Aktuelle CPUs aus Kundenretouren mit Gewährleistung:  Core i5 4440 für 122€ / Core i5 4670 für 162€
174°Abgelaufen

Aktuelle CPUs aus Kundenretouren mit Gewährleistung: Core i5 4440 für 122€ / Core i5 4670 für 162€

122€
32
eingestellt am 8. Sep 2014
Hallo Zusammen,

auf der Suche nach einer günstigen Core i5 CPU bin ich auf den Shop "ZettaMall.de" gestoßen. Ich habe den Online Shop gefunden, nachdem ich die Angebote des Händlers im Amazon Marketplace und auf eBay gesehen habe.
Im Shop des Händlers sind die Artikel noch einmal rund 3-5% günstiger im Vergleich zu den Portalangeboten.

Hier Beispielhaft zwei Prozessor Angebote:

Core i5 4440 für 122€ Versandkostenfrei (Idealo: 145,66€ zzgl. Versand)
Core i5 4670 für 162€ Versandkostenfrei (Idealo: 179,94€ zzgl. Versand)

Wie gesagt, es handelt sich nicht um Neuware, sondern Kunden-Retouren. Ich denke mit 2 Jahren Gewährleistung kann man hier nicht viel falsch machen.
Billiger geht es nur noch in den bekannten Foren, da hat man dann aber keinen Gewährleistungsanspruch, da Privatverkauf.

Die Bewertungen des Händlers im Amazon Marketplace sehen sehr gut aus.

amazon.de/gp/…ARZ

Meine Ware habe ich gestern bestellt und kommt morgen per UPS an.

32 Kommentare

Man sollte sich halt fragen, was Kunden-Retouren bedeutet bzw was das für Folgen haben kann. Denn selbst bei 2 Jahren Gewährleistung ist es ja nach meinem subjektiven Empfinden doch eher wahrscheinlich, dass mal was an der CPU dran sein könnte.
Und eigentlich möchte ich ja möglichst ohne Gewährleistungsfälle meinen Rechner betreiben.
Natürlich kann bei Neuware auch ein Gewährleistungsfall eintreten. Allerdings meine ich, wie bereits gesagt, dass die Wahrscheinlicheit dabei geringfügiger ist.

Preis an sich ist aber gut.

"Kundenretoure – geprüft und getestet." ist leider auch nicht sehr aussagekräftig. Wurde nur einmal kurz geschaut, ob ein Test-PC mit der CPU hochfährt oder wurde ein Belastungs- bzw. Langzeittest durchgeführt. Gerade letzteres wäre doch bei retournierten K-CPU's (oder überhaupt den Haswells, die ja gerne recht warm werden) interessant zu wissen?
Wer bestellt denn auch heutzutage eine boxed CPU, öffnet diese und baut sie ggf. ein, um sie dann wieder zurückzuschicken? Entweder sie ist defekt oder hat bei irgendwelchen Übertaktungsversuchen zu schlecht abgeschnitten (und hierdurch ggf. aber schon gut gelitten?!)...

wegen 20 euro auf garantie verzichten mhm nein danke

Ganz schlecht. Wieso retourniert ein Kunde eine CPU? Weil er merkt, dass sie doch zu stark ist? Klar...

Auch eine Non K CPU lässt sich mit manchen Boards übertakten. Und Gewährleistung + CPU. Da kann man nur die Ar***karte ziehen.

Und wegen 25-30€ auf 3 Jahre volle Herstellergarantie verzichten? Schon die Garantie wäre es mir wert, dazu noch neu.

Btw. ist das hier ne nette Umschreibung. Das sind einfach Tray-CPU's, wo man auf jeden Fall weiß, dass sie gebraucht sind. Wegen paar Euro die ganzen Risiken eingehen? Wer meint.

trax199

Das sind einfach Tray-CPU's, wo man auf jeden Fall weiß, dass sie gebraucht sind.



Es steht jeweils im Titel der Artikeleinträge, dass es Boxed CPU's sind. Und in der Beschreibung dann auch: "Lieferung in der Originalverpackung inkl. Kühler."
Aber ich gebe dir ansonsten recht, es werden garantiert geöffnete Boxed sein, bei denen wohl nicht nur die Garantie seitens Intel entfällt, sondern sich ein möglicher immanenter Defekt aufdrängt.

Anbieter ist auch auf ebay aktiv. Kann jeder Interessierte sich ergänzend selbst ein Bild über die Bewertungen machen.

schade das es keine *K-Versionen sind. Den i5 hätte man sonst mit der Cashback-Aktion effektiv nochmal günstiger bekommen.

Ich finde die Ersparnis jetzt auch nicht groß genug um in Kauf zu nehmen, das da irgendein Horst das Ding über Angschlag übertaktet hat um seinen EPenis Benchmark irgendwo zu posten und dann das Ding danach wieder zurück geschickt hat.
Warum sollte man sonst eine funktionierende CPU direkt wieder ausbauen?

Werden halt retourniert, wenn Sie hochgetaktet nicht stabil sind. Ob dadurch die CPU schaden nimmt, kann ich allerdings nicht sagen.

MrStiffler

Ich finde die Ersparnis jetzt auch nicht groß genug um in Kauf zu nehmen, das da irgendein Horst das Ding über Angschlag übertaktet hat um seinen EPenis Benchmark irgendwo zu posten und dann das Ding danach wieder zurück geschickt hat. Warum sollte man sonst eine funktionierende CPU direkt wieder ausbauen?


Weil ein Mydealzer freundlicherweise kurz nach der Bestellung ein um xx% besseres Angebot gepostet hat?
Nur als Denkanstoß. Wenn ich so durch die Mainboardssektion gehe liest man auch oft Gewährleistungstausch vom Hersteller. Aber ich bin hier kein Verkäuferanwalt. Deal ist gut. Netter Hinweis. Muß ja nicht heute ein Zwangskauf werden.

Verfasser

Meiner Ansicht nach ist die Sache ganz einfach.

Entweder läuft die CPU, oder eben nicht. Wenn die CPU nicht läuft, geht das Teil zurück. Schließlich habe ich hier das volle Widerrufsrecht.
Da es sich um "boxed" Artikel handelt, gilt die Intel Garantie so oder so. Die FPO Nummer zum Check der Garantie findet sich auf dem Prozessor. Also kann man problemlos prüfen ob die Garantie noch besteht. Intel verlangt bei Garantiefällen in der Regel keinen Kaufbeleg, die Haswell Prozessoren gibt es noch kein Jahr, also neben der Gewährleistung vermutlich noch mindestens 2 Jahre Garantie.

Im übrigen ist das Thema "Garantie" genauso zu sehen wie "Versicherungen". Warum soll man für 20-30€ einen Artikel "versichern" der fast nie kaputt geht und kein Haushaltsloch reißt, wenn es doch passiert. So lange der Artikel zu Lieferbeginn funktioniert ist doch alles bestens.

Kleines Gegenbeispiel: Die meisten Menschen kaufen Autos die gerade mal 2 Jahre Gewährleistung bieten und ein vielfaches Kosten (siehe Audi, Mercedes, BMW). Da rennt doch auch kaum jemand los und kauft sich "Garantieverlängerungen" für mehre hundert Euro. Dabei hat man hier eher ein Risiko doch mal in einer finanzielle "Schieflage" zu geraten.
Auch andere wichtige Themen wie die Berufsfähigkeit werden von viel zu wenigen versichert.

Aber ein Prozessor soll plötzlich für drei Jahre "versichert" werden? Versteh das einer. ;-)

tippertripper82

Meiner Ansicht nach ist die Sache ganz einfach. Kleines Gegenbeispiel: Die meisten Menschen kaufen Autos die gerade mal 2 Jahre Gewährleistung bieten und ein vielfaches Kosten (siehe Audi, Mercedes, BMW). Da rennt doch auch kaum jemand los und kauft sich "Garantieverlängerungen" für mehre hundert Euro. Dabei hat man hier eher ein Risiko doch mal in einer finanzielle "Schieflage" zu geraten.



Oder man kauf sich einen KIA mit 7 Jahren Garantie.
--------------------------------------------------------------------------------------
Gutes Angebot, kann man mal testen - wenn nicht, bei Intel oder dem Händler reklamieren

tippertripper82

Im übrigen ist das Thema "Garantie" genauso zu sehen wie "Versicherungen". Warum soll man für 20-30€ einen Artikel "versichern" der fast nie kaputt geht und kein Haushaltsloch reißt, wenn es doch passiert. So lange der Artikel zu Lieferbeginn funktioniert ist doch alles bestens.



Eine CPU kann wie jede andere elektronische Komponente die Hufen hochreißen, auch wenn es wohl vergleichsweise selten passiert, wenn eben nicht übertaktet oder überhitzt wurde. Aber genau diese Fälle könnten zu befürchten sein.

Denn gehen wir doch mal etwas juristischer an die Sache ran. Wann kann jemand eine in Betrieb genommene CPU zurückschicken?
Ein 14-tägiges Widerrufsrecht gilt nur, wenn die CPU nicht geöffnet und in Betrieb genommen wurde. Also könnte ein Sachmangel vorgelegen haben, der den Verkäufer zur sog. Gewährleistung verpflichtet. Ein solcher Sachmangel liegt eben dann vor, wenn die Kaufsache nicht die vereinbarte Beschaffenheit hat. Wann haben wir das bei einer CPU? Sie ist defekt oder wurde vom Händler falsch beschrieben.
Ansonsten könnte noch ein zusätzlich eingeräumtes Rückgaberecht bestanden haben, das unabhängig von etwaiger Inbetriebnahme die Rücknahme der CPU gestattet. Aber welcher Händler räumt ein solches Recht bei sensiblen Computerkomponenten, die verbaut werden, ein?

An die ganzen Panikmacher hier, die CPU ist wohl das letzte Teil im PC was einfach so die Hufe hoch macht.. Ich würde sogar sagen, die Teile halten länger als sie gebraucht werden! Ist mir noch nie passiert, trotz teils grenzwertigem Übertakten.. Bei den restlichen Komponenten hatte ich schon öfter Ausfälle..

Habe dort vor einem Monat ein "vom Hersteller getauschtes Mainboard" gekauft. Es kam ein neues Mainboard an (Siegel war ungeöffnet). Das Mainboard war aber defekt (bekannter Bios Fehler). Nach einem freundlichen Telefon-Support wurde mir mein Geld erstattet. Der Händler ist also schon empfehlenswert...

tippertripper82

Im übrigen ist das Thema "Garantie" genauso zu sehen wie "Versicherungen". Warum soll man für 20-30€ einen Artikel "versichern" der fast nie kaputt geht und kein Haushaltsloch reißt, wenn es doch passiert. So lange der Artikel zu Lieferbeginn funktioniert ist doch alles bestens.



Ich hab meinen Prozessor seit 2009 um 20% übertaktet und er läuft jeden Tag 8 Std. reibungslos.
Den Prozessor davor und den davor habe ich genauso übertaktet.
Genauso wie meine smartphones (das I5800 sogar von 666mhz auf 1366mhz)

Deshalb halte ich von diesem "war übertaktet und hält keine 2 Wochen mehr durch" Geschwätz überhaupt nichts!

Hot.

Auf jeden Fall ist der Händler vertrauenswürdig, denn ich habe noch am Donnerstag in der Bucht bei dem ein gebrauchten G3220 Boxed gekauft und Heute kam der mit UPS an. Läuft 1A und kann mich nicht beschweren !

jlssmt

Ich hab meinen Prozessor seit 2009 um 20% übertaktet und er läuft jeden Tag 8 Std. reibungslos. Den Prozessor davor und den davor habe ich genauso übertaktet. Genauso wie meine smartphones (das I5800 sogar von 666mhz auf 1366mhz) Deshalb halte ich von diesem "war übertaktet und hält keine 2 Wochen mehr durch" Geschwätz überhaupt nichts! Hot.



Das will ich auch nicht in Frage stellen. Aber wie oft hast du eine in Betrieb genommene CPU bereits reklamiert, die nicht defekt war? Mir fehlen da einfach rationale Gründe, die das Angebot rechtfertigen würden.

Also Freunde:
a) CPU's gehen als einziges PC-Bauteil (bei regulärer Behandlung) NIE kaputt. Also scheiss auf Hersteller-Garantie in diesem Fall.
b) Da ich generell keine Gebrauchtware mag, vermeide ich den Kauf von bepopelter, angeditschter Gebrauchtware grundsätzlich, erst rdchg bei PC-Komponenten.

Verfasser

jlssmt

Ich hab meinen Prozessor seit 2009 um 20% übertaktet und er läuft jeden Tag 8 Std. reibungslos. Den Prozessor davor und den davor habe ich genauso übertaktet. Genauso wie meine smartphones (das I5800 sogar von 666mhz auf 1366mhz) Deshalb halte ich von diesem "war übertaktet und hält keine 2 Wochen mehr durch" Geschwätz überhaupt nichts! Hot.



Da gibts eine Menge Gründe, ich sende jetzt vor Ablauf der Widerufsfrist z.B. meinen Pentium G3220 zurück weil er mir doch zu schwach ist. Das ist leider die Kehrseite des eCommerce für die Händler. Selbst bei nicht gefallen muss die Ware zurück genommen werden.
Zettamall scheint solche Rückläufer von anderen Händler aufzukaufen. Viele Händler haben keine Lust so genannte B-Ware selber zu vermarkten, weil der Prozess einfach zu aufwändig ist. Also wird gesammelt und die Ware, auch wenn nur die Verpackung geöffnet wurde direkt weiterverkauft. Ich habe selbst mal einen Online Shop geleitet...wir hatte auch noch Filialen, da ging dann die B-Ware hin oder wurde neu verpackt, die C-Ware wurde verschrottet. Gebrauchte Artikel zu beschrieben und zu verkaufen wäre uns zu teuer gewesen.

No thanks.

tippertripper82

Da gibts eine Menge Gründe, ich sende jetzt vor Ablauf der Widerufsfrist z.B. meinen Pentium G3220 zurück weil er mir doch zu schwach ist. Das ist leider die Kehrseite des eCommerce für die Händler. Selbst bei nicht gefallen muss die Ware zurück genommen werden.



Ok ich verstehe die Intention und da die individuelle Leistung schlecht objektiv so beschreibar ist, dass sich jeder Kunde etwas darunter vorstellen kann, erscheint mir das soweit auch nachvollziehbar.
Bist du dir sicher, dass du anstatt des Widerrufs nicht doch ein Rückgaberecht oder gar Mängelhaftung bzw. Gewährleistung (Beweislastumkehr zugunsten des Kunden in den ersten 6 Monaten) meinst? Ich würde es hierbei nämlich gar nicht so unkritisch bewerten, ob im Fall eines Widerrufes Wertersatz zu leisten wäre.

Die Begründung des Gesetzgebers zu § 357 Abs. 7 BGB führt folgendes aus:

Der Verbraucher schuldet hiernach Wertersatz für einen Wertverlust der Ware, sofern der Wertverlust auf einen für die Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit der Ware zurückzuführen ist.


Da könnte natürlich angenommen werden, dass der Einbau und kurze Testbetrieb einer CPU einer Prüfung der Funktionsweise entspricht. Aber weiter wird dazu ausgeführt:

Wenn er Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren feststellen will, sollte der Verbraucher mit ihnen nur so umgehen und sie nur so in Augenschein nehmen, wie er das in einem Geschäft tun dürfte.


Nunja, auch im Geschäft ist es nicht üblich, eine CPU (egal ob boxed oder tray) auszupacken und zu testen.
Natürlich gibt es für den Einzelfall aber immer ein Hintertürchen:

Zur Prüfung der Ware kann im Einzelfall auch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme gehören.


Ich würde das im Fall einer versiegelten boxed CPU jedoch stark bezweifeln. Bei Tray hingegen oder beispielsweise auch unversiegeltem RAM würde ich eine Möglichkeit für diese Ausnahme sehen.

Verfasser

tippertripper82

Da gibts eine Menge Gründe, ich sende jetzt vor Ablauf der Widerufsfrist z.B. meinen Pentium G3220 zurück weil er mir doch zu schwach ist. Das ist leider die Kehrseite des eCommerce für die Händler. Selbst bei nicht gefallen muss die Ware zurück genommen werden.

Der Verbraucher schuldet hiernach Wertersatz für einen Wertverlust der Ware, sofern der Wertverlust auf einen für die Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit der Ware zurückzuführen ist.

Wenn er Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren feststellen will, sollte der Verbraucher mit ihnen nur so umgehen und sie nur so in Augenschein nehmen, wie er das in einem Geschäft tun dürfte.

Zur Prüfung der Ware kann im Einzelfall auch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme gehören.



Natürlich hast du recht, dass das Gesetz dem Händler hier noch eine Möglichkeit einräumt Wertersatz zu fordern. In der Realität im hart umkämpften eCommerce ist dies jedoch kaum durchzusetzen. Einen bestehenden Kunden zu halten ist letztlich immer noch deutlich günstiger als einen neuen zu akquirieren. Abgesehen von den Kosten die durch etwaige berechtigte oder auch unberechtigte Einsprüche des Kunden anfallen. Auch ein Callcenter Mitarbeiter kostet Geld

was an einer cpu kann nur teilweise funktionieren??? in nunmehr 20 jahren pc erfahrung mit diversen komponenten gabs bei cpus immer nur 0 oder 1. geht oder geht nicht. (hitzeprobleme wegen übertaktung etc. mal ausgenommen)

xde

Das will ich auch nicht in Frage stellen. Aber wie oft hast du eine in Betrieb genommene CPU bereits reklamiert, die nicht defekt war? Mir fehlen da einfach rationale Gründe, die das Angebot rechtfertigen würden.



Du kannst sie doch testen, wenn du sie bekommst!?
Ich verstehe deinen Standpunkt überhaupt nicht.
Wenn der Stresstest (evtl. mit Übertakten) läuft, warum soll die CPU dann in 2 Wochen defekt sein?

anonymous2k1

was an einer cpu kann nur teilweise funktionieren??? in nunmehr 20 jahren pc erfahrung mit diversen komponenten gabs bei cpus immer nur 0 oder 1. geht oder geht nicht. (hitzeprobleme wegen übertaktung etc. mal ausgenommen)



Bei zu hohen Spannungen (wie vor kurzem im Fall der abgerauchten X99 Boards von ASUS berichtet wurde) wird sie möglicherweise komplett den Geist aufgeben. Bei Überhitzung oder längerfristig hohen Temperaturen kann die Lebensdauer herabgesetzt sein. Ob und wenn ja wie wahrscheinlich anderweitige Instabilitäten durch unsachgemäße Behandlung oder Übertaktung zu erwarten sind, das kann ich nicht beurteilen. Was ist, wenn bspw. der Cache einen Treffer hat und bei jedem x. Schreibvorgang Fehler produziert?

so viel Panik wie hier geschoben wird, könnte man ja meinen bei euch rauchen die CPUs im 2 Wochen Takt ab (_;)
Ich würde aber auch keinen Rückläufer bei einer K-CPU kaufen, da sie sich sehr wahrscheinlich nicht gut übertakten lässt.
Bei allen anderen seh ich aber keinen Grund warum man die ~20€ nicht sparen sollte.

Also mir ist seit meinem C64 keine CPU im Betrieb abgeraucht. Weder 3x86, 4x86DX4, Pentium 2,3,4, Core2Duos oder i5s^^

Scytale

Also mir ist seit meinem C64 keine CPU im Betrieb abgeraucht. Weder 3x86, 4x86DX4, Pentium 2,3,4, Core2Duos oder i5s^^


´
mir mal ein athlon 1800+ weil ich meinte im laufenden betrieb den kühler abklemmen zu müssen ^^

Scytale

Also mir ist seit meinem C64 keine CPU im Betrieb abgeraucht. Weder 3x86, 4x86DX4, Pentium 2,3,4, Core2Duos oder i5s^^



Die ersten Athlons hatten keinen Temp. Sensor, die zweite Generation schon. Jedoch konnte der Sensor keinen Temperaturanstieg größer 2°C pro Sekunde erfassen, was bei abbauen des Kühlers leider der Fall ist. Gibt ja unzählige Videos da drüber ;-)

glockmane

An die ganzen Panikmacher hier, die CPU ist wohl das letzte Teil im PC was einfach so die Hufe hoch macht.. Ich würde sogar sagen, die Teile halten länger als sie gebraucht werden! Ist mir noch nie passiert, trotz teils grenzwertigem Übertakten.. Bei den restlichen Komponenten hatte ich schon öfter Ausfälle..



Kann ich nur bestätigen. Trotz teilweise brutaler Spannungen und Takte ist die CPU das einzigste Teil am Rechner (abgesehen vom Gehäuse) das mir noch nie gestorben ist...

Verfasser

Kurzes Update: Prozessor ist gestern angekommen und läuft einwandfrei. Garantie laut Intel noch bis April 2017. Also alles bestens. ;-)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text