3,80€ pro Trade bis 31.12.2018 für Neukunden-Depoteröffnung bis 15.10.2018
88°Abgelaufen

3,80€ pro Trade bis 31.12.2018 für Neukunden-Depoteröffnung bis 15.10.2018

3,80€5,90€-36%
13
eingestellt am 16. Jul
Flatex bietet noch bis zum 15.10.2018 (Kontoeröffnung) für Neukunden eine Aktion, bei der jeder Trade nur 3,80 EUR kostet (Normalpreis 5,90 EUR).

Bedingungen im Detail:
  • Jeder Neukunde, der zwischen dem 16.07.2018 und dem 15.10.2018 ein Konto über flatex.de eröffnet (Datum der Kontoeröffnung), bezahlt für alle Orders nur 3,80 EUR flat an allen Börsenplätzen sowohl börslich wie auch außerbörslich. Die jeweilige Fremdgebühr pro anfallendem Trade trägt der Kunde.
  • Diese Kondition gilt nicht für Orders an ausländischen Börsenplätzen.
  • Die Regelung gilt bis zum 31.12.2018 ab Kontoeröffnung.
  • Als Neukunde zählt, wer zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung kein über flatex.de eröffnetes Einzel- oder Gemeinschaftskonto/Depot bei der FinTech Group Bank AG hat und eine natürliche Person ist.

Als langjähriger Bestandskunde kann ich sagen:

PRO
- Depoteröffnung kostenlos, Depotführung grds. auch kostenlos, solange keine Einlagen drin sind (siehe Contra unten)
- die Webseite ist recht flott und übersichtlich.
- Kundenservice antwortet auf Mailanfragen schnell (bisher max. 1 AT Wartezeit) und freundlich
- die Gebührenstruktur ist ziemlich einfach und die Konditionen insgesamt sind günstig (teilweise günstigere mir bekannte Anbieter sind -je nach Handelsplatz- onvista und degiro).

CONTRA
- Der große Nachteil ist und bleibt der Negativzins von aktuell 0,4% p.a. für vorhandene Einlagen auf dem Cashkonto. Die Abrechnung erfolgt vierteljährlich.
Das ist in der Praxis m.E. sehr lästig, da man zur Vermeidung von Zinskosten nach Käufen / Verkäufen den vorhandenen Betrag sofort aufs Referenzkonto überweisen muss. Andernfalls bekommt man zum Quartalsbeginn das entsprechende Minus gebucht, das dann bei einem Cashbestand von 0,- zum Stichtag logischerweise sogar weiteres Minus generiert.
Rechenbeispiel: wer im Durchschnitt übers Jahr 20.000,- EUR Cashbestand hält, zahlt 80 EUR p.a.

Zum Abschluss noch der übliche Hinweis:
- Investments in Wertpapiere können einen Totalverlust zur Folge haben.
- nehmt zum Handeln nur Geld, das ihr nicht in nächster Zeit braucht und ggf. auch verschmerzen könnt.
Zusätzliche Info
Außerdem Gebühren für das ausschütten von Dividende bei ausländischen Papieren. Das summiert sich bei mehren Posten und 4 Ausschüttungen im Jahr schnell auf. Es gibt sogar Unternehmen, die monatlich ausschütten.

Gruppen

13 Kommentare
Wie zuverlässig ist die Order Ausführung bzw funktioniert daytrading einigermaßen vernünftig?
woodzvor 6 m

Wie zuverlässig ist die Order Ausführung bzw funktioniert daytrading e …Wie zuverlässig ist die Order Ausführung bzw funktioniert daytrading einigermaßen vernünftig?



Technische Ausfälle hatte ich bisher nicht. Je nach Papier gibt es eine ganze Latte an Handelsplätzen, in der Regel (Ausland mitgezählt) sind es ca. 16-18. Flatex selbst bietet flat-trading für 3,80 EUR / 5,90 EUR über Tradegate, das geht börsentäglich 08.00 bis 22.00 Uhr. Daytrading selbst habe ich nicht aktiv ausprobiert, mache max. einen Trade pro Papier und Tag. Den bekomme ich immer irgendwie durch.
Bin seit ca 10y dort Kunde mit ~1-6 Trades im Monat. Im Grunde wirklich 1A. Nur leider wirklich a pain-in-the-ass die 0,4% Belastungsgebühr für Guthaben.
Von mir gibs ein -1 weil früher Neukundenaktionen kostenlos waren für 10-20 Trades.
auch Contra:
bei ausländischen Dividenden laut Preisverzeichnis:
Provision je Dividendenzahlung 1,50 EUR (Gegenwert kleiner 15 EUR)
Provision je Dividendenzahlung 5,00 EUR (Gegenwert größer 15 EUR)
Hin und her, macht die Taschen leer...
Ich dachte, es gibt 3.8€ Vergütung pro Trade ...
Außerdem Gebühren für das ausschütten von Dividende bei ausländischen Papieren. Das summiert sich bei mehren Posten und 4 Ausschüttungen im Jahr schnell auf. Es gibt sogar Unternehmen, die monatlich ausschütten.


Von mir ein Cold weil 0815 Lockangebot wie man es überall im Bankensektor findet. Bei Diba kann man sogar als Bestandskunde sehr viele etf kostenlos handeln.
jobitchvor 25 m

Außerdem Gebühren für das ausschütten von Dividende bei ausländischen Papi …Außerdem Gebühren für das ausschütten von Dividende bei ausländischen Papieren. Das summiert sich bei mehren Posten und 4 Ausschüttungen im Jahr schnell auf. Es gibt sogar Unternehmen, die monatlich ausschütten.Von mir ein Cold weil 0815 Lockangebot wie man es überall im Bankensektor findet. Bei Diba kann man sogar als Bestandskunde sehr viele etf kostenlos handeln.



Gerade das Dividendenthema hat mich nach sechs Jahren Flatex nun auch noch ein zusätzliches Depot eröffnen lassen. Werde so allmählich dorthin umziehen. Gerade für US-Werte, die quartalsweise ausschütten, sind die gesparten Gebühren ein erheblicher Posten.
Haben auch spontan auf einmal Fremdgebühren beim Direkthandel für Bestandskunden berechnet. Hatte bis dahin immer 5,90 Euro pro Trade bezahlt. Das hat bei mir (außer den Strafzinsen) das Fass zum Überlaufen gebracht ...
woodzvor 7 h, 8 m

Wie zuverlässig ist die Order Ausführung bzw funktioniert daytrading e …Wie zuverlässig ist die Order Ausführung bzw funktioniert daytrading einigermaßen vernünftig?



hab über Jahre lang dort aktives daytrading betrieben, hat mit wenigen Ausnahmen immer bestens funktioniert...allerdings waren für mich die -0,4% Zinsen ein K.O.-Kriterium, daher ruht mein Engagement dort bis auf weiteres...es ist einfach zu aufwendig hin und her zu buchen, auch wenn die Konditionen an sich sehr gut sind
Flatex wird immer schlechter!

Erst führt Flatex Negativzinsen für Guthaben ein.

Dann kündigt Flatex die Kreditlinie für Wertpapierkauf und will einem einen extra Lombardkredit andrehen.

Im entsprechenden Anschreiben wird von Kreditlinie für "Autokauf oder Weltreisen" gesprochen. Das ordnet man natürlich nicht der Kreditlinie für den Wertpapierkauf zu. Diese Kreditlinie für Wertpapierkauf wurde im Nachgang zu den Negativzinsen zumindest automatisch eingeräumt und man musste nicht zwingend größere Mengen Geld zum Wertpapierkauf im Flatexkonto belassen.

Setzen, Note 6 @ Flatex!
Welcher Anbieter ist besser? Degiro?
Deno46vor 6 h, 40 m

Welcher Anbieter ist besser? Degiro?


Die großen Direktbanken sind bei den Konditionen oft am besten. Außerdem sehr zuverlässig und man kann dort alles aus einer Hand haben.

Bei ing kann man die meisten etf kostenlos kaufen ab 500€.
Bei allen gibt es viele etf kostenlos in Sparplänen und auch sonst sind die Gebühren Recht niedrig.

Oft hat man mehr Sparpotenzial wenn man z.B. statt 24 Käufe im Jahr (1x im Monat World und EM) einen Kauf im Jahr macht mit gleicher Summe (ACWI).
Bearbeitet von: "jobitch" 6. Aug
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text