Toshiba Ultrabook Portege Z930-111 für 1149€ - 13,3 Zoll Ultrabook mit Core i5-3317U, mattem Display, UMTS-Modul und 256GB SSD

David 21.2.13, 14:44 Uhr

Bei Notebook.de gibt es wieder ein neues Wochenangebot:

Natürlich ist man inzwischen niedrigere Preise bei Ultrabooks gewöhnt, aber möchte man keinesfalls auf ein integriertes UMTS-Modul verzichten, dann fallen eben viele Konkurrenten schon mal raus.

 

Die Ausstattung würde ich abgesehen vom erwähnte UMTS-Modul eher als Standardkost bezeichnen: Core i5-3317U, 4GB RAM, 256GB SSD und ein mit 1366 x 768 Pixeln auflösendes 13,3 Zoll Display. Immerhin ist dieses aber entspiegelt. Das alles steckt zudem in einem mit 1,21kg sehr niedrigen Gewicht.

Bei Notebookcheck findet sich glücklicherweise ein recht ausführlicher Testbericht. Das Gehäuse ist für das niedrige Gewicht relativ stabil und widerstandsfähig und auch die Eingabegeräte wie Tastatur und Touchpad können überzeugen, auch wenn deren Hub etwas zu knapp bemessen ist. Am Display hat sich im Vergleich zum Vorgänger Z830 leider nichts getan. Es kann zwar mit einer guten Helligkeit von durchschnittlich 257 cd/m2 punkten, doch leider fällt der Kontrast mit 131:1 relativ bescheiden aus. Brilliante Farben darf man daher nicht erwarten, aber zumindest ist es aufgrund der guten Helligkeit auf für den Außeneinsatz geeignet. Zum Core i5-3317U muss man wohl nicht viel sagen, gleiches gilt für die Intel HD 4000 Grafik. Beide sollten den meisten Aufgaben eines Ultrabooks mehr als gewachsen sein. Einen großen Einfluss auf die Systemperformance hat aber natürlich auch der Massenspeicher und hier hat Toshiba eine wirklich schnelle 256GB SSD verbaut. Sequentielle Lese- bzw. Schreibraten von 489,5MB/s bzw. 384,5MB/s sind wirklich sehr gut und werden nur von wenigen Ultra- bzw. Notebooks erreicht. Auch bei 4K-Datenblöcken sind die Raten mit 140,1MB/s bzw. 309,1MB/s sehr beachtlich.

Erfreulicherweise hat Toshiba beim Lüfter – einem der Hauptkritikpunkte des Z830 – deutlich nachgebessert. So läuft er im Idle meist gar nicht, ist bei normaler Nutzung mit 32 dB(A) kaum hörbar und wird nur unter Volllast mit 38 dB(A) deutlich hörbar ohne dabei aber allzu sehr zu stören. Gleiches gilt im Prinzip für die Temperaturentwicklung: Bei normaler Nutzung sind die Werte gut, unter Volllast wird es dann recht warm. Ein Punkt, bei dem das Z930 punkten kann, ist dann noch die Akkulaufzeit: 5h 6min beim WLAN-Test sind für ein Notebook mit dem Core i5-3317U ein wirklich guter Wert, der nur von wenigen anderen Ultrabooks erreicht wird.

Technische Daten (Herstellerhomepage):

CPU: Intel Core i5-3317U, 2x 1.70GHz ULV • RAM: 4GB (2x 2GB) • Festplatte: 256GB SSD • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 4000 (IGP), HDMI • Display: 13.3″ WXGA non-glare LED TFT (1366×768) • Anschlüsse: 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11abgn, Bluetooth, UMTS/HSDPA • Card reader: SDHC • Webcam: 1.3 Megapixel • Betriebssystem: Windows 7 Professional 64-Bit • Akku: Li-Ionen (8 Zellen, 8h Laufzeit) • Gewicht: 1.12kg • Besonderheiten: beleuchtete Tastatur, Intel Wireless Display, Multi-Touch Trackpad • Herstellergarantie: 12 Monate

    • 0 felix
      Dann lieber macbook pro retina für nen hunni mehr ohne UMTS
      • 0 momoswelt
        oh man, warum nur immer diese schlechte Display-Auflösung? Mein 3 Jahre altes T400s hat ja ne höhere, da muss jetzt schon full HD her...
        0 dageek
        Für den Preis ist das Display ja wohl ein schlechter Witz??
        0 m3nd0z4


        Felix: Dann lieber macbook pro retina für nen hunni mehr ohne UMTS


        Sag mal, Felix, wo gibt es denn das MacBook Pro Retina für 1250 EUR?
        • 0 Bernddasbrot
          Full HD für unter 1.000 Euro gibt es nur im Zenbook und wer will das schon haben. Die Test sind immer alle top und dann hagelt es von den Käufern kritik! Samsung Serie 9 Full HD auch erst ab ca. 1200 Euro.
          0 S4sch4
          wo bleiebn die Toshiba autocold voter, weil die Hardware uralt ist und das Ultrabook überteuert *scnr*
          0 Roboklatsche
          preis hin oder her.
          mit so einer niedrigen auflösung möchte ich nichtmehr arbeiten.
          • 0 felix
            Mactrade 100€ Rabatt+ Education (Student, Lehrer, sonst... )


            m3nd0z4: Sag mal, Felix, wo gibt es denn das MacBook Pro Retina für 1250 EUR?


            • 0 felix
              0 Finalfreak
              Ich kann mir einfach kein sinnvolles Einsatzgebiet vorstellen für so ein Ultrabook.
              Extrem teuer und schwache Leistung :S
              Entweder gleich ein 15 Zoller, der hat ein gutes Verhältnis zwischen Leistung und Preis.
              Oder ein 11 bzw. 13 Zoll Netbook für die optimale Mobilität, die kosten ein paar Hundert € weniger.

              Das Ultrabook mag ja relativ gut sein, aber nicht so gut, dass es 300€ wet machen würde.
              0 Roboklatsche
              ich nutze ein t61 mit 14zoll, 1440*900 und das hat mich bei ebay 180€ gekostet.
              denke das ist von der leistung schneller und die auflösung ist zum hinknien.
              • 0 JanNiklas
                Und ein MBA gibt es für 980€ - wer hierfür ernsthaft fast 200€ mehr ausgibt ...
                • 0 Anonym Gast
                  also mit tschiba habe ich shcon gute erfahrungen gemacht. andererseits habe ndie sony lappies n besseren kontrast gehbat.
                  • 0 Anonym Gast
                    Habe zwar das Toshiba Portege Z930-108 mit Intel® Core™ i7 Prozessor 3667U (2,0 GHz) im Einsatz und kann mich über die Performance und auch das Display nicht beklagen.

                    Gerade wer ein Ultrabook und kein Applegerät sucht und nicht nur mobil unterwegs ist, sondern auch mal im Büro sitzt, wird sich über die vielen Schnittstellen freuen. Das kann so kein anderen UB anbieten.
                    Hier sind VGA und LAN Anschluss noch separat und man muss nicht noch extra mit Adaptern arbeiten. Zudem kommen noch 3 USB Anschlüsse, was auch die wenigsten UBs haben. Nicht zu vergessen die UMTS Schnittstelle und das sehr niedrige Gewicht!

                    Das ganze relativiert sich aber schon wieder, da ich im Büro auch die Toshiba DYNADOCK U3 Dockingstation nutze. Perfekt :)

                    Leider viel Geld und daher auch nicht für den privaten Gebrauch sondern eher für den Firmeneinsatz geeigenet.
                    0 m3nd0z4
                    Ach EDU - bin leider kein Schüler, Studi mehr. Und auch kein Lehrer. Immer diese spitzen Spartenpreisangaben...
                    • 0 Steffen
                      Dann lieber ein Vaio Duo 11, fullhd display und tabletfunktion, auch alle anschluesse (vga hdmi ethernet) und gleiches.gewicht. Dafuer etwas schlechtere Hardware wenn man nur 1000€ ausgeben will, aber fuer 200-300€ mehr siehts schon besser aus
                      • 0 SonG


                        Felix:
                        Dann lieber macbook pro retina für nen hunni mehr ohne UMTS


                        Liebend gern, aber meine Software läuft leider nur unter Windows.
                        • 0 Anonym Gast
                          Bootcamp und Windows 7 / 8 drauf. Oder Parallels, packen die aktuellen Airs auch ohne Probleme. Ich nutze ein 2011er Air im Geschäftsumfeld vor allem wegen der tollen Akku-Laufzeit und der guten Transportabilität. Der Leistungsabruf ist in meinem Fall mit bisschen Surfen, Mailen, Office und Audioschnitt allerdings auch eher moderat, zugegeben. Aber: Ich freu mich jeden Tag über Haptik, Display und Verarbeitungsqualität von "meinem" Air ;-)
                          0 A8NSLIDELUXE
                          In meinen Augen ist die Vaio Z-Reihe (also Z23 oder der Vorgänger Z21) die einzig wirklich ernstzunehmende Windows-Alternative zu den MacBooks.
                          0 S4sch4


                          SonG: Liebend gern, aber meine Software läuft leider nur unter Windows.



                          Bootcamp?

                          Sag was dazu! Gib einfach eine funktionierende Emailadresse an. Keine Sorge, sie wird nicht veröffentlicht.