1.514 Kinder-Lebensmittel unter der Lupe​ + andere gratis Reports [foodwatch]
539°

1.514 Kinder-Lebensmittel unter der Lupe​ + andere gratis Reports [foodwatch]

24
eingestellt am 15. Jun
Heutzutage ist es ja schwer überhaupt was gesundes im Supermarkt zu finden! Und wenn uns auch manchmal egal ist, was wir essen, so sollten wir doch an unsere Kinder mit denken...

Über Recherchen in Berliner Supermärkten sowie in den Internetangeboten von Händlern und Herstellen hat foodwatch insgesamt 1.514 Produkte als spezielle Kinderlebensmittel identifiziert. Darunter fallen Produkte, die sich durch Bezeichnung, („für Kids“), Aufmachung (mit Comic-Figuren, Spielzeug-Beigaben) oder Aktionen (Online-Spiele, Tipps für Schulreferate) gezielt an Kinder richten.

1.109 und damit fast drei Viertel der 1.514 Kinderprodukte (73,3 Prozent) fallen nach aid-Kriterien in die „rote“ Kategorie der „süßen und fettigen Snacks“ – von ihnen sollten Kinder täglich nicht mehr als eine Hand voll essen...

Marktcheck: 1.514 Kinder-Lebensmittel unter der Lupe <Download>

Ebenfalls interessante und lesenswerte Reports:

Coca-Cola-Report
<Download>
Geschicktes Marketing mit Fußballern und Youtube-Stars, Finanzierung von angeblich unabhängiger Forschung: Die Lobbystrategien von Coca-Cola erinnern an die der Tabakindustrie, Regulierung will der Konzern um jeden Preis verhindern. Dabei trägt das Unternehmen eine entscheidende Mitverantwortung für die Epidemie ernährungsbedingter Erkrankungen wie Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes. Das zeigt der Coca-Cola-Report von foodwatch.

Kinder kaufen
<Download>
Unausgewogene Produkte, perfides Marketing und überbordende Lobbyarbeit: Die Lebensmittelindustrie leistet keinen Beitrag zur ausgewogenen Ernährung von Kindern, sondern trägt massiv zur grassierenden Fehlernährung bei. Das belegt der Report „Kinder kaufen“ von foodwatch.

Marktstudie Erfrischungsgetränke
<Download>
So genannte Erfrischungsgetränke sind in der Regel alles andere als erfrischend, sondern machen krank. Fast 60 Prozent von ihnen enthalten zu viel Zucker. Das ist das Ergebnis einer Marktstudie, für die foodwatch fast 500 Getränke analysiert hat.

Vitamine und Naschen?

<Download>
foodwatch hat über 200 Produkte, die mit Vitaminen beworben werden, unter die Lupe genommen und festgestellt: 90 Prozent der Lebensmittel sind zu süß, zu fettig und zu salzig und entsprechen somit nicht den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ausgewogene Lebensmittel.

Mineralöle in Lebensmitteln
<Download>
foodwatch wollte wissen, wie stark Lebensmittel mit Mineralölen verunreinigt sind und hat insgesamt 120 in Kartons verpackte Lebensmittel in Deutschland, Frank­reich und den Niederlanden untersucht. Die Studie zeigt: Von den in Deutschland gekauften Produkten enthalten 21 Prozent aromatische und 74 Prozent der Produkte gesättigte Mineralöle.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
doctorevor 31 m

Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" …Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" Zeug gegessen und leben alle noch. Wow was für ein Wunder. Immer dieses Theater. Wer Kinder hat kann doch selbst entschieden was dieses essen können und sollen und fertig ist. Immer diese Bevormundung was "gesund" sein soll...


"leben noch" ist ein niedriger Anspruch. Wir sollten uns gesundheitlich weiterentwickeln und nicht am Minimum bewegen. Bevormundung ist schlecht. Aber für selbstständiges und vernünftiges Handeln ist Bildung und Aufklärung wichtig.

Es gibt genug Industrien die versuchen schlechte Produkte und Lügen schön zu verpacken.
24 Kommentare
Kinder kaufen
Schöne Übersicht. Es reicht wenn man sich z. B. Fruchtjoghurt oder Quark anschaut. Selten ein Produkt mit einem Zuckergehalt unter 10% zu finden. Die meisten haben 15% Zucker und mehr. Ja auch mit deutlich weniger Zucker schmeckt es noch hervorragend, eben nach Joghurt und nicht nach Zucker.
Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für einen selbst und das Kind ist.
Es ist nicht erwähnenswert das Cola, mecces und co. für die Tonne sind.
Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" Zeug gegessen und leben alle noch. Wow was für ein Wunder. Immer dieses Theater. Wer Kinder hat kann doch selbst entschieden was dieses essen können und sollen und fertig ist. Immer diese Bevormundung was "gesund" sein soll...
doctorevor 1 m

Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" …Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" Zeug gegessen und leben alle noch.


mit der einstellung wirst du aber keine 120 jahre...
Nicht alles vorenthalten. Lieber den richtigen Umgang lernen.
Verfasser
Benanevor 6 m

Nicht alles vorenthalten. Lieber den richtigen Umgang lernen.


Alles vorenthalten ist ja auch gar nicht machbar! ;-)
Wenn schon der Spruch kommt: "Die anderen in der Schule essen das auch alle!"
svenalbertvor 12 m

mit der einstellung wirst du aber keine 120 jahre...


Sagt wer?
Danke für diesen wertvollen Beitrag
MrMadvor 38 m

Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für e …Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für einen selbst und das Kind ist. Es ist nicht erwähnenswert das Cola, mecces und co. für die Tonne sind.



Du glaubst ernsthaft noch an den gesunden Menschenverstand?
hot
MrMadvor 49 m

Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für e …Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für einen selbst und das Kind ist. Es ist nicht erwähnenswert das Cola, mecces und co. für die Tonne sind.


Nicht jeder weiß ob sein Verstand gesund ist oder nicht. Bildung und Warnung darf nicht aufhören.
doctorevor 31 m

Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" …Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" Zeug gegessen und leben alle noch. Wow was für ein Wunder. Immer dieses Theater. Wer Kinder hat kann doch selbst entschieden was dieses essen können und sollen und fertig ist. Immer diese Bevormundung was "gesund" sein soll...


"leben noch" ist ein niedriger Anspruch. Wir sollten uns gesundheitlich weiterentwickeln und nicht am Minimum bewegen. Bevormundung ist schlecht. Aber für selbstständiges und vernünftiges Handeln ist Bildung und Aufklärung wichtig.

Es gibt genug Industrien die versuchen schlechte Produkte und Lügen schön zu verpacken.
doctorevor 24 m

Sagt wer?


na lies dir doch mal die ganzen artikel zu dem ungesunden essen durch
Danke!
MrMadvor 1 h, 15 m

Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für e …Ich denke mal mit einem gesunden Menschenverstand weiß man was gesund für einen selbst und das Kind ist. Es ist nicht erwähnenswert das Cola, mecces und co. für die Tonne sind.


Nicht so ganz. Viele der Lebensmitteln werden als gesund oder ohne Fett / zuckerfrei etc angepriesen und das stimmt oft nicht. Hab letztes mal eine snack Variante von Müller gesehen, sie haben tatsächlich auf Zucker verzichtet auch die kcal Angaben stimmten. Ich hab mir die Zutaten angeschaut und hab festgestellt dass der Hersteller irgendeinen Zuckerderivat oder anderes chemisch hergestelltes Zeug genutzt hat um auf Zucker verzichten zu können
Das ist keine Alternative
eauvor 56 m

"leben noch" ist ein niedriger Anspruch. Wir sollten uns gesundheitlich …"leben noch" ist ein niedriger Anspruch. Wir sollten uns gesundheitlich weiterentwickeln und nicht am Minimum bewegen. Bevormundung ist schlecht. Aber für selbstständiges und vernünftiges Handeln ist Bildung und Aufklärung wichtig.Es gibt genug Industrien die versuchen schlechte Produkte und Lügen schön zu verpacken.


Und darauf aufspringend: früher war die Aufklärung schlechter, Spätfolgen sind teilweise noch gar nicht absehbar. Aber die Diskussion mal außen vorgelassen, geht die Schere heute immer weiter auf. Es gibt deutlich mehr richtigen „Dreck“, aber zum Glück auch tolle Alternativen.

Die Studien kenne ich nicht, möchte Sie also noch gar nicht bewerten, aber diejenigen, die sich hier so sehr gegen Bildung sträuben haben den Schuss echt nicht gehört
foodwatch ist die reinste scheißórganisation - ignoriert Wissenschaft und handelt nur emotional. Die haben nicht mal Menschen, die fähig sind eine Studie auszuwerten. Schon oft genug auf FB mit denen gestritten.
bodowittvor 2 h, 58 m

Schon oft genug auf FB mit denen gestritten.


Wow.. Du bist ein Held.. Du hast FB
svenalbertvor 7 h, 29 m

mit der einstellung wirst du aber keine 120 jahre...


Aber er ist doch Doktor, er muss es doch wissen
Bearbeitet von: "mhaensch" 15. Jun
bodowittvor 4 h, 8 m

foodwatch ist die reinste scheißórganisation - ignoriert Wissenschaft und h …foodwatch ist die reinste scheißórganisation - ignoriert Wissenschaft und handelt nur emotional. Die haben nicht mal Menschen, die fähig sind eine Studie auszuwerten. Schon oft genug auf FB mit denen gestritten.


Das überzeugt mich
bodowittvor 6 h, 52 m

foodwatch ist die reinste scheißórganisation - ignoriert Wissenschaft und h …foodwatch ist die reinste scheißórganisation - ignoriert Wissenschaft und handelt nur emotional. Die haben nicht mal Menschen, die fähig sind eine Studie auszuwerten. Schon oft genug auf FB mit denen gestritten.


Da stimm ich dir vor, was die dort für einen Mist posten....
"Heutzutage ist es ja schwer überhaupt was gesundes im Supermarkt zu finden" - das empfinde ich nicht so, man muss auch nicht völlig paranoid werden (Obst aus ausgelaugten Böden, überzüchtetes Getreide, böse Milch), im Supermarkt ist es wie beim Fernsehen: Es gibt eigentlich immer etwas Annehmbares, man muss nur wissen wo. Aber die Sparte "Kinderlebensmittel" ist meiner Ansicht nach tatsächlich zu einem überwiegenden Prozentsatz Dreck und Nepp. Wenn man sich an den Grundsatz "so unverarbeitet wie möglich" hält, hat man schon das Schlimmste weggelassen. Leider muss man dann tatsächlich noch ein bißchen die "Fachsprache" lernen (was heißt "Hefeextrakt" oder "modifizierte Stärke") und up to date bleiben, wie "böse" manche Zutaten gerade bewertet werden (Glutamat, Zucker, Zuckerersatz). Und der Ernährungswissenschaft einräumen, dass sie auch noch weiters zutage fördern wird, was wir bisher noch nicht wissen - und wir unsere Prioritäten und Ängste eventuell noch ein paar Mal überprüfen und ändern müssen. Und anerkennen, dass es unsere Zivilisation unter eine bestimmte "Chemie-Grenze" bei Lebensmitteln nicht mehr schaffen wird. Diese Grenze sollte jeder für sich selbst setzen dürfen - und dafür ist Aufklärung, Bildung und Transparenz nötig, damit ich eine aufgeklärte Entscheidung für meinen Punkt zwischen gesund und ungesund setzen kann. Teils braucht es sicher auch Regularien, wenn es um Marketing geht, möglicherweise. Deswegen ist so ein Pamphlet bestimmt ein möglicher Einstieg, wen's kümmert/interessiert, der wird sich von allein zu tieferer Info vorgraben und Ideologie von wissenschaftlichen Bemühungen zur Bewertung von Lebensmitteln unterscheiden lernen.
Bearbeitet von: "SoSimple" 15. Jun
doctore15. Jun

Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" …Und wir alle haben in unserer Kindheit und früher auch dieses "ungesunde" Zeug gegessen und leben alle noch. Wow was für ein Wunder. Immer dieses Theater. Wer Kinder hat kann doch selbst entschieden was dieses essen können und sollen und fertig ist. Immer diese Bevormundung was "gesund" sein soll...



Sorry, aber so ein Gelaber... ich bin knapp 40, aber in meiner Kindheit gab es nicht soviel Industrieschrott wie heute. Wir konnten Schwimmen und haben uns mehr als ausreichend bewegt. Schau dir mal heute an wieviel Kinder schon nicht mehr auf einem Stamm balanzieren können etc. Heute ist eine andere Zeit... so auch bei Lebensmitteln.

Und schau dir an wieviele Erwachsene nicht wissen was in Produkten drin ist, trotz Angaben auf der Packung. Das mit dem Joghurt ist ein gutes Beispiel... ein fettreduzierter Joghurt hat eigentlich genausoviel Kalorien wie in normaler... weil Fett einfach durch Zucker ersetzt wird... dazu schmeckt er noch meist schlechter... und ich wette mit dir das 99% der Käufer blicken das nicht...

oder schau dir die Eltern an mit ihren "Quetschis"... 100% Fruchtzucker... und die meinen aller Ernstes das Fruchtzucker besser ist als normaler Zucker
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text