4559°
Gepostet vor 3 Tagen

Adobe-Abo ade! Kostenlose & kostenpflichtige Alternativen ohne Abozwang auf Windows, MacOS & Linux

Geteilt von
Barney Redakteur/in
Mitglied seit 2018
10.901
154.865

Über diesen Deal

Nachdem Adobe doch tatsächlich die Dreistigkeit besitzt, unsere Lehrtätigkeit an einer libanesischen Universität anzuzweifeln, und neuerdings auch noch munter die Inhalte seiner Nutzer durchleuchtet, habe ich mich mal nach potentiellen Alternativen für die gängigen Bestandteile der Creative Cloud umgeschaut.

Dabei war mir vor allem wichtig, dass man kein Abo benötigt und somit erneut dem Gutwillen einer anderen Firma ausgeliefert ist. Dementsprechend beschränke ich mich auf kostenpflichtige Software mit Einmalzahlung und/oder komplett kostenlose Optionen.

Es sei direkt darauf hingewiesen, dass nicht überall eine Ersparnis gegenüber dem Normalpreis möglich ist. Allerdings sind die Preise in meinen Augen human und erfahrungsgemäß kann eine solche Übersicht auch dazu führen, noch den ein oder anderen Trick aus der Community an Land zu fördern. Für weitere Alternativen bin ich natürlich ebenfalls offen!

In den Kommentaren wurde inzwischen von eine sehr gute Übersicht des X-Nutzers xdaniel genannt, welche ihr hier in voller Größe einsehen könnt. Diese ist deutlich (!) umfangreicher als alles, was ich zusammentippen könnte.

2373274_1.jpg
Ich habe auf eben jener Basis ein Google Sheet zusammengestellt, welches die Alternativen verlinkt und auch die Preise sowie eventuelle Sparmöglichkeiten aufzeigt (work in progress).

Nichtsdestotrotz möchte ich auf ein paar Optionen noch detaillierter eingehen.


--- Bildbearbeitung à la Adobe Photoshop ---

Hier hängt es sicherlich stark davon ab, welche Funktionen des Vorbilds ihr überhaupt regelmäßig nutzt. Aus eigener Erfahrung neigt man aber gerne mal dazu, als Hobby-Anwender mit eigentlich überdimensionierter Software zu arbeiten. Dementsprechend fangen wir mal mit den Freeware-Alternativen an.

GIMP

2373274_1.jpg
Das Tool ist wohl DER Klassiker, wenn es um kostenlose Fotobearbeitung geht. Eigentlich entstammt es der Linux-Szene, ist aber auch für Windows oder Mac OS zu haben. Da es Open Source ist, wird es kontinuierlich weiterentwickelt und erfreut sich entsprechender Beliebtheit. Pesönlich bin ich nie wirklich warm mit der Bedienung geworden, aber meine letzten Versuche liegen auch schon seeehr lange zurück.

Der Kanal Linux Guides hat ein exzellentes Einführungs-Video hochgeladen:


Paint.NET

2373274_1.jpg
Mein persönliches Programm der Wahl für simple Bildbearbeitung ohne allzu hohe Ansprüche ist Paint.NET. Sicherlich ist der Funktionsumfang nicht so groß wie bei Photoshop, aber auch hier kann man mit mehreren Ebenen arbeiten, Objekte ausschneiden, skalieren, umfärben etc.

Fun Fact: Die Dealbilder für den Pumpermarkt bastle ich eigentlich immer hiermit (und auch dieses Dealbild). Ob das nun eine gute Werbung ist, oder euch eher abschreckt, entscheidet ihr.

Nachteil: Das Programm steht nur für Windows zur Verfügung. Es gibt allerdings einen "Klon" namens Pinta, welcher auch auf Linux und MacOS läuft und wohl ebenfalls empfehlenswert sein soll.

Eine kompakte Einführung gibt es von DrawTut - Zeichnen lernen und Tutorials:


Affinity Photo 2 (bzw. Affinity Suite)

2373274_1.jpg
Gerade erst hatten wir einen zurecht sehr heißen Deal auf unserer Seite, welcher sich um den wohl bislang attraktivsten Sale des Unternehmens dreht. Auch unter normalen Umständen ist das Foto-Programm bzw. die komplette Suite aber einen Blick wert.

Solltet ihr wirklich nur Photoshop ersetzen wollen, kostet Photo 2 regulär 74,99€ auf Windows oder MacOS bzw. 19,99€ auf dem iPad. Deutlich attraktiver finde ich allerdings die Universallizenz, welche euch zusätzlich noch Designer 2 als Illustrator-Alternative sowie Publisher 2 als Gegenstück zu InDesign auf allen drei Plattformen bietet. Der Preis fällt mit regulär 179,99€ entsprechend höher aus.

Selbst wenn nicht gerade ein Sale läuft, lassen sich aber immerhin 25% durch das Upgrade-Angebot von der Version 1 sparen. Diese befindet sich inzwischen nicht mehr im freien Verkauf, aber man kann auf einschlägigen Key-Plattformen noch günstige Schlüssel erstehen. Dabei reicht es wohlgemerkt, einen Bestandteil des Pakets zu besitzen. Auf Kinguin ist beispielsweise Affinity Photo V1 für ~3,50€ gelistet. Nachdem man das in seinem Account aktiviert hat, steht das Upgrade der kompletten Suite mit 25% Rabatt zur Verfügung. Man zahlt also nur 134,99€ (+ ein paar Euro für V1) statt 179,99€.

Noch attraktiver wird es, wenn man das mit einem laufenden Sale kombiniert, was glücklicherweise möglich ist. Im eingangs erwähnten Deal kommt man so auf 67,49€. Und NOCH besser wird es bei der Verwendung eines VPN samt entsprechender Rechnungsadresse im Ausland.

In Japan sieht es beispielsweise so aus:

2373274_1.jpg
Das entspricht nach aktuellem Umrechnungskurs ca. 54€. In ähnlichen Preisregionen landet man über Ägypten.

Affinity wurde übrigens kürzlich von Canva aufgekauft, welche bekanntermaßen eher Freunde des Abo-Modells sind. Bislang ist noch nicht offiziell angekündigt, dass Affinity mit künftigen Versionen ebenfalls darauf umsatteln wird. Solltet ihr diesbezüglich aber ängstlich sein, sichert euch lieber zeitnah eine dauerhafte Lizenz, wenn sie mal günstig zu haben ist.

Auch hier darf ein Tutorial-Video nicht fehlen, welches von Skills Factory stammt:


Krita

2373274_1.jpg
Wer eher zeichnerisch tätig werden möchte, sollte sich laut der Empfehlung von , und unbedingt mal Krita anschauen! Das Programm ist nicht nur kostenlos bzw. sogar Open Source, sondern steht auch auf allen drei PC-Plattformen und sogar unter Android zur Verfügung.

Angehende Picassos schauen gerne mal ins Video von Winged Canvas rein:




--- Videobearbeitung à la Adobe Premiere Pro ---

Hier gibt es eine Situation, welche man in der Software-Welt wohl nur sehr selten findet: Die potentiell beste Alternative ist gleichzeitig kostenlos und kostenpflichtig und überbietet Adobes Lösung sogar in einigen Bereichen.

DaVinci Resolve (Studio)

2373274_1.jpg
Blackmagic stellt nicht nur hochprofessionelle Kameras her, sondern liefert mit DaVinci Resolve (für Windows, MacOS & Linux) auch noch die passende Software, welche vor allem bei großen Filmproduktionen eingesetzt wird. Das dürfte bereits zeigen, dass wir es hier mit keinem minderwertigen Abklatsch zu tun haben, sondern ganz im Gegenteil mit einer mächtigen Suite, welche neben Schnitt auch Colorgrading, visuelle Effekte und Audiobearbeitung ermöglich.

Umso erstaunlicher, dass die Basisvariante trotzdem komplett kostenlos genutzt werden kann und für Privatanwender keine nennenswerten Einschränkungen beinhaltet. Ihr wollt 4K-Material bis zu 60fps auf mehreren Spuren schneiden, Farben anpassen, Musik unterlegen und alles am Ende ohne Wasserzeichen exportieren? Kein Problem, das macht auch die kostenlose Version.

Ihr braucht bis zu 32K bei 120fps, HDR-Support, Unterstützung für mehrere GPUs, Remote-Kollaborations-Tools und weitere Profi-Features? Erst dann ist die Studio-Variante wirklich erforderlich. Mit 329€ ist sie ehrlicherweise auch noch erschwinglich, wobei man Keys auch schon für ~290€ findet.

Der in meinen Augen bessere Deal wäre allerdings das Bundle mit dem sogenannten Speed Editor. Ab ~380€ erhält man neben der Lizenz für Resolve Studio auch noch eine spezielle Tastatur, welche den professionellen Workflow deutlich beschleunigen kann.

2373274_1.jpg
Sparmöglichkeiten per VPN sind mir hier nicht bekannt und es scheint auch keine Sales bei Blackmagic zu geben. Angesichts des fairen Preises für eine Profi-Software aber sicherlich kein Weltuntergang.

Für Ein- bzw. Umsteiger bietet sich die Einführung von Primal Video an:



--- Audiobearbeitung à la Adobe Audition ---

Audition werde ich wohl am ehesten nachtrauern, weil ich damit sämtliche Folgen unseres Podcasts geschnitten habe. Andererseits habe ich in den späteren Ausgaben die tatsächliche Bearbeitung deutlich heruntergefahren, weil wir bereits bei der Aufnahme auf eine vernünftige Qualität inklusive Noisegate, Equalizern und Co. geachtet haben. Dementsprechend reicht auch ein deutlich abgespeckter Funktionsumfang und hier darf ein absoluter Klassiker nicht fehlen...

Audacity

2373274_1.jpg
Die Software sieht zwar aus wie von vor 25 Jahren, aber ist dementsprechend auch für Einsteiger schnell verständlich. Die wichtigsten Tools sind vorhanden, man kann auf mehreren Spuren schneiden und Effekte hinterlegen, es lassen sich direkte Aufnahmen erstellen, und am Ende wird der ganze Bumms halt als MP3 exportiert.

Zugegeben: Wer professionelle Funktionen benötigt, ist hier an der falschen Adresse. Da aber heutzutage immer mehr Teile der Signalkette ausgelagert werden, bedarf es dieser Optionen womöglich gar nicht. Manchmal reicht auch hässlich und oberflächlich, aber dafür wenigstens verständlich und funktional.

Das Programm steht sowohl für Windows als auch Linux und MacOS zur Verfügung. Alternativ gibt es auch eine Abspaltung namens Tenacity, da der neue Rechteinhaber von Audacity wohl Nutzungsdaten erhebt.

Schaut gerne bei Andreas Kalt – Erklärvideos vorbei:


REAPER

2373274_1.jpg
Hierbei handelt es sich um eine deutlich mächtigere Alternative, denn der Sensenmann ist eine ernstzunehmende DAW (Digital Audio Workstation) für Windows, MacOS und Linux. Die Website mag etwas altbacken aussehen, aber mit diesem Retro-Feeling geht auch eine anderswo längst vergessene Praxis einher: Das Programm kann 60 Tage lang kostenlos ohne Einschränkungen getestet werden.

Alleine sowas verdient in der heutigen Zeit bereits Anerkennung. Da der Preis für die Privatlizenz mit 60$ auch noch überschaubar ausfällt, gibt es die Software aber laut meiner Recherche nie im Angebot. Oder halt dauerhaft, je nach Blickwinkel.

Eine Einführung in das Tool zur Musikproduktion liefert Paul Marx:


Cakewalk

2373274_1.jpg
hat darauf hingewiesen, dass diese einstige Premium-Software für 700$ seit der Übernahme des Entwicklers komplett kostenlos angeboten wird. Ihr müsst euch lediglich registrieren.

Ein Einführungs-Video liefert Kai-Jürgen Lietz:



--- PDF-Bearbeitung à la Acrobat ---

Hier muss ich gestehen, dass ich thematisch nicht sonderlich tief in der Materie drinstecke. In meinem Arbeitsalltag reicht es in der Regel schlichtweg aus, eine pdf-Datei anzuzeigen, was auch diverse Freewares wie der Foxit PDF Reader oder der PDF-XChange Editor können.

Hier hoffe ich dementsprechend auf Tipps von jener Fraktion, welche tatsächlich von Funktionen Gebrauch macht, welche nicht zum Standardumfang derartiger Software zählen. Was könnt ihr empfehlen?

PDF24

2373274_1.jpg
Völlig zurecht von erwähnt und von mir sträflicherweise vergessen, obwohl ich es selbst schon mehrfach verwendet habe.

Hier stehen insbesondere Bearbeitungs-Funktionen im Vordergrund, welche man anderswo vergeblich sucht: Seiten rauslöschen, mehrere Dateien miteinander verbinden, dank erneuter Komprimierung Speicherplatz sparen, und und und...

2373274_1.jpg
Vieles davon geht sogar online, wenn man kein Problem damit hat, seine Dateien hochzuladen. Ansonsten ist das Programm PDF24 Creator aber auch kostenlos offline nutzbar.

Hier ein paar Eindrücke von BILDNER TV:
Mehr Details von
Zusätzliche Info
Bearbeitet von Barney, vor 4 Minuten
Sag was dazu

316 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. letsdropthehammer's Profilbild
    Sorry, aber GIMP ist keine Alternative zu Photoshop
    derjupp's Profilbild
    Krita schon eher
  2. drevel123's Profilbild
    Bei weitem keine vollwertige Alternative, aber mit einigen der (in meinen Augen wichtigsten) Funktionen von Acrobat Pro ausgestattete Software könnte PDF24 sein. Die ist vollständig kostenfrei nutzbar und meine erste Wahl zum erstellen von PDFs (aus Office, Bildern, ...) und Bearbeiten (Seiten neu anordnen/ löschen/ hinzufügen, drehen, croppen, ganzes Dokument komprimieren). Vielleicht wäre das noch eine Erwähnung wert, obwohl Funktionen wie Formularerstellung, Textbearbeitung o.ä. fehlen? Ist halt wirklich eher für die Erstellung aus "fertigen Quelldateien" oder Bearbeitung fertiger PDFs gedacht, darin aber sehr gut

    Edit: Es ist sogar ein PDF Betrachter dabei, der auch Formulare ausfüllen kann. (Danke an für den Hinweis)
    Was ich auch noch zu Erwähnen vergaß: PDF24 kann auch OCR, also Texte in Bildern erkennen und dann auch in das PDF einbetten. Habe ich selbst schon sehr erfolgreich genutzt. (bearbeitet)
    thegab's Profilbild
    Vielleicht ist für z.B. Massenbearbeitung von PDF's noch pdfSAM (split and merge) interessant. Damit kann man z.B. mit einem einfachen ADF Scanner die Seiten ohne großen Aufwand umgedreht zusammenfügen und hat dann eine einzige PDF.
  3. curtisnewton's Profilbild
    Das Ding hätte ich von erwartet :>
  4. wozelsepp's Profilbild
    Inkscape als sehr gute Alternative zu Illustrator nicht vergessen!
    CaptainHook's Profilbild
    Kann Inkscape Vektor-Dateien aus Illustrator bearbeiten mit Ebenen?

    Ich lasse häufig extern Bild-dateien als Vektordateien konvertieren, damit ich diese für verschiedene Druckerein nutzen kann. Ab und an will ich aber auch mal eine Text ändern können, die Farbe anpassen und zumindest auf eine bestimmte Druckgröße anpassen.

    Kann Inscape die 3 Sachen? Gibt es sonst Alternativen dafür?
  5. tHe91's Profilbild
    Es gibt ein Gimp addon/patch welcher das aussehen und die hotkeys von Gimp analog zu PS abändert. Damit fährt man im Hobbybereich recht gut.
  6. dasclaasklar's Profilbild
    Ich möchte als Photoshop-Alternative noch photopea einwerfen. Ist leider eine reine webbasierte Anwendung
    Moneyz's Profilbild
    ist oben auf dem Screenshot schon aufgeführt
  7. Haruzept's Profilbild
    Ein guter Ersatz für Adobe Acrobat Pro ist für mich stirlingtools.com/

    Läuft in einem LXC auf einem N100 Proxmox Server.
    Haruzept's Profilbild
    Genau so ist es. Die clients brauchen nur einen Browser. Geht demnach also auch über Tablets, Handys etc. (bearbeitet)
  8. oOh's Profilbild
    Sorry, aber dieser „Deal“ ist keiner.
    Oberflächlich befassen sich die jeweiligen Programme mit derselben Thematik, aber der Leistgungsumfang ist ein völlig anderer.

    Dein Deal könnte ebenso folgendes vergleichen:

    Statt Spotify -> CDs kaufen und Radio hören

    Statt Autofahren -> Öffis nutzen
    Enotsa's Profilbild
    Naja hat trotzdem seine Daseins Berechtigung.

    Der 0815 User denkt er braucht Adobe weil er nichts anderes kennt ohne überhaupt den Leistungsumfang zu benötigen.

    Und viele dieser günstigen oder kostenlosen Ableger decken das ab.

    Werden ja nicht nur "Profis" auf mydealz sein
  9. Kigo1's Profilbild
    Da es sonst keiner macht

    Wir müssen deinen Thread leider dennoch löschen, da es sich hierbei aus einem der folgenden Gründe um keinen „echten Deal“ gehandelt hat:
    - Es handelt sich nur um einen Hinweis, dass ein Produkt nun vorbestellt werden kann
    - Es handelt sich um ein Gewinnspiel (ohne garantierten Gewinn)
    - Das Produkt ist dauerhaft verfügbar und fällt nicht unter die dauerhaften Angebote, die gemäß unserer Regeln erlaubt sind

    Wenn Du noch irgendwelche Rückfragen oder Anregungen für uns hast, dann antworte einfach auf diese Nachricht.

    Ansonsten wünschen wir Dir weiterhin viel Spaß bei der Schnäppchenjagd auf mydealz und freuen uns schon auf Deinen nächsten Deal.

    Liebe Grüße
    Dein mydealz-Team
    Volonar's Profilbild


    Das Mydealz - Team bei der Erstellung des Threads 😁
  10. Gumbler_Wumbler's Profilbild
    Rein aus persönlicher Erfahrung würde ich direkt die Free Versionen überspringen und mit Affinity anfangen was PS, AI und ID angeht.
    Für die 90€ die ihr dort für das Gesamtpaket aufgeben müsst (oder 38€ individuell) bekommt ihr "Photoshop", "Illustrator" und "In Design".
    IMO ein no-brainer, auch wenn ich die neuliche Übernahme durch Canva etwas kritisch sehe (kann sich aber auch als positiv heraus stellen).

    Die kostenlosen Alternativen sind zwar für gelegentliche einfache Sachen gut, theoretisch auch für komplexeres, ABER meist hakt es dann doch irgendwo und spätestens das UI und UX sind dann doch eher "naja".

    Einzig für AE gibt es kaum Alternativen, besonders wenn man den Workflow mit PS/AI haben will. Etwas schade, aber so ist es nunmal... :/

    Generell sind solche Vergleichslisten, so schön und hilfreich sie auch sein mögen, meist doch SEHR selektiv und früher oder später merkt man doch, dass die kompletten Free Versionen doch eben nicht das wahre sind (außer für grundlegendes).
    Howling.Mad.Murdock's Profilbild
    Absolut treffend formuliert! +1
  11. Al_River's Profilbild
    Es gibt da noch eine "Alternative". Die ist aber illegal. Also auf gar keinen Fall "monkrus photoshop" bei Google eingeben. Und nachdem ihr das NICHT heruntergeladen habt (weil illegal), NICHT alle Adobe Programme in der Windows Firewall blockieren 🦜

    Das schlimmste an der Sache ist aber, dass nicht nur Photoshop, sondern so gut wie alle Adobe Produkte über diesen Weg verfügbar sind. (bearbeitet)
  12. Diaboy's Profilbild
    Vorsicht bei Audacity auf die Domain der Website achten!
    Audacity.de scheint Malware zu installieren, der offizielle Anbieter ist:
    audacityteam.org
    MeisterKroko's Profilbild
    nimm doch dann bitte den fucking Hyperlink raus
  13. BillyKobra's Profilbild
    Über bandlab gibt es die Software Cakewalk SONAR kostenfrei (lediglich registireren). Hat vorher 700 DOllar gekostet in der Premium Variante. ist quasi ein pendant zu Cubase, Logic und Co. nach dem Aufkauf des Hersteller vor einigen Jahren gibt es das nun für Nüppes...

    Cakewalk by BandLab | BandLab Products
    OttoNormalverbraucher's Profilbild
    Cakewalk ist eine der ältesten DAWs auf dem Markt und hat eine bewegte Vergangenheit mit mehreren Verkäufen der IPR. Unter anderem war auch Gibson einmal Besitzer der Rechte.
    Nach dem Heckmeck in den letzten Monaten über die kostenlose oder eventuell doch nicht kostenlose Fortführung von Cakewalk habe ich mich entschieden, diese Software nicht mehr (als zusätzliche DAW für besondere Anwendungsfälle) zu verwenden und habe Cakewalk deinstalliert.
    Das ursprüngliche, kostenlose Programm Cakewalk by BandLab wird nicht weiter entwickelt.
    Im letzten Jahr wurde kommuniziert, dass es zwei neue, (kostenpflichtige) Software Produkte geben wird: Cakewalk Next und Cakewalk Sonar.
    Ob BandLab diese entgegen der ursprüngliche Ankündigung nun doch weiterhin kostenlos anbieten wird, bleibt abzuwarten.
    Für alle, die bereits viel Zeit und Energie in Cakewalk Projekte investiert haben, ist diese Situation leider sehr ärgerlich.
  14. Temeraire's Profilbild
    Weil die Übersicht explizit Audacity aufführt: Achtung, auf welcher Seite ihr das holt. Nur die .ORG (wie hier verlinkt) ist das Original! Die .de Seite ist Scam!
  15. benniKB's Profilbild
    47926130-ESkup.jpg
    dubadu's Profilbild
    durch das ganze Cloud-Gedöns heutzutage nicht mehr möglich soweit ich weiß - oder geht das mit der aktuellen Version noch?
  16. kenixa's Profilbild
    Hot, bin zwar noch für 1 Jahr mit Photoshop versorgt aber sehr gute Übersicht für alternativen
    apfelsalat's Profilbild
    hab dieses Tutorial gesehen gerade:

    *werde ich demnächst mal ausprobieren, habe auch nur Photoshop benutzt bisher...

    Make GIMP Work And Look Like Photoshop
    47927311_1.jpg (bearbeitet)
  17. Sirrym_'s Profilbild
    Wenn Ihr etwas zum digitalen Malen benötigt lege ich euch Krita sehr ans Herzen. Unterstützt alles notwendige und mehr, ist open Source und auf Windows und MacOS.
  18. andromedar's Profilbild
    Es fehlt hier definitiv "Master PDF" als PDF Editor, der auch Dokumente bearbeiten kann. Version 4 für Linux kann sogar in der Freeware eine ganze Menge. Version 5 kostet < 80 €, dauerhafte Lizenz mit 1 Jahr Support + Update. Verlängerung des Support + Update Vertrages kostet 50 % einer Neulizenz und kann jederzeit (auch mit gewissem Abstand zum ursprünglichen Kauf) gekauft werden.


    Darüber hinaus vermisse ich als Ersatz für Lightroom das Programm "Darktable".

    Beide Programme für Linux und Windows verfügbar. (bearbeitet)
  19. knarz3rr's Profilbild
    Ich kann Pixelmator (für MacOS) als Bildbearbeitungsprogramm absolut empfehlen! Kann vielleicht nicht alles was PS und Affinity kann, kostet dafür aber auch nur 60€ (glaube ich, weil ich den Preis nicht sehe, da ich es ja schon gekauft habe) und lässt sich sehr intuitiv bedienen.

    47917756-WzThX.jpg
    ilm911's Profilbild
    Die App ist aus meinem Leben auch nicht mehr wegzudenken. Einmal 25€ gezahlt und tausende Designs erstellt Beim Black Friday wird sie meist um 50% reduziert
  20. Akres's Profilbild
    Krita wirkte gut, als ich es testete.
    BesterMann187's Profilbild
    Ja, benutze es immer mal wieder um Memes zu machen und einiges mehr^^ von den Grundfunktionen her so wie Photoshop, aber halt ohne AI etc.^^

    REZENSIONEN
    Äußerst positiv (95% von 3,391) INSGESAMT

    Ich würde dazu Photoshop lite sagen^^ Für sein Geld bekommst man sehr viel^^ bzw. Ich habs mir bei Steam für 10€ geholt.
  21. urmel's Profilbild
    Bei den kostenpflichtigen PDF Tools bietet sich ggf. noch Kofax Power PDF an (ehemals Nuance). Meine Firma ist von von Adobe Acrobat Pro auf Kofax Power PDF Advance umstiegen. Ich selbst bräuchte nur die Funktionen die auch kostenlose Tools können, Kollegen nutzen das PDF Tool wohl intensiver und sind nach einer Gewöhnungszeit zufrieden. Das Einsparpotenzial bei 100 Lizenzen ist wohl erheblich.
    enderw's Profilbild
    #wetoo meine Firma ist vor 6 oder 7 Jahren auch auf Kofax power PDF umgestiegen. (ich glaub, die hießen vorher anders? komischweise kann ich mich an einen anderen Namen erinnern, aber vielleicht sind die auch aufgekauft worden).
    jedenfalls, wir sind in der Firma mit Kofax auch zufrieden.
    das userinterface könnt ein bisschen besser sein, in dem Sinne, dass es simplifizierter sein könnte, aber ok, man kann sich dran gewöhnen. (ich meine, es ist wie die ganzen MS Programme, in realität nutzt man meist für den alltag nur 2-5% der möglichen Funktionen).
    ich brauch meist eh nur PDF zu Word konvertieren.
    oder 2 PDFs miteinander vergleichen.
    oder aber Seiten aus PDF löschen usw.
    vieles, was man als privat mensch auch mit vielen kostenlosen Programmen oder cloud Diensten machen kann, aber cloud ist im business Bereich, zumindest bei uns, tabu.

    gottseidank sind unsere Geschäftsführer bereit, für alles notwendige, dann Lizenzen zu löhnen, anstelle Firmen und Kundenunterlagen in die Cloud zu verlagern. (wir haben auch noch altmodisch eigene Server, Laufwerke usw). lol wenn ich jetzt so drüber nachdenke, eigentlich sind wir ein urtypisch deutscher (manchmal gottseidank, manchmal leider) Mittelstand.
  22. Rosa-Weiß's Profilbild
    Welche Alternative hat denn eine KI Feature wie Adobe Firefly???
    smiproDE's Profilbild
    Es gibt wahrscheinlich keine so einfache Lösung aber als alternative nutze ich z.B. diffusionBee um Bilder zu generieren. Ist sehr viel technischer aber dadurch auch individualisierbarer.
    Gibt ähnliche Tools auf basis von Stable Diffusion auch für Windows.
  23. waltrock's Profilbild
    Für den etwas professionelleren Ansatz im Bereich PDF:
    Tungsten Power PDF.

    In der neuesten Version mit KI-Integration. Und auch sonst mit umfassenden Funktionalitäten.

    Kostet aber auch 149€ - dafür kein Abo.
    JustusFire's Profilbild
    Das sieht doch aus wie Kofax Power PDF - auf der Website werden sogar dieselben Screenshots verwendet. Wo ist der Unterschied?
  24. florian1804's Profilbild
    Inkscape als Ersatz für Adobe Illustrator und Scribus als Ersatz für Adobe InDesign könnte man in die Liste noch aufnehmen
  25. endstille's Profilbild
    Einfach mal ein bisschen Louis Rossmann schauen. Dann weiß man schon, was man jetzt tun sollte
    Fabische's Profilbild
  26. joh3nd3's Profilbild
    Eine kostenlose Alternative zu Adobe Photoshop ist Photopea Diese Seite funktioniert ähnlich wie GIMP oder Photoshop, nur dass das Programm auf einer Webseite mit Werbung am Rand läuft (irgendwie müssen die sich ja finanzieren).
    Man kann aber glaub ich auch das Programm kaufen oder die Werbung entfernen.

    Ein Programm zur Video Bearbeitung die ganz gut ist neben dem von Adobe wäre Wondershare Filmora

    Dieses Programm kann man sich als Dauerlizenz (Lifetime) für 69,99€ + Mwst. holen oder für 49,99€ im Jahr.

    47928057-l3mzB.jpg
    Wenn man Student, Professor, Lehrer oder in einer Bildungseinrichtung arbeitet kann man mit einer .edu-Email oder .std-Email Vergünstigung bekommen, auch auf die Dauerlizenz!
    47928057-YhFgO.jpg
    Das Programm gibt es für Mac, Windows, iPhone, iPad, Android (sowohl Smartphone als auch Tablet).

    Am besten dafür auf der Website mal vorbei schauen: Fimora
  27. noahhhh's Profilbild
    +1 für DaVinci Resolve, das Programm ist einfach ein Traum und verbindet halt auch direkt Premiere und AfterEffects in einem (inwieweit Fairlight auch noch für einige Aufgaben Audition ersetzen kann, kann ich nicht beurteilen)
    jeankloet's Profilbild
    Freiberuflich arbeite ich nur noch im BM Kosmos, weil gerade der Austausch innerhalb der einzelnen Seiten im Programm in Reichweite eines Klick liegt.
    Hauptberuflich muss ich dann in einem Adobesystem arbeiten, hat auch seine Vorzüge, aber wenn ich nicht müsste, würde ich das nicht anfassen.
    Wenn man mal ehrlich ist, braucht man ohnehin nur einen Bruchteil der Softwarefunktionen und wenn man diese auch in einem günstigeren Konkurrenzprodukt findet... Ich habe Davinci einmal "gekauft" (lag bei meiner Kamera bei) und es bekommt regelmäßig krasse Updates, allesamt kostenlos. Das kann Adobe nicht toppen.
  28. Papphuhn's Profilbild
    Das Abo ist alternativlos für creator
    FragLui_'s Profilbild
    Ja, leider. InDesign zumindest ist DER Standard bei uns Grafikern. ich trauere immer noch Freehand hinterher, kann Illustrator nicht leiden … (bearbeitet)
  29. markus2312378's Profilbild
    Machen wir uns nichts vor: Hätte ein normaler User diese mittelmäßige Übersicht veröffentlicht, wäre das maximal als Diskussionsthema zugelassen worden. Aber ein Redakteur darf natürlich so etwas auch als Deal veröffentlichen
  30. proteinB12's Profilbild
    Wo Deal?
  31. heike.haisslinger's Profilbild
    Adobe Creative Suite 6 - immer noch im Einsatz hier und läuft bei mir ohne Probleme auf Win 11 und wird für die Basics genutzt. Man ist eben doch etwas beeinflusst, was die Workflows und Tastaturkürzel angeht ;). Ansonsten versuche ich, mich mehr und mehr in Affinity einzulernen. Im Videobereich bin ich schon vor Jahren bei DaVinci gelandet, weil Premiere ständig abstürzte.

    Für Sparfüchse: Die Creative Suite 2 gibt es kostenlos bei chip.de u.a. und verlinkt hierhin:
    archive.fo/255q5 (bearbeitet)
    zvenee's Profilbild
    Witzig, genau den gleichen Kommentar hätte ich genau so auch schreiben können... Unglaublich ,)
  32. Buschi62's Profilbild
    Jetzt dasselbe nochmal, aber ohne Windows, Stichwort Windows 11 Inkompatibilität zu alten CPU, copilot und recall.
    Barney's Profilbild
    Autor*in
    Ich habe doch extra Software rausgesucht, welche auch unter MacOS und Linux lauffähig ist. Oder was meinst du genau?
  33. crusy's Profilbild
    „Die Inhalte seiner Nutzer durchleuchtet“ ist eine Untertreibung. Sie nehmen sich das Recht der weltweiten Verwertung, inkl. Weitergabe. Und: Man kann offenbar nicht mal deinstallieren, ohne dem zuzustimmen. Stell Dir vor, Du arbeitest_jetzt_ gerade an einem Big Budget-Projekt und dann kommt sowas.
    JohnSmith12345678901234's Profilbild
    Mich würde die vertragliche Regelung dazu bitte einmal interessieren. So wie zitiert bzw. ohne Zitat in den Raum gestellt steht das doch nicht in den Vertragsbedingungen, oder?
  34. T1t0's Profilbild
    Kein Deal! Aber mal gar nicht. Oder Moment, ich probiere das auch mal. Könnte ja mal folgenden Deal erstellen:

    "Windows? Wie doof! Kostenlos Alternative: Linux!"

    Mal schauen ob ich auch über 3.000 Grad erreiche...
    kodian.schwalban's Profilbild
    Ist wirklich kein Deal, aber was solls.
    Bin immer mit dabei wenn ein Monopol angegriffen oder beschädigt wird 🤪
    Ps. bin Linux Mint User 👻 (bearbeitet)
  35. HAL_9000's Profilbild
    bei PDF sei noch erwähnt:

    - FlexiPDF
    KWSmatze's Profilbild
    Abo 😬
  36. k4qdex's Profilbild
    pdfgear
    perfektionizt's Profilbild
  37. Ruksson's Profilbild
    Wer kennt ein angemessenes Programm, um Vektor Dateien zu erstellen oder zu bearbeiten? Gimp bietet die Möglichkeit leider nicht
  38. rennsau's Profilbild
    Bin für alle Vorschläge gerne zu haben, aber mir fehlt eine wirkliche Alternative zu Lightroom. Leider kenne ich kein vergleichbares dass im gleichen Umfang Stichwörter und Listen erlaubt. Ebenso die Verteilung über die Cloud der Bilder auf iPhone und iPad als Fotobuch Ersatz ist toll.
    Phil32's Profilbild
    DXO Photolab, ON1, Capture One, Luminar. Alle mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen.
  39. Plusquamperfekter's Profilbild
    Calamus
  40. myaccount87's Profilbild
    Wie durchleuchtet es denn Inhalte von Nutzer? Als ist das einfach so daher gesagt, oder gibt es da Quellen?
's Profilbild