252°
ABGELAUFEN
[Aldi Süd]: LED -Röhren von „Müller-Licht“ für KVG-Leuchten ab 13,99 Euro

[Aldi Süd]: LED -Röhren von „Müller-Licht“ für KVG-Leuchten ab 13,99 Euro

Home & LivingALDI Süd Angebote

[Aldi Süd]: LED -Röhren von „Müller-Licht“ für KVG-Leuchten ab 13,99 Euro

Preis:Preis:Preis:13,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Ab Samstag, 19. September, gibt's in den Aldi-Süd-Filialen die bereits bekannten, „neutralweißen“ LED-Röhren von „Müller-Licht“ (nicht dimmbar, 4000 Kelvin, Farbwiedergabeindex Ra 80, 150 Grad Halbwertswinkel, EU-Ökolabel A+, 30.000 Leuchtstunden und über 100.000 Schaltzyklen Nennlebensdauer) in zwei Varianten:

120 cm, 18 Watt, 1700 Lumen für 13,99 Euro
150 cm, 22 Watt, 2000 Lumen für 18,99 Euro

Eignen sich gut für nüchterne Arbeitsbereiche, bei denen etwas fokussierteres Licht gebraucht wird. Meine vor zwei Jahren gekauften Exemplare waren weitgehend flimmerfrei und leuchten bisher ohne Ausfall. Blindstarter für KVG/VVG-Leuchten wird mitgeliefert. Nicht einsetzbar in Tandemleuchten mit nur einem Vorschaltgerät sowie in EVG-Leuchten.

Details und ein Vergleich mit einem ähnlichen, aktuellen „toom“-Angebot über den Link im 1. Kommentar.

35 Kommentare

Verfasser

Mein Senf dazu.

Übrigens: Am Samstag darauf (also ab 26.9.) wird's bei Aldi Süd schon wieder die nächste LED-Aktion mit Lampen und Leuchten geben. Details noch nicht bekannt.

Gibt es einen schlechteren Hersteller (eigentlich OEM Ware) als Müller-Licht?
Dann doch lieber Philips oder Toshiba Röhren bei Hornbach mit Preisgarantie kaufen! Da kommt auch ein Preis von ca. 14-15€ raus.

Verfasser

mbraun

Gibt es einen schlechteren Hersteller (eigentlich OEM Ware) als … Gibt es einen schlechteren Hersteller (eigentlich OEM Ware) als Müller-Licht? Dann doch lieber Philips oder Toshiba Röhren bei Hornbach mit Preisgarantie kaufen! Da kommt auch ein Preis von ca. 14-15€ raus.


Ich habe bei meinen Tests keinerlei Anhaltspunkt gefunden, dass die „Müller-Licht“-Röhren irgendwie schlechter wären als die Philips-LED-Röhren. Im Gegenteil: Die Philips-Teile flimmerten stärker. Oder worauf genau gründet sich Dein Urteil?

P. S.: Aha - das scheinen bei Dir hauptsächlich die nachhaltig wirkenden, schlechten Erfahrungen mit Leuchtstofflampen von „Müller-Licht“ zu sein. Um die geht's aber hier nicht.

Spricht eigentlich etwas dagegen die Röhre direkt zu verkabeln und in die Steckdose zu stecken?

@jekyll
Hab mir bei Aldi Nord solche Led-Röhren gekauft. Dazu bei ebay die passende Fassung. Die Anschlüsse für die 230V sind nur an einem Ende der Röhre. Die andere Seite ist nicht angeschlossen und dient nur der Befestigung.

merken

Verfasser

jekyll

Spricht eigentlich etwas dagegen die Röhre direkt zu verkabeln und in die Steckdose zu stecken?


Lüsterklemmen passen auch auf die G13-Stifte - also prinzipiell kein Problem, die Anschlüsse gut festzuschrauben. So mache ich das jedenfalls bei meinen Tests (Elektriker würden vermutlich schärfstens davon abraten).

Alternativ würden auch Osram-„Tube Kits“ gehen (Komplettleuchten in Röhrenform, 3000 Kelvin). Gibt's aktuell für 17,95 €, 19,95 € und 21,95 € bei Bauhaus - inklusive Schalter, Kabel und Stecker.

Und bei OBI gibt's für 12,99 €, 14,99 € und 19,99 € „kalt-weiße“ LED-Lichtleisten zur Festmontage.

schöner Deal. Gut und ausführlich beschrieben + dein persönlicher Senf dazu.
+ vote von mir.

Gibt es 'ne Info, ob es bei ALDI Nord wieder 'ne LED Aktion gibt.

Für Keller, Garage etc TOP aber auf Dauer nix wahres... Flimmern merklich (Kopfwehgefahr)
Ich nutz die Röhren von LEDORA in der Version Revolution!
Top Röhren (klar andrer Preis) 8 Jahre Garantie, und keine Kopfschmerzen egal ob im Sichtereich (Dekobeleuchtung) oder im Büro!

eine normale 150cm Osram T8 L 58W braucht zwar das 2,6 fache an Watt, bringt aber auch 5000 lumen, d.h. 2,5 mal mehr licht.
eine normale osram kostet aber nur 1,60 EURO - d.h. das ist quatsch mit den LED lampen, solange die ned effizienter sind!

wenn du weniger licht magst, kannst du genau so gut nur eine normale röhre betreiben - das ist gleich hell wie zwei der LED dinger und braucht gleich viel strom. ABER kostet nur 1,60 in der anschaffung ....

gustafganz

@jekyll Hab mir bei Aldi Nord solche Led-Röhren gekauft. Dazu bei ebay die passende Fassung. Die Anschlüsse für die 230V sind nur an einem Ende der Röhre. Die andere Seite ist nicht angeschlossen und dient nur der Befestigung.



Hast Du ein Link zu einer passenden Fassung bei ebay?

Verfasser

Beni04

Für Keller, Garage etc TOP aber auf Dauer nix wahres... Flimmern merklich (Kopfwehgefahr)


Nein, da nimmt man nicht mal mit der DigiCam oder einem Flicker Tester ein nennenswertes Flimmern wahr - zumindest bei den „Müller-Licht“-Exemplaren, die bei uns leuchten. Welche Röhren sind's denn bei Dir?

Und wegen Ledora: Da reden wir von Preisen zwischen 32 und 52 Euro (bei den Top-Modellen sogar von 142 €!) - das ist doch eine völlig andere Liga, die sicher nicht ins MyDealz-Beuteschema fällt.

Verfasser

ree2k

eine normale 150cm Osram T8 L 58W braucht zwar das 2,6 fache an Watt, bringt aber auch 5000 lumen, d.h. 2,5 mal mehr licht. eine normale osram kostet aber nur 1,60 EURO - d.h. das ist quatsch mit den LED lampen, solange die ned effizienter sind! wenn du weniger licht magst, kannst du genau so gut nur eine normale röhre betreiben - das ist gleich hell wie zwei der LED dinger und braucht gleich viel strom. ABER kostet nur 1,60 in der anschaffung ....


Ich zitiere mal aus meinem oben verlinkten Beitrag (nicht gelesen?):

"Meistens ist so ein Austausch übrigens nur sinnvoll, wenn die alten Röhren kaputt oder zu dunkel geworden sind, die Starter zu lange Reaktionszeiten haben oder die Leuchtmittel flackern. Außerdem dürfen Sie zumindest bei den hier vorgestellten Sonderangeboten keine Rundumstrahlung erwarten; sie spielen ihre (Licht-)Stärke vor allem dort aus, wo ein fokussierter Lichtkegel mit etwa der Hälfte eines Vollkreises gebraucht wird.

Den direkten Lumen-Vergleich verlieren die LED-Röhren nämlich trotz ihrer etwas besseren Effizienz. Schließlich haben neuwertige, herkömmliche 840er-„Neonröhren“ mit 18 Watt (60 cm) rund 1400 lm, mit 36 W (120 cm) etwa 3400 lm und mit 58 W (150 cm) weit über 5000 lm. In der Praxis geht davon jedoch mit der Zeit eine Menge verloren – zum Beispiel, wenn der Reflektor im Leuchtengehäuse erblindet ist und jede Menge Lichtstrom wirkungslos verschluckt. LED-Röhren wie die jetzt beworbenen bündeln ihr Licht dagegen selbst – ohne Hilfe eines Reflektors."

Alles klar?

Verfasser

Leonice

Gibt es 'ne Info, ob es bei ALDI Nord wieder 'ne LED Aktion gibt.


LED-Lampen gibt's vermutlich Mitte November. Leuchten eventuell auch früher.

Wo ist eigentlich Sinn so was zu kaufen? Sehr effiziente Leuchtstofftechnik gegen schlechtere und nicht ausgereifte LED Technik zu tauschen finde ich persönlich sehr fragwürdig. Bei Glühlampen oder halogen - JA, das lohnt sich! Aber Leuchtstofftechnik gegen LED? Warum zum Teufel?
Eine Marken Leuchtstoffröhre 58W kostet ca. 2€ und bietet, bei 58W (Realer verbrauch ca. 65W bei VVG) Leistung, stolze 5000-5500 Lumen Lichtleisatung. Diese ganze LED Ersatzdinger bieten bei 22W ca. 2000 Lumen. D.h. man kann das schon nicht als ernster Ersatz sehen weil da muss ich schon zwei davon setzen um eine alte Leuchtstoffröhre zu ersetzen.
OK, aber LED ist ja so Stromsparend und bla bla. Rechnet doch bisschen nach Leute. Eine Leuchtstoffröhre mit VVG braucht 65W: d.h. ca. 80 Lm/Watt und lebt ca. 10000 Stunden (eigentlich mehr aber danach lässt Leistung sehr nach). LED-Röhre mit 22W, hat ca. 90 Lm/Watt. und lebt angeblich 30000 Stunden (Realität sieht aber ganz anderes aus, aber egal). Rechnen wir nach: um Lichtleistung von Leuchtstoffröhre zu bekommen, muss unsere LED-Röhre 57,7W haben, d.h. die braucht in 30000 Stunden 1733 KW an Strom, d.h. ca. 450€ bei 26 cent pro KW. Normale röhre braucht 1950 KW, d.h. 507€ + 4€ weil wir müssen ja die 2 Mal austauschen. Also knapp 50€ Ersparnis bei 30000 Betriebsstunden und dafür muss ich noch zusätzlich zweite Leuchte installieren weil ich ja jetzt mehrere Röhren brauch um eine alte Leuchtstoff zu ersetzen. Und dann noch geht ganze Rechnung nur auf wenn LED Wirklich 30000 Stunden durchhält und nicht nach 3000 oder weniger (was bestimmt eher der Fall ist) Geist aufgibt. Und wenn man Leuchtstoffröhre mit EVG betriebt, dann hat man schon ohne 85-90W/Lumen.
Also für mich ist LED keine alternative für Leuchtstoff. Ich hab bis jetzt 2 LED Leuchtmitteln zuhause gehabt, und beide waren nach nichtmal 1 Jahr defekt (beide Marken Leuchtmitteln von sehr bekannten Herstellern die mit O und P anfangen). Dagegen halten Energiesparlampen schon seit 2011 durch - ich hab bei Einzug in meinen Wohnung überall ESL verbaut und bis jetzt ist keine ausgefallen. Und ich hab nicht mal teuere ESL verbaut - das waren billigste die unsere Elektrogroßhändler auf Lager hatte und das waren welche von von TS Electronic und Kostenpunkt lag bei ca. 1,5€ pro Stück.



Verfasser

zerberus

Eine Marken Leuchtstoffröhre 58W kostet ca. 2€ und bietet, bei 58W (Realer verbrauch ca. 65W bei VVG) Leistung, stolze 5000-5500 Lumen Lichtleisatung. Diese ganze LED Ersatzdinger bieten bei 22W ca. 2000 Lumen. D.h. man kann das schon nicht als ernster Ersatz sehen weil da muss ich schon zwei davon setzen um eine alte Leuchtstoffröhre zu ersetzen.


Prinzipiell richtig - siehe meinen Kommentar weiter oben. Allerdings führen pure Watt- und Lumenvergleiche aus zwei Gründen in die Irre:

Bei der LED-Umrüstung sinkt auch der zusätzliche Verbrauch eines KVG von ca. 5-13 W (je nach Röhrenleistung) auf Werte um 0,5 W.

Entscheidend in der Praxis ist nicht der Gesamtlichtstrom (Lumen), sondern die Lichtstärke (Candela) im Nutzlichtkegel. Und die ist unter Umständen bei einer 2000-lm-LED-Röhre mit 150° Halbwertswinkel nicht viel geringer als bei einer älteren 58-Watt-Röhre mit 360 Grad Abstrahlung und blindem Leuchtenreflektor. Bei mir war's jedenfalls bisher nach jeder LED-Umrüstung heller als vorher (beim Ersatz von alten Leuchtstoffröhren, die nicht mehr die volle Lichtleistung brachten - nur dann macht der Neukauf Sinn).

Tatsächlich wird das Thema "LED-Röhren" auch bei mir im Blog immer wieder heiß diskutiert - einfache Schwarz-Weiß-(Vor-)Urteile helfen da sicher nicht weiter.


Leuchtstoffröhren flimmern und sind weitaus wartungsintensiver, als LED Technik. Nur sollte man nicht unbedingt die billigste LED-Ware nehmen. Ich rüste unser Haus und im Büro nach und nach auf LED Technik um.

Nur, wenn man Billigschrott kauft oder 12-Volt LED-Spots ohne passendes neues Netzteil an die alten anschließt, gibt es in der Regel Probleme. Ansonsten gehört LED klar die Zukunft, wie z.B. den neuen Auto-Hauptscheinwerfern mit Matrix-Technik.

In unserem Bad habe ich die komplette Beleuchtung, zur Freude aller, auf LED umgerüstet. Eine so gute und flimmerfreie Ausleuchtung hatten wir da noch nie. Die Halogenspots im Esszimmer brennen dagegen regelmäßig durch und werden demnächst auch ersetzt. Im Wohnzimmer hat ein LED Deckenstrahler (20 Euro-Schnäppchen) den dussligen Leuchstoff-Deckenstrahler schnell ersetzt. Super Ausleuchtung und konstante Leuchtkraft, schaltbar in vier Stufen. Die Leuchtstoffröhren im alten Strahler wurden dagegen recht schnell immer dunkler.

Wie gesagt, wenn man es richtig macht und plant, sind LED Beleuchtungen ein Quell der Freude und man hat erst mal für länger Ruhe. Die LEDs werden höchstens handwarm, haben eine recht hohe Effizienz und verpulvern nicht teuren Strom in hier nutzlose Wärme(strahlung).

Leuchstoffröhren gelten zudem in DE als problematischer E-Schrott, wegen enthaltener Gefahrenstoffe, wie Quecksilber.

War auch am überlegen diese zu kaufen, allerdings bei Kosten von 4 Euro für eine 120 cm 36 W Leuchtstoffröhre mit 3350 lm die ein sehr gutes Licht ohne harten Schatten liefert ist die Investition von 24 Euro bzw. 700 % mehr für diesselbe Lichtausbeute für mich komplett unwirtschaftlich. Das die LEDs meist nicht solange halten wie angegeben kommt noch dazu.

Könnte mir jemand erklären, weshalb man die LED nicht in Doppel-Leuchten einbauen darf?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text