5x 1TB Cloud (als 5TB kombinierbar) für ein Jahr bei OneDrive (Office 365 Home)
173°Abgelaufen

5x 1TB Cloud (als 5TB kombinierbar) für ein Jahr bei OneDrive (Office 365 Home)

43
eingestellt am 12. Okt 2017Bearbeitet von:"mgutt"
Für 49,99 € gibt es aktuell Office 365 Home bei Amazon. Man kann Office mögen oder nicht, aber eine 1TB Cloud für 49,99 € pro Jahr gibt es nirgends. Und hier bekommt man gleich 5x 1TB:
1057261.jpg
Kein Cloud-Anbieter kann hier mithalten außer vielleicht Amazon Clouddrive mit Unlimited (70 € pro Jahr), wobei das nach der Tarif-Abschaffung in den USA auf wackeligen Füßen steht (seitdem nur noch 1TB).

Leider lassen sich die 5TB nicht direkt als Ganzes nutzen, aber über einen Umweg geht es schon. Ihr kauft euch den Code für einen Hauptaccount. Nun registriert ihr euch 4 weitere Microsoft Accounts als Sub. z.B. bei Gmail über einen Alias.

Wenn ihr damit fertig seid, teilt ihr Office 365 mit eure Subaccounts:
1057261.jpg
Es dauert dann 1 bis 3 Tage nach der Bestätigung, bis der Speicher freigeschaltet wurde. Währenddessen erstellt ihr bei jedem Subaccount einen Ordner wie "drive2", "drive3" und teilt diesen mit dem Hauptaccount. Im Hauptaccount findet ihr die Ordner nun online unter dem Punkte "Geteilt" und dort wählt man nun bei jedem Ordner "Zu meinem OneDrive hinzufügen" aus. Jetzt habt ihr 1TB im Hauptaccount plus 4x 1TB in Unterordnern.

Natürlich könnt ihr die Lizenz ganz klassisch auch auf eure Familienmitglieder verteilen, dann hat eben jeder 1 TB und das gesamte Office Paket (Excel, Word, Outlook, usw) oben drauf. Allerdings geht das nur mit Personen aus einem Haushalt. Ich denke das wird dann über die IP in unregelmäßigen Abständen verifiziert.

Tipp: Man kann den Code bis zu 5x kaufen und hat dann 5 Jahre Ruhe. Macht dann insgesamt 250 €. Schon ein Jahr Dropbox Business kosten mehr. Ich würde aber max. 3 Jahre kaufen, denn ich kann mir gut vorstellen, dass die Preise noch weiter fallen.

P.S. OneDrive unterstützt WebDAV, d.h. verschlüsselte Backups sind kein Problem!

P.P.S Man kann alle 5 Accounts auf einem Synology NAS als Backupziel hinterlegen!

Amazon hat wohl auf Otto reagiert, aber vielleicht bleibt der Preis hier länger stabil, da es zwei verschiedene Angebote gibt:

Code per Email:
amazon.de/gp/…c=1

Code per Post:
amazon.de/gp/…c=1

VGP sind ca. 60-100 € je nach Anbieter.
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

43 Kommentare
Solange Microsoft es nicht ändert, dass das Datum der Dateien beim Synchronisieren überschrieben wird, ist OneDrive nicht zu gebrauchen.
Sehr praktisch für die NSA
Sie muss die Daten nicht mehr mühsam einsammeln sondern bekommt sie direkt frei Haus serviert.
Gute Beschreibung!
Trotzdem: Bisher habe ich immer bei den "365 Personal" Deals für unter 30,- Euro zugeschlagen, damit hat man 9 Monate Home. Gibt's aber derzeit nicht, also Deal Hot!
5 mal 1 TB sind nicht 5 TB.
dateitausch12. Okt 2017

Sehr praktisch für die NSA Sie muss die Daten nicht mehr mühsam e …Sehr praktisch für die NSA Sie muss die Daten nicht mehr mühsam einsammeln sondern bekommt sie direkt frei Haus serviert.


OneDrive lässt sich per WebDAV einbinden und auf dem Weg kannst du dann ganz einfach verschlüsselte Backups erstellen. Es gibt aber auch Clients, die unabhängig vom Protokoll dazu in der Lage sind:
cryptomator.org/de/
ansofan12. Okt 2017

5 mal 1 TB sind nicht 5 TB.


5TB ist das Produkt der Multiplikation und der Deal ist echt nicht so aufgebaut als würde man das nicht sofort erkennen.

Wie du die bis zu 5TB in einem Account nutzen kannst, steht übrigens im Deal. Alles eine Frage deiner Software bzw wie du deine Daten sortierst. Also wenn du z.B. eine komplette Filmbibliothek von Hand hochladen willst, dann teilst du sie eben nach Alphabet auf und schiebst die Buchstaben in einen Ordner, die insgesamt 1TB ergeben. Bekommst du hin, bin ich mir sicher.

Und wenn dir das zu umständlich ist, dann holst du dir eben unendlich Speicher bei Dropbox für 540 € (Business, 3 Nutzer) oder 10 TB bei Google Drive für 1200 € pro Jahr.
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Okt 2017
Fünf mal kaufen sind aber keine 49,99 mehr. Dein Deal ist Mega irreführend.
Wenn ich es ein mal kaufe habe ich keine fünf Jahre sondern eins. Die Angabe bis zu ist scheiße, weil du keinen Preis von bis angeben kannst.
"... 5TB Cloud für bis zu 5 Jahre...." .... finde die Fehler.
Bewusst irreführender dealtitel, es sind keine fünf Jahre für 50 Euro. Cold.
Julz12. Okt 2017

Fünf mal kaufen sind aber keine 49,99 mehr. Dein Deal ist Mega …Fünf mal kaufen sind aber keine 49,99 mehr. Dein Deal ist Mega irreführend.Wenn ich es ein mal kaufe habe ich keine fünf Jahre sondern eins. Die Angabe bis zu ist scheiße, weil du keinen Preis von bis angeben kannst.


Hi, ich habe den Deal gemeldet.
A8NSLIDELUXE12. Okt 2017

Solange Microsoft es nicht ändert, dass das Datum der Dateien beim …Solange Microsoft es nicht ändert, dass das Datum der Dateien beim Synchronisieren überschrieben wird, ist OneDrive nicht zu gebrauchen.


Das gilt ja leider für sehr viele Clouds. OwnCloud hat ja den WebDAV Standard irgendwann so umgesetzt, dass das Dateidatum übernommen wird. Laut Standard ist das ja erlaubt:
tools.ietf.org/htm…918
>MAY be protected. Some servers allow DAV:creationdate to be changed to reflect the time the document was created if that is more meaningful to the user (rather than the time it was uploaded).

Ich vermute, dass deren Backup-Routinen sehr strickt auf das Dateidatum aufgebaut sind und es deswegen nicht erlaubt wird. Aber wirklich nachvollziehen kann ich es nicht, weil die Nachteile überwiegen.

Eventuell geht es aber mit einem Verschlüsselungsclient wie Boxcryptor. Müsste man mal testen. Weil wenn der die Datei verschlüsselt auf der Cloud ablegt, müsste er sie ja lokal wieder entschlüsseln und da könnte der dann ja problemlos den korrekten Wert wieder setzen.
foofi12. Okt 2017

Hi, ich habe den Deal gemeldet.


Und ich habe den Titel geändert und damit denke ich beide Kritikergruppen besänftigt. Vorher "5TB für bis zu 5 Jahre" und jetzt "5x 1TB Cloud (5TB kombinierbar)". Dass man sie kombinieren kann, wissen nämlich die wenigsten und ich finde schon, dass man es im Titel erwähnen sollte. Sonst hätte ich mir auch das HowTo dazu sparen können.
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Okt 2017
mgutt12. Okt 2017

Und ich habe den Titel geändert.


Dann mach das 5x weg. Das irritiert.
foofi12. Okt 2017

Dann mach das 5x weg. Das irritiert.


So würde ich eine Office 365 Personal Lizenz beschreiben, aber doch keine Home (= 5 Lizenzen). Da sind nun mal 5x 1TB enthalten.

EDIT: Ok noch mal angepasst, vielleicht dadurch klarer "5x 1TB Cloud (als 5TB kombinierbar)".
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Okt 2017
Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder anderen interessant sein könnte:
Google Drive. gsuite.google.com/pri…ams

Pro User zahlt man 8€ / Monat und bekommt 1TB Speicher.
Ist man als Team (mindestens 5 User), bekommen alle unendlich viel Speicherplatz.
Daraus ergibt sich folgende Rechnung:

5 User * 8€ = 40€ / Monat.
40€ * 12 = 480€ / Monat
Wenn man nun die Kosten teilt
480 / 5 oder natürlich 8 * 12 = 96€ / Jahr / User

Wie gesagt, man müsste 5 User zusammen suchen, die auch jeden Monat oder jedes Jahr ihr Geld bezahlen würden. Dafür hat jeder unendlich viel Speicherplatz.
Bei Google Drive kann man auch geschützte Ordner freigeben und sich so bestimmte Teile laden. Ansonsten hat natürlich wie bei OneDrive jeder sein Konto.
Jeder weitere User kann ebenfalls mit einem Betrag von 8€ / Monat bzw. 96€ / Jahr dazukommen.

Vorteil Google Drive:
- Google Drive kann freigegebene Ordner mit Passwort schützen
- Das Datum wird nicht überschrieben
- Wohl bessere integriert in Android Handys
- unendlich Speicherplatz

Vorteil OneDrive:
- Läuft dank WebDAV auch auf Linux Maschinen. Google Drive nur auf Android, IOS und Windows
- Wohl besser in Windows integriert
- Man bekommt die aktuellste, komplette Office Suite (Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Access)
Bearbeitet von: "Kingside" 12. Okt 2017
Kingside12. Okt 2017

Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder …Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder anderen interessant sein könnte:Google Drive. https://gsuite.google.com/pricing.html?tab_activeEl=tabset-teamsPro User zahlt man 8€ / Monat und bekommt 1TB Speicher.Ist man als Team (mindestens 5 User), bekommen alle unendlich viel Speicherplatz.Daraus ergibt sich folgende Rechnung:5 User * 8€ = 40€ / Monat.40€ * 12 = 480€ / MonatWenn man nun die Kosten teilt480 / 5 oder natürlich 8 * 12 = 96€ / Jahr / User Wie gesagt, man müsste 5 User zusammen suchen, die auch jeden Monat oder jedes Jahr ihr Geld bezahlen würden. Dafür hat jeder unendlich viel Speicherplatz.Bei Google Drive kann man auch geschützte Ordner freigeben und sich so bestimmte Teile laden. Ansonsten hat natürlich wie bei OneDrive jeder sein Konto.Jeder weitere User kann ebenfalls mit einem Betrag von 8€ / Monat bzw. 96€ / Jahr dazukommen.Vorteil Google Drive: - Google Drive kann freigegebene Ordner mit Passwort schützen- Das Datum wird nicht überschrieben- Wohl bessere integriert in Android Handys- unendlich Speicherplatz Vorteil OneDrive:- Läuft dank WebDAV auch auf Linux Maschinen. Google Drive nur auf Android, IOS und Windows- Wohl besser in Windows integriert- Man bekommt die aktuellste, komplette Office Suite (Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Access)


Das geht, aber mein Versuch mal Dropbox zu teilen, hat auch nicht geklappt. Keine Ahnung wie man da genug Mitglieder finden will. Schlussendlich ist es auch teurer als Amazon Unlimited (solange es den Tarif noch gibt) und wer eben nicht mehr als 5TB benötigt, fährt mit Office 365 Home besser, da nur halb so teuer.
Kingside12. Okt 2017

Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder …Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder anderen interessant sein könnte:Google Drive. https://gsuite.google.com/pricing.html?tab_activeEl=tabset-teamsPro User zahlt man 8€ / Monat und bekommt 1TB Speicher.Ist man als Team (mindestens 5 User), bekommen alle unendlich viel Speicherplatz.Daraus ergibt sich folgende Rechnung:5 User * 8€ = 40€ / Monat.40€ * 12 = 480€ / MonatWenn man nun die Kosten teilt480 / 5 oder natürlich 8 * 12 = 96€ / Jahr / User Wie gesagt, man müsste 5 User zusammen suchen, die auch jeden Monat oder jedes Jahr ihr Geld bezahlen würden. Dafür hat jeder unendlich viel Speicherplatz.Bei Google Drive kann man auch geschützte Ordner freigeben und sich so bestimmte Teile laden. Ansonsten hat natürlich wie bei OneDrive jeder sein Konto.Jeder weitere User kann ebenfalls mit einem Betrag von 8€ / Monat bzw. 96€ / Jahr dazukommen.Vorteil Google Drive: - Google Drive kann freigegebene Ordner mit Passwort schützen- Das Datum wird nicht überschrieben- Wohl bessere integriert in Android Handys- unendlich Speicherplatz Vorteil OneDrive:- Läuft dank WebDAV auch auf Linux Maschinen. Google Drive nur auf Android, IOS und Windows- Wohl besser in Windows integriert- Man bekommt die aktuellste, komplette Office Suite (Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Access)


Stimmt nicht so ganz. Obwohl Google behauptet für Teams unter 5 Leuten nur 1TB pro Person anzubieten, bieten sie tatsächlich auch einem User unendlich Speicherplatz. Bin gerade selber in der Testphase vom GSuite Business.

Außerdem sind diese 8€ eigentlich ohne MwSt., jedoch erlaubt Google es nicht, den Accounttyp von dem GSuite Account von "Geschäftskonto" auf "Privat" umzustellen. Somit fordert Google die MwSt. nicht selbst ein, sondern man müsste es eigentlich selbst versteuern.

Abgesehen davon:

Bin gerade sehr begeistert von GSuite. Für Windows (und MacOS) gibt's "Google Drive File Stream", womit der Cloudspeicher als ein Laufwerk auf dem PC angezeigt, und genutzt werden kann. Videos werden gestreamt.

Für Linux (auch für andere OS) gibt es Rclone, womit man etwa einfach Dateien hochladen kann, oder auch den Speicher mounten kann.
AnnynN12. Okt 2017

Stimmt nicht so ganz. Obwohl Google behauptet für Teams unter 5 Leuten nur …Stimmt nicht so ganz. Obwohl Google behauptet für Teams unter 5 Leuten nur 1TB pro Person anzubieten, bieten sie tatsächlich auch einem User unendlich Speicherplatz. Bin gerade selber in der Testphase vom GSuite Business.Außerdem sind diese 8€ eigentlich ohne MwSt., jedoch erlaubt Google es nicht, den Accounttyp von dem GSuite Account von "Geschäftskonto" auf "Privat" umzustellen. Somit fordert Google die MwSt. nicht selbst ein, sondern man müsste es eigentlich selbst versteuern.Abgesehen davon:Bin gerade sehr begeistert von GSuite. Für Windows (und MacOS) gibt's "Google Drive File Stream", womit der Cloudspeicher als ein Laufwerk auf dem PC angezeigt, und genutzt werden kann. Videos werden gestreamt.Für Linux (auch für andere OS) gibt es Rclone, womit man etwa einfach Dateien hochladen kann, oder auch den Speicher mounten kann.


Du bist der mit der Erfahrung :-) Danke sehr.
Ich selbst nutze OneDrive bzw. Office 365.
AnnynN12. Okt 2017

Stimmt nicht so ganz. Obwohl Google behauptet für Teams unter 5 Leuten nur …Stimmt nicht so ganz. Obwohl Google behauptet für Teams unter 5 Leuten nur 1TB pro Person anzubieten, bieten sie tatsächlich auch einem User unendlich Speicherplatz. Bin gerade selber in der Testphase vom GSuite Business.Außerdem sind diese 8€ eigentlich ohne MwSt., jedoch erlaubt Google es nicht, den Accounttyp von dem GSuite Account von "Geschäftskonto" auf "Privat" umzustellen. Somit fordert Google die MwSt. nicht selbst ein, sondern man müsste es eigentlich selbst versteuern.


Habe mal bei Reddit geschaut. Ist tatsächlich so. Alle haben (noch) unendlich Speicherplatz.

Das mit der MwSt würde ich so lösen, dass du es privat bezahlst und dir selbst als Auslage zurücküberweist (1x im Jahr).
mgutt12. Okt 2017

Das gilt ja leider für sehr viele Clouds. OwnCloud hat ja den WebDAV …Das gilt ja leider für sehr viele Clouds. OwnCloud hat ja den WebDAV Standard irgendwann so umgesetzt, dass das Dateidatum übernommen wird. Laut Standard ist das ja erlaubt:https://tools.ietf.org/html/rfc4918>MAY be protected. Some servers allow DAV:creationdate to be changed to reflect the time the document was created if that is more meaningful to the user (rather than the time it was uploaded).Ich vermute, dass deren Backup-Routinen sehr strickt auf das Dateidatum aufgebaut sind und es deswegen nicht erlaubt wird. Aber wirklich nachvollziehen kann ich es nicht, weil die Nachteile überwiegen.Eventuell geht es aber mit einem Verschlüsselungsclient wie Boxcryptor. Müsste man mal testen. Weil wenn der die Datei verschlüsselt auf der Cloud ablegt, müsste er sie ja lokal wieder entschlüsseln und da könnte der dann ja problemlos den korrekten Wert wieder setzen.



Ich kann nicht behaupten, dass ich verstehe, was Du da schreibst. Ich kann nur sagen, dass die Kombination Dropbox und Boxcryptor einwandfrei funktioniert. Mit Microsoft und Boxcryptor geht es hingegen nicht.
Bearbeitet von: "A8NSLIDELUXE" 12. Okt 2017
mgutt12. Okt 2017

Habe mal bei Reddit geschaut. Ist tatsächlich so. Alle haben (noch) …Habe mal bei Reddit geschaut. Ist tatsächlich so. Alle haben (noch) unendlich Speicherplatz.Das mit der MwSt würde ich so lösen, dass du es privat bezahlst und dir selbst als Auslage zurücküberweist (1x im Jahr).


Ich frag Google mal nach, was sie dazu sagen.
Tolles Angebot. Ich habe nur so meine Probleme mit dauerhaften Zahlungen, deshalb meine Frage: Was passiert mit meinen Daten nach einem Jahr, wenn ich nicht weiter zahle? Habe ich weiterhin, dauerhaft Zugriff, nur das ich nicht weiter uploaden kann? Oder wird der Zugriff verwehrt und die Daten vielleicht sogar gelöscht?
A8NSLIDELUXE12. Okt 2017

Ich kann nicht behaupten, dass ich verstehe, was Du da schreibst. Ich kann …Ich kann nicht behaupten, dass ich verstehe, was Du da schreibst. Ich kann nur sagen, dass die Kombination Dropbox und Boxcryptor einwandfrei funktioniert. Mit Microsoft und Boxcryptor geht es hingegen nicht.


Ich ging davon aus, dass Clients wie Boxcryptor auch das Dateidatum verschlüsseln. Nach deiner Beschreibung nach tun sie das scheinbar nicht. Selbst Cryptomator scheint das nicht zu machen, obwohl sie sogar die Dateinamen verschlüsseln:
github.com/cry…220

Nicht clever umgesetzt. Denn jedes ZIP Archiv kann das und im Grunde sind die Dateien von den Clients nichts anderes als das.
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Okt 2017
Prozosch12. Okt 2017

Tolles Angebot. Ich habe nur so meine Probleme mit dauerhaften Zahlungen, …Tolles Angebot. Ich habe nur so meine Probleme mit dauerhaften Zahlungen, deshalb meine Frage: Was passiert mit meinen Daten nach einem Jahr, wenn ich nicht weiter zahle? Habe ich weiterhin, dauerhaft Zugriff, nur das ich nicht weiter uploaden kann? Oder wird der Zugriff verwehrt und die Daten vielleicht sogar gelöscht?


Betrifft zwar Business, wird aber denke ich genauso gehandhabt:
15056985-w5j4S.jpg
Bearbeitet von: "mgutt" 12. Okt 2017
Prozosch12. Okt 2017

Tolles Angebot. Ich habe nur so meine Probleme mit dauerhaften Zahlungen, …Tolles Angebot. Ich habe nur so meine Probleme mit dauerhaften Zahlungen, deshalb meine Frage: Was passiert mit meinen Daten nach einem Jahr, wenn ich nicht weiter zahle? Habe ich weiterhin, dauerhaft Zugriff, nur das ich nicht weiter uploaden kann? Oder wird der Zugriff verwehrt und die Daten vielleicht sogar gelöscht?


Naja, so ist das halt im Leben :-) Du gehst dauerhaft arbeiten um dauerhaft etwas davon bezahlen zu können. Sei es Miete, Strom etc. etc.
Auch die Menschen in der IT wollen dauerhaft ihr Geld verdienen für eine Dienstleistung, die du ja auch dauerhaft nutzen möchtest.
Die Server, Personal etc. kosten dem Provider ja auch dauerhaft Geld.
Nun was mit deinen Daten passiert? Wenn du einen guten, netten Anbieter findest, dann sind deine Daten wahrscheinlich zunächst Read-only. Nach einigen höfflichen Verwarnungen aber gelöscht.
Erstmal Danke an den Verfasser für die Mühe.
finde das sehen übersichtlich und gut erklärt.

es gibt immer welche die meckern und mosern wollen, in Deutschland mittlerweile so an die 13%..

mir wurde als Kind beigebracht, erst es Maul uffzumache, wenn ich‘s besser mache kann.
so. Und jetzt beruhig‘ ich mich wieder und freu mich, dass ich ebbes gefunden habwas ich gebrauchen kann
ben
Gutes Office 365 Home Angebot.
Danke.
mgutt12. Okt 2017

OneDrive lässt sich per WebDAV einbinden und auf dem Weg kannst du dann …OneDrive lässt sich per WebDAV einbinden und auf dem Weg kannst du dann ganz einfach verschlüsselte Backups erstellen. Es gibt aber auch Clients, die unabhängig vom Protokoll dazu in der Lage sind:https://cryptomator.org/de/

Wie funktioniert das mit dem WebDAV? Ging bei mir bisher nicht.
mnop12. Okt 2017

Wie funktioniert das mit dem WebDAV? Ging bei mir bisher nicht.


WebDAV: OneDrive als Netzlaufwerk verbinden – so klappt's
WebDAV: OneDrive als Netzlaufwerk
Loggen Sie sich zunächst in Ihrer OneDrive ein.Werfen Sie einen Blick in die Adressleiste des Browsers und kopieren Sie sich die Kombination hinter "&cid=".In WebDAV richten Sie nun ein neues Netzlaufwerk hinzu und folgen dem Assistenten.Geben Sie bei "Adresse des Netzlaufwerks" folgendes ein: "https://d.docs.live.net/KopierteID".Tauschen Sie die Variable "KopierteID" mit der ID aus, die Sie aus der Adressleiste kopiert haben.Nach der Einrichtung haben Sie in WebDAV nun Ihre OneDrive-Cloud eingerichtet und sehen sämtliche öffentliche Ordner. Private Ordner werden jedoch nicht angezeigt.
Kingside12. Okt 2017

WebDAV: OneDrive als Netzlaufwerk verbinden – so klappt'sWebDAV: OneDrive a …WebDAV: OneDrive als Netzlaufwerk verbinden – so klappt'sWebDAV: OneDrive als NetzlaufwerkLoggen Sie sich zunächst in Ihrer OneDrive ein.Werfen Sie einen Blick in die Adressleiste des Browsers und kopieren Sie sich die Kombination hinter "&cid=".In WebDAV richten Sie nun ein neues Netzlaufwerk hinzu und folgen dem Assistenten.Geben Sie bei "Adresse des Netzlaufwerks" folgendes ein: "https://d.docs.live.net/KopierteID".Tauschen Sie die Variable "KopierteID" mit der ID aus, die Sie aus der Adressleiste kopiert haben.Nach der Einrichtung haben Sie in WebDAV nun Ihre OneDrive-Cloud eingerichtet und sehen sämtliche öffentliche Ordner. Private Ordner werden jedoch nicht angezeigt.


Danke für die Anleitung aber "sehen sämtliche öffentliche Ordner. Private Ordner werden jedoch nicht angezeigt." ist ja ein kompletter Fail.
mgutt12. Okt 2017

Betrifft zwar Business, wird aber denke ich genauso gehandhabt:[Bild]

​Weiß ich bescheid. Danke
mgutt12. Okt 2017

.Und wenn dir das zu umständlich ist, dann holst du dir eben unendlich ….Und wenn dir das zu umständlich ist, dann holst du dir eben unendlich Speicher bei Dropbox für 540 € (Business, 3 Nutzer) oder 10 TB bei Google Drive für 1200 € pro Jahr.


Noch gibt es in Deutschland die Amazon Drive Unlimited für 70€/a

die 10 TB habe ich dort bereits überschritten. Zukunftsaussichten sind natürlch eingetrübt aber die Zukunft ist eh ungewiss.
Kingside12. Okt 2017

Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder …Dann will ich mal ein anderes Modell erwähnen, welches für den einen oder anderen interessant sein könnte:Google Drive. https://gsuite.google.com/pricing.html?tab_activeEl=tabset-teamsPro User zahlt man 8€ / Monat und bekommt 1TB Speicher.Ist man als Team (mindestens 5 User), bekommen alle unendlich viel Speicherplatz.


Ich probiere das gerade aus bzw habe es mal mit einem neu erstellten Google-Account probiert. Das ist echt ätzend einzurichten. Also das G Suite Konto. Man braucht eine eigene Domain und muss dann alle vorhandenen E-Mailadressen bei G Suite hinterlegen. Außerdem braucht man dann noch zusätzlich eine E-Mailadresse aus einer anderen Domain. Und man kann die Domain dann nicht mehr ändern. Stattdessen muss man den kompletten Account löschen!

Es kommen also auf jeden Fall noch zusätzliche Domaingebühren hinzu und die Domain ist da auch mehr oder weniger gebunden, wenn man sich nicht gerade komplett von dem Dienst abhängig machen will.

Ich hatte erst meine Hauptdomain genommen, werde jetzt aber einen neuen Account mit einer anderen Domain anlegen, die ich sowieso habe und wo ich bisher sonst keine E-Mailaccounts hinterlegt habe.

Hier auch ein Screenshot was man alles an MX-Einträgen für die Domain hinterlegen muss:
15062753-uMoTw.jpg
Bearbeitet von: "mgutt" 13. Okt 2017
AnnynN12. Okt 2017

Außerdem sind diese 8€ eigentlich ohne MwSt., jedoch erlaubt Google es ni …Außerdem sind diese 8€ eigentlich ohne MwSt., jedoch erlaubt Google es nicht, den Accounttyp von dem GSuite Account von "Geschäftskonto" auf "Privat" umzustellen. Somit fordert Google die MwSt. nicht selbst ein, sondern man müsste es eigentlich selbst versteuern.


Ich habe dazu noch mal recherchiert.

Bist du eine Privatperson, Kleinunternehmer oder Unternehmer?

Als Privatperson hinterlegst du keine Ust ID (weil du ja keine hast) und Google müsste dann den Betrag um die irische Steuer erhöhen. Das tun sie aber nicht, weshalb hier eine Nachforderung von Google möglich ist, wenn die in Irland eine Steuerprüfung bekommen. Steuerlich betrachtet ist das für dich aber kein Problem. Der Steuerhinterzieher ist hier Google.

Als Kleinunternehmer muss du dagegen eine Umsatzsteuererklärung abgeben und die Steuer selbst ausrechnen. Buchst du es wie vorher empfohlen als Privatauslage 1x im Jahr, kannst du es in dem Monat machen wo die Ausgabe angefallen ist (IST-Besteuerung). D.h. 8*12*0,19=18,24 Umsatzsteuer abführen. Dann ist der Aufwand geringer.

Bist du dagegen Unternehmer, dann würdest du das bei der Anmeldung ebenfalls angeben, aber gleich wieder als Vorsteuer reduzieren. In dem Fall würde ich also schlicht gar nichts machen außer den Betrag als Ausgabe buchen. Steuern hinterzieht man ja nicht. Dazu ergänzend auch dieser Link:
advoad.de/blo…ng/

Das es wie bei Adwords läuft sieht man daran, dass Google bei der G Suite Abrechnung auf die Adwords FAQ verlinkt.
Bearbeitet von: "mgutt" 13. Okt 2017
Guter Deal, wenn man wirklich die 5TB braucht oder es mit mehreren Leuten teilen will, aber das 1TB Paket für eine Einzelperson gibt es desöfteren deutlich günstiger, habe meins z.B. letztens bei Mediamarkt für ca. 30€ gekauft.
Woopsi13. Okt 2017

Guter Deal, wenn man wirklich die 5TB braucht oder es mit mehreren Leuten …Guter Deal, wenn man wirklich die 5TB braucht oder es mit mehreren Leuten teilen will, aber das 1TB Paket für eine Einzelperson gibt es desöfteren deutlich günstiger, habe meins z.B. letztens bei Mediamarkt für ca. 30€ gekauft.


30 € ist aber auch schon die Untergrenze. Selbst bei eBay verkaufen die Leute das privat für den Preis und bei MyDealz gab es bisher auch nur ein Angebot für 25 €, wo man aber auch ich einen Notebook dazu kaufen musste ^^

Aber klar. 1 TB für 30 € sind auch unschlagbar günstig. Selbst wenn man stattdessen eine DS115j mit 1TB Festplatte kauft und die bei Mutti hinstellt, braucht man 5 Jahre bis der Kauf amortisiert ist. Bedenkt man dann noch die mind 15 € Stromkosten pro Jahr, braucht man sogar 10 Jahre. Und wehe es geht was kaputt.
Bearbeitet von: "mgutt" 13. Okt 2017
Man bekommt dafür ja keine Cloud sondern nur online Speicherplatz.
mgutt12. Okt 2017

Ich ging davon aus, dass Clients wie Boxcryptor auch das Dateidatum …Ich ging davon aus, dass Clients wie Boxcryptor auch das Dateidatum verschlüsseln. Nach deiner Beschreibung nach tun sie das scheinbar nicht. Selbst Cryptomator scheint das nicht zu machen, obwohl sie sogar die Dateinamen verschlüsseln:https://github.com/cryptomator/cryptomator/issues/220Nicht clever umgesetzt. Denn jedes ZIP Archiv kann das und im Grunde sind die Dateien von den Clients nichts anderes als das.

Das ist nicht richtig, die Dateien der Folder Encryption Tools funktionieren grundlegend anders.
Argbeil13. Okt 2017

Das ist nicht richtig, die Dateien der Folder Encryption Tools …Das ist nicht richtig, die Dateien der Folder Encryption Tools funktionieren grundlegend anders.



Ja und nein. Cryptomator hat eine Dokumentation:
cryptomator.org/de/…re/

Natürlich ist ein ZIP keine AES verschlüsselte Datei, aber wie auch bei einer ZIP Datei werden die Daten stückweise verarbeitet und statt zu komprimieren, eben alle x Bytes verschlüsselt. Und da jede dann verschlüsselte Datei einen eigenen Dateikopf hat, könnte man hier leicht das Dateidatum (und andere Attribute, die in einer Cloud verloren gehen) als Metadaten hinterlegen.

Und wenn man Dateinamen verschlüsseln kann, dann auch das Dateidatum. Kein wirkliches Hexenwerk.
Also ich habe jetzt mit einer separaten Domain auf der ich keine E-Mails nutze, G Suite eingerichtet und nutze jetzt die Cloud. Ist zwar teurer als die Office Cloud, aber der unendliche Speicherplatz kommt mir doch sehr entgegen. Ich habe mir dann noch ein Script programmiert, das meine größten Websites automatisch als ZIP packt, dann mit dem aescrypt.com Standard verschlüsselt und über die Google API zu Google Drive hochlädt. Eventuell richte ich sogar noch weitere Accounts für meine Kunden als Backup-Space ein um ganz sicher den unendlichen Speicherplatz zu behalten. Noch mal danke für den Tipp!
Bearbeitet von: "mgutt" 16. Okt 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text