119°
ABGELAUFEN
12x Nembus Tinto 2013 + 1x Espinosa Albarino 2012 + 1x Clos Lupo Reserva 2009 [vinos.de]
12x Nembus Tinto 2013 + 1x Espinosa Albarino 2012 + 1x Clos Lupo Reserva 2009 [vinos.de]
Kategorien
  1. Food

12x Nembus Tinto 2013 + 1x Espinosa Albarino 2012 + 1x Clos Lupo Reserva 2009 [vinos.de]

Preis:Preis:Preis:33,90€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Vinos.de gibt es z.Zt. 12 Flaschen des spanischen Rotweines "Nembus Tinto 2013" für 33,90€ im Angebot. Gleichzeitig gibt es eine kostenlose Flasche "Clos Lupo »Grandes Añadas« Reserva 2009" dazu und mit dem Gutscheincode ESPINOSAGRATIS gibt es noch eine Flasche "Espinosa Albariño 2012" dazu.

Normalpreise:

12 Flaschen Nembus Tinto 2013: 59,40€
1 Flasche Espinosa Albariño 2012: 12,95€
1 Flasche Clos Lupo »Grandes Añadas« Reserva 2009: 14,95€
zusammen: 87,30€

Ersparnis also 61%!!!

Vergleichspreise sind schwierig, da Vinos.de wohl der einzige Anbieter ist.

Ab 25€ keine Versandkosten.
Zahlung via Lastschrift, PayPal, Rechnung, Visa.
Versand via DHL.

Der Nembus ist aber ein sehr leckerer und leichter Wein. Und bei dem Preis kann man nichts falsch machen. Ansonsten einfach mal die Bewertungen auf der Homepage durchlesen.


----Anmerkung----

Da Geschmack ja immer unterschiedlich ist und hier viel diskutiert wurde, soll noch einmal darauf hingewiesen werden, dass es unterschiedliche Weinsorten im Angebot gibt!!!

LUMOSGRATIS eingeben und eine Flasche Lumos No.4 (Tempranillo) gratis dazu bekommen. Nicht kombinierbar mit dem Espinosa Albarino 2012.

----Ende----

41 Kommentare

Hatte mal den Nembus Jahrgang 2011. War ok, würde ihn aber nicht wieder bestellen!

Hm, interessiert... liebe spanische Weine, wenn auch meist mehr die Tempranillo/Rioja-Richtung.
Aber 5 Rebsorten, 10% Barrique-Ausbau - klingt nach bisschen willkürlicher Alchemie und Resterampe?
Würde lieber etwas mehr ausgeben als "für den Preis kann man's riskieren" zu argumentieren - hat noch jemand Erfahrung?

erst nur 1 und 2 Sterne bewertungen, dann plötzlich nurnoch 4 und 5 Sterne. Ein Schelm wer böses denkt.

edit: jetzt sehe ich nurnoch 11 Bewertungen, vorher waren es gut doppelt so viele?!

Schnappi123

Hm, interessiert... liebe spanische Weine, wenn auch meist mehr die Tempranillo/Rioja-Richtung. Aber 5 Rebsorten, 10% Barrique-Ausbau - klingt nach bisschen willkürlicher Alchemie und Resterampe? Würde lieber etwas mehr ausgeben als "für den Preis kann man's riskieren" zu argumentieren - hat noch jemand Erfahrung?



Resterampe ich jetzt aber sehr negativ. Wenn die den Wein jedes Jahr so machen, ist eine Mischung nichts schlechtes. Man übernimmt ja ein Weingut mit Rebsorten und will das nicht alles wegwerfen. Und nicht jede Sorte ist für einen reinsortigen Wein geeignet (und u.U. reicht auch einfach die Menge nicht aus, um eine einzelne . Die teuersten Weine der Welt sind auch selten aus einer Rebsorte.

Für weniger als drei Euro die Flasche bekommt man natürlich nix dolles. Beim Discounter steht auch nur Chemieware (ja, aus einer Rebsorte, aber mit jeder erdenklichen in den USA erlaubten Methode zum richtigen Geschmack gebracht).

Ansonsten probier mal den Biowein (auf der Zielseite). Ist zwar ne Nummer teurer (aber immer noch unter 4 Euro/Flasche). Hat viel Tempranillo. Hatte ein Bekannter mal angeschleppt, schmeckte mir.

Klingt für mich wie wenn da einer etwas in Flaschen abfüllt, was nicht mal in einen Tetrapack gehört!

Eisthomas

erst nur 1 und 2 Sterne bewertungen, dann plötzlich nurnoch 4 und 5 Sterne. Ein Schelm wer böses denkt. edit: jetzt sehe ich nurnoch 11 Bewertungen, vorher waren es gut doppelt so viele?!



Oh?! Jedenfalls hast du mich noch mal nachgucken lassen: Der 2012er hat noch schlechte Wertungen in Hülle und Fülle, Tenor: Sauer und flach. Gibt auch einige tolle Wertungen, aber ich lass es wohl.
Danke dennoch auch an den Ersteller, Anregungen, Austausch und Quali-Check sind für mich eh das beste an MyDealz :-)

Schnappi123

Hm, interessiert... liebe spanische Weine, wenn auch meist mehr die Tempranillo/Rioja-Richtung. Aber 5 Rebsorten, 10% Barrique-Ausbau - klingt nach bisschen willkürlicher Alchemie und Resterampe? Würde lieber etwas mehr ausgeben als "für den Preis kann man's riskieren" zu argumentieren - hat noch jemand Erfahrung?



Danke für deinen Rat und an den Bio-Wein hatte ich schon gedacht :-)

Der Wein war ok, aber würde ihn auch nicht mehr bestellen. Es gibt schlechtere, aber auch deutlich bessere. War mir zu säuerlich.

Hat sich Parker da rangewagt und gibts was dazu zu berichten?

Parker, tut das, was er am besten kann, mein Auto parken.
Nein, ernsthaft. Vertraut euren eigenen Gaumen und nicht diesen gekauften....

Verfasser

Kleiner Tip: Einfach mal ein paar Einzelflaschen der Paketweine bestellen (Keine Vsk ab 25€) und dann kosten.

wer hier sagt, dass der Wein ins Tetrapack gehört, ihn aber noch nie probiert hat, der sollte das mal machen.

Und ein Cuvée, also die Mischung von verschiedenen Weinsorten, ist kein Qualitätsdefizit!!!

hatte den Nembus auch 2011, eine Flasche war schon ok aber danach hatte ich noch weitere 11 die ich dann verschenken musste.

Hatte den Wein auch schon. Für den Preis ist der völlig ok: nichts besonderes, aber besser als viele Supermarktweine aus der Preiskategorie.
Wenn man dem Link folgt, gibt es noch ander Angebote, die ich persönlich besser finde. Besonders der Biowein ist für den Preis super.

Gruß Uli

Verfasser

man muss auch sehen, dass es für 33,90€ ganze Flaschen gibt, also 2,40€ pro Flasche.
Dafür bekommt man im Supermarkt nicht annähernd so guten Wein.

Hey, gebt lieber 1€ mehr aus und kauft euch den Cepunto Oro.
Ich bin zwar kein Weinkenner, aber mir hat er deutlich besser geschmeckt als der Nembus.

CrazyKacka

Hey, gebt lieber 1€ mehr aus und kauft euch den Cepunto Oro. Ich bin zwar kein Weinkenner, aber mir hat er deutlich besser geschmeckt als der Nembus.


Danke ... das hab' ich dann ma' gemacht ...
Wenn der aber nich' schmeckt, bist'e dran ...

haegae

man muss auch sehen, dass es für 33,90€ ganze Flaschen gibt, also 2,40€ pro Flasche. Dafür bekommt man im Supermarkt nicht annähernd so guten Wein.



"ganze flaschen" lassen sich auch deutlich besser transportieren wie halbe ;-)

also ich hatte den wein auch im probierpaket und muss sagen: gut (die eine falsche) für den preis aber nichts um dann gleich 12 ganze flaschen für den vorratskeller zu ordern.

weinvorteil an sich prima: oft gutscheine (dank hukd), meist kostenlose lieferung, gute weine (spanische mag ja eh jeder), dhl versand an packstationen. fazit: laden gut!

CrazyKacka

Hey, gebt lieber 1€ mehr aus und kauft euch den Cepunto Oro. Ich bin zwar kein Weinkenner, aber mir hat er deutlich besser geschmeckt als der Nembus.



Habe auch den Oro gekauft, beim Nembus hatte ich zuletzt das Gefühl, dass jede Flasche anders geschmeckt hat. Der Supermarkt Vergleich stimmt ebenfalls. Für den Preis gibt es nicht viel zu meckern.

Vergleichspreis ist halt ein Mondpreis...finde Weindeals gut, aber von dem halte ich nix.

Verfasser

naja, 4€ für den Wein regulär ist schon normal. Daher ist der Vergleichspreis kein Mondpreis.

Für den Preis kann man eben doch sehr viel falsch machen, wir hier. Da kann man auch blind bei Aldi für das Held kaufen. Ein leichter Rotwein, owei...

CrazyKacka

Hey, gebt lieber 1€ mehr aus und kauft euch den Cepunto Oro. Ich bin zwar kein Weinkenner, aber mir hat er deutlich besser geschmeckt als der Nembus.



Genau das gleiche Gefühl, dass jede Flasche anders schmeckt hatte ich auch! Einige waren gut, andere wiederum an der Grenze. Deshalb habe ich den Cepunto Oro empfohlen.

Als sich der Wein dem Ende zuneigte, ist mir folgendes aufgefallen:

Der Naturkorken hat eine nicht so gute Qualität und war extrem bröselig. Beim Öffnen passiert es sehr leicht, dass wenn man durch den ganzen Korken durchschraubt, sehr viel Korkenstaub in den Wein fällt, durch den der Wein leicht glitzert und schlechter schmeckte. (Ich habe den Geschmack in diesem Fall ziemlich Bitter in Erinnerung)

Verfasser

C3Po

Für den Preis kann man eben doch sehr viel falsch machen, wir hier. Da kann man auch blind bei Aldi für das Held kaufen. Ein leichter Rotwein, owei...



Das ist ja bei allen Sachen in Großpackungen so. Daher, wie geschrieben, zuerst kosten.
Und es ist definitiv kein wässriger Rotwein, aber halt auch kein schwerer, ausgebauter.

Aber was hier auch bewertet werden soll, ist der Preis

CrazyKacka

Der Naturkorken hat eine nicht so gute Qualität und war extrem bröselig. Beim Öffnen passiert es sehr leicht, dass wenn man durch den ganzen Korken durchschraubt, sehr viel Korkenstaub in den Wein fällt, durch den der Wein leicht glitzert und schlechter schmeckte. (Ich habe den Geschmack in diesem Fall ziemlich Bitter in Erinnerung)



wikiwand.com/de/…ein ?

Hier aber unwahrscheinlich.

Wo ist der Deal? Tetrapackwein ist viel günstiger.

C3Po

Für den Preis kann man eben doch sehr viel falsch machen



Für 2,42€ pro Flasche? Da hält sich das "sehr viel" schon stark in Grenzen.

Hab mir den Biowein geshoppt. Für 3,50 pro Flasche wohl ein guter Preis.

Kritik dazu:

michael-liebert.de/wei…ic/

Ich bin mir übrigens nicht mehr sicher, ob ich diesen Wein wirklich mal hatte, denn es gibt in auch in einer Nicht-Bio-Version. Aber nun ja, bei der aktuellen Qualität der Bioweine ist das inzwischen kein Nachteil, sprich: Ein gutes Weingut macht heute mit Bio bessere Weine als ohne. Die Zeit, in der viele Bioweine nicht trinkbar waren, sind lange vorbei.

C3Po

Für den Preis kann man eben doch sehr viel falsch machen



Nein, für 33,90 fürs Paket. Oder wo kaufst du eine einzelne Flasche für den Betrag zum vorkosten?

C3Po

Nein, für 33,90 fürs Paket. Oder wo kaufst du eine einzelne Flasche für den Betrag zum vorkosten?



Yep, stimmt hier wäre es natürlich das Paket.Für bessere Alternativen bin ich gern zu haben.

C3Po

Nein, für 33,90 fürs Paket. Oder wo kaufst du eine einzelne Flasche für den Betrag zum vorkosten?



Geh zum Discounter oder normalen Supermarkt, probier eine Flasche im gewünschten Preissegment, und wenn sie schmeckt kauf mehr. Aldi hat im P/L-Verhältnis einige vernünftige Weine im Standardrepertoire.
Alternativ probier beim Weinhändler, aber für deutlich unter 5€ pro Flasche wird die Auswahl da vermutlich begrenzt sein. Man muss für einen leckeren Wein keine 10€ hinlegen, aber wer mit der Qualität der Weine, die man auch beim Pizzalieferanten umsonst dazu bekommt, zufrieden ist, der kann auch gleich Sangria kaufen. Noch billiger und macht ebenfalls blau.

Paket kam heute an


Nembus Tinto 2013 schmeckt sehr lecker.

Dos Puntos Organic angekommen. Erstes Glas verkostet. Keinesfalls zu dünn. Auch kein typischer Tempranillo, der Shiraz und Cabernet Sauvignon gibt dem Wein ganz gut Körper. Fazit: Die 3,50 locker wert. Beim Normalpreis von 8 (?) Euro hätte ich allerdings nicht von einem guten Preis-Leistungsverhältnis gesprochen. Bei meinem Lieblingsweinhändler hätte ich den Dos Puntos zu einem Preis 5 bis 6 Euro unter "kann man mal nachkaufen" verbucht.


und? ist der Cepunto Oro schon angekommen?

Falls ja: Lohnt er sich zu kaufen?


Ja, ist gestern gut verpackt hier angekommen ...

Probiere ihn heut' Abend dann ...;)



ok. Wäre nett wenn du dann deine Erfahrung berichten könntest

Der Nembus 2012 war eine ganze Ecke schlechter als 2011 und der war seine 5€ schon nicht wert. Ersparnis 61% ist eine Milchmädchenrechnung, bei einem Massenwein der nur für Vinos produziert wird.

Ich kann auch etwas erfinden was 3€ wert ist und es mit UVP 5€ verkaufen - wert ist es die 5€ dann noch lange nicht.


Ich mag Vinos, um deren Eigenkreationen wie Nembus, Pau, Osculum, Lumus, Castel Colindres, Clos Lupus ... sollte man meiner Meinung nach aber einen Bogen machen. Da ist der 50% Preis meistens bedeutend näher an der Realität, als deren normaler Verkaufspreis.


Die echten Güter oder Abfüller der Weine könnt ihr im Übrigen anhand de R.E. Nummer heraus finden. Der Osculum für 20€ stammt wohl von Vino Mayor und entspricht zumindest von den technischen Daten 1:1 dem Vino Mayor Reserva. Dieser kostet in der Schweiz 14-15€ und bekam 86/100 bei Parker (von Luis Gutierrez).


Ob der Osculum für Vinos nun etwas anderes ist, nun, gute Frage - aber wieso sollte ein Weingut das von seinem Wein überzeugt ist diesen "anonym" verscherbeln? Entscheidenter ist aber die Frage, wieso sollte der anonyme Wein besser und sogar teurer sein, als der unter eigenem Namen?


Vom Scheckheft würde ich am ehesten noch den Enrique Mendoza Shiraz empfehlen, aber die Weine bekommt man auch das Jahr über ab und an zu dem Kurs. Wenn es unbedingt günstig und easy drinking sein soll, eher noch den Cepunto, als den Nembus. Wer sich über die Anbaugegend und den Wein informiert, passt aber aber vielleicht trotzdem. Kein Jahrgang, ergo Verschnitt verschiedener Jahrgänge, hochmodern vinifiziert mit allen erdenklichen, technischen Spielerein mit dem Ziel einen möglichst jedes Jahr gleichschmeckenden Wein zu erzeugen.

Zudem:

"Die Klassifizierung >I.G.P. Castilla< beinhaltet die größte zusammenhängende Rebfläche der Welt, rund 600.000 Hektar, was ungefähr 6% der gesamten Rebflächen weltweit ausmacht."


Großindustrielles Produkt - rein qualitativ für den Angebotspreis aber i.O. wenn auch Trinkbonbon (aber das mögen viele).


PS:

Das Weihnachtsscheckheft wird von Jahr zu Jahr beschissener...



Genau, und der Nembus stammt (wie die Montgo-Weine übrigens auch) von denen hier: theworldwidewine.com/Win…php

Bei vinos wird man übrigens nach der Bestellung per Post und Mail mit Werbung zugekippt. Ist ziemlich nervig. Der letzte Angebots-Weisswein hat übrigens wie jeder x-beliebige 2 Euro Wein vom Penny geschmeckt, laut Seite aber angeblich mal 8-10 Euro pro Buddel gekostet. Diese ganzen Online Weinhändler verschleudern doch größtenteils Eigenmarken mit irgendwelchen "sensationellen" Preisnachlässen und Rabatten...

Ich würde Vinos da allerdings nicht in den gleichen Topf werfen mit Läden wie "Weinvorteil" o.Ä.

Vinos hat ein sehr großen und auch hochwertiges Sortiment, dazu eben noch einige Eigenmarken. Wer dann dazu greift ist selbst schuld. Schreib denen doch wegen der Werbung mal eine Mail, ich denke dann ist Ruhe.


Um welchen Weißwein ging es denn?


Meinem Empfinden nach geht es mit Vinos bergab.

Die Angebote werden immer schlechter und der Fokus verschiebt sich immer mehr auf die Eigenmarken. Das Weihnachtsscheckheft war vor Jahren mal richtig gut und man bekam hochwertige Weine von sehr renommierten Gütern (Clos Mogador o.Ä.)

Was die heute verscheuern sieht man ja, die Eigenmarken werden auch immer mehr und selbst im Premium Bereich wird die Kuh mit Osculum und co. gemolken.


Ich finde es schade, weil ein einst sehr guter Händler quasi ausgeschlachtet wird. Der Service ist nach wie vor super, trotzdem kaufe ich fast nichts mehr bei Vinos. Meine persönliche Meinung ist, dass das mit der Hawesko Übernahme zu tun hat. Hawesko als AG mit all seinen Unternehmen und Marken .... "Nur die Marge zählt!" dürfte der Slogan sein, kommt mir zumindest so vor.


Wenn da ein paar Bestandskunden abhauen, wen juckt das schon, wenn unterm Strich mehr bei raus kommt und sei es nur für die nächsten paar Jahre. Weiter wie das nächste Quartal denken so Unternehmen eh nicht.

Sollte die Entwicklung bei Vinos anhalten, bin ich als Kunde komplett weg.



Sorry, aber ich bin kein Weinkenner ...

Lies dazu lieber die anderen, fachkundigeren Meinungen durch ...

Für mich gilt: Für die 2komma-Schießmichtot ist der Wein in Ordnung.

Ist nicht zu trocken (wenig herb) und hat eine Leichtigkeit, die mir schon fast etwas zu "wässerig" ist.

Wenn man ihn nicht wirklich geniessen will ist das schon ganz O.K.

Bei mir: 1 Glas zum Feierabend mit einer (leichten) Zigarre ... = Passt schon.

Für die Fantasiepreise (UVP) aber niemals!

Zum Verschenken m.M. nach gut geeignet, da nicht zu herb; den kann man getrost öffnen und mittrinken, ohne dass der Beschenkte (wenn nicht Geniesser staub-trockener Roter) schwindeln muß und behauptet er würde ihn mögen ...

Fazit: für zwischendurch, als Geschenk / Mitbringsel usw wunderbar geeignet, auch für nicht-trocken-trinker ...





Dein Kommentar
Avatar
@
    Text