1. Canon EOS M mit 18-55mm Objektiv für 289€ *UPDATE*

    51 mydealz 28. Oktober, 2014

    UPDATE 2

    Die Kamera ist gerade in den Blitzangeboten 10€ günstiger als zuletzt zu haben:

    Danke, lumnius29!

    Ursprünglicher Artikel vom 15.03.2013:

    capreolis hat gerade auf ein richtig gutes Angebot bei Saturn hingewiesen. Systemkameras waren in den letzten Monaten wahrscheinlich der größte Trend bei den Digitalkameras und natürlich muss da auch Canon mitspielen. Seit kurzem tun sie das mit der EOS M Serie und heute gibt es den passenden Deal dazu:

    Der Deal von capreolis selber ist extrem gut beschrieben, aber ich versuche mal noch ein paar weitere Infos hinzuzufügen. Einen sehr schönen deutschen Testbericht findet man bei Thomas Reimann. Bei dpreview findet man leider nur ein Preview und kein Review. In den Testberichten gibt es im Schnitt nur eine 2,1 (ausführlich z.B. bei dkamera), was aber sicherlich auch an dem damals enorm hohen Einstiegspreis von über 800€ lag und erst im Oktober letzten Jahres fing der Preis an langsam zu fallen.

    Canon EOS M

    Pro
    + sehr gute Bildqualität
    + sehr guter Touchscreen
    + gute Bedienung
    + sehr leiser Autofokus (praktisch bei Videoaufnahmen)
    + 1080p @ 30fps Videoaufnahmen

    Contra
    – zu langsamer Autofokus (kann auch bei der Videoaufnahme ein Problem sein)
    – kein integrierter Blitz (okay, weiß man vorher, wäre aber praktisch, der Aufsteck-Blitz ist aber im Lieferumfang enthalten)

    Bei Amazon geben die Kunden im Schnitt nur 3,5 Sterne, wobei das bei einem Preis von 400€ wohl ziemlich sicher anders aussehen würde.

    Technische Daten (Herstellerhomepage):

    18.0 Megapixel CMOS (22.3×14.9mm) • max.5184×2912(16:9)/5184×3456(3:2)/4608×3456(4:3)/3456×3456(1:1) Pixel (JPEG/RAW) • Canon EF-M Wechselobjektivfassung • 3.0″ Touchscreen Farb-LCD-TFT (Live View, 1040000 Pixel) • Blitzschuh • Videofunktion: MOV H.264 (max.1920×1080(16:9)/640×480(4:3)@29.97/30 Bilder/Sek. mit Ton) • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100-25600 • Serienaufnahme: max.4.3 Bilder/Sek. • SD-Card Slot (SDHC-/SDXC-kompatibel) • Anschlüsse: USB 2.0, HDMI (Out), Mikrofon (In), WLAN (optional über Eye-Fi) • Li-Ionen-Akku (LP-E12) • Abmessungen (BxHxT): 109x67x32mm • Gewicht: 298g • inkl. Objektiv EF-M 18-55mm 3.5-5.6 IS STM


    Ursprüngliches UPDATE 1 vom 8.5.2014

    Die Kamera ist jetzt bei Amazon im Angebot:

  2. 50 Kommentare

  3. Kameras die sie Welt nicht braucht.
    Für weniger Geld gibt’s die bspw. 1100D als echte DSLR.
    Diese “Gurken” sind zu groß um als kompakt durchzugehen. Und von der Fubktion zu mager im einer einfachen DSLR Konkurrenz zu machen.

  4. Erster Satz oben soll natürlich lauten: … die die Welt nicht braucht 😉

  5. Da ist zwar kein Blitz integriert, aber: “inkl. Blitzgerät 90EX”
    Das Ding kostet bei Idealo mal eben 110,00€, gehört aber auch zum Standard-Umfang dieses Sets. Dennoch erwähnenswert ggf.

  6. Danke. Habs mal noch hinzugefügt.

  7. :) Und jetzt gönn’ dir mal Nachtruhe

  8. Videoaufnahme mit Autofokus ist eh unprofessionell.

  9. Unprofessionell? Ja. Und? Mit so ner Kamera möchten die meisten eben “einfach nur mal fix nen Filmchen machen”. Profis nehmen zum Filmen keine EOS-M, soviel ist sicher. :-)

  10. Aber wo liegt den bis auf das Gewicht und die fehlende Mechanik der Vorteil ggü einer DSLR?

  11. Im besseren Marketing…

    dark-eagle:
    Aber wo liegt den bis auf das Gewicht und die fehlende Mechanik der Vorteil ggü einer DSLR?

  12. Das denke ich mir auch…

    Märkte und Bedarf schaffen um Umsatz zu generieren.

    SchnappZu:
    Im besseren Marketing…

  13. Die Dinger sind einfach ein bisschen kleiner als echte DSLRs und die meistens Leute brauchen keinen Sucher und \”knipsen\” sich im Automatikmodus durch die Welt. (sag ich, der auch in Zukunft nur DSLRs kaufen wird)

  14. kost eh 569 ;)

  15. Japs. Bei mir zeigt er nach dem anklicken auch 569. Schade

  16. Da wollt ich noch ne Nacht drüber schlafen und dann hat sich die Sache mit der Kaufentscheidung jetzt auch schon von allein entschieden…

  17. Also die Spiegelreflex von Canon sind ja recht gut, aber diese Systemkamera taugt leider nicht allzu viel im Vergleich zur Konkurrenz

  18. ich versteh gar nicht, wieso die Kamera so runtergezogen wird, wenn man sich Testvideos auf YouTube anschaut, sehe ich ganz eindeutig eine gute Bildqualität, da gibt es schlimmeres

  19. Als Tipp.
    Nimm ein iPhone 5 und mache über einen Nachmittag eine Foto-Tour mit den “Telefon”. Die Bilder können total einfach bearbeitet werden, die Apps zum Beispiel für Panorama-Bilder sind
    genial! Klar, im Dunklen wird es schwierig. :-)
    Aber warum immer ne’ Tasche mit viele, viel Geld rumschleppen und womöglich eine Kamera vor der Wampe baumeln haben?
    Selbst habe ich über viele Jahre mit Canon Bodys fotografiert und klar ist ein 80-200 mit 2.8 einfach geil …. aber was passiert mit den Ergebnissen? Genau, werden auf dem Computer angesehen. Hey, die Bilder vom iPhone5 sehen da genauso gut aus. Spart besser viel, viel Geld – Telefon braucht ihr sowieso. Ach, Kamera i5 ist qualitativ deutlich besser als i4s, falls ihr mal bei Freunden vergleicht.

  20. dann lieber n lumia 920. da haste dann auch ne gute Kamera im Smartphone. trotzdem im grunde Schwachsinn, da nicht zu vergleichen…

  21. schnaeppchenfrank März 16, 2013 um 12:22 pm

    dark-eagle:
    Aber wo liegt den bis auf das Gewicht und die fehlende Mechanik der Vorteil ggü einer DSLR?

    Und Größe. Was für Vorteile willst du denn noch haben? Es gibt schließlich keine Nachteile. Wenn man also Bildqualität und Funktionen einer DSLR bekommt und das ganze ohne die DSLR-Nachteile (fetter schwerer Body mit Mechanik), dann greift man doch natürlich zur Systemkamera.
    Hauptsächlich geht es bei der Bildqualität und bei Kameras allgemein doch um den Sensor. Und bei Systemkameras sind halt APS-C Sensoren eingebaut, genau wie in DSLRs (außer 2000 € Vollformat Kameras wie z.B. der 5D).
    Und dank Objektivwechsel und allen manuellen Einstellmöglichkeiten ist es Unsinn hier einen Vergleich zu Kompaktkameras ziehen zu wollen.

    Diese “Gurken” sind zu groß um als kompakt durchzugehen. Und von der Fubktion zu mager im einer einfachen DSLR Konkurrenz zu machen.

    Das klingt nach dem typischen “nur mit einem riesen Body kann eine Kamera gut sein” oder “ich als Berliner Hipster brauche eine riesen DSLR, damit ich danach Instagram Filter drauf batschen kann und die Fotos auf Facebook meinen 1000 Freunden zeigen kann”.

  22. Du hast es voll geblickt!
    Danke für den Wertbeitrag!

    schnaeppchenfrank: Und Größe. Was für Vorteile willst du denn noch haben? Es gibt schließlich keine Nachteile. Wenn man also Bildqualität und Funktionen einer DSLR bekommt und das ganze ohne die DSLR-Nachteile (fetter schwerer Body mit Mechanik), dann greift man doch natürlich zur Systemkamera.
    Hauptsächlich geht es bei der Bildqualität und bei Kameras allgemein doch um den Sensor. Und bei Systemkameras sind halt APS-C Sensoren eingebaut, genau wie in DSLRs (außer 2000 € Vollformat Kameras wie z.B. der 5D).
    Und dank Objektivwechsel und allen manuellen Einstellmöglichkeiten ist es Unsinn hier einen Vergleich zu Kompaktkameras ziehen zu wollen.

    Das klingt nach dem typischen “nur mit einem riesen Body kann eine Kamera gut sein” oder “ich als Berliner Hipster brauche eine riesen DSLR, damit ich danach Instagram Filter drauf batschen kann und die Fotos auf Facebook meinen 1000 Freunden zeigen kann”.

  23. Ein paar Nachteile haben die Systemkameras gegenüber den Spiegelreflex-Kollegen durchaus:
    – langsamerer AF (abgesehen von Sony-Modellen mit Halbdurchlässigen Spiegel, aber das is wieder ne ganz andere geschichte)
    – Höherer Stromverbrauch durch das Display, das zum Fotografieren zwangsläufig eingeschaltet werden muss (und dem Bildsensor, der eingeschaltet sein muss)
    – Höhere Temperatur durch den eingeschalteten Sensor, die wiederrum mehr Rauschen verursacht und sich auch auf die Lebensdauer auswirkt
    – Wenn die Kamera keinen Monitor im “Guckloch” hat, kann es unter Umständen ziemlich mies sein bei praller Sonne zu fotografieren
    – meiner Meinung nach schlechtere Ergonomie wenn mal ne etwas größere Optik vorm Body hängt

  24. Super. Danke für die Infos.

    Wie verhält es sich mit den Objektiven?
    Gibt es hier nur Herstellerobjektive oder auch welche von Drittanbietern?

    cTrick:
    Ein paar Nachteile haben die Systemkameras gegenüber den Spiegelreflex-Kollegen durchaus:
    – langsamerer AF (abgesehen von Sony-Modellen mit Halbdurchlässigen Spiegel, aber das is wieder ne ganz andere geschichte)
    – Höherer Stromverbrauch durch das Display, das zum Fotografieren zwangsläufig eingeschaltet werden muss (und dem Bildsensor, der eingeschaltet sein muss)
    – Höhere Temperatur durch den eingeschalteten Sensor, die wiederrum mehr Rauschen verursacht und sich auch auf die Lebensdauer auswirkt
    – Wenn die Kamera keinen Monitor im “Guckloch” hat, kann es unter Umständen ziemlich mies sein bei praller Sonne zu fotografieren
    – meiner Meinung nach schlechtere Ergonomie wenn mal ne etwas größere Optik vorm Body hängt

  25. schnaeppchenfrank März 16, 2013 um 9:58 pm

    - langsamerer AF (abgesehen von Sony-Modellen mit Halbdurchlässigen Spiegel, aber das is wieder ne ganz andere geschichte)

    Wodurch langsamer? Durch den fehlenden Spiegel? Und bei aktuellen Systemkameras gibt es jetzt auch ohne Spiegel Phasenerkennungsautofokus. -> Kein Unterschied.

    - Höherer Stromverbrauch durch das Display, das zum Fotografieren zwangsläufig eingeschaltet werden muss (und dem Bildsensor, der eingeschaltet sein muss)

    Dafür weniger Stromverbrauch durch keine ständig zu bewegende Mechanik. Aber einzelne Punkte zu nennen ist Unsinn, die Laufzeiten der Kameras werden genormt durch ein standardisiertes Verfahren ermittelt und angegeben. Also darauf schauen und vergleichen, nicht mutmaßen wegen Display oder Mechanik.

    - Höhere Temperatur durch den eingeschalteten Sensor, die wiederrum mehr Rauschen verursacht und sich auch auf die Lebensdauer auswirkt

    Lebensdauer? Von der Mechanik in der DSLR muss man dann wohl gar nicht erst anfangen zu reden.

    - Wenn die Kamera keinen Monitor im “Guckloch” hat, kann es unter Umständen ziemlich mies sein bei praller Sonne zu fotografieren

    Dass ein Sucher gegenüber einem Display Vorteile hat ist klar – aber hat nicht zwangsläufig etwas mit Systemkameras zu tun. Hier bei der Canon (und zugegebenermaßen bei den meisten) vllt, aber darauf sind Systemkameras nicht festgelegt.

    - meiner Meinung nach schlechtere Ergonomie wenn mal ne etwas größere Optik vorm Body hängt

    Und ne bessere Ergonomie wenn sämtliche anderen Optiken davor hängen… Pancakes bis Kit Zooms.

    Wie verhält es sich mit den Objektiven?
    Gibt es hier nur Herstellerobjektive oder auch welche von Drittanbietern?

    Micro Four Thirds ist hier das Stichwort. Erstens sind sämtliche namhaften Kamerahersteller auf diesen Standard aufgesprungen mit Ausnahme von Sony (E-Mount), also kannst du hier auch Objektive anderer Kamerahesteller verwenden und zweitens ja, Tamron, Tokina, alles da, alles möglich. Adapter gibt es mittlerweile auch brauchbare zu Hauf.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Micro-Four-Thirds-Standard

  26. Die Kamera ist eine gute Ergänzung zu einer DSLR. Bei guten Lichtverhältnissen macht die EOS M wirklich einwandfreie Fotos!!!

    Mir gefallen auch die Kreativprogramme (z .B. HDR Gegenlichtaufnahmen)

    Wenn ich hier so manche Kommentare lese, muss ich schon sehr wundern. Klar macht eine DSLR bessere Fotos, aber die kostet eben wesentlich mehr und ist wesentlich größer, schwerer, unhandlicher und empfindlicher!!!

    Für 299 Euro kriegt man wirklich eine gute Kamera. Für Innenaufnahmen kann ich das Pencake Objektiv, ist eben wesentlich Lichtstärker. Gibt bei ebay.uk teilweise für ~110 EUR.

  27. Ist das Angebot schon wieder vorbei?

  28. daveh:
    Ist das Angebot schon wieder vorbei?

    Ah… Ist in den Blitzangeboten.

  29. kartoffelkaefer Mai 8, 2014 um 9:50 am

    Platz 68 bei CHIP.de sagt schon einiges….
    Auf den Plätzen davor gibt es bspw. (57) auch die Lumix G3 für unter 250,-€

  30. kartoffelkaefer Mai 8, 2014 um 9:53 am

    Nachtrag:
    Das Objektiv dürfte hier v.a. ein Problem sein; war bei der G3 auch das Problem (Bildqualität).
    Wenn es nicht unbedingt eine DSLM sein muss: Lumix X7 für 320,-

  31. Micro Four Thirds ist hier das Stichwort. Erstens sind sämtliche namhaften Kamerahersteller auf diesen Standard aufgesprungen mit Ausnahme von Sony (E-Mount), also kannst du hier auch Objektive anderer Kamerahesteller verwenden und zweitens ja, Tamron, Tokina, alles da, alles möglich. Adapter gibt es mittlerweile auch brauchbare zu Hauf.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Micro-Four-Thirds-Standard

    Micro-Four-Thirds ist aber ein anderes System… das hier angebotene Modell hat einen größeren APS-C-Sensor, wie er auch bei vielen Spiegelreflex-Modellen zum Einsatz kommt. Deshalb sollten dann eigentlich auch diese Objektive auf die EOS M passen und nicht die mit Micro-Four-Thirds-Standard.

  32. Mercury_: Micro-Four-Thirds ist aber ein anderes System… das hier angebotene Modell hat einen größeren APS-C-Sensor, wie er auch bei vielen Spiegelreflex-Modellen zum Einsatz kommt. Deshalb sollten dann eigentlich auch diese Objektive auf die EOS M passen und nicht die mit Micro-Four-Thirds-Standard.

    Hm, gerade noch mal nachgeschaut. Anscheinend braucht man auch für die EF und EF-S-Objektive noch einen Adapater…

  33. Für günstige Videoaufnahmen als Zweitkamera wohl gut geeignet. Mit alten FD Objektiven denke ich sehr günstig. Dabei ist evtl. aber dieses Angebot ohne Objektiv und Blitz evtl. günstiger?
    http://www.ebay.de/itm/Canon-EOS-M-Systemkamera-schwarz-Gehause-FULl-HD-18Mgp-3-zoll-/111303928607?pt=DE_Foto_Camcorder_Digitalkameras&hash=item19ea3b2b1f

  34. Ein paar Nachteile haben die Systemkameras gegenüber den Spiegelreflex-Kollegen durchaus:
    – langsamerer AF (abgesehen von Sony-Modellen mit Halbdurchlässigen Spiegel, aber das is wieder ne ganz andere geschichte)

    Um mal alle Nutzer auf den neuesten Stand zu bringen: Sony hat mit der a6000 jetzt auch sämtliche Spiegelreflex-AF und SLT-AF (halbdurchlässiger Spiegel) hinter sich gelassen. Den schnellsten AF gibt es jetzt im Systemkamerabereich.

    Empfehlen würde ich die Canon Systemkamera aber nicht, da das System weit hinter der Konkurrenz hinterherhinkt. Gut sind entweder die Sony-Kameras (APS-C-Sensoren und sehr gute Optiken!) oder das Micro-Four-Thirds-System (mehrere Kamerahersteller, große Auswahl an Objektiven, nochmals kompakter als die Sony-Kameras – Dafür aber etwas weniger Lichtstark und “schlechteres” Bokeh).

    Ich selber hab auf das Sony-System gesetzt und bin mit f1.8-Opktiken und zwei Bodys (die superkleine NEX-C3 und die supergute NEX-6) zufrieden. Mit dem SEL-P1650 ist die NEX-C3 sogar Jackentaschentauglich.

  35. Pfennigfux: Um mal alle Nutzer auf den neuesten Stand zu bringen: Sony hat mit der a6000 jetzt auch sämtliche Spiegelreflex-AF und SLT-AF (halbdurchlässiger Spiegel) hinter sich gelassen. Den schnellsten AF gibt es jetzt im Systemkamerabereich.

    Empfehlen würde ich die Canon Systemkamera aber nicht, da das System weit hinter der Konkurrenz hinterherhinkt. Gut sind entweder die Sony-Kameras (APS-C-Sensoren und sehr gute Optiken!) oder das Micro-Four-Thirds-System (mehrere Kamerahersteller, große Auswahl an Objektiven, nochmals kompakter als die Sony-Kameras – Dafür aber etwas weniger Lichtstark und “schlechteres” Bokeh).

    Ich selber hab auf das Sony-System gesetzt und bin mit f1.8-Opktiken und zwei Bodys (die superkleine NEX-C3 und die supergute NEX-6) zufrieden. Mit dem SEL-P1650 ist die NEX-C3 sogar Jackentaschentauglich.

    559€ für eine NEX-C3 im Kit + 199€ für das genannte Objektiv…klar kann ich für mehr als den doppelten Preis auch mehr Leistung erwarten.

  36. Pfennigfux: Um mal alle Nutzer auf den neuesten Stand zu bringen: Sony hat mit der a6000 jetzt auch sämtliche Spiegelreflex-AF und SLT-AF (halbdurchlässiger Spiegel) hinter sich gelassen. Den schnellsten AF gibt es jetzt im Systemkamerabereich.

    Die Aussage der Marketingabteilung ist eines, Praxiserfahrungen etwas anderes. Die Sony A6000 hat sicherlich ein sehr flottes AF-System, doch ob es gleich alle DSLRs und auch andere Konkurrenten hinter sich lässt, ist doch zu hinterfragen. So mehren sich Stimmen, die von der beworbenen AF-Verfolgung bei 11 Bildern pro Sekunde enttäuscht sind, da zu wenige der in schneller Folge gemachten Aufnahmen scharf sind. Möglicherweise kann man nur mit bestimmten Objektiven diese hohe Bildfolgerate mit erfolgreicher Schärfenachführung erzielen.

    Das Nikon 1 System bietet ähnliches übrigens schon länger – zum Teil zu deutlich günstigeren Preisen (bei kleinerem Sensor natürlich).

  37. Kann mal jemand das Contra mit dem Autofokus entfernen? Das Problem wurde im Juni 2013 mit dem Firmware-Update 2.0.2 behoben und die Aussage stimmt so einfach nicht mehr…

  38. MistaMilla:
    Kann mal jemand das Contra mit dem Autofokus entfernen? Das Problem wurde im Juni 2013 mit dem Firmware-Update 2.0.2 behoben und die Aussage stimmt so einfach nicht mehr…

    Stimmt. Hier ein Test dazu: https://www.youtube.com/watch?v=wwZDStFUixQ

  39. SandrafromBerlin August 5, 2014 um 4:05 pm

    COLD
    furchtbar schlechte Kamera, total veralteter Sensor, Canon typische billigstes Kit Objektiv und langsam

    http://www.youtube.com/watch?v=pbZ1d6RWDug

  40. tolle Kamera für das Geld – ich hab sie trotz jeder menge zweifel und schlechter bewertungen vor ca. nem halben jahr auf ebay für 140€ (ohne objektiv, ohne blitz) gekauft als ersatzbody und bin höchst zufrieden. mittlerweile kommen meine dslr nur noch selten zum einsatz, da ich mit der qualität der eos m einfach vollends zufrieden bin. und es einfach ne riesen erleichterung nicht nen ganzen rucksack mit sich rumschleppen zu müssen. selbst in afrika auf safari habe ich meine dslr zuhause gelassen und es gewagt mit der eos m und nem ef 200mm l 2.0 objektiv + 2x konverter loszuziehen. war zwar gewöhnungsbedürftig wegen dem fehlenden sucher aber hat wahnsinnig viel spass gemacht und die ergebnisse sind einfach nur genial

  41. Hatte die Kamera für kurze Zeit, dann ging Sie zurück, da AF für meinen Geschmack zu langsam und die Bedineung über das Touchpanel zu umständlich. Wurde dann eine 100D. Preis ist aber richtig gut, wenn man nur Automatik zum Knipsen verwendet.

  42. Aha: Ne DSLR ist Dir zu schwer…aber nutzt ein 200 f2 …

  43. Der langsame Autofokus wurde mittlerweile durch ein FW-Update gefixed.

    SandrafromBerlin:
    COLD
    furchtbar schlechte Kamera, total veralteter Sensor, Canon typische billigstes Kit Objektiv und langsam

    http://www.youtube.com/watch?v=pbZ1d6RWDug

  44. Verglichen mit der Konkurrenz eine eher schwache Kamera – Bildquali gut, aber der Autofokus definitiv NICHT schnell genug, von Schnappschüssen gar nicht erst zu reden. Canons Erstlingswerk bei den Spiegellosen war insgesamt kein großer Wurf – die Konkurrenzprodukte sind durchweg besser – deswegen waren die Verkaufszahlen durchwachsen, und die Preise rauschten im Eiltempo in den Keller.

  45. Das mit dem Touchscreen empfinde ich z.B. als sehr intuitive und schnelle Möglichkeit die gewünschten Einstellungen vorzunehmen. Das ist aber sicher Gewohnheits-/Geschmackssache.

    rennsau:
    Hatte die Kamera für kurze Zeit, dann ging Sie zurück, da AF für meinen Geschmack zu langsam und die Bedineung über das Touchpanel zu umständlich. Wurde dann eine 100D. Preis ist aber richtig gut, wenn man nur Automatik zum Knipsen verwendet.

  46. Wie bereits mehrfach erwähnt wurde, ist der langsame Autofokus mittlerweile durch ein Firmwareupdate behoben worden. Er ist jetzt zwar nicht der schnellste am Markt, aber absolut brauchbar und kein grober Nachteil mehr.

    Mills:
    Verglichen mit der Konkurrenz eine eher schwache Kamera – Bildquali gut, aber der Autofokus definitiv NICHT schnell genug, von Schnappschüssen gar nicht erst zu reden. Canons Erstlingswerk bei den Spiegellosen war insgesamt kein großer Wurf – die Konkurrenzprodukte sind durchweg besser – deswegen waren die Verkaufszahlen durchwachsen, und die Preise rauschten im Eiltempo in den Keller.

  47. Maxistar:
    Aha: Ne DSLR ist Dir zu schwer…aber nutzt ein 200 f2 …

    Habe nie gesagt ne dslr waere zu schwer. Wenn schon dslr dann brauch ich neun halben Rucksack. Der Vorteil der m ist ich kann mit dem pancake einen auf kompaktknipse machen und habe einfach noch ein weiteres oder evtl sogar 2 objektive in der Jackentasche.
    Das 200f2 hab ich erst 2-3 mal adaptiert. Beim ersten mal nur aus Spass. Beim 2. mal zum testen mit brennweitenverlaengerung. Bin begeistert wie toll das funktioniert. Deshalb war beim letzten Urlaub nur die m dabei mit 22mm pancake 18-55mm kit und 200mm L.

  48. Ich find das teil auch genial. Hab sie auch vor ca nem halben jahr für 140 euro geschossen (nur den body) pencake und adapter nachgerüstet. Benutze sie allerdings fast ausschliesslich für videoaufnahmen. Mit fd objektiven ein traum. 50mm 1.4 zusammen mit dem body für unter 200,- dann noch den magic lantern hack. Da hält absolut NICHTS auf dem markt erhältliches mit für den preis..

  49. Meine Rede, super Teil für die Größe und den Preis, grad wenn man bereits im EOS-System zuhause ist. Es hängt aber auch immer davon ab, was man tatsächlich braucht – ich wollte einfach zusätzlich zu meiner 5D Mark III was kleines haben, tatsächlich nur wenn ich mal unterwegs bin, ohne Anspruch auf bestmögliche Qualität und nur zum “Knipsen” und mit der M samt 22mm 2.0 Pancake hat man da eine wirklich winzige Kombi mit APS-C-Sensor. Der ist zwar schon wirklich am Ende seiner Lebenszeit und ich hoffe, er wird nicht nochmal in der nächsten dreistelligen EOS eingesetzt, aber für die M völlig ausreichend. Zusätzlich bleib ich im System und könnte auch noch alle anderen EF-Linsen dranstecken, was ich aber bisher noch nicht gemacht habe und vermutlich auch nie werde, aber ich könnte ;)

  50. Kostet wieder so viel wie der nächste Preis.

  51. habinet:
    tolle Kamera für das Geld – ich hab sie trotz jeder menge zweifel und schlechter bewertungen vor ca. nem halben jahr auf ebay für 140€ (ohne objektiv, ohne blitz) gekauft als ersatzbody und bin höchst zufrieden. mittlerweile kommen meine dslr nur noch selten zum einsatz, da ich mit der qualität der eos m einfach vollends zufrieden bin. und es einfach ne riesen erleichterung nicht nen ganzen rucksack mit sich rumschleppen zu müssen. selbst in afrika auf safari habe ich meine dslr zuhause gelassen und es gewagt mit der eos m und nem ef 200mm l 2.0 objektiv + 2x konverter loszuziehen. war zwar gewöhnungsbedürftig wegen dem fehlenden sucher aber hat wahnsinnig viel spass gemacht und die ergebnisse sind einfach nur genial

    Au das tut weh.
    Eos M und 200mm f2

  52. dark-eagle:
    Aber wo liegt den bis auf das Gewicht und die fehlende Mechanik der Vorteil ggü einer DSLR?

    In der Größe. So eine passt in die Jackentasche. Man kann also so eine auch beim Skifahren, Spazierengehen, oder sonstigen Sachen einfach mitnehmen.

    Ohne das man die fetten DSLR mit sich schleppt. Klar sind die DSLR besser, aber aufgrund der Größe nicht eine täglich dabei Fotoknipser.

    P.S.: Auch wenn die Sony Alpha 5000 z.B. besser ist, so kostet sie leider auch fast das doppelte. Ich denke hier ist Qualität nicht alles, da es bei den meisten doch nur die kleine Ergänzung zur großen DSLR ist.

  53. Sag was dazu

    Schon registriert? Einloggen

    1 Trackback