ACTIV ENERGY® Profi-Schnell-Ladegerät
182°Abgelaufen

ACTIV ENERGY® Profi-Schnell-Ladegerät

15,99€
32
eingestellt am 10. Nov 2016heiß seit 10. Nov 2016
!!!ABGELAUFEN!!!
bitte rausnehmen

Ab Montag den 14.11.2016 gibt es bei Aldi Süd ein Batterieladergät für 9V und AA oder AAA Batterien.



Vergleichspreis ist ca. 21€ mit ähnlichen funktionen.





Das Gerät gibt es einmal in schwarz oder in weiß.





Meiner Meinung nach ist es ein gutes Ladegerät zu einem sehr fairen preis.





Habe mal die Beschreibung kopiert...





ACTIV ENERGY® Profi-Schnell-Ladegerät mit USB





LC-Display mit LED-Statusanzeige





Ladestandsanzeige in Prozent





Einzel-Akkuschachtüberwachung





Für alle gängigen NIMH- und NiCd-Akkus geeignet





Gleichzeitiges Laden von bis zu 8 Akkus (9V und AA oder AAA)





Automatische Erhaltungsladung und Entladung





Ladung der Akkus prozessorgesteuert





Warnanzeige bei Fehlbedienung





Ladetemperatur-Überwachung (automatische Abschaltung)





3 Jahre Garantie


  1. Elektronik
Gruppen
  1. Elektronik
Beste Kommentare

Profi weil es so in der Werbung stand?

Hab das Gerät vor nem Jahr gekauft und es macht nur Probleme. Akkus laden entweder ewig oder werden sehr heiß, mit meinem Nitecore Ladegerät lädt derselbe Akku einwandfrei. Kann nur davon abraten.
32 Kommentare

Profi weil es so in der Werbung stand?

Hab das Gerät vor nem Jahr gekauft und es macht nur Probleme. Akkus laden entweder ewig oder werden sehr heiß, mit meinem Nitecore Ladegerät lädt derselbe Akku einwandfrei. Kann nur davon abraten.

Hab vor drei Jahren ein Tronic Ladegerät bei Lidl gekauft. Das hat mir mehrere Akkus kaputt gemacht. War schon das zweite, mit dem ich derartige Erfahrungen gemacht hab. Hab jetzt was anständiges gekauft.

Kenne DIESES Ladegerät nicht, kann aber nur bestätigen: Billige Akkus: Ja, funktioniert. Billige Ladegeräte: Finger Weg!

Die meisten billigen Akkus sterben nicht, weil der Akku schlecht ist, sondern weil es das Ladegerät ist. Brauchbare Ladegeräte fangen bei 25Euro an und die sind gut investiert.

gibt cold für das "Profi" im Namen. Aber die Leute stehen wohl auf veräppelt werden?

Hab auch schlechte Erfahrung gemacht. Ständig werden Akkus nicht erkannt und dann auch nicht geladen. Nervt

Ladegerät? Da kann es nur eines geben
amazon.de/100…7A4

ALC1000Expertvor 5 m

Ladegerät? Da kann es nur eines gebenhttps://www.amazon.de/1000-Expert-Akku-Lade-Center-Ladegerät-Vorgänger/dp/B000TQY7A4



Ja, und kann man auch nirgends kaufen, suuper Tip.

ALC1000Expertvor 19 m

Ladegerät? Da kann es nur eines gebenhttps://www.amazon.de/1000-Expert-Akku-Lade-Center-Ladegerät-Vorgänger/dp/B000TQY7A4


Expert > Profi ?

ANSMANN Powerline 4 Pro Akku-Ladegerät für 4x AA/AAA + USB (Entladefunktion, individueller Ladestrom, Kapazität messen)





amazon.de/dp/…HY9









Kann ich nur empfehlen
Bearbeitet von: "ProAtze" 10. Nov 2016

Falsch, nur das hier amazon.de/gp/…c=1

ALC1000Expertvor 41 m

Ladegerät? Da kann es nur eines gebenhttps://www.amazon.de/1000-Expert-Akku-Lade-Center-Ladegerät-Vorgänger/dp/B000TQY7A4



Garnicht, der CM2020 ist besser ... mein Ladegerät seit Jahren .... hat mir schon jahre alte Zellen reanimiert.
amazon.de/dp/…9OM
Aber ebenfalls nicht mehr zu kaufen, allerdings grade gesehen, dass es den Nachfolger CM2024 gibt ... und ich bin spontan verliebt ... beide Schwächen des CM2020 scheinen ausgebessert: Vernünftiges Display statt dem kleinen LCD-Display und statt der (nur mit Drittanbietersoftware halbwegs sinnvoll nutzbaren) seriellen Schnittstelle eine USB Anschluss ... und Lade-/Entladekurven auf dem Display anzeigen kann er auch ... *habenwill*
(Aber ja, 210Euro muss man nicht in ein Ladegerät investieren ....)

Wenn man ohne die genannten Features leben kann und vor allem auch nur Micro (AAA) und Mignon (AA) Zellen laden will, dann kann ich nur den All-Time-Favourite BC700 empfehlen ... für 30Euro bekommt man alles was man braucht: amazon.de/gp/…42/
Die größeren (z.B.BC1000) können höhere Ladeströme, die Ladung geht also schneller, wenn der Akku es kann. Die kleineren sind entsprechend langsamer (z.B. BC400 oder BC250) und etwas billiger, hier fehlen aber vor allem einige Funktionen ... der BC700 ist der kleinste, der alle Programme der großen hat.

PS: der BC700 ist mein "kleines Reiseladegerät" ... kann ich dementsprechend auch aus erster Hand empfehlen.

Habe mich jetzt für 21€ (mit Porto) vom Chinamann für ein nitecore d4 entschieden. (9V wäre noch schöner, gibt es aber kaum in moderner Technik). Dies ist mit Delta U Ladeintelligenz und auch Ladestrombegrenzung, denn sehr hoher Ladestrom ist nicht so gesund für den Akku.
zapals.com/nit…tml
Bearbeitet von: "Gamersware" 10. Nov 2016

Mit welchem Lade-Strom werden die Akkus denn geladen?
Wenn mit 300 mA und weniger, kann es passieren dass die Delta-U Ladeerkennung nicht richtig funktioniert. Sollte am besten 400mA oder mehr sein.

Statt die % Anzeige, hätten die lieber Volt-Werte anzeigen sollen. Dann kann man selbst abschätzen ob der Akku schon voll ist oder nicht.

Gamerswarevor 14 m

Habe mich jetzt für 21€ (mit Porto) vom Chinamann für ein nitecore d4 entschieden. (9V wäre noch schöner, gibt es aber kaum in moderner Technik). Dies ist mit Delta U Ladeintelligenz und auch Ladestrombegrenzung, denn sehr hoher Ladestrom ist nicht so gesund für den Akku.https://www.zapals.com/nitecore-d4-smart-battery-charger-w-lcd-for-li-ion-ni-mh-nicd-lifepo4.html



Das ist ein verbreiteter Irrglaube ... ZU hoch sollte der Ladestrom natürlich nicht sein, dass ist klar, aber es ist keinesfalls akkuschonender, den Akku nur extrem langsam zu laden, im Gegenteil.
Das aller, aller, aller wichtigste ist, ihn nicht zu ÜBERladen ... es ist also wichtig, zu erkennen, wann er voll ist. Und das klappt bei höherem Strom besser als bei ganz langsamen laden, allerdings sind bei langsamen Laden die Folgen des Überladens nicht so dramatisch, daher stammt dieser Irrglaube aus den Zeiten der "doofen" Ladegeräte, die einfach 14h gelanden haben, egal ob voll oder nicht. DA ist es intelligenter, wenigstens nur mit kleinem Strom zu überladen. Heutige Ladegeräte tun ihren Dienst bei höheren Strömen aber zuverlässiger. Gutes Indiz: Der Akku sollte NIE mehr als handwarm werden ... tut er das, wird er grade überladen. Daher haben viele guten Ladegeräte als zweite Sicherheit auch noch ein Thermoelement in der Ladebucht.

bin mir nicht sicher ob es für mich in frage kommt.
wo liegt denn der unterschied zwischen einem hobbyauflader und einem professionellem?

Wer hat denn noch solche Technik Dinos ohne Kurze im Haus? =D
Einzig Fernbedienungen von consumer elektronik sowie ramschig produzierter festnetz endkunden hardware bedarf es noch solch obsoleter Akkumulatoren Technik.
Überall anders wäre es Designtechnisch dem Kunden nichtmehr an zu tun.

ALC1000Expertvor 28 m

Das Conrad Gerät ist schon nicht schlecht, halt teuer.Preis/Leistungssieger ist aber derzeit dieses Gerät:http://lygte-info.dk/review/Review Charger SkyRC MC3000 UK.htmlhttp://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?413234-Test-Review-of-Charger-SkyRC-MC3000



Hab mich damit garnicht mehr befasst, daher das CM2024 grade erst entdeckt ... mein CM2020 funktioniert ja noch.
Der SkyRC MC3000 sieht aber auch gut aus ... sogar mit BT ... und ALLES ist bekanntlich mit BT besser
Aber für mich zwei Einschränkungen: Nur 4 Ladeschächte und vor allem nur für kleine Rundzellen ... die CM-Geräte können auch Baby und Mono Zellen und 9V Blöcke ... und haben je nach Ausführung auch 8 Ladeschächte, daher habe ich mich damals auch für das Gerät mit 8 Schächten entschieden ...
Preislich ist das SkyRC MC3000 natürlich interessant ... kostet ja gut die Hälfte des CM2024 ... und die Handy App mit genauer Einstellmöglichkeit von CutVoltage, Ladestrom usw. sieht gut aus, das bietet der Chargemanager nicht ... ist aber natürlich auch nur für denjenigen interessant, der sich auskennt ... wer nicht, der killt hier auch mal leicht seine Akkus. Und kann neben NiCd/NiMH auch LiIon, was auch interessant wäre ...

Haaaaaaalt ... das Ding kann ja auch C (Baby) und D (Mono) Zellen laden ... letztere "nur" zwei gleichzeitig, aber immerhin. Und eine ganze Reihe an LiIon und LiFePO4 ... ok, du hast definitiv mein Interesse ... Preislich bekommt man ja sogar fast zwei dieser Geräte zum Preis von einem CM2024 ... und AAA und AA sind eh die meistgenutzten Zellen, C und D hab ich auch nurnoch wenige ...

dumm_michelvor 53 m

bin mir nicht sicher ob es für mich in frage kommt.wo liegt denn der unterschied zwischen einem hobbyauflader und einem professionellem?



Grob gesprochen: Die Einstellmöglichkeiten, je besser das Gerät, um so mehr kann man einstellen, um so mehr muss man aber auch von der Materie verstehen.
Insgesamt gehen die besseren Geräte schonender mit den Akkus um ... viele beschweren sich, dass Akkus schnell kaputt gehen, meiner Erfahrung nach gehen die aber nur deshalb kaputt, weil die billigen Ladegeräte sie kaputt machen. Andersrum: Ich habe z.B. mit meinem "Profi-Ladegerät" ("200Euro vor etlichen Jahren) schon Akkus zum Leben erweckt und wieder fit bekommen, die in anderen Ladegeräten "tot" waren und nur paar Minuten gehalten haben, z.B. uralte aus einem Festnetztelefon. Ob es sich lohnt kommt drauf an, wie oft man es nutzt ... der BC700/BC900 usw. kann für 30Euro schonmal viiiiiiel mehr als einfache Steckerladegeräte ... DAS Geld ist definitiv gut investiert ... alles darüber bringt auch Vorteile, keine Frage, aber für den "normalen Anwender" reichen die BCxxx Geräte aus.
Was auch interessant und nützlich ist: NUR mit solchen Ladegeräten kann man einzelne kaputte Akkus schnell und einfach erkennen ... oftmals ist in einem Gerät mit z.B. 4 Akkus nur ein Akku kaputt ... darunter leiden tut aber das ganze Gerät, da der schwächste Akku die Gesamtkapazität bestimmt. D.h. man kann einen Akku-Satz einfach mal von jeder Zelle die Kapazität messen und dann schauen, ob einzelne Zellen deutlich unter dem Soll liegen und die aussortieren.
Ich selektiere so z.B. gezielt Akkusätze ... also wenn ich z.B. neue Akkus kaufe, dann mehrer Packungen ... messe von allen die Kapazität und nehme möglichst ähnliche Zellen zusammen ... das bringt einige Vorteile, sowohl für das betriebene Gerät bzw. dessen Laufzeit als auch für die Akkus, die so "gleichmäßiger verbraucht" werden. Und grade bei Einzelhandels-Akkus sind immer ein paar Ausreißer dabei ... also bei angegebenen 2000mAh sind einige dabei, die 2300mAh packen, einige nur 2100mAh und einige nur 1800mAh ... wenn man da ähnliche zusammen verwendet, dann hilft schon alleine das.

Die letzten AAA Akkus von Aldi Nord waren schon sehr schlecht.
Defekt nach nichtmal einem Jahr bei vielleicht 20 Aufladungen.

stefan69vor 1 h, 33 m

Die letzten AAA Akkus von Aldi Nord waren schon sehr schlecht. Defekt nach nichtmal einem Jahr bei vielleicht 20 Aufladungen.


Tja, waren halt kein Ready2Use, siehe hier.

cando11. November 2016

Wer hat denn noch solche Technik Dinos ohne Kurze im Haus? =DEinzig …Wer hat denn noch solche Technik Dinos ohne Kurze im Haus? =DEinzig Fernbedienungen von consumer elektronik sowie ramschig produzierter festnetz endkunden hardware bedarf es noch solch obsoleter Akkumulatoren Technik.Überall anders wäre es Designtechnisch dem Kunden nichtmehr an zu tun.


Eneloop Akkus haben die neuste Technik! Von wegen Technik Dinos.
Haltbar mindestens 100 Jahre, Selbstentladung 30% nach 10 Jahren Lagerung und können dann wieder auf 100% aufgeladen werden (normale NiMH Akkus haben dagegen eine Selbstentladung von bis zu 50% pro Woche).
Also optimal für Radios, Taschenlampen, Wireless Mouse, Wireless Tastatur, Bluetooth Lautsprecher, usw...

>>Panasonic Webseite hier klicken!

Eneloop (weiß) 2100 mal wiederaufladbar

Eneloop (blau) 3000 mal wiederaufladbar

Eneloop (weiß)

Kann jemand n gutes Ladegerät für C-Zellen und 9V blöcke empfehlen. War für mich auch einziger Kaufgrund für ein ähnliches Modell bei Aldi. Habe aber mit dem Exemplar auch nur Probleme(Akkus werden NIE als voll angezeigt -> also ewig geladen/getötet).

Ich habe mir mal ein paar Sätze Akkus von Lidl und Aldi gekauft und dazu gab es dann auch bei Lidl ein Varta Universal Ladegerät. Allerdings habe ich das Gefühl, dass entweder die Akkus Grütze sind oder das Ladegerät selber. Oft lade ich die Batterien und entweder geht das zu betreibende Gerät damit gar nicht an oder nur kurz. Das ging sogar soweit, dass ich teilweise wieder auf Discounter Batterien umgestiegen bin. Die sind zuverlässiger als meine Akkus :-/ ...
hat da jemand ne Idee? mal ein anderes Ladegerät ausprobiere oder habe ich mittlerweile alle Akkus damit zerschossen?

lomycudevor 8 h, 40 m

Statt die % Anzeige, hätten die lieber Volt-Werte anzeigen sollen. Dann kann man selbst abschätzen ob der Akku schon voll ist oder nicht.


Woher soll denn Otto NormalVerbraucher die Voltzahlen kennen?
Nein, Prozent Anzeige wie am Handy ist super

Gibts auch was gutes, was die 9V Block Akkus ordentlich lädt? Kann auch nur alleine für den Batterietyp sein...

Koellivor 2 h, 13 m

Woher soll denn Otto NormalVerbraucher die Voltzahlen kennen? Nein, Prozent Anzeige wie am Handy ist super


Vom Innenwiderstand wollen wir gar nicht erst anfangen oing oing

Koellivor 13 h, 36 m

Woher soll denn Otto NormalVerbraucher die Voltzahlen kennen? Nein, Prozent Anzeige wie am Handy ist super



Bei LiIon wie am Handy auch gut umsetzbar, die Ermittlung des Ladezustands eines NiMH nur an der Zellspannung ist aber mehr raten ... daher ist die Anzeige der Zellspannung wirklich sinnvoller, erfordert aber natürlich das Wissen der geünschten Zellspannung ... aber bei all diesen Ladegeräten reden wir ja von nix für die breite Masse.

EthanHuntvor 11 h, 45 m

Gibts auch was gutes, was die 9V Block Akkus ordentlich lädt? Kann auch nur alleine für den Batterietyp sein...



Die erwähnte Charge Manager Reihe kann das ... aber auch nur schwiegermütterlich ... die verwendbaren Programme für 9V Blöcke ist doch sehr überschaubar. Allerdings verwende ich kaum 9V Blöcke ... außer meinem DMM fällt mir spontan nix ein, was mit 9V Block bei mir läuft ... und da ist ne Alkaline drin.

Nixonvor 14 h, 25 m

Ich habe mir mal ein paar Sätze Akkus von Lidl und Aldi gekauft und dazu gab es dann auch bei Lidl ein Varta Universal Ladegerät. Allerdings habe ich das Gefühl, dass entweder die Akkus Grütze sind oder das Ladegerät selber. Oft lade ich die Batterien und entweder geht das zu betreibende Gerät damit gar nicht an oder nur kurz. Das ging sogar soweit, dass ich teilweise wieder auf Discounter Batterien umgestiegen bin. Die sind zuverlässiger als meine Akkus :-/ ... hat da jemand ne Idee? mal ein anderes Ladegerät ausprobiere oder habe ich mittlerweile alle Akkus damit zerschossen?



Ich tippe klar auf das Ladegerät.
Ob einzelne oder alle Zellen hinüber sind kann aber auch nur ein gutes Ladegerät mit Kapazitätsmessung sagen ...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text