197°
ABGELAUFEN
17.9.2014 - Köln - Eintritt frei - Film " MORD IN EBERSWALDE " im Filmforum im Museum Ludwig um 19 Uhr

17.9.2014 - Köln - Eintritt frei - Film " MORD IN EBERSWALDE " im Filmforum im Museum Ludwig um 19 Uhr

FreebiesKölnStadt Angebote

17.9.2014 - Köln - Eintritt frei - Film " MORD IN EBERSWALDE " im Filmforum im Museum Ludwig um 19 Uhr

17.9.2014 - Köln - Eintritt frei - Film " MORD IN EBERSWALDE " im Filmforum im Museum Ludwig um 19 Uhr


MORD IN EBERSWALDE

Deutschland 2013
90 Minuten
Regie/Schnitt: Stephan Wagner
Buch: Holger Karsten Schmidt

Anschließend Gespräch mit Regisseur und Filmeditor Stephan Wagner, moderiert von Oliver Baumgarten (Filmpublizist und -kurator, Mitbegründer und -geschäftsführer von Filmplus).

Beim Kölner Festival Filmplus steht einmal im Jahr die Kunst der Filmmontage im Mittelpunkt. Gezeigt werden die am besten montierten deutschen Spiel- und Dokumentarfilme des abgelaufenen Jahres – beim nächsten Mal wieder vom 24. bis 27. Oktober. In Gesprächen und Diskussionen entsteht so seit Jahren ein lebendiger Diskurs über die Kunst der Montage von Kinofilmen.

Wie aber gestaltet sich die Schnittarbeit im Bereich des Fernsehfilms? Welche Herausforderungen und Möglichkeiten bieten sich bei der Ausgestaltung narrativer Fernsehformate? Mit der neuen Reihe "ifs-Begegnung" Filmplus präsentieren die ifs und Filmplus gemeinsam herausragende Fernsehfilme und diskutieren ihren kreativen Entstehungsprozess mit den verantwortlichen Filmeditorinnen und -editoren.

Den Beginn macht Stephan Wagner, der den preisgekrönten Krimi "Mord in Eberswalde" nicht nur inszenierte, sondern ihn – eine echte Ausnahme im deutschen Fernsehfilm – auch selbst montierte.

1969 werden im brandenburgischen Eberswalde zwei neunjährige Jungen ermordet. Hauptmann der Volkspolizei Heinz Gödicke (Ronald Zehrfeld) wird auf den Fall angesetzt und vermutet dank ungewöhnlicher Ermittlungsmethoden schnell die Tat eines psychisch Kranken. Offiziell allerdings möchte man bei den Behörden der DDR von dieser Theorie nichts wissen und torpediert Gödickes Ermittlungen – bis ein dritter Mord geschieht.

"Mord in Eberswalde" beruht auf dem authentischen Fall des Kindermörders Erwin Hagedorn, an dem 1972 als letztem Bürger der DDR die Todesstrafe vollzogen wurde. Stephan Wagners Film, der das Genre des Fernsehkrimis um spannende Facetten in den künstlerischen Disziplinen Bild und Narration erweitert, wurde nach seiner Ausstrahlung mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er in diesem Jahr den Grimme-Preis sowie den Deutschen Kamerapreis für die Beste Bildgestaltung.

VERANSTALTUNGSORT
Filmforum NRW e. V. - Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln - Altstadt/Nord

3 Kommentare

Das Filmforum im Museum Ludwig ist echt super, vor allem mit Präsentationen und Diskussionen im Anschluß.
Der Film hier würde mich zwar überhaupt nicht interessieren, aber sollte man sich bei Interesse durchaus mal antun.

Für mich wärs besser wenn in Eberswalde "MORD IN HAMBURG" laufen würde.

Hot für die Aktion und den Film. Cast ist super! Geschichte interessiert vielleicht nicht jeden, ist aber hervorragend umgesetzt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text