5er Pack // Ubiquiti Networks UAP-AC-Lite Access Point (56,42 pro AP)
697°Abgelaufen

5er Pack // Ubiquiti Networks UAP-AC-Lite Access Point (56,42 pro AP)

282,10€326,21€-14%ONE.de Computer Shop Angebote
69
eingestellt am 11. Mai
Zu den Geräten gibt's nicht viel zu sagen.
Wer sie kennt liebt sie in der Regel.

Einen ausführlichen Berich gibt es hier:


WICHTIG: Der 5er Pack beinhaltet KEINE PoE-Adapter. Ein PoE Switch oder Adapter werden also benötigt.
Alle neueren Chargen unterstützen inzwischen aber 802.3af:
community.ubnt.com/t5/…308
Somit sollte ein normaler PoE Switch ausreichen.

Bei mir laufen seit knapp 5 Jahren die Geräte der ersten Generation, wenn ich nicht noch total zufrieden damit wäre, würde ich zuschlagen
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Schade leider nicht die AC Pro‘s
Bearbeitet von: "cdn123" 11. Mai
Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender zuhause hinbauen, meinen Eltern hätte ich es z.B. nie zugetraut, diese einzurichten. Schon ich hatte teilweise Schwierigkeiten damit.

Die Monsterreichweite und Datenraten, wie so oft geschwärmt wird, erreiche ich leider auch nicht.300 Mbit mit der Intel-WLAN-Karte im Laptop werden es ; Reichweite ist leider exakt dasselbe, wie mit den FritzBoxen (die 7490 meiner Eltern schafft da sogar mehr) ; alle möglichen Settings, wie Umstellung auf US, heraufsetzen der Sendeleistung, Kanalwechsel etc. schon durchgekaut.

Einen Versuch ist es sicher wert und wenn sie laufen, dann laufen sie auch wirklich, aber wer glaubt, dass hier die (am besten noch selbsteinrichtende) eierlegende Wollmilchsau geliefert wird,, könnte enttäuscht werden. Für mich selber würde es wieder Unifi werden (alleine aus Kostengründen), aber an technikfremde Freunde / Bekannte würde ich dann doch eher wieder zu Mainstreamgeräten raten.
69 Kommentare
Schade leider nicht die AC Pro‘s
Bearbeitet von: "cdn123" 11. Mai
sehr hot
Wirklich sehr guter Preis... Kann zu dem Shop aber nichts sagen.
Bitte die Versandkosten von mind. 2,99 € noch mit in den Dealpreis einrechnen bzw. ich würde da nur mit PayPal bezahlen, da ich den Shop nicht kenne, was dann mindestens 7 € Versandkosten entspricht, wohl eher mehr.
Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender zuhause hinbauen, meinen Eltern hätte ich es z.B. nie zugetraut, diese einzurichten. Schon ich hatte teilweise Schwierigkeiten damit.

Die Monsterreichweite und Datenraten, wie so oft geschwärmt wird, erreiche ich leider auch nicht.300 Mbit mit der Intel-WLAN-Karte im Laptop werden es ; Reichweite ist leider exakt dasselbe, wie mit den FritzBoxen (die 7490 meiner Eltern schafft da sogar mehr) ; alle möglichen Settings, wie Umstellung auf US, heraufsetzen der Sendeleistung, Kanalwechsel etc. schon durchgekaut.

Einen Versuch ist es sicher wert und wenn sie laufen, dann laufen sie auch wirklich, aber wer glaubt, dass hier die (am besten noch selbsteinrichtende) eierlegende Wollmilchsau geliefert wird,, könnte enttäuscht werden. Für mich selber würde es wieder Unifi werden (alleine aus Kostengründen), aber an technikfremde Freunde / Bekannte würde ich dann doch eher wieder zu Mainstreamgeräten raten.
SchlauerFuxvor 6 m

Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender …Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender zuhause hinbauen, meinen Eltern hätte ich es z.B. nie zugetraut, diese einzurichten. Schon ich hatte teilweise Schwierigkeiten damit.Die Monsterreichweite und Datenraten, wie so oft geschwärmt wird, erreiche ich leider auch nicht.300 Mbit mit der Intel-WLAN-Karte im Laptop werden es ; Reichweite ist leider exakt dasselbe, wie mit den FritzBoxen (die 7490 meiner Eltern schafft da sogar mehr) ; alle möglichen Settings, wie Umstellung auf US, heraufsetzen der Sendeleistung, Kanalwechsel etc. schon durchgekaut.Einen Versuch ist es sicher wert und wenn sie laufen, dann laufen sie auch wirklich, aber wer glaubt, dass hier die (am besten noch selbsteinrichtende) eierlegende Wollmilchsau geliefert wird,, könnte enttäuscht werden. Für mich selber würde es wieder Unifi werden (alleine aus Kostengründen), aber an technikfremde Freunde / Bekannte würde ich dann doch eher wieder zu Mainstreamgeräten raten.


Wenn der Laptop nur 2,4 GHz unterstützt können es in Verbindung mit einem AC-Lite nicht mehr als 300 Mbit/s werden.
Bearbeitet von: "Garcia" 11. Mai
Garciavor 3 m

Wenn dein Laptop nur 2,4 GHz unterstützt können es damit nicht mehr als 3 …Wenn dein Laptop nur 2,4 GHz unterstützt können es damit nicht mehr als 300 Mbit/s werden.


2,4 & 5Ghz (mit denen er auch mit dem Ubiquiti verbunden ist). Intel AC8260 verbaut. Testweise auch mal eine 9260 verbaut, keine Änderung.Testkopie von meinem Homeserver gemacht (da gehen über das LAN-Kabel zum selben Laptop die vollen 1000Mbit durch).
Bearbeitet von: "SchlauerFux" 11. Mai
SchlauerFuxvor 9 m

Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender …Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender zuhause hinbauen, meinen Eltern hätte ich es z.B. nie zugetraut, diese einzurichten. Schon ich hatte teilweise Schwierigkeiten damit.Die Monsterreichweite und Datenraten, wie so oft geschwärmt wird, erreiche ich leider auch nicht.300 Mbit mit der Intel-WLAN-Karte im Laptop werden es ; Reichweite ist leider exakt dasselbe, wie mit den FritzBoxen (die 7490 meiner Eltern schafft da sogar mehr) ; alle möglichen Settings, wie Umstellung auf US, heraufsetzen der Sendeleistung, Kanalwechsel etc. schon durchgekaut.Einen Versuch ist es sicher wert und wenn sie laufen, dann laufen sie auch wirklich, aber wer glaubt, dass hier die (am besten noch selbsteinrichtende) eierlegende Wollmilchsau geliefert wird,, könnte enttäuscht werden. Für mich selber würde es wieder Unifi werden (alleine aus Kostengründen), aber an technikfremde Freunde / Bekannte würde ich dann doch eher wieder zu Mainstreamgeräten raten.


AC Karte? Die Lite kenn ich nicht. Ich nutze einen LR. Läuft wesentlich stabiler als die alte 7490 und höhere Reichweite.
Mit der Einrichtung hast du recht. 0815 Anwender sind mit einer FB, Speedport etc. besser dran.
Für mich war es der erste Step um zuhause aus dem Consumer-Scheiss rauszukommen. Die FB ist dann keine 3 Monate später komplett rausgeflogen. Nie wieder
SchlauerFuxvor 14 m

Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender …Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender zuhause hinbauen, meinen Eltern hätte ich es z.B. nie zugetraut, diese einzurichten. Schon ich hatte teilweise Schwierigkeiten damit.Die Monsterreichweite und Datenraten, wie so oft geschwärmt wird, erreiche ich leider auch nicht.300 Mbit mit der Intel-WLAN-Karte im Laptop werden es ; Reichweite ist leider exakt dasselbe, wie mit den FritzBoxen (die 7490 meiner Eltern schafft da sogar mehr) ; alle möglichen Settings, wie Umstellung auf US, heraufsetzen der Sendeleistung, Kanalwechsel etc. schon durchgekaut.Einen Versuch ist es sicher wert und wenn sie laufen, dann laufen sie auch wirklich, aber wer glaubt, dass hier die (am besten noch selbsteinrichtende) eierlegende Wollmilchsau geliefert wird,, könnte enttäuscht werden. Für mich selber würde es wieder Unifi werden (alleine aus Kostengründen), aber an technikfremde Freunde / Bekannte würde ich dann doch eher wieder zu Mainstreamgeräten raten.


Nutzt du mehr als einen AP? Hast du einen Controller im Einsatz? Falls nein, hast du die RSSi Leistung angepasst?
ThinkMettvor 13 m

Nutzt du mehr als einen AP? Hast du einen Controller im Einsatz? Falls …Nutzt du mehr als einen AP? Hast du einen Controller im Einsatz? Falls nein, hast du die RSSi Leistung angepasst?


Nein, einen einzigen Unifi AC AP Pro. Nur auf einem Ubuntu die Unifi-Controller Software eingerichtet, sodass ich per Web-Interface (&damit IP-Adresse) alles verwalten kann.
Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch am Speedport hängen
agentdoubleavor 3 m

Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch a …Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch am Speedport hängen


An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit Broadcom Chipsatz.
Auf der Arbeit verwende ich das ZyXEL VMG1312-B30A.

Ich bin aber von dem UniFi Secruity Gateway nicht wirklich überzeugt. Es bietet mir zu wenig Möglichkeiten.
Wenn entsprechende Kentnisse vorhanden sind, hat man von einem MikroTik Router mehr.
habe 4 von den Pros in unserem Büro und angrenzenden Lager im Einsatz und bin voll zufrieden. mal ebend das GeBäude wechseln und schon wirde sich automatisch mit einem entsprechenden AP verbunden. Auch die Gast Hotsport Zugang für unser Small Business ist easy, rucksuck für die Kunden nen 8h Voucher erstellen
Achtung! In den 5er Packs sind üblicherweise keine PoE-Injektoren dabei!

Edit: Gerade gesehen - steht schon im Deal.

Habe auch einen Lite und einen Pro - zwei Lite hätten es auch getan. Mehr als ca. 300 MBit/s netto bekomme ich mit einer AC 7260 auch nicht raus - ist aber ok. Reichweite ist etwas besser als mit einer 7490, aber man sollte keine Wunder erwarten.

agentdoubleavor 19 m

Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch a …Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch am Speedport hängen


brainDotExevor 16 m

An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit …An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit Broadcom Chipsatz.Auf der Arbeit verwende ich das ZyXEL VMG1312-B30A.Ich bin aber von dem UniFi Secruity Gateway nicht wirklich überzeugt. Es bietet mir zu wenig Möglichkeiten.Wenn entsprechende Kentnisse vorhanden sind, hat man von einem MikroTik Router mehr.


Bei mir tut eine kleine 7412 tadellos ihren Dienst - hinten dran hängt ne virtuelle Sophos UTM und ne UTM120 im HA-Modus.
Bearbeitet von: "ToNKeY" 11. Mai
SchlauerFuxvor 53 m

Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender …Die Geräte sind OK. Sollte man sich aber nur als halbwegs wissender zuhause hinbauen, meinen Eltern hätte ich es z.B. nie zugetraut, diese einzurichten. Schon ich hatte teilweise Schwierigkeiten damit.Die Monsterreichweite und Datenraten, wie so oft geschwärmt wird, erreiche ich leider auch nicht.300 Mbit mit der Intel-WLAN-Karte im Laptop werden es ; Reichweite ist leider exakt dasselbe, wie mit den FritzBoxen (die 7490 meiner Eltern schafft da sogar mehr) ; alle möglichen Settings, wie Umstellung auf US, heraufsetzen der Sendeleistung, Kanalwechsel etc. schon durchgekaut.Einen Versuch ist es sicher wert und wenn sie laufen, dann laufen sie auch wirklich, aber wer glaubt, dass hier die (am besten noch selbsteinrichtende) eierlegende Wollmilchsau geliefert wird,, könnte enttäuscht werden. Für mich selber würde es wieder Unifi werden (alleine aus Kostengründen), aber an technikfremde Freunde / Bekannte würde ich dann doch eher wieder zu Mainstreamgeräten raten.


Was für Schwierigkeiten? Anschließen und per Android App Ssid und Passphrase eingeben.

Und wenn du die gleiche Reichweite wie mit einer Fritzbox hast stimmt was nicht.

Man sollte sich auch vorher informieren. Für jeden Zweck gibt es bei ubiquiti einen Access Point.

Für Reichweite ist der uap AC lr optimal und mehr als deutlich jeder Fritzbox überlegen.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 11. Mai
ToNKeYvor 15 m

Achtung! In den 5er Packs sind üblicherweise keine PoE-Injektoren …Achtung! In den 5er Packs sind üblicherweise keine PoE-Injektoren dabei!Edit: Gerade gesehen - steht schon im Deal.Habe auch einen Lite und einen Pro - zwei Lite hätten es auch getan. Mehr als ca. 300 MBit/s netto bekomme ich mit einer AC 7260 auch nicht raus - ist aber ok. Reichweite ist etwas besser als mit einer 7490, aber man sollte keine Wunder erwarten. Bei mir tut eine kleine 7412 tadellos ihren Dienst - hinten dran hängt ne virtuelle Sophos UTM und ne UTM120 im HA-Modus.


Da weder Lite noch Pro auf Reichweite gebaut sind, kein Wunder.

Der pro hat seine Stärken im Außenbereich oder hohen Bandbreiten bei geringer Entfernung, optimal beim Einsatz mehrerer Access Points auf kleinem Raum.

Das war wohl rausgeworfenes geld.
SchlauerFuxvor 27 m

Nein, einen einzigen Unifi AC AP Pro. Nur auf einem Ubuntu die …Nein, einen einzigen Unifi AC AP Pro. Nur auf einem Ubuntu die Unifi-Controller Software eingerichtet, sodass ich per Web-Interface (&damit IP-Adresse) alles verwalten kann.


Spiel mal mit der Rssi Leistung rum. Kann einiges bringen. Solltest aber Zeit für einplanen
Rssi erhöht nicht die Reichweite am Endgerät, da die rssi vom iPhone/iPad/Whatever viel geringer ist. Sowas macht maximal bei ap2ap (mesh) sinn.
agentdoubleavor 45 m

Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch a …Was für ein VDSL Modem könnt ihr empfehlen? Hab meine Unifys aktuell noch am Speedport hängen

shop.meconet.de/Har…tml

wenn das entsprechende Switch mit SFP Slot vorhanden ist, gibt von Mikrotik eins mit 4x PoE + SFP, das wäre für die Kombi Ubiquity mit VDSL ideal, dazu noch ne APU mit ner Router Distri und ab geht die Luzi
SchlauerFuxvor 1 h, 23 m

2,4 & 5Ghz (mit denen er auch mit dem Ubiquiti verbunden ist). Intel …2,4 & 5Ghz (mit denen er auch mit dem Ubiquiti verbunden ist). Intel AC8260 verbaut. Testweise auch mal eine 9260 verbaut, keine Änderung.Testkopie von meinem Homeserver gemacht (da gehen über das LAN-Kabel zum selben Laptop die vollen 1000Mbit durch).


Mit einem OnePlus One (1x1 MIMO) und iperf3 auf dem PC hab ich über einen AP Lite ~200 MBits gemessen. In meiner Gegend gibt es weit und breit kein 5Ghz-Netzwerk, der AP zeigt für die benutzen Frequenzen durchweg 0% Inteferenz an. 200 Mbits sind schon ziemlich nah am Maximalwert unter normalen Bedingungen mit 80Mhz und 1x1 MiMo(netto 433 MBits). Netto erreicht man bei WLAN etwa die Hälfte des Bruttowertes.
Die Intel 8260 und 9260 haben beide 2x2 Steams. Mit 80Mhz Kanalbreite kannst du also in der Theorie maximal 866 MBit/s erreichen.
300 MBits sind eigentlich schon ein guter Wert. Eventuell stört auch ein Netzteil oder ein anderes Funknetzwerk. Dazu kommt, dass MiMO mit mehr Streams fehleranfälliger wird und mehr Rechenleistung zur Demodulation benötigt.

Ein Test mit einem iPhone 7 Plus (2x2 MiMO-Streams) folgt noch...
Bearbeitet von: "grimbim" 11. Mai
brainDotExevor 1 h, 10 m

An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit …An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit Broadcom Chipsatz.Auf der Arbeit verwende ich das ZyXEL VMG1312-B30A.Ich bin aber von dem UniFi Secruity Gateway nicht wirklich überzeugt. Es bietet mir zu wenig Möglichkeiten.Wenn entsprechende Kentnisse vorhanden sind, hat man von einem MikroTik Router mehr.


Oder pfsense

Als VDSL Modem kann ich sonst noch das DrayTek Vigor 130 empfehlen. Läuft tadellos.
dMoppmdvor 49 m

Rssi erhöht nicht die Reichweite am Endgerät, da die rssi vom i …Rssi erhöht nicht die Reichweite am Endgerät, da die rssi vom iPhone/iPad/Whatever viel geringer ist. Sowas macht maximal bei ap2ap (mesh) sinn.


Es hat bei mir in der Praxis viel gebracht, nachdem mir der Tipp durch Reddit mitgeteilt wurde.

Erreiche nun etwa 80 MByte/s / 640 MBit/s lesend von meinem NAS, während es zuvor knappe 50 MByte/s / 400 Mbit/s waren.


Soll er entscheiden ob er´s probieren mag. Was hat er schon zu verlieren?
bloedsinn1212vor 1 h, 47 m

Da weder Lite noch Pro auf Reichweite gebaut sind, kein Wunder.Der pro hat …Da weder Lite noch Pro auf Reichweite gebaut sind, kein Wunder.Der pro hat seine Stärken im Außenbereich oder hohen Bandbreiten bei geringer Entfernung, optimal beim Einsatz mehrerer Access Points auf kleinem Raum.Das war wohl rausgeworfenes geld.


Ich sag ja, zwei Lite hätten es auch getan. Der Pro war halt mein erster Ubiquiti AP und war ganz frisch auf dem Markt, Erfahrungsberichte gab es also auch noch nicht.

So oder so bin ich aber sehr zufrieden, nur wäre es schön, wenn der Controller auch die Alias-Namen der Clients an den FHEM-Server übertragen würde, aber das wird schon noch. WLAN-technisch bereue ich es nicht und Dank App ist es auch für Laien handlebar.

Wenn ich da überlege, was Cisco, Enterasys oder die anderen Großen für ihre Lösungen für Kohle sehen wollen und was Ubiquiti verlangt ist es schon echt krank, wie billig die Teile sind - ich würde die auch fürs doppelte Geld immer wieder kaufen. Man hat direkt das Gefühl, Ubiquiti verkaufe sich unter Wert.
bloedsinn1212vor 3 h, 53 m

Was für Schwierigkeiten? Anschließen und per Android App Ssid und P …Was für Schwierigkeiten? Anschließen und per Android App Ssid und Passphrase eingeben. Und wenn du die gleiche Reichweite wie mit einer Fritzbox hast stimmt was nicht.Man sollte sich auch vorher informieren. Für jeden Zweck gibt es bei ubiquiti einen Access Point.Für Reichweite ist der uap AC lr optimal und mehr als deutlich jeder Fritzbox überlegen.


Habe ich mich auch gefragt. Mit der App kann das jeder Depp (gut Englisch ist hilfreich). Ich habe gerade ein neues Handy am Start. Unify App installiert und schon sehe ich wieder alle drei APs. Also das kann wirklich jeder. Das einzige was man machen muss, ist sich vorher Gedanken über die Position zu machen. Am besten viel Abstand zwischen den APs oder eine Betondecke dazwischen, damit die Überschneidungen möglichst klein ausfallen.
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Mai
Hätte noch 2 poe injektoren abzugeben bei Interesse melden
Guter Deal, aber welcher Privatmann braucht fünf Stück? Habe zwei AC Pros und versorge im Reihenhaus vier Etagen, den Garten und die umliegende Nachbarschaft damit.
Ich brauch nur drei... Jemand da, der zwei braucht und Interesse daran hat, dass wir aufteilen?
ToNKeYvor 7 h, 43 m

Ich sag ja, zwei Lite hätten es auch getan. Der Pro war halt mein erster …Ich sag ja, zwei Lite hätten es auch getan. Der Pro war halt mein erster Ubiquiti AP und war ganz frisch auf dem Markt, Erfahrungsberichte gab es also auch noch nicht.So oder so bin ich aber sehr zufrieden, nur wäre es schön, wenn der Controller auch die Alias-Namen der Clients an den FHEM-Server übertragen würde, aber das wird schon noch. WLAN-technisch bereue ich es nicht und Dank App ist es auch für Laien handlebar.Wenn ich da überlege, was Cisco, Enterasys oder die anderen Großen für ihre Lösungen für Kohle sehen wollen und was Ubiquiti verlangt ist es schon echt krank, wie billig die Teile sind - ich würde die auch fürs doppelte Geld immer wieder kaufen. Man hat direkt das Gefühl, Ubiquiti verkaufe sich unter Wert.


Versuch mal den uap AC lr. Der ist auf Reichweite konstruiert und das merkt man deutlich.

Lite und pro tun sich nix vom Empfang her. Und der LR ist häufig günstiger als der Lite.
mguttvor 5 h, 44 m

Habe ich mich auch gefragt. Mit der App kann das jeder Depp (gut Englisch …Habe ich mich auch gefragt. Mit der App kann das jeder Depp (gut Englisch ist hilfreich). Ich habe gerade ein neues Handy am Start. Unify App installiert und schon sehe ich wieder alle drei APs. Also das kann wirklich jeder. Das einzige was man machen muss, ist sich vorher Gedanken über die Position zu machen. Am besten viel Abstand zwischen den APs oder eine Betondecke dazwischen, damit die Überschneidungen möglichst klein ausfallen.


Die Überschneidungen sind denen egal. Ich habe schon über 50 Stück in einem Gebäude installiert, jeder 20qm Raum einen Ap. Rekord war dass ich in einem Raum sechs Access Points connecten konnte.

Im Gegenteil sollten sie sich je nach Anwendung sogar überschneiden. Denn bei Ausfall eines lan Ports bauen sie dann automatisch untereinander ein Mesh Netzwerk auf. Das geht dann aber nur mit dem unifi Controller. Das ist ein kostenfreies Programm für den PC, Server oder Nas.
thomashfvor 2 h, 16 m

Guter Deal, aber welcher Privatmann braucht fünf Stück? Habe zwei AC Pros u …Guter Deal, aber welcher Privatmann braucht fünf Stück? Habe zwei AC Pros und versorge im Reihenhaus vier Etagen, den Garten und die umliegende Nachbarschaft damit.


Dachte ich auch.

Ich habe einen Kunden, der hat mehrere Jugendliche Kinder die alle im ganzen haus auf voller Bandbreite mit dem Notebook zocken wollten.

Da habe ich drei pros installiert, damit jeder Zocker möglichst auf einem eigenen Ap sitzt und da der pro eben nicht den besten Empfang aus der Reihe hat, aber dafür ordentlich Performance.
brainDotExevor 10 h, 10 m

An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit …An Telekom Vectoring Anschlüssen funktionieren am besten Modems mit Broadcom Chipsatz.Auf der Arbeit verwende ich das ZyXEL VMG1312-B30A.Ich bin aber von dem UniFi Secruity Gateway nicht wirklich überzeugt. Es bietet mir zu wenig Möglichkeiten.Wenn entsprechende Kentnisse vorhanden sind, hat man von einem MikroTik Router mehr.


Das unifi Gateway ist ja auch wie eigentlich die gesamte unifi Reihe auf einfach gestrickte admins in kleinen Umgebungen zugeschnitten. Daher auch die tolle bunte unifi Controller Software und App.

Allerdings läuft da Linux drauf, das sich sehr leicht zum vollwertigen Debian aufbohren lässt. Damit habe ich auch schon mehrere WAN gebündelt. Da gibt es dann vom Umfang her keine Grenzen mehr.

Ist dir das USG zu einfach, besorg dir einen ubiquiti edgerouter. Der kleine 5 Port edgerouter x mit Poe geht bei 50 euro los und ist eher das was du vergleichst. Den verbaue ich sehr gern. Und der hat wirklich unglaublich power. Ich habe da einfach zum Spass mal drei 200mbit Anschlüsse gebündelt.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 12. Mai
Nimm als DSL Modem ein Draytek 130. ist viel besser als Zyxel. Aber etwas schwieriger zu konfigurieren. nix für Anfänger.
bloedsinn1212vor 33 m

Die Überschneidungen sind denen egal. Ich habe schon über 50 Stück in ei …Die Überschneidungen sind denen egal. Ich habe schon über 50 Stück in einem Gebäude installiert, jeder 20qm Raum einen Ap. Rekord war dass ich in einem Raum sechs Access Points connecten konnte.Im Gegenteil sollten sie sich je nach Anwendung sogar überschneiden. Denn bei Ausfall eines lan Ports bauen sie dann automatisch untereinander ein Mesh Netzwerk auf. Das geht dann aber nur mit dem unifi Controller. Das ist ein kostenfreies Programm für den PC, Server oder Nas.


Ich hatte Probleme bei Luftlinie 3m Abstand, wo nur eine Holztreppe dazwischen war. Da fällt es den APs schwer die Clients ordentlich zuzuordnen. Und das Erdgeschoss strahlte dann auch extrem ins Obergeschoss. Durch nun bessere Position habe ich das jetzt nicht mehr und nun auch im Garten guten Empfang.

P.S. Mesh ist Trash, da nichts über LAN geht. Und in deinem Fall macht es auch gar keinen Sinn, da bei Ausfall eines AP auch ohne Mesh automatisch die anderen zur Verfügung stehen und jeder davon mit 1 Gbe LAN verbunden ist.

Oder hast du Angst, dass der einspringende AP überlastet wird? Dann vergrößerst du mit Mesh doch nur das Problem, da die APs wichtige Ressourcen für Mesh verschwenden um untereinander kommunizieren zu können. Dann lieber vorausschauend ein engeres Netz mit mehr APs spannen, damit mehr Fallbacks zur Verfügung stehen.

Mesh sollte man nur machen, wenn kein LAN zur Verfügung steht oder Pros per Daisy Chaining betrieben werden, was ich aber als sparen am falschen Ende betrachte.
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Mai
woschboostervor 2 h, 4 m

Ich brauch nur drei... Jemand da, der zwei braucht und Interesse daran …Ich brauch nur drei... Jemand da, der zwei braucht und Interesse daran hat, dass wir aufteilen?


Habe Interesse an 2AP
bloedsinn1212vor 57 m

Versuch mal den uap AC lr. Der ist auf Reichweite konstruiert und das …Versuch mal den uap AC lr. Der ist auf Reichweite konstruiert und das merkt man deutlich.Lite und pro tun sich nix vom Empfang her. Und der LR ist häufig günstiger als der Lite.


Mach ich vielleicht, wenn einer ausfällt. Bis auf das WC im EG habe ich keine Probleme mit der Abdeckung und damit kann ich leben.
mgutt12. Mai

Ich hatte Probleme bei Luftlinie 3m Abstand, wo nur eine Holztreppe …Ich hatte Probleme bei Luftlinie 3m Abstand, wo nur eine Holztreppe dazwischen war. Da fällt es den APs schwer die Clients ordentlich zuzuordnen. Und das Erdgeschoss strahlte dann auch extrem ins Obergeschoss. Durch nun bessere Position habe ich das jetzt nicht mehr und nun auch im Garten guten Empfang.P.S. Mesh ist Trash, da nichts über LAN geht. Und in deinem Fall macht es auch gar keinen Sinn, da bei Ausfall eines AP auch ohne Mesh automatisch die anderen zur Verfügung stehen und jeder davon mit 1 Gbe LAN verbunden ist.Oder hast du Angst, dass der einspringende AP überlastet wird? Dann vergrößerst du mit Mesh doch nur das Problem, da die APs wichtige Ressourcen für Mesh verschwenden um untereinander kommunizieren zu können. Dann lieber vorausschauend ein engeres Netz mit mehr APs spannen, damit mehr Fallbacks zur Verfügung stehen.Mesh sollte man nur machen, wenn kein LAN zur Verfügung steht oder Pros per Daisy Chaining betrieben werden, was ich aber als sparen am falschen Ende betrachte.


Das Mesh macht schon Sinn, wenn du dein Netzwerk gut geplant hast und einen poe Switch austauschen musst, bleibt z.b. das WLAN stabil. Wenn du schlecht geplant hast Fallen natürlich gleich 24 Access Points nebeneinander aus und das Mesh bringt nichts. Dann musst du solche Dinge als Admin meist nachts erledigen.

Ob das 50 Access Points bei 1200 Schülern zuviel ist lass auch gern mal meine Sorge sein. Das sollte man so pauschal wohl nicht verneinen.

Dass man Mesh nicht statt lan nutzt sollte jedem klar sein. Selbst Zuhause ist das einfach Schrott. Aber als kurzfristiger failover durchaus nett.

Wenn du drei Access Points einsetzt, läuft das einfach nicht gut per unifi App, da die Access Points nichts voneinander wissen. Dann macht der unifi Controller Sinn, damit die Access Points untereinander aushandeln. Dann sind deine Probleme auch weg.

3m durch Holz und dann Probleme geht nicht. Gerade da du ja 5 und 2ghz nutzen kannst und damit Störquellen wie Funk Kopfhörer und DECT ausschließt. Da stimmt was gewaltig nicht. Ich empfange durch zwei Stahlbetonwände mit dem AC Lite und pro, durch drei Stahlbeton Wände mit dem LR noch 40%.
ToNKeYvor 4 m

Mach ich vielleicht, wenn einer ausfällt. Bis auf das WC im EG habe ich …Mach ich vielleicht, wenn einer ausfällt. Bis auf das WC im EG habe ich keine Probleme mit der Abdeckung und damit kann ich leben.


Fürs nächste Mal

Bei ubiquiti ist nicht automatisch der teuerste Ap der beste. Jeder hat seinen Einsatzzweck. Ich dachte am Anfang auch Lite ist schlecht, pro ist gut und LR irgendwas dazwischen.
Ist es denn realistisch, mit einem AP im OG eines Einfamilienhauses selbiges komplett zu versorgen (kein Keller, Betondecken)?
trashdumpvor 32 m

Ist es denn realistisch, mit einem AP im OG eines Einfamilienhauses …Ist es denn realistisch, mit einem AP im OG eines Einfamilienhauses selbiges komplett zu versorgen (kein Keller, Betondecken)?


Ich hab pro Etage einen gerechnet. Gerade im EG soll nach Möglichkeit noch die Terrasse ausgeleuchtet werden.
Habe 2 AC Pro und einen AC Mesh im Einsatz. Die Installation war, mit etwas IT Wissen, nicht sonderlich schwierig, man sollte sich nicht scheuen auch mal im Internet zu recherchieren (z.B. die YouTube Videos von iDomix). Laien dürften jedoch tatsächlich überfordert sein (was in Sachen IT wohl oft der Fall sein wird).

Mein WLAN läuft sehr stabil (deutlich besser als die vorherige FB 6490, selbst wenn viele Geräte darauf zugreifen), die Reichweite ist jedoch nicht besser geworden. Da hatte ich mehr erwartet.

Unterm Strich bin ich sehr zufrieden.
trashdumpvor 1 h, 2 m

Ist es denn realistisch, mit einem AP im OG eines Einfamilienhauses …Ist es denn realistisch, mit einem AP im OG eines Einfamilienhauses selbiges komplett zu versorgen (kein Keller, Betondecken)?


Habe einen im OG und einen im EG. Bei Positionierung im Treppenauge auf Höhe der Zwischendecke hätte einer wahrscheinlich gereicht, zumindest zum Surfen. Aber so hat man wenigstens noch ein bisschen WLAN, wenn mal einer ausfällt und im Normalbetrieb bessere Performance. Da alle Daten auf meinem NAS liegen ist eine vernünftige WLAN-Anbindung bei mir unbedingt erforderlich.

Die Positionierung im Treppenauge habe ich bei den Schwiegereltern gewählt, weil man da auch mit dem Kabel gut hinkam. Versorgt ein kleines EFH ausreichend gut um VDSL50 überall vollumfänglich auslasten zu können, aber große Daten möchte ich dort vom Wohnzimmer aus nicht aufs NAS schieben müssen.
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von brainDotExe. Helft, indem ihr Tipps postet oder euch einfach für den Deal bedankt.

Avatar
@
    Text