175°
ABGELAUFEN
3.000 bahn.bonus Punkte (z.B. 2 Freifahrten) für 19,- € als BahnCard-Inhaber

3.000 bahn.bonus Punkte (z.B. 2 Freifahrten) für 19,- € als BahnCard-Inhaber

ReisenDeutsche Bahn Angebote

3.000 bahn.bonus Punkte (z.B. 2 Freifahrten) für 19,- € als BahnCard-Inhaber

Preis:Preis:Preis:19€
Zum DealZum DealZum Deal
Bekam heute folgende Info per Post von der Bahn:

Für die Bestellung der BahnCard-Kreditkarte gibt es momentan 3.000 bahn.bonus Punkte, die man z.B. für 2 Freifahrten oder eine Hin- und Rückfahrt (1. Klasse) innerhalb Deutschlands einlösen kann. Je nach zurückgelegter Strecke lohnt sich das ordentlich, Bonn -> München retour bekomme ich so einmalig für 19,- € in der 1. Klasse statt 208,- € Normalpreis 2. Klasse für ein bisschen Papierkram.

Dealkonditionen im Überblick:

- Nur für BahnCard-Inhaber, die noch nie Besitzer einer BahnCard-Kreditkarte waren
- Bestellung der BahnCard-Kreditkarte (MasterCard)
- Kosten von 19,- € pro Jahr bei BahnCard 2. Klasse, kostenlos bei BahnCard 1. Klasse
- Gutschrift von 3.000 bahn.bonus-Punkten innerhalb von acht Wochen nach Aktionsende
- Gültig bei Bestellung bis 30.11.2013
- BahnCard-Kreditkarte kündigen nach Prämienerhalt nicht vergessen!

20 Kommentare

Gibts da einen Haken?
Klingt ja extrem HOT!

Es gibt nur zwei Haken:
1) man muss eine Bahncard haben
2) man darf noch nie eine Bahncard-Kreditkarte gehabt haben

Kündigen der Kreditkarte muss nicht unbedingt sein, man bekommt mehr Bonuspunkte für Fahrkarten wenn man diese mit der Kreditkarte bezahlt und man bekommt Bonuspunkte wenn man irgendwas mit der Kreditkarte bezahlt. Für Vielfahrer rechnen sich die 19 Euro im Jahr auch nach dem ersten Jahr.


Der Haken ist: Man beantragt eine Kreditkarte, mit allem was dazugehört (Schufaeintrag- und Abfrage, ...)

Top Aktion, danke für den Hinweis!

Ich folge dem mal und denk drüber nach.

Gutschrift der Punkte dauert in der Regel immer etwas länger und manchmal muss man den anscheinend noch hinterherrennen.

Trotzdem ganz nettes Angebot.

ein weiterer Haken:

Ich habe das Teil, aber die Laufzeiten der Kreditkarte und der Bahnkarte sind nicht deckungsgleich. Damit stimmt 19 Euro als Preis für 12 Monate nicht.
Man bekommt die neue Bahnkreditkarte immer 2 Monate vor Ablauf der BC zugeschickt. Man muss dann für die Kreditkarte die entsprechende Zeit doppelt bezahlen. Es sind also eher 22 Euro statt 19 Euro. Weder die Commerzbank noch die Bahn sehen den Fehler auf Ihrer Seite.

Hot ab ins Ausland ( München)

Der Haken ist evtl., dass die Freifahrt mitnichten eine beliebige Freifahrt ist. Spätestens wenn man sich als BC Comfort-Inhaber mit reichlich Punkten, die natürlich für entsprechend viele EUR, die man der Bahn in den Rachen geworfen hat, stehen, eine Freifahrt gönnen möchte, und sich dann anhören muss, dass für diese Fahrt das Kontingent schon ausgeschöpft sei, freut man sich doch so richtig, Stammkunde bei diesem Deppenhaufen zu sein.

Fillefattz, kauft man halt am Automaten.

Haken ist insbesondere, dass die Commerzbank, über die die KK läuft, die wenigsten Anträge annimmt.

Zur Freifahrt: Wenn man die Freifahrt "nach Verfügbarkeit" nimmt, sollte man damit rechnen, dass die nicht unbegrenzt verfügbar ist... Vielleicht mal genau schauen und feststellen, dass es für 2500 Punkte die Freifahrt ohne Zugbindung gibt, damit gehts immer.

Und ich kenne das so, dass bei laufender Bahncard die 19€ nur anteilig zu zahlen sind, mag aber sein, dass Ich mich irre.

Auch ein Haken: es dauert ewig bis die Punkte gutgeschrieben werden, bei mir waren es ca. 3 Monate.
Was mir auch nicht gefällt ist dass man nun trotz Bahncard und Kreditkarte in einem trotzdem am Automaten 2 x stecken muss, also einmal um Punkte zu sammeln und danach nochmal zum bezahlen... klar, dass will man möglichst kundenunfreundlich beibehalten... könnte doch auch alles automatisch gutgeschrieben werden.
Die Punkte wiederum in Freifahrten zu verwandeln geht auch nur übers Reisezentrum (?)... auch wieder schön umständlich und nicht jeder macht das, daher... gut für die Bahn, schlecht für den Kunden. Alles kundenunfreundliches Kalkül...

YoYoYo

Gibts da einen Haken?Klingt ja extrem HOT!



Diese Aktion mit 3000 P gabs schon letztes Jahr

Ich hatte die kreditkarte leider schon. Insbesondere Bahnvielfahrer können damit ordentlich punkten. Kleiner Tipp am Rande: Die Punkte nicht selbst mit Freifahrten verbrauchen, sondern immer eine "Freifahrt für Dritte" kaufen. Die gehen auf Ebay zu wirklich guten Preisen weg, habe ich damals auch gemacht. Die besten Preise (im Verhältnis zu den Punkten) erzielt man mit der teuersten Freifahrt für Dritte: 1. Klasse Hin- und Rückfahrt.

desaint

Die Punkte wiederum in Freifahrten zu verwandeln geht auch nur übers Reisezentrum (?)


Unsinn, das geht online.

NYCity

Unsinn, das geht online.



Man kann online die Prämie bestellen.

Dann kommt mit der Post entweder direkt eine Fahrkarte die noch ausgefüllt werden muss (Ländertickets, SWT, Freifahrt für Dritte).

Wählt man eine Prämie für eine zuggebundene und kontintentierte Fahrkarte (z.B. Freifahrt für sich selbst) wird nur ein Gutschein zugeschickt mit dem man an den Schalter gehen muss.

PaulaKlein

Man kann online die Prämie bestellen. Dann kommt mit der Post entweder direkt eine Fahrkarte die noch ausgefüllt werden muss (Ländertickets, SWT, Freifahrt für Dritte). Wählt man eine Prämie für eine zuggebundene und kontintentierte Fahrkarte (z.B. Freifahrt für sich selbst) wird nur ein Gutschein zugeschickt mit dem man an den Schalter gehen muss.



Da magst du recht haben. Aber wie oben beschrieben ist die "Freifahrt für Dritte" eigentlich das Einzige, was ein echter MyDealzer bestellt (und dann auf Ebay weitervertickt). Und das geht - wie du ja selbst schreibst - ohne Weg zum Schalter.

PaulaKlein

Man kann online die Prämie bestellen. Dann kommt mit der Post entweder direkt eine Fahrkarte die noch ausgefüllt werden muss (Ländertickets, SWT, Freifahrt für Dritte). Wählt man eine Prämie für eine zuggebundene und kontintentierte Fahrkarte (z.B. Freifahrt für sich selbst) wird nur ein Gutschein zugeschickt mit dem man an den Schalter gehen muss.




PaulaKlein

Man kann online die Prämie bestellen. Dann kommt mit der Post entweder direkt eine Fahrkarte die noch ausgefüllt werden muss (Ländertickets, SWT, Freifahrt für Dritte). Wählt man eine Prämie für eine zuggebundene und kontintentierte Fahrkarte (z.B. Freifahrt für sich selbst) wird nur ein Gutschein zugeschickt mit dem man an den Schalter gehen muss.





Das mit der 1. Klasse ist ein guter Tip, Danke.

Was mich als langjährigen Bahncardkunde eben ärgert ist, dass ich die Punkte für eine persönliche Fernreise praktisch nur über den Schalter bekomme, bzw.
ich erst die Prämie bestellen muss
einen Gutschein nach 1 Woche geschickt bekomme
und ich dann ENDLICH am Schalter von diesen teilweise ziemlich frechen Inselbegabungen eine Fahrkarte überreicht bekomme.
So zumindest meine Erfahrung.
Bei jedem dieser einzelnen Schritte gehen eben jede Menge Punkte "verloren" weil das manchen einfach zu blöd ist und das ist ja auch die Strategie dahinter.

Kennt Ihr übrigens den Trick mit dem in die Strecke eingebauten ausländischen Bahnhof? Dann ist das Ticket nämlich nicht nur 2 Tage sondern 1 Monat gültig und nicht nur ein paar Tage... praktisch Trampermonatsticket.... zumindest in eine Richtung

1 Klasse, 1 Monat quer durch ganz Deutschland für 120,-- Euro

spiegel.de/rei…tml

desaint

praktisch Trampermonatsticket....


Oh je, nicht schon wieder...

Man kann bei einer Fahrkarte mit Start oder Ziel im Ausland zum Normalpreis (abzüglich BC-Nachlass) die Fahrt auf 30 Tage verteilen und beliebig oft unterbrechen. Aber muss immer in Richtung auf das Ziel fahren.

Beliebig spazierenfahren geht nicht, auch wenn ein paar Medien was grösseres draus machen wollten.


desaint

praktisch Trampermonatsticket....




smile...
ja stimmt...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text