Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
1917 als Leihfilm für 2,99€ in HD (Amazon) in 4K (iTunes)
2225° Abgelaufen

1917 als Leihfilm für 2,99€ in HD (Amazon) in 4K (iTunes)

2,99€4,99€-40% Kostenlos KostenlosAmazon Angebote
103
eingestellt am 19. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Den Film 1917 (IMDB 8.3) gibt es aktuell für 2,99€ bei Amazon Prime Video und Apple TV/iTunes als Leihfilm. Bisher war er meines Wissens immer bei 4,99€.

Über Geschmack lässt sich gerne streiten, aber ich fand den Film sehr gut. Im Kino wahrscheinlich besser als Zuhause, aber lege ihn trotzdem jeden ans Herz, der ihn noch nicht gesehen hat.
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.

PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.
Bearbeitet von: "Seripmac" 19. Jun
Kurz vor Corona Schließung im Kino gesehen. Kameraführung 1A, muss man gesehen haben!
Bearbeitet von: "Vasili90" 19. Jun
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.


Da hat jemand den Film nicht verstanden.
Machen die Figuren Fehler? Ja klar, es sind halt auch junge Männer ohne Erfahrung. Informiere dich doch bitte wie lang die Lebenserwartung eines Soldaten an der Front betrug. Kanonenfutter schlichtweg, mehr waren die nicht.
1917 ist einer der ganz seltenen Filme, die einen einfach nur umhauen. Die zwei Stunden vergehen sehr schnell und mehr Atmo geht nicht.
Ok, wer nen blöden Actionfilm erwartet sollte lieber die Fast Filme sehen. 1917 ist kein "ich guck mal eben auf mein Smartphone" Film
Bearbeitet von: "RamsayBolton" 20. Jun
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.


Kann dem ganz und gar nicht zustimmen. Die beinahe schnittlose Kameraführung gibt einem das Gefühl mitten drin und dabei zu sein wie auf einer aufregenden Wanderung. Zwischendurch habe ich mich ertappt wie ich den ganzen Weg geistig nochmal nachgegangen bin. Da wo nichts passiert ist und das war ja wohl sehr selten, haben die Dialoge die Leerphasen überbrückt.
Keine Ahnung was du daran trivial fandest, Shakespeare Debatten wären da wohl auch fehl am Platz gewesen, genauso wie Rambo-Sprüche.
Wenn man den Film nur nebenher schaut und womöglich noch mit anderen rumquasselt geht natürlich die ganze Atmosphäre und Faszination flöten, das kann ich nachvollziehen.
Ich bin an dem Film relativ jungfräulich und ohne Erwartungen rangegangen, hab nur gehört dass er relativ gut sein soll.
Umsomehr hat er mich dann umgehauen. Das ist einer dieser seltenen Perlen die vielleicht alle 2-5 Jahre einmal gedreht werden, du Banause !
Bearbeitet von: "Ironnic" 19. Jun
103 Kommentare
Sehr guter Film. Durgehend spannend
Kurz vor Corona Schließung im Kino gesehen. Kameraführung 1A, muss man gesehen haben!
Bearbeitet von: "Vasili90" 19. Jun
mitreißend, eklig, provozierend, schöner Film
Zeigt die Deutschen wieder/auch im Jahre 1917 als Wutbürger!
"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.

PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.
Bearbeitet von: "Seripmac" 19. Jun
Hübsche Bilder, langweile Handlung inkl. üblicher Stereotype. Kann man sich mal anschauen, reist einen aber nicht vom Hocker. Fazit: Überbewertet.
Bei iTunes in 4K Dolby Vision und Atmos.
Sollte man gesehen haben, alleine wegen der Kamera und der Koordination.
DerUnsichtbare19.06.2020 18:33

Hübsche Bilder, langweile Handlung inkl. üblicher Stereotype. Kann man s …Hübsche Bilder, langweile Handlung inkl. üblicher Stereotype. Kann man sich mal anschauen, reist einen aber nicht vom Hocker. Fazit: Überbewertet.


Welche Stereotype stören dich denn?
Vasili9019.06.2020 18:13

Kurz vor Corona Schließung im Kino gesehen. Kameraführung 1A, muss man g …Kurz vor Corona Schließung im Kino gesehen. Kameraführung 1A, muss man gesehen haben!


Nichts "muss",
alles kann
Predlex19.06.2020 18:37

Bei iTunes in 4K Dolby Vision und Atmos.


Danke dir! Das gefällt mir deutlich besser.
denisja919.06.2020 18:11

Sehr guter Film. Durgehend spannend


Der Film war öde
Cooler Film, aber vor 2 Wochen für 1,99€ zum leihen verfügbar gewesen.
pRiinCe_K19.06.2020 20:37

Cooler Film, aber vor 2 Wochen für 1,99€ zum leihen verfügbar gewesen.


wo?
Eben im Kino für 3,80 € gesehen, danke corona Saal war auch schön leer
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.


Bezieht sich diese Kritik auf die Synchronisierte Fassung oder OV?
neoi19.06.2020 21:48

Bezieht sich diese Kritik auf die Synchronisierte Fassung oder OV?


Sollte das einen unterschied machen? ich hab ihn in ov gesehen
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.


Kann dem ganz und gar nicht zustimmen. Die beinahe schnittlose Kameraführung gibt einem das Gefühl mitten drin und dabei zu sein wie auf einer aufregenden Wanderung. Zwischendurch habe ich mich ertappt wie ich den ganzen Weg geistig nochmal nachgegangen bin. Da wo nichts passiert ist und das war ja wohl sehr selten, haben die Dialoge die Leerphasen überbrückt.
Keine Ahnung was du daran trivial fandest, Shakespeare Debatten wären da wohl auch fehl am Platz gewesen, genauso wie Rambo-Sprüche.
Wenn man den Film nur nebenher schaut und womöglich noch mit anderen rumquasselt geht natürlich die ganze Atmosphäre und Faszination flöten, das kann ich nachvollziehen.
Ich bin an dem Film relativ jungfräulich und ohne Erwartungen rangegangen, hab nur gehört dass er relativ gut sein soll.
Umsomehr hat er mich dann umgehauen. Das ist einer dieser seltenen Perlen die vielleicht alle 2-5 Jahre einmal gedreht werden, du Banause !
Bearbeitet von: "Ironnic" 19. Jun
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.


Da hat jemand den Film nicht verstanden.
Machen die Figuren Fehler? Ja klar, es sind halt auch junge Männer ohne Erfahrung. Informiere dich doch bitte wie lang die Lebenserwartung eines Soldaten an der Front betrug. Kanonenfutter schlichtweg, mehr waren die nicht.
1917 ist einer der ganz seltenen Filme, die einen einfach nur umhauen. Die zwei Stunden vergehen sehr schnell und mehr Atmo geht nicht.
Ok, wer nen blöden Actionfilm erwartet sollte lieber die Fast Filme sehen. 1917 ist kein "ich guck mal eben auf mein Smartphone" Film
Bearbeitet von: "RamsayBolton" 20. Jun
Geiler Film, ohne Frage. Aber leihen in HD? Die 2000er haben angerufen und finden den Deal spitze...
Fand den Film auch eher gut. Habe mir kürzlich wieder Saving Private Ryan angeschaut und bis auf die Omaha Beach Sequenz und vielleicht 2 weitere Ereignisse hätte ich mir gewünscht, dass der Film mit bisschen weniger Pathos und stupide militärischen Patriotismus auftrumpft. Hatte ihn als Jugendlicher deutlich besser in Erinnerung. Wobei die Bildgewalt auch hier nicht zu verachten ist.
Dunkirk und 1917 sind für mich aber beides die besseren Filme.
FroschnPew20.06.2020 08:48

Geiler Film, ohne Frage. Aber leihen in HD? Die 2000er haben angerufen und …Geiler Film, ohne Frage. Aber leihen in HD? Die 2000er haben angerufen und finden den Deal spitze...


4K hat den Chat verlassen
It shines that the ghosts divide here by this film.
Bearbeitet von: "Mac_Moneysac" 20. Jun
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.


Der letzte Satz zeigt mir, dass du dich weder auf den Film einlassen wolltest (wahrscheinlich wegen der hohen Erwartungen: DEN Film muss ich aber jetzt so richtig scheisse finden) noch mit dem Thema beschäftigt und gewisse Handlungen hinterfragt hast.

Ich will hier kein Fass aufmachen, jeder soll Filme gut und schlecht finden wie er will, aber diese oberflächliche und redundante Kritik wird diesem Film absolut nicht gerecht und ist mindestens unfair. Schade, dass es der top Kommentar ist.

Und dieser letzte Satz, der tut fast schon weh. Sam Mendes hätte dich in der Luft zerrissen. Eher sollte man die Qualität der Klonkrieger infrage stellen, bevor man es mit der realisitischen Darstellung von Soldaten macht, die unvorstellbaren seelischen und körperlichen Qualen ausgesetzt waren, von denen wir heute nicht mal einen Hauch einer Ahnung haben. Versprengt, übernächtigt, verängstigt, unerfahren, jung und besoffen. Da trifft bestimmt jede Kugel!

Ich werde ihn mir gleich heute wieder anschauen!
Bearbeitet von: "FLiPSTER" 20. Jun
Lurchio19.06.2020 21:47

Eben im Kino für 3,80 € gesehen, danke corona Saal war auch schön leer


Und das die Betreiber auf kurze Sicht daran pleite gehen ist dir egal?
MeinHV20.06.2020 09:06

Und das die Betreiber auf kurze Sicht daran pleite gehen ist dir egal?


Natürlich nicht, wenigstens bin ich hingegangen und habe mir während "geschlossen" war immer mal wieder Popcorn geholt Kino wird aber dennoch in den nächsten Jahren immer mehr sterben, traurig aber wahr
Die deutschen Soldaten schossen in diesem Film schlechter als ich, Laie, schießen würde.
Danke für die Info... Hab erst jetzt den Deal geöffnet, da ich gesehen hab dass es bei iTunes in 4K gibt.

Diese Info im Titel wäre von Vorteil
MMeirolas20.06.2020 09:12

Danke für die Info... Hab erst jetzt den Deal geöffnet, da ich gesehen hab …Danke für die Info... Hab erst jetzt den Deal geöffnet, da ich gesehen hab dass es bei iTunes in 4K gibt.Diese Info im Titel wäre von Vorteil



Danke - Hab es editiert. Hatte schon im Inhalt auf iTunes angespielt, aber das lesen wsh nicht alle. 😁
Naja ich fand den Film so lala. Irgendwie ne langweilige Version von Soldat J R
Phil110820.06.2020 09:15

Danke - Hab es editiert. Hatte schon im Inhalt auf iTunes angespielt, aber …Danke - Hab es editiert. Hatte schon im Inhalt auf iTunes angespielt, aber das lesen wsh nicht alle. 😁


Nee... Ich las: "Amazon Deals"und "HD"... das interessiert mich halt nicht, also hatte ich den Deal nicht mal geöffnet

Erst als ich bei Cheap Charts sah dass es auch in 4K verfügbar ist, hab ich's geöffnet und kommentiert
MMeirolas20.06.2020 09:25

Nee... Ich las: "Amazon Deals"und "HD"... das interessiert mich halt …Nee... Ich las: "Amazon Deals"und "HD"... das interessiert mich halt nicht, also hatte ich den Deal nicht mal geöffnet Erst als ich bei Cheap Charts sah dass es auch in 4K verfügbar ist, hab ich's geöffnet und kommentiert


Daraus gelernt. Beim nächsten mal direkt in den Titel.
Phil110820.06.2020 09:26

Daraus gelernt. Beim nächsten mal direkt in den Titel.


Hot hast du dir trotzdem verdient
Seripmac19.06.2020 18:26

"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste …"Eine Mischung aus Der Soldat James Ryan und Dunkirk", "Der beste Kriegsfilm des 21. Jahrhunderts", "Die beste Kamera aller Zeiten". Mein Gott was wurde dieser Film schon wieder hochgehypet und auf ein Podest gestellt. Doch relativ früh im Film macht sich bereits Ernüchterung breit. Durch das Gimmick des One-Shots darf man den Hauptcharakteren nämlich ständig beim Laufen von A nach B zugucken, was ziemlich schnell ermüdet. Dazu kommt ein wiederholt dummes Verhalten der Charaktere, billigste Anfängerfehler werden gemacht, was mir echt das ein oder andere Augenrollen entlockt hat. Auch die Musik ist teilweise zu aufdringlich und überspielt prinzipiell interessante Soundkulissen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Die Dialoge sind dabei so trivial das man auch storytechnisch als Zuschauer nicht abgeholt wird. Immer wieder gibt es Leerlauf zwischen den viel zu selten auftauchenden spektakulären Plansequenzen. Die Bunkerszene, die Leuchtpistolenszene und die "Run Forest, run!"-Szene am Ende machen den Film hauptsächlich sehenswert. Der Rest hingegen ist unspektakuläres von A nach B laufen. Ja, der One-Shot schadet dem Film ungemein. "1917" hat einfach nicht genug zu erzählen um ihn auf 2 Stunden aufzublasen. Mit mehr Schnitten und knackigen 90min hätte das hier ein spektakulärer Kriegsfilm werden können. So bleibt ein emotional oberflächliches, storytechnisch inhaltsleeres und kameratechnisch perfekt durchorchestriertes, an Highlights leider mangelnder Film, den man sich - auch wegen der 1. Weltkrieg-Thematik - mal anschauen kann, der vom Olymp der Anti-Kriegsfilme aber ein gutes Stück entfernt bleibt.PS: Jeder Stormtrooper schießt besser als die deutschen Soldaten in diesem Film.



Ironnic19.06.2020 22:24

Kann dem ganz und gar nicht zustimmen. Die beinahe schnittlose …Kann dem ganz und gar nicht zustimmen. Die beinahe schnittlose Kameraführung gibt einem das Gefühl mitten drin und dabei zu sein wie auf einer aufregenden Wanderung. Zwischendurch habe ich mich ertappt wie ich den ganzen Weg geistig nochmal nachgegangen bin. Da wo nichts passiert ist und das war ja wohl sehr selten, haben die Dialoge die Leerphasen überbrückt.Keine Ahnung was du daran trivial fandest, Shakespeare Debatten wären da wohl auch fehl am Platz gewesen, genauso wie Rambo-Sprüche. Wenn man den Film nur nebenher schaut und womöglich noch mit anderen rumquasselt geht natürlich die ganze Atmosphäre und Faszination flöten, das kann ich nachvollziehen.Ich bin an dem Film relativ jungfräulich und ohne Erwartungen rangegangen, hab nur gehört dass er relativ gut sein soll.Umsomehr hat er mich dann umgehauen. Das ist einer dieser seltenen Perlen die vielleicht alle 2-5 Jahre einmal gedreht werden, du Banause !



RamsayBolton20.06.2020 07:01

Da hat jemand den Film nicht verstanden. Machen die Figuren Fehler? Ja …Da hat jemand den Film nicht verstanden. Machen die Figuren Fehler? Ja klar, es sind halt auch junge Männer ohne Erfahrung. Informiere dich doch bitte wie lang die Lebenserwartung eines Soldaten an der Front betrug. Kanonenfutter schlichtweg, mehr waren die nicht. 1917 ist einer der ganz selten Filme, die einen einfach nur umhauen. Die zwei Stunden vergehen sehr schnell und mehr Atmo geht nicht.Ok, wer nen blöden Actionfilm erwartet sollte lieber die Fast Filme sehen. 1917 ist kein "ich guck mal eben auf mein Smartphone" Film


Danke für die Kopie einer langeweiligen Amazon Rezension

26756141-Li6Cf.jpg
Ich habe es schon gesehen und kostenlos ! hat sonst noch jemand
Predlex19.06.2020 18:37

Bei iTunes in 4K Dolby Vision und Atmos.


Aber leider nur auf englisch in Atmos, deutsch nur DD 5.1. oder hat sich das geändert? Ich habe auch die UHD-Disc und muss sagen, dass sich die Version bei iTunes echt hören und sehen lassen kann. Empfehlenswert!
firire20.06.2020 09:40

Ich habe es schon gesehen und kostenlos ! hat sonst noch jemand …Ich habe es schon gesehen und kostenlos ! hat sonst noch jemand


Hätten alle so machen können, ich denke aber die meisten hier sind nicht bereit das Zeug irgendwo runterzuladen
kein 4k bei amazon, dann halt nicht...
firire20.06.2020 09:40

Ich habe es schon gesehen und kostenlos ! hat sonst noch jemand …Ich habe es schon gesehen und kostenlos ! hat sonst noch jemand


Nein. Du bist der Einzige
MeinHV20.06.2020 09:06

Und das die Betreiber auf kurze Sicht daran pleite gehen ist dir egal?


Sollen sie doch! Würde es begrüßen. Dann kommt das ganze Material sicher schneller zu mir nach Hause und hat öfter Atmos Ton mit dabei
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von Phil1108. Hilf, indem Du Tipps postest oder Dich einfach für den Deal bedankst.

Avatar
@
    Text