54°
ABGELAUFEN
250mb mehr Dropboxspeicher durch PW Änderung (oder APP reconnecten?)

250mb mehr Dropboxspeicher durch PW Änderung (oder APP reconnecten?)

Freebies

250mb mehr Dropboxspeicher durch PW Änderung (oder APP reconnecten?)

Da ebay gehackt wurde habe ich nun alle meine Passwörter geändert und unter anderem auch bei Dropbox. Nachdem ich mich danach mit der App neu angemeldet habe habe ich 250mb mehr Speicherplatz bekommen bekommen. Am Anfang hatte ich 2gb durch Nutzung der App und dem automatischen Fotoupload bekommen, aber das war vor ca einem Jahr.

Einen Versuch ist es Wert. Dazu muss ich noch sagen, dass ich Mailbox und Carousel aufm Handy habe und automatischen Fotoupload aktiviert habe.

edit 1:
Marcin28.05.2014 22:21:57

Ich denke, mann muss das Passwort nicht ändern, sondern nur die Verbindung mit dem Smartphone kappen. Vor 3 Wochen habe ich 250 MB mit folgendem Hinweis bekommen: "Erste Schritte mit Dropbox für Mobilgeräte"

35 Kommentare

bei dropbox arbeiten auch nur geier...bei onedrive habe ich 300GB volumen. für lau...aber hey. ihr habt ja hier 250MB mehr. der wahnsinn xD

EDIT: nochmal nachgeguckt. habe 306GB. sorry

Ich denke, mann muss das Passwort nicht ändern, sondern nur die Verbindung mit dem Smartphone kappen. Vor 3 Wochen habe ich 250 MB mit folgendem Hinweis bekommen: "Erste Schritte mit Dropbox für Mobilgeräte"

copy 20GB

nutzt noch wirklich wer die dropbox ? wenn ja, mutig!



ähm weil?



Das würde mich auch mal interessieren



Wie kommt man auf die 306 for free, ich nutze nämlich auch onedrive


Hm neu registrieren und 7GB erhalten... und wie bekommt man permanent 300GB dazu?

topscorer hat schon einen passenden Link gepostet.
die Daten in der Dropbox werden gerne von der Firma ausgewertet und weitergegeben, falls da irgendwas spannendes drin ist.



ach ja? alles was ich sehe ist ein posting von topscorer, welches
1. in keiner form auf meine frage eingeht
2. in keiner weise darauf eingeht, was hinter dem link zu finden ist
3. einen link-kürzer verwendet, der mich nur grundsätzlich davon abhält, draufzuklicken, da nicht erkennbar ist, wo man rauskommt. oder klickst du blind jeden mist im netz an?
4. einen link, der zu einer story leitet, über paranoide nutzer, die mal wieder über irgendetwas empört sind und mit der kündigung ihrer kostenlosen accounts drohen. warum soetwas eine nachricht wert ist/war, frag ich mich bis heute. wer irgendwelche fakten sucht, wird in diesem artikel jedenfalls nicht fündig!



ach ja? quelle, bitte... mach dich doch nicht lächerlich mit deinem hörensagen-wissen...

wenn du meinst, dann weiter viel Spaß mit der Dropbox bzw. anderen "sicheren" Cloud-Diensten.
du wirst schon wissen, was du da tust.

achso, weil heute Feiertag ist und du daher wohl nicht zur Schule musst, eine kurze Lektüre: sit.fraunhofer.de/de/…co/
via google kann man davon noch mehr finden

Wer seine Daten irgendwo im Internet ablegt braucht nachher nicht zu jammern, dass irgend jemand Zugriff darauf bekommen hat. Datenschutz und Cloudnutzung sind ein Widerspruch in sich, darüber braucht man nicht diskutieren - das ist vollkommen logisch.

Es ist erschreckend, wie naiv manche mit ihren Daten umgehen - aber das muss letztlich jeder selbst entscheiden. Mit Paranoia hat das überhaupt nichts zu tun.



die hochschulen haben übrigens heute auch geschlossen

und ob dus glaubst oder nicht, via google findet man so ziemlich alles und 99% davon ist mist oder geht am thema vorbei.

selbst der von dir verlinkte artikel, den du vermutlich einfach mal blind gewählt hast, weil er von fraunhofer ist, beschäftigt sich nicht mal annähernd mit der behauptung, die dateien würden ausgewertet und weitergegeben. nein, in diesem (alten) artikel werden eigentlich nur dinge bemängelt, die sowieso klar sind bzw. waren. das wäre wie ein fachartikel darüber, dass man morgens beim bäcker meist frische semmeln bekommt, aber auch manchmal noch alte vom vortag.



du verwechselst datenschutz und datensicherheit. solange sich die cloud-unternehmen an datenschutz halten, fehlt den daten zunächst nichts. problematisch wird es nur, wenn die datensicherheit gefährdet ist, sei es durch ungewollten fremdzugriff oder oft nur die falsche freigabeeinstellungen des users... pauschales verteufeln IST paranoia.



Danke für den Differenzierungshinweis. Dennoch sieht man ja täglich, wie sicher das Internet ist. Aktuell gibt es einige Beispiele, bei denen ganze Datenbanken gehackt wurden, dadurch kamen die Eindringlinge an empfindliche Nutzerdaten. Eine gute Portion Vorsicht ist auf alle Fälle angebracht.

Also ich bin gerade von Dropbox zu mega gewechselt. Da gibt's 50GB gratis und der Komfort der Software und der app ist genauso gut wie bei Dropbox. Ich kann zum Beispiel direkt aus der Android-App heraus eine Datei oder einen Ordner freigeben. Und nicht zu vergessen ist auch, dass alles end-to-end verschlüsselt ist.

Hab da eh über 30 GB kostenlos bekommen damals zusammen mit dem s3.



natürlich. die möglichkeit, dass irgendwo eingebrochen und daten gestohlen werden, besteht immer. wenn ich meine sensiblen daten auf einen usb-stick packe ist es jedoch wahrscheinlicher, dass ich diesen unterwegs mal verliere.

gehen wir mal vom worst case aus, jemand würde sich root-zugriff bei dropbox erschleichen. man kann sich nicht mal eben alle dateien kopieren. wenn der angreifer weiß, wonach er sucht, kann er eventuell was erreichen, aber praktisch kann er - außer zunächst mehrere terrabyte datenmüll rumzuschaufeln - nichts damit anfangen. und in diesem szenario halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass dann zufällig auch noch exakt meine daten mit am start sind. selbst wenn, dann bringen die ihm nichts


Dann habt ihr sicher auch alle Whatsapp gekündigt und nutz Facebook auf keinen Fall. Auch Google und Microsoft stehen in Verruf. eBay wurde gehackt und bei Paypal, T-Online, GMX, Web.de, 1&1 etc. etc. wurden udn werden Kundendaten gestohlen.
Es gibt halt auch Schattenseiten im Netz, genau wie in der realen Welt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text