973°
ABGELAUFEN
1&1 vServer für 1€/Jahr für Studenten (und weitere Angebote)
1&1 vServer für 1€/Jahr für Studenten (und weitere Angebote)

1&1 vServer für 1€/Jahr für Studenten (und weitere Angebote)

Preis:Preis:Preis:1€
Zum DealZum DealZum Deal
Die 1&1 Internet AG (www.1und1.de) stellt mit Campus-Code ihr neues Angebot speziell für Studenten vor. Ab sofort können sich Auszubildende und Studenten für nur 1,- Euro im Jahr aus sechs Paketen ein für sie passendes auswählen. Das Programm umfasst einen virtuellen Server, ein Hosting-Paket (Linux oder Windows), eine Homepage, eine Domain sowie eine E-Mail-Lösung.



1&1 richtet sich mit dem neuen Angebot an alle Auszubildenden und Studenten, die Spaß am Entwickeln eines Webprojekts haben sowie eine Internetseite oder eine E-Mail-Adresse unter dem eigenen Domainnamen betreiben möchten. Zur Auswahl stehen die 1&1 Tarife Virtual Private Server L (Linux), New Hosting Basic (für Linux oder Windows), MyWebsite Lite, eine Domain und MailXchange.



„Mit Campus-Code investieren wir in die Zukunft von Auszubildenden und Studenten. Durch das Programm haben sie nun die Möglichkeit, für einen kleinen Preis unsere gut ausgebaute Infrastruktur und die passenden Tools zu nutzen, um ihre IT- Fähigkeiten weiter auszubauen, “ erklärt Robert Hoffmann, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG.



Um an Campus-Code teilzunehmen, müssen Studenten nachweisen, dass sie volljährig und an einer deutschen Universität oder Hochschule eingeschrieben sind. Auszubildende können das Programm nach Vorlage einer Ausbildungsbescheinigung nutzen.



Weitere Informationen zum Campus-Code finden Sie unter: hosting.1und1.de/cam…ode.

Beste Kommentare

Midnightrusher

Ist es einfach, den vServer am anfang gut abzusichern (thema rechtssicherheit, hack/ddos etc.)?.



Ist kein Hexenwerk, wenn du dich mit Linux etwas auskennst, siehe: linode.com/doc…ver

Am wichtigsten ist es wohl, den SSH port zu verschieben, SSH-Passwort durch PKA zu ersetzen, damit verschwindet schonmal ein großteil des "Hintergrundrauschens" aus China
Mit fail2ban kann man IPs automatisch nach ein paar falschen Versuchen ins nichts routen lassen.

Mit iptables sollte man sich etwas auskennen, wenn man andere Dienste als noch einen Webserver betreibt (um die entsprechenden Ports zu öffnen). Im Allgemeinen gilt dabei, einfach niemals mehr als unbedingt nötig zu erlauben.

Wichtig ist dann halt noch, die entsprechende Server-Software auf dem neusten Stand zu halten, weil gegen manche 0day exploits kann auch die beste Firewall nix ausrichten.

Wenn du das geschafft hast, sollte eigentlich nichts passieren, die meisten der Angriffe laufen vollautomatisch aus China oder sonstwo ab, mit Dictionary-Attacks, die auf leichte Beute hoffen, die ihren SSH-Port noch auf 22 liegen haben, am besten user: "admin", passwort "admin". Andere automatische Angriffe laufen eben noch über bekannte exploits (die sind meistens aber relativ alt, die "guten" Exploits werden nicht so schnell öffentlich ;))

Gerichtete, professionelle Attacken, mit denen Großbanken oder allgemein große Websites zu kämpfen haben, wirst du mit deinem pups-1&1-Server nicht zu befürchten haben
272 Kommentare

Interessant, frag mich aber wie Leistungsstark die Server sind.

Theoretisch hätte ich als Informatik Student nämlich rein gar nix dagegen mein Programmieren in der Cloud zu erledigen, finde dazu nämlich nie was kostengünstiges.

Wenn es was taugt, wird ein Chromebook gekauft und gut ist.

Verfasser

Taugt absolut

Kündigungsfrist?

Fernuni Hagen?

SrRaven

Theoretisch hätte ich als Informatik Student nämlich rein gar nix dagegen mein Programmieren in der Cloud zu erledigen, finde dazu nämlich nie was kostengünstiges.


Welchen Vorteil bringt dir das? Mir fällt nur die Datensicherung ein, die man aber auch so relativ einfach hinbekommen kann. Der Nachteil, dass ich ohne Internet keinen Zugriff auf die Daten habe, finde ich viel schwerwiegender.

Kann man mit dem Zeug nen TS Server laufen lassen?

vServer sieht interesant aus.
Gehe mal davon aus dass der Preis nur im ersten Jahr gilt, konnte auf deer Seite jetzt aber nichts dazu finden.

casey11

Fernuni Hagen?


Sollte auch gehen.
Glaube kaum, dass sich Jemand für 100 EUR pro Jahr bei dieser Uni einschreibt, nur um hier ein paar EUR zu sparen -. oder vlt. doch?!oO

blog.1und1.de/201…de/

Wähle eines aus 6 1und1 Produkten für nur 1€/Jahr solange du eingeschrieben bist



scheint also auch länger als ein Jahr zu gehen

Hmm, was denkt ihr wie groß der Performance-Unterschied zwischen V-Server und Webhosting ist?

Und könnte man den V-Server auch als Laie relativ leicht absichern?

...zu langsam

hier stand nur doppeltes

Da würde ich eher zu etwas ala git greifen, vim über SSH muss in meinen Augen nicht sein (auch sshfs würde ich mir ersparen). Und für z.B. Gitlab sind die Server garantiert zu lahm.

SrRaven

Theoretisch hätte ich als Informatik Student nämlich rein gar nix dagegen mein Programmieren in der Cloud zu erledigen, finde dazu nämlich nie was kostengünstiges.


Man kann auch zb das SVN auf dem Server verlagern, wenn man zb nicht bei github oder ähnliches mit deinen Kumpels programmiert.

Verfasser

ktxjg

Da würde ich eher zu etwas ala git greifen, vim über SSH muss in meinen Augen nicht sein (auch sshfs würde ich mir ersparen). Und für z.B. Gitlab sind die Server garantiert zu lahm.


Die Server sind weder für Teamspeak noch für GIT zu lahm

SrRaven

Theoretisch hätte ich als Informatik Student nämlich rein gar nix dagegen mein Programmieren in der Cloud zu erledigen, finde dazu nämlich nie was kostengünstiges.



Das ich z.B. mit einem sehr günstigen Chromebook arbeiten könnte mit Tools, die es für ChromeOS nicht gibt. Und so auch zuhause weiter arbeiten könnte ohne ständig hin und her zu synchronisieren.

Gitlab würde knapp laufen, aber 1GB garantiert sind halt nicht empfohlenen 2GB.

github.com/git….md

Ob Teamspeak eine gute Wahl ist, ist eine andere Frage. Ich würde hier persönlich sollte ich einen solchen Dienst benötigen eher zu Murmur/Mumble greifen.

alex8891

Kann man mit dem Zeug nen TS Server laufen lassen?

Sollte wohl gehen, da root Zugriff.

Hätte gern einen, bin aber weder Student noch Auszubildender..

Wähle eines aus 6 1und1 Produkten für nur 1€/Jahr solange du eingeschrieben bist

Quelle 1und1

Wähle eins von sechs 1&1 Produkten für nur einen Euro pro Studienjahr solange Du eingeschrieben bist.



Steht direkt auf der Webseite nach dem Klick auf "zum Deal":


Mindestlaufzeit 1 Monat steht dort. Sollte also zum Ende eines Studiums kündbar sein. Der Preis wird allerdings im voraus für 1 Jahr eingezogen und nicht anteilig erstattet. Bei 1€ aber wohl jetzt nicht so das Ding...

casey11

Hmm, was denkt ihr wie groß der Performance-Unterschied zwischen V-Server und Webhosting ist? Und könnte man den V-Server auch als Laie relativ leicht absichern?



Hol dir doch erst das Web Hosting Paket und danach den vserver, zum testen

Würde man damit nen Minecraft Server zum Laufen kriegen?

Mit dem V-Server sollte Hosting doch eigentlich auch ohne Probleme funktionieren oder?
Man dann eben nur keine Domain (hier würde sich ja No-IP anbieten oder ein anderer Anbieter) und keine vorinstallierten Tools.

Man darf nur ein Paket nehmen oder?

zumotz

Würde man damit nen Minecraft Server zum Laufen kriegen?


Ja, aber maximal mit 12 slots obwohl ich eher so an 4-5 denke ...

PeterLeberwurst

No-IP anbieten oder ein anderer Anbieter) und keine vorinstallierten Tools.


Hä, wieso NO-IP? Du hast selbstverständlich 1 feste IP. Und Plesk ist installiert, das ist eine mehr als vollwertige Hosting-Oberfläche.

Man könnte sich ja auch für 6€ im Jahr eine Domain holen...

Klar kann man mit einem V-Server Hosting betreiben. Aber dann ist man selbst verantwortlich für die Wartung und das Einspielen von Sicherheitsupdates. Und das würde ich persönlich mir nicht als Arbeit aufhalsen wollen - vor allem erfordert das zeitnahe Reaktion.

Kann der auch Torrent?

Bestellt! Plesk ist auch dabei! Man muss schon dumm sein wenn man sich da noch Webspace dem Vserver vozieht

Kann man darüber dann sowas wie ein virtuelles Windows laufen lassen ?

Ob die was dagegen hätten wenn man auf einem VPS einen Compiler am laufen hat?

bin ich grad echt am überlegen... als Informatikstudent sollte das ja alles machbar sein.

Aber trotzdem kurze Frage an die erfahreneren hier: Ist es einfach, den vServer am anfang gut abzusichern (thema rechtssicherheit, hack/ddos etc.)? würde mir einen holen, um einfach mal selbst alles wichtige zum thema server mir selbst beizubringen. Will mir aber nicht unüberlegt einfach n vServer anschaffen mit der dazugehörigen Verantwortung.

Klingt ja verlockend, aber da muss man sich zum Bestellen schon wieder komplett nackig machen.
Für was brauchen die meine Telefonnummer?

Da bleibe ich lieber bei DigitalOcean, die haben auch ne Gigabit-Anbindung für ihr Rechenzentrum und eine Mail-Adresse und Kreditkarte reicht zum bestellen...

Das Angebot selbst ist super nur die Beschreibung des Deals ist bescheiden...

Habe mir den Vserver geholt

Infos: hosting.1und1.de/Vir…erL

Monatlich kündbar.

Midnightrusher

Aber trotzdem kurze Frage an die erfahreneren hier: Ist es einfach, den vServer am anfang gut abzusichern (thema rechtssicherheit, hack/ddos etc.)?


Sehe da kein so großes Problem solange du den Überblick über die Dienste die du laufen lässt behältst, überall ein vernünftiges Passwort benutzt und 1x im Monat apt-get update laufen lässt. Ist natürlich auch die Frage wie "öffentlich" du ihn benutzen willst. Wenn du viele "Fremde" auf deiner Adresse haben wirst (Website, Blog, ...) ist die Gefahr natürlich größer als wenn du ihn nur privat oder mit Freunden (Cloud, TS, ...) benutzt. Bei letzterem schätze ich die Gefahr recht gering ein wenn man die Punkte von oben beachtet.

Kann mam darüber auch n virtuelles Windows laufen lassen und von überall drauf zugreifen ?

Midnightrusher

Ist es einfach, den vServer am anfang gut abzusichern (thema rechtssicherheit, hack/ddos etc.)?.



Ist kein Hexenwerk, wenn du dich mit Linux etwas auskennst, siehe: linode.com/doc…ver

Am wichtigsten ist es wohl, den SSH port zu verschieben, SSH-Passwort durch PKA zu ersetzen, damit verschwindet schonmal ein großteil des "Hintergrundrauschens" aus China
Mit fail2ban kann man IPs automatisch nach ein paar falschen Versuchen ins nichts routen lassen.

Mit iptables sollte man sich etwas auskennen, wenn man andere Dienste als noch einen Webserver betreibt (um die entsprechenden Ports zu öffnen). Im Allgemeinen gilt dabei, einfach niemals mehr als unbedingt nötig zu erlauben.

Wichtig ist dann halt noch, die entsprechende Server-Software auf dem neusten Stand zu halten, weil gegen manche 0day exploits kann auch die beste Firewall nix ausrichten.

Wenn du das geschafft hast, sollte eigentlich nichts passieren, die meisten der Angriffe laufen vollautomatisch aus China oder sonstwo ab, mit Dictionary-Attacks, die auf leichte Beute hoffen, die ihren SSH-Port noch auf 22 liegen haben, am besten user: "admin", passwort "admin". Andere automatische Angriffe laufen eben noch über bekannte exploits (die sind meistens aber relativ alt, die "guten" Exploits werden nicht so schnell öffentlich ;))

Gerichtete, professionelle Attacken, mit denen Großbanken oder allgemein große Websites zu kämpfen haben, wirst du mit deinem pups-1&1-Server nicht zu befürchten haben

Kupiq

Kann mam darüber auch n virtuelles Windows laufen lassen und von überall drauf zugreifen ?


Windows ist nicht möglich, Zugriff von überall ist aber auch ohne Windows möglich.....

hoooooot danke

HOT. Direkt mal bestellt. Danke!

mh kann man dann damit CPU basiert minen ala Litecoin?

Hoffentlich sind die Server schneller als die Homepage......

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text