Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
8x Medion Fenster- Türkontakt - Innogy kompatibel
350° Abgelaufen

8x Medion Fenster- Türkontakt - Innogy kompatibel

39,95€79,95€-50%MEDION Online Shop Angebote
29
eingestellt am 23. Nov 2019Bearbeitet von:"Beanz"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

MEDION® Smart Home Sparpaket - 8 x Tür- und Fensterkontakt
  • Erkennt geöffnete Türen
  • Fenster und Schränke
  • Löst Alarm aus
  • Steuerung per App
  • innogy SmartHome kompatibel

Falls jemand, so wie ich ;-), seinen dem Innogy SmartHome Deal um Fensterkontakte erweitern will.

Nachtrag: funktioniert nur mit Innogy Zentrale Gen2!
Zusätzliche Info
Wenn Du weiterklickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhält mydealz u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Dies hat allerdings keinen Einfluss darauf, was für Deals gepostet werden. Du kannst in unserer FAQ und bei Über mydealz mehr dazu erfahren.

Gruppen

Beste Kommentare
vipro23.11.2019 16:05

Warum direkt? Das macht doch eh alles nur mit Zentrale Sinn. So steuere …Warum direkt? Das macht doch eh alles nur mit Zentrale Sinn. So steuere ich seit Jahren, dass (nachdem Netatmo die schlechte Luft angemeckert hat und die Hue-Lampen kurz optisch warnen) beim Öffnen der Terrassentür zum Lüften der Rollladen hochfährt und das Thermostat die Heizung schließt....läuft!...


Es ist technisch zwar irgendwie "nachvollziehbar", aber auch voll völlig unpraktikabel gelöst.

Die Innogy Geräte kommunizieren verschlüsselt über das cosIP Protokoll. Die Kommunikation zwischen Sensor und Aktor verläuft hier direkt. Meldet der Sensor, das Fenster ist auf, schickt es die Meldung direkt an den Aktor, und die Heizung regelt runter. Der Aktor selber speichert dabei die Temperatur. Registriert der Sensor, dass das Fenster wieder zu ist, schickt er das wieder direkt an den Aktor, der auf die im Aktor gespeicherte Temperatur wechselt. Die Zentral brauchste zwar auch, aber die ist in den Absenkungs-Prozess nicht involviert. Hatte wohl damals den Sinn, dass man auch bei ausgefallener Zentrale hantieren kann.

Hat jetzt aber den Nebeneffekt: das cosIP Protokoll nutzt nur Innogy. Ein Medion (oder zukünftig eQ3 Homeatic IP Sensor) kann NICHT direkt mit den Aktoren kommunizieren, weil nur Innogy cosIP kann. Die Zentrale sieht aber keine Speicherungsvariablen für die Programmierung vor.


Beispiel: Du koppelst einen Innogy Sensor mit einem Innogy Thermostat und richtest das Szenario "Absenkung" ein. Die Heizung steht auf 20°, du machst das Fenster auf, die Heizung geht aus, machst das Fenster zu, die Heizung geht zurück auf 20°.

Für Medion (und zukünftig Homeatic IP) Geräte ist aber das Szenario "Absenkung" gesperrt. Du kannst nur fest in der Zentrale coden: Fenster auf Heizung aus, Fenster zu Heizung 20°. Steht die Heizung auf 22°, du machst das Fenster auf, geht die Heizung aus. So weit so gut. Du machst das Fenster wieder zu und die Heizung geht auf 20°. Und eben nicht auf 22°.

Ich hab mich deswegen schon mit einem Innogy Entwickler gestritten. Innogy will da nichts machen. Und wird da nichts machen. Eine Absenkung mit gemischten Sensoren und Aktoren ist dann nur mit ioBrocker und Co realisierbar.
29 Kommentare
Cool - danke für den innogy Tipp, wusste ich noch gar nicht!
Vorsicht funktioniert nur mit der zweiten Zentrale (der quadratischen). Und die Qualität der Sensoren ist beschissen sorry für die Wortwahl. Und die Reichweite ist dank Bluetooth auch eingeschränkt.
Bearbeitet von: "Novus" 23. Nov 2019
Smart Home...

Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den Hausanschluss vom Internet oder hat ein entsprechendes Störgerät dabei...

Chris_Sabion23.11.2019 15:08

Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den …Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den Hausanschluss vom Internet oder hat ein entsprechendes Störgerät dabei...


Unabhängig davon, dass ich nicht glaube, dass "jeder Einbrecher" den Hausanschluss vom Internet zieht (wie geht das bitte?), gibt es ja auch andere Einsatzmöglichkeiten zur eigenen "Überwachung" (z.b: Ist Kühlschrank / Garagentor zu?)
Chris_Sabion23.11.2019 15:08

Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den …Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den Hausanschluss vom Internet oder hat ein entsprechendes Störgerät dabei...


Und wie zieht man vorher den Hausanschluss vom Internet? Klingt nach einem guten Trick
Novus23.11.2019 15:07

Vorsicht funktioniert nur mit der zweiten Zentrale (der quadratischen). …Vorsicht funktioniert nur mit der zweiten Zentrale (der quadratischen). Und die Qualität der Sensoren ist beschissen sorry für die Wortwahl. Und die Reichweite ist dank Bluetooth auch eingeschränkt.


Viel problematischer: die Sensoren können nur mit der Zentrale kommunizieren. Nicht direkt mit anderen aktoren, wie Thermostaten. Eine Absenkung beim öffnen vom Fenster und Rückkehr zur vorherigen Temperatur beim schließen ist mit denen NICHT möglich. Nur fest programmierte Temperaturen. Völlig behindert, was Innogy das geklöppelt hat.
Wie weit dürfen die zwei Sensoren auseinander sein?
Momoko23.11.2019 15:46

Viel problematischer: die Sensoren können nur mit der Zentrale …Viel problematischer: die Sensoren können nur mit der Zentrale kommunizieren. Nicht direkt mit anderen aktoren, wie Thermostaten. Eine Absenkung beim öffnen vom Fenster und Rückkehr zur vorherigen Temperatur beim schließen ist mit denen NICHT möglich. Nur fest programmierte Temperaturen. Völlig behindert, was Innogy das geklöppelt hat.


Warum direkt? Das macht doch eh alles nur mit Zentrale Sinn. So steuere ich seit Jahren, dass (nachdem Netatmo die schlechte Luft angemeckert hat und die Hue-Lampen kurz optisch warnen) beim Öffnen der Terrassentür zum Lüften der Rollladen hochfährt und das Thermostat die Heizung schließt.
...läuft!...
Chris_Sabion23.11.2019 15:08

Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den …Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den Hausanschluss vom Internet oder hat ein entsprechendes Störgerät dabei...


Ne, jeder Einbrecher steigt in die immer noch ewig viele vorhandene Dummhäuser rein, dessen Bewohner bei Abwesenheit durch Rollos dauerhaft unten lassen, etc. schon von weitem signalisieren, wir sind dann mal weg, bist ungestört.

Da juckt den Einbrechern dann auch nicht, wenn tatsächlich irgendwo noch Smarthome verbaut wurde und ne Kamera da ist, die Winken sogar noch fröhlich, sind wieder so schnell weg wie sie gekommen sind und ruckzuck über die Grenze.
vipro23.11.2019 16:05

Warum direkt? Das macht doch eh alles nur mit Zentrale Sinn. So steuere …Warum direkt? Das macht doch eh alles nur mit Zentrale Sinn. So steuere ich seit Jahren, dass (nachdem Netatmo die schlechte Luft angemeckert hat und die Hue-Lampen kurz optisch warnen) beim Öffnen der Terrassentür zum Lüften der Rollladen hochfährt und das Thermostat die Heizung schließt....läuft!...


Es ist technisch zwar irgendwie "nachvollziehbar", aber auch voll völlig unpraktikabel gelöst.

Die Innogy Geräte kommunizieren verschlüsselt über das cosIP Protokoll. Die Kommunikation zwischen Sensor und Aktor verläuft hier direkt. Meldet der Sensor, das Fenster ist auf, schickt es die Meldung direkt an den Aktor, und die Heizung regelt runter. Der Aktor selber speichert dabei die Temperatur. Registriert der Sensor, dass das Fenster wieder zu ist, schickt er das wieder direkt an den Aktor, der auf die im Aktor gespeicherte Temperatur wechselt. Die Zentral brauchste zwar auch, aber die ist in den Absenkungs-Prozess nicht involviert. Hatte wohl damals den Sinn, dass man auch bei ausgefallener Zentrale hantieren kann.

Hat jetzt aber den Nebeneffekt: das cosIP Protokoll nutzt nur Innogy. Ein Medion (oder zukünftig eQ3 Homeatic IP Sensor) kann NICHT direkt mit den Aktoren kommunizieren, weil nur Innogy cosIP kann. Die Zentrale sieht aber keine Speicherungsvariablen für die Programmierung vor.


Beispiel: Du koppelst einen Innogy Sensor mit einem Innogy Thermostat und richtest das Szenario "Absenkung" ein. Die Heizung steht auf 20°, du machst das Fenster auf, die Heizung geht aus, machst das Fenster zu, die Heizung geht zurück auf 20°.

Für Medion (und zukünftig Homeatic IP) Geräte ist aber das Szenario "Absenkung" gesperrt. Du kannst nur fest in der Zentrale coden: Fenster auf Heizung aus, Fenster zu Heizung 20°. Steht die Heizung auf 22°, du machst das Fenster auf, geht die Heizung aus. So weit so gut. Du machst das Fenster wieder zu und die Heizung geht auf 20°. Und eben nicht auf 22°.

Ich hab mich deswegen schon mit einem Innogy Entwickler gestritten. Innogy will da nichts machen. Und wird da nichts machen. Eine Absenkung mit gemischten Sensoren und Aktoren ist dann nur mit ioBrocker und Co realisierbar.
Chris_Sabion23.11.2019 15:08

Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den …Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den Hausanschluss vom Internet oder hat ein entsprechendes Störgerät dabei...


Ja hab auch schon öfter gesehen das die Einbrecher erst mal ein Loch zwischen Straße und Hausanschluss mit dem Bagger buddeln um dann das DSL oder sonstwas-Internet-Anschlusskabel zu trennen um dann einzubrechen...

Und wer hat bitte ein Störgerät für unterirdische Anschlüsse? Selten so einen Stuss gelesen.
Momoko23.11.2019 16:49

Es ist technisch zwar irgendwie "nachvollziehbar", aber auch voll völlig …Es ist technisch zwar irgendwie "nachvollziehbar", aber auch voll völlig unpraktikabel gelöst.Die Innogy Geräte kommunizieren verschlüsselt über das cosIP Protokoll. Die Kommunikation zwischen Sensor und Aktor verläuft hier direkt. Meldet der Sensor, das Fenster ist auf, schickt es die Meldung direkt an den Aktor, und die Heizung regelt runter. Der Aktor selber speichert dabei die Temperatur. Registriert der Sensor, dass das Fenster wieder zu ist, schickt er das wieder direkt an den Aktor, der auf die im Aktor gespeicherte Temperatur wechselt. Die Zentral brauchste zwar auch, aber die ist in den Absenkungs-Prozess nicht involviert. Hatte wohl damals den Sinn, dass man auch bei ausgefallener Zentrale hantieren kann.Hat jetzt aber den Nebeneffekt: das cosIP Protokoll nutzt nur Innogy. Ein Medion (oder zukünftig eQ3 Homeatic IP Sensor) kann NICHT direkt mit den Aktoren kommunizieren, weil nur Innogy cosIP kann. Die Zentrale sieht aber keine Speicherungsvariablen für die Programmierung vor. Beispiel: Du koppelst einen Innogy Sensor mit einem Innogy Thermostat und richtest das Szenario "Absenkung" ein. Die Heizung steht auf 20°, du machst das Fenster auf, die Heizung geht aus, machst das Fenster zu, die Heizung geht zurück auf 20°. Für Medion (und zukünftig Homeatic IP) Geräte ist aber das Szenario "Absenkung" gesperrt. Du kannst nur fest in der Zentrale coden: Fenster auf Heizung aus, Fenster zu Heizung 20°. Steht die Heizung auf 22°, du machst das Fenster auf, geht die Heizung aus. So weit so gut. Du machst das Fenster wieder zu und die Heizung geht auf 20°. Und eben nicht auf 22°.Ich hab mich deswegen schon mit einem Innogy Entwickler gestritten. Innogy will da nichts machen. Und wird da nichts machen. Eine Absenkung mit gemischten Sensoren und Aktoren ist dann nur mit ioBrocker und Co realisierbar.


Wow, danke für die ausführliche Antwort
cyberathlete23.11.2019 17:08

Ja hab auch schon öfter gesehen das die Einbrecher erst mal ein Loch … Ja hab auch schon öfter gesehen das die Einbrecher erst mal ein Loch zwischen Straße und Hausanschluss mit dem Bagger buddeln um dann das DSL oder sonstwas-Internet-Anschlusskabel zu trennen um dann einzubrechen... Und wer hat bitte ein Störgerät für unterirdische Anschlüsse? Selten so einen Stuss gelesen.


Da die Geräte über WLAN kommunizieren reicht ein störsender hierfür aus. In Polen oder Tschechien sind diese auch sehr leicht zu bekommen.
Alternative ist eben, den Router auszustecken.
Dude_the_mfck_Dude23.11.2019 15:42

Und wie zieht man vorher den Hausanschluss vom Internet? Klingt nach einem …Und wie zieht man vorher den Hausanschluss vom Internet? Klingt nach einem guten Trick


Hausbesitzer hassen diesen Trick
Kebapeintopf23.11.2019 17:51

Da die Geräte über WLAN kommunizieren reicht ein störsender hierfür aus. In …Da die Geräte über WLAN kommunizieren reicht ein störsender hierfür aus. In Polen oder Tschechien sind diese auch sehr leicht zu bekommen.Alternative ist eben, den Router auszustecken.


Du hast bestimmt einen Link für so einen Störsender und eine Anleitung, wie man dann das WLAN ausschaltet? Der BND sucht Talente....
Chris_Sabion23.11.2019 15:08

Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den …Smart Home...Jeder Einbrecher zieht heutzutage vorher einfach den Hausanschluss vom Internet oder hat ein entsprechendes Störgerät dabei...


Jaja...nachdem er über die Terrassentür in den Keller rannte und den HÜP zerstörte :-p Meine Fritze muss er erstmal finden
Novus23.11.2019 15:07

Vorsicht funktioniert nur mit der zweiten Zentrale (der quadratischen). …Vorsicht funktioniert nur mit der zweiten Zentrale (der quadratischen). Und die Qualität der Sensoren ist beschissen sorry für die Wortwahl. Und die Reichweite ist dank Bluetooth auch eingeschränkt.


Bitte mehr Infos zur Qualität.
Kebapeintopf23.11.2019 17:51

Da die Geräte über WLAN kommunizieren reicht ein störsender hierfür aus. In …Da die Geräte über WLAN kommunizieren reicht ein störsender hierfür aus. In Polen oder Tschechien sind diese auch sehr leicht zu bekommen.Alternative ist eben, den Router auszustecken.


Diese hier laufen mit Bluetooth, die restlichen Innogy Geräte mit cosIP und die Zentrale hängt per Kabel am LAN. Wüsste nicht wieso eine Störung des WLANs Auswirkungen auf mein Smart Home haben sollte. Meine Netzwerkgeräte sind über einen extra Switch miteinander verbunden, also stört das ausstecken des Routers die Geräte auch nicht wirklich.
Und außerdem gilt meiner Meinung nach: Lieber etwas mehr Sicherheit als gar keine
Also Fensterkontakte hab ich schon genug von Innogy. Aber die Glasbruchsensoren hab ich mal bestellt (sind auch im Angebot). Dazu gleich noch die Alarmzentrale mit Zubehör (mal sehen, ob sich das alles verträgt). Dann kann man ggf. auch den NL-Gutschein einsetzen.
Bearbeitet von: "vipro" 23. Nov 2019
Momoko23.11.2019 16:49

Eine Absenkung mit gemischten Sensoren und Aktoren ist dann nur mit …Eine Absenkung mit gemischten Sensoren und Aktoren ist dann nur mit ioBrocker und Co realisierbar.


Auch dann nicht, weil jeder Befehl, jede Variable, einfach alles, erstmal mit dem Online Backend von Innoschrott kommunizieren muss und je nachdem wie lange das dauert, wird dann einfach der Befehl ignoriert der nicht schnell genug mit den Online Backend abgeklärt werden konnte.

Vor dem Online Zwang der Zentrale ging das ganze noch, da die Programmierung in der Zentrale stattfand und man direkt mit der IP der Zentrale über OpenHAB & Co. die Automatisierung steuern konnte. Da war das alles noch ein Traum, aber spätestens seit der Innogy Umstellung der App und dem Online Zwang und dem Riegel dem man der Offline Steuerung vorgeschoben hat, ist diese Sache Geschichte.

Jegliche Cross-Smarthome Nutzung mit Innogy mittels iobroker & Co. ist nur noch reine Glückssache, musste selber gezwungenermaßen gemeinsam genutzte Geräte wieder entfernen da Innogy mittlerweile nur noch rumzickt.
Ich habe meine wieder zurückgeschickt.
Die Reichweite ist wirklich verdammt schlecht und es gibt bei innogy auch keine Möglichkeit diese zu verbessern.
Eine 2te Zentrale kann man nur im Medionsystem einbinden - was ein Schwachfug.
Snakez28.11.2019 13:09

Ich habe meine wieder zurückgeschickt.Die Reichweite ist wirklich verdammt …Ich habe meine wieder zurückgeschickt.Die Reichweite ist wirklich verdammt schlecht und es gibt bei innogy auch keine Möglichkeit diese zu verbessern.Eine 2te Zentrale kann man nur im Medionsystem einbinden - was ein Schwachfug.


Oh - dann mal sehen wies bei mir wird!
Wie weit gehen die denn?
hab jetzt auch nicht verstanden warum alle neuen Geräte nur Bluetooth le bekommen! 10Meter ist echt ein Witz!
Ging bei mir nicht durch die Zwischendecke.
Luftlinie vielleicht 4 Meter.
Snakez28.11.2019 15:03

Ging bei mir nicht durch die Zwischendecke.Luftlinie vielleicht 4 Meter.


Oh das ist wirklich schlecht - naja wenn der Hersteller schon Max 10Meter angibt kommt wohl nur ein Bruchteil an. Weiß garnicht wer auf solche eine blöde Idee mit Bluetooth le gekommen ist
HEUTE statt 79,95 € (- 63%) bei 29,95 €
Ich hab's mir eine Mikrosekunde überlegt, da wir die innogy-Zentrale 2.0 besitzen, aber mit Erfahrungswerten von nur 5-8m(!!!!!) Entfernungen der Bluetooth-Dinger zur Zentrale ist das Zeug ziemlich unnütz.
Sind das alles auslaufende Geräte? Sind nämlich viele Komponenten nicht mehr verfügbar!
Hat sich eigentlich jemand die DInger gekauft? Bei meinen sind bei allen 8 Stück die Batterien leer (ca.15%)! Ich habe mir jetzt mal eine für 4€ gekauft, damit funktioniert es. Aber wenn ich jetzt noch mal 8x4€ dazu packen muss, ist das kein Deal mehr!!
Kann ich eigentlich meinen eigenen Deal negativ bewerten ?
Beanz10.12.2019 11:11

Hat sich eigentlich jemand die DInger gekauft? Bei meinen sind bei allen 8 …Hat sich eigentlich jemand die DInger gekauft? Bei meinen sind bei allen 8 Stück die Batterien leer (ca.15%)! Ich habe mir jetzt mal eine für 4€ gekauft, damit funktioniert es. Aber wenn ich jetzt noch mal 8x4€ dazu packen muss, ist das kein Deal mehr!!Kann ich eigentlich meinen eigenen Deal negativ bewerten ?


Sorry meine sind nich eingepackt! Sind die Batterien schon eingesetzt?
Beanz10.12.2019 11:11

Hat sich eigentlich jemand die DInger gekauft? Bei meinen sind bei allen 8 …Hat sich eigentlich jemand die DInger gekauft? Bei meinen sind bei allen 8 Stück die Batterien leer (ca.15%)! Ich habe mir jetzt mal eine für 4€ gekauft, damit funktioniert es. Aber wenn ich jetzt noch mal 8x4€ dazu packen muss, ist das kein Deal mehr!!Kann ich eigentlich meinen eigenen Deal negativ bewerten ?


Ich hab zugeschlagen gleich bei der Alarmanlage mit 11 Erschütterungssensoren und 2 Fenstersensoren. Bei fast allen musste ich inzwischen die Batterien austauschen. Wahrscheinlich waren das noch Rückläufer von alten Aldi-Aktionen...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text