Acer H6517ST für 575€ - guter Kurzdistanzbeamer fürs Heimkino mit 3D

TV & HiFiAcer Angebote

Acer H6517ST für 575€ - guter Kurzdistanzbeamer fürs Heimkino mit 3D

Redaktion

Im Beamer-Artikel vom Samstag habe ich euch ein wenig über normale Beamer aufgeklärt, aber Kurzdistanzbeamer vergessen (Schande auf mein Haupt), nun hat Beamer-Discount den Acer H6517ST, ein Vertreter dieser Gattung im Preis gesenkt und ich kann euch die Kurzdistanzbeamer anhand des Acers näher bringen:



Der Beamer wird bei Amazon leider mit seinen Brüdern, dem H6510BD und dem H6517BD (mein Beamer) in den Rezensionen zusammengewürfelt. So kann man die 4,5 Sterne auch überhaupt nicht dem Kurzdistanzbruder zuschreiben, da ausschließlich der H6510BD beschrieben wird. Was kann man aber sagen? Der Beamer hat 3D mit 144Hz Unterstützung, ein Flimmern sollte also nicht festzustellen sein.


Immerhin lässt sich ein ziemlich umfangreicher Test von Projektor Central finden. Der Beamer wird als Einsteigerbeamer beschrieben. Die Werkseinstellungen sind verbesserungswürdig, liefern jedoch erstmal ein gutes Bild. An den Rändern verliert das Bild etwas an Schärfe und insgesamt ist die Ausleuchtung nicht ganz so homogen, wie bei normalen Beamern. Abgesehen davon werden kaum Nachteile im Test aufgezeigt. Die Linse besitzt keinen Zoom (ihr müsst also einen sehr guten Aufstellort finden, denn die Entfernung hat direkten Einfluss auf die Größe des Bildes). Die Auflösung ist mit FullHD auf der Höhe der Zeit und die Helligkeit ist auch ausreichend (auch wenn die Werksangabe nie wirklich stimmen, aber dazu kommen wir gleich).


Die Lampenlebensdauer wird mit 4000 Stunden im Normal- und 6000 Stunden im Eco-Modus angegeben. Ersatzlampen gibt es auch, mit unter 130€ sind diese auch recht kostengünstig zu bekommen. Der Lüfter ist wohl sehr leise, sogar im Normalmodus soll es nicht mehr als ein flüsterleises Geräusch sein, was eher an einen Windzug erinnern soll, als an ein Lüftergeräusch. Ich kann zumindest vom 3200 Lumen Standard-Bruder sagen, dass der Lüfter schon wahrnehmbar ist und nur durch guten Klang so wirklich “abgestellt” wird. Es kann aber auch sein, dass für den Kurzdistanzbeamer ein anderer Lüfter verbaut ist, leider kann ich dazu nichts berichten. Im Test wird er als nicht wahrnehmbar (im Eco-Modus) beschrieben.


Angegeben ist der Beamer mit 3000 Lumen. Im Test erreichte er 2636 Lumen im “Bright-mode”, der jedoch nur auf Helligkeit abzielt und Farben verzerrt und auf definierte Schatten verzichtet, um das Bild einfach sehr hell darzustellen. Der Normal-, Sport und Kinomodus reicht von 1400 bis fast 1900 Lumen. Lasst euch nicht von den Zahlen täuschen, das ist wirklich alles sehr hell. Im Eco-Modus wird die Helligkeit nochmal um rund 20% reduziert. Dann ist das Bild aber immer noch sehr hell (der Beamer steht ja auch nicht weit weg von der Wand). Schaltet man BrilliantColor im Menü aus, bleiben noch 600 Lumen übrig.


Die Schwarzwerte sind wie bei den meisten <1000€ Beamern “gut genug”. Da die meisten Käufer aus dieser Kategorie eh kein komplett dunkles Zimmer haben, versuchen die Hersteller bei ihren Einsteigerbeamern gar keinen perfekte Schwarzwert zu erreichen. So auch hier. Der Beamer ist konzipiert, um bei Restlicht zu arbeiten, da fällt es nicht auf, dass dunkelschwarz nicht dunkelschwarz ist.


Hauptproblem der Kurzdistanzbeamer ist die Ausrichtung zur Wand. Der Beamer muss perfekt ausgerichtet sein, das bedeutet, dass jeder Millimeter Abweichung dazu führt, dass das Bild an den Ecken etwas unscharf wird. Aber nicht unscharf im negativen Sinne, sondern eher etwas “weicher”. Schafft man es, den Beamer perfekt auszurichten, ist das Problem hinfällig – man sollte es aber auf jeden Fall bedenken.


Der Beamer ist ideal für Gamer. 33 Millisekunden Input Lag sind sehr gut. Egal in welchem Modus ihr guckt – die 33 ms werden erreicht (je nach Modus werden nur die Farben verändert). Besser (in Bezug auf Input Lag) bzw gleich gut, ist hier nur der Optima GT1080, der mit seinen 685€ etwas teurer ist, jedoch kein so schönes Bild darstellt. Daher keine wirkliche Alternative.


Wer sehr anfällig ist für den Regenbogeneffekt sollte auch hier einen Bogen um den Beamer machen. Alle anderen, die den Effekt noch nie gesehen haben, sollte gegebenenfalls auf schwarz/weiß Filme verzichten – da fällt das nochmal etwas stärker auf.


Noch ein Hinweis: Das Bild strahlt nach oben ab – man muss den Beamer also nicht in die Mitte der Leinwand aufstellen Entweder auf einen Tisch vor die Leinwand oder oben an die Decke (dann wird das Bild gedreht und es strahlt nach unten ab) – falls jemand jetzt schon über ein Aufstellort-Szenario nachdenkt.


43779-2a03ec49c83e08bd6035408770a6609f.j


Technische Daten (Herstellerhomepage):


DLP • Chips: 1x 0.65″ • Auflösung (nativ): Full HD (1920×1080) • Helligkeit: 3000/2400 ANSI Lumen (Standard/Eco) • Kontrast: 10000:1 • Bildverhältnis: 16:9 nativ/4:3 kompatibel • Bilddiagonale: 1.15-7.62m • Projektionsabstand: 0.50-3.30m • Projektionsverhältnis: 0.50:1 • Lampenlebensdauer: 4000/6000/8000 Stunden (Standard/Eco/ExtremeEco) • Geräuschentwicklung: 33/27dB(A) (Standard/Eco) • Lens-Shift: ohne • Anschlüsse: 1x VGA In, 2x HDMI 1.4a (1x MHL-kompatibel), 1x Composite Video (RCA), 1x Klinke Audio In, 1x USB 2.0 • Stromverbrauch: 260W • Abmessungen (BxHxT): 314x93x223mm • Gewicht: 2.50kg • Besonderheiten: 3D-Ready (aktiv), integrierte Lautsprecher (1x 2W) • Herstellergarantie: zwei Jahre

25 Kommentare

Danke für die schöne Beschreibung und Erläuterungen!

Das kack DLPlink is doch 3D Verarsche hoch 10. mit nem Laptop unter 1500 Euro oder nem PC unter 1000 Euro funktioniert das nicht, weil unglaublich viel Rechenleistung benötigt wird. Erwähnt das doch auch mal.

P47

Das kack DLPlink is doch 3D Verarsche hoch 10. mit nem Laptop unter 1500 Euro oder nem PC unter 1000 Euro funktioniert das nicht, weil unglaublich viel Rechenleistung benötigt wird. Erwähnt das doch auch mal.



Bist du dir da sicher? Wird der DLP-Link vom Beamer generiert?

P47

Das kack DLPlink is doch 3D Verarsche hoch 10. mit nem Laptop unter 1500 Euro oder nem PC unter 1000 Euro funktioniert das nicht, weil unglaublich viel Rechenleistung benötigt wird. Erwähnt das doch auch mal.



Was meinst Du genau mit DLPlink? Generell die Verwendung von 3D oder kann man dadurch komplett alles in 3D darstellen? Ich finde da irgendwie nie wirklich richtig sinnvolle Erklärungen darüber im Netz. Ich hab einen Kurzdistanz-Benq und ich kann ein Spiel damit in Side-by-Side-3D zocken (Elite dangerous), das funktioniert einwandfrei und hat auch keinen Einfluß auf die Performance. Die 3D-Funktion kommt da aber über das Spiel mit. Mein Rechner ist selbst konfektioniert und zusammengebaut und kam so in etwas auf einen Tausender mit GTX 970 und Xeon, Was mich interessiert, besteht die Möglichkeit, das so einzustellen ähnlich dem 3D Vision von Nvidia, dass man praktisch jedes Spiel in 3D umwandeln und spielen kann? Oder ist das zwingend notwendig, dass das Game selbst die Option mitbringt?

Redaktion

Hier ist eine Übersicht der 3D Vision Spiele: nvidia.de/obj…tml

Ich bin für mehr Beamer-Deals :-)

El_Lorenzo

Hier ist eine Übersicht der 3D Vision Spiele: http://www.nvidia.de/object/all-pc-games-de.html



ja aber das funktioniert doch nicht, oder? Da braucht man diese 3D Vision-Brille von Nvidia, mit einer normalen geht das nicht, oder täusche ich mich? Kann das hier mal einer richtig erklären

es gibt ja zwei Möglichkeiten: Entweder das Spiel liefert 3D oder man macht es über den Treiber, der das dann irgendwie auf das Spiel "drüber stülpt", dazu muss man aber mit der Nvidia-Brille arbeiten, ist das richtig? Oder bekommt das auch irgendwie mit einer "normalen" 3D-Brille und einem Beamer hin?

P47

Das kack DLPlink is doch 3D Verarsche hoch 10. mit nem Laptop unter 1500 Euro oder nem PC unter 1000 Euro funktioniert das nicht, weil unglaublich viel Rechenleistung benötigt wird. Erwähnt das doch auch mal.



Es gibt keine automatische Wandlung für Spiele in einem Beamer?! Wie soll das funktionieren? In tuereren Geräten gibt es manchmal eine 2D zu 3D Funktion was aber idr absolut Nutzlos ist.

Der Beamer ist wie ein Monitor nur das Darstellungsgerät. Das Bild selbst muss passend aus einer Quelle geliefert werden.
Das Spielen in 3D mehr Rechenleistung fordert bei voller Qualität ist ja wohl klar. Bei 3D TV und Beamer geht es ja auch idR darum Filme zu gucken und nicht die 4 Spiele mit 3D Modus zu spielen.

Warum das eine "Verarsche" sein soll, wenn man von der Materie anscheinend nicht viel versteht, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

P47 wenn dein Rechner Spiel X in Full HD in bester Qualität flüssig rendern kann solltest du vielleicht mit den Einstellungen etwas runtergehen für 3D. Als Alternative kannst du auch SidebySide nutzen, da wird die horizontale Auflösung halbiert und beide Bilder kommen in ein FullHD Frame. Man verliert natürlich Qualität, aber wenn der Rechner nicht potent genug ist.

Man sollte halt immer im Hinterkopf behalten das in Spielen immer zwei Bilder pro Frame gerendert werden müssen, was eben auch bedeutet man benötigt die doppelte Leistung wenn man in FHD spielen möchte.

3D Filme daheim sind schon eine Nische, 3D Spiele sind eine Nische in der Nische. Mal schauen wie stark die 3D Brillen nächstes Jahr den Markt verändern werden.

Achso P47, auch mit einer Oculus Rift brauchst du nen "dicken" Nutella Rechner. Nur als Warnung

Für Gamer geeignet, bei 33ms Reaktionszeit? falls es wirklich 33, nicht 3,3 sind, ist es absolut unspielbar o.o

Redaktion

marvgrh

Für Gamer geeignet, bei 33ms Reaktionszeit? falls es wirklich 33, nicht 3,3 sind, ist es absolut unspielbar o.o


lol. dein Ernst?

dkmac79

Es gibt keine automatische Wandlung für Spiele in einem Beamer?! Wie soll das funktionieren? In tuereren Geräten gibt es manchmal eine 2D zu 3D Funktion was aber idr absolut Nutzlos ist. Der Beamer ist wie ein Monitor nur das Darstellungsgerät. Das Bild selbst muss passend aus einer Quelle geliefert werden. Das Spielen in 3D mehr Rechenleistung fordert bei voller Qualität ist ja wohl klar. Bei 3D TV und Beamer geht es ja auch idR darum Filme zu gucken und nicht die 4 Spiele mit 3D Modus zu spielen. Warum das eine "Verarsche" sein soll, wenn man von der Materie anscheinend nicht viel versteht, kann ich nicht ganz nachvollziehen. P47 wenn dein Rechner Spiel X in Full HD in bester Qualität flüssig rendern kann solltest du vielleicht mit den Einstellungen etwas runtergehen für 3D. Als Alternative kannst du auch SidebySide nutzen, da wird die horizontale Auflösung halbiert und beide Bilder kommen in ein FullHD Frame. Man verliert natürlich Qualität, aber wenn der Rechner nicht potent genug ist. Man sollte halt immer im Hinterkopf behalten das in Spielen immer zwei Bilder pro Frame gerendert werden müssen, was eben auch bedeutet man benötigt die doppelte Leistung wenn man in FHD spielen möchte. 3D Filme daheim sind schon eine Nische, 3D Spiele sind eine Nische in der Nische. Mal schauen wie stark die 3D Brillen nächstes Jahr den Markt verändern werden. Achso P47, auch mit einer Oculus Rift brauchst du nen "dicken" Nutella Rechner. Nur als Warnung



Unterstell mir bitte keine falschen Zitate, das hat ER gesagt mit "Verarsche". Ich wollte nur sagen, dass in FullHD mit einem 1000 Euro Rechner die Power ausreicht für die doppelte Berechnung der Bilder. Das meinte ich mit "kein Einfluß auf die Performance". Es läuft trotzdem flüssig, also Elite jetzt als Beispiel. Und ich muss sagen, es kommt richtig geil in 3D, nur die Schriften werden etwas schwer leserlich. Ein anderes Game gibt es ja irgendwie groß nicht, mit dem man das 3D nutzen kann.

Und ich habe eben gelesen, dass man bei Nvidia-Karten dies über den Treiber steuern kann, dann wird das Game praktisch vom Treiber auseinanderklamüsert und dementsprechend berechnet, dass es 3D-Effekte hat. Ich habe genauso wenig behauptet, dass der Beamer das umrechnen würde. Lies bitte andere Posting mit Verstand, bevor Du da zurechtweisen willst ;-)

Um das mit dem Treiber zu machen, muss man aber so eine teure NVidia-Vision-Brille mit IR-Empfänger haben. Meine Frage war, ob man das auch so ummodeln kann, dass man statt dem IR-Empfänger das Signal des Beamers nimmt und man dadurch eine normale 3D-Brille dafür verwenden kann. So könnte man vielleicht bei allen Spielen einen 3D-Effekt erzeugen. Undenkbar ist es ja nicht, denn mit der Vision-Brille scheint es ja zu gehen. Dass der Beamer nichts anderes als ein Monitor ist, ist völlig klar, ich hab auch nichts anderes behauptet.

lol ich unterstelle nix.. ich glaube jeder sieht wer was geschrieben hat.. dein post war nur der letze und dementsprechend das quote. Das war alles an 47 gerichtet.

Ansonsten kannst du Crysis 2 und 3 gut in 3D Spielen soweit ich mich erinnere. Aber SBS ist halt wirklich nur eine Notlösung da gerade bei 3D wie ich finde die Auflösung eine wichtige Rolle spielt damit der 3D Effekt auch gut wirkt.

Ich kenn Nvidia Vision nicht und die Formate die der Treiber ausgeben kann. Wenn du ein zum Projektor kompatibles 3D Bild hinschickst wird das auch mit Günstigen DP Link Brillen funktionieren.
Es sollte kein Unterschied sein ob du nen SBS Spiel oder Video über die Leitung schickst.

Hatte mal ein SBS Test mit der PS3 gefahren und es hat funktioniert. Sah in "Groß" natürlich sehr Bescheiden aus, aber naja SBS in sub HD ist auch eher gruselig.

marvgrh

Für Gamer geeignet, bei 33ms Reaktionszeit? falls es wirklich 33, nicht 3,3 sind, ist es absolut unspielbar o.o



Für Fifa auf ner PS3 mit eh nur 30 FPS könnte es halbwegs reichen
Bei 33ms Titanfall zu zocken, wäre schon ziemlich gewagt, alles über 10ms ist für wirkliches Gaming (kein Casual-Konsolen-Spielen) nicht geeignet.

Redaktion

marvgrh

Für Gamer geeignet, bei 33ms Reaktionszeit? falls es wirklich 33, nicht 3,3 sind, ist es absolut unspielbar o.o



Na sage mal Völlig falsch. 0-30ms ist ein (1!) Frame... 31-50ms sind 2 Frames... Der Acer ist damit schneller als jeder Sony Fernseher.. ich glaub du verwechselst irgendwas ^^

Ich meinte KEINE Spiele sondern Filme. 3D filme sind auf der bluray meist im sbs format oder so codiert, dementsprechend muss der laptop/pc das rausrechnen dass er z.B. 1/144 sec das linke Bild zeigt, nächste 1/144 sec das rechte usw .. (steinigt mich nicht für die zahlenangaben). Das ganze noch flüssig und keine millisekunde versetzt. Mein tausend euro laptop schafft das z.b. nicht, das wollte ich damit sagen. der beamer hat mit dem 3d gar nix zu tun außer dass er die signale zur brille sendet wann sie umschalten soll, aber das wurde eh schon gesagt denke ich.

P47

Ich meinte KEINE Spiele sondern Filme. 3D filme sind auf der bluray meist im sbs format oder so codiert, dementsprechend muss der laptop/pc das rausrechnen dass er z.B. 1/144 sec das linke Bild zeigt, nächste 1/144 sec das rechte usw .. (steinigt mich nicht für die zahlenangaben). Das ganze noch flüssig und keine millisekunde versetzt. Mein tausend euro laptop schafft das z.b. nicht, das wollte ich damit sagen. der beamer hat mit dem 3d gar nix zu tun außer dass er die signale zur brille sendet wann sie umschalten soll, aber das wurde eh schon gesagt denke ich.


o_O

SBS hat man doch eher bei runtergeladenen 3D-Filmen... und die kann auch ein 30-EUR-Raspberry-Pi problemlos an den 3D-Beamer schicken. Der 3D-Beamer muss dann nur noch wissen, dass das was er da gerade bekommt SBS ist (ggf. muss man das manuell über die Fernbedienung umschalten, wenn es nicht automatisch erkannt wird) - und rechnet die beiden Bildhälften dann eben in linkes/rechtes-Auge Bilder um und sendet die IR-Signale an die Brillen.

3D-Blurays schafft ansonsten auch 'ne Playstation oder vermutlich so ziemlich jeder aktuell erhältliche Bluray-Player (finde spontan welche für unter 60 EUR). Irgendwas machst du vermutlich falsch ;-)

PatrickBateman

Ich bin für mehr Beamer-Deals :-)


erstell doch einfach welche

merk

Auf Blu-ray liegt natürlich KEIN Side by Side vor, wäre dann ja nur die halbe Auflösung, so wie bei Sky 3D...
Auf Blu-ray liegt ein 3D Film als sogenanntes Full Frame Package vor, also jeweils ein 1080p-FullHD-Bild fürs rechte und fürs linke Auge!

Und natürlich muss der Beamer die Hauptarbeit übernehmen, da er abwechselnd das linke bzw. rechte Bild zeigt. Sind aber immer noch "nur" 24 Einzel-Bilder die eine FilmSekunde bilden, jeweils fürs linke als auch für das rechte Auge.
Bei teuren Beamern kommt dann noch Frame Interpolation dazu, dann werden zusätzliche Bilder erzeugt, die das ganze dann smoother erscheinen lassen. Den Effekt (SOAP-Effekt) mag man oder man mag ihn nicht. Ich steh mittlerweile drauf und hab das ständig eingeschaltet, in 2D und 3D

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text