289°
2,50 € Guthaben für Zeitungskiosk blendle.com

2,50 € Guthaben für Zeitungskiosk blendle.com

Freebies

2,50 € Guthaben für Zeitungskiosk blendle.com

Der neue Zeitungskiosk blendle.com startet heute offiziell in Deutschland. Das besondere dabei ist, dass einzelne Artikel für Cent-Beträge gekauft (und gelesen) werden können. Mit dabei sind so ziemlich alle großen Zeitungen wie süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit, Stern, The Economist, The Wall Street Journal oder The New York Times.

Zum Start verschenkt blendle 2,5€ Guthaben. Einfach anmelden und der Betrag wird direkt gutgeschrieben.


Interessant ist auch, dass der bezahlte Betrag erstattet wird, falls Artikel doch nicht gefällt oder nicht wie erwartet ausfällt. Kurze Artikel gibt's bereits ab 0,05 €, die Tagesaktuelle Ausgabe der Welt kostet bspw. 1,84€.
- amunreyd

Beliebteste Kommentare

chillersong

Den Mist sollte man nicht unterstützen, die wollen für jeden einzelnen Artikel Geld sehen. Dadurch könnten bald die kostenlosen online Angebote der Zeitungen etc aussterben. Aber viele sind ja bereit für etwas zu zahlen, was es früher auch umsonst gab. Es muss nur jemand daherkommen und es in eine app packen.



Bald fangen die womöglich noch an, den Mist zu Drucken und für Geld zu verkaufen. Und wenn mehr und mehr Menschen anfangen, diese neuartigen Printmedien zu abbonieren, stirbt nachher noch der kostenfreie Clickbait-Journalismus aus. Wehret den Anfängen!

chillersong

Den Mist sollte man nicht unterstützen, die wollen für jeden einzelnen Artikel Geld sehen. Dadurch könnten bald die kostenlosen online Angebote der Zeitungen etc aussterben. Aber viele sind ja bereit für etwas zu zahlen, was es früher auch umsonst gab. Es muss nur jemand daherkommen und es in eine app packen.



Was ist denn das für eine Einstellung? Wer soll denn die ganzen Artikel schreiben? Journalisten sind eh schon absolut unterbezahlt und das Internet hat dazu beigetragen, dass journalistisch wertvolle Artikel immer weniger werden, weil die Mehrheit sich mit kostenlosen Angeboten zufrieden gibt.

Außerdem verfolgt blendle einfach ein anderes Geschäftsmodell und verzichtet im Gegenzug auf störende Werbung.

21 Kommentare

in welchem Format werden die bereitgestellt?

Naruto

in welchem Format werden die bereitgestellt?



Die Artikel werden direkt im Browser (bzw. In der App) angezeigt und können dort gelesen werden.

mal testen

thx

Blendle ist ganz gut, leider bisher ohne Windows Phone-App

schaetzbaer

Blendle ist ganz gut, leider bisher ohne Windows Phone-App



Über den Browser funktioniert es aber auch ganz wunderbar.

Vielleicht mal ganz brauchbar. Danke.

Danke,probier ich mal aus.

zum ausprobiern ganz interessant, dankeschön und hot

Den Mist sollte man nicht unterstützen, die wollen für jeden einzelnen Artikel Geld sehen.

Dadurch könnten bald die kostenlosen online Angebote der Zeitungen etc aussterben.

Aber viele sind ja bereit für etwas zu zahlen, was es früher auch umsonst gab. Es muss nur jemand daherkommen und es in eine app packen.

ich finds ganz cool. Würde jetzt aber ohne guthaben nicht füer jeden einzelnen Artikel zahlen

chillersong

Den Mist sollte man nicht unterstützen, die wollen für jeden einzelnen Artikel Geld sehen. Dadurch könnten bald die kostenlosen online Angebote der Zeitungen etc aussterben. Aber viele sind ja bereit für etwas zu zahlen, was es früher auch umsonst gab. Es muss nur jemand daherkommen und es in eine app packen.



Was ist denn das für eine Einstellung? Wer soll denn die ganzen Artikel schreiben? Journalisten sind eh schon absolut unterbezahlt und das Internet hat dazu beigetragen, dass journalistisch wertvolle Artikel immer weniger werden, weil die Mehrheit sich mit kostenlosen Angeboten zufrieden gibt.

Außerdem verfolgt blendle einfach ein anderes Geschäftsmodell und verzichtet im Gegenzug auf störende Werbung.

chillersong

Den Mist sollte man nicht unterstützen, die wollen für jeden einzelnen Artikel Geld sehen. Dadurch könnten bald die kostenlosen online Angebote der Zeitungen etc aussterben. Aber viele sind ja bereit für etwas zu zahlen, was es früher auch umsonst gab. Es muss nur jemand daherkommen und es in eine app packen.



Bald fangen die womöglich noch an, den Mist zu Drucken und für Geld zu verkaufen. Und wenn mehr und mehr Menschen anfangen, diese neuartigen Printmedien zu abbonieren, stirbt nachher noch der kostenfreie Clickbait-Journalismus aus. Wehret den Anfängen!

Da ist iKiosk gecrackt interessanter direkt die pdf aufem gerät.

Ich finde eher die Preise von manchen Artikeln bedenklich. Ja ist ein neues Geschäftsmodell.......
0,89€ für einen Artikel, obwohl die komplette Zeitung nur knapp 3€ kostet.

Was regt ihr euch über die Preise auf. Das ist ein Freebie!

Macht euch genug Accounts, dann müsst ihr im restlichen Leben nicht dafür zahlen.

Hier ein Artikel über den Dienst, inklusive Preise für deutsche Zeitungen: o-daniel.de/ble…ke/

1,99€ für einen Spiegel Artikel???

dailydealz

1,99€ für einen Spiegel Artikel???



"Beim Spiegel kosten fast alle Lesestücke 75 Cent. Die Titelgeschichte kostet 1,99 Euro."

Super Deal

Kommentar

dailydealz

1,99€ für einen Spiegel Artikel???



Du kannst ja oben auf gefällt nicht klicken und dann bekommst du nach dem lesen das Geld zurück erstattet

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text