einer DSLR wird das Kit Objektiv oft nicht ein einziges Mal benutzt. Bei Systemkameras sind es oft die einzigen Verfügbaren Objektive dieses Brennweitenbereichs und werden dementsprechend auch behandelt.

  20. Vonti:
    Und ich wette das ich mit einer S100 bessere Fotos mache als die Meisten mit einer mikrofour oder spiegelcam.

    Mikrofour? Aha.
    Spiegelcam? Die sind zum Einparken und nicht zum Fotografieren.

    Viel Spaß beim Fotografieren. Und besser ne Weile den Weitwinkel vermeiden, sonst haste am Rand immer noch dein Ego mit drauf.

  21. Wenn ich die Kritiken und Tests im Internet zur S100 bzw. S110 glaube ich schon, dass diese besser als die XZ-1 ist. Nur spielt diese wieder in einer anderen Preisliga.

    Wir brauchen auch nicht darüber diskutieren, dass eine Systemkamera oder DSLR mit größerem Sensor Vorteile beim Rauschen / Details bei höheren ISO-Zahlen sowie Vorteile beim Freistellen haben. Dennoch ist der Sinn und Zweck einer Systemkamera oder DSLR ein anderer. Auch bei den kleinen Systemkameras gibt es keine, die inkl. Objektiv einfach in meine Hosentasche passt und überall dabei ist. Und genau das sind die Stärken der XZ-1. Sie ist eine kleine, hosentaschentaugliche Kompaktkamera mit einem größeren Sensor und guten Objektiv und muss sich bei guten Wetter von der Bildqualität nicht vor einer DSLR mit KIT-Objektiv verstecken.
    Auch über das Freistellungverhalten bin ich übrigens positiv erstaunt. Und mal ehrlich, wenn ich Freistellen möchte kommte ich bei ner DSLR mit nem Kit-Objektiv auch nicht weit. Da muss ich schon mehr in die Tasche greifen und ein Objektiv mit größerer Brennweite oder aber höherer Lichtstärker kaufen. Und dann muss auch da erst einmal das Bokeh gefallen…

    Ich kann einen 5er BMW kaufen, oder auch einen VW T5. Je nach Ausstattungsvariante muss der Preisunterschied nicht groß sein, die Verwendungszwecke können aber durchaus unterschiedlich sein. Da einfach nur zu sagen, es macht keinen Sinn den BMW zu kaufen da dieser viel kleiner vom Raumangebot ist mag zwar für einen bestimmten Zweck okay sein, wird dem BMW jedoch auch nicht gerecht.

  22. CrocoDoc: besser ne Weile den Weitwinkel vermeiden, sonst haste am Rand immer noch dein Ego mit drauf.

    Menno, wo ist der Like-Button ;)

  23. Solche Weitwinkel gibt es gar nicht, damit mein Ego nicht mehr drauf sein könnte.
    Für Dein Duckmäuschen-Dasein und Deinem Miniego kann ich doch nichts.
    Der Erfolg gibt einem immer Recht.

  24. [quote=Vonti]

    Vonti: die Sony ist teuer, hat den gr Sensor der Hosentaschenknipser , soll aber trotzdem mies sein .

    [/quote]

    Ich bin eigentlich kein Sony Fan, aber:
    Das ist Blödsinn, die RX100 wird quer durchs Netz in allen Tests, Foren und Bewertungen im höchsten Maße gelobt.

  25. Forester.
    Tests sind das Eine, reale Bedingungen das Andere.
    Ich hatte die Sony mal in den Fingern. Und die Bildqualität war immer schlechter als die der Canon s100. Es gibt genug Testbilder im Netz. Trübes Wetter …etc.
    Vielleicht hatte die Sony einen Fehler..
    Ich freue mich schon auf die Futjifilm. Der Sensor liegt zwischen der Canon und der Sony. Der manueller Zoom finde ich einfach nur super in einer Kompakten.
    Ich werde mir dann nochmal eine Sony zum Testen holen. Eine zweite Chance …

  26. Vonti:
    Solche Weitwinkel gibt es gar nicht, damit mein Ego nicht mehr drauf sein könnte.
    Für Dein Duckmäuschen-Dasein und Deinem Miniego kann ich doch nichts.
    Der Erfolg gibt einem immer Recht.

    Wie du von meinem Kommentar auf mein Dasein und Ego geschlossen hast, ist mir nicht ganz klar. Aber wenn du es nötig hast, tu dir keinen Zwang an. Ich kann das ganz gut wegstecken, wenn ein Troll sich ein bisschen aufspielt.
    Im Zweifel “gibt mir der Erfolg wohl Recht” ;).

    Vonti:
    Forester.
    Tests sind das Eine, reale Bedingungen das Andere.
    Ich hatte die Sony mal in den Fingern. Und die Bildqualität war immer schlechter als die der Canon s100. Es gibt genug Testbilder im Netz. Trübes Wetter …etc.
    Vielleicht hatte die Sony einen Fehler..
    Ich freue mich schon auf die Futjifilm. Der Sensor liegt zwischen der Canon und der Sony. Der manueller Zoom finde ich einfach nur super in einer Kompakten.
    Ich werde mir dann nochmal eine Sony zum Testen holen. Eine zweite Chance …

    Die RX100 soll also schlechter sein als die S100? Da braucht es aber schon ein gehöriges Maß an Fanboyblindheit um zu einem solch wirren Ergebnis zu kommen. Da braucht man gar nicht erst zu versuchen zu argumentieren.

    Viel Spaß mit deiner S100. Der besten Kamera der Welt, scheinbar in den besten Händen. Wenn du ein wenig glaubhafter rüberkommen willst, während du träumst und einen auf dicke Hose machst, empfehle ich dir, dich ein wenig an die landesübliche Orthographie zu halten.

  27. Vonti: Zu gross. hässlich. langsam.

    Dümmere Aussagen gibt es nicht, ernsthaft.
    Ich habe die Cam seit 2 Jahren und sie ist GENIAL.
    Kenne mich sehr gut aus, sprich ich habe hohe Ansprüche. Ich brauchte eine Cam, die mit einer DSLR mithalten kann, und das kann diese hier definitiv. Denn das WICHTIGSTE und BESONDERE was die Cam hat ist eine Anfangsblende von 1,8 und eine wahnsinnig gute Bildqualität.
    Mit dieser Anfangsblende von 1,8 können wunderbare Portraitaufnahmen oder sonstige Freistellungen gemacht werden, wobei der Vordergrund scharf, der Hintergrund aber schon ab wenigen Zentimetern oder Metern total unscharf ist. Das geht NUR mit dieser Kompaktcam, oder mit der Samsung EX1, die jedoch schlechter ist. ALLE anderen Kompaktcams machen immer alles scharf, womit keinerlei besondere Fotos gemacht werden können.
    Daher der große Vorteil von DSLR: Die viel größere Blende, sprich es kann viel mehr Licht aufgenommen werden. Doch diese Cam hier hat eben auch eine große Blende. Natürlich nicht so groß wie bei DSLRs, aber diese reicht VÖLLIG aus um sie als “mithaltend” bei DSLRs zu bezeichnen.
    Ein weitere, sehr sehr wichtiger Vorteil einer größeren Blende ist das Fotografieren bei wenig Licht, was unglaublich oft vorkommt… Dämmerung, Morgens, Innen… und bei all diesen Situationen macht man nur mit einer großen Blende gute Fotos.

    Daher IST diese Cam genial, wenn man einen kleinen handlichen Ersatz für eine DSLR haben möchte.
    Ich habe diese Cam auch einem Kumpel geliehen, der nicht wirklich viel Ahnung hat vom Fotografieren, jedoch eine gute Cam für seinen Australiaurlaub brauchte. Habe ihm kurz gezeigt was die Cam drauf hat und er kam mit super Fotos wieder.

    Für diesen Preis UNSCHLAGBAR! So einfach ist das. Den Nachfolger braucht man nicht wirklich, diese XZ1 ist schon äußerst gut!!

  28. Kolibri: Daher der große Vorteil von DSLR: Die viel größere Blende,

    Die Blende ist keine Eigenschaft der DSLR, sondern des Objektives.

  29. zisogi: Die Blende ist keine Eigenschaft der DSLR, sondern des Objektives.

    Ja, ändert nichts an der Aussage.

  30. Kolibri: Dümmere Aussagen gibt es nicht, ernsthaft.
    Ich habe die Cam seit 2 Jahren und sie ist GENIAL.
    Kenne mich sehr gut aus, sprich ich habe hohe Ansprüche. Ich brauchte eine Cam, die mit einer DSLR mithalten kann, und das kann diese hier definitiv. Denn das WICHTIGSTE und BESONDERE was die Cam hat ist eine Anfangsblende von 1,8 und eine wahnsinnig gute Bildqualität.
    Mit dieser Anfangsblende von 1,8 können wunderbare Portraitaufnahmen oder sonstige Freistellungen gemacht werden, wobei der Vordergrund scharf, der Hintergrund aber schon ab wenigen Zentimetern oder Metern total unscharf ist. Das geht NUR mit dieser Kompaktcam, oder mit der Samsung EX1, die jedoch schlechter ist. ALLE anderen Kompaktcams machen immer alles scharf, womit keinerlei besondere Fotos gemacht werden können.
    Daher der große Vorteil von DSLR: Die viel größere Blende, sprich es kann viel mehr Licht aufgenommen werden. Doch diese Cam hier hat eben auch eine große Blende. Natürlich nicht so groß wie bei DSLRs, aber diese reicht VÖLLIG aus um sie als “mithaltend” bei DSLRs zu bezeichnen.
    Ein weitere, sehr sehr wichtiger Vorteil einer größeren Blende ist das Fotografieren bei wenig Licht, was unglaublich oft vorkommt… Dämmerung, Morgens, Innen… und bei all diesen Situationen macht man nur mit einer großen Blende gute Fotos.

    Daher IST diese Cam genial, wenn man einen kleinen handlichen Ersatz für eine DSLR haben möchte.
    Ich habe diese Cam auch einem Kumpel geliehen, der nicht wirklich viel Ahnung hat vom Fotografieren, jedoch eine gute Cam für seinen Australiaurlaub brauchte. Habe ihm kurz gezeigt was die Cam drauf hat und er kam mit super Fotos wieder.

    Für diesen Preis UNSCHLAGBAR! So einfach ist das. Den Nachfolger braucht man nicht wirklich, diese XZ1 ist schon äußerst gut!!

    Ich glaube du solltest dich nochmal ein bisschen über Tiefenschärfe schlau machen. Diese ist u.A. abhängig von der Größe des Sensors. Nur weil die XZ-1 eine große Blende von 1.8 hat, bedeutet dies nicht, dass man damit ähnlich gut freistellen kann wie mit einem APS-C Sensor bei einer Blendengröße von 1.8.

    Wenn es um geringer Tiefenschärfen geht, dann gibt es sicherlich einen Haufen Systemkameras, die das x-fach besser können als die XZ-1. Selbst im Bereich der Kompakten ist sie nicht allein auf weiter Flur.

    Diese Kompakte ist nett und sicherlich kann man mit sowas schöne Fotos machen, aber zu behaupten das Ding kann in vielen Bereichen mit einer DSLR mithalten zeugt nicht gerade von Sachverstand. Nichtsdestotrotz sind einige Fotojournalisten aus gutem Grund gerne mit Edelkompakten unterwegs.

  31. Die Oly würde ich immer noch nicht empfehlen. Ich habe einfach höhere Ansprüche.
    Nun konnte ich die Sony erneut testen. Diesmal war die Bildqualität sehr gut, vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen. Die RX100 ist spitze. Ich denke ich werde sie behalten. Nur der Blitz sieht etwas unsolide aus. Aber da man den bei dieser Kamera eh selten braucht … Kaufempfehlung.
    Die XF1 konnte ich leider noch nicht testen.

  32. Schon witzig wie hier mit Fachwissen um sich geworfen wird.

    Ich geb mal meinen persönlichen Beitrag dazu ab.

    Das Objektiv dieser Kamera ist in dem Segment unnerreicht. Wir reden hier von F1.8 bei 28mm und 2.5 bei 112mm. Es ist voll offenblendentauglich und leicht abgeblendet kann es durchaus mit Einsteiger-DSLR-Kits mithalten.

    Der Sensor ist für schlechtes Licht einfach zu klein, da kann man aber mit dem Objektiv durchaus noch was retten. Wenn es halt doch mal passiert, das man bei schlechtem Licht Bilder machen will, nimmt man halt nen Stativ oder Blitz. Man kann sogar kabellos Blitze ansteuern.

  33. Chronocommando, unser Experte, randvoll gefüllt mit Fachwissen. Nur Du hast die Weisheit gefressen, mit einer Schöpfkelle.
    Der Sensor kann nie groß genug sein, bei gr. Sensoren ist die Pixeldichte in Bezug zum Rauschverhalten nicht ausschlaggeben.
    F1.8 bei 28mm und 2.5 bei 112mm ist super, keine Frage. Aber das alleine macht keine guten Bilder. Da ich eh wenig zoome mit einer Kompakten, ist mir das ziemlich egal. Die RX100 hat 20MP, top Rauschverhalten, da “croppe” ich lieber.

  34. Hier gibt es endlich einen Testbericht über die Futjifilm xf1.
    Besser als nix. Ich warte auf bessere Reviews. http://www.pocket-lint.com/review/6039/fujifilm-xf1-high-end-compact-camera-review

  35. Vonti:
    Chronocommando, unser Experte, randvoll gefüllt mit Fachwissen. Nur Du hast die Weisheit gefressen, mit einer Schöpfkelle.
    Der Sensor kann nie groß genug sein, bei gr. Sensoren ist die Pixeldichte in Bezug zum Rauschverhalten nicht ausschlaggeben.
    F1.8 bei 28mm und 2.5 bei 112mm ist super, keine Frage. Aber das alleine macht keine guten Bilder. Da ich eh wenig zoome mit einer Kompakten, ist mir das ziemlich egal. Die RX100 hat 20MP, top Rauschverhalten, da “croppe” ich lieber.

    Was diese Kamera angeht kann ich mir durchaus ein Urteil erlauben :-P

    Das Objektiv ist nicht nur super, es ist unnerreicht in dieser Klasse! Da kann das Zeiss der hochgelobten RX100 nicht mithalten!

  36. chroncommando:
    Schon witzig wie hier mit Fachwissen um sich geworfen wird.

    Ich geb mal meinen persönlichen Beitrag dazu ab.

    Das Objektiv dieser Kamera ist in dem Segment unnerreicht. Wir reden hier von F1.8 bei 28mm und 2.5 bei 112mm. Es ist voll offenblendentauglich und leicht abgeblendet kann es durchaus mit Einsteiger-DSLR-Kits mithalten.

    Der Sensor ist für schlechtes Licht einfach zu klein, da kann man aber mit dem Objektiv durchaus noch was retten. Wenn es halt doch mal passiert, das man bei schlechtem Licht Bilder machen will, nimmt man halt nen Stativ oder Blitz. Man kann sogar kabellos Blitze ansteuern.

    Das Objektiv mag in seinem Segment sehr gut sein und mit dem gebotenen Sensor offenblendtauglich, aber das ist auch alles.
    Einsteiger-DSLR-Kits als Referenz zu verwenden, wenn man von Objektiven redet, zeugt von sehr viel Fachwissen.

    Ich bin mir nicht so ganz sicher ob dir die technischen Zusammenhänge zwischen Sachen wie Blende, Sensorgröße, Bildkreis, Pixelgröße, Auflösungsvermögen, Schärfentiefe etc. bekannt sind.

    Natürlich ist ein 28mm F1.8 APS-C Objektiv schwer möglich, das ist aber auch gar nicht notwendig um eine geringere Schärfentiefe und mehr Photonen pro Pixel zu erreichen.

    Hab das Glück gehabt die XZ-1 einige Zeit im Urlaub nutzen zu können und war recht zufrieden, besonders wenn man den Preis betrachtet.
    Allerdings hat mich der fehlende AEL Button wahnsinnig gemacht. Gegen eine SLT mit “secret handshake” hat sie aber verständlicherweise zu keiner Zeit auch nur annähernd Land gesehen.

  37. Sorry aber du wirfst hier nur mit Begriffen um Dich.
    Wieso kann ich das DSLR-Kit nicht als Referenz nehmen?

    Ich habe in keinem Wort von Schärfentiefe gesprochen. Bei einem Objektiv ist das Auflösungsvermögen und Blende wichtig. Das Zuiko ist sehr scharf und die große Blendenöffnung super für kurze Verschlusszeiten!

  38. chronocommando:
    Sorry aber du wirfst hier nur mit Begriffen um Dich.
    Wieso kann ich das DSLR-Kit nicht als Referenz nehmen?

    Ich habe in keinem Wort von Schärfentiefe gesprochen. Bei einem Objektiv ist das Auflösungsvermögen und Blende wichtig. Das Zuiko ist sehr scharf und die große Blendenöffnung super für kurze Verschlusszeiten!

    Du nennst die Möglichkeiten Dinge frei zu stellen als Vorteil. Da ist die Schärfentiefe wohl ein nahe liegendes Kriterium ;).

    Ich werfe mit Begriffen um mich, die beim Vergleich zwischen einer Sensor/Objektiv Kombination von entscheidender Bedeutung sind.

    Warum ein Vergleich mit Kit Objektiven hinkt? Weil das Kit Objektiv nicht an der Kamera fest verbaut ist wie bei einer Kompaktkamera und bei etwas gehobenen Ansprüchen schnell ausgetauscht wird.

    Es kommt bei einem Objektiv außerdem auf DEUTLICH mehr an als Schärfe und Blende. Schärfe wird zudem stark überbewertet.
    Zwar kann man mittlerweile Vignettierung, Verzeichnungen und chromatische Aberrationen ganz gut kameraintern korrigieren, aber Kontrast und Farbwiedergabe z.B. nicht. Auch die Streulichtempfindlichkeit oder das Flare-Verhalten können je nach Situation von großer Bedeutung sein.

    Ein Objektiv auf Auflösung, Schärfe und Blende zu reduzieren ist, mit Verlaubt, Schwachsinn.

  39. CrocoDoc: Du nennst die Möglichkeiten Dinge frei zu stellen als Vorteil. Da ist die Schärfentiefe wohl ein nahe liegendes Kriterium .

    Das habe ich nicht!

    Ja Du hast recht meine Argumentation ist “Schwachsinn”.

  40. chronocommando: Das habe ich nicht!

    Ja Du hast recht meine Argumentation ist “Schwachsinn”.

    Sry, hab dich verwechselt. Weiter oben wurde hervor gehoben, dass die XZ-1 gut zum freistellen geeignet ist.

    Du kannst deine Behauptungen gerne mit Fakten unterfüttern, soll helfen.

    Frei Schnauze zu behaupten das Objektiv einer XZ-1 sei besser als das einer RX100 ist ziemlich gewagt. Selbst wenn du Recht hast, was zu bezweifeln ist, dann ist die Sensor/Objektiv Kombination der RX100 dennoch um einiges besser (oder so gut wie allen halbwegs seriösen Reviews liegen daneben). Die XZ-1 hat sicher Vorteile (Hotshoe, Preis), aber wenn das keine KO-Kriterien sind, sieht sie kein Land.
    Dann der XZ-1 noch die Fähigkeit anzudichten mit aktuellen DSLRs mithalten zu können ist frech. Natürlich gibt es Bereiche in denen die Unterschiede größer, kleiner, gar irrelevant sind oder Vorteile Abseits der Bildqualität eine entscheidende Rolle spielen. Das ändert aber nichts am Gesamtbild.

  41. Du scheinst nicht genau zu lesen.

    Ich sage das Objektiv ist besser als das der RX100. Das ist es auch, wenn man nur die Daten vergleicht.
    Ich habe weiterhin auch nur das Objektiv mit Einsteiger DSLR-Kit Objektiven verglichen und komme zu dem Schluss das da durchaus mithalten kann. Da ich beides besitze kann ich mir durchaus das Urteil erlauben.

  42. chronocommando:
    Du scheinst nicht genau zu lesen.

    Ich sage das Objektiv ist besser als das der RX100. Das ist es auch, wenn man nur die Daten vergleicht.
    Ich habe weiterhin auch nur das Objektiv mit Einsteiger DSLR-Kit Objektiven verglichen und komme zu dem Schluss das da durchaus mithalten kann. Da ich beides besitze kann ich mir durchaus das Urteil erlauben.

    Und du scheinst mich nicht zu verstehen oder keine Ahnung zu haben :D.

    Die Blende als Vergleichskriterium ist Unsinn, wenn es um verschiedene Sensorgrößen geht. Vielleicht hättest du dich mit den begriffen, die ich “in den Raum geworfen habe” mal beschäftigen sollen.
    Du musst zum Objektivvergleich die Effektivblende (auf KB bezogen) ausrechnen. Das erlaubt zum einen eine Beurteilung der Schärfentiefe und zum anderen eine Beurteilung der Lichtmenge, die durch das Objektiv gelangt.

    Die RX100 hat einen Sensor mit einer Fläche von 116mm² und einer Blende von F1.8-4.9 bei einem KB-Äquivalent von 28-100mm.
    Das ergibt eine Effektivblende (auf KB umgerechnet) von F4.9-13.4.

    Die XZ-1 hat einen Sensor mit einer Fläche von 41mm² und einer Blende von F1.8-2.5 bei einem KB-Äquivalent von 28-112mm.
    Das ergibt eine Effektivblende (auf KB umgerechnet) von F8.5-11.8.

    Gleichzeitig ist die XZ-1 deutlich größer als die RX100.

    Wie du bei diesen Daten darauf kommst, dass das Objektiv der XZ-1 von den Daten her besser ist, ist mir schleierhaft.
    Was die Effektivblende angeht sind übrigens alle “high end” Kompaktkameras außer der S100 ebenfalls besser (G1x, X10, RX100), allerdings auch teuer.

    Wenn du Subjektiv zu dem Schluss kommst, dass die XZ-1 mit deinem DSLR-Kit mithalten kann, dann ist das schön für dich. Je nach Kit und Einsatz mag da sogar was dran sein. Hier gibt es allerdings himmelweite Unterschiede (eine A37 mit Kit-Objektiv ist zum Beispiel einer 1100D mit Canon-Schrott-Kit deutlich überlegen). Mit Laborergebnissen und Erfahrungen diverser Reviews oder Fotografen deckt sich das jedoch nicht.

    Ich will damit nicht sagen, dass die XZ-1 eine schlechte Kamera ist oder, dass man sein Geld besser in eine DSLR oder eine RX100 stecken sollte. Deine Behauptungen sind allerdings schlichtweg nicht haltbar.

  43. Da hast Du Dir echt viel Arbeit gemacht um die “Effektivblende” darzustellen. Nette Randinfo!
    Welchen Einfluss hat das denn auf Verschlusszeiten oder auf Bildqualität?
    Richtig keine :-)
    Du kommst wieder mit dem alten Thema Schärfentiefe und drehst Dich im Kreis.
    Wenn man genau hinschaut sieht man, dass dort die XZ-1 im Telebereich besser da steht. Bedeutet das nicht, dass in für Potrait relevanten Brennweitenbereichen die XZ-1 mehr Freistellungsmöglichkeiten bietet? ;-)

  44. chronocommando:
    Da hast Du Dir echt viel Arbeit gemacht um die “Effektivblende” darzustellen. Nette Randinfo!
    Welchen Einfluss hat das denn auf Verschlusszeiten oder auf Bildqualität?
    Richtig keine
    Du kommst wieder mit dem alten Thema Schärfentiefe und drehst Dich im Kreis.
    Wenn man genau hinschaut sieht man, dass dort die XZ-1 im Telebereich besser da steht. Bedeutet das nicht, dass in für Potrait relevanten Brennweitenbereichen die XZ-1 mehr Freistellungsmöglichkeiten bietet?

    Die Effektivblende hat genau so viel Einfluss auf die Bildqualität wie die Anzahl der Photonen, die auf einen Pixel treffen.
    Die Verschlusszeit ist natürlich von der realen Blende abhängig.

    Du hälst die Effektivblende für eine nette Randinfo, die Schärfentiefe für irrelevant und erzählst einen Satz später etwas von “Freistellungsmöglichkeiten”? Soso.

    Bei einer Effektivblende von über 10 und einem KB Äquivalent von 112mm sind die Freistellungsmöglichkeiten wirklich grandios. Am langen Ende ist der Blendenunterschied eventuell 1/3 Stufen zu Gunsten der XZ-1, am kurzen Ende hingegen sind es ca 1 1/3 Stufen zu Gunsten der RX100. Lass dich nicht von den großen Zahlen beeindrucken, die Blendenreihe ist nicht linear ;).

    Selbst wenn man nun die realen Blenden am langen Ende anschaut ist der Vorteil der XZ-1 nicht so groß wie gedacht. zwischen 2,5 und 4,9 liegen knapp 2 Blendenstufen. Also eine 4fach kürzere Belichtungszeit der XZ-1. Ab ISO200/400 ist die RX100 was die Bildqualität angeht bei einer ISO Stufe höher noch besser (Auf dpreview kannst du dir Vergleichsbilder runterladen). Ausserdem ist der Sony Stabilisator mindestens 1/3 Stufen besser. Zudem hat der Sony Sensor mit seinen 20MP deutlich mehr Potential bei der RAW Entwicklung.
    Wenn du dann schonmal vergleichst, dann schau dir mal an wie eine Nex-3 (deren Body für 150€ zu haben ist) die XZ-1 nach belieben zerlegt.

    Wenn es dir hilft, kannst du dir aber gerne einreden deine XZ-1 ist die tollste Kompaktkamera und schlägt sogar DSLRs.

  45. Mir scheint Du verstehst Du nur das was Du möchtest. Das hat aber nicht viel mit dem zu tun was ich sage, leider.
    Anscheinend bist Du von Sonyprodukten sehr überzeugt, dass man den Eindruck haben muss Du bist befangen. Mir egal aber lass Dich dafür bezahlen.
    In jedem neuen Kommentar ein weiteres Produkt.

    Ich habe nie gesagt, das die XZ1 die beste Kamera ist. Ich habe das Objektiv als konkurrenzlos in seiner Klasse bezeichnet und steh dazu. Keines Deiner Argumente sprach übrigens dagegen.

  46. Super Kamera, habe sie selbst seit mehreren Monaten und bin restlos begeistert von der Bildqualität!

  47. Sag was dazu

    Schon registriert? Einloggen