2 Monate lang Napster (Web, Software und Mobile) kostenlos nutzen *UPDATE*

admin 16.4.13, 14:07 Uhr

UPDATE 6

Bei der TV Digital ausgelaufen, dafür jetzt bei der BILD zu haben:

Auch hier kann man direkt kündigen und trotzdem läuft die Probezeit bis zum letzten kostenlosen Tag.

Ursprünglicher Artikel vom 03.08.2012:

Mannomann. Lange, lange ist es her, dass ich über Napster geschrieben habe. In letzter Zeit hatte eigentlich immer eher die Konkurrenz die Möglichkeit genutzt Aufmerksamkeit durch coole Neukundenaktionen zu erreichen (myJUKE, simfy).

Jetzt ist es also mal wieder ein alter Bekannter, nämlich Napster, dessen deutsche Präsenz vor einer Weile vom amerikanischen Unternehmen Rhapsody aufgekauft wurde. Napster ist bei mir irgendwann aus der Liste geflogen als einfach zu viele Lieder nicht mehr verfügbar waren. “Leider” ist Napster aber immer noch der wahrscheinlich bestintegrierte Musik-Service für andere Produkte (Squeezebox, SONOS, etc.), wobei auch dort die Konkurrenz aufschließt.

LordRiot hat gerade darauf hingewiesen, dass es jetzt endlich mal wieder eine Möglichkeit gibt Napster 3 Monate (statt den sonst üblichen 30 Tagen) zu testen:

  • Über diese Landingpage mit dem Gutscheincode “vorteilcenterde” (ohne Anführungszeichen) registrieren
  • Bestellung bis zum Ende durchführen

Es wird nach Konto- oder Kreditkartendaten gefragt, um zum einem Mehrfachanmeldungen zu verhindern und zum anderen, da nach der kostenlose Probezeit 9,95€ pro Monat fällig werden würde, wenn man nicht rechtzeitig kündigt. Fairerweise kann man auch direkt im Voraus kündigen und die kostenlose Probezeit läuft trotzdem zu Ende.

Napster 3 Monate kostenlos

Die Konkurrenz:

Die Kündigung geht auch leicht von der Hand:

Ursprüngliches UPDATE 5 vom 27.2.2013

Leider keine 3 Monate mehr, aber zum ausführlichen Testen reichen vielen wohl auch 2 Monate (danke Rapunzel für den Hinweis):

Man kann auch direkt kündigen und die Probezeit läuft trotzdem bis zum letzten Tag.
Ursprüngliches UPDATE 4 vom 11.12.2012

Nachdem die Audio Aktion ja abgelaufen war, hat Search85 darauf hingewiesen, dass es jetzt eine neue Aktion mit den selben Rahmenbedingungen gibt:

Das ganze soll bis zum 21.01. einlösbar sein.
Ursprüngliches UPDATE 3 vom 3.11.2012

In den Kommentaren, hieß es mehrmals “vorbei”. Das stimmt aber nicht. Es klappt immer noch.

Ursprüngliches UPDATE 2 vom 1.11.2012

Ich hatte fast übersehen, dass Mediengestalter heute früh darauf hingewiesen hat, dass es wieder einen neuen 3 Monatsgutscheincode gibt.

Ursprüngliches UPDATE vom 11.08.2012:

UPDATE 1

Wer will noch mal, wer hat noch nicht. 

    • 0 Markus
      Wie schauts da mit DRM aus?
      Kann ich direkt zu iTunes Match portieren? Ein Schelm wer Böses dabei denkt!
      • 0 Markus


        Markus:
        Wie schauts da mit DRM aus?
        Kann ich direkt zu iTunes Match portieren? Ein Schelm wer Böses dabei denkt!




        Ok, DRM-behaftet - nur über Umwege machbar. Trotzdem intressant.
        0 RandyOrton
        Bekommt man überhaupt noch reale wma (o.Ä.) Dateien auf den PC gespeichert. Ich habe damals mein Abo gelöst, da es einfach nur noch Streaming war.
        0 wurschtgesicht
        Hallo zusammen!!
        Hab mich wie der eine oder andere auch über 3 Monate Napster gefreut.
        Jetzt wollte ich mir die Lieder auf Platte laden und umwandeln.
        Bei der neuen Version 1.0.53 ist das leider nicht mehr (so einfach) möglich.
        Es werden keine wma Dateien mehr gespeichert (auch nicht in Temporary Internet Files). Dies wurde mit der neuen Version umgestellt. Die installation einer älteren Version lässt Napster nicht zu. (neuste Version notwendig um Programm zu starten blabla).

        Die Songs werden jetzt bei XP unter C:\Dokumente und Einstellungen\(eigenerUsername)\Anwendungsdaten\com.Rhapsody.Napster5\Local Store und unter Windows 7 unter C:\Users\nutzername\AppData\Roaming\com.Rhapsody.N apster5\Local Store\ gespeichert. Um diese Ordener sehen zu können unter Ordeneroptionen die Option "Gschützte Systemdateien ausblenden" abhaken.

        Das Format ist soweit ich das einschätzen kann ein vom Flashplayer erstelltes Format (rielf und flv Dateien). Die Dateien lassen sich aber mit Standardprogs wie Tunebite etc nicht konvertieren.
        Falls jemand ne Lösung hat würde er nicht nur mir einen riesen Gefallen tun! :)
        0 ulyssees
        und wie kündigt man napster vor Ablauf wieder?
        0 ulyssees
        oops nicht weit genug runtergescrollt. sorry.
        • 0 RainmaN
          So, mal kurz ein paar Informationen von jemand, der seit Jahren ein Napster Abo hat und somit alle Änderungen mitgemacht hat.

          Ja, es stimmt das nach der Übernahme durch Rhapsody lange Zeit viele Lieder nicht verfügbar waren, das wurde aber "behoben". Jetzt ist alles wieder prima.
          Ja, eine Zeit lang konnte man Songs nur noch auf mobile Endgeräte runterladen und am PC nur streamen, wurde aber ebenfalls wieder geändert. Geht jetzt auf beiden Geräten und kostet statt wie früher 12,95 nur noch 9,95. Also mehr Features für weniger Geld.
          Ja, die Software ist nicht mehr so gut wie vorher, wurde aber in den letzten Wochen mehrmals geupdated und erweitert, was zum Teil auf Vorschläge aus der Community zurückzuführen ist.

          Fazit: Kann Napster aktuell wieder vollkommen empfehlen.

          PS: Wer wegen DRM fragt ... warum? Besorgt euch einfach einen entsprechenden Player. Napster Software gibt es für viele Smartphones und ihr könnt 3 PCs und 3 mobile Geräte mit einem Account nutzen (müssen aktiviert werden). Wir haben z.B. einen für die ganze Familie, früher hab ich aber mal die Kosten mit einer Freundin geteilt. Somit rechnet es sich.
          • 0 DJ Supreme


            RainmaN:
            So, mal kurz ein paar Informationen von jemand, der seit Jahren ein Napster Abo hat und somit alle Änderungen mitgemacht hat.


            Ja, es stimmt das nach der Übernahme durch Rhapsody lange Zeit viele Lieder nicht verfügbar waren, das wurde aber “behoben”. Jetzt ist alles wieder prima.
            Ja, eine Zeit lang konnte man Songs nur noch auf mobile Endgeräte runterladen und am PC nur streamen, wurde aber ebenfalls wieder geändert. Geht jetzt auf beiden Geräten und kostet statt wie früher 12,95 nur noch 9,95. Also mehr Features für weniger Geld.
            Ja, die Software ist nicht mehr so gut wie vorher, wurde aber in den letzten Wochen mehrmals geupdated und erweitert, was zum Teil auf Vorschläge aus der Community zurückzuführen ist.


            Fazit: Kann Napster aktuell wieder vollkommen empfehlen.


            PS: Wer wegen DRM fragt … warum? Besorgt euch einfach einen entsprechenden Player. Napster Software gibt es für viele Smartphones und ihr könnt 3 PCs und 3 mobile Geräte mit einem Account nutzen (müssen aktiviert werden). Wir haben z.B. einen für die ganze Familie, früher hab ich aber mal die Kosten mit einer Freundin geteilt. Somit rechnet es sich.



            Und wie lassen sich die Tracks "downloaden"?
            0 paetke
            Das neue Napster ist noch immer etwas unglücklich. Man kann nicht beeinflussen, wo die Lieder gespeichert werden. Das geschieht, wie ja bereits beschrieben, automatisch auf C. Wer eine SSD als Systemplatte nutzt, findet das vermutlich weniger witzig.

            Speichert man die Lieder nicht, sondern streamt wirklich nur, dann hat man auch nur 128kbit Bitrate. Das finde ich ziemlich schlapp.

            Das Entfernen von DRM funktioniert mittlerweile ganz gut mit Tunebite. Bei Napster erkennt die Software automatisch das Lied, den Beginng und Ende des Songs und nimmt diesen dann auf. Man muss die Lieder aber eben in voller Länge einzeln abspielen. Vorteil gegenüber anderer Plattformen ist halt, dass Tunebite bei Napster automatisch die Lieder erkennt und nicht anhand von Pausen. Man muss also nicht selber Hand anlegen zum Scheiden.

            Und gerade ältere Lieder sind für meinen Geschmack noch immer sehr überschaubar. Das früher definitiv besser.
            • 0 OnkelFreeloot
              Wir haben ziemlich schnell nach der Übernahme durch Rhapsody gekündigt. Die files im o.g. temporären Ordner sind von unterirdischer Qualität gewesen.
              Würde mich schon interessieren, was in dem Zusammenhang "behoben" heißt, fürchte aber, das die Tunebitezeiten endgültig vorbei sind.
              Abgesehen davon hatte napster schon immer das dünnste Angebot aller Anbieter (zB kein Metallica, toten Hosen, Chilipeppers...).
              Aber kostenlos is kostenlos :D
              • 0 k1iel
                Findet jemand die iPad Version im Appstore? Ich finde nur 2 Ergebnisse fürs iPad, und zwar iPeng und AirStudio.... die iPhone App wird mir angezeigt.... ist die iPad Version aus dem Appstore geflogen?
                0 obiwan


                paetke:
                Das neue Napster ist noch immer etwas unglücklich. Man kann nicht beeinflussen, wo die Lieder gespeichert werden. Das geschieht, wie ja bereits beschrieben, automatisch auf C. Wer eine SSD als Systemplatte nutzt, findet das vermutlich weniger witzig.


                Speichert man die Lieder nicht, sondern streamt wirklich nur, dann hat man auch nur 128kbit Bitrate. Das finde ich ziemlich schlapp.


                Das Entfernen von DRM funktioniert mittlerweile ganz gut mit Tunebite. Bei Napster erkennt die Software automatisch das Lied, den Beginng und Ende des Songs und nimmt diesen dann auf. Man muss die Lieder aber eben in voller Länge einzeln abspielen. Vorteil gegenüber anderer Plattformen ist halt, dass Tunebite bei Napster automatisch die Lieder erkennt und nicht anhand von Pausen. Man muss also nicht selber Hand anlegen zum Scheiden.


                Und gerade ältere Lieder sind für meinen Geschmack noch immer sehr überschaubar. Das früher definitiv besser.




                Diese Technik funktioniert nicht nur bei Napster, sondern auch bei MyJuke ohne etwas schneiden zu müssen im Anschluss.
                Trotzdem finde ich dieses Verfahren immer noch sehr aufwendig, da ich anschließend auch noch jede einzelne Track ID nachbearbeiten muss. Da war das alte Napster immer noch wesentlich komfortabler.
                0 obiwan


                RainmaN:
                So, mal kurz ein paar Informationen von jemand, der seit Jahren ein Napster Abo hat und somit alle Änderungen mitgemacht hat.


                Ja, es stimmt das nach der Übernahme durch Rhapsody lange Zeit viele Lieder nicht verfügbar waren, das wurde aber “behoben”. Jetzt ist alles wieder prima.
                Ja, eine Zeit lang konnte man Songs nur noch auf mobile Endgeräte runterladen und am PC nur streamen, wurde aber ebenfalls wieder geändert. Geht jetzt auf beiden Geräten und kostet statt wie früher 12,95 nur noch 9,95. Also mehr Features für weniger Geld.
                Ja, die Software ist nicht mehr so gut wie vorher, wurde aber in den letzten Wochen mehrmals geupdated und erweitert, was zum Teil auf Vorschläge aus der Community zurückzuführen ist.


                Fazit: Kann Napster aktuell wieder vollkommen empfehlen.


                PS: Wer wegen DRM fragt … warum? Besorgt euch einfach einen entsprechenden Player. Napster Software gibt es für viele Smartphones und ihr könnt 3 PCs und 3 mobile Geräte mit einem Account nutzen (müssen aktiviert werden). Wir haben z.B. einen für die ganze Familie, früher hab ich aber mal die Kosten mit einer Freundin geteilt. Somit rechnet es sich.





                Nach der Übernahme durch Rhapsody war ich sehr schnell weg, obwohl ich vorher mehrere Jahre die Flat hatte. Das ging gar nicht. Nichts mehr gefunden, weder im Sonos System, noch im Webbrowser oder der Software. Hörbücher? Fehlanzeige! Hörspiele für die Kids? Fehlanzeige!
                Suchfunktion? Unterirdisch! Wenn ein solcher Riese wie Rhapsody übernimmt hätte man wahrlich mehr erwarten können. Bin derzeit mit MyJuke ganz zufrieden, aber werde jetzt dann mal überprüfen ob sich seit meiner Kündigung wirklich etwas verbessert hat.

                Ich trauere halt noch den goldenen Zeiten hinterher, als ein WMA Download problemlos möglich war.
                • 0 GudenJossu
                  Es gibt ein Tool mit dem man die geteilten Dateien in alle möglichen Dateitypen umwandeln kann ;)
                  • 0 Tobi
                    Schaut euch das hier mal an, hier gibts gute Tipps: http://napster.t-hei.de/

                    Ich persönlich benutze den N50Extractor. Kleines Progrämmchen, dass alle heruntergeladenen Lieder automatisch in MP3s umwandelt.
                    http://napster.t-hei.de/napster-5-0-extractor/
                    0 paetke


                    obiwan: Diese Technik funktioniert nicht nur bei Napster, sondern auch bei MyJuke ohne etwas schneiden zu müssen im Anschluss.
                    Trotzdem finde ich dieses Verfahren immer noch sehr aufwendig, da ich anschließend auch noch jede einzelne Track ID nachbearbeiten muss. Da war das alte Napster immer noch wesentlich komfortabler.



                    Bei Napster brauchst du eben nicht nachbearbeiten. Interpret, Titel etc. werden direkt übernommen.
                    • 0 Eric Z.
                      hi,

                      sucht nach dem kleinen Programm "Napster Rienf Repair".
                      Das ist sehr gut und sehr einfach.
                      0 waldfrucht
                      Tja früher war alles besser. hab auch nach Jahren gekündigt.
                      0 Rallimann
                      Ich bin auch weg. Die Umstellung auf Rhapsody war eine Katastrophe.

                      Habe alles Mögliche getestet, und bin vorerst bei WIMP gelandet.
                      In erster Linie nutze ich es mit Sonos.
                      • 0 Steffen Naus
                        Also, ich habe das Abo sofort gekündigt, kann die Lieder aber leider nur 30 Sekunden lang spielen, hat jemand das gleiche Problem?

                        Sag was dazu! Gib einfach eine funktionierende Emailadresse an. Keine Sorge, sie wird nicht veröffentlicht.