3 Lizenzen für MS Office 2010 Home and Student - Jetzt kaufen da MS seine Lizenzpolitik mit Office 2013 / 365 drastisch änder!
712°Abgelaufen

3 Lizenzen für MS Office 2010 Home and Student - Jetzt kaufen da MS seine Lizenzpolitik mit Office 2013 / 365 drastisch änder!

85
eingestellt am 2. Jan 2013
Microsoft wird sein Lizenzmodel mit dem kommendem Office 2013 enorm umstellen.

Was heißt das Konkret?

Bisher gibt es MS Office in der Home and Student-Version welche legal auf bis zu 3 PCs (im selben Haushalt) installiert und zeitlich unbegrenzt genutzt werden kann. Preis für dieses Paket ist der DEALPREIS - gibt sicherlich noch günstigere Angebote, aber mir ging es hier primär darum die User über die anstehenden Veränderung zu informieren, da es diesen Preis ab April 2013 so nicht mehr geben wird!

Bitte nicht mit der PKC (ProdukKeyCard) verwechseln welche nur zu EINER legalen Lizenzinstallation berechtigt!

Kurz und knapp: Bisher 3 Lizenzen zeitlich unbegrenzt für ca. 99€

Ab April 2013: EINE Lizenz für etwa 100€ oder 5 PCs ABER nur gültig (Office 365) für ein Jahr . Danach fallen dann wohl ca. 32€ PRO PC an d. h. bis zu ca. 160€ sobald eine NEUE OFFICEVERSION veröffentlicht wird! Vermutlich bereits 2016.

Quelle ist die CT 1/2013. Link zum Artikel (bisher leider nichts bessere gefunden im ersten Kommentar!)
Ich hoffe ich habe das jetzt soweit verständlich beschrieben...

Wer bessere Preise für die 3er Lizenz findet, kann diese gerne hier als Kommentar geben.

Wichtig ist das man sich bewusst ist was mit Office 2013 bzw. Office 365 kommt und sich je nach seinen Bedürfnissen darauf einstellen kann, da die allermeisten eben NICHT jede Officeversion brauchen bzw. wollen werden und in vielen Haushalten (besonders Familien) sicherlicher mehr als 1 PC/Notebook vorhanden sind!

Die Ersparnis ist also sehr individuell - aber im Vergleich zur Einzellizenz von Office 2010 ebenso auch erwähnenswert!

Beste Kommentare

Ich sehe das nicht so eng, gibt ja noch Softmaker und LibreOffice.

Grüße

Heckrotor

Ich sehe das nicht so eng, gibt ja noch Softmaker und LibreOffice.Grüße


nur zur info

"Nach Problemen mit Oracle hatte die OpenOffice.org-Community 2010 die unabhängige Stiftung The Document Foundation (TDF) gegründet abgespalten und die Fork LibreOffice ins Leben gerufen."
zdnet.de/415…on/

und ehrlich gesagt lieber libre office
oracle traue ich nicht über den weg

Ich denke hier sollte man etwas klarer erklären was kommt.

1. Variante "Das Abo"

Office 365 Home Premium
Inhalt:
- Word, Excel, OneNote, Outlook, PowerPoint, Publisher und Access
- 60 Minuten Skype Guthaben jeden Monat
- 20GB Skydrive Speicher
Zahlweise:
100,-€ im Jahr oder 9,99€ im Monat
Lizenzen:
1 Haushaltslizenz (Installation für bis zu 5 PC's mit unterschiedlichen Nutzern im Haushalt! (Win, Mac und Tablet o. Smartphone))

--------------------------------

Office 365 Small Business Premium
Inhalt:
- Word, Excel, OneNote, Outlook, PowerPoint, Publisher, Access + Lync und InfoPath
- 60 Minuten Skype Guthaben jeden Monat
- 20GB Skydrive Speicher
- 25GB Exchange-Konto (Mail)
- 10GB SharePoint Storage (je 500MB für jeden weiteren Nutzer)

Zahlweise:
150,-€ im Jahr o. 15,-€ im Monat
Lizenzen:
1 Nutzerlizenz (Installation für bis zu 5 PC's mit dem selben Nutzer! (Win, Mac und Tablet o. Smartphone))


2. Variante "Die Kaufversion"

Office 2013 Student
Inhalt:
Word, Excel, PowerPoint und OneNote
Preis:
ca 140,-€
Lizenz:
Für 1 PC (Win o. Mac)
jeder weitere ca. 30,-€

----------------------------

Office 2013 Home & Business
Inhalt:
Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook
Preis:
ca 270,-€
Lizenz:
Für 1 PC (Win o. Mac)
jeder weitere ca. ?,-€

-------------------------

Office 2013 Professionell
Inhalt:
Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Access und Publisher
Preis:
ca 539,-€
Lizenz:
Für 1 PC (Win o. Mac)
jeder weitere ca. ?,-€


-------------------------
-------------------------

Zusammengefasst:
Die Preise für Lizenzen der Kaufversion sinken zwar, aber dafür gilt diese nur noch an einem Rechner und nicht wie bisher an drei! 140€ ca. für die kleinste Version "Student" (ohne Outlook).

Die Abo-Version wird für bis zu 5 Rechner gültig sein, aber nur ein Nutzer (Nun gut, wer wird das kontrollieren und wie?). Der Preis ist dann interessant, wenn es öfter neue Versionen geben würde, ansonsten ehr nicht. Da es wohl erst 2016 ein neues Office geben soll, wäre der Preis (wenn man rein Office nutzt und keine Extras) theoretisch also bei 300,-€ für die kleinste Version "Home Premium" (allerdings inkl Outlook, Access und Co).

Beispiele:
Für den einfachen Heimanwender, der auf Outlook und Co verzichten kann, wird es günstiger oder bleibt gleich. Auch für den, der nur an einem Rechner arbeitet und Outlook nutzt gilt dieses.

Für den, der an mehreren PC's arbeiten möchte und Outlook für den wird es teurer, denn er müsste ein Abo bestellen und zahlt somit 450,-€ (auf drei Jahre gesehen bis zu nächsten Version), anstatt 380,-€ bisher.

Für Jemanden mit Nutzung von Access und Publisher wird es aber wieder günstiger, da dann eben 450,-€ gezahlt werden, statt 540,-€.
(Alles nur Fallbeispiele)

Fazit:
Das neue Office kann günstiger und teurer sein! Man sollte sich also vorher ganz klar machen, was man möchte und braucht!!! Dann kann man unter umständen im Abo sparen und DAS ist was Microsoft beabsichtigte.
Aber es gilt eben "Augen auf beim Eierkauf!"

WICHTIG:
ES WERDEN NATÜRLICH RELEASE-PREISE VERGLICHEN! NICHT AKTUELLE!
Es wird also rein verglichen, was Office 2010 und 2013 am Erscheinungstag für Kosten und Lizenzgebühren hatten!!! Da hier einige schon Anfangen Office 2010 Preis Heute mit Office 2013 Release-Preise zu vergleichen!



Alternativen:

Open Office
Inhalt:
Writer (Word), Calc (Excel), Impress (Powerpoint), Draw (Vektorgrafiken), Base (Access)
Kosten:
kostenlos für jeden
Lizenz:
GNU Lesser General Public License (LGPL)

Libre Office
Inhalt:
Writer (Word), Calc (Excel), Impress (Powerpoint), Draw (Vektorgrafiken), Base (Access)
Kosten:
kostenlos für jeden
Lizenz:
GNU Lesser General Public License

Unterschiede
Die Wurzeln beider sind identisch. Allerdings wird OpenOffice von Sun bzw heute Apache weiter entwickelt und LibreOffice von einer freien Zusammenkunft (wie früher auch OpenOffice, bevor Sun es übernommen hat).
Generell kann man sagen, dass LibreOffice mehr und auch bessere Updates erhält als OpenOffice. So zB bekam Libre bereits ein Update auf die aktuellen MS Office Dateiversionen und OpenOffice hat bis heute eine nicht ausreichende Unterstützung für diese.

Ich persönlich nutze LibreOffice aus eben dem Grunde, dass es besser weiter entwickelt wird (was viele Fachleute ebenfalls meinen).




86 Kommentare

Danke für deinen Hinweis pcriese

Ich sehe das nicht so eng, gibt ja noch Softmaker und LibreOffice.

Grüße

Verfasser

Heckrotor

Ich sehe das nicht so eng, gibt ja noch Softmaker und LibreOffice.Grüße



Du hast:
openoffice.org
vergessen! (_;)
Wer aber Microsoft möchte bzw. braucht - sollte es wissen...

Ich Find die Info Top! Danke

Ne, hab ich nicht vergessen @openoffice

Heckrotor

Ich sehe das nicht so eng, gibt ja noch Softmaker und LibreOffice.Grüße


nur zur info

"Nach Problemen mit Oracle hatte die OpenOffice.org-Community 2010 die unabhängige Stiftung The Document Foundation (TDF) gegründet abgespalten und die Fork LibreOffice ins Leben gerufen."
zdnet.de/415…on/

und ehrlich gesagt lieber libre office
oracle traue ich nicht über den weg

Verfasser

Heckrotor

Ich sehe das nicht so eng, gibt ja noch Softmaker und LibreOffice.Grüße



War mir zwar bekannt, aber schadet ja nichts als Info.

Privat bin ich mit Pages sehr zufrieden. Ist auch deutlich billiger. Auf der Arbeit muss ich auch MS office 2007 nutzen, aber privat langt den meisten ja was einfacheres. Wenn man nicht gerade Student ist oder Selbstständig. Für meine zwanzig Briefe im Jahr und ein paar Nebenkostenberechnungen langt mir das "Apple Office". Ich glaube im Paket waren dax 35 Euro. Gabs als Deal hier zum Erscheinen unter Preis. Und kam direkt von Apple.

Gehört zwar "eigentlich" unter Diverses - aber trotzdem hot!

Verfasser

mittern8

Gehört zwar "eigentlich" unter Diverses - aber trotzdem hot!



Ich war mir auch sehr unschlüssig...aber eigentlich ist es ein DEAL weil es dieses Angebot eben ab April nicht mehr geben wird UND dann wäre es ein DEAL - aber ist dann eben leider nicht mehr verfügbar... oO

Und so profitieren wohl auch mehr davon...

Vielen Dank für die Info! Das Thema ging bisher komplett an mir vorbei

Naja, eigentlich ist es total egal. Office 2010 wird man weiterhin kaufen können (ggf. nur die COAs) und Alternativen gibt es auch genug. Verglichen mit der Häufigkeit der Nutzung ist Office eigentlich noch recht preiswert... Wenn man bedenkt, dass ein dusseliges Spiel schon mal 60€ kostet und in 3-4 Wochen durch ist, dann könnte man meinen, dass Office den Menschen mehr wert sein sollte ^^

Alles in Allem halte ich diesen Deal für unnötige Panikmache, da kaum jemand auf Office 365 umsteigen wird, ohne den Preis gesehen zu haben. Wie dem auch sei: Man wird Office 2010 weiterhin kaufen können. Notfalls gebraucht.

Verfasser

Screeny

Naja, eigentlich ist es total egal. Office 2010 wird man weiterhin kaufen können (ggf. nur die COAs) und Alternativen gibt es auch genug. Verglichen mit der Häufigkeit der Nutzung ist Office eigentlich noch recht preiswert... Wenn man bedenkt, dass ein dusseliges Spiel schon mal 60€ kostet und in 3-4 Wochen durch ist, dann könnte man meinen, dass Office den Menschen mehr wert sein sollte ^^Alles in Allem halte ich diesen Deal für unnötige Panikmache, da kaum jemand auf Office 365 umsteigen wird, ohne den Preis gesehen zu haben. Wie dem auch sei: Man wird Office 2010 weiterhin kaufen können. Notfalls gebraucht.



So wie ich es laut dem Artikel verstehe wird es eben nicht mehr - wenn dann wohl nur als GEBRAUCHTLIZENZ verfügbar sein.
Und wie MS zum Weiterverkauf von Software steht wissen wir ja...

Bezüglich "Panikmache" macht mir eher die VERDONGELUNG an die HARDWARE von Windows 8 sorgen... oO

Ach, die werden die Restbestände noch ein bissle leeren. Und falls dann alle Stricke reißen: mit ner gebrauchten Lizenz geht alles

COA gekauft (also gebrauchte Lizenz) -> Image runterladen (notfalls illegal, ist ja erst mal kein Problem) -> mit gekaufter Lizenz aktivieren -> Alles gut

Ist kein Deal und gehört in Diverses.

pcriese

Und wie MS zum Weiterverkauf von Software steht wissen wir ja...


Ja und? Wie die Urteile gegen Microsofts Lizenz-Politik zeigen, ist hier in der EU ein Weiterverkauf und sogar eine Aufsplittung von Volumenlizenzen erlaubt

Verfasser

pcriese

Und wie MS zum Weiterverkauf von Software steht wissen wir ja...



Deswegen wird es in Zukunft keine SBE mehr z. B. von DELL geben...

Die sind dann an einen Code im MAINBOARD gebunden...oO

fatfred

Vielen Dank für die Info! Das Thema ging bisher komplett an mir vorbei



Dito, danke

Guter Tipp, nutze aber auch lieber Open Office

Die Info ist HOT, aber deine Beschreibung leider sehr COLD,
was soll man denn mit

Ab April 2013: EINE Lizenz für etwa 100€ oder 5 PCs ABER nur gültig (Office 365) bis . Danach fallen dann ca. 32€ PRO PC an d. h. bis zu ca. 160€ sobald eine NEUE OFFICEVERSION veröffentlicht wird! Vermutlich bereits 2016.


anfangen?
Gibt es jetzt eine Office Version, die 365 Tage gültig ist, oder bis dass die nächste kommt? Wird es eine Office Version geben, welche weiterhin unbegrenzt nutzbar bleibt? Kostet eine Lizen genau so wie 5 Lizenzen dann 100€

da die allermeisten eben NICHT jede Officeversion brauchen bzw. wollen werden


und das heißt jetzt?

Cold wegen Google Docs

LaTex ist der König:)
Privat reicht Liber Office...

Auf nimmer wiedersehen Microsoft

Ich habe mein Office Paket schon, aber der Tipp ist wertvoll. Von mir ein HOT.

Klassisch: Office 2013Für eine einmalige Zahlung von 139 Euro erhalten Sie beim ersten Paket die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und das digitale Notizbuch OneNote. Home & Business schlägt mit 269 Euro zu Buche und bietet zusätzlich das Mail-Programm Outlook. Alle Office-Programme erhalten Käufer der Professional-Version von Office 2013. Hierzu gehören zusätzlich noch Publisher und das Datenbank-Managementsystem Access. Stolze 539 Euro verlangt Microsoft für die Top-Version. Alle Versionen haben eins gemeinsam: Sie dürfen sie nur auf einem Rechner installieren. Die Euro-Preise stammen vom französischen Microsoft-Blog. In Deutschland ist mit einer ähnlichen Preisgestaltung zu rechnen.



Abomodell: Office 365Den Schwerpunkt legt Microsoft jedoch offenbar auf Office 365. So widmet sich Microsoft in der Ankündigung nicht nur außerordentlich ausführlich der Cloud-Version von Office, sondern bietet seinen Kunden hier mehr Freiheiten – allerdings nur zum monatlichen Festpreis. Für Heimanwender hat Microsoft Office 365 „Home Premium“ im Angebot. Für monatlich 8,33 US-Dollar, respektive 99,99 US-Dollar im Jahr, erhalten Sie alle Office-Programme der Professional-Version sowie Zugriff auf die dazugehörigen Web-Apps im Internet. Zusätzlich erhalten Abo-Kunden insgesamt 27 Gigabyte Online-Speicherplatz bei Skydrive und monatlich 60 Minuten für Anrufe mit Skype in alle Festnetze und ausgewählte Mobilfunknetze. Das Abomodell erlaubt Kunden die Installation der Desktop-Anwendungen auf insgesamt fünf PCs. Nutzer mit Mac-Rechnern müssen ohne OneNote, Access und Publisher auskommen.




Alles als halb so wild! Quelle: Computerbild

"Ab April 2013: EINE Lizenz für etwa 100€ oder 5 PCs ABER nur gültig (Office 365) bis . Danach fallen dann ca. 32€ PRO PC an d. h. bis zu ca. 160€ sobald eine NEUE OFFICEVERSION veröffentlicht wird!"

Kann das mal jemand übersetzen?

Ich habe das mit den neuen Office-Paketen genauso wie Walk3r785 verstanden, nur wer die 365-Version und damit das Cloudsystem nutzen möchte zahlt auch monatlich, bzw. eben das erste Jahr nichts und danach monatlich. Das halte ich aber für völlig legitim, denn welcher Hersteller bietet denn sein Cloudsystem schon kostenlos an? Lirumlarum, solange es noch eine normale Office Version zu erwerben gibt, kann diese auch ein Leben lang genutzt werden

Wenn man sich mal die Homepage zu Office 365 ansieht, sollte schnell klar werden, dass dieses "Paket" für das kollaborative Arbeiten in größeren Arbeitskreisen gedacht ist, da es sich hierbei um ein Cloud-Office handelt.
Daher empfinde ich hier das Abo-Modell ebenfalls als völlig legitim.

Daneben werden weiterhin Offline-Lizenzen verkauft, die dem jetzigen Office entpsrechen (Home&Student, Home&Business, Professional Plus). Nur leider wieder sehr teuer zu Beginn, wie es beim "alten" Office ja auch war.

Für mich eher Panik-Mache

xsjochen

Guter Tipp, nutze aber auch lieber Open Office


Mit Sicherheit nicht im Büro

xsjochen

Guter Tipp, nutze aber auch lieber Open Office



Warum nicht?

Im neuen Prospekt für den Heilbronner MediaMarkt gibt es MS Office Home&Student 2010 (3er Lizenz) inkl. kostenlosem Update auf die 2013er Version für 89 Euro. Der Preis scheint ganz gut zu sein.

Verfasser

Klassisch: Office 2013Für eine einmalige Zahlung von 139 Euro erhalten Sie beim ersten Paket die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und das digitale Notizbuch OneNote. Home & Business schlägt mit 269 Euro zu Buche und bietet zusätzlich das Mail-Programm Outlook. Alle Office-Programme erhalten Käufer der Professional-Version von Office 2013. Hierzu gehören zusätzlich noch Publisher und das Datenbank-Managementsystem Access. Stolze 539 Euro verlangt Microsoft für die Top-Version. Alle Versionen haben eins gemeinsam: Sie dürfen sie nur auf einem Rechner installieren. Die Euro-Preise stammen vom französischen Microsoft-Blog. In Deutschland ist mit einer ähnlichen Preisgestaltung zu rechnen.

Abomodell: Office 365Den Schwerpunkt legt Microsoft jedoch offenbar auf Office 365. So widmet sich Microsoft in der Ankündigung nicht nur außerordentlich ausführlich der Cloud-Version von Office, sondern bietet seinen Kunden hier mehr Freiheiten – allerdings nur zum monatlichen Festpreis. Für Heimanwender hat Microsoft Office 365 „Home Premium“ im Angebot. Für monatlich 8,33 US-Dollar, respektive 99,99 US-Dollar im Jahr, erhalten Sie alle Office-Programme der Professional-Version sowie Zugriff auf die dazugehörigen Web-Apps im Internet. Zusätzlich erhalten Abo-Kunden insgesamt 27 Gigabyte Online-Speicherplatz bei Skydrive und monatlich 60 Minuten für Anrufe mit Skype in alle Festnetze und ausgewählte Mobilfunknetze. Das Abomodell erlaubt Kunden die Installation der Desktop-Anwendungen auf insgesamt fünf PCs. Nutzer mit Mac-Rechnern müssen ohne OneNote, Access und Publisher auskommen.



139€ für EINE LIZENZ - HIER gute 33€ für eine... (_;)

Ich habe mir unter MSOffice eine Excel-Datenbank mit bedingten Formatierungen erstellt. Bestimmte Felder wurden dadurch in verschiedenen Farben markiert. Keine der hier genannten und ungenannten Alternativen ist in der Lage diese Tabelle korrekt darzustellen. Soviel zum Thema "Wer braucht schon Office, es gibt doch kostenlose Alternativen."

Verfasser

Astucius

"Ab April 2013: EINE Lizenz für etwa 100€ oder 5 PCs * ABER nur gültig (Office 365) bis . Danach fallen dann ca. 32€ PRO PC an d. h. bis zu ca. 160€ sobald eine NEUE OFFICEVERSION veröffentlicht wird!"Kann das mal jemand übersetzen?



Da fehlt tatsächlich

* für bis zu 5 ÜCs für 1 JAHR

Sorry mea Culpa, ändert aber nichts am Prinzip.

Wer`s genau nachlesen möchte hat ja die Quelle und CT ist denke ich mal nicht mit Computerbild zu vergleichen...8)

nvm

Warum nicht?



Verstehe ich auch nicht. Normalerweise kein Ding das im Büro einzusetzen.

Aber es gibt Ausnahmen. Arbeitet man z.b. mit Spezialsoftware die mit MS zusammenarbeitet und nur funktioniert wenn man das original Office benutzt. Ja sowas gibt es. Und Mangels anderer Alternativen im Sektor "Spezialsoftware" auch nicht zu umgehen. Weil es meistens nur eine Firma gibt die für bestimmte Maschinen die Programmierung machen.

Für mich kommt leider nur MS Office in Frage, die ganzen anderen kostenlosen Pakete haben leider nichtmal einen Bruchteil der Funktionalitäten...

...und wer noch ältere Hardware einsetzt und/oder keine soooo mächtigen Office-Pakete benötigt, dem reichen auch durchaus AbiWord und Gnumeric als Alternative aus.

abisource.com/dow…ad/
projects.gnome.org/gnu…tml

Hylli

Jetzt noch ein guter Dealpreis für das 3er Paket - vielleicht mit Gutschein irgendwo?

Verfasser

axelchen01

habe ich das richtig gelesen?dann gibts EINE lizens für 100, die für ständige upgrades berechtigt ist, oder eben eine lizens für 5 pcs, aber man muss nur bei der alten office version bleiben?klingt für mich ziemlich gut



Artikellink habe ich ja gepostet. Ich zitiere jetzt mal wörtlich, damits auch keine Missverständnisse mehr gibt:

Quelle: CT 1/2013 aus dem Artikel von Peter Schüler "Teure Großpackungen"

"...kostengünstigste Ausgabe von MS Office heißt Home & Student, kostet im Handel knapp 100€ und ist in der Version 2010 auf bis zu drei Privat-PCs eines Haushalts nutzbar.
Version 2013 dieser Edition wird nur noch einen einzigen PC abdecken...
daher DREI WAHLMÖGLICHKEITEN:
- bis zum Frühjahr warten und für JEDEN PC eine 2013 Lizenz erwerben
- heute eine Version 2010 erwerben und zeitlich unbegrenzt nutzen
- eine 2010-Version auf das 365er Model wandeln um auf bis zu 5 PCs zu nutzen - im ersten Jahr kostenlos...danach fallen Gebühren an...die MS bis jetzt nur für den US-Markt bekannt gegeben hat..."

Ich hoffe jetzt hat es auch wirklich der letzte Verstanden...

Zukünftig hat man dann nur noch zwei Möglichkeiten entweder unbegrente Nutzung und PRO PC eine LIZENZ für ca. 100€ zu erwerben

ODER

mehrere PCs (bis zu 5) mit EINER LIZENZ welche aber eine Mietversion ist die regelmäßige Gebühren erfordert...

Denke so schwer ist das nicht zu begreifen oder?

Entweder kauft ihr jetzt 3 Lizenzen für ca. 100€ oder ab April greift eine der beiden oben genannten Alternativen.

Was und ob Office 2010 sich dann überhaupt noch erwerben geschweige den aktivieren läßt.

Noch ein Zitat aus dem Artikel:

"...Microsoft läßt keinen Zweifel daran, dass es private Lizenzkäufer so weit wie möglich in Abonenten verwandeln will."

Office zu diesem Preis wird es ab April seitens MS nicht mehr geben...so die Quintessenz aus diesem Bericht. Wer andere Quellen hat möge diese posten - mir ist nichts gegenteiliges Bekannt.





Dein Kommentar
Avatar
@
    Text