327°
AeroPress Kaffebereiter mit Handmühle und Bohnen bei Coffee Circle - tschüss Kapsel
AeroPress Kaffebereiter mit Handmühle und Bohnen bei Coffee Circle - tschüss Kapsel
Home & LivingCoffee Circle Angebote

AeroPress Kaffebereiter mit Handmühle und Bohnen bei Coffee Circle - tschüss Kapsel

Preis:Preis:Preis:68,45€
Zum DealZum DealZum Deal
Wer nicht gerade literweise Kaffee verbrauchen, sondern ihn geniessen möchte, muss das nicht mit teuren Alukapseln oder Vollautomatenungetümen tun.
Kann man nämlich auch mit (teuren) Kaffeebohnen von Hand machen.

Das geht so:
- frische Kaffeebohnen in die Porlex Handmühle und mahlen
- Wasser brühen
- Beides zusammen in die AeroPress
- ziehen lassen
- direkt sanft in die Tasse rein drücken
- großartigen Kaffee geniessen
Wie's genau geht, siehe Kommentar.

Die dafür notwendigen Zutaten stammen bei diesem Bundle aus den USA, Japan und Äthopien:
ein Aerobie AeroPress Kaffeebereiter
eine Porlex Mini Handmühle aus Edelstahl mit Keramikmahlwerk
500g Yirgacheffe Kaffeebohnen (direkt und fair gehandelt)

die Porlex Mini Kaffeemühle kommt in der Regel direkt aus Japan, ist dann blöd mit Lieferzeit und Zoll. Sie ist besser verarbeitet als die Hario Mühlen in der gleichen Preisklasse und dazu noch aus Edelstahl. Ausserdem passt sie genau in den oberen Teil der AeroPress rein, damit lässt sich sich gut mit ihr zusammen transportieren - man will ja schließlich auch im Urlaub leckeren Kaffee.

Hier als Bundle mit der AeroPress und 500g Bohnen bei Coffee Circle:
Ein 10% Gutschein macht das Ganze dann günstiger als der Einzelkauf, den Kaffee gibt es quasi als Dreingabe.

Die Kaffeebohne aus diesem Bundle kenn ich zugegebenermassen nicht, soll aber ganz gut sein. Schaut ansonsten in eurer Stadt nach Röstereien, die Bohnen daraus sind i.d.R. um Längen besser als aus dem Supermarkt - und dazu viel frischer.
Wer wirklich guten Kaffe von Hand zubereiten möchte, erhält hier alle Freiheitsgrade bei der Zubereitung und einen super leckeren Kaffee. Handarbeit lohnt sich.

10% Gutschein-Code: cc-kaffee-richtig-gut
Qipu gibt vielleicht noch 5,5%

Coffee Circle bietet auch Paypal und liefert an Packstationen.

Shopname hinzu, Dealbild geändert
- slowbeck

Beste Kommentare

Also ich liebe Kaffee in all seinen Variationen, heiß, kalt, pur und selbst mit Sahne-Kürbis-Frappumoccaroma verunstaltet, vom Aldi-Resterampe-Pulver bis zu lokalen Fairtrade-Rösterei-Bohnen, habe von French-Press über Kapsel- über Vollautomaten schon alles getestet...aber ganz ehrlich, was für eine Wissenschaft manche Leute daraus machen, ist mir immer wieder ein Wunder. Wenn ich auf Amazon schon lese

Im Wasserkocher 0,5 l Wasser sprudelnd kochen lassen. Inzwischen einen Filter und 2 Messlöffel Kaffee in das Behältnis geben. Ist das Wasser fertig, verdünnt man es mit 0,1 l Leitungswasser auf 80 Grad, indem man in den Stopfzylinder Leitungswasser bis unterhalb der "2" Markierung füllt und in den Wasserkocher gibt. Die Mischung - sie hat jetzt 80 Grad - gibt man nun in das Behältnis (also ca. 0,3 l) und rührt es mit dem beigegebenem Spatel 30 Sekunden um, presst es im Zylinder durch und gibt das Ergebnis in eine Thermoskanne. Inzwischen kann das restliche Wasser wieder zum Kochen gebracht werden und in Summe dann auch zum Thermoskannenkaffee gegeben werden.


oder in der offiziellen Artikelbeschreibung eine 7-Schritt-Anleitung zur "Upside-Down-Methode" lese ("Drücken Sie den Kolben/Griff mittig zwischen der Nr. 3 und der Nr. 4 auf dem Körper der AeroPress..."), greife ich mir an den Kopf. Ich meine das wirklich nicht böse, aber wer die Zeit und Muße hat, morgens vor der Arbeit mit seiner japanischen Edelstahl-Handmühle liebevoll seine 17g Pulver zu mahlen, dann nach der 7-Schritt-Regel durch dieses Ding zu jagen und anschließend noch abzuspülen, dem ist unser Alltag scheinbar wirklich zu einfach geworden.

Meinen Respekt, die Herren!



40 Kommentare

Vergleichspreis?

Find den Deal aber schon aus Prinzip hot. (Guter Kaffee, gute Zubereitung, kein Kapselrestmüll, dafür Qualität in Handarbeit)

Shopname gehört in die Überschrift

Hatte den Kaffee schon, der ist große Klasse!

Verfasser

aeropress-hero-260.jpg
Porlex-Mini-Stainless-Steel-Coffee-Grind
[Fehlendes Bild]
osrsu5v3_jpg.htm

Und wo ist jetzt die Ersparnis ?

Idealo Einzelpreise, inkl. Versand:

Mühle: 40,12 €
Presse: 25,75 €
Kaffee: 16,45 €
------------------------
82,32 €

Also sogar ein Deal

Verfasser

10% Ersparnis, die Einzelpreise sind eh schon mit die günstigsten. Idealo hat zu wenig aussagekräftige Vergleiche. Es sei denn, man bestellt die Mühle in Japan, wartet drei Wochen und bezahlt dann nochmal Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.

Kaffee mag ja gut sein (Geschmackssache). Aber mal abgesehen vom Kaffee, hinterlassen Coffee Maker, wie dieser, Micro-Satz... Das ist nervig. Meine Feundin hat den hier. Wie wärs mit direkt im Trichter überbrühen? Schon mal probiert? Mein Favorit. Kostet nen Bruchteil von dem hier und schmeckt mit großem Abstand besser.

Guter deal für echte Kaffeegenießer. Bin zwar kein Fan von Aeropress, aber zusammen mit dem Kaffee kann man wirklich einen Genuss kredenzen. Ein klassischer Filter wäre auch eine Alternative (dann Mühle+Kaffee als deal ^^)

Hier green-cup-coffee.de/ind…php kann man sich übrigens toll über guten Kaffee und wie man diesen zubereitet informieren.

Als Kaffeemühle kann ich diese hier sehr empfehlen: green-cup-coffee.de/zub…ton

Aeropress - AUTO HOT!

Das Ding ist ein Traum. Die Geschichte mit dem Kaffeesatz kann ich nicht nachvollziehen. Habe gerade extra den Bodensatz meiner beiden Kaffeetassen auf dem Schreibtisch kontrolliert. Ist mir zuvor auch noch nie irgendwie aufgefallen.
Es erfordert ein wenig Zeit bis man Lieblingswerte für Mahlgrad, Brühzeit, Wassermenge, Verdünnung, Wassertemperatur und "Pressgeschwindigkeit" ausgefuchst hat, aber das ist ja auch ein großer Spaß daran. Viel falsch machen kann man nicht. Lässt man den Kaffee keine zwei Minuten ziehen und verwendet nicht die dreifache Pulvermenge, bekommt man grundsätzlich leckeren Kaffee (ordentliche Bohnen vorausgesetzt). Und immer bedenken, dass man teilweise Kaffee in Espressostärke erzeugt. Die Brühe also noch mit dem Restwasser aus dem Wasserkocher verdünnen ;).
Die Reinigung dauert nur unwesentlich länger als bei einem Handfilter. Filter und Pulver "schiesst" man in den Müll und das anschließende Abspülen dauert nur ein paar Sekunden.

Ich habe zu Anfang bestimmt 20 Tests Handfilter vs Aeopress gemacht und kann für mich sicher sagen, dass nach meinem Geschmack der Kaffee des Handfilters nur besser ist, wenn man groben Unfug mit der Aeropress betreibt. Ganz im Gegenteil, man bekommt wunderbar variablen Kaffee. Grundsätzlich ist er Handfilterkaffee natürlich recht ähnlich, da man es auch mit einem Papierfilter zu tun hat (außer man verwendet einen Stahlfilter, ist aber nicht so meins).

Unbedingt die "inverted method" testen. Geschmacklich kein wirklicher Unterschied, aber mich stört es irgendwie, wenn der Kaffee schon vor dem Ende der Brühzeit in die Tasse tropft.

Wer etwas sparen will, kann auch bei Amazon die Aeropress für knapp 27€ bestellen und eine günstigere Hario Mühle verwenden (22 € - 29 €, je nach Modell). Die Hario Modelle sind vom Mahlwerk vergleichbar, die Hario Mini mutet etwas billiger an. Die Mühlen sind aber alle recht klein. Kaffee für die ganze Tafelrunde kann man damit nicht mahlen.

[EDIT]
Die Hario Skerton (44 € Coffeecircle - 29 € Amazon) ist bei Coffeecircle sogar teurer als die Porlex Mini.
[/EDIT]

Auf jeden Fall ordentliche Qualität für den Kaffeeinsteiger - nur zu empfehlen.

Gute Kombination!

Hmmm. Ich hab von der AeroPress keine Ahnung, aber wenn der Kaffee ähnlich ist wie der aus einer Frenchpress ist der Vergleich mit einer Nespresso/Kapselmaschine ja wohl kaum sinnvoll oder? So Ohne Druck... Man vergleicht es ja auch nicht mit ner Siebträgermaschine.
Als Reiseset mag das ja ganz nett sein, aber zuhause mag ich nicht auf meinen Espresso mit Crema verzichten.

Also ich liebe Kaffee in all seinen Variationen, heiß, kalt, pur und selbst mit Sahne-Kürbis-Frappumoccaroma verunstaltet, vom Aldi-Resterampe-Pulver bis zu lokalen Fairtrade-Rösterei-Bohnen, habe von French-Press über Kapsel- über Vollautomaten schon alles getestet...aber ganz ehrlich, was für eine Wissenschaft manche Leute daraus machen, ist mir immer wieder ein Wunder. Wenn ich auf Amazon schon lese

Im Wasserkocher 0,5 l Wasser sprudelnd kochen lassen. Inzwischen einen Filter und 2 Messlöffel Kaffee in das Behältnis geben. Ist das Wasser fertig, verdünnt man es mit 0,1 l Leitungswasser auf 80 Grad, indem man in den Stopfzylinder Leitungswasser bis unterhalb der "2" Markierung füllt und in den Wasserkocher gibt. Die Mischung - sie hat jetzt 80 Grad - gibt man nun in das Behältnis (also ca. 0,3 l) und rührt es mit dem beigegebenem Spatel 30 Sekunden um, presst es im Zylinder durch und gibt das Ergebnis in eine Thermoskanne. Inzwischen kann das restliche Wasser wieder zum Kochen gebracht werden und in Summe dann auch zum Thermoskannenkaffee gegeben werden.


oder in der offiziellen Artikelbeschreibung eine 7-Schritt-Anleitung zur "Upside-Down-Methode" lese ("Drücken Sie den Kolben/Griff mittig zwischen der Nr. 3 und der Nr. 4 auf dem Körper der AeroPress..."), greife ich mir an den Kopf. Ich meine das wirklich nicht böse, aber wer die Zeit und Muße hat, morgens vor der Arbeit mit seiner japanischen Edelstahl-Handmühle liebevoll seine 17g Pulver zu mahlen, dann nach der 7-Schritt-Regel durch dieses Ding zu jagen und anschließend noch abzuspülen, dem ist unser Alltag scheinbar wirklich zu einfach geworden.

Meinen Respekt, die Herren!



coole Idee

jetzt fehlt noch ein Reise Wasserkocher in dem das ganze reinpasst - so wie in den russischen Steckpuppen

Timber06

oder in der offiziellen Artikelbeschreibung eine 7-Schritt-Anleitung zur "Upside-Down-Methode" lese ("Drücken Sie den Kolben/Griff mittig zwischen der Nr. 3 und der Nr. 4 auf dem Körper der AeroPress..."), greife ich mir an den Kopf. Ich meine das wirklich nicht böse, aber wer die Zeit und Muße hat, morgens vor der Arbeit mit seiner japanischen Edelstahl-Handmühle liebevoll seine 17g Pulver zu mahlen, dann nach der 7-Schritt-Regel durch dieses Ding zu jagen und anschließend noch abzuspülen, dem ist unser Alltag scheinbar wirklich zu einfach geworden. Meinen Respekt, die Herren!



Ich vermute mal du hast den Kram noch nie probiert. Die Aeropress ist verdammt flott. Ich bin damit deutlich schneller als meine Kaffeemaschine (bei zwei oder weniger Tassen). Das Mahlen des Kaffees ist unabhängig von der Zubereitungsmethode, ist also kein Nachteil. Der ganze Vorgang inkl. Mahlen der Bohnen, Kochen des Wassers, Spülen der Aeropress, Wegstellen der Milch, Herausholen der Tassen etc. dauert knapp 3:30 min (das ist kein Fantasiewert, habe das tatsächlich mal gestoppt. Besitze allerdings eine elektrische Mühle und einen recht flotten Wasserkocher). Zwischendurch hat man zwei mal "länger" Leerlauf, kann also Teile des Frühstücktischs decken, die Zeitung holen oder was man sonst morgens eben noch so macht.

Reinigung geht schneller als bei einer Handels üblichen Kaffeemaschine. Es gibt keine Kanne zu Reinigen und man hat kein blödes Ventil, das man unter Wasser ein paar mal öffnen und schließen muss.

Einzig der Kaffeevollautomat ist schneller (auch inklusive Aufwärmen und kurzem Spülen der Leitungen) und erst einmal weniger Arbeit. Aber der Kaffee schmeckt mir nicht so gut. Bedenkt man dann, was für eine nervige Arbeit bei vielen Maschinen die wöchentliche Komplettreinigung ist, geht der Zeitvorteil flott wieder verloren.

ma3s7r0

Hmmm. Ich hab von der AeroPress keine Ahnung, aber wenn der Kaffee ähnlich ist wie der aus einer Frenchpress ist der Vergleich mit einer Nespresso/Kapselmaschine ja wohl kaum sinnvoll oder? So Ohne Druck... Man vergleicht es ja auch nicht mit ner Siebträgermaschine. Als Reiseset mag das ja ganz nett sein, aber zuhause mag ich nicht auf meinen Espresso mit Crema verzichten.



Mit einer Siebträgermaschine ist das Ding nicht zu vergleichen, Crema gibt es nur in homöopathischen Dosen. Es gibt Leute, die behaupten man könne mit der Aeropress tatsächlich "echten" Espresso mit Crema zubereiten. Ich habe es jedenfalls noch nicht geschafft und glaube auch nicht, dass es geht :D. Die entsprechnede Stärke bekommt man aber locker hin.

Mit einer French Press ist der Kaffee auch nicht zu vergleichen. Der Kaffee ist sehr sauber und hat durch den Papierfilter weniger Säure, eher zu vergleichen mit klassischem Filterkaffee per Schwallbrühen.

CrocoDoc

Wer etwas sparen will, kann auch bei Amazon die Aeropress für knapp 27€ bestellen und eine günstigere Hario Mühle verwenden (22 € - 29 €, je nach Modell). Die Hario Modelle sind vom Mahlwerk vergleichbar, die Hario Mini mutet etwas billiger an. Die Mühlen sind aber alle recht klein. Kaffee für die ganze Tafelrunde kann man damit nicht mahlen.



Stimmt!
Die Mini ist aber allenfalls optisch etwas billiger, von der Funktion ist die 1A. Lediglich die Mahlgrad-Einstellung ist etwas "unglücklich" (und etwas läßtiger als bei der Skerton), zumindest wenn man wie ich mit einer Mühle zwischen Espresso und Airopress/Frenchpress wechselt. Allerdings gebe ich dir natürlich recht, dass sie (beide, Mini wie auch die Skerton) sehr klein sind, für mehr als 2..4 Tassen passt nicht in die Mühle, da will man aber zumindest auch kurz Pause machen, zumindest wenn man espresso-fein mahlt, für die AiroPress und Frenchpress gehts logischerweise deutlich schneller. Beides ist aber in unter 1 Minute pro Tasse passiert, in der Zeit kann schon das Wasser kochen/Maschine vorwärmen, somit kaum Zeitverlust.

katzentarantel

Kaffee mag ja gut sein (Geschmackssache). Aber mal abgesehen vom Kaffee, hinterlassen Coffee Maker, wie dieser, Micro-Satz... Das ist nervig. Meine Feundin hat den hier. Wie wärs mit direkt im Trichter überbrühen? Schon mal probiert? Mein Favorit. Kostet nen Bruchteil von dem hier und schmeckt mit großem Abstand besser.


Du solltest bei der Aeropress nicht vergessen, den Papierfilter einzulegen.
Ansonsten kann man AeroPress/Frenchpress nicht mit Filterkaffe (das meinst du mit Trichter?) vergleichen.

Gute Zubereitungsart:
timwendelboe.no/res…ss/

Rinse the paper filter with running tap water for 10 seconds Use 14 grams of freshly fine filter ground coffee (light roast) Pour 200g of water at about 95°C over the coffee. Stir 3 times and steep for 60 seconds. Place the handle on the Aeropress in order to prevent the water from draining through the filter. After 60 second steep time, take the handle off, stir 3 times back to front. Then place the handle on top of the aeropress and press the contents into a large cup or pitcher by using your body weight


Hier ein Video dazu: vimeo.com/162…120

Das ganze dann nochmal besser, inderm man die AeroPress inverted benutzt: bluebottlecoffee.com/pre…ess

ma3s7r0

Hmmm. Ich hab von der AeroPress keine Ahnung, aber wenn der Kaffee ähnlich ist wie der aus einer Frenchpress ist der Vergleich mit einer Nespresso/Kapselmaschine ja wohl kaum sinnvoll oder? So Ohne Druck... Man vergleicht es ja auch nicht mit ner Siebträgermaschine. Als Reiseset mag das ja ganz nett sein, aber zuhause mag ich nicht auf meinen Espresso mit Crema verzichten.


Natürlich ist es in dem Sinne nicht mit Nespresso vergleichbar, da es kein Espresso ist. Die AeroPress kann jedoch einen Mokka-ähnlichen Kaffee bereiten, siehe dazu hier: timwendelboe.no/res…ss/

Rinse the paper filter with running tap water for 10 seconds Use 20 grams of espresso roasted coffee ground for Bialetti moka pots (quite fine) Pour 100 – 150g of water brought to a boil (straight from the water boiler) on the ground coffee. Give the brew 3 vigourous stirs. Press by using your body weight and enjoy.


Allerdings solltest du beachten, dass French Press und AeroPress sehr wohl Druck aufbringen. Das unterscheidet ihn gerade von Filterkaffee à la Clever Coffee Dripper, die lediglich mit der Schwerkraft arbeiten (und Säure so stärker hervorgehoben wird).

PS: Eine Richtzeit von 20 Sekundeen für den "Pressvorgang" sind ganz gut.

PPS: Die Papierfilter können gerne wiederverwendet werden. Kaffeepuck in den Müll pressen, Papierchen einmal abwaschen, und gut ist. Ist so eigentlich auch gedacht. Alle zwei Tage dann den Filter wechseln oder so.

PPPS: Handmühlen sind für die Reise gut. Für zu Hause wäre mir das ganze zu aufwendig. Es gibt (für Filterkaffee) bereits vernünftige elektronische Kegelmahlwerkmühlen ab 80 € (ich habe meine Graef CM70 sogar für 50 € geschossen).

Ich mahl mir meine drei Löffel fleißig jeden Morgen mit der Skerton - 25 € bei Amazon, super Produkt.

Hab ja schon länger ein Auge auf die press - wenn das Teil nur nicht aus Plastik wäre - das ist mir in Verbindung mit Temperaturwechseln nichts, zu viel Plastik Paranoia...:(

gloriagates

Hab ja schon länger ein Auge auf die press - wenn das Teil nur nicht aus Plastik wäre - das ist mir in Verbindung mit Temperaturwechseln nichts, zu viel Plastik Paranoia...:(



Die Bedenken sind nicht nötig. Beeindruckt bekommst du das Zeug mit kochendem Wasser nicht. Auch die Dichtung ist unbedenklich. Ich mag nicht abstreiten, dass Kunststoff samt Zusatzstoffen teilweise sehr bedenklich sind, das ist nämlich ziemlich sicher der Fall. Hier würde ich mir weniger Gedanken machen. Bisphenol-A und Phtalate werden bei der Herstellung z.B nicht verwendet bzw. entstehen nicht während des Prozesses.

Die Aero ist eher was für unterwegs und dafür großartig.

Wer zu Hause Kaffee bereiten möchte, kommt auch für den halben Preis genauso gut weg. Und man kann mehr als nur eine Tasse zubereiten.

amazon.de/Ras…ter

amazon.de/Har…rio

(alternativ die doppelt so teure Hario Skerton)

Liegt man insgesamt bei 27 Euro.


also ich koche mein täss'ken auch mit der aero schon seit über einem jahr. klar dauert die einarbeitung mit richtigem mische-verhältnis zu wasser und brühzeit etwas. wenn man ganz gefuchst ist, kauft man sich noch eine kleine mini-waage mit 10tel-grammangabe, um immer die selbe menge an pulver zu verwenden, so muss man sich nicht auf das augenmaß verlassen und hat in Kombination mit Zeit und Wassermenge immer gleichbleibenden geschmack.

Ich möchte das Gerät oder den Deal gar nicht werten und es ist toll, wenn Kaffeekonsum zu einem Erlebnis und einem Genuss wird, freut mich für euch.

Aber euer romantischer Akt ist für manche einfach Kaffee trinken (nicht zubereiten und zelebrieren).
Auch für mich wäre das zu viel des Guten, da nehme ich lieber einen guten Fairtrade-Händler (wobei nicht unbedingt das Siegel, welches wohl wie (fast) alle Siegel schon großer kommerzieller Schmarrn ist), der eine astreine Mahlmaschine hat und vorzüglichen Kaffee und "haue" das in den Filter zum Handaufguss oder in die Frenchpress...aber für ein, zwei Tassen mache ich mir nicht täglich so einen Akt mit selbst mahlen, neeee :P.

Ein Vergleich dieser Variante mit dieser Mini-Manuell-Mühle mit Kapselsystemen, welche auch ich nicht gut finde, oder gar Vollautomaten, der ist wie ein Fahrrad mit Blumen verziert - für die schönen Ausflüge morgens zur Arbeit - versus einen 6-Liter-Pickup mit Emissionsverdoppler. Beide kommen ans Ziel und Ersterer sogar ohne Emission - aber ob das den geneigten Autofahrer zum Umdenken bewegt?

katzentarantel

Kaffee mag ja gut sein (Geschmackssache). Aber mal abgesehen vom Kaffee, hinterlassen Coffee Maker, wie dieser, Micro-Satz... Das ist nervig. Meine Feundin hat den hier. Wie wärs mit direkt im Trichter überbrühen? Schon mal probiert? Mein Favorit. Kostet nen Bruchteil von dem hier und schmeckt mit großem Abstand besser.



Ich denke, das Wichtigste sind erstmal hochwertige Bohnen, die den persönlichen Geschmack treffen.

Wenn man die hat, bezweifel ich, dass 95% der Testpersonen überhaupt merken, ob der Kaffee in der Aeropress oder direkt im Trichter überbrüht wurde.

gloriagates

Hab ja schon länger ein Auge auf die press - wenn das Teil nur nicht aus Plastik wäre - das ist mir in Verbindung mit Temperaturwechseln nichts, zu viel Plastik Paranoia...:(



Kunststoff wird nun mal bei häufigem Temperaturwechsel spröde - und zwar auch auf nicht wahrnehmbarem niveau - und was sich da so ausbreitet muss nicht Bisphenol oder Phtalate sein, da gibt's noch genug anderes...

gloriagates

Hab ja schon länger ein Auge auf die press - wenn das Teil nur nicht aus Plastik wäre - das ist mir in Verbindung mit Temperaturwechseln nichts, zu viel Plastik Paranoia...:(



Du nimmst zwangsläufig soviel Umweltgifte durch Atmen, Essen, Trinken, dich Eincremen etc. pp. auf, da wirste bestimmt nicht krank, weil du dir hiermit Kaffee machst... oO

dye

Die Aero ist eher was für unterwegs und dafür großartig. Wer zu Hause Kaffee bereiten möchte, kommt auch für den halben Preis genauso gut weg. Und man kann mehr als nur eine Tasse zubereiten. http://www.amazon.de/Rastal-16420-Kaffeebereiter-Crema-350/dp/B000UVN9WA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1413272625&sr=8-1&keywords=rastal+kaffeebereiter http://www.amazon.de/Hario-MSS-1B-Mini-Coffee-Grinder/dp/B001804CLY/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1413272546&sr=8-4&keywords=hario (alternativ die doppelt so teure Hario Skerton) Liegt man insgesamt bei 27 Euro.


French Press ist in der Tat die bessere Option, um für mehrere Personen Kaffee zuzubereiten. Für mich alleine reichen erstmal 240 mL. Die Zubereitung geht ja in Windeseile.

Auch hat man bei deiner French Press mehr Satz in der Tasse und etwas mehr Öle. Um den Satz zu verhindern, und für ein generell top Produkt mit Wärmeisolation kann ich nur wärmstens die Espro Press empfehlen. Da kann dir auch nicht der Glaskörper nach Einfüllen des Wassers in der Hand zerspringen.

aeropress - ich lach mich tot - kauft euch ne vernünftige Kaffedestille und gut ist! die Italiener machens alle mit dem Ding und vom Prinzip isses auch nix anderes wie die 15k teuren Kaffevollautomaten. (okey zugegeben der schmeckt schon noch edler) Dieses ding gibts aber bereits ab 10,-€ und da kommt nichtmal die De-Longhi von meinen Eltern ran

upload.wikimedia.org/wik…png



gloriagates

Kunststoff wird nun mal bei häufigem Temperaturwechsel spröde - und zwar auch auf nicht wahrnehmbarem niveau - und was sich da so ausbreitet muss nicht Bisphenol oder Phtalate sein, da gibt's noch genug anderes...



Ich habe mal die beiden Schlagwörter herausgegriffen, die jeder schon einmal gehört hat. Natürlich wird der Kunststoff über die Zeit spröde (wie jeder andere Kunststoff auch, egal ob durch Hitze, UV Strahlung, mechanische Belastung oder sonstige Einflüsse) und natürlich werden verschiedene Stoffe über die Jahre in den Kaffee gelangen. Das Ganze ist aber eine Sache der Verhältnismäßigkeit. Das Zeug hat Lebensmittelqualität und da sind die Kontrollen, Zusammensetzungen und Analysen einigermaßen brauchbar. Es gibt keine geheime Kunststofflobby, die uns alle vergiften will. Mit der Zeit verschwinden gebrandmarkte Zusatzstoffe/Kunststoffe bzw. werden modifiziert. Man findet zwar immer wieder und überall neue "Gifte", das ist aber zu weiten Teilen der besser werdenden Analytik geschuldet und kein Zeichen dafür, dass alles immer giftiger wird.
Würde man mit heutigen Methoden das Leben vor 50 Jahren unter die Lupe nehmen, fielen einige sicherlich vor Schreck direkt um.

Es gibt sicherlich hunderte Dinge aus Kunststoff im Alltag, die deutlich problematischer sind, bei denen aber (fast) keiner auf die Idee kommt, genauer hinzusehen. Wer also Angst vor (Zusatz-)Stoffen aus der Aeropress hat, der sollte besser vorher auch Abstand von den Tasten seiner Fernbedienung, den meisten Kabeln von günstigen Geräten, den Analogsticks von Gamecontroller, günstigen Rohren aus Kunststoff, Kunstleder, Kopfhörern, ... nehmen (die Liste ist natürlich unvollständig und in keiner Weise geordnet). Alles aus PVC und PC sollte man sowieso vermeiden. Wie man das als Mensch so macht, packt man sich eben ab und an ins Gesicht oder hält sich während dem Tatort die Fernbedienung mal an die Nase.


Finux

aeropress - ich lach mich tot - kauft euch ne vernünftige Kaffedestille und gut ist! die Italiener machens alle mit dem Ding und vom Prinzip isses auch nix anderes wie die 15k teuren Kaffevollautomaten. (okey zugegeben der schmeckt schon noch edler) Dieses ding gibts aber bereits ab 10,-€ und da kommt nichtmal die De-Longhi von meinen Eltern ran http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cd/Moka_Express_sideview.png




Wie gut, dass jeder selber entscheiden kann, wie er seinen Kaffee zubereitet. Freut mich, wenn du mit einer "Kaffeedestille" glücklich bist. Die Dinger sind günstig, einfach in der Handhabung und machen ihre Sache ganz gut.

Den Kaffeevollautomaten als Referenz zu verwenden ist jedoch eher ungewöhnlich. Wie die Italiener ihren Kaffee zubereiten hat jetzt auf meinen Geschmack auch nur einen untergeordneten Einfluss. Hört sich eher an wie der Bauarbeiter, der seit 30 Jahren den Zement auf jeder Baustelle gleich mischt und daraus ableitet, dass die Bauaufsicht einen Vogel hat, wenn sie es gerne anders hätte.

katzentarantel

Kaffee mag ja gut sein (Geschmackssache). Aber mal abgesehen vom Kaffee, hinterlassen Coffee Maker, wie dieser, Micro-Satz... Das ist nervig. Meine Feundin hat den hier. Wie wärs mit direkt im Trichter überbrühen? Schon mal probiert? Mein Favorit. Kostet nen Bruchteil von dem hier und schmeckt mit großem Abstand besser.



Die hinterlassen keinen Micro-Satz, wenn man eine vernünftige Mühle nimmt und den Mahlgrad richtig einstellt. Bei French-Press-Kannen gibt es übrigens auch eine Alternative ohne Micro-Satz: Espro-Press.

Hat hier eigentlich jemand schon einmal den Impress Coffee Brewer getestet?

Halte das Ding zwar für Schnickschnack, da ich in den drei Minuten, die das Ding braucht auch mit anderen Methoden Kaffee machen kann (lasse ich den Kaffee in der Aeropress etwas weniger ziehen, spüle das Ding im Anschluss ausnahmsweise mal nicht oder lasse das gekochte Wasser nicht abkühlen und schon bin ich bei drei Minuten), aber witzig ist es schon irgendwie. Mein Spieltrieb möchte das Ding gerne ausprobieren :D.

gloriagates

Hab ja schon länger ein Auge auf die press - wenn das Teil nur nicht aus Plastik wäre - das ist mir in Verbindung mit Temperaturwechseln nichts, zu viel Plastik Paranoia...:(



Ich liebe diese Art der 'Argumentation'.

gloriagates

Hab ja schon länger ein Auge auf die press - wenn das Teil nur nicht aus Plastik wäre - das ist mir in Verbindung mit Temperaturwechseln nichts, zu viel Plastik Paranoia...:(


Und deine Argumentation lautet Spekulation. Wenn du deine Paranoia überwinden willst, kauf eine gebrauchte AeroPress, füll heißes Wasser hinein, und schick das Wasser zur Untersuchung an ein Wasserlabor. Dann bist du schlauer und wir auch.

Vor 2009 wurden noch Spuren von BPA in der Produktion verwendet. Bei Labor-Tests konnte jedoch kein BPA (Toleranz 2 ppb) im Wasser nachgewiesen werden. Vermute allerdings auch, dass es sich hierbei um ein komplett neues Modell handelte.

b1os

Vor 2009 wurden noch Spuren von BPA in der Produktion verwendet. Bei Labor-Tests konnte jedoch kein BPA (Toleranz 2 ppb) im Wasser nachgewiesen werden. Vermute allerdings auch, dass es sich hierbei um ein komplett neues Modell handelte.



2 ppb ist doch viel zu hoch. Auch an 2 ppb kann man STERBEN. Man muss einfach nur sieben Jahre lang 400 l Kaffee am Tag trinken.

Die Aeropress ist für 2 Tassen, von Bechern mal ganz zu schweigen, zu klein!
Also nur für Einzelgänger oder umständlich erst stärker aufbrühen, dann verdünnen.

Ich nehme demnächst nach Teneriffa auch wieder die schon genannte kleine Rastal French Press mit, plus Skerton Mühle. Und natürlich Bohnen, dennn das Zeug, daß ich dort in Supermärkten bekomme, läßt Tchibo als Hochgenuß erscheinen.

b1os

Vor 2009 wurden noch Spuren von BPA in der Produktion verwendet. Bei Labor-Tests konnte jedoch kein BPA (Toleranz 2 ppb) im Wasser nachgewiesen werden. Vermute allerdings auch, dass es sich hierbei um ein komplett neues Modell handelte

Educated guess: Du stirbst dann nicht an den 2ppb BPA. Dafür aber wohl schon am ersten Tag

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text