1. Netgear ReadyNAS 102 für 130€ – 2-Bay-NAS *UPDATE*

    51 mydealz 25. Juli, 2013

    UPDATE 1

    Wem die 2-Bay-Version reicht, der findet heute bei Cyberport im Cybersale ein gutes Angebot:

    Über Qipu gibt es dann noch 1% Cashback (1,09€).


    Ursprünglicher Artikel vom 29.05.2013:

    Bei Notebooksbilliger bekommt man gerade das Netgear ReadyNAS 104 zu einem wirklich guten Preis:

    Das ReadyNAS 104 bietet Platz für 4 Festplatten mit jeweils maximal 4TB, 3 USB-Ports, 2x Gigabit LAN, praktisch alle Datenübertragungsprotokolle, Time-Machine-Support, einen Downloadserver z.B. für BitTorrent, FTP oder das Usenet, Cloud-Services, einen Mediaserver… ach eigentlich alles, was man so braucht.

    netgear_readynas_104

    Eine recht ausführliches Review findet man bei SmallNetBuilder. Bevor ich jetzt zu sehr ins Detail gehe, empfehle ich den geneigten Lesern, sich den Testbericht einfach mal selber durchzulesen. Daher hier nur das wichtigste: Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten liegen bei RAID 0, 1 und 10 bei ~ 80MB/s bzw. 50MB/s. Leider ist das ReadyNAS 104 noch so neu, dass es ansonsten nicht wirklich viele Infos gibt und auch Kundenrezensionen sind absolute Mangelware. Es gab wohl ein paar Firmware-Probleme, jedoch versucht Netgear diese durch regelmäßige Updates zu beheben.

    Hier könnt ihr euch das NAS wenigstens nochmal in bewegten Bildern ansehen:

    Technische Daten (Herstellerhomepage):

    Festplatte: N/A • intern: 4x 3.5″, SATA II, RAID 0/1/5/10, Hot-Swap • extern: 2x Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 2x USB 3.0 (Host), 1x USB 2.0 (Host), 1x eSATA • CPU: Marvell Armada 370, 1.20GHz • RAM: 512MB • Lüfter: keine Angabe • Leistungsaufnahme: keine Angabe (Betrieb), keine Angabe (Leerlauf) • Abmessungen (BxHxT): 134x205x223mm • Gewicht: keine Angabe • Besonderheiten: iSCSI, DLNA-Server, FTP-Server, WebDAV, LC-Display • Herstellergarantie: drei Jahre

  2. 51 Kommentare

  3. ReadyNAS bietet wirklich super Geräte für den kleinen Privatanwender. Ich habe selber ein ReadyNAS nv+ zuhause stehen und muss sagen, super Gerät!

  4. Endlich auch mal ein 4-Bay NAS …
    Gibt’s Erfahrungswerte zur Lautstärke?

    10% unterm Vergleichspreis ist jetzt alleine noch kein Kaufargument, wenn Lautstärke/Stromverbrauch nicht stimmen sollten …

  5. hab da mal ne frage. wenn ich jetzt 4 normale 3,5 externe Festplatten zu hause rumfliegen habe mit externen stromanschluss. kann ich die Gehäuse öffnen die Festplatten raus nehmen und hier anschliessen?

  6. Ist da schon ein Betriebssystem installiert oder muss man da z.B: Windows Home Server drauf installieren ?

  7. Wie sieht es da mit iTunes Funktion aus?

  8. System ist drauf, läuft alles easy, jedoch: würde ich von Netgear nur die Geräte mit ATOM Prozessor kaufen (da laufen dann alle x86 Programme drauf- Linuxbasis), ansosten sind die “apps” von netgear recht mau—- daher: “nur x86 Netgear kaufen”

  9. @prookie30
    Schau einfach auf die Aufkleber Deiner Festplatten. Wenn es SATA-Platten, dann werden sie passen.

    Oft sind die externen Festplatten mit Gehäuse sogar günstiger zu bekommen.

  10. Dumme_Gans_1985 Mai 29, 2013 um 3:05 pm

    Ich bleibe bei QNAP wegen der umfangreichen Software

  11. Stromverbrauch scheint ja ok zu sein mit 30Watt…
    Aber 18 Stunden für das RAID bauen…
    Lautstärke hmmm… ab in den Keller oder so…

    Habe mir gestern die DS412+ bestellt mit 4x 4TB Festplatten um endlich genug Platz zu haben… ok der Vergleich ist jetzt eine 239,- EUR NAS gegen eine 519,- EUR NAS aber laut test macht die eine ca. 80MB/s und die andere ca. 180MB/s beim lessen. Wobei jetzt 80MB/s doppelt so viel ist wie meine D-Link DNS-320 und das ist wirklich zu langsahm. Ok Filme schauen und so geht, aber Ordner zurchgehen wo Bilder drin sind im CR2 Format mit 20MB pro Datei macht es dann kein Spass mehr.

    Also für Video/Audio und Datensicherung wird die NAS mit 80MB/s lesen ausreichend sein. Wie gesagt selbst meine DNS-320 mir ca. 40MB/s reicht da schon aus, wenn man nicht viel auf einmal Speichern will. Und Ordner durchsuchen bzw. “durchgehen” sollte bei der readyNAS ja auch schneller gehen.

  12. selber bauen…
    volles gbit lan ausnutzbar, 5 interne, geiles Gehäuse, ist man nur bei 300.
    Viel besser als das selbst gebaute, es mag zwar sein das DSM für die diskstations eine geniale Benutzeroberfläche ist, aber die funktionen ansich kann jedes selbstbau NAS auch, es ist halt nur nicht so DSM like.

  13. sry verschrieben
    *viel besser als das fertig gekaufte

  14. Wer gerne bastelt sollte sich mal den HP N40L/N54L ansehen. Kostet weniger, unterstützt bis zu 6 Festplatten, und es lässt sich jedes beliebige Betriebssystem installieren.
    Wer einfach nur ein unkompliziertes NAS will ist mit dem Netgear aber wohl besser bedient.

  15. Ich habe es auf die schnelle nicht gefunden. WOL (Wake Up on Lan) hat die Büchse nicht, oder?

  16. DannyK:
    Ich habe es auf die schnelle nicht gefunden. WOL (Wake Up on Lan) hat die Büchse nicht, oder?

    doch hat sie :)

  17. Ich möchte eigentlich nur 4 in einem Gehäuse Vereinen und via USB 3.0 und ggf. über Lan ansprechen…

    Ist das Teil hierfür oversized?
    Alternativen?

  18. 4 Sataplatten… Sorry

  19. Da würde ich lieber zum HP Proliant N54L greifen. Kann man ja auch mit Windows Home Server betreiben!

  20. Ich würd lieber zum QNAP 421 greifen, bessere Hard- und Software^^ Bei nem Nas sollte man nicht auf 50€ kosten. Wenn man das tut, brauch man keins :P

  21. @kosten – gucken ^^

  22. 4tb platten deal wäre top ^^
    aber das nas ist ok, guter deal, wer einfach nur nen kasten haben will ohne aufwand … zu empfehlen!
    hab noch 4×2 tb hitachi hdd´s über (top smart werte) pn bei interesse

  23. @ Silver82

    Danke…..Ich muss echt mal zu hause nachschauen. es nervt tierisch die ganzen externen Platten immer an den Rechner zu hängen um mit der PS 3 zugreifen zu koennen

  24. Achtung Notebooksbilliger Kundenservice ist sehr schlecht, hofft lieber, das ich damit nicht zu tun habt…. Erst keine Meldung auf Emails und dann teure Hotline und umständliche Lösungen bei Retoure…. habe dann direkt über Hersteller reklamiert und musste so auch noch extra Versandkosten zahlen

  25. @Malermeisters
    nen qnap ist ne andere liga und würde ich immer vorziehen, geht hier aber um das netgear und das ist für den preis ok .

    mein qnap ts412 läuft auch schon ewig 3 jahre perfekt

  26. Malermeisters:
    Ich würd lieber zum QNAP 421 greifen, bessere Hard- und Software^^ Bei nem Nas sollte man nicht auf 50€ kosten. Wenn man das tut, brauch man keins

    Und ich kann jedem mein Synology empfehlen. Wait. Falsche Preisklasse ;D

  27. galdean0:
    @Malermeisters
    nen qnap ist ne andere liga und würde ich immer vorziehen, geht hier aber um das netgear und das ist für den preis ok .

    mein qnap ts412 läuft auch schon ewig 3 jahre perfekt

    das 412 kostet aber auch “nur” 50€ mehr, von einer anderen Liga zumindest was den preis angeht würde ich da nicht sprechen!

    MFG

  28. Was ist besser? Synology oder dieses Angebot? Ich möchte heute/morgen Synology 213/212 kaufen. Was empfehlen Sie, Profi?

  29. Danke!

  30. Hmm da würde ich lieber zu einem Selbstbau NAS greifen wie hier beschrieben:
    http://www.blaupausen.net/anleitung-8-nas_fuer_12_16_hdds_im_raid_5_6

  31. Dumme_Gans_1985 Mai 29, 2013 um 9:40 pm

    Also ich bleibe bei QNAP wegen der besseren Softwareversorgung

  32. meiersas: selber bauen…
    volles gbit lan ausnutzbar, 5 interne, geiles Gehäuse, ist man nur bei 300.
    Viel besser als das selbst gebaute, es mag zwar sein das DSM für die diskstations eine geniale Benutzeroberfläche ist, aber die funktionen ansich kann jedes selbstbau NAS auch, es ist halt nur nicht so DSM like.

    Also bitte
    Gehäuse posten
    Netzteil posten
    Mb posten
    Cpu posten

    Und nein ich trolle dich nicht ich habe ernsthaftes interesse!

  33. 50 MB/s ernsthaft ? Da ist mein virtualisiertes NAS4FREE auf dem ESXi fast doppelt so schnell per iSCSI ! Was ne lahme Krücke für viel zu viel Geld mit zu wenig Funktionalität !

  34. @ Zero9:

    Ich hab mir vor einen halben Jahr selbst ein NAS zusammengebaut und es nicht bereut. Mein damaliges NAS:

    http://geizhals.de/eu/?cat=WL-324143

    Da hast du schonmal out-of-the-box Platz für 6 Festplatten und mit Controllerkarten sind auch 12 interne Festplatten möglich + Festplatten an den USB-Anschlüssen. Ich habe jetzt mit 4x 3TB HDDs einen Stromverbrauch von ca. 40W + freie Wahl des Betriebssystems bzw. allgemein der Software und die Datenübertragungsraten werden von der Geschwindigkeit der Festplatten bzw. von den 1 Gbit-Netwerkkabeln limitiert. Große Dateien werden problemlos mit 100 MByte/s und mehr übertragen. Wer auf langfristige Sicht denkt wird die Vorteile eines Selbstbaus zu schätzen wissen… ist halt etwas schwieriger (gerade die Softwarekonfiguration) als ein bereits fix und fertiges NAS, aber dafür ist man frei und unabhängig was die Wahl der Software und gerade der Hardware anbelangt.

  35. Wenn ich Netgear NAS lese, denke ich zuerst daran das Netgear (zumindest früher, so 2010) auf allen Netgear NAS-Systemen ein properietäres Dateisystem genutzt hat, dass mit keinem anderen System lesbar war. (EXT3 mit 16K Blockgröße). Also NAS-Gehäuse defekt = Daten weg, obwohl Festplatten OK.

    Keine Ahnung ob das heute auch noch so ist !? Wäre zumindest für mich ein Grund von Netgear Abstand zu nehmen.

  36. aber laut test macht die eineca. 80MB/s und die andere ca. 180MB/s beim lessen.

    Also für Video/Audio und Datensicherung wird die NAS mit 80MB/s lesen ausreichend sein.

    Und was nützen Dir diese 180 MB/s, wenn Du über Gigabit-Lan nur 80 bis 100, theoretisch wohl 125 MB/sek übertragen kannst?

    Andreas

  37. galdean0:

    hab noch 4×2 tb hitachi hdd´s über (top smart werte) pn bei interesse

    evtl könnte ich die gebrauchen ^^

  38. Thema Lautstärke: sehr leise!

  39. habe selber Netgear NASs in Betrieb, aber auch ein Synology. Und ich muss sagen. das die Software der Synology weit aus ausgereifter ist, als die von den ReadyNAS. Ich würde so schnell keine weitere kaufen, obwohl der Preis hier echt gut ist.

  40. @Sheldor:
    Das Netzteil ist dermaßen überdimensioniert ._.
    Ein solides Cougar mit 300W hätte es auch getan …

  41. galdean0:
    4tb platten deal wäre top ^^
    aber das nas ist ok, guter deal, wer einfach nur nen kasten haben will ohne aufwand … zu empfehlen!
    hab noch 4×2 tb hitachi hdd´s über (top smart werte) pn bei interesse

    würde mich über ne Mail freuen!

    Typenbeschreibung, gelaufene Zeit und Preisvorstellung!

  42. kann man damit auch einen drucker fürs lan hosten? und ist es weiterhin möglich damit eine platte per usb an den fernseher für aufnahmen zu hängen? danke im voraus (:

  43. Ich bin in dem Thema absoluter Neuling und suche einen Ersatz für die Onlineclouds um einfach schneller und sicherer unterwegs zu sein bei vor allem mehr Speicherplatz. Ich speichere ein paar Officedateien, viele Bilder und sehr viel Musik die ich auch streamen möchte ohne jedes Lied einzeln anzuklicken. Will vom Smartphone & Tablet (d.h. am liebsten per bequemer App) und 2 Laptos zugreifen können. Zudem will ich aber nicht ne riesen Stromrechnung, daher meine Fragen, gibts sowas wie Autostandby und erfüllt das o.g. Ansprüche? Danke vorab für eure Mühe meine Frage zu beantworten.

  44. markussascha:
    Ich bin in dem Thema absoluter Neuling und suche einen Ersatz für die Onlineclouds um einfach schneller und sicherer unterwegs zu sein bei vor allem mehr Speicherplatz. Ich speichere ein paar Officedateien, viele Bilder und sehr viel Musik die ich auch streamen möchte ohne jedes Lied einzeln anzuklicken. Will vom Smartphone & Tablet (d.h. am liebsten per bequemer App) und 2 Laptos zugreifen können. Zudem will ich aber nicht ne riesen Stromrechnung, daher meine Fragen, gibts sowas wie Autostandby und erfüllt das o.g. Ansprüche? Danke vorab für eure Mühe meine Frage zu beantworten.

    Möchtest du auf oder vom Smartphone/Tablet streamen? Letzteres kannst du hervorragend mit einem Synlogy NSA machen, wie z.B. der DS 213 oder dem Einsteigermodell DS213j. Es gibt gute Apps, die zumindest auf dem iPhone/iPad auch Airplay unterstützen. Somit kannst du die Musik auf dem NAS speicher, auf dem Smartphone/Tablet die Musik auswählen und an ein Apple-TV, das an eine Anlage angeschlossen ist, die Musik wiedergeben. Oder halt direkt an einen Airplay fähigen Verstärker/Receiver streamen. Klappt bei mir wunderbar.

    Der Stromverbrauch ist bei der DS213 sehr bescheiden…

  45. Klasse danke für die Antwort, wie ironisch ist “sehr bescheiden gemeint”?

  46. markussascha:
    Klasse danke für die Antwort, wie ironisch ist “sehr bescheiden gemeint”?

    überhaupt nicht ironisch. Im Betrieb 17 oder 18 W, im Ruhezustand unter 5W glaube ich. Musste mal in den Datenblättern bei Synology schauen. Dort ist alles aufgeführt.

  47. 1000 Dank nochmal für deine Ausführungen. Ich glaube meine Entscheidung ist auf Synology gefallen. Wenn, dann 1x richtig. Letzte Frage: 213 oder 213j?

  48. Ich habe mich damals für die 212j entschieden. Es ist ohne Zweifel ein gutes Gerät. Hätte ich heute die Wahl, dann würde ich auf Grund der höher getakteten CPU die 213 wählen. Ich habe den Fehler gemacht, 30.000 Bilder per FTP auf die Kiste zu kopieren und dann rödelt die mit der schwachen CPU ewig und drei Tage, bis die Miniaturvorschaubilder angelegt sind. Besser ist es daher den Synology Assistenten dafür zu verwenden. Das ist bisher das einzig negative, was mir an meiner Kiste aufgefallen ist.

  49. Ich habe selbst einen ReadyNas besessen.. die ARM Serie ist totaler ********.
    Dann lieber ein QNAP oder SYNOLOGY.

    Der ReadyNas konnte “endlos” Ram aufnehmen jedoch schneller wurde er nicht.
    Ich war wirklich maßlos enttäuscht vom Gerät.

  50. ausverkauft.

  51. Wenn ein NAS dann ganz klar ein Synology oder ein QNAP, kann man wirklich jedem nur dringend dazu raten.
    Beide Hersteller bieten einen wesentlich größeren Funktionsumfang und ergänzen ihre Produkte noch über Jahre um immer wieder neue Funktionen mit regelmäßigen kostenlosen Firmware Updates.

  52. Wenn ein NAS, dann selbst gebaut und mit anständigen SAS-Platten welche auch mind. ihre 5 Jahre laufen. Als OS dann ein Gentoo mit ZFSonLinux und per dm-crypt verschlüsselste Container, bei mir am laufen mit ~110 MB/s lesen/schreiben via iSCSI (7 GB Datei). Die 180 MB/s des DS412+ nutzen nur was sofern man auch entsprechendes Netzwerkequipment daheim hat, was denselben Betrag nochmal verschlingen wird (habe noch kein Trunk eingerichtet, werde ich demnächst machen), aber wenn jemand etwas anständiges haben möchte -> HP ProCurve 2910/2920, kostet aber paar Steinchen…und für den PC eine Teaming/Trunk-fähige Intel Dual-Gigabit-Karte für schmale 25 €. Den ganzen fertig NAS Müll kann man sowieso in die Tonne treten, zu selten Updates und im Grunde sind das auch nur OpenSource Programme welche die ganzen Dienste bereitstellen…

  53. Sag was dazu

    Schon registriert? Einloggen