Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
2x Focal Aria 906: 2-Wege Bassreflex Kompaktlautsprecher 
271° Abgelaufen

2x Focal Aria 906: 2-Wege Bassreflex Kompaktlautsprecher 

25
eingestellt am 21. JulLieferung aus Frankreich

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Beim französischem Shop homecinesolutions bekommt ihr derzeit die Focal Aria 906 im Doppelpack für 469€ inkl. Versand. Der Versand ist bereits im Preis einberechnet. Ihr könnt via PayPal bezahlen. Die Lautsprecher sind derzeit nicht auf Lager, werden aber laut Verkäufer in 3 Wochen versandt. In Deutschland liegt der Stückpreis bei 449€.



Spezifikationen:
  • Verstärkerempfehlung: 25 - 120 Watt
  • Nennimpedanz: 8 Ohm
  • Mindestimpedanz: 4,6 Ohm
  • Wirkungsgrad: 89,5 dB/W/m
  • Trennfrequenz: 2.800 Hz
  • Frequenzgang: 55 - 28.000 Hz
Zusätzliche Info
Homecinesolutions.fr Angebote

Gruppen

25 Kommentare
2 Paar?
Bearbeitet von: "AndMyde007" 21. Jul
Hmmm kann die jemand empfehlen? Würde gerne ein 2.0 setup bei mir aufbauen. Gehen die tief genug?
Sieht nach einem guten Preis aus. Allerdings bezieht sich die Preisangabe nur auf die "dark ebony"-Variante, die nicht auf Lager ist ist?
Preis ist sehr interessant, Focal eh.
YouTube hat ganz nette Videos dazu,aber persönlich hören macht ja eh wie alle wissen mehr Sinn.
Ein hot von mir
Mahavishnu21.07.2019 13:38

Sieht nach einem guten Preis aus. Allerdings bezieht sich die Preisangabe …Sieht nach einem guten Preis aus. Allerdings bezieht sich die Preisangabe nur auf die "dark ebony"-Variante, die nicht auf Lager ist ist?


Man kann die Lautsprecher vorbestellen. Werden laut denen in 3 Wochen da sein.
Hot
Avatar
GelöschterUser763895
Galoshi21.07.2019 13:29

Hmmm kann die jemand empfehlen? Würde gerne ein 2.0 setup bei mir …Hmmm kann die jemand empfehlen? Würde gerne ein 2.0 setup bei mir aufbauen. Gehen die tief genug?


Eher nicht.
Kommt halt natürlich immer auf das Material etc. an.
Aber ~80 Hz ist schon recht wenig Tiefgang.

Einige Songs gehen locker bis 35 Hz runter.

Der Verwendungszweck spielt natürlich auch noch eine Rolle.

22378283-uv0gX.jpg
Blöde Frage aber ich bin absoluter Laie:
Sind die für ein 5.1. System als Frontspeaker geeignet? Auch in Kombi mit günstigeren Center,Rears und Sub?
Galoshi21.07.2019 13:29

Hmmm kann die jemand empfehlen? Würde gerne ein 2.0 setup bei mir …Hmmm kann die jemand empfehlen? Würde gerne ein 2.0 setup bei mir aufbauen. Gehen die tief genug?


Beispiele für klanglich bessere Lautsprecher:
acoustic-design-magazin.de/201…nz/
acoustic-design-magazin.de/201…rt/

Mit Bass sind die Mona gut, allerdings besteht Suchtgefahr und bei guten Lautsprechern, wirst du bald einige deiner Musikstücke entsorgen. Weil man den Unterschied zwischen guten und schlechten Aufnahmen sehr gut heraushört.

Keine Angst vor dem Selbstbau und preislich sicher nicht zu toppen. Der gemeine Mydealzer darf gar keine Lautsprecher kaufen sondern muss selbst bauen
Avatar
GelöschterUser763895
TequilaTom21.07.2019 15:24

Beispiele für klanglich bessere …Beispiele für klanglich bessere Lautsprecher:https://www.acoustic-design-magazin.de/2017/11/11/sb-18-lorenz/https://www.acoustic-design-magazin.de/2019/02/03/berts-sb15pc-werkstattpraxis-perfekt-erklaert/Mit Bass sind die Mona gut, allerdings besteht Suchtgefahr und bei guten Lautsprechern, wirst du bald einige deiner Musikstücke entsorgen. Weil man den Unterschied zwischen guten und schlechten Aufnahmen sehr gut heraushört.Keine Angst vor dem Selbstbau und preislich sicher nicht zu toppen. Der gemeine Mydealzer darf gar keine Lautsprecher kaufen sondern muss selbst bauen



Tief gehen die Teile auf jeden Fall nicht, (f3 von 60 Hz ist nicht tief.).
Bei den kleinen Chassis ist Tiefgang auch nicht wirklich möglich, jedenfalls nicht bei leicht angehobenen Pegeln.
Hab den Treiber mal in ne Simulation geworfen, der Treiber ist sehr früh am linearen Auslenkungslimit.
Bearbeitet von: "GelöschterUser763895" 21. Jul
GelöschterUser76389521.07.2019 15:39

Bei den kleinen Chassis ist Tiefgang auch nicht wirklich möglich, …Bei den kleinen Chassis ist Tiefgang auch nicht wirklich möglich, jedenfalls nicht bei leicht angehobenen Pegeln.


Das stimmt so pauschal leider nicht (mehr), siehe z.B. die iLoud Micro Monitor Messungen hier. Natuerlich etwas geschummelt, da aktive Lautsprecher und anderes Anwendungsgebiet (professionelle portable Monitore), aber schoen zu sehen, dass auch bei Lautsprechern die Technik nicht stehen bleibt.
Mike.lotz21.07.2019 15:02

Blöde Frage aber ich bin absoluter Laie:Sind die für ein 5.1. System als F …Blöde Frage aber ich bin absoluter Laie:Sind die für ein 5.1. System als Frontspeaker geeignet? Auch in Kombi mit günstigeren Center,Rears und Sub?


Um die erste Frage zu beantworten: JA.
Danach wird es etwas komplexer. Die Rears müssen eigentlich nicht wirklich viel können, also muss die Hardware nicht überdimensional sein. Beim Center und beim Sub würde ich mal auf Kleinanzeigen nach guter Hardware aus der Vorgängergenerationen schauen. Aktuell gute Zeit, da alle "draußen" sind. Im Winter fangen dann wieder alle an ihr Wohnzimmer einzurichten

Und ja, es geht immer besser. ABER: 80% des Klanges wird vom Raum verursacht. Will von den ganzen HighEnd-Freaks keiner hören, aber Raumakkustik ist gnadenlos. Fliesen, Glasscheiben, Hohlwände, Wintergarten... Stehende Wellen, mitschwingende Holzböden usw. können den schönsten Lautsprecher alt aussehen lassen. Dann bitte den Lautsprechern auch Luft zum atmen lassen. Front-Lautsprecher wie die hier gehören auf Ständern und an einen Receiver mit Einmesselektronik. Natürlich hört sich trotz Einmesselektronik auch eine billige Blechdose nicht nach High End an. Aber in der Preiskategorie hier reden wir über Nuancen und persönlichen Vorlieben auf guten Niveau, nicht über Plastiktröten. Es gab da schon sehr "witzge" Blindtest mit sogenannten "HighEnd-Experten", gute Mittelklasse reicht auch Alles kann man bei Kleinanzeigen für wenig Geld und etwas Geduld schießen. Mein Marantz-Receiver 5.1 hat mich 100 Euro gekostet

Zum Thema selber bauen, dafür muss das Werkzeug und das Geschick vorhanden sein. Wiederverkaufswert bei Selbstbau leider Tendenz schlecht. Aber natürlich, wer es kann, kann viel Geld sparen
Geiler Preis! Überlege ernsthaft meine Klipsch Standlautsprecher dadurch zu ersetzen...
Avatar
GelöschterUser763895
Hurwitz21.07.2019 16:32

Das stimmt so pauschal leider nicht (mehr), siehe z.B. die iLoud Micro …Das stimmt so pauschal leider nicht (mehr), siehe z.B. die iLoud Micro Monitor Messungen hier. Natuerlich etwas geschummelt, da aktive Lautsprecher und anderes Anwendungsgebiet (professionelle portable Monitore), aber schoen zu sehen, dass auch bei Lautsprechern die Technik nicht stehen bleibt.


Und jetzt ? Da kommt doch nichts raus, viel zu leise.
Bass macht da wohl schlapp, bei um die 87 db.

Das ist ein leiser Furz, vorallem im tieferen Bassbereich.
Lautsprecher mit einem halbwegs normalen Wirkungsgrad, schaffen 87 db mit 0,5 Watt.

Übrigens, hat das nichts mit Technik zu tun, es ist reine Physik.
Lautsprecher die tief und laut spielen können, MÜSSEN groß sein.
Es gibt ja drei Variablen : Klein ,Lautstärke, Tiefgang.
Man kann immer nur 2 davon in einen Lautsprecher vereinen.
Alle 3 zusammen gehen nicht. Ein wenig Spielraum gibt es immer, aber das ist reine Physik.
Bearbeitet von: "GelöschterUser763895" 21. Jul
GelöschterUser76389521.07.2019 17:56

....Lautsprecher die tief und laut spielen können, MÜSSEN groß sein.Es gi …....Lautsprecher die tief und laut spielen können, MÜSSEN groß sein.Es gibt ja drei Variablen : Klein ,Lautstärke, Tiefgang.Alle 3 zusammen gehen nicht. Ein wenig Spielraum gibt es immer, aber das ist reine Physik.


Wow. die Argumentation hatte ich zuletzt in den 90´er in irgend einem MediaMarkt
Hier mal anerkannt gute Lautsprecher: Cabasse Bora, KEF R Serie... soll ich weiter machen?
Avatar
GelöschterUser763895
vanDusen21.07.2019 20:15

Wow. die Argumentation hatte ich zuletzt in den 90´er in irgend einem …Wow. die Argumentation hatte ich zuletzt in den 90´er in irgend einem MediaMarkt Hier mal anerkannt gute Lautsprecher: Cabasse Bora, KEF R Serie... soll ich weiter machen?


Cabasse Bora als "klein" zu bezeichnen ist "naja" .
Maße B x H x T: 270 × 500 × 330mm.
Gewicht: 15kg/Stück
Das Teil ist schon ein Trümmer.

Aber auch hier.
Ich zitiere mal etwas: "Die hohe Effizienz hat viele Vorteile: ... Aber es gibt auch einen Nachteil, denn im Tieftonbereich müssen sich die Entwickler zwischen zwei Entwicklungszielen entscheiden: tief oder laut. Bei der Cabasse Bora hat man sich bekanntermaßen für laut entschieden, weshalb der Frequenzgang linear nur bis etwa 60 Hertz reicht.

Und weiter heißt es "Für einen hohen Wirkungsgrad im Bass braucht man große Tieftöner und große Gehäuse. ... Das Gehäuse der Bora ist mit 50,0 x 27,0 x 33,0 cm (H x B x T) durchaus stattlich geraten und gute 15 Kilogramm schwer.

Quelle

Auch hier, laut bestimmt. Klein ? Eher nicht. Tiefbass ? Auch eher nicht.

Selbiges gilt für die KEF R Serie.
Welches Modell meinst du genau ?


Bei meiner Aussage sprach ich von "Spielraum", mit viel Geld, lässt sich die Formel etwas ausdehnen, aber selbst bei einem Paarpreis von jenseits der 2500 € ,die Physik können die auch nicht überlisten. Und "Klein" und "Tiefbass" ist kein Aushängeschild, der von dir erwähnten Lautsprecher.
Bearbeitet von: "GelöschterUser763895" 21. Jul
GelöschterUser76389521.07.2019 17:56

Und jetzt ? Da kommt doch nichts raus, viel zu leise.Bass macht da wohl …Und jetzt ? Da kommt doch nichts raus, viel zu leise.Bass macht da wohl schlapp, bei um die 87 db.Das ist ein leiser Furz, vorallem im tieferen Bassbereich.Lautsprecher mit einem halbwegs normalen Wirkungsgrad, schaffen 87 db mit 0,5 Watt.Übrigens, hat das nichts mit Technik zu tun, es ist reine Physik.Lautsprecher die tief und laut spielen können, MÜSSEN groß sein.Es gibt ja drei Variablen : Klein ,Lautstärke, Tiefgang.Man kann immer nur 2 davon in einen Lautsprecher vereinen.Alle 3 zusammen gehen nicht. Ein wenig Spielraum gibt es immer, aber das ist reine Physik.


Das hatte ich nicht erwartet, dass du mir indirekt zustimmst

Wie du selbst schreibst, gibt es sehr kleine Lautsprecher, die bei gehobener Zimmerlautstaerke (87dB) bis 50Hz linear runter spielen. Klar, reicht sicher nicht fuer eine ausufernde Party, oder wenn man in einem Schloss wohnt, aber wir sprechen hier auch von Regallautsprechern.
vanDusen21.07.2019 16:49

Um die erste Frage zu beantworten: JA. Danach wird es etwas komplexer. Die …Um die erste Frage zu beantworten: JA. Danach wird es etwas komplexer. Die Rears müssen eigentlich nicht wirklich viel können, also muss die Hardware nicht überdimensional sein. Beim Center und beim Sub würde ich mal auf Kleinanzeigen nach guter Hardware aus der Vorgängergenerationen schauen. Aktuell gute Zeit, da alle "draußen" sind. Im Winter fangen dann wieder alle an ihr Wohnzimmer einzurichten Und ja, es geht immer besser. ABER: 80% des Klanges wird vom Raum verursacht. Will von den ganzen HighEnd-Freaks keiner hören, aber Raumakkustik ist gnadenlos. Fliesen, Glasscheiben, Hohlwände, Wintergarten... Stehende Wellen, mitschwingende Holzböden usw. können den schönsten Lautsprecher alt aussehen lassen. Dann bitte den Lautsprechern auch Luft zum atmen lassen. Front-Lautsprecher wie die hier gehören auf Ständern und an einen Receiver mit Einmesselektronik. Natürlich hört sich trotz Einmesselektronik auch eine billige Blechdose nicht nach High End an. Aber in der Preiskategorie hier reden wir über Nuancen und persönlichen Vorlieben auf guten Niveau, nicht über Plastiktröten. Es gab da schon sehr "witzge" Blindtest mit sogenannten "HighEnd-Experten", gute Mittelklasse reicht auch Alles kann man bei Kleinanzeigen für wenig Geld und etwas Geduld schießen. Mein Marantz-Receiver 5.1 hat mich 100 Euro gekostet Zum Thema selber bauen, dafür muss das Werkzeug und das Geschick vorhanden sein. Wiederverkaufswert bei Selbstbau leider Tendenz schlecht. Aber natürlich, wer es kann, kann viel Geld sparen


Danke fuer's Erwaehnen des Themas 'Raumakustik', wird wie du treffend beschrieben hast, gerne unter den Tisch gekehrt.
Wen es interessiert hier als Einstieg ein Video von Dynaudio zur Lautsprecherplatzierung.
Stehende Wellen kann man leicht selbst erforschen, indem man z.B. einen 70 Hz Sinuston abspielt (gibt es auch auf Spotify) und sich im Raum bewegt. Schon heftig wie viel Unterscheid 50 cm Abweichung von der Hoerposition ausmachen koennen!
Avatar
GelöschterUser763895
Hurwitz21.07.2019 22:18

Das hatte ich nicht erwartet, dass du mir indirekt zustimmst Das hatte ich nicht erwartet, dass du mir indirekt zustimmst Wie du selbst schreibst, gibt es sehr kleine Lautsprecher, die bei gehobener Zimmerlautstaerke (87dB) bis 50Hz linear runter spielen. Klar, reicht sicher nicht fuer eine ausufernde Party, oder wenn man in einem Schloss wohnt, aber wir sprechen hier auch von Regallautsprechern.


Aus den 87 db werden schnell nur noch 75 db bei 4 Metern Abstand...
Ein Furz, wie gesagt. Das ist keine gehobene Zimmerlautstärke, das ist etwas lautere Hintergrundbeschallung

Naja meine Aussage war Tiefbass und Pegel, bei geringer Größe.
Und das ist einfach nicht möglich.

Fürn Schreibtisch würden die locker reichen, aber als "professionelle portable Monitore" taugen die nichts.
Wer will einen professionellen Monitor, der den Klang je nach Lautstärke derart verfärbt ?

Naja vorallem am PC, würde ich mir zwei kleine Lautsprecher bauen und per Equalizer entzerren, geht ja am PC easy.
Messequipment vorausgesetzt.
Bearbeitet von: "GelöschterUser763895" 21. Jul
GelöschterUser76389521.07.2019 22:48

Aus den 87 db werden schnell nur noch 75 db bei 4 Metern Abstand...Fürn …Aus den 87 db werden schnell nur noch 75 db bei 4 Metern Abstand...Fürn Schreibtisch würden die locker reichen, aber als "professionelle portable Monitore" taugen die nichts.


Moin Max, ganz ehrlich, keine Ahnung worauf sich Ihre Aussagen beziehen. Es geht hier um die Focal 906, ein Lautsprecherpaar der gehobenen "Mittelklasse", kein Profi-Entertainment, keine PA. Und wenn Sie den Beitrag von @Mike.lotz gelesen hätten, da geht es um ein 5.1 System. Bedeutet, neben diesen sauber klingenden Focal wird sich per Definition von 5.1 ein Sub gesellen. Der kann (je nach Hersteller und Qualität) dann auch bis unter 20Hz und (Achtung, total verrückt!) ohne riesen Gehäuse mit massig Volumen. Ein 5.1 System bedeutet Entertainment im Wohnbereich, keine live Festivalbeschallung.

Zum Thema selber bauen, ihr Werkzeug ist vermutlich ganz von alleine bei Ihnen eingetroffen, dass Holz hat sich von selbst verarbeitet und die Chassis und die Weiche waren ein Spende des örtlichen HighEnd Clubs Dieser Blödsinn von "selber machen ist billiger", ist ein wunderschöner Selbstbetrug, man braucht einfach manchmal ein "Alibi" für seine Hobbys
Avatar
GelöschterUser763895
vanDusen22.07.2019 18:14

Moin Max, ganz ehrlich, keine Ahnung worauf sich Ihre Aussagen beziehen. …Moin Max, ganz ehrlich, keine Ahnung worauf sich Ihre Aussagen beziehen. Es geht hier um die Focal 906, ein Lautsprecherpaar der gehobenen "Mittelklasse", kein Profi-Entertainment, keine PA. Und wenn Sie den Beitrag von @Mike.lotz gelesen hätten, da geht es um ein 5.1 System. Bedeutet, neben diesen sauber klingenden Focal wird sich per Definition von 5.1 ein Sub gesellen. Der kann (je nach Hersteller und Qualität) dann auch bis unter 20Hz und (Achtung, total verrückt!) ohne riesen Gehäuse mit massig Volumen. Ein 5.1 System bedeutet Entertainment im Wohnbereich, keine live Festivalbeschallung. Zum Thema selber bauen, ihr Werkzeug ist vermutlich ganz von alleine bei Ihnen eingetroffen, dass Holz hat sich von selbst verarbeitet und die Chassis und die Weiche waren ein Spende des örtlichen HighEnd Clubs Dieser Blödsinn von "selber machen ist billiger", ist ein wunderschöner Selbstbetrug, man braucht einfach manchmal ein "Alibi" für seine Hobbys


Vielleicht einfach mal schauen, worauf sich meine Aussagen beziehen ?
Es ging ursprünglich um ein 2.0 System, mit den Focal 906.

Und da habe ich klar gesagt, dass diese je nach Vorhaben nicht tief genug spielen.
Desweiteren kam dann meine Aussage zustande, das Lautpsrecher, die tief und laut spielen können, groß sind.

Ps. Das mit dem selber bauen, war auf Lautsprecher für den Schreibtisch bezogen.
Aber das spielt prinzipiell auch keine Rolle.
Ich brauche kein Werkzeug um selber zu bauen.
Wenn man ordentliche Lautsprecher haben möchte, greift man i.d.R. auf einen Bausatz zurück, den Leute entwickelt haben, die was von der Materie verstehen. Da fließt eine Menge Hirnschmalz, Geld und Zeit rein.
Prototypenbau, Messungen, Entwichlung etc.
Diese werden häufig als Bausatz vertrieben. Alle benötigten Komponenten finden sich i.d.R. in diesem Bausatz wieder inkl. Bauplan und Weiche. Diese kann man selber zusammen löten, wird aber auch sehr oft angeboten, die gegen einen Aufpreis fertig geliefert zu bekommen.
Manchmal braucht man dann noch ein paar Schrauben oder Kleinteile, das stellt aber kein Problem dar.
Den Bauplan bekommt dann mein Schreiner, der mir das ordentlich macht.
Da kann ich mir dann die Farbe, Lackierung, Muster oder sonst was selber aussuchen.

Ich habe dann also einen Lautsprecher, der auf meine Bedürfnisse maßgeschneidert wurde und optisch auch meinen Vorgaben entspricht.

Das man für so einen Lautsprecher weniger hinlegen muss, als für ein Fertigprodukt, sollte auch kein Geheimnis sein.


Bei Lautsprechern für den Schreibtisch, so wie ich es erwähnt hatte, würde ich zwei kleine Breitbänder in ein Bassreflex oder Transmission-Line-Gehäuse schrauben und fertig.

Auch das macht mir ein Schreiner, ohne Probleme.
Ich schraube also 2 Breitbänderchassis in die Gehäuse, stecke ein paar Kabel mit Flachsteckern dran und fertig.
Da braucht man dann keine Weiche oder sonst was.

Am PC kann man die Lautsprecher dann per Equalizer entzerren, Messequipment vorausgesetzt.
EIn Messmikro kostet nicht die Welt, da muss es kein extrem genaues sein.
Oder man leiht sich eins.


Aber all das, hatte ich schon geschrieben, einfach mal lesen.
Bearbeitet von: "GelöschterUser763895" 22. Jul
Danke für den Deal.
Die haben auch die Focal Chorus sehr günstig im Sortiment.
Cool, echt guter Preis... wenigtens 'gewesen'!
Allerdings für Desk-Hifi bisschen schwierig, da hier etwas verklumpft (ggf. mit Spikes und richtige Aufstellung viel besser aber es fehlt einfach der Abstand) klingen aber sobald im Wohnzimmer bin ich mehr als zufrieden.
Haha ich dachte ich hätte mit unter 600 Euro gut erworben aber das hier ist ja nochmal um 100 Euro günstiger! :-p
Bearbeitet von: "letsgoo" 11. Aug
vanDusen21.07.2019 16:49

Um die erste Frage zu beantworten: JA. Danach wird es etwas komplexer. Die …Um die erste Frage zu beantworten: JA. Danach wird es etwas komplexer. Die Rears müssen eigentlich nicht wirklich viel können, also muss die Hardware nicht überdimensional sein. Beim Center und beim Sub würde ich mal auf Kleinanzeigen nach guter Hardware aus der Vorgängergenerationen schauen. Aktuell gute Zeit, da alle "draußen" sind. Im Winter fangen dann wieder alle an ihr Wohnzimmer einzurichten Und ja, es geht immer besser. ABER: 80% des Klanges wird vom Raum verursacht. Will von den ganzen HighEnd-Freaks keiner hören, aber Raumakkustik ist gnadenlos. Fliesen, Glasscheiben, Hohlwände, Wintergarten... Stehende Wellen, mitschwingende Holzböden usw. können den schönsten Lautsprecher alt aussehen lassen. Dann bitte den Lautsprechern auch Luft zum atmen lassen. Front-Lautsprecher wie die hier gehören auf Ständern und an einen Receiver mit Einmesselektronik. Natürlich hört sich trotz Einmesselektronik auch eine billige Blechdose nicht nach High End an. Aber in der Preiskategorie hier reden wir über Nuancen und persönlichen Vorlieben auf guten Niveau, nicht über Plastiktröten. Es gab da schon sehr "witzge" Blindtest mit sogenannten "HighEnd-Experten", gute Mittelklasse reicht auch Alles kann man bei Kleinanzeigen für wenig Geld und etwas Geduld schießen. Mein Marantz-Receiver 5.1 hat mich 100 Euro gekostet Zum Thema selber bauen, dafür muss das Werkzeug und das Geschick vorhanden sein. Wiederverkaufswert bei Selbstbau leider Tendenz schlecht. Aber natürlich, wer es kann, kann viel Geld sparen



Eine Frage wegen Rears und so...
also sollen sie aber von gleichem Hersteller/Linie sein? Da gibt es ja immer wieder verschiedene Meinungen mit Klangbild etc.
Habe immer mal wieder "bessere" 2.0 Lautsprechern gekauft und daher stehen jetzt die etwas günstigeren im Keller. Wenn ich aber mal dann Platz haben werde und auf 7.1 oder sowas umrüsten will, würde es von großer Nachteil, dass man andere Rears(also Hinten und Seite beides) von anderen Hersteller nimmt?
Ja, das mit Raum... merke ich auch langsam. Aber oft auch schwierigstes Problem zu lösen...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text