1. Im Fokus: Android Stick UG802

    18 mydealz 15. Januar, 2013

    HUKD Moderator Krueck, dem man einen expliziten Hang zu technischen Spielereien nicht absprechen kann, hat sich für euch die Mühe gemacht einen der beliebten Android Sticks, genauer den UG802,  unter die Lupe zu nehmen. Das Gerät, welches euren Fernseher in einen androiden PC verwandelt, gibt es immer mal wieder für um die 40€. Ob sich das lohnt? Kruecks Testbericht klärt auf.

    Ohne Frage sind die Android TV Sticks wohl die derzeit beliebtesten Gadgets aus Fernost. Um auch einmal mitreden zu können habe ich mir einen dieser Wunderriegel mal etwas genauer angeschaut. Es handelt sich dabei um den Android Stick UG802. Wer jetzt fragt was er damit eigentlich anfangen soll – die Sticks sind wie ein Android Upgrade für einen modernen TV. Ihr könnt surfen, Bilder betrachten, habt Zugriff auf Emails und könnt Videos von der Festplatte ansehen. Durch die riesige Anzahl von Apps vom Google Play Store könnt Ihr den Stick so administrieren wie ihr möchtet.

    Der Dual-Core-Prozesser des UG802 ist mit 1.2 Ghz getaktet und verfügt über 1GB DDR3 RAM. Er besitzt 4GB internen Speicher und läuft auf Basis des Google Betriebsystems Android 4.0.4. Die Hersteller haben diesem Exemplar einen EU Netzstecker und ein USB Kabel spendiert. Der Stick lässt sich per Micro SD Karte auf bis zu 32 GB aufrüsten. Perfekt für eine Filmnacht bei Freunden, die nur einen TV und keine Filme haben. Verbunden mit dem Endgerät wird das Wunderteil via HDMI. Power könnt ihr, falls vorhanden, ggf. auch über einen freien USB Slot an euren TV ziehen.Durch die geringe Größe des Sticks lässt er sich wunderbar hinter der Mattscheibe verstecken. Blöd ist nur, wenn der USB Steckplatz an der Seite sitzt. Dann schaut der Android evt. etwas heraus. Nachdem der Stick mit der Flimmerkiste verbunden wurde, landet man direkt auf dem Homescreen. Keine Installations- oder Einrichtungsseite wie man es von den Google Smartphones gewohnt ist. Klasse. Jedoch macht sich hier die erste Ernüchterung breit. Ein mit 10 Symbolen garnierter unansehnlicher Bildschirm begrüßt uns. Einen echten Android Homescreen kann man bei dieser Version nur per Fummelei über Launcher umstellen. Sehr ärgerlich. Das Anmelden bei Google Mail oder im Android Play Store klappt dagegen reibungslos. Hier machen sich auch die 1.2 Ghz Prozessorleistung bemerkbar. Alles flutscht auch wenn mehrere Prozesse zeitgleich durchgeführt werden. Als nächstes interessiert natürlich die „wirkliche“ Hardware. Hier wird in China gerne mal ein höherer Wert bei Ram und Prozessor angegeben. Deshalb schauen wir mithilfe einer Systeminfo App mal hinter die Fassade:

    • 1.2Ghz (up to 1.6 Ghz) – CHECK
    • 1 GB RAM – CHECK
    • 4 GB interner Speicher – CHECK

    Die Eckdaten stimmen und das gefällt. Auch der Leistungstest mit Quick Benchmark fällt positiv ins Auge. Kein Ruckeln, kein Bildstottern und 2992 Punkte. HD Filme lassen sich zum größten Teil abspielen. Man sollte einige Player des Google Play Stores durchtesten – ich konnte mit MX Player und MoboPlayer die besten Ergebnisse erzielen. Achtet darauf, dass die Hardware Beschleunigung unterstützt wird und aktiviert ist. Dann laufen die Videos ohne zu stottern. Ebenfalls liefen die Schweinejagenden Vögel von Angry Birds ohne zu laggen auf dem 50 Zoll Bildschirm. Einen wichtigen Hinweis, der nicht außer Acht gelassen werden sollte, möchte ich noch anbringen. Ohne eine vernünftige Tastatur macht der Stick am Fernseher nur halb so viel Spaß. Günstige Modelle gibt es bei Ebay ab 15€. Wer etwas tiefer in die Tasche greift, bekommt für 30€ brauchbare Modelle mit Touchpad und vollwertiger Tastatur im Miniaturformat.

    Fazit
    Android am TV gefällt und ist dazu noch erschwinglich. In meinen Apps, Emails und Chats von der Couch aus rumzuwühlen macht Spaß und ist Trend. Wenn ich mir dagegen die „Smart Tools“ der TV Hersteller ansehe, zaubert mir dieser Stick ein Lächeln ins Gesicht. Die Geschwindigkeit des UG802 ist ordentlich und reichen zum Surfen, die meisten HD Filme schauen und ein bisschen Zocken voll und ganz aus. Nicht so gut hat mir der Homescreen gefallen. Hier sollte der User die Möglichkeit haben zwischen Clean Android und dem Eigenbau zu switchen. Am Ende bekommt man viel WOW für wenig Pinke Pinke und das ist eine Empfehlung wert.

    Inhalt

    1 X Android Stick
    1 X User Manual (English)
    1 X USB Cable
    1 x Android Mini PC UG802
    1 x Charger(US type)
    1 x HDMI Cable

    Technische Details

    Google Android 4.0.4 ICS + Dual Core 1.2GHz (up to 1.6),Dual Core Cortex 9, Quad Core Graphics + DDR3 1GB + Nano Flash 4GB + Support External Storage via. Micro-SD card, Support up to 32GB + WiFi 802.11b/g/n 10/100Mbps With internal Antenna + Integrated Graphics Mali400, Supports 1080P video (1920*1080) + Ports: 1 x USB 2.0 Host + 1 X HDMI1.3 Output + 1 x Micro-SD card slot + 1 X charger(mini USB) interface + Power:90-230V,50/60Hz input, max. power: 30W, Output: 5V/2A + Android Market: Support Android Market Place + Flash Player: Support Adobe Flash 11 + Gaming: Built-in 3D Accelerator. Support 3D gaming + Email:Gmail, POP3/SMTP/IMAP4 + Multi-Media: Video Decoding: Mpeg1/2/4.H.264,VC-1 + Audio Decoding: DTS,AC3,LPCM,FLAC,HE-AAC + Formats: MP3,OGG,WMA,WMAPRO + Picture: JPEG, PNG, BMP, GIF + E-Book: PDF, TXT etc.

  2. 18 Kommentare

  3. Du machst es einem nicht leicht, sich an seine Vorsätze für 2013 zu halten, nicht mehr so viel Zeug zu kaufen!

  4. Usul:
    Du machst es einem nicht leicht, sich an seine Vorsätze für 2013 zu halten, nicht mehr so viel Zeug zu kaufen!

    Du sagst es! Verdammt… Egal, wo ist der verdammte link zum verdammten Deal verdammt noch mal?!

  5. Wäre super, wenn ihr xbmc testen könntet

  6. Ich habe nichts von einer Wiedergabe von MKV’s gelesen. Ist das richtig das er die nicht abspielen kann?

  7. schnaeppljaeger:
    Ich habe nichts von einer Wiedergabe von MKV’s gelesen. Ist das richtig das er die nicht abspielen kann?

    MKV ist ein Container Format = musst nur den passenden Player aus dem Market laden und ausreichend Hardwareleistung haben. Dann isses kein Problem.

  8. Und wie bediene ich das teil? Kein Wort dazu :D

  9. Ich finde den Stick zZt. nur für ~60€.
    Und welche Tastatur mit Touchpad ist empfehlenswert?

  10. Hedonist:
    Und wie bediene ich das teil? Kein Wort dazu

    Jan:
    Ich finde den Stick zZt. nur für ~60€.
    Und welche Tastatur mit Touchpad ist empfehlenswert?

    Eine Möglichkeit ist die Logitech K400 mit integriertem Touchpad. Wer es kleiner möchte, sollte mal bei Ebay schauen. Gibt so Sachen wie die Rii Mini usw. Sprich kleine Tastas mit nem Touchpad. Deutsches Tastaturlayout kriegt man da nicht, die Tasten sind vergleichbar wie von ausklappbaren Handys mit Volltastatur. Die Qualität ist naja… für den Preis auf jeden Fall gut; ich habe jedoch ab und zu Tastenprellen drin (dass ein Tastendruck mehrere Buchstaben produziert). Längere Texte kann man nicht so gut schreiben, für mal eben einen Suchbegriff eingeben reicht es aber mehr als gut. Die Touchpads sind auch sehr brauchbar. Die K400 kostet da im Vergleich ca. das 3fache, hat aber auch eine bessere Qualität (und ist viel größer!).

  11. Gustav-GlauB-mIR Februar 2, 2013 um 8:42 pm

    Welcher Player spielt den MKVs und VOB (VIDEO_TS) Dateien ab?

    Mir ist keiner bekannt, da von Android nativ nicht unterstützt, oder?

  12. Interessiert mich auch !
    ______________________________________________________________________________
    Welcher Player spielt den MKVs und VOB (VIDEO_TS) Dateien ab?

    Mir ist keiner bekannt, da von Android nativ nicht unterstützt, oder?

  13. Sorry, aber das ist kein Bericht. Der Artikel besteht zur Hälfte aus Daten und beim Rest wurde auch so gut wie nichts “fokussiert” wie im Titel versprochen wird. Wenn das ein Test für den Author war, dann O.K. aber nicht über das Produkt.

  14. Hallo Zusammen,

    kann ich mit diesem Stick auch die ARD/ZDF-Mediatheken anschauen? Bzw. über das Internet die privaten Sender (z.B. Sat1.de) oder ähnliches?
    Danke für eure Hilfe.

  15. joker281983:
    Hallo Zusammen,

    kann ich mit diesem Stick auch die ARD/ZDF-Mediatheken anschauen? Bzw. über das Internet die privaten Sender (z.B. Sat1.de) oder ähnliches?
    Danke für eure Hilfe.

    Mit der App “Theke” aus dem App Store funktioniert die zdf mediathek wunderbar. Es gibt auch eine offizielle app, die mir nicht so gefällt.

  16. könnte ich das ding nicht mit meinem handy bedienen? das wäre doch bequem.

  17. Hallo,

    ist es möglich dass ich mein Samsung Galaxy S3 als Fernbedienung für diesen Stick benutze? Dann könnte man sich die Kosten für eine Tastatur sparen :)

  18. Schöne Beschreibung, gefällt mir was ihr hier so treibt. :)
    Ich selbst hab den Mk802+ und bin immernoch super zufrieden mit dem Ding, technisch eigentlich nur Unterschiede im Prozessor, hat kein Dualcore der Mk802+, läuft aber auch einwandfrei.

  19. Ich würde mir dann doch lieber den MK808+ kaufen. Der hat 1,6GHZ, 1GB RAM und 8GB Speicher und kostet bei ebay ca. 40€. Oder täusche ich mich da? Kenne mich mit der Materie jetzt nicht unbedingt gut aus aber der 808+ scheint mMn die bessere Wahl zu sein.

  20. grobian: Der Dual-Core-Prozesser des UG802 ist mit 1.2 Ghz getaktet und verfügt über 1GB DDR3 RAM. Er besitzt 4GB internen Speicher und läuft auf Basis des Google Betriebsystems Android 4.0.4. Die Hersteller haben diesem Exemplar einen EU Netzstecker und ein USB Kabel spendiert. Der Stick lässt sich per Micro SD Karte auf bis zu 32 GB aufrüsten. Perfekt für eine Filmnacht bei Freunden, die nur einen TV und keine Filme haben. Verbunden mit dem Endgerät wird das Wunderteil via HDMI. Power könnt ihr, falls vorhanden, ggf. auch über einen freien USB Slot an euren TV ziehen.Durch die geringe Größe des Sticks lässt er sich wunderbar hinter der Mattscheibe verstecken. Blöd ist nur, wenn der USB Steckplatz an der Seite sitzt. Dann schaut der Android evt. etwas heraus. Nachdem der Stick mit der Flimmerkiste verbunden wurde, landet man direkt auf dem Homescreen. Keine Installations- oder Einrichtungsseite wie man es von den Google Smartphones gewohnt ist. Klasse. Jedoch macht sich hier die erste Ernüchterung breit. Ein mit 10 Symbolen garnierter unansehnlicher Bildschirm begrüßt uns. Einen echten Android Homescreen kann man bei dieser Version nur per Fummelei über Launcher umstellen. Sehr ärgerlich. Das Anmelden bei Google Mail oder im Android Play Store klappt dagegen reibungslos. Hier machen sich auch die 1.2 Ghz Prozessorleistung bemerkbar. Alles flutscht auch wenn mehrere Prozesse zeitgleich durchgeführt werden. Als nächstes interessiert natürlich die „wirkliche“ Hardware. Hier wird in China gerne mal ein höherer Wert bei Ram und Prozessor angegeben. Deshalb schauen wir mithilfe einer Systeminfo App mal hinter die Fassade:

    das würde mich auch interessieren.

    wie schließe ich eine tastatur eigentlich an?

  21. Sag was dazu

    Schon registriert? Einloggen