196°
ABGELAUFEN
3x Sensative STRIPS SmartHome Z-Wave Tür/ Fenstersensor

3x Sensative STRIPS SmartHome Z-Wave Tür/ Fenstersensor

Elektronik

3x Sensative STRIPS SmartHome Z-Wave Tür/ Fenstersensor

Preis:Preis:Preis:131,97€
Zum DealZum DealZum Deal
Beim Stöbern bin ich auf ein gutes Angebot für den "unsichtbar" einbaubaren Tür/ Fenstersensor Sensative STRIPS gestoßen.
Im Shop Intuitech gibt es momentan den Strip für 43,99€. Versandkostenfrei ab 100€
Ich nenne im Dealpreis den Preis ohne Versandkosten, denn nur ab 100€ Einkaufswert lohnen sich diese Sensoren.
Vergleichspreis ist 51,70€ inkl Versandkosten bei Jacob Direkt pro Strip. Somit für 3 Sensoren 155,10€
Hier spart man bei Abnahme von drei Strips oder ab 100€ Einkaufswert pro Strip 15%

Im ersten Kommentar verlinke ich Einbauvideos und Test

Die Batterie soll 10 Jahre halten



Auf Wunsch einiger soll ich den Preis Zwecks korrektem Vergleichspreis auf drei Stück ändern.
- noname951

Beliebteste Kommentare

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.


Das ist dann wohl die ökologische Katastrophe.

39 Kommentare

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.



Und was machst du bei Rauchmeldern mit fest eingebauten Batterien?
Der Vorteil dieses Sensors ist, dass er so flach ist, das er in den Rahmen des Fensters passt.

Wozu braucht man sowas? Es kann nur sagen ob ein Fenster auf ist oder zu ist...
Was bringt mir diese Information denn?

Und was passiert wenn du einen Störsender nimmst ? Ist die Sicherheit noch gegeben bzw. wie reagiert der Strip bzw. die App darauf ?

Bearbeitet von: "Speedbones" 1. September

Solche Rauchmelder kaufe ich auch nicht.

ValeryViolette

Wozu braucht man sowas? Es kann nur sagen ob ein Fenster auf ist oder zu ist...Was bringt mir diese Information denn?


Du kannst damit z.B. Verhindern dass dein automatisches Rollo runter fährt obwohl Du noch draussen im Garten bist und Dich somit aussperrst. Oder ganz banal für Alarmmeldungen...

ValeryViolette

Wozu braucht man sowas? Es kann nur sagen ob ein Fenster auf ist oder zu ist...Was bringt mir diese Information denn?



Heizung aus bei fenster auf, alarmanlage basteln etc.

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.


Wieviele elektronische Geräte in deinem Haushalt hast du denn, die bereits über 10 Jahre auf dem Buckel haben ?

ValeryViolette

Wozu braucht man sowas? Es kann nur sagen ob ein Fenster auf ist oder zu ist...Was bringt mir diese Information denn?



Rauchmelder sollten nach zehn Jahren auch ausgetauscht werden, weil der Hersteller für die Sensorik nur 10 Jahre Garantie für die Funktion übernimmt. Sicherheit schlägt Ökologie

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.



Ich einige

- Waschmaschine: ca. 20 Jahre alt
- Laptop: >10 Jahre
- PC: >10 Jahre
- Hifi Anlage: ca. 15 Jahre
- Kühlschrank: ca. 18 Jahre
- Handy: ca. 12 Jahre
- Tiefkühltruhe: ca. 15 Jahre
- Projektor: >10 Jahre
- Röhrenfernseher: > 15 Jahre
- Joystick: ca. 14 Jahre
- Spülmaschine: >10 Jahre
- Herd: > 10 Jahre

Mehr fällt mir gerade nicht ein
Bearbeitet von: "satosato" 10. September

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.


Das ist dann wohl die ökologische Katastrophe.

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.



​Manche Dinge lassen sich Bauart Eddington nun mal nicht ändern. Natürlich gibt es sicher auch andere Systeme. Nur sollte man dann konsequenter Weise auch die Gesamt-Ökobilanz dieser Produkte auf die andere Waagschale legen.

Am ökologischsten ist noch der Verzicht. Ob er auch am ökonomischsten ist...



​Nach der 'was wäre wenn' Kette könnten wir auch auf Türschlösser verzichten und können die Fenster auch gleich auf lassen.

Fireblade900rr

Du kannst damit z.B. Verhindern dass dein automatisches Rollo runter fährt obwohl Du noch draussen im Garten bist und Dich somit aussperrst. Oder ganz banal für Alarmmeldungen...



Ein automatisches Rollo, dass mich aussperrt? Sorry, ich gehe durch Türen in Wohnungen, nicht durch Fenster
Außerdem, ist ein System, dass einen aussperrt, einem also nicht die Möglichkeit gibt die Rollos wieder hoch zu fahren, total behämmert.

noname951

Heizung aus bei fenster auf, alarmanlage basteln etc.



Meine Heizkörperthermostate haben alle eine "Fenster-Auf" Erkennung. Die schalten sich selbstständig aus.

Und Alarmanalage... Naja.. Dann piept das bei jedem mal los, wenns Fenster auf/zu gemacht wird? Kontrollieren ob es sich um einen Einbruch handelt oder nicht, kann es ja nicht.

Also für mich absolut nutzlos das ganze. Und dann noch so arschteuer
Ne danke

Aber wenn ihr Verwendung dafür habt, ist die Ersparnis sicher toll.
(Ich hab mich eigentlich wirklich nur gefragt, wofür man das verwenden kann :D)
Bearbeitet von: "ValeryViolette" 10. September

Hab noch eine Frage wenn ich das Fenster einschage erkennt der Strip, dass das Fenster offen ist ?

Ansonsten wäre der Strib ja abolut unnütz für Alramanlage. Und für Fenster auf zu erkennung installier ich lieber einen Magnetschalter für ein paar cent.

Fireblade900rr

Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.


Na, dann kannst Du Deine Stromrechnung ja extrem stark drücken bei Ersatzanschaffungen. Wenn Du die Großverbraucher austauschst, dann dürften etwa jährliche Energieersparnisse auftreten von
-Waschmaschine 200 kw/h plus Wasser-Ersparnis 15 Euro (400 Euro Neupreis)
-Kühlschrank 500 kw/h (400 Euro NP)
-Tiefkühltruhe 250 kw/h (400 Euro NP)
-Spülmaschine 200 kw/h und 100 Euro Wasserersparnis (320 Euro NP)
-Herd 80 kw/h (400 Euro NP)

Beim Rest ist es nicht so gewaltig. Da lohnt sich doch eine Neuanschaffung ganz sicher. Stromersparnis pro Jahr 1.230 Kw/h x 0,26 Euro = 320 Euro. Dazu 115 Euro Wasserersparnis ergibt Gesamtersparnis von 435 Euro. Und dafür hat man dann eine Investition von ca. 2000 Euro. Sollte der Strompreis und Wasserpreis teurer werden, ist die Ersparnis entsprechend höher. Die Investition hat man dann nach ca .4 - 5 Jahren wieder raus.

Insofern ist die Frage, wieviele Geräte mehr als 10 Jahre alt sind, ökologisch durchaus sinnig. Meiner Meinung nach hast Du viel zu viele alte Geräte bei Dir, die inzwischen einen Haufen Geld an Strom verbrauchen. Die Einsparmöglichkeit, die ich oben mal angenommen habe, ist der schlechteste Fall. Beim besten Fall wäre es so, dass die Einsparmöglichkeit sich verdoppelt, wenn Deine Geräte von damals eben nicht A+ sind, sondern C oder D haben.

Speedbones

Hab noch eine Frage wenn ich das Fenster einschage erkennt der Strip, dass das Fenster offen ist ? ;)Ansonsten wäre der Strib ja abolut unnütz für Alramanlage. Und für Fenster auf zu erkennung installier ich lieber einen Magnetschalter für ein paar cent.



​Ja wenn das Fenster eingeschlagen wird, das Glas entfernt um dann durch zu steigen magst du recht haben. In der Regel wird en Fenster ausgehebelt oder aber eingeschlagen, um es zu öffnen.

Mag sein, dass es wenig nutzen hat. So ähnlich wie ein rauchmelder, eine Versicherung oder Airbag. Aber wenn ein Fall ein tritt, ist man froh sowas zu haben.

Fireblade900rr

Du kannst damit z.B. Verhindern dass dein automatisches Rollo runter fährt obwohl Du noch draussen im Garten bist und Dich somit aussperrst. Oder ganz banal für Alarmmeldungen...

noname951

Heizung aus bei fenster auf, alarmanlage basteln etc.



​Mittels Automatisierung kann man Sone Falschauslösungen abfangen.

Andersrum kann man mittels Automatisierung auch ein Wahrsignal kommen lassen, wenn man gerade los will und ein Fenster vergessen hat zu schließen.

Sicher kann man alles auch lassen. Aber wohin führt das? wird jetzt bei jedem Deal über Sinn oder Unsinn eines Produktes diskutiert? Da würden mir spontan ne Menge besserer Ziele einfallen.

[quote=hkl001][quote=satosato][quote=PaoloGregory][quote=Fireblade900rr]Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.[/quote]
Wieviele elektronische Geräte in deinem Haushalt hast du denn, die bereits über 10 Jahre auf dem Buckel haben ?[/quote]

Ich einige

- Waschmaschine: ca. 20 Jahre alt
- Laptop: >10 Jahre
- PC: >10 Jahre
- Hifi Anlage: ca. 15 Jahre
- Kühlschrank: ca. 18 Jahre
- Handy: ca. 12 Jahre
- Tiefkühltruhe: ca. 15 Jahre
- Projektor: >10 Jahre
- Röhrenfernseher: > 15 Jahre
- Joystick: ca. 14 Jahre
- Spülmaschine: >10 Jahre
- Herd: > 10 Jahre

Mehr fällt mir gerade nicht ein
[/quote]
Na, dann kannst Du Deine Stromrechnung ja extrem stark drücken bei Ersatzanschaffungen. Wenn Du die Großverbraucher austauschst, dann dürften etwa jährliche Energieersparnisse auftreten von
-Waschmaschine 200 kw/h plus Wasser-Ersparnis 15 Euro (400 Euro Neupreis)
-Kühlschrank 500 kw/h (400 Euro NP)
-Tiefkühltruhe 250 kw/h (400 Euro NP)
-Spülmaschine 200 kw/h und 100 Euro Wasserersparnis (320 Euro NP)
-Herd 80 kw/h (400 Euro NP)

Beim Rest ist es nicht so gewaltig. Da lohnt sich doch eine Neuanschaffung ganz sicher. Stromersparnis pro Jahr 1.230 Kw/h x 0,26 Euro = 320 Euro. Dazu 115 Euro Wasserersparnis ergibt Gesamtersparnis von 435 Euro. Und dafür hat man dann eine Investition von ca. 2000 Euro. Sollte der Strompreis und Wasserpreis teurer werden, ist die Ersparnis entsprechend höher. Die Investition hat man dann nach ca .4 - 5 Jahren wieder raus.

Insofern ist die Frage, wieviele Geräte mehr als 10 Jahre alt sind, ökologisch durchaus sinnig. Meiner Meinung nach hast Du viel zu viele alte Geräte bei Dir, die inzwischen einen Haufen Geld an Strom verbrauchen. Die Einsparmöglichkeit, die ich oben mal angenommen habe, ist der schlechteste Fall. Beim besten Fall wäre es so, dass die Einsparmöglichkeit sich verdoppelt, wenn Deine Geräte von damals eben nicht A+ sind, sondern C oder D haben.[/quote]

Na ja, vorerst behalte ich meine Geräte ;).

Für die kW/h zahle ich 19,9 Cent.

- Die Spülmaschine braucht laut Anleitung 12 Liter und kann somit mit aktuellen Geräten locker mithalten, der Stromverbrauch müsste ziemlich gleich sein, schließlich hat sich seitdem technisch nicht wirklich etwas geändert.

- Die Waschmaschine braucht 52 Liter, was auch noch völlig okay ist, der Stormverbrauch müsste auch noch ziemlich gleich sein, da sich ebenfalls technisch nicht wirklich etwas geändert hat (bei den neueren Waschmaschinen wird der Stromverbrauch nur durch "Tricks" reduziert (niedrigere Waschtemperaturen))

- Kühlschrank & Tiefkühltruhe sollte ich mal austauschen, ja, das würde sich auf jeden Fall lohnen

[quote=satosato][quote=hkl001][quote=satosato][quote=PaoloGregory][quote=Fireblade900rr]Auch wenn die Batterie tatsächlich 10 Jahre halten sollte, muss man dann den kompletten Sensor austauschen, da Sie fest verbaut ist...Ökologisch ne Katastrophe.[/quote]
Wieviele elektronische Geräte in deinem Haushalt hast du denn, die bereits über 10 Jahre auf dem Buckel haben ?[/quote]

Ich einige

- Waschmaschine: ca. 20 Jahre alt
- Laptop: >10 Jahre
- PC: >10 Jahre
- Hifi Anlage: ca. 15 Jahre
- Kühlschrank: ca. 18 Jahre
- Handy: ca. 12 Jahre
- Tiefkühltruhe: ca. 15 Jahre
- Projektor: >10 Jahre
- Röhrenfernseher: > 15 Jahre
- Joystick: ca. 14 Jahre
- Spülmaschine: >10 Jahre
- Herd: > 10 Jahre

Mehr fällt mir gerade nicht ein
[/quote]
Na, dann kannst Du Deine Stromrechnung ja extrem stark drücken bei Ersatzanschaffungen. Wenn Du die Großverbraucher austauschst, dann dürften etwa jährliche Energieersparnisse auftreten von
-Waschmaschine 200 kw/h plus Wasser-Ersparnis 15 Euro (400 Euro Neupreis)
-Kühlschrank 500 kw/h (400 Euro NP)
-Tiefkühltruhe 250 kw/h (400 Euro NP)
-Spülmaschine 200 kw/h und 100 Euro Wasserersparnis (320 Euro NP)
-Herd 80 kw/h (400 Euro NP)

Beim Rest ist es nicht so gewaltig. Da lohnt sich doch eine Neuanschaffung ganz sicher. Stromersparnis pro Jahr 1.230 Kw/h x 0,26 Euro = 320 Euro. Dazu 115 Euro Wasserersparnis ergibt Gesamtersparnis von 435 Euro. Und dafür hat man dann eine Investition von ca. 2000 Euro. Sollte der Strompreis und Wasserpreis teurer werden, ist die Ersparnis entsprechend höher. Die Investition hat man dann nach ca .4 - 5 Jahren wieder raus.

Insofern ist die Frage, wieviele Geräte mehr als 10 Jahre alt sind, ökologisch durchaus sinnig. Meiner Meinung nach hast Du viel zu viele alte Geräte bei Dir, die inzwischen einen Haufen Geld an Strom verbrauchen. Die Einsparmöglichkeit, die ich oben mal angenommen habe, ist der schlechteste Fall. Beim besten Fall wäre es so, dass die Einsparmöglichkeit sich verdoppelt, wenn Deine Geräte von damals eben nicht A+ sind, sondern C oder D haben.[/quote]

Na ja, vorerst behalte ich meine Geräte ;).

Für die kW/h zahle ich 19,9 Cent.

- Die Spülmaschine braucht laut Anleitung 12 Liter und kann somit mit aktuellen Geräten locker mithalten, der Stromverbrauch müsste ziemlich gleich sein, schließlich hat sich seitdem technisch nicht wirklich etwas geändert.

- Die Waschmaschine braucht 52 Liter, was auch noch völlig okay ist, der Stormverbrauch müsste auch noch ziemlich gleich sein, da sich ebenfalls technisch nicht wirklich etwas geändert hat (bei den neueren Waschmaschinen wird der Stromverbrauch nur durch "Tricks" reduziert (niedrigere Waschtemperaturen))

- Kühlschrank & Tiefkühltruhe sollte ich mal austauschen, ja, das würde sich auf jeden Fall lohnen [/quote]
Ja, es stimmt. Diese Verbrauchsangaben beziehen sich auf den Zeitpunkt, wo die Geräte in Betrieb genommen werden. Aber mit zunehmender Lebensdauer steigen die Verbrauchswerte an. Daher ist zu empfehlen, ein Stromverbrauchsmeßgerät einfach mal zwischenzuschalten, um ggf. Irrtümer zu erkennen. Ich hatte hier auch so was: Waschmaschine wies einen Stromverbrauch laut Papier von knapp 400 kw/h pro Jahr aus... und die Verbrauchsmessung bei diesem 14 Jahre alten Gerät kam auf das Doppelte. Dies nur als Hinweis.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text