5 in 1 Digital-Multimeter MASTECH MS8229
-59°Abgelaufen

5 in 1 Digital-Multimeter MASTECH MS8229

2
eingestellt am 4. Mär 2012
Multimeter mit vielen Funktionen, Zubehör und Tasche. Deutlich reduziert gegenüber anderen Angeboten.
Zusätzlich fallen noch Versandkosten in Höhe von 4,95€ an, vielleicht gibt es die Tage wieder einen Versandkostengutschein?!
Zusätzliche Info
2 Kommentare

Der Preis ist aber schon immer bei knapp 30€ gelegen wenn ich mich recht entsinne

Kommt halt drauf an, ob man's braucht oder ob's nicht auch ein günstigeres Messgerät (z.B. aus dem Baumarkt tut), ansonsten ist Preis-/Leistung top.

Normalpreis, zudem ist das Teil Müll. Wieso? Viel zu viele Funktionen die kein Mensch braucht, diese sind nicht umsonst und daher leiden die Hauptaufgaben eines Multimeters darunter, das ist die Spannungs-, Strom- und Widerstandsmessung. Mehr braucht man in einem Multimeter nicht.

Das fängt schon bei der Sicherheit an.
"10A Bereich: 10A/250V flinke Feinsicherung"
Das ist eine billige Glassicherung. Die wird bei einem hohen Überstrom regelrecht zerfetzt und es gibt einen tollen Lichtbogen. Absolut gefährlich! Dies zeigt folgendes Video mal ganz nett:

gossenmetrawatt.com/eng…htm

Frequenzmessung mit Erkennung des Puls-/Pausenverhältnis? Unsinn, dafür nehm ich ein Oszilloskop oder Counter. Bevor welche mit dem "dann hat das Multimeter halt einen Counter drin" kommen - das ist Bullshit - ein Counter braucht einen Eingang mit einem definierten Wellenwiderstand, das hat man an den Anschlüssen dieses Multimeters auf keinem Fall, ein richtiger Counter hat in der Regel 50Ohm, aber dies ist abhängig von der Anwendung.

Von Genauigkeit möchte ich hier noch gar nicht anfangen, hier blendet man über die vielen Stellen, das ist aber bei allen Messbereichen der Fall.

Thermometer, Luxmeter, Luftfeuchtigkeit und Schalldruck sind genauso unsinnig. Will ich da etwas messen, dann brauch ich ein richtiges Messgerät und keine halbherzigen Schätzfunktionen.

Jetzt kommen wir zu den eigentlichen Disziplinen eines Multimeters, die Spannungs-, Strom- und Widerstandsmessung.

Auch hier kann dieses Gerät nicht punkten. Eine Wechselspannungsmessung kann ich hier vergessen, man hat nirgendwo in der Praxis einen sauberen Sinus mit nur 40-400Hz die dieses Gerät erfassen kann - TrueRMS ist hier Pflicht. In der Realität ist ein Sinus oft mit einem anderen Sinus überlagert, sprich ich messe mit einem solchen Gerät Haustüren.

Dann kommen wir zu dem größten Problem dieses Gerätes - es suggeriert durch die vielen Digits eine hohe Messgenauigkeit, dies ist jedoch Unsinn, man kann die letzte Stelle in der Regel wegwerfen. Dies sieht man schön beim Wechselstrom. Hier suggeriert mir das Display im 10A Messbereich eine Auflösung von 10mA. Da ich hier jedoch nur eine Genauigkeit von gerade mal +-300mA hab (+10 Digits!) kann ich auf die letzte Stelle pfeifen. Klassischer Fall eines Blenders. Bei einem brauchbaren Messgerät ist zudem immer der Widerstand des Messgerätes gegeben, lässt man diese Angabe weg ist dies ein Zeichen dafür dass dieser alles andere als gut für ein Messgerät ist. Bei der Spannungsmessung sollte dieser über 10MOhm betragen, bei Strommessung möglichst gering sein.

-> Geldverschwendung, wer ein billiges für zu Hause (Batterietest, Kleinspannungen unter 50V) will kann genausogut im Aldi eins für 5€ kaufen, wer damit arbeiten möchte und auch z.B. mal eine Netzspannung messen möchte: Finger weg, das ist gefährlich, denn diese billigen Multimeter erfüllen nie die Isolationsvorschriften (und vieles mehr) für die Messbereiche (1kV usw.)!

Wer eine Beratung möchte:
eevblog.com/201…de/

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text