Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
16GB HyperX Predator DDR4-3200 CL16 RAM Speicher Kit (2x8GB, Amazon Pay)
506° Abgelaufen

16GB HyperX Predator DDR4-3200 CL16 RAM Speicher Kit (2x8GB, Amazon Pay)

74,90€84,90€-12%Cyberport Angebote
19
eingestellt am 27. SepBearbeitet von:"dani.el"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Servus, bei Cyberport erhaltet ihr gerade per Bezahlung mit Amazon Pay 16GB (2x8GB) HyperX Predator DDR4-3200 CL16 RAM Speicher Kit zu 74,90€. Gab es bereits mal im Juli zu dem Preis, seither nicht mehr.

PVG: idealo.de/pre…tml

1440530-FRe2w.jpg
Technischer Spec:
  • 16 GB (RAM-Module: 2 Stück)
  • DDR4-RAM 3200 MHzCAS Latency (CL) 16
  • Anschluss:288-pin, Spannung:1,35 Volt
  • Besonderheiten: Intel-XMP-Unterstützung

Review Chip.de: chip.de/tes…tml

Alternativ geht auch 3% Shoopund 10€ Shoop Gutschein, siehe hier: mydealz.de/dea…493

5€ Toolbar Aktion von Shoop sollte so oder so unabhängig sein, siehe hier: mydealz.de/dea…353

Der Amazon Pay Gutschein kann nur 1x verwendet.

Und so funktioniert's:

Schritt 1: Legen Sie Blue-Weekend-Artikel im Wert von mindestens 50 Euro in den Warenkorb.

Schritt 2: Geben Sie während des Bestellprozesses unter dem Menüpunkt "Gutschein einlösen" den Gutscheincode ein, den Sie in nachfolgender Tabelle finden.

Schritt 3: Wählen Sie als Zahlungsmittel Amazon Pay aus. Sie erhalten Ihren Rabatt direkt im Warenkorb ausgewiesen. Bitte beachten Sie die Aktionsbedingungen.


Zusätzliche Info

Gruppen

19 Kommentare
Was sind hier eigentlich für ICs drauf? Ich persönlich würde derzeit immer noch zu den allseits bliebten BLS2K8G4D32AESBK greifen. Die sind quasi gleich teuer und die lassen sich ja sehr gut übertakten.
kann mir jemand gute 2x16gb ram empfehlen?
johnconnor27.09.2019 13:13

kann mir jemand gute 2x16gb ram empfehlen?



BLS2K16G4D32AESB - die lassen sich je nach System ziemlich sicher bis 3800 CL16 übertakten.
Gibt es noch anderen guten RAM für um die 60/70€?
SunMaker300027.09.2019 13:28

Gibt es noch anderen guten RAM für um die 60/70€?


Einfach Micron E-Die, kosten immer um die 70€, in Deals manchmal 60€. Findest du in Crucial Ballistix Sports 3000 CL15 und 3200 Cl 16.
Daher ist das hier auch eher cold, Micron E-Die ist günstiger zu bekommen. Keine Ahnung, welche Chips hier drin sind, aber Samsung B-Die ist es nicht. Daher würde ich diesen Deal eher ignorieren, wenns um Performance und Preis geht.
Bearbeitet von: "Merlin321" 27. Sep
Merlin32127.09.2019 13:40

Einfach Micron E-Die, kosten immer um die 70€, in Deals manchmal 60€. Fin …Einfach Micron E-Die, kosten immer um die 70€, in Deals manchmal 60€. Findest du in Crucial Ballistix Sports 3000 CL15 und 3200 Cl 16.Daher ist das hier auch eher cold, Micron E-Die ist günstiger zu bekommen. Keine Ahnung, welche Chips hier drin sind, aber Samsung B-Die ist es nicht. Daher würde ich diesen Deal eher ignorieren, wenns um Performance und Preis geht.


Ich sehe hier auch nichts Besonderes.

PVG: geizhals.de/?ca…_2x


23053258-rNt8F.jpg
Bearbeitet von: "Kahlheinz" 27. Sep
Merlin32127.09.2019 13:40

Einfach Micron E-Die, kosten immer um die 70€, in Deals manchmal 60€. Fin …Einfach Micron E-Die, kosten immer um die 70€, in Deals manchmal 60€. Findest du in Crucial Ballistix Sports 3000 CL15 und 3200 Cl 16.Daher ist das hier auch eher cold, Micron E-Die ist günstiger zu bekommen. Keine Ahnung, welche Chips hier drin sind, aber Samsung B-Die ist es nicht. Daher würde ich diesen Deal eher ignorieren, wenns um Performance und Preis geht.


Ich hätte da mal Fragen: Woher weiß ich wo welche Chips verbaut sind, welche Chips gut sind & welche schlecht, und worin genau liegt der Unterschied? Wenn du mir einen Artikel gibst lese ich auch gerne selbst nach, weiß nur nicht genau wonach ich suchen muss
Kane100727.09.2019 14:13

Ich hätte da mal Fragen: Woher weiß ich wo welche Chips verbaut sind, w …Ich hätte da mal Fragen: Woher weiß ich wo welche Chips verbaut sind, welche Chips gut sind & welche schlecht, und worin genau liegt der Unterschied? Wenn du mir einen Artikel gibst lese ich auch gerne selbst nach, weiß nur nicht genau wonach ich suchen muss


Es gibt zwischen der Qualität des RAMs der 3 großen RAM-Hersteller kein offizielles Ranking oder so was hynix, micron und Samsung stellen verschiedene DDR4 produkte her, die werden dann pro Firma "A-Die" oder "B-Die" etc genannt (keine Ahnung, wo die Namensgebung herkommt). Wie gut/hoch welche takten finden dann meistens als Erstes die Overclocker heraus, ich hab meine Infos von reddit r/overclocking. Generell kann man sagen, Samsung B-Die > Micron E-Die > Der Rest.

Wie erkennt man welche Chips verbaut sind:
Produktnummer googeln, Herstellerwebsite aufsuchen und in den Produktdaten wühlen. Kann teilweise was dauern. Falls du RAM-Riegel zur Hand hast, kannst du sie einfach verbauen und auf dem entsprechenden PC "Taiphoon burner" installieren und es damit auslesen.
Kane100727.09.2019 14:13

Ich hätte da mal Fragen: Woher weiß ich wo welche Chips verbaut sind, w …Ich hätte da mal Fragen: Woher weiß ich wo welche Chips verbaut sind, welche Chips gut sind & welche schlecht, und worin genau liegt der Unterschied? Wenn du mir einen Artikel gibst lese ich auch gerne selbst nach, weiß nur nicht genau wonach ich suchen muss



computerbase.de/201…en/

Samsung B-Die ist der Porsche unter den Speicherchips. Lohnt sich selten, man kann zwar hohe Übertaktungen erreichen, aber der Aufpreis ist auch hoch, und in der Gesamtleistung machen sich andere Dinge für einen ähnlichen Aufpreis mehr bemerkbar (schnellere CPU, schnellere Grafikkarte). Micron E-Die ist für Übertakter ein guter Preis/Leistungstipp. Kingston HyperX setzt meist Hynix-Chips ein und hat schnelle XMP-Timings. Das wäre ideal für Leute, die den RAM einsetzen, das XMP-Profil laden und dann nicht weiter stundenlang testen und übertakten wollen.

Will man bei DDR4-3200 bleiben (was ja auch schon gut ist), macht man mit einem HyperX-Kit also nichts verkehrt. Will man übertakten, würde ich bis DDR4-3600 gehen. Darüber bringt nicht mehr viel und irgendwann knapp darüber laufen auch gewisse Takte asynchron bei AMD, was wieder Leistung kostet.
Jetzt mal für DAU‘s in dem Umfeld. Wenn ich nicht übertakte und meinen 3200er RAM mit der 3200er Spezifikation betreibe. Dann kann ich doch eigentlich kaufen was ich will, es wird da kaum Unterschiede in der Performance geben, oder ?
Und damit meine ich nicht 5 Punkte mehr im Benchmark, sondern wirklich >5FPS usw.
Merlin32127.09.2019 14:43

Es gibt zwischen der Qualität des RAMs der 3 großen RAM-Hersteller kein o …Es gibt zwischen der Qualität des RAMs der 3 großen RAM-Hersteller kein offizielles Ranking oder so was hynix, micron und Samsung stellen verschiedene DDR4 produkte her, die werden dann pro Firma "A-Die" oder "B-Die" etc genannt (keine Ahnung, wo die Namensgebung herkommt). Wie gut/hoch welche takten finden dann meistens als Erstes die Overclocker heraus, ich hab meine Infos von reddit r/overclocking. Generell kann man sagen, Samsung B-Die > Micron E-Die > Der Rest. Wie erkennt man welche Chips verbaut sind:Produktnummer googeln, Herstellerwebsite aufsuchen und in den Produktdaten wühlen. Kann teilweise was dauern. Falls du RAM-Riegel zur Hand hast, kannst du sie einfach verbauen und auf dem entsprechenden PC "Taiphoon burner" installieren und es damit auslesen.



Mike50027.09.2019 15:09

https://www.computerbase.de/2019-06/aus-community-ram-empfehlungen/Samsung …https://www.computerbase.de/2019-06/aus-community-ram-empfehlungen/Samsung B-Die ist der Porsche unter den Speicherchips. Lohnt sich selten, man kann zwar hohe Übertaktungen erreichen, aber der Aufpreis ist auch hoch, und in der Gesamtleistung machen sich andere Dinge für einen ähnlichen Aufpreis mehr bemerkbar (schnellere CPU, schnellere Grafikkarte). Micron E-Die ist für Übertakter ein guter Preis/Leistungstipp. Kingston HyperX setzt meist Hynix-Chips ein und hat schnelle XMP-Timings. Das wäre ideal für Leute, die den RAM einsetzen, das XMP-Profil laden und dann nicht weiter stundenlang testen und übertakten wollen.Will man bei DDR4-3200 bleiben (was ja auch schon gut ist), macht man mit einem HyperX-Kit also nichts verkehrt. Will man übertakten, würde ich bis DDR4-3600 gehen. Darüber bringt nicht mehr viel und irgendwann knapp darüber laufen auch gewisse Takte asynchron bei AMD, was wieder Leistung kostet.



Okay, schonmal vielen dank für die Info`s! Aber natürlich folgen auf antworten immer neue Fragen, da ich mir einen neuen PC zulegen will und den zum ersten mal seit ewigkeiten selbst baue

1. Ich habe des öfteren gelesen das bei AMD CPUs Samsung B-Die am besten wären, da die Taktraten sonst meist nicht erreicht werden. Stimmt das oder war das vielleicht nur früher mal so?
2. Wie groß sind die Unterschiede der Taktraten wirklich? Merkt man zwischen 2666/2933/3200 wirklich große unterschiede? Und dazu dann auch lohnt sich das Übertakten? Zieht ja dann auch mehr Strom!?
3. Dualchannel wird ja mittlerweile immer unterstützt, zu Quadchannel finde ich nicht immer Infos. Dazu lieber 32GB Dual oder 32 GB QUAD?

VIelen Dank für bisherige und kommende Infos. Das Thema ist einfach zu groß und die Infos teils zu weit gestreut, außerdem sobald ich was erfahre kommen irgendwie immer neue Fragen die tiefer in die Materie reingehen
Kane100727.09.2019 16:28

Okay, schonmal vielen dank für die Info`s! Aber natürlich folgen auf a …Okay, schonmal vielen dank für die Info`s! Aber natürlich folgen auf antworten immer neue Fragen, da ich mir einen neuen PC zulegen will und den zum ersten mal seit ewigkeiten selbst baue 1. Ich habe des öfteren gelesen das bei AMD CPUs Samsung B-Die am besten wären, da die Taktraten sonst meist nicht erreicht werden. Stimmt das oder war das vielleicht nur früher mal so?2. Wie groß sind die Unterschiede der Taktraten wirklich? Merkt man zwischen 2666/2933/3200 wirklich große unterschiede? Und dazu dann auch lohnt sich das Übertakten? Zieht ja dann auch mehr Strom!?3. Dualchannel wird ja mittlerweile immer unterstützt, zu Quadchannel finde ich nicht immer Infos. Dazu lieber 32GB Dual oder 32 GB QUAD?VIelen Dank für bisherige und kommende Infos. Das Thema ist einfach zu groß und die Infos teils zu weit gestreut, außerdem sobald ich was erfahre kommen irgendwie immer neue Fragen die tiefer in die Materie reingehen


Auf AM4 gibt es kein QUAD-Channel. Es ist immer dual channel, die 4 Bänke haben damit nichts zu tun, man kann einfach 2 riegel pro channel reinstecken, schneller wirds dadurch aber nicht.

1. Nein E-Die reicht. Das war auf B350/X370 eher ein problem des Mainboards, nicht der CPUs, die alten Mainboards sind größtenteils müll, wenns um RAM-Overclocking geht.
2. Jein, bei generation Zen und Zen+ spielt die taktrate des RAMs mehr eine Rolle als bei Zen 2. Bei Zen 2 ist in erster Linie wichtig, den FCLk so hoch zu bekommen wie möglich. Dann sollte der RAM genauso schnell laufen oder, falls nicht möglich, 200 MHz drunter. (oder FCLk = MCLK aber das ist alles etwas komplizierter.) Allgemein gilt, dass alles über 3200MHz aufm RAM in Ordnung ist und man ab dort die größten Vorteile durch Subtimings erzielt werden, nicht durch noch mehr Geschwindigkeit.
3. Verbau am besten Zwei riegel auf den Bänken 2 und 4 (von links aus gesehen)
Kane100727.09.2019 16:28

Okay, schonmal vielen dank für die Info`s! Aber natürlich folgen auf a …Okay, schonmal vielen dank für die Info`s! Aber natürlich folgen auf antworten immer neue Fragen, da ich mir einen neuen PC zulegen will und den zum ersten mal seit ewigkeiten selbst baue 1. Ich habe des öfteren gelesen das bei AMD CPUs Samsung B-Die am besten wären, da die Taktraten sonst meist nicht erreicht werden. Stimmt das oder war das vielleicht nur früher mal so?2. Wie groß sind die Unterschiede der Taktraten wirklich? Merkt man zwischen 2666/2933/3200 wirklich große unterschiede? Und dazu dann auch lohnt sich das Übertakten? Zieht ja dann auch mehr Strom!?3. Dualchannel wird ja mittlerweile immer unterstützt, zu Quadchannel finde ich nicht immer Infos. Dazu lieber 32GB Dual oder 32 GB QUAD?VIelen Dank für bisherige und kommende Infos. Das Thema ist einfach zu groß und die Infos teils zu weit gestreut, außerdem sobald ich was erfahre kommen irgendwie immer neue Fragen die tiefer in die Materie reingehen



Wenn du das erste Mal wieder selber baust, dann mein Tipp, fang nicht sofort auch mit Übertakten an. Übertakten zieht einen ganzen Rattenschwanz hinter sich her an BIOS-Anpassungen, Stabilitätstests und so weiter, allein für das RAM-Übertakten, und wenn es dann auch noch an die Optimierung der Timings gehen soll, kann man locker ein, zwei Tage verschwenden. Es gibt zwar auch den DRAM Calculator for Ryzen, aber selbst damit ist das kein Thema, wo ich dem Anfänger zu raten würde. Zumal da auch sofort diverse Spannungen erhöht werden sollen.

3200 ist eine gute Geschwindigkeit, bei 16 GB pro Modul hast du auch Dual-Rank-Aufbau, was nochmal mehr Geschwindigkeit bringt. Nimm ein Kit, was von sich aus ganz gute Timings hat, da musst du nicht stundenlang testen und fummeln, sondern du hast direkt einen vernünftigen 3200er-Speed. 3600 kann man noch gehen, bringt aber selbst bei RAM-lastigen Szenarien keinen riesigen Boost mehr, auf die Gesamtleistung gesehen sowieso nicht.

Übrigens, was ein Übertakten der CPU angeht, das kann man eh so gut wie vergessen. Sagt eigentlich jeder Review, wo OC getestet wurde. Der Stromverbrauch und die Wärmeentwicklung steigen extrem überproportional zu den wenigen einstelligen Prozentpunkten an Mehrleistung. Das Fazit lautet fast immer, am Besten so lassen wie es ist, denn die 3000er laufen nahe am Limit. AMD hat quasi den optimalen Punkt ausgelotet, an dem die CPUs so richtig rennen, kurz bevor der Stromverbrauch so richtig in die Höhe schnellen würde, um noch mehr Takt rauszuholen.

Ich hatte da in einem älteren Kommentar schon ein paar Zitate zu rausgesucht, weil einige Leute das nicht recht wahrhaben wollen und auf Teufel komm raus übertakten wollen. Aber lies selbst:

computerbase.de/201…/6/

"Vorläufiges Fazit: Ein Übertakten der CPU ist wie in den letzten Generationen wenig erfolgversprechend und auch kaum erstrebenswert. Das komplette intelligente Power-Management sowie die granularen Turbo-Stufen werden dabei nahezu komplett ausgehebelt. Zurück bleibt ein eventuell unter reiner Last auf allen Kernen minimal schnelleres System, welches dazu aber noch deutlich mehr Stromverbrauch und viel höhere Temperaturen zeigt. Die Ryzen 3000 sind erscheinen mit ihrer sehr hohen Leistung bei hoher Effizienz im Werkszustand einfach besser aufgestellt."

hardwareluxx.de/ind…=15

"Insgesamt bleibt festzuhalten: Die neuen Ryzen-CPUs arbeiten bereits an ihrem Limit und lassen sich lediglich geringfügig beschleunigen."

golem.de/new…tml

"Der Leistungszuwachs durch +200 MHz hält sich wie erwartet im Rahmen, dafür steigt der Energiebedarf deutlich. [...] Wir erreichen 4,35 GHz bei 1,4 Volt mit dem Ryzen 9 3900X [...]. Die Leistungsaufnahme erhöht sich aber beim 12-Kerner mit zusätzlich 150 Watt derart, dass er trotz Noctuas NH-U14S mit über 110 Grad Celsius läuft."

guru3d.com/art…tml

"As you can observe, the tweaking results are all very modest. Imho, you are better off with these processors at default, as one or two cores can Turbo higher, which is far more beneficial in games opposed to having all cores at ~4400 MHz. So in that respect, the positives do not outweigh the negatives."

techpowerup.com/rev…tml

"Overclocking was held back by temperatures a lot. Even with 240 mm AIO watercooling, we could barely tame the temperatures. We had to keep dropping voltages until we ended up at only 1.225 V, which of course means high clocks were out of the question."

kitguru.net/com…/3/

"One way of looking at this is, as with Ryzen 2000, AMD gives you most of the CPU performance by default out of the box, so you don’t really have much room to push the chip further."


Und so weiter. Überall der gleiche Tenor: Geht man ans OC, steigen Stromverbrauch und damit Wärmeentwicklung sofort rapide an, da die CPUs schon so nahe am Limit laufen. Man gewinnt nur einstellige Prozentpunkte, zahlt dafür aber mit einer um Größenordnungen schlechteren Effizienz der Berechnungen. Bei Anwendungen, die nicht alle Cores ausnutzen, ist man am Ende teilweise sogar langsamer. Weil man halt eine fixe übertaktete All-Core-Frequenz fährt, die unterhalb des höchsten Boost-Taktes ist, den die CPU bei solcher Last selber anlegen würde.



amdpc27.09.2019 16:04

Jetzt mal für DAU‘s in dem Umfeld. Wenn ich nicht übertakte und meinen 320 …Jetzt mal für DAU‘s in dem Umfeld. Wenn ich nicht übertakte und meinen 3200er RAM mit der 3200er Spezifikation betreibe. Dann kann ich doch eigentlich kaufen was ich will, es wird da kaum Unterschiede in der Performance geben, oder ? Und damit meine ich nicht 5 Punkte mehr im Benchmark, sondern wirklich >5FPS usw.



Im Prinzip ja. Bis du einen auch nur ansatzweise im Alltag spürbaren Vorteil bekommst, musst du schon radikal die Timings optimieren. Und das ist eine Wissenschaft für sich. Da kannst du alleine durch Recherche, schrittweise Änderungen und die Tests nach den Änderungen Tage mit verbringen. Also, wer das nicht machen will und auch keinen höheren Speed fahren will, als der Hersteller angibt, der kann fast jedes Kit nehmen. Wäre nur von Vorteil, wenn das Kit auf der Kompatibilitätsliste des Mainboards steht (ist meist da, wo es auch die BIOS-Updates gibt).
Was ich auch noch kurz erwähnen wollte, viele Boards heben diverse Spannungen von sich aus an, wenn man den RAM-Takt erhöht. Der RAM selber zieht vielleicht 5 Watt für die zwei Sticks, da macht ein wenig Spannung nicht soviel aus (würde persönlich jedoch immer unter 1,4V bleiben). Aber auch die Spannungen für den RAM-Controller etc. steigen automatisch. Ich kann jetzt nur für Intel reden, aber bei mir geht alleine nach dem Umstellen von DDR4-2666 auf 3200 die SA Voltage von 1,05 auf 1,15V, die IO Voltage von 0.95 auf 1.2V (!) und die PCH-Spannung steigt glaube ich auch. RAM-Spannung hatte ich fixiert, sonst wäre die auch automatisch gestiegen. Und das ganze kann dann schonmal etwas mehr ausmachen in Summe.
Merlin32127.09.2019 16:42

Auf AM4 gibt es kein QUAD-Channel. Es ist immer dual channel, die 4 Bänke …Auf AM4 gibt es kein QUAD-Channel. Es ist immer dual channel, die 4 Bänke haben damit nichts zu tun, man kann einfach 2 riegel pro channel reinstecken, schneller wirds dadurch aber nicht.1. Nein E-Die reicht. Das war auf B350/X370 eher ein problem des Mainboards, nicht der CPUs, die alten Mainboards sind größtenteils müll, wenns um RAM-Overclocking geht.2. Jein, bei generation Zen und Zen+ spielt die taktrate des RAMs mehr eine Rolle als bei Zen 2. Bei Zen 2 ist in erster Linie wichtig, den FCLk so hoch zu bekommen wie möglich. Dann sollte der RAM genauso schnell laufen oder, falls nicht möglich, 200 MHz drunter. (oder FCLk = MCLK aber das ist alles etwas komplizierter.) Allgemein gilt, dass alles über 3200MHz aufm RAM in Ordnung ist und man ab dort die größten Vorteile durch Subtimings erzielt werden, nicht durch noch mehr Geschwindigkeit.3. Verbau am besten Zwei riegel auf den Bänken 2 und 4 (von links aus gesehen)



Mike50027.09.2019 17:09

Wenn du das erste Mal wieder selber baust, dann mein Tipp, fang nicht …Wenn du das erste Mal wieder selber baust, dann mein Tipp, fang nicht sofort auch mit Übertakten an. Übertakten zieht einen ganzen Rattenschwanz hinter sich her an BIOS-Anpassungen, Stabilitätstests und so weiter, allein für das RAM-Übertakten, und wenn es dann auch noch an die Optimierung der Timings gehen soll, kann man locker ein, zwei Tage verschwenden. Es gibt zwar auch den DRAM Calculator for Ryzen, aber selbst damit ist das kein Thema, wo ich dem Anfänger zu raten würde. Zumal da auch sofort diverse Spannungen erhöht werden sollen.3200 ist eine gute Geschwindigkeit, bei 16 GB pro Modul hast du auch Dual-Rank-Aufbau, was nochmal mehr Geschwindigkeit bringt. Nimm ein Kit, was von sich aus ganz gute Timings hat, da musst du nicht stundenlang testen und fummeln, sondern du hast direkt einen vernünftigen 3200er-Speed. 3600 kann man noch gehen, bringt aber selbst bei RAM-lastigen Szenarien keinen riesigen Boost mehr, auf die Gesamtleistung gesehen sowieso nicht.Übrigens, was ein Übertakten der CPU angeht, das kann man eh so gut wie vergessen. Sagt eigentlich jeder Review, wo OC getestet wurde. Der Stromverbrauch und die Wärmeentwicklung steigen extrem überproportional zu den wenigen einstelligen Prozentpunkten an Mehrleistung. Das Fazit lautet fast immer, am Besten so lassen wie es ist, denn die 3000er laufen nahe am Limit. AMD hat quasi den optimalen Punkt ausgelotet, an dem die CPUs so richtig rennen, kurz bevor der Stromverbrauch so richtig in die Höhe schnellen würde, um noch mehr Takt rauszuholen.Ich hatte da in einem älteren Kommentar schon ein paar Zitate zu rausgesucht, weil einige Leute das nicht recht wahrhaben wollen und auf Teufel komm raus übertakten wollen. Aber lies selbst:https://www.computerbase.de/2019-07/amd-ryzen-3000-test/6/"Vorläufiges Fazit: Ein Übertakten der CPU ist wie in den letzten Generationen wenig erfolgversprechend und auch kaum erstrebenswert. Das komplette intelligente Power-Management sowie die granularen Turbo-Stufen werden dabei nahezu komplett ausgehebelt. Zurück bleibt ein eventuell unter reiner Last auf allen Kernen minimal schnelleres System, welches dazu aber noch deutlich mehr Stromverbrauch und viel höhere Temperaturen zeigt. Die Ryzen 3000 sind erscheinen mit ihrer sehr hohen Leistung bei hoher Effizienz im Werkszustand einfach besser aufgestellt."hardwareluxx.de/ind…=15"Insgesamt bleibt festzuhalten: Die neuen Ryzen-CPUs arbeiten bereits an ihrem Limit und lassen sich lediglich geringfügig beschleunigen."golem.de/new…tml"Der Leistungszuwachs durch +200 MHz hält sich wie erwartet im Rahmen, dafür steigt der Energiebedarf deutlich. [...] Wir erreichen 4,35 GHz bei 1,4 Volt mit dem Ryzen 9 3900X [...]. Die Leistungsaufnahme erhöht sich aber beim 12-Kerner mit zusätzlich 150 Watt derart, dass er trotz Noctuas NH-U14S mit über 110 Grad Celsius läuft."guru3d.com/art…tml"As you can observe, the tweaking results are all very modest. Imho, you are better off with these processors at default, as one or two cores can Turbo higher, which is far more beneficial in games opposed to having all cores at ~4400 MHz. So in that respect, the positives do not outweigh the negatives."techpowerup.com/rev…tml"Overclocking was held back by temperatures a lot. Even with 240 mm AIO watercooling, we could barely tame the temperatures. We had to keep dropping voltages until we ended up at only 1.225 V, which of course means high clocks were out of the question." kitguru.net/com…/3/"One way of looking at this is, as with Ryzen 2000, AMD gives you most of the CPU performance by default out of the box, so you don’t really have much room to push the chip further."Und so weiter. Überall der gleiche Tenor: Geht man ans OC, steigen Stromverbrauch und damit Wärmeentwicklung sofort rapide an, da die CPUs schon so nahe am Limit laufen. Man gewinnt nur einstellige Prozentpunkte, zahlt dafür aber mit einer um Größenordnungen schlechteren Effizienz der Berechnungen. Bei Anwendungen, die nicht alle Cores ausnutzen, ist man am Ende teilweise sogar langsamer. Weil man halt eine fixe übertaktete All-Core-Frequenz fährt, die unterhalb des höchsten Boost-Taktes ist, den die CPU bei solcher Last selber anlegen würde.Im Prinzip ja. Bis du einen auch nur ansatzweise im Alltag spürbaren Vorteil bekommst, musst du schon radikal die Timings optimieren. Und das ist eine Wissenschaft für sich. Da kannst du alleine durch Recherche, schrittweise Änderungen und die Tests nach den Änderungen Tage mit verbringen. Also, wer das nicht machen will und auch keinen höheren Speed fahren will, als der Hersteller angibt, der kann fast jedes Kit nehmen. Wäre nur von Vorteil, wenn das Kit auf der Kompatibilitätsliste des Mainboards steht (ist meist da, wo es auch die BIOS-Updates gibt).



Vielen Dank abermals!

Ich glaube ich brauche Urlaub um nur halbwegs voranzukommen mit meinem PC
Kane100727.09.2019 18:10

Vielen Dank abermals! Ich glaube ich brauche Urlaub um nur halbwegs …Vielen Dank abermals! Ich glaube ich brauche Urlaub um nur halbwegs voranzukommen mit meinem PC


Wieso überhaupt Übertakten, wenn die Leistung bereits mehr als ausreichend ist? Einfach das System deiner Wahl zusammenstellen, dabei nicht RAM unterhalb 3000MHz nehmen und die üblichen XMP-Profile (eine Art von OC für Noobies mit vorgefertigten RAM-Einstellungen) nutzen und gut ist.
Haus_Maus27.09.2019 19:53

Wieso überhaupt Übertakten, wenn die Leistung bereits mehr als ausreichend …Wieso überhaupt Übertakten, wenn die Leistung bereits mehr als ausreichend ist? Einfach das System deiner Wahl zusammenstellen, dabei nicht RAM unterhalb 3000MHz nehmen und die üblichen XMP-Profile (eine Art von OC für Noobies mit vorgefertigten RAM-Einstellungen) nutzen und gut ist.


Weil es irgendwie Spaß macht die oc Schraube zu drehen. Klar wenn es nun kein Sinn mehr ergibt, warum dann übertakten. Gerade für jemanden wie mich der vor ein paar Jahren einige hundert euro dafür ausgegeben hat, das sein Rechner leise und kühl läuft und damit eig oc Potenzial mitbringt, ist diese Entwicklung einfach schade.
Der Mora steht jetzt da rum
Haus_Maus27.09.2019 19:53

Wieso überhaupt Übertakten, wenn die Leistung bereits mehr als ausreichend …Wieso überhaupt Übertakten, wenn die Leistung bereits mehr als ausreichend ist? Einfach das System deiner Wahl zusammenstellen, dabei nicht RAM unterhalb 3000MHz nehmen und die üblichen XMP-Profile (eine Art von OC für Noobies mit vorgefertigten RAM-Einstellungen) nutzen und gut ist.



Ich habe nie etwas von übertakten geschrieben
Nur genau da liegt das Problem Ich weiß noch nicht was das passende System ist/ wie es aussehen wird. Ich bin halt noch am schauen und vergleichen. Ich hätte z.b. auch gerne eine Custom Wasserkühlung, allerdings nicht weil ich unbedingt übertakten will, sondern eher weil ich gerne etwas basteln möchte, die Hardtubes verlegen usw. Aber da mir neues System + Custom Wasserkühlung etwas zu teuer ist wird es wohl erstmal eine Luftkühlung.
Da fragt sich dann wieder welches Gehäuse. Ich bin allerdings auch am überlegen ob ich vielleicht selbst etwas Zusammenbaue. Und nebenbei schaue ich eben was es so für Hardware gibt, welche miteinander harmoniert & erkundige mich da über unterschiede und eben allgemeine Infos
Kane100728.09.2019 13:07

Ich habe nie etwas von übertakten geschrieben Nur genau da liegt das …Ich habe nie etwas von übertakten geschrieben Nur genau da liegt das Problem Ich weiß noch nicht was das passende System ist/ wie es aussehen wird. Ich bin halt noch am schauen und vergleichen. Ich hätte z.b. auch gerne eine Custom Wasserkühlung, allerdings nicht weil ich unbedingt übertakten will, sondern eher weil ich gerne etwas basteln möchte, die Hardtubes verlegen usw. Aber da mir neues System + Custom Wasserkühlung etwas zu teuer ist wird es wohl erstmal eine Luftkühlung.Da fragt sich dann wieder welches Gehäuse. Ich bin allerdings auch am überlegen ob ich vielleicht selbst etwas Zusammenbaue. Und nebenbei schaue ich eben was es so für Hardware gibt, welche miteinander harmoniert & erkundige mich da über unterschiede und eben allgemeine Infos

Wenn du dir alle Optionen offen halten möchtest, wird es zwangsweise teuer. Du suchst die eierlegende Wollmilchsau, die gibt es aber nicht.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text