3 Kinderbücher gratis (Download PDF ohne Anmeldung) + 2 als Buch bestellbar
584°Abgelaufen

3 Kinderbücher gratis (Download PDF ohne Anmeldung) + 2 als Buch bestellbar

54
eingestellt am 7. Sep 2017
Update 1
Das Angebot ist wieder gültig
Ursprünglicher Deal vom 17. August:

Auf der Pharma Seite Wir fürs Impfen erhaltet 3 Bücher gratis als PDF Download ohne Anmeldung.
2 Bücher sind auch bestellbar als Buch.

1036140.jpgMia und der fast geplatzte Ausflug als Download und Buch

1036140.jpgRitter Kunibald und die goldene Rüstung als Buch und Download.

1036140.jpgDie Einschulung nur als Download.


Bei Buchbestellung einfach Formular ausfüllen. Versandkosten gibt's keine.

Vielleicht hat das ein oder andere Kind etwas Spaß damit.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
nur um hier zu provozieren: 14657941-1LYgB.jpgAus einer Berliner Kinderarztpraxis.
14658208-y7E6G.jpg
HardwareFreak18. Aug 2017

Aus eigener Erfahrung: Reibt man dem Arzt einen Zettel unter die Nase, auf …Aus eigener Erfahrung: Reibt man dem Arzt einen Zettel unter die Nase, auf dem er unterschreiben soll, dass er die Impfung des Kindes empfiehlt, die Inhaltsstoffe für gesundheitlich unbedenklich bewertet und für eventuelle Folgeschäden persönlich haftet, macht er den Hasenfuss. Guter Bekannter ist Kinderarzt, sagte er mache jährlich locker 20 000€ weniger Umsatz, wenn er nicht Impfungen anböte, seine eigenen Kinder impft er nur das Nötigste und achtet stets darauf, dass die Impfmittel kein Aluminium, Formaldehyd und Quecksilber enthalten. Auch interessant: Geimpft ist nicht gleich Impfschutz, lest mal die Beipackzettel. Viele Impfungen müsste man eigentlich 3-4x impfen, um 100%ig einen Impfschutz zu gewährleisten. Nun ja, und jetzt viel Spaß beim Zerfleddern meiner Aussagen.


Kein Arzt unterschreibt eine solche Aussage, aber nicht weil Impfungen problematisch sind, sondern die Forderungen Quatsch sind. Die Dosis macht das Gift ist wohl eine bekannte Aussage. In der richtigen Menge wirkt Salz, sogar Wasser tödlich, ohne kommen wir nicht aus, sterben sogar. Petersilie dient zum Würzen. In höherer Dosis kann Sie zur Abtreibung verwendet werden. Bei Überdosierung ist Petersilie tödlich. Auch bei Heilpflanzen und Heilmitteln ist das so. Insofern kann niemals ein Arzt von irgendeinem Stoff sagen, er sei gesundheitlich unbedenklich. Das gilt für jedes Medikament. Dafür gibt es ja den Beipackzettel und die Wahrscheinlichkeiten von und mögliche Nebenwirkungen. Die Chancen, dass es zu irgendwelchen gefährlichen Nebenwirkungen kommt, sind bei Impfungen eher gering, aber nie auszuschließen. Die Aufgabe des Arztes ist es Dich auf die möglichen Nebenwirkungen bzw. auf den Beipackzettel hinzuweisen und mögliche Fragen zu beantworten. Er haftet dafür, wenn er Dich falsch berät (also Dinge wissentlich verschweigt), nicht wenn eine bekannte Nebenwirkung, die man nie ausschließen kann, auftritt. Nur deshalb wird nie ein Arzt so doof sein, einen solch dummen Zettel zu unterschreiben. Was Deinen "bekannten Kinderarzt" betrifft, so würde ich mal vermuten, dass Du diesen frei erfunden hast. Impfungen gehören nun mal zum Standardprogramm einer Kinderarztpraxis. Wenn er das nicht machen würde, dann würde er vermutlich eine Pflichtverletzung begehen und mindestens mit seiner Kassenzulassung ein Problem. Das man mehrfach impfen und gelegentlich auffrischen muss ist bekannt, gehört ja dazu.
Bearbeitet von: "samba" 18. Aug 2017
StefanReisinger17. Aug 2017

Ich bin privat mit zwei Ärzten befreundet. Die Aussage von beiden ist: das …Ich bin privat mit zwei Ärzten befreundet. Die Aussage von beiden ist: das Risiko bei der Impfung einen Schaden davonzutragen ist gering als an der eigentlichen Krankheit zu sterben oder ein Schaden zu erleiden. Ich finde das sagt genug negatives UND positives über die Impfung aus. Über den Rest will ich nicht diskutieren weil es ins endlose führt.



Du bringst es gut auf den Punkt! Ganz schlimm finde ich das Ungeimpfte ggf. andere gefährden können (wie in KIndergärten). Da müsste dann der Staat eingreifen... privat ist man da freier...
54 Kommentare
irgendwie ist auf der Seite der Link für das 1.Buch falsch (zeigt auf's zweite)
Mitgenommen.
Hab so ein Büchlein schon mal beim Kinderarzt bekommen. Für umsonst sind die super.
Die Bücher sind super, aber ob das bei den Impfverweigerern hilft...
Vielen Dank für den Deal 🏻 🏻 🏻
cyclin117. Aug 2017

Die Bücher sind super, aber ob das bei den Impfverweigerern hilft...



Da hilft echt nur Zwang... manchen müsste man (leider) die Kinder echt wegnehmen... verwöhntes Pack. Wir sollten froh sein das durchs Impfen viele Kinderkrankheiten (eigentlich) ausgestorben sind (waren).
Dodgerone17. Aug 2017

Da hilft echt nur Zwang... manchen müsste man (leider) die Kinder echt …Da hilft echt nur Zwang... manchen müsste man (leider) die Kinder echt wegnehmen... verwöhntes Pack. Wir sollten froh sein das durchs Impfen viele Kinderkrankheiten (eigentlich) ausgestorben sind (waren).

Man sollte sich schon etwas mehr Mühe geben diverses Wissen bezüglich Impfung und Folgen anzueignen. Einseitiges informieren ist nicht zielführend. Daher dann solche Aussagen verständlich.
Ich bin privat mit zwei Ärzten befreundet. Die Aussage von beiden ist: das Risiko bei der Impfung einen Schaden davonzutragen ist gering als an der eigentlichen Krankheit zu sterben oder ein Schaden zu erleiden.
Ich finde das sagt genug negatives UND positives über die Impfung aus. Über den Rest will ich nicht diskutieren weil es ins endlose führt.
Danke für den Deal
nur um hier zu provozieren: 14657941-1LYgB.jpgAus einer Berliner Kinderarztpraxis.
Meerrettich17. Aug 2017

Man sollte sich schon etwas mehr Mühe geben diverses Wissen bezüglich I …Man sollte sich schon etwas mehr Mühe geben diverses Wissen bezüglich Impfung und Folgen anzueignen. Einseitiges informieren ist nicht zielführend. Daher dann solche Aussagen verständlich.

Klar sollte man das. Wenn man Arzt ist.
14658208-y7E6G.jpg
Aus eigener Erfahrung: Reibt man dem Arzt einen Zettel unter die Nase, auf dem er unterschreiben soll, dass er die Impfung des Kindes empfiehlt, die Inhaltsstoffe für gesundheitlich unbedenklich bewertet und für eventuelle Folgeschäden persönlich haftet, macht er den Hasenfuss. Guter Bekannter ist Kinderarzt, sagte er mache jährlich locker 20 000€ weniger Umsatz, wenn er nicht Impfungen anböte, seine eigenen Kinder impft er nur das Nötigste und achtet stets darauf, dass die Impfmittel kein Aluminium, Formaldehyd und Quecksilber enthalten. Auch interessant: Geimpft ist nicht gleich Impfschutz, lest mal die Beipackzettel. Viele Impfungen müsste man eigentlich 3-4x impfen, um 100%ig einen Impfschutz zu gewährleisten. Nun ja, und jetzt viel Spaß beim Zerfleddern meiner Aussagen.
HardwareFreak18. Aug 2017

...seine eigenen Kinder impft er nur das Nötigste ...


kannst Du ihn bitte mal fragen, was er als das Nötigste ansieht?
HardwareFreak18. Aug 2017

Aus eigener Erfahrung: Reibt man dem Arzt einen Zettel unter die Nase, auf …Aus eigener Erfahrung: Reibt man dem Arzt einen Zettel unter die Nase, auf dem er unterschreiben soll, dass er die Impfung des Kindes empfiehlt, die Inhaltsstoffe für gesundheitlich unbedenklich bewertet und für eventuelle Folgeschäden persönlich haftet, macht er den Hasenfuss. Guter Bekannter ist Kinderarzt, sagte er mache jährlich locker 20 000€ weniger Umsatz, wenn er nicht Impfungen anböte, seine eigenen Kinder impft er nur das Nötigste und achtet stets darauf, dass die Impfmittel kein Aluminium, Formaldehyd und Quecksilber enthalten. Auch interessant: Geimpft ist nicht gleich Impfschutz, lest mal die Beipackzettel. Viele Impfungen müsste man eigentlich 3-4x impfen, um 100%ig einen Impfschutz zu gewährleisten. Nun ja, und jetzt viel Spaß beim Zerfleddern meiner Aussagen.


Kein Arzt unterschreibt eine solche Aussage, aber nicht weil Impfungen problematisch sind, sondern die Forderungen Quatsch sind. Die Dosis macht das Gift ist wohl eine bekannte Aussage. In der richtigen Menge wirkt Salz, sogar Wasser tödlich, ohne kommen wir nicht aus, sterben sogar. Petersilie dient zum Würzen. In höherer Dosis kann Sie zur Abtreibung verwendet werden. Bei Überdosierung ist Petersilie tödlich. Auch bei Heilpflanzen und Heilmitteln ist das so. Insofern kann niemals ein Arzt von irgendeinem Stoff sagen, er sei gesundheitlich unbedenklich. Das gilt für jedes Medikament. Dafür gibt es ja den Beipackzettel und die Wahrscheinlichkeiten von und mögliche Nebenwirkungen. Die Chancen, dass es zu irgendwelchen gefährlichen Nebenwirkungen kommt, sind bei Impfungen eher gering, aber nie auszuschließen. Die Aufgabe des Arztes ist es Dich auf die möglichen Nebenwirkungen bzw. auf den Beipackzettel hinzuweisen und mögliche Fragen zu beantworten. Er haftet dafür, wenn er Dich falsch berät (also Dinge wissentlich verschweigt), nicht wenn eine bekannte Nebenwirkung, die man nie ausschließen kann, auftritt. Nur deshalb wird nie ein Arzt so doof sein, einen solch dummen Zettel zu unterschreiben. Was Deinen "bekannten Kinderarzt" betrifft, so würde ich mal vermuten, dass Du diesen frei erfunden hast. Impfungen gehören nun mal zum Standardprogramm einer Kinderarztpraxis. Wenn er das nicht machen würde, dann würde er vermutlich eine Pflichtverletzung begehen und mindestens mit seiner Kassenzulassung ein Problem. Das man mehrfach impfen und gelegentlich auffrischen muss ist bekannt, gehört ja dazu.
Bearbeitet von: "samba" 18. Aug 2017
samba18. Aug 2017

Kein Arzt unterschreibt eine solche Aussage, aber nicht weil Impfungen …Kein Arzt unterschreibt eine solche Aussage, aber nicht weil Impfungen problematisch sind, sondern die Forderungen Quatsch sind. Die Dosis macht das Gift ist wohl eine bekannte Aussage. In der richtigen Menge wirkt Salz, sogar Wasser tödlich, ohne kommen wir nicht aus, sterben sogar. Petersilie dient zum Würzen. In höherer Dosis kann Sie zur Abtreibung verwendet werden. Bei Überdosierung ist Petersilie tödlich. Auch bei Heilpflanzen und Heilmitteln ist das so. Insofern kann niemals ein Arzt von irgendeinem Stoff sagen, er sei gesundheitlich unbedenklich. Das gilt für jedes Medikament. Dafür gibt es ja den Beipackzettel und die Wahrscheinlichkeiten von und mögliche Nebenwirkungen. Die Chancen, dass es zu irgendwelchen gefährlichen Nebenwirkungen kommt, sind bei Impfungen eher gering, aber nie auszuschließen. Die Aufgabe des Arztes ist es Dich auf die möglichen Nebenwirkungen bzw. auf den Beipackzettel hinzuweisen und mögliche Fragen zu beantworten. Er haftet dafür, wenn er Dich falsch berät (also Dinge wissentlich verschweigt), nicht wenn eine bekannte Nebenwirkung, die man nie ausschließen kann, verschweigt. Nur deshalb wird nie ein Arzt so doof sein, einen solch dummen Zettel zu unterschreiben. Was Deinen "bekannten Kinderarzt" betrifft, so würde ich mal vermuten, dass Du diesen frei erfunden. Impfungen gehören nun mal zum Standardprogramm einer Kinderarztpraxis. Wenn er das nicht machen würde, dann würde er vermutlich eine Pflichtverletzung begehen und mindestens mit seiner Kassenzulassung ein Problem. Das man mehrfach impfen und gelegentlich auffrischen muss ist bekannt, gehört ja dazu.



Nö, nicht erfunden. Natürlich bietet der Doc das an, aber bewirbt es nicht extra und fordert von sich aus nicht dazu auf.

Pflichtimpfungen gibt es nur wenige, dazu gehört z.B. Tetanus.
Vieles lässt sich auch nach einer Infektion nach nachträglich behandeln, z.B. Tollwut mit Antikörper-Immuntherapie.

Dass mehrfach geimpft wird, stimmt nicht generell. Es hält sich nach wie vor die Idiotie, einmal impfen und nach ein paar Tagen bzw. Wochen hat man den Schutz. Selbst solche Impfungen bei denen keine mehrfache Impfung empfohlen wird, wirken nie zu 100%. Viele sogar nur zu lächerlichen 40%.

Der Wirkungsnachweis ist auch noch ein Witz an sich. Wissenschaftlich höchstfragwürdig! Dazu gibt es massiv Literatur.

Typische Adjuvanzien: Blei, Quecksilber, Aluminiumhydroxid und -phosphat (als Bindemittel und Wirkungsverstärker), Formaldehyd, Phenole - Gifte, welche generell die Körperabwehr aktivieren, indizieren natürlich auch eine höhere Antikörperproduktion. Diese Substanzen haben in Impfstoffen nichts zu suchen, da hochgradig gift, da gibt es nichts schön zu reden. Heilpraktiker können ein Lied davon singen, aber die gelten ja eh mangels Studium als depperte Scharlatane, nur komisch dass so vielel davon tatsächlich heilen können.

Du kannst es formulieren wie Du magst, ein Doc wird nichts unterschreiben. Haftung hassen die Weisskittel wie der Teufel das Weihwasser.

Und wer Studien bezahlt und welche Interessen mitreinspielen, darüber denken sie auch nicht kritisch nach. Big Pharma unterdrückt viele Heilmittel, da sie unprofitabel sind. Keine Studie - keine Haftung - keine Verordnung.

Das Thema ist vielschichtig und hier nicht erschöpfend zu diskutieren. Wollte nur ein paar anregende Einwürfe liefern.
Bearbeitet von: "HardwareFreak" 18. Aug 2017
Danke dafür. Ich gehe aber auch davon aus, dass ein Heilpraktiker so einen Text nicht unterschreibt .

Sei's drum...die Diskussion mit Zusatzstoffen hat sich dank CRISPR sowieso in ein paar Jahren erledigt.
Da werden dann alle mit gepimpten eigenen Antikörpern geimpft.
Merk
Meerrettich17. Aug 2017

Man sollte sich schon etwas mehr Mühe geben diverses Wissen bezüglich I …Man sollte sich schon etwas mehr Mühe geben diverses Wissen bezüglich Impfung und Folgen anzueignen. Einseitiges informieren ist nicht zielführend. Daher dann solche Aussagen verständlich.

Die Risiken der Impfungen sind mir bekannt. Die des nicht impfens aber auch
HardwareFreak18. Aug 2017

Nö, nicht erfunden. Natürlich bietet der Doc das an, aber bewirbt es nicht …Nö, nicht erfunden. Natürlich bietet der Doc das an, aber bewirbt es nicht extra und fordert von sich aus nicht dazu auf.Pflichtimpfungen gibt es nur wenige, dazu gehört z.B. Tetanus.Vieles lässt sich auch nach einer Infektion nach nachträglich behandeln, z.B. Tollwut mit Antikörper-Immuntherapie.Dass mehrfach geimpft wird, stimmt nicht generell. Es hält sich nach wie vor die Idiotie, einmal impfen und nach ein paar Tagen bzw. Wochen hat man den Schutz. Selbst solche Impfungen bei denen keine mehrfache Impfung empfohlen wird, wirken nie zu 100%. Viele sogar nur zu lächerlichen 40%.Der Wirkungsnachweis ist auch noch ein Witz an sich. Wissenschaftlich höchstfragwürdig! Dazu gibt es massiv Literatur.Typische Adjuvanzien: Blei, Quecksilber, Aluminiumhydroxid und -phosphat (als Bindemittel und Wirkungsverstärker), Formaldehyd, Phenole - Gifte, welche generell die Körperabwehr aktivieren, indizieren natürlich auch eine höhere Antikörperproduktion. Diese Substanzen haben in Impfstoffen nichts zu suchen, da hochgradig gift, da gibt es nichts schön zu reden. Heilpraktiker können ein Lied davon singen, aber die gelten ja eh mangels Studium als depperte Scharlatane, nur komisch dass so vielel davon tatsächlich heilen können.Du kannst es formulieren wie Du magst, ein Doc wird nichts unterschreiben. Haftung hassen die Weisskittel wie der Teufel das Weihwasser.Und wer Studien bezahlt und welche Interessen mitreinspielen, darüber denken sie auch nicht kritisch nach. Big Pharma unterdrückt viele Heilmittel, da sie unprofitabel sind. Keine Studie - keine Haftung - keine Verordnung.Das Thema ist vielschichtig und hier nicht erschöpfend zu diskutieren. Wollte nur ein paar anregende Einwürfe liefern.



Sorry, aber die Quellen für deine Aussagen sind sehr zweifelhaft. Abgesehen mal davon das sich da Leute an der Angst und der Dummheit von Menschen eine goldene Nase verdienen. Leute wie du sind einfach nur gefährlich mit ihrem AluhutHalbwissen.

Und zu Heilpraktikern muss man echt nix sagen. Hilft v.a. gegen schwere Geldbörsen und Neurosen
StefanReisinger17. Aug 2017

Ich bin privat mit zwei Ärzten befreundet. Die Aussage von beiden ist: das …Ich bin privat mit zwei Ärzten befreundet. Die Aussage von beiden ist: das Risiko bei der Impfung einen Schaden davonzutragen ist gering als an der eigentlichen Krankheit zu sterben oder ein Schaden zu erleiden. Ich finde das sagt genug negatives UND positives über die Impfung aus. Über den Rest will ich nicht diskutieren weil es ins endlose führt.



Du bringst es gut auf den Punkt! Ganz schlimm finde ich das Ungeimpfte ggf. andere gefährden können (wie in KIndergärten). Da müsste dann der Staat eingreifen... privat ist man da freier...
gerade in Deutschland ist Risiko einen Impfschaden zu erleiden höher, als Schaden der eigentlicher Krankheit. Besonders dann wenn man alle empfohle Impfungen macht.
Das ist doch der größter Witz.... Dachte, dass die Geimpften sich gar nicht anstecken können, dazu sind sie ja geimpft.
Mensrea18. Aug 2017

gerade in Deutschland ist Risiko einen Impfschaden zu erleiden höher, als …gerade in Deutschland ist Risiko einen Impfschaden zu erleiden höher, als Schaden der eigentlicher Krankheit. Besonders dann wenn man alle empfohle Impfungen macht. Das ist doch der größter Witz.... Dachte, dass die Geimpften sich gar nicht anstecken können, dazu sind sie ja geimpft.


Nun, es gibt nicht nur Kinder deren Eltern zu dumm sind ihre Kinder zu impfen. Es gibt auch zahlreiche Kinder, noch nicht geimpft sind und Kinder, die unfreiwillig nicht geimpft wurden, weil sie eine andere Krankheit und/oder ein geschwächtes Immunsystem haben und daher noch nicht oder gar nicht geimpft werden können. Für diese Kinder ist eine Ansteckung durch absichtlich nicht geimpfte Kinder besonders gefährlich.
Mensrea18. Aug 2017

gerade in Deutschland ist Risiko einen Impfschaden zu erleiden höher, als …gerade in Deutschland ist Risiko einen Impfschaden zu erleiden höher, als Schaden der eigentlicher Krankheit. Besonders dann wenn man alle empfohle Impfungen macht. Das ist doch der größter Witz.... Dachte, dass die Geimpften sich gar nicht anstecken können, dazu sind sie ja geimpft.



Na dann liefer doch mal echte Belege oder ist das nur Halbwissen. Und das eine Impfung nie 100% ist, sollte klar sein.
Impfen ist gut.
samba18. Aug 2017

Nun, es gibt nicht nur Kinder deren Eltern zu dumm sind ihre Kinder zu …Nun, es gibt nicht nur Kinder deren Eltern zu dumm sind ihre Kinder zu impfen. Es gibt auch zahlreiche Kinder, noch nicht geimpft sind und Kinder, die unfreiwillig nicht geimpft wurden, weil sie eine andere Krankheit und/oder ein geschwächtes Immunsystem haben und daher noch nicht oder gar nicht geimpft werden können. Für diese Kinder ist eine Ansteckung durch absichtlich nicht geimpfte Kinder besonders gefährlich.

Ich bezweifle, dass die Eltern dumm sind. Sie haben sich mit den Risiken der Impfung vertraut gemacht und bewusst die Entscheidung getroffen. Ein dummer Mensch geht unwissend zum Arzt und gibt die Verantwortung mal so ab.
bloedsinn121218. Aug 2017

Klar sollte man das. Wenn man Arzt ist.

Warum sollte man sich nicht informieren auch wenn man nicht Medizin studiert hat?
Selbst wenn man Medizin studiert hat, gibt es da leider sehr differenzierte Betrachtungsweisen. Das Thema ist zu komplex, um es einfach auf "Impfen Ja oder Nein" zu verkürzen. Ich persönlich halte Impfen auch für richtig. Aber nicht alle Impfungen. Und es kommt auch drauch an WANN das Kind geimpft werden soll und mit welchen Dosen. Tipp: Nehmt das Impfparadigma der skandinavischen Länder zum Vorbild. Die sind uns in vielen Dingen um Jahre voraus! Vor kurzem habe ich noch eine gute Debatte mit Ärzten gehört. Glaube das war der Beitrag: freie-radios.net/82332
Meerrettich18. Aug 2017

Warum sollte man sich nicht informieren auch wenn man nicht Medizin …Warum sollte man sich nicht informieren auch wenn man nicht Medizin studiert hat?

Weil du nicht Medizin studiert hast und dir somit Grundlagen fehlen, das Thema zu begreifen. Traust du deinem Arzt die Entscheidung nicht zu, Wechsel den Arzt.
bloedsinn121218. Aug 2017

Weil du nicht Medizin studiert hast und dir somit Grundlagen fehlen, das …Weil du nicht Medizin studiert hast und dir somit Grundlagen fehlen, das Thema zu begreifen. Traust du deinem Arzt die Entscheidung nicht zu, Wechsel den Arzt.

Das bezweifle ich sehr. Im Medizin Studium werden alle medizinischen Grundlagen vermittelt. Die Problematik zum Thema Impfung ist ein verschwindend geringer Anteil und bringt den Medizinern kaum Informationen. Die wirklichen Informationen bezüglich Anwendung und Auswirkungen werden erst später und auch nur teilweise vermittelt. Ich werde dies nicht bewerten wie es vermittelt wird, nur eines dazu... Ein guter, wirklich guter Arzt informiert sich nicht nur über die einfache Möglichkeit die direkt von dem Hersteller der Impf präparate kommen.
Evtl ist dies ein Thema weswegen doch anscheinlich so viel Unwissenheit im Umlauf ist. Es gibt diverse Literatur zu diesem Thema.
Ich empfehle bei wirklichen Interesse danach zu suchen.
Meerrettich18. Aug 2017

Das bezweifle ich sehr. Im Medizin Studium werden alle medizinischen …Das bezweifle ich sehr. Im Medizin Studium werden alle medizinischen Grundlagen vermittelt. Die Problematik zum Thema Impfung ist ein verschwindend geringer Anteil und bringt den Medizinern kaum Informationen. Die wirklichen Informationen bezüglich Anwendung und Auswirkungen werden erst später und auch nur teilweise vermittelt. Ich werde dies nicht bewerten wie es vermittelt wird, nur eines dazu... Ein guter, wirklich guter Arzt informiert sich nicht nur über die einfache Möglichkeit die direkt von dem Hersteller der Impf präparate kommen. Evtl ist dies ein Thema weswegen doch anscheinlich so viel Unwissenheit im Umlauf ist. Es gibt diverse Literatur zu diesem Thema. Ich empfehle bei wirklichen Interesse danach zu suchen.

Viel Glück. Such aber auf beiden Seiten der Erdscheibe, sonst verpasst du noch was.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 19. Aug 2017
Nun. Glück werde ich nicht brauchen, schließlich bin ich umfassend informiert. Aber danke sehr für die netten Wünsche. Ich wünsche es ihnen ebenfalls. Ich vermute sie werden es mehr brauchen als ich.
@samba: wieviele solche Kinder habend wir denn ( prozentual gesehen)? Kennen Sie mindestens einen einzigen? Und das in Kita? -Sicher nicht. Nein, für diese Kinder ist die Ansteckung generell gefährlich, auch durch die geimpften Kinder. Laut diversen Studien, bricht die Krankheit bei den geimpften sogar öfters, als bei ungeimpften. Fragen Sie mal ihren Kinderarzt, ob die geimpften Kinder statistisch gesehen gesünder sind, als die ungeimpften.
Sind die Bücher zum bestellen kostenlos ?
Danke
Danke habe meine Bücher beim letzten mal erhalten.
Impfen ist gut
Meerrettich18. Aug 2017

Ich bezweifle, dass die Eltern dumm sind. Sie haben sich mit den Risiken …Ich bezweifle, dass die Eltern dumm sind. Sie haben sich mit den Risiken der Impfung vertraut gemacht und bewusst die Entscheidung getroffen. Ein dummer Mensch geht unwissend zum Arzt und gibt die Verantwortung mal so ab.


Einige sind dumm, andere einfach nur asozial und verlassen sich darauf, dass wenn alle anderen geimpft sind, die Krankheit bei ihren nicht auftritt. Dadurch schleppen sie Krankheiten die ausgerottet sind wieder rein.

Gipfel des Schwachsinns sind dann die mit Masernparties um natürlich zu immuniseren. Etwa jedes 200.000 Kind mit Masern erkrankt 10 Jahre später an einer Hirnhautentzündung und stirbt. Das ist schon häufiger wie schwere Impffolgeschäden die sich manche auch einfach nur einbilden. Bei der Masernerkrankung direkt etwa jedes 500 - 1000ste.

Aber erklär du dann mal den Eltern: Das tote Kind hätte ja mit 1:500.000 einen schweren Impfschaden bekommen können...
Bearbeitet von: "gadthrawn" 7. Sep 2017
Dodgerone18. Aug 2017

Du bringst es gut auf den Punkt! Ganz schlimm finde ich das Ungeimpfte …Du bringst es gut auf den Punkt! Ganz schlimm finde ich das Ungeimpfte ggf. andere gefährden können (wie in KIndergärten). Da müsste dann der Staat eingreifen... privat ist man da freier...



Darum gibt es im Kindergarten, in den meine Tochter geht, keinen KiGa-Platz für ungeimpfte Kinder.
Mensrea20. Aug 2017

@samba: wieviele solche Kinder habend wir denn ( prozentual gesehen)? …@samba: wieviele solche Kinder habend wir denn ( prozentual gesehen)? Kennen Sie mindestens einen einzigen? Und das in Kita? -Sicher nicht. Nein, für diese Kinder ist die Ansteckung generell gefährlich, auch durch die geimpften Kinder. Laut diversen Studien, bricht die Krankheit bei den geimpften sogar öfters, als bei ungeimpften. Fragen Sie mal ihren Kinderarzt, ob die geimpften Kinder statistisch gesehen gesünder sind, als die ungeimpften.


Eine Impfung soll ja auch nicht vor einer Ansteckung schützen sondern vor den Folgen der Krankheit. Es besteht also auch kein kausaler zusammenhand zwischen "Impfung" und "gesund".
Wissen Sie generell wie eine Impfung funktioniert oder denken Sie es wird tatsächlich ein Mittel gespritzt der vor einer Ansteckung schützen soll?
Mensrea20. Aug 2017

@samba: wieviele solche Kinder habend wir denn ( prozentual gesehen)? …@samba: wieviele solche Kinder habend wir denn ( prozentual gesehen)? Kennen Sie mindestens einen einzigen? Und das in Kita? -Sicher nicht. Nein, für diese Kinder ist die Ansteckung generell gefährlich, auch durch die geimpften Kinder. Laut diversen Studien, bricht die Krankheit bei den geimpften sogar öfters, als bei ungeimpften. Fragen Sie mal ihren Kinderarzt, ob die geimpften Kinder statistisch gesehen gesünder sind, als die ungeimpften.


Es gibt dazu nur 2 Studien die sagen das ungeimpfte Kinder gesünder sind, beide aus dem Umfeld von Andrew Wakefield.

Die erste ist von ihm selbst nachdem er von Anwälten Geld bekam, um einen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfen zu beweisen. Alle unabhängigen Versuche diese Studie zu beweisen sind gescheitert. Mitautoren sind von dem Artikel zurückgetreten, da er keine wissenschaftliche Forschung sondern Vermutungen hatte. Dem wurde ein Berufsverbot auferlegt, danach hat er in den USA weitergemacht.

Die zweite ist von einem Bewunderer Wakefields. Die wurde von ihm bezahlt in einer Zeitschrift veröffentlicht, die Zeitschrift hat nach inhaltlichen Fehlern diese Artikel zurückgezogen. Unter anderem hat er sich auf steigende Autosmiszahlen in Japan bezogen und einen Impfstoff dafür verantwortlich gemacht und gefordert, dass deswegen in den USA ein anderer verwendet wird. Blöd nur, dass in Japan der Impfstoff zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr verwendet wurde. Mawsons restliche Studie ist ebenfalls keine klinische Studie. Er fragte die Selbsteinschätzung ausgewählter Homeschooling-Müttern über den Gesundheitszustand ihrer Kinder ab. Es wurde weder Überprüft, ob die Kinder geimpft sind oder nicht, noch welche Krankheiten die tatsächlich haben.
Was sind Homeschooler? Homeschooler sind Mutter die Impfgegner sind und bei denen deswegen Kinder nicht in den öffentlichen Schulen sein dürfen.
Diese Studie ist also in etwa so als würdest du auf einem NPD-Parteitag danach fragen, ob Ausländer Deutschland kaputtmachen - und als Antwort ein Ja bekommen.
Also pure Stimmungsmache. Aber Leute die zu dumm sind das zu hinterfragen gibt es viele.

Achja und bei Masern in Deutschland gehst du von jedem 1000 Kind als Todesopfer während der ersten Krankheitsphase aus. und jedem 200.000 nach 10 Jahren.
Bearbeitet von: "gadthrawn" 7. Sep 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text