5 Ausgaben "Junge Freiheit" - Wochenzeitung für Debatte - selbstkündigend - auch als Druckausgabe kostenlos
-56°Abgelaufen

5 Ausgaben "Junge Freiheit" - Wochenzeitung für Debatte - selbstkündigend - auch als Druckausgabe kostenlos

165
eingestellt am 1. AprBearbeitet von:"CMDR"
Der Osterhase bringt dieses Jahr 5 Ausgaben der Wochenzeitung "Junge Freiheit" - kostenlos und selbstkündigend. Es ist sowohl die Druck- als auch die elektronische Ausgabe verfügbar. Die Angabe der Rufnummer und des Geburtsdatums sind optional. Normalpreis für 5 Ausgaben: ca. 20 EUR.
Zusätzliche Info
"Andreas Ruppert nannte das Blatt 2009 ein „Scharnier“ zwischen rechtsradikalen und bürgerlich-konservativen Lesern. Das zurückhaltende Vorgehen habe jedoch zum Verbot der Beobachtung durch den Verfassungsschutz geführt. Indem Interviewpartner aller politischen Richtungen gewonnen werden konnten, falle es nicht auf, wenn ebenfalls Antisemiten zu Wort kämen oder Holocaustleugner verteidigt würden. Indem die Interviewpartner Äußerungen, die rechtsextrem sind, selbst verantworten, würden die Zeitschrift und ihr Herausgeber geschützt. Der Buchdienst der Zeitschrift vertreibe de Benoists Schriften, vermeide jedoch jede äußere Zusammenarbeit mit rechtsextremen Parteien. Ohne die EU grundsätzlich abzulehnen, wende sich die Zeitschrift gegen eine weitgehende Preisgabe eigenstaatlicher Rechte. Die Option der JF sei eine Neue Rechte, die sich nicht mehr aus dem Lager alter oder neuer Nationalsozialisten herleite.[81]Thomas Gesterkamp ordnete die JF 2010 als „publizistische(s) Aushängeschild des Rechtskonservatismus“ ein, das unter anderem Positionen antifeministischer Männerrechtler in „plumpe(r) SM-Symbolik“ und drastisch illustrierten Artikeln vertrete."


Steht im gleichen Wikipedia-Artikel, aus dem der Dealersteller in den folgenden Kommentaren zitiert.

Gruppen

Beste Kommentare
Fürs Gästeklo
Avatar
GelöschterUser261226
Klingt so richtig schön nach brauner Scheiße. Liege ich da richtig?
Neurechtes Hetzblatt.
OMG ich kotz im Strahl ... selbst für‘s Klo zu schade
165 Kommentare
Um Gottes Willen, was ist das denn für ein Blatt?
Fürs Gästeklo
Cold
Hot, gratis Klopapier :-)
Avatar
GelöschterUser261226
Klingt so richtig schön nach brauner Scheiße. Liege ich da richtig?
Neurechtes Hetzblatt.
OMG ich kotz im Strahl ... selbst für‘s Klo zu schade
Geholt um deren Kasse zu belasten
GelöschterUser2612261. Apr

Klingt so richtig schön nach brauner Scheiße. Liege ich da r …Klingt so richtig schön nach brauner Scheiße. Liege ich da richtig?



Da liegst du völlig richtig

16965006-7JgSQ.jpg
Bearbeitet von: "superyoshi" 1. Apr
Mit der Meinungsfreiheit ist es hier nicht weit her. Wo bleibt die Vielfalt?
Verfasser
Wer die Zeitung nicht kennt, kann sich vor einer Bestellung auf Wikipedia informieren. Sie ist gegen den Branchentrend eine der wenigen Zeitungen mit steigender Auflage.

Zitat Wikipedia: "Zu den bekannteren Autoren zählen Carl Gustaf Ströhm und Günter Zehm, ehemals leitende Redakteure der Tageszeitung Die Welt. Beide schrieben seit 1995 für die JF. Später folgten die ehemaligen FAZ-Mitarbeiter Klaus Peter Krause, Kurt Reumann,[31]Günther Gillessen, Theodor-Wolff-Preisträger Karl Feldmeyer und der ehemalige Redakteur der Süddeutschen ZeitungPeter Kuntze.

Der als Reporterlegende bekannt gewordene Reisejournalist und Publizist Peter Scholl-Latour schrieb in den letzten Jahren regelmäßig für die JF und äußerte sich wiederholt in Interviews. Franz Alt war der erste Fernsehjournalist, der in der Jungen Freiheit regelmäßig Beiträge über kontrovers diskutierte Umweltthemen veröffentlichte. Außerdem publizieren zahlreiche Hochschullehrer regelmäßig auf der „Forum“-Seite, darunter Franz Kromka (Universität Hohenheim), Jost Bauch (Hochschule Neubrandenburg), Karl Albrecht Schachtschneider (Universität Erlangen-Nürnberg), Wilhelm Hankel (FU Berlin) und Karl Doehring (Universität Heidelberg). Hans-Olaf Henkel, ehemaliger Präsident des BDI, schreibt seit 2010 regelmäßig für die Junge Freiheit. Unter den bekannten Journalisten aus dem katholischen Umfeld sind Wolfgang Ockenfels, Mathias von Gersdorff und Gabriele Kuby zu nennen."
april april
paralipomenavor 2 m

Mit der Meinungsfreiheit ist es hier nicht weit her. Wo bleibt die …Mit der Meinungsfreiheit ist es hier nicht weit her. Wo bleibt die Vielfalt?


Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu können, wie bspw dieses Blatt.
Politikwissenschaftler ordnen sie einem „Grenzbereich zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus“ zu und bezeichnen sie als „Sprachrohr der Neuen Rechten“.
Junge Freiheit klingt für mich nach so einem Fkk Heft, wo lüsterne Opas sich junge Mädels anschauen können...
Sowas in diese Richtung:

de.m.wikipedia.org/wik…rei

Egal, weder für den politischen, noch für den pädophilen Kram gibt es ein Hot von mir.
Bearbeitet von: "enthusiastic" 1. Apr
Verfasser
Es sollte bei mydealz nicht das Produkt, sondern die Preisersparnis bewertet werden.
katoovor 2 m

Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu …Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu können, wie bspw dieses Blatt.

Stimmt. Nur wäre eine sachliche Auseinandersetzung hilfreich.
Was ist denn jetzt am Inhalt dieser Zeitschrift kontrovers?
paralipomenavor 3 m

Stimmt. Nur wäre eine sachliche Auseinandersetzung hilfreich.


Das bloße Hinrotzen von Schimpfwörtern gilt heute aber schon als nützliche Kritik. Genau wie das Anzünden von Autos oder das Beschädigen des Eigentums politischer Gegner oder gleich der Person selbst
Danke, lese ich gerne
CMDRvor 5 m

Es sollte bei mydealz nicht das Produkt, sondern die Preisersparnis …Es sollte bei mydealz nicht das Produkt, sondern die Preisersparnis bewertet werden.


Wenn es nen Haufen braune Scheisse kostenlos gibt ist es immer noch kein Deal.
Suspended
HOT, speziell die Aufklärung über die linke Hetze in Deutschland. Immer nett zu lesen.
Die Wahrheit tut weh
katoovor 11 m

Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu …Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu können, wie bspw dieses Blatt.


Nein, für die Neorechten kommt jegliche Kritik nur aus der linksgrünversifften Ecke.
CMDRvor 12 m

Es sollte bei mydealz nicht das Produkt, sondern die Preisersparnis …Es sollte bei mydealz nicht das Produkt, sondern die Preisersparnis bewertet werden.

Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit...

Bearbeitet von: "oepfi" 1. Apr
katoovor 12 m

Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu …Das sehe ich anders, Meinungsfreiheit ist es auch, Dinge kritisieren zu können, wie bspw dieses Blatt.


Bullshit. Das ist hier keine Kritik, sondern Hetze. Kritik ist konstruktiv und beinhaltet nicht bloß ansagen wie "was ne braune Scheiße" das KANNST du nicht ernst meinen!
paralipomenavor 15 m

Mit der Meinungsfreiheit ist es hier nicht weit her. Wo bleibt die …Mit der Meinungsfreiheit ist es hier nicht weit her. Wo bleibt die Vielfalt?


Pass auf sonst wird dein “Hasskommentar“ gleich gelöscht.
Meinungsfreiheit gibt es seit den Zensurgesetz nicht mehr im vollen Umfang...
Rotersteinvor 10 m

Was ist denn jetzt am Inhalt dieser Zeitschrift kontrovers?


Sie beleuchtet Themen aus Sichtweisen, die nicht mit denen der großen Leitmedien d'accord gehen. Reicht schon aus.
Panama_943vor 14 m

Politikwissenschaftler ordnen sie einem „Grenzbereich zwischen K …Politikwissenschaftler ordnen sie einem „Grenzbereich zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus“ zu und bezeichnen sie als „Sprachrohr der Neuen Rechten“.


Das wäre dann wohl sowas wie die rechts-konservative Version der Zeit - nur für Junge anstatt für Rentner?
Hieß die Zeitung nicht früher völkischer Beobachter? Immer diese Marketingabteilungen und ihre Ideen durch Namensänderungen die Zielgruppe zu erweitern...
elwynneldoriathvor 3 m

Bullshit. Das ist hier keine Kritik, sondern Hetze. Kritik ist konstruktiv …Bullshit. Das ist hier keine Kritik, sondern Hetze. Kritik ist konstruktiv und beinhaltet nicht bloß ansagen wie "was ne braune Scheiße" das KANNST du nicht ernst meinen!


Kritik muss keineswegs immer konstruktiv sein. Daher gibt es die Unterscheidung zwischen destruktiver und konstruktiver Kritik. Dass du dir vielleicht konstruktive Kritik wünschst oder dass konstruktive Kritik einem Dialog förderlicher sein kann als destruktive steht auf einem anderen Blatt.
@admin Brauchen wir so einen Deal an Ostern?
elwynneldoriathvor 5 m

Bullshit. Das ist hier keine Kritik, sondern Hetze. Kritik ist konstruktiv …Bullshit. Das ist hier keine Kritik, sondern Hetze. Kritik ist konstruktiv und beinhaltet nicht bloß ansagen wie "was ne braune Scheiße" das KANNST du nicht ernst meinen!


Naja, also man sollte schon korrekt zitieren. Ich habe nicht annähernd etwas geschrieben, das in die Nähe dessen kommt, was du „zitiert“ hast. Kannst Dir gleich mal an die eigene Nase fassen.
CMDRvor 19 m

Wer die Zeitung nicht kennt, kann sich vor einer Bestellung auf Wikipedia …Wer die Zeitung nicht kennt, kann sich vor einer Bestellung auf Wikipedia informieren. Sie ist gegen den Branchentrend eine der wenigen Zeitungen mit steigender Auflage.Zitat Wikipedia: "Zu den bekannteren Autoren zählen Carl Gustaf Ströhm und Günter Zehm, ehemals leitende Redakteure der Tageszeitung Die Welt. Beide schrieben seit 1995 für die JF. Später folgten die ehemaligen FAZ-Mitarbeiter Klaus Peter Krause, Kurt Reumann,[31] Günther Gillessen, Theodor-Wolff-Preisträger Karl Feldmeyer und der ehemalige Redakteur der Süddeutschen Zeitung Peter Kuntze. Der als Reporterlegende bekannt gewordene Reisejournalist und Publizist Peter Scholl-Latour schrieb in den letzten Jahren regelmäßig für die JF und äußerte sich wiederholt in Interviews. Franz Alt war der erste Fernsehjournalist, der in der Jungen Freiheit regelmäßig Beiträge über kontrovers diskutierte Umweltthemen veröffentlichte. Außerdem publizieren zahlreiche Hochschullehrer regelmäßig auf der „Forum“-Seite, darunter Franz Kromka (Universität Hohenheim), Jost Bauch (Hochschule Neubrandenburg), Karl Albrecht Schachtschneider (Universität Erlangen-Nürnberg), Wilhelm Hankel (FU Berlin) und Karl Doehring (Universität Heidelberg). Hans-Olaf Henkel, ehemaliger Präsident des BDI, schreibt seit 2010 regelmäßig für die Junge Freiheit. Unter den bekannten Journalisten aus dem katholischen Umfeld sind Wolfgang Ockenfels, Mathias von Gersdorff und Gabriele Kuby zu nennen."



1.Die genannten Personen haben vor Uhrzeiten,als es die AFD noch nicht gab für die JF geshrieben.
Die Qualität von Presseprodukten kann sich verändern.Der Spiegel war vor vielen Jahren ein
kritisches Blatt. Heute ist es Mainstreampresse,also wertloses Papier.
2.Olaf Henkel ist lange Zeit Ikone der AFD gewesen.Über Katholiken und deren sexuellen Ansichten
brauchen wir nicht zu reden.Ich hatte mal ein Buch der Katholischen Kirche,dort stand drin das
Onanie verwerflich sei.Wie die sich befriedigen wissen wir.
ExtraFlauschigvor 2 m

Kritik muss keineswegs immer konstruktiv sein. Daher gibt es die …Kritik muss keineswegs immer konstruktiv sein. Daher gibt es die Unterscheidung zwischen destruktiver und konstruktiver Kritik. Dass du dir vielleicht konstruktive Kritik wünschst oder dass konstruktive Kritik einem Dialog förderlicher sein kann als destruktive steht auf einem anderen Blatt.


Und genau das ist falsch. Kritik ist nicht Tadel. Weiß auch Wikipedia.
BBuTKSCvor 24 m

Geholt um deren Kasse zu belasten


Hausnummern 1-500 freuen sich schon
GelöschterUser2612261. Apr

Klingt so richtig schön nach brauner Scheiße. Liege ich da r …Klingt so richtig schön nach brauner Scheiße. Liege ich da richtig?


Na aber..
Welt, FAZ, Henkel....

Klar paar nette sind auch dabei, aber Alt und Scholl Latour sind bzw. waren eher mit großem Wissen geprägt.
Wer sich für die Entstehung von bis Fake News und Nazipropaganda interessiert, sollte hier zuschlagen.

Cold
Es macht mich richtig traurig das jeder Otto Neukunden Deal binnen Minuten zufriert,aber dieser "Deal" hier nicht.
Immer wieder interessant, dass die Meinungsfreiheit nach manchen Leute nur eine Richtung kennt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text