134°
ABGELAUFEN
24 komplette Serie inkl. Redemption für 57 Euro
51 Kommentare

Laut Amazon kein deutscher Ton

will das auf Amazon.de sehen.. trotzdem hot!

Ich verlange totale Immunität!
Fand die Serie damals klasse und der Preis ist hot!

this is the longest day of my life !!!!
ich bevorzuge deutsche + englische Tonspur ...
wer nur Englisch bruacht/will .. hot

Nur englisch, cold

Serie+Preis geil, nur Englisch leider cold

hot, mal schon allein als ausgleich für die, die cold wählen nur weil es die Originalversion ist und keine eklige Synchro dabei ist. Das ist in etwa so, als ob jemand cold votet, nur weil der Deal nur für die schwarze Version eines Artikels statt für die neon-pink übertünchte Version ist. Es geht hier um den Artikel (24 komplett im O-Ton) und nicht darum, daß es nicht die Version oder Farbe ist, die man vorzieht oder daß es ein Produkt ist, mit dem manche ggf nichts anfangen können.

Der einzige echte Grund, weshalb ich mir die Serie wohl doch nicht kaufen werde (obwohl ich sie ganz spannend fand) ist der, daß die 8162 Minuten Spielzeit (=ca 136h) doch 17 nominalen Arbeitstagen (a 8 Stunden) entsprechen. Mir die Serie nochmal anzuschauen wäre mir also schon allein wegen der Zeit viel zu teuer (dagegen sind die recht günstigen 57€ Kaufpreis vernachlässigbar)

Leute lernt Englisch!
Alle Serien/Filme sind in Originalsprache 1000mal besser.

Völlig unabhängig davon, ob alles auf Englisch besser ist und ob alle alles im Original anschauen sollen: 24 auf Englisch ist wirklich deutlich besser als auf Deutsch. Alle Schauspieler haben einfach perfekte Stimmen. Das ist im Original ja nicht immer der Fall - mir fällt als bestes Beispiel etwa Miami Vice ein, wo Don Johnsons Stimme schlechter ist als seine dt. Synchronstimme. Aber bei 24 sind die Originalstimmen von vorne bis hinten perfekt. Wer also auch nur den Hauch von Englisch spricht und sich nicht scheut, auch mal englische Untertitel einzublenden, die beim Verständnis helfen, sollte sich die gesamte Serie auf Englisch anschauen.

Zalgo

Der einzige echte Grund, weshalb ich mir die Serie wohl doch nicht kaufen werde (obwohl ich sie ganz spannend fand) ist der, daß die 8162 Minuten Spielzeit (=ca 136h) doch 17 nominalen Arbeitstagen (a 8 Stunden) entsprechen. Mir die Serie nochmal anzuschauen wäre mir also schon allein wegen der Zeit viel zu teuer (dagegen sind die recht günstigen 57€ Kaufpreis vernachlässigbar)


Welch merkwürdige Herangehensweise... schaust du dir Filme/Serien während der Arbeitszeit an? Ich schaue sie mir - offiziell - in der Freizeit an, von daher rechne ich da überhaupt nicht mit Arbeitstagen. Insofern kann ich diesen echten Grund jetzt nicht wirklich nachvollziehen. So argumentiert, könnte man jedwede Freizeitbeschäftigung ausschließen - denn am Ende kann man alles in Arbeitstage umrechnen.

Mich hat die Serie ja immer voll gestreßt
Aber ist eine TOP-Serie, Spannung ist immer gut!

Usul

Welch merkwürdige Herangehensweise... schaust du dir Filme/Serien während der Arbeitszeit an? Ich schaue sie mir - offiziell - in der Freizeit an, von daher rechne ich da überhaupt nicht mit Arbeitstagen. Insofern kann ich diesen echten Grund jetzt nicht wirklich nachvollziehen. So argumentiert, könnte man jedwede Freizeitbeschäftigung ausschließen - denn am Ende kann man alles in Arbeitstage umrechnen.


Du solltest dich mit dem Begriff "Opportunitätskosten" und ebenseiner Bedeutung auseinandersetzen.

b1os

Du solltest dich mit dem Begriff "Opportunitätskosten" und ebenseiner Bedeutung auseinandersetzen.


Wieso sollte ich das? Wie gesagt: Wenn man so argumentiert, kann man mithin jede Freizeitbeschäftigung ablehnen. Insofern halte ich das Argument für unsinnig.

b1os

Du solltest dich mit dem Begriff "Opportunitätskosten" und ebenseiner Bedeutung auseinandersetzen.


Wieso? Damit du eine Argumentationsgrundlage hast und deinen Bildungshorizont erweiterst.
Was ist daran "unsinnig"?
Auch redet keiner davon, dass jede Freizeitbeschäftigung abgelehnt werden solle. Lediglich der Kosten/Nutzen-Faktor sollte beachtet werden. Und für Zalgo wiegte der Nutzen von einem erneuten Anschauen der Serie nicht mehr als eben der Zeitaufwand.

b1os

Wieso? Damit du eine Argumentationsgrundlage hast und deinen Bildungshorizont erweiterst.


Warum gehst du davon aus, daß ich die in Frage kommenden Details nicht kenne? Ich denke nicht, daß mein "Bildungshorizont" hier zur Debatte steht.


Auch redet keiner davon, dass jede Freizeitbeschäftigung abgelehnt werden solle. Lediglich der Kosten/Nutzen-Faktor sollte beachtet werden. Und für Zalgo wiegte der Nutzen von einem erneuten Anschauen der Serie nicht mehr als eben der Zeitaufwand.


Das Argument war: "Mir die Serie nochmal anzuschauen wäre mir also schon allein wegen der Zeit viel zu teuer (dagegen sind die recht günstigen 57€ Kaufpreis vernachlässigbar)"

Wer so argumentiert, kann das bei jedem Film bzw. bei jeder Serie machen, die er bereits gesehen hat und sich nicht noch einmal anschauen will. Wenn nun jemand per se einen Film bzw. eine Serie nur ein einziges Mal anschaut - selbst wenn ich das nicht so mache, kann ich das nachvollziehen. Ich bezweifle jedoch, daß Zalgo so konsequent in dieser Frage ist. Und dann kann ich das Argument eben nicht nachvollziehen. Aber ja, das Ganze basiert tatsächlich auf einer Vermutung.

Usul hat recht!

Ich schaue tatsächlich selten Filme oder Serien zweimal, außer eben wenn es
1. schon recht lange her ist und
2. ich sie SO gut fand, daß sie es wert sind, nochmal die Zeit dafür auszugeben.
Aber selbst wenn dem nicht so wäre bliebe Usuls Argumentation falsch.
Er unterschlägt den Wert der Zeit, der sich daraus ergibt, daß die Zeit (das knappste Gut überhaupt im Leben) auch für anderes ausgegeben werden kann, was einem ggf. mehr bringt.

Und der Kosten/Nutzen-Faktor muß natürlich für jede Freizeitaktivität wie auch für die Serien und Filme betrachtet werden. Die Freizeitaktivitäten, die ich ausübe, sind genau die, die mir die Zeit wert sind. Und ich übe sie genau in dem Maße aus, wie sie mir mehr bringen als die dafür ausgegebene Zeit anderweitig zu nutzen. Wer besseres mit seiner Zeit zu tun hat, als eine Serie wiederholt anzuglotzen, dem ist (anders formuliert) das wiederholte Glotzen der Serie die Zeit nicht wert.

136h ist eine Menge Lebenszeit. Die für ein wiederholtes anschauen einer Serie auszugeben, das muß man sich erstmal leisten können und wollen, d.h. es muß einem das wert sein... das ist bei einem so riesigen Preis (136h) gar nicht selbstverständlich, außer eben die eigene Zeit ist nichts wert weil man nicht zu wenig sondern zuviel davon hat d.h. weil man nichts besseres damit anzufangen weiß, ist halt nicht mein Fall.
Und wenn du dir die selbe Serie nicht täglich 24/24 das ganze Jahr über gibst sondern vorziehst, den größten Teil deiner Zeit doch anders zu nutzen, dann tust du implizit nichts anderes als eben genau das: eine Abwägung des Nutzens des wiederholten Glotzens der Serie gegen die anderen Sachen, die du mit deiner Zeit machen könntest. Und irgendwo wäre wohl auch bei dir der Punkt erreicht, wo du die Serie nicht gleich wieder zum N-Ten mal in zu kurzem Abstand reinziehst. Bei mir ist das Limit nur viel niedriger.

Warum sagst du nicht einfach: Mir gefällt die Serie nicht so gut bzw. das letzte Mal schauen ist noch nicht so lange her, daß ich mir das Ganze jetzt wieder geben müßte... da verwerte ich meine Freizeit lieber anders.

Das hört sich anders an als: Das sind so und so viele Arbeitstage...

Die Arbeitstage-Argumentation hört sich einfach bescheuert an, sorry, wenn ich das so einfach ausdrücke. So im Stile von: "Hmmm... OK, Kumpel, wir können gerne einen saufen gehen, aber laß mich bitte erst den Kosten/Nutzen-Faktor kalkulieren. Es kann sein, daß ich dir nämlich basierend auf diesen und jenen Faktoren leider absagen muß, weil mir eine andere Freizeitaktiviät in Anbetracht meiner kostbar knappen Zeit wichtiger erscheint."
Oder kurz gesagt: Einfach bissi wichtigtuerisch.

Jetzt stell dich nicht so an.
Die Kosten/Nutzen-Relation ist etwas, was man ganz selbstverständlich ständig implizit macht. Und der Punkt war gerade der, daß du so tust als würde Zeit nichts kosten, und anderen Leuten kostet sie eben DOCH was. Es ist sogar das, was einem im Leben am knappsten und am teuersten ist. das hat nichts mit wichtigtuerisch zu tun, sondern das ist knappe LEBENSZEIT !! Du hast so getan, als wäre Zeit nichts wert, als würde es einen nichts kosten, sich 136h wiederholung zu geben, und das ist eben Bullshit, sorry. Es kostet einen 136h Lebenszeit, das ist enorm viel.

Das mit der Arbeitszeit war dazu da, um eine Relation zu geben, wie extrem teuer die Zeit ist, die man für das wiederholte anschauen der Serie zahlt (136h). Der Geldbetrag für den man bereit ist, 17 mal 8 Stunden seiner Lebenszeit gegen Geld zu tauschen ist eben extrem viel mehr als die 54 Kröten Kaufpreis.

Ich habe damit lediglich auf die immensen Kosten an Zeit hingewiesen und darauf, daß ich nicht bereit bin, das für ein wiederholtes Glotzen der Serie auszugeben. Das liegt nicht daran, daß ich die Serie nicht mochte (im Gegensatz, ich fand sie gut), sondern daran, daß ein wiederholtes Glotzen mir weit weniger wert ist als das erste mal aber gleich viel kostet, nämlich immense 136h Lebenszeit. Und deshalb ist es mir das nicht wert.



Zalgo

Du hast so getan, als wäre Zeit nichts wert, als würde es einen nichts kosten, sich 136h wiederholung zu geben, und das ist eben Bullshit, sorry. Es kostet einen 136h Lebenszeit, das ist enorm viel.Das mit der Arbeitszeit war dazu da, um eine Relation zu geben, wie extrem teuer die Zeit ist, die man für das wiederholte anschauen der Serie zahlt (136h). Der Geldbetrag für den man bereit ist, 17 mal 8 Stunden seiner Lebenszeit als Arbeitszeit gegen Geld zu tauschen ist eben extrem viel mehr als die 54 Kröten Kaufpreis.


Ich fürchte, du mißverstehst mich in einem Punkt: Ich sage nicht, daß Zeit nichts wert ist. Ich finde nur die Aufrechnung von Freizeit mit Arbeitszeit unpassend. Das, was ich als wichtigtuerisch bezeichnet habe. Es hört sich eben ganz anders an zu sagen "Hey, keine Lust auf die Serie, lieber mach ich was anderes in meiner Freizeit" als zu sagen "Der einzige echte Grund, weshalb ich mir die Serie wohl doch nicht kaufen werde (obwohl ich sie ganz spannend fand) ist der, daß die 8162 Minuten Spielzeit (=ca 136h) doch 17 nominalen Arbeitstagen (a 8 Stunden) entsprechen. Mir die Serie nochmal anzuschauen wäre mir also schon allein wegen der Zeit viel zu teuer (dagegen sind die recht günstigen 57€ Kaufpreis vernachlässigbar)"
Mir ging es explizit um die Vermengung von Arbeits- und Freizeit.

Was wer in seiner Freizeit macht, ist mir natürlich reichlich egal. Manch einer erachtet 24 Schauen z.B. als gute Unterhaltung, die die Investition an Freizeit wert ist... andere finden keinen Spaß daran und machen was anderes.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text