456°
ABGELAUFEN
5KW Panasonic Wärmepumpe WH-MDC05F3E5, inkl. Bafa und Cashback, exkl. Einbaukosten usw.
5KW Panasonic Wärmepumpe WH-MDC05F3E5, inkl. Bafa und Cashback, exkl. Einbaukosten usw.
  1. Elektronik
Kategorien
  1. Elektronik

5KW Panasonic Wärmepumpe WH-MDC05F3E5, inkl. Bafa und Cashback, exkl. Einbaukosten usw.

Preis:Preis:Preis:2.898€
Zum DealZum DealZum Deal
Moin zusammen,

seit mehreren Monaten gibt es eine sehr interessante und leistungsfähige Wärmepumpe von Panasonic zu kaufen.
Das besondere ist hier, daß diese Luft-Wärmepumpe noch bei -15° ihre Nenn-Wärmeleistung von 5KW leisten vermag mit einen COP von 1,69 (Vorlauftemperatur 55°) bzw. 2,75 (VLT 30°), ohne Unterstützung des elektrischen Heizstabes (3KW als Notheizung).
Weitere Besonderheit, es handelt sich um ein kompaktes Mono-Gerät.
Als Bauherr oder Heizungsbauer hat man mit dem eigentlichen Kältekreislauf nichts zu tun sondern schließt nur Vor.- und Rücklauf an, sowie die Stromversorgung (2x 230V, einphasig.1x WP & 1x Heizstab) und Fernbedienung.

Ist daher auch sehr beliebt bei Selfmade Handwerker.


Für alle die es nicht wissen:
Wärmepumpen entziehen mit Hilfe eines Kompressors aus der Umgebung Wärme (Luft, Wasser, Boden) -> Kühlschrankprinzip, kennt doch jeder und können eine günstige Alternative als Heizung für Häuser/Wohnungen sein.
In Kombination mit regenerativer Energie (z.B. PV Strom) kann man auch völlig ohne CO2 und ohne Atommüll sein Haus beheizen und Warmwasser aufbereiten.

Besonders effiziente Wärmepumpen werden auch von der BAFA gefördert. Hier gibt es seit dem 01.04. neue Fördermöglichkeiten auch für Neubauten.

Diese Panasonic ist natürlich auch in dieser Liste aufgeführt und es ergeben sich dadurch Fördergelder bis zu 1300€.

Panasonic selbst bietet auch noch eine Cashback-Prämie über 500€ (bis zum 30.09.2015)


Link bezieht sich auf einen deutschen Händler, der gegen Aufpreis auch die Inbetriebnahme durchführt und bescheinigt (wichtig z.B. für die Panasonic Cashback-Aktion).

Dealpreis rechnet sich wie folgt:
4698€ inkl. Inbetriebnahme
- 500€ Panasonic Cashback-Aktion
-1300€ Bafa Förderung
=2898€
Nicht berücksichtigt sind weitere Installationskosten sowie Eigenleistungen und Einsparungen (z.B. Verzicht auf den Gasanschluß bei Neubauten).

Weitere Informationen und Links zum Thema im ersten Post!


Viele Grüße,
stolpi

78 Kommentare

Verfasser

Panasonic Kurzinformationen (pdf):
bsh-energie.de/sit…pdf

Herstellerseite:
aircon.panasonic.eu/DE_…15/

Panasonic Cashback- Aktion (pdf):
panasonicproclub.com/upl…pdf


BAFA:
bafa.de/baf…en/

BAFA Liste (Seite 26, oben):
bafa.de/baf…pdf


Aquarea-Clubseite:
aquarea.smallsolutions.de/ind…ite

Welche Heizleistung benötige ich?:
aquarea.smallsolutions.de/ind…%3F


Alternative Panasonic Sammelbestellung:
aquarea.smallsolutions.de/ind…g_1

Geisha FAQ:
aquarea.smallsolutions.de/ind…ten

Alternativ mögliche Bezugsquelle (EU-UK ca. 3300€):
pmcoppack.com/pro…tml

Hinweis:
Hier habe ich letztes Jahr z.B. meine Geisha bestellt gehabt, völlig easy und Problemlos.
Mark sendet per Mail auch ein paar Bilder vom Abtransport.


Lautstärke:
aquarea.smallsolutions.de/ind…php?title=Datei:Akkustik_der_5_kW_Pana.png
"...Bisher wird von allen erbauten Anlagen gleichlautend berichtet, dass der Monoblock nur zu hören sei, wenn man davor steht. Selbst die Installation unter Schlafzimmer-Fenstern scheint nicht zu stören.
..."


Muster Anlagen-> verschiedene Umsetzungen mit der Geisha (Userberichte):
aquarea.smallsolutions.de/ind…rum


WP haben wollen und keinen Plan?Hier wird einem geholfen...:
haustechnikdialog.de/For…pen



Viele Grüße,
stolpi

Schöne Sache, auch wenn ich es schade finde, dass dergleichen mit Blick auf die Subventionen immer vergleichsweise unübersichtlich bis intransparent behandelt wird. Daher ein Hot von mir für die tolle Aufbereitung.

hot

Hot - sowas sollte es öfters geben.
Das Haus sollte dann aber auch komplett mit Fußbodenheizung ausgestattet sein.

BAFA-Förderung nur, wenn es ein Handwerker einbaut oder die ein qualifizierter Handwerker bist...

Verfasser

suse218

.. Das Haus sollte dann aber auch komplett mit Fußbodenheizung ausgestattet sein.




Genau, Wärmepumen laufen besonders effizient, wenn sie nur geringe Vorlauftemperaturen generieren müssen.
Flächenheizungen sind ideal dafür!

Hier noch ein Bild (französisch) über die COP Werte in Abhängigkeit der Vorluftemperatur:
http://maisonrt2012.balusson.net/public/Chauffage/Caracteristique_PAC_Panasonic_WH_MDC05C05F3E5.png
Schön zu sehen, daß die Wärmepumpe bei Minus 7° Außentemperatur bei einen Vorlauf von 45° aus 1,67 KW elektrisch, 4 KW thermische Energie "zaubert" (COP 2,4).


Viele Grüße,
stolpi

HOT (wobei wegen der niedrigeren Vorlauftemperatur.... )

Verfasser

danyboy

BAFA-Förderung nur, wenn es ein Handwerker einbaut oder die ein qualifizierter Handwerker bist...



Darum auch den Preis mit dem Inbetriebnahmeservice von der Firma Split-Wärmepumpen.de.

Denkbar ist aber auch ein Kauf aus der EU und die anschließende Inbetriebnahme durch einen örtlichen Klima und Kälte-Service.


Viele Grüße,
stolpi

So ein Pech das unsere WP erst 5 jahre alt ist und noch funktioniert ,-)

stolpi

Kombination mit regenerativer Energie (z.B. PV Strom) kann man auch völlig ohne CO2 und ohne Atommüll sein Haus beheizen und Warmwasser aufbereiten.

Nun nein! Da weder wie WP noch die PV-Anlage vom Himmel fallen sondern im Gegenteil, gerade die PV ist ein Umweltkiller....der Ertrag der PV erreicht allenfalls unter besten Bedingungen den Energieaufwand bei der Herstellung.


Verfasser

stolpi

Kombination mit regenerativer Energie (z.B. PV Strom) kann man auch völlig ohne CO2 und ohne Atommüll sein Haus beheizen und Warmwasser aufbereiten.




...wenn die PV lange genug produzieren darf, dann schon!
Und wenn du gerade bei den Kosten/Ertrag bist...wie lange zahlen wir denn noch für gewisse Abfälle die natürlich noch gar nicht auf den jetzigen Strompreis raufgerechnet wurden...


Viele Grüße,
stolpi

Gut gemachter Deal, mehr Deals für Bauherren bitte!

puh heizt das Ding denn auch nen Altbau ohne Fussbodenheizung warm genug oder bzw. nur für Warmwasseraufbereitung? Werde irgendwie nicht schlau draus.
Habe mich ehrlich gesagt auch noch nicht richtig mit beschäftigt.

Verfasser

userx1000

puh heizt das Ding denn auch nen Altbau ohne Fussbodenheizung warm genug oder bzw. nur für Warmwasseraufbereitung? Werde irgendwie nicht schlau draus. Habe mich ehrlich gesagt auch noch nicht richtig mit beschäftigt.



Genaue Planung und Vorbereitung ist Pflicht bei "Altbauten"... aber eigentlich kein Problem

Wichtig ist z.B. immer die Gehäusedämmung/Fenster eigentlich alles was geringere Vorlauftemperaturen möglich macht.
Mit welcher VLT fahrt ihr denn jetzt zurzeit bzw. im Winter?


Viele Grüße,
stolpi

Kurze Zusatzinfo bitte:

Man stellt das Teil, irgendwo im Garten auf und dann fuehren zwei Rohre von der Maschine weg. Eines zum Haus, wo die erwaermte Luft hin soll und ein zweites Rohr um die Kaltluft von Geraet weg zu bekommen. Richtig?

Das erste Rohr, dass die Warmluft transportiert muss dann ja massiv isoliert sein, oder? Stellt man das Geraet also moeglichst nah ans Haus? Und wie kommt das Rohr ins Haus? Durch die Haus- bzw. Kellerwand? Und von da aus...wie waermt es den Raum? Braucht man eine Lueftungsanlage in die man dann die erwaermte Luft einbringt und so im Haus verteilt?

Ein kleines Schaubild wuerde da echt helfen.

Der Cop ist natürlich nicht berauschend. Besser eine gut abgestimmte Sole-Wasser-Wärmepumpe und man erreicht ohne weiteres einen Cop von 4,5. Im Übrigen werden diese Anlagen dann mit mindestens 4.000 Euro bezuschusst. Gute Beratung gibt es im Forum von Haustechnikdialog.

LOL, das Ding reich ja gerade mal für bis zu 50qm, also wer ein kleinen Laden hat oder ne Miniwohnung...

stolpi

Kombination mit regenerativer Energie (z.B. PV Strom) kann man auch völlig ohne CO2 und ohne Atommüll sein Haus beheizen und Warmwasser aufbereiten.



Auch wenn dein Kommentar abgemildert sein soll ist es immer noch falsch. Such mal bei Google nach den Erntefaktoren von PV-Anlagen in Deutschland, da liegst du auch bei nicht optimalen Bedingungen immer noch im zweistelligen Bereich.

Verfasser

auri

Kurze Zusatzinfo bitte: Man stellt das Teil, irgendwo im Garten auf und dann fuehren zwei Rohre von der Maschine weg. Eines zum Haus, wo die erwaermte Luft hin soll und ein zweites Rohr um die Kaltluft von Geraet weg zu bekommen. Richtig? Das erste Rohr, dass die Warmluft transportiert muss dann ja massiv isoliert sein, oder? Stellt man das Geraet also moeglichst nah ans Haus? Und wie kommt das Rohr ins Haus? Durch die Haus- bzw. Kellerwand? Und von da aus...wie waermt es den Raum? Braucht man eine Lueftungsanlage in die man dann die erwaermte Luft einbringt und so im Haus verteilt? Ein kleines Schaubild wuerde da echt helfen.



Nagel auf`m Kopp....fast X)

Die Kiste wird "irgendwo" aufgestellt und NUR Heizungs-Wasser Vor.-und Rücklauf sowie Strom und Fernbedienung werden angeschlossen.


In dem ersten Link, diese Informations-PDF, sollte es auch Bildlich zu sehen sein.


Viele Grüße,
stolpi


PS:
Seite 5 und 11


auri

Kurze Zusatzinfo bitte: Man stellt das Teil, irgendwo im Garten auf und dann fuehren zwei Rohre von der Maschine weg. Eines zum Haus, wo die erwaermte Luft hin soll und ein zweites Rohr um die Kaltluft von Geraet weg zu bekommen. Richtig? Das erste Rohr, dass die Warmluft transportiert muss dann ja massiv isoliert sein, oder? Stellt man das Geraet also moeglichst nah ans Haus? Und wie kommt das Rohr ins Haus? Durch die Haus- bzw. Kellerwand? Und von da aus...wie waermt es den Raum? Braucht man eine Lueftungsanlage in die man dann die erwaermte Luft einbringt und so im Haus verteilt? Ein kleines Schaubild wuerde da echt helfen.



Also fuer Fussbodenheizung oder zur Erwaermung des Warmwassers was man so zum duschen braucht..?

Bzw. wird mit dem warmen Wasser die Fussbodenheizungs-Lake erwaermt? Wie? Passiver Waermetauscher?

Und mit der Fernbedienung kann man dann einstellen wie stark das Wasser aufgeheizt werden soll? Wer pumpt das Wasser zur Waermepumpe hin- und weg? Die WP selbst?

localboy

Auch wenn dein Kommentar abgemildert sein soll ist es immer noch falsch. Such mal bei Google nach den Erntefaktoren von PV-Anlagen in Deutschland, da liegst du auch bei nicht optimalen Bedingungen immer noch im zweistelligen Bereich.

Je nachdem welcher Lobbyverband die Studie herausbringt...
Der EROI liegt in D im Durchschnitt bei 1,x und in diesen Durchschnitt fliesen aber auch die nach nach Ertrag optimierten Solarparks ein. Ein Durchschnitt der Hausdachanlagen privater EFH (um die geht es hier) ist mir leider nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass der unter 1 landet...eben meine Ausgangsaussage.

WatchAddict

Nun nein! Da weder wie WP noch die PV-Anlage vom Himmel fallen sondern im Gegenteil, gerade die PV ist ein Umweltkiller....der Ertrag der PV erreicht allenfalls unter besten Bedingungen den Energieaufwand bei der Herstellung.



Ernst gemeinte Frage, arbeitest du bei einem Ölkonzerns o.ä. oder bist du einfach nur völlig unwissend und auf dem Stand von vor 25Jahren? Wenn letzteres der Fall ist finde ich das überhaupt nicht schlimm, aber warum postest du dann sowas hier?

Natürlich rechnen sich PV Anlagen und moderne Panels erzeugen bereits nach 6Monaten in Mitteleuropa mehr Strom, als bei Ihrer Herstellung aufgewendet wurde, in Sonnenreichen Regionen wie Florida noch deutlich schneller. Eine Kenngröße hierfür ist die Energy Pay-Back Time (EPBT) welche wie gesagt bei Dünnschicht Pannels bei 6 Monaten liegt, ich habe relativ alte Polykristalline Pannels auf dem Dach, welche eine Energierücklaufzeit von etwa 1,5 Jahren besitzen. (ich wohne im Norden)

Mal ehrlich, warum glaubst du sonst errichtet man riesige Solarparks wenn man gerade so genug Strom erzeugen könnte, wie bei der Herstellung aufgewendet wurde? Das würde doch keinen Sinn ergeben.

Ich denke, wer sich noch nie mit der Anschaffung einer Wärmepumpe beschäftigt hat sollte sich vorher erst einmal über die Thematik schlau machen oder braucht gar nicht über das angebotene Produkt nachdenken.

Verfasser

Zuglufttier

Der Cop ist natürlich nicht berauschend. Besser eine gut abgestimmte Sole-Wasser-Wärmepumpe und man erreicht ohne weiteres einen Cop von 4,5. Im Übrigen werden diese Anlagen dann mit mindestens 4.000 Euro bezuschusst. Gute Beratung gibt es im Forum von Haustechnikdialog.



???

ich glaube, du bist da nicht voll informiert...:p

Guck dir mal die Werte genau an und vergleiche...die Pana steht nicht umsonst in der BAFA Liste.


Viele Grüße,
stolpi

Was bringt sowas?

Verfasser

TheRedhawk

LOL, das Ding reich ja gerade mal für bis zu 50qm, also wer ein kleinen Laden hat oder ne Miniwohnung...




Nein, kann ich so nicht bestätigen...(_;)


Viele Grüße,
stolpi

Ich schon, wir haben ein Neubau und 11KW für 190qm.
5KW in einem Altbau reichen für 50-60qm, nicht mehr. Weil z.B. keine Fußbodenheizung vorhanden...

Verfasser

auri

... Also fuer Fussbodenheizung oder zur Erwaermung des Warmwassers was man so zum duschen braucht..? Bzw. wird mit dem warmen Wasser die Fussbodenheizungs-Lake erwaermt? Wie? Passiver Waermetauscher? Und mit der Fernbedienung kann man dann einstellen wie stark das Wasser aufgeheizt werden soll? Wer pumpt das Wasser zur Waermepumpe hin- und weg? Die WP selbst?




Puhhh... ohne jetzt zu sehr ins Detail gehen zu wollen, Ja ja ja ja oder so ähnlich.

Die WP versorgt den Heizkreis und auch den Warmwasserkreis (über BW-Puffer z.B.) mit der eigenen HEP Umwälzpumpe.
Mit der Fernbedienung stellst du die gewünschten Temperaturen ein bzw. Programmierst den Timer etc.

Kann dir die Club Seite oder das Heizungsforum für genauere Fragen nur empfehlen.
Links zu bestehenden Anlage sind auch auf der Clubseite zu finden.


Viele Grüße,
stolpi

Verfasser

localboy

Auch wenn dein Kommentar abgemildert sein soll ist es immer noch falsch. Such mal bei Google nach den Erntefaktoren von PV-Anlagen in Deutschland, da liegst du auch bei nicht optimalen Bedingungen immer noch im zweistelligen Bereich.


Unabhängig von irgendwelcher Studien...günstiger wird es auf Dauer nicht.
Wenn wir weiterhin auf Atom und Kohle setzen, werden wir den Strompreis nie bezahlen können.


Viele Grüße,
stolpi

Verfasser

TheRedhawk

Ich schon, wir haben ein Neubau und 11KW für 190qm. 5KW in einem Altbau reichen für 50-60qm, nicht mehr. Weil z.B. keine Fußbodenheizung vorhanden...



Was für eine WP habt ihr?
Und klar, ein unvorbereiteter Altbau ist nichts für eine Wärmepumpe...wie denn auch?


Viele Grüße,
stolpi

Wo ist den da der Witz - bei einem Konvertierungsfaktor von 2,4 ist es doch billiger mit Gas zu heizen? Das ist immerhin ca. 5 mal billiger?

stolpi

Unabhängig von irgendwelcher Studien...günstiger wird es auf Dauer nicht. Wenn wir weiterhin auf Atom und Kohle setzen, werden wir den Strompreis nie bezahlen können.

Ich mosere ja auch nicht an der Anlage herum. Das wird wohl so passen. Ich bezog mich allein auf die Aussage, man wäre "neutral" unterwegs. Dies eben eher nicht.

Zur Anlage selbst: ich betreibe in einem EFH 170qm (Neubau) eine Nibe Split mit 12kw und die reicht gerade so, daher verwunderten mich die 5kw auch etwas, aber es mag ja unterschiedliche Energiebedarfe geben.

stolpi

Kombination mit regenerativer Energie (z.B. PV Strom) kann man auch völlig ohne CO2 und ohne Atommüll sein Haus beheizen und Warmwasser aufbereiten.


Aber Kohle- und Atomkraftwerke sind irgendwann mal vom Himmel gefallen, und die Kohle und das Uran werden natürlich höchst Umweltfreundlich abgebaut

Verfasser

stolpi

Unabhängig von irgendwelcher Studien...günstiger wird es auf Dauer nicht. Wenn wir weiterhin auf Atom und Kohle setzen, werden wir den Strompreis nie bezahlen können.



Ah OK, ganz neutral wird es wohl nie geben..aber es ist wesentlich nachhaltiger als bei den normalen Energiequellen.
Nibe ist eine feine Kiste, aber auch nicht ganz billig...fahrt ihr die Anlage über einen Speicher, habt ihr Daten über Verbrauch und erzeugter Wärmemenge?


Viele Grüße,
stolpi

Bitte versteht mich nicht falsch,

ich weiß das es immer sehr interessant ist für Bauherren Produkte für 50% zu bekommen und sich der Illzusion hinzugeben, das geht billiger.............

Jeder Handwerker wird das dann im Stundenlohn einbauen und sagen, ich gebe hier weder Gewährleistung noch sonst etwas drauf, wenn das ding Schrott ist.

Ich rate jedem Bauherren, geht zu einem Architketen! Die sind Produktfrei, gehörem einer Kammer an und stehen bei Gewährleistung parat im Namen des Bauherren !

Vorlallem bei solchen Geräten sind COP Zahlen etc. egal, wiomit kombiniert ihr, wieviel Energie wird benötigt, wie ist euer Nutzerverhalten, Lage des Wohnobjektes, Zustand des Objektes und und und ............. sind da ausschlagebender als allesandere!

Wer sparen will, ........... kauft nicht fertiges und sowas nicht auf ...bay ........ .
Sei schlau und bau ein Individuelles Haus und keine Dauerbau oder Fertigstelle von der Stange!

Capa

Aber Kohle- und Atomkraftwerke sind irgendwann mal vom Himmel gefallen, und die Kohle und das Uran werden natürlich höchst Umweltfreundlich abgebaut

Das behauptet niemand. Und in der Tat fallen die nicht vom Himmel. Aber eine PV auf einem EFH ist zumeist ökologischer Unfug. Ökonomisch sieht dies Dank unserer Wirtschaftspolitik und der Überwälzung einiger Kosten anders aus.
Sollte die PV es schaffen auf nen EROI von 1 zu kommen, hätte man sich diese auch sparen können.
Dafür dann überall die optische und akustische Verschmutzung durch WP und PV...ich mags nicht. Ich bin froh meinen Hauptwohnsitz in einer 30ger Jahre Wohnsiedlung zu haben.
Denn im Urlaub oder am WE nervt mich meine eigene WP - akustisch zumindest.

Verfasser

Capa

Aber Kohle- und Atomkraftwerke sind irgendwann mal vom Himmel gefallen, und die Kohle und das Uran werden natürlich höchst Umweltfreundlich abgebaut




Also, bevor jetzt irgendwelche Ängste geschürt werden...die Pana ist leise, sehr leise, kaum zu hören!

Nur ein leises Summen ist zu vernehmen, kein Vergleich zu manch anderen Mitbewerbern...:{


Viele Grüße,
stolpi


Edit:
Lautstärke:
aquarea.smallsolutions.de/ind…php?title=Datei:Akkustik_der_5_kW_Pana.png
"...Bisher wird von allen erbauten Anlagen gleichlautend berichtet, dass der Monoblock nur zu hören sei, wenn man davor steht. Selbst die Installation unter Schlafzimmer-Fenstern scheint nicht zu stören.
..."

stolpi

Nibe ist eine feine Kiste, aber auch nicht ganz billig...fahrt ihr die Anlage über einen Speicher, habt ihr Daten über Verbrauch und erzeugter Wärmemenge?

Antwort als PN.

Verfasser

Maximinimum

... Sei schlau und bau ein Individuelles Haus und keine Dauerbau oder Fertigstelle von der Stange!




Individuelles Haus ja, aber dafür einen Architekten nehmen?
Der ist auch kein Garant dafür ob alles klappt, kostet aber ein Haufen Geld.

Läßt sich Pauschal kaum beantworten, ich z.B. nehme lieber alles selbst in der Hand, dann ist die Enttäuschung auch nicht so groß wenn was nicht funktionieren sollte...und das kommt nur sehr selten vor.

Viele Grüße,
stolpi

Zuglufttier

Der Cop ist natürlich nicht berauschend. Besser eine gut abgestimmte Sole-Wasser-Wärmepumpe und man erreicht ohne weiteres einen Cop von 4,5. Im Übrigen werden diese Anlagen dann mit mindestens 4.000 Euro bezuschusst. Gute Beratung gibt es im Forum von Haustechnikdialog.



Eine Luftwärmepumpe wird nie die Effizienz einer Seite erreichen. Und das die Panasonic nicht gefördert wird, hatte ich nicht geschrieben. Nicht ohne Grund wird die Luftwärmepumpe jedoch geringer gefördert. Ich schreibe heute abend gerne ausführlicher. Wer sich für eine Wärmepumpen interessiert, sollte zunächst eine Heizlastberechnung anfertigen lassen, denn nur so kann die erforderliche Heizleistung ermittelt werden. In unserem Neubau von 2009 werkelt eine 8kw Wärmepumpe und bereitet Warmwasser für vier Personen auf und beheizt ca. 200m².
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text