428°
ABGELAUFEN
[Aldi Süd] Steckdose USB Adapter für 4,99€
[Aldi Süd] Steckdose USB Adapter für 4,99€

[Aldi Süd] Steckdose USB Adapter für 4,99€

Preis:Preis:Preis:4,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Aldi Süd gibt es seit Montag einen Steckdosenstecker mit 2 USB-Anschlüssen für 4,99€ im Angebot. Angabe auf der Verpackung: 5VDC / 2,1 A

Vergleichbare Angebote im Internet habe ich erst ab 9,90€+Versand gefunden.

Für denselben Preis gibt es statt den USB-Anschlüssen auch noch folgende Steckdosenstecker:
- mit Dimmer – zum Dimmen von Endgeräten mittels Drehknopf
- mit Dämmerungssensor – automatisches Einschalten bei Dämmerung, automatisches Ausschalten bei Helligkeit

3 Jahre Garantie

Beste Kommentare

snixx

Für Stromsparer ist es wohl nicht so interessant dauerhaft ein Doppel-USB Netzteil eingesteckt zu lassen. Bei Amazon gibt es so ein ähnliches Teil mit 3A Ausgangsleistung übrigens ab 7,99€ + Versand.



Dem kann ich nicht zustimmen. Ich bin selbst aktiver Stromsparer, meiner Frau gehts schon echt auf den Sack. Ein normaler 4-Personen Haushalt benötigt ca. 4000 kWh im Jahr. Wir benötigen unter 2400 kWh, den genauen Verbrauch kann ich wegen einer kürzlichen Anschaffung eines Wärmepumpentrockners noch nicht genau sagen.

Wie sparen wir so viel Strom?

- Geräte mit hoher Energieeffizienz im Einsatz, insbesondere die weiße Ware (Wasch-, Spülmaschine, Trockner).

- (Fast) nur LEDs oder Leuchtstoffröhren im Einsatz, Vermeidung von Halogen- und Glühlampen sowie Kompaktleuchtstoffröhren. Insbesondere auch im Kühlschrank, Dunstabzugshaube, wo man sonst nicht hinguckt. Insbesondere aber auch da, wo das Licht lange brennt.

- Abschalten von Geräteclustern, wenn nicht benötigt. Hierzu gehört der Fernseh-Kram im Schlafzimmer und Wohnzimmer, PC-Peripherie im Arbeitszimmer.

- Einsatz eines automatischen Zeitabschalters für die Gartenpumpe. Gardena Gartenpumpen haben trotz sehr hoher Preislage auch heute keine automatische Abschaltung bei Nichtnutzung, obwohl eine solche Schaltung nur einige Euro Zusatzkosten verursacht. Das ist Technik vom (vor-)letzten Jahrhundert, den diese Drecksfirma verkauft. Einmal vergessen, die Pumpe auszuschalten, 24x 600 Wh Strom innerhalb eines Tages verbraten (=3,5 Euro), zzgl. hoher Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls.

Und jetzt kommt dein Part:
Was sich absolut nicht bewährt hat: Abschaltung von Einzelgeräten. Eine einzelne Stereoanlage im Wohnzimmer, eine Kaffeemaschine in der Küche, Abschaltung von WLAN-APs in der Nacht. Die Geräte brauchen im Standby < 1 Watt, der AP benötigt 2,5 W. Den AP mit einer Zeitschaltuhr nachts abzuschalten, welche selbst 1 W rund um die Uhr benötigt, ist auch mathematischer Unsinn.
Gleiches gilt eben auch für die Handy-Ladegeräte. Mir ging das irgendwann so auf den Sack, jede Nacht das Ladegerät einzustecken. Die Ladegeräte benötigen <0,5 W im Standby nach neuer EU Richtlinie, das sind 1,3 Euro im Jahr. Da sie 8 von 24 Std. ohnehin am Strom wären, sogar < 1 Euro Einsparung. Dafür stecke ich das Gerät nicht 365 mal im Jahr ein und auch 365 mal im Jahr wieder aus. Das ist 0,13 ct pro Steckvorgang.






@Ilfrankiej: “Ich gehe davon aus, dass dies pro USB-Stecker gilt. Sie werden sich ja auch nicht die 5V teilen “
Dein Unwissen solltest Du besser für Dich behalten und nicht noch andere mydealzer zu einem Fehlkauf animieren, die zB 2 Tablets gleichzeitig mit je 2,1 A laden wollen, was mit diesem Gerät nicht funktioniert

llfrankiej

Ich gehe davon aus, dass dies pro USB-Stecker gilt. Sie werden sich ja auch nicht die 5V teilen Aber ich habe die Beschreibung mal entsprechend aktualisiert.


Ich rate mal ins Blaue... Du hast keine Elektrotechnik studiert, oder?

andromedar

Was sich absolut nicht bewährt hat: Abschaltung von Einzelgeräten. Eine einzelne Stereoanlage im Wohnzimmer, eine Kaffeemaschine in der Küche, Abschaltung von WLAN-APs in der Nacht. Die Geräte brauchen im Standby < 1 Watt, der AP benötigt 2,5 W. Den AP mit einer Zeitschaltuhr nachts abzuschalten, welche selbst 1 W rund um die Uhr benötigt, ist auch mathematischer Unsinn.


Weißt du, ob das Licht im Kühlschrank wirklich aus ist, wenn er geschlossen ist?
60 Kommentare

sind Verbrauchswerte im OFF Modus bekannt?

Verfasser

kingmidas

sind Verbrauchswerte im OFF Modus bekannt?


Leider nicht

Also dann kann ich meine normale Nachttischlampe reinstecken und die kann dann gedimmt werden?! Coooool

Wo steht denn das mit 2 x 2,1 Ampere ?!?

Verfasser

Prinzjoerg

Wo steht denn das mit 2 x 2,1 Ampere ?!?


Das habe ich in der Filiale auf der Verpackung gelesen

USB-Ladekabel werden wohl nicht mit dabei sein?

Prinzjoerg

Wo steht denn das mit 2 x 2,1 Ampere ?!?



Auf der Packung steht ganz klar: Ausgangsspannung 5VDC / 2,1 A und NICHT 2 X 2,1 A

kingmidas

sind Verbrauchswerte im OFF Modus bekannt?



Würde mich auch interessieren...

Prinzjoerg

Wo steht denn das mit 2 x 2,1 Ampere ?!?



Kann ich bestätigen. Nur 1x 2,1 A!

Verfasser

joethi

USB-Ladekabel werden wohl nicht mit dabei sein?


Nein

Prinzjoerg

Auf der Packung steht ganz klar: Ausgangsspannung 5VDC / 2,1 A und NICHT 2 X 2,1 A


Ich gehe davon aus, dass dies pro USB-Stecker gilt. Sie werden sich ja auch nicht die 5V teilen
Aber ich habe die Beschreibung mal entsprechend aktualisiert.

@Ilfrankiej: “Ich gehe davon aus, dass dies pro USB-Stecker gilt. Sie werden sich ja auch nicht die 5V teilen “
Dein Unwissen solltest Du besser für Dich behalten und nicht noch andere mydealzer zu einem Fehlkauf animieren, die zB 2 Tablets gleichzeitig mit je 2,1 A laden wollen, was mit diesem Gerät nicht funktioniert

geht schon, nur langsamer. sollte über nacht allerdings kein riesiges Problem darstellen

Puschii

Also dann kann ich meine normale Nachttischlampe reinstecken und die kann dann gedimmt werden?! Coooool


Jo, genau. Mit Halogen- und Glühbirnen geht's ohne Probleme. Energiesparlampen und LEDs müssen dimmbar sein, sonst flackern die.

llfrankiej

Ich gehe davon aus, dass dies pro USB-Stecker gilt. Sie werden sich ja auch nicht die 5V teilen Aber ich habe die Beschreibung mal entsprechend aktualisiert.


Ich rate mal ins Blaue... Du hast keine Elektrotechnik studiert, oder?

Verfasser

RedRepublic

Ich rate mal ins Blaue... Du hast keine Elektrotechnik studiert, oder?


Ich habe keine Ahnung, wie du da drauf kommst, aber stimmt ja ;P

DasGensu

geht schon, nur langsamer. sollte über nacht allerdings kein riesiges Problem darstellen



....geht eben nicht mit einem Ladestrom von 2,1A pro Tablet

Cool, könnte passabel mit dem RPi laufen, wäre auch sehr praktisch, dass dadurch kein Steckdosenplatz verloren geht. Hab damals leider nur ne Doppelsteckdose an die Decke geschraubt und die PS3 braucht ja auch noch Saft ...

Workshop

Jo, genau. Mit Halogen- und Glühbirnen geht's ohne Probleme. Energiesparlampen und LEDs müssen dimmbar sein, sonst flackern die.


Icj gehe davon aus, dass der dimmer die spannung reduziert. Das ist die haeufigste art der dimmung. Genau die funktioniert aber mit leds in der regel auch dann niht, wenn sie dimmbar sind. Zumindet hab ich die erahrung gemacht.

RedRepublic

Ich rate mal ins Blaue... Du hast keine Elektrotechnik studiert, oder?



Um das jetzt mal aufzuklaeren: beide usb ports bzw die daran angeschlossenen geraete sind parallel geschaltet. In einer parallelschaltung teilt sich der strom auf, die spannung bleibt gleich.

In einer serienschaltung teilt sich die spannung auf, der strom bleibt gleich. Serienschaltungen sind daher ungeeignet, da nur dann ein stromkreis zustande kommt, wenn beide geraete eingesteckt sind. Das ist unerwuenscht. Ausserdem teilt sich die spannung nach den innenwiderstaenden der beiden akkus auf, das ist ebenso unpraktisch.

llfrankiej

Bei Aldi Süd gibt es seit Montag einen Steckdosenstecker mit 2 USB-Anschlüssen für 4,99€...


Glaube ich nicht, ich habe gestern schon die letzten beiden gekauft!

die beiden letzten in ganz Süddeutdchland ? Schade, dann kann ich mir die Fahrt sparen......

Puschii

Also dann kann ich meine normale Nachttischlampe reinstecken und die kann dann gedimmt werden?! Coooool


Danke für die Info
(hab nämlich auch nicht Elektrotechnik studiert ;))

Für Stromsparer ist es wohl nicht so interessant dauerhaft ein Doppel-USB Netzteil eingesteckt zu lassen.
Bei Amazon gibt es so ein ähnliches Teil mit 3A Ausgangsleistung übrigens ab 7,99€ + Versand.

amazon.de/gp/…9AF

kingmidas

sind Verbrauchswerte im OFF Modus bekannt?




Muß ich wohl mal messen...auch, was an den USB ports wirklich rauskommt.

snixx

Für Stromsparer ist es wohl nicht so interessant dauerhaft ein Doppel-USB Netzteil eingesteckt zu lassen. Bei Amazon gibt es so ein ähnliches Teil mit 3A Ausgangsleistung übrigens ab 7,99€ + Versand.



Dem kann ich nicht zustimmen. Ich bin selbst aktiver Stromsparer, meiner Frau gehts schon echt auf den Sack. Ein normaler 4-Personen Haushalt benötigt ca. 4000 kWh im Jahr. Wir benötigen unter 2400 kWh, den genauen Verbrauch kann ich wegen einer kürzlichen Anschaffung eines Wärmepumpentrockners noch nicht genau sagen.

Wie sparen wir so viel Strom?

- Geräte mit hoher Energieeffizienz im Einsatz, insbesondere die weiße Ware (Wasch-, Spülmaschine, Trockner).

- (Fast) nur LEDs oder Leuchtstoffröhren im Einsatz, Vermeidung von Halogen- und Glühlampen sowie Kompaktleuchtstoffröhren. Insbesondere auch im Kühlschrank, Dunstabzugshaube, wo man sonst nicht hinguckt. Insbesondere aber auch da, wo das Licht lange brennt.

- Abschalten von Geräteclustern, wenn nicht benötigt. Hierzu gehört der Fernseh-Kram im Schlafzimmer und Wohnzimmer, PC-Peripherie im Arbeitszimmer.

- Einsatz eines automatischen Zeitabschalters für die Gartenpumpe. Gardena Gartenpumpen haben trotz sehr hoher Preislage auch heute keine automatische Abschaltung bei Nichtnutzung, obwohl eine solche Schaltung nur einige Euro Zusatzkosten verursacht. Das ist Technik vom (vor-)letzten Jahrhundert, den diese Drecksfirma verkauft. Einmal vergessen, die Pumpe auszuschalten, 24x 600 Wh Strom innerhalb eines Tages verbraten (=3,5 Euro), zzgl. hoher Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls.

Und jetzt kommt dein Part:
Was sich absolut nicht bewährt hat: Abschaltung von Einzelgeräten. Eine einzelne Stereoanlage im Wohnzimmer, eine Kaffeemaschine in der Küche, Abschaltung von WLAN-APs in der Nacht. Die Geräte brauchen im Standby < 1 Watt, der AP benötigt 2,5 W. Den AP mit einer Zeitschaltuhr nachts abzuschalten, welche selbst 1 W rund um die Uhr benötigt, ist auch mathematischer Unsinn.
Gleiches gilt eben auch für die Handy-Ladegeräte. Mir ging das irgendwann so auf den Sack, jede Nacht das Ladegerät einzustecken. Die Ladegeräte benötigen <0,5 W im Standby nach neuer EU Richtlinie, das sind 1,3 Euro im Jahr. Da sie 8 von 24 Std. ohnehin am Strom wären, sogar < 1 Euro Einsparung. Dafür stecke ich das Gerät nicht 365 mal im Jahr ein und auch 365 mal im Jahr wieder aus. Das ist 0,13 ct pro Steckvorgang.






Wir brauchen als 2 Personen Haushalt in einem Haus auch "nur" ca 2300kw. Denke das ist ok. Dieser ganze Kleinkram machts dann auch nicht..Und wir haben noch eine 16 Jahre alte Waschmaschine..

andromedar

Was sich absolut nicht bewährt hat: Abschaltung von Einzelgeräten. Eine einzelne Stereoanlage im Wohnzimmer, eine Kaffeemaschine in der Küche, Abschaltung von WLAN-APs in der Nacht. Die Geräte brauchen im Standby < 1 Watt, der AP benötigt 2,5 W. Den AP mit einer Zeitschaltuhr nachts abzuschalten, welche selbst 1 W rund um die Uhr benötigt, ist auch mathematischer Unsinn.


Aber Leuchtmittel im Kühlschrank austauschen. Rechne das doch mal durch, das ist deutlich größerer Schwachsinn als das Handyladegerät auszustecken.
Wenn der Kühlschrank so lange offen ist, dass sich da drin ein anderes Leuchtmittel rechnet, würde ich mir andere Sorgen machen ...

Übrigens hab ich bei Aldi gerade so ein Trumm mitgenommen und direkt ein defektes erwischt. Wird morgen retourniert und dann mal weiterschauen ...

Ohne Standbyverbrauch leider ein No Go

Dimmen mit dimmbaren LEDs von Aldi Mueller Licht geht, allerdings leichtes surren hörbar und mindestens eine Last 20 Watt empfehlenswert also 2x13 Watt e27 im Splitter einsetzen ansonsten flackern wahrscheinlich

Das sowas überhaupt noch zugelassen wird ohne das Loch für die franzosen Steckdosen....
Habe ich ja seit den 80ern nicht mehr gesehen solche alten Schukostecker.
Was denkt sich Aldi dabei...

Die Senseo Kaffemascbine lohnt sich auszustecken. Die verbraucht im ausgeschaltenem Zustand extrem viel Strom

andromedar

Was sich absolut nicht bewährt hat: Abschaltung von Einzelgeräten. Eine einzelne Stereoanlage im Wohnzimmer, eine Kaffeemaschine in der Küche, Abschaltung von WLAN-APs in der Nacht. Die Geräte brauchen im Standby < 1 Watt, der AP benötigt 2,5 W. Den AP mit einer Zeitschaltuhr nachts abzuschalten, welche selbst 1 W rund um die Uhr benötigt, ist auch mathematischer Unsinn.


Weißt du, ob das Licht im Kühlschrank wirklich aus ist, wenn er geschlossen ist?

andromedar

Um das jetzt mal aufzuklaeren: beide usb ports bzw die daran angeschlossenen geraete sind parallel geschaltet. In einer parallelschaltung teilt sich der strom auf, die spannung bleibt gleich.[...]


Hilf mir bitte mal kurz auf die Sprünge, ich bin leider kein Elektro-Profi. Ich kapier irgendwie nicht so recht, was du damit eigentlich sagen willst.

Wenn die Spannung gleich bleibt, dann müsste doch an jedem Zweig der Parallelschaltung weiterhin 5V anliegen und soweit ich weiß, gilt für jeden einzelnen Zweig der Parallelschaltung weiterhin das Ohmsche Gesetz, weshalb dann doch in jedem Zweig weiterhin 2,1A fließen müssten. Da es natürlich absolut korrekt ist, dass sich der Gesamtstrom aufteilen muss, würde das dann aber zur Folge haben, dass der Gesamt-Strom sich auf 4,2A verdoppeln müsste (falls die Spannung tatsächlich auf 5V bleiben sollte).

Ist es das, was du damit sagen willst? Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass du eigentlich erklären wolltest, weshalb der Strom pro angeschlossenem Gerät einbricht, wenn man 2 anschließt. Deine Erklärung würde doch aber genau das Gegenteil bedeuten. Oder wo mache ich gerade den Denkfehler?

Edit: Ich bin übrigens auch der Ansicht, dass der Ladestrom pro Gerät (in irgend einer Form) einbricht, wenn man 2 Geräte anschließt, nur verstehe ich nicht, wie deine Erklärung dazu passt

TechGuy

[quote=andromedar] Aber Leuchtmittel im Kühlschrank austauschen. Rechne das doch mal durch, das ist deutlich größerer Schwachsinn als das Handyladegerät auszustecken. Wenn der Kühlschrank so lange offen ist, dass sich da drin ein anderes Leuchtmittel rechnet, würde ich mir andere Sorgen machen ...


Das war im neuen Kühlschrank schon drin. Der Austausch geht aber im Kühlschrank schnell und lohnt sich doppelt, da der Kompressor die zusätzliche Wärme der Birne auch noch abführen muss. Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht, dass sich in Kühlschränken, Fahrrädern und Taschenlampen die LEDs verhältnismäßig spät durchgesetzt haben. Da hätten sie mit Abstand am meisten Sinn gemacht.

In der Mikrowelle bitte die Lampe nicht austauschen, wegen der elektromagnetischen Strahlung des Magnetrons...

doppelt

andromedar

[quote=lolzi]Ohne Standbyverbrauch leider ein No Go


Nach EU Richtlinie auf jeden Fall unter 0,5W. Aldi kann sich nicht leisten, etwas zu verkaufen, was deutsche Gesetze nicht einhält.

ralphsatzer

Die Senseo Kaffemascbine lohnt sich auszustecken. Die verbraucht im ausgeschaltenem Zustand extrem viel Strom



Das hatte ich seinerzeit auch mal nachgemessen, allerdings war das ein schlechtes Messgerät. Das Netzteil der damals getesteten Senseo hat einen hohen Blindstromanteil, den das Gerät mitgemessen hat. Das ist zwar nicht gut fürs Stromnetz, aber kostet kein Geld. Senseo muss sich mit ihren neuen Modellen ebenfalls an die EU Richtlinie (EuP, Verordnung (EG) Nr. 1275/2008) halten.

AStrop

Wenn die Spannung gleich bleibt, dann müsste doch an jedem Zweig der Parallelschaltung weiterhin 5V anliegen



Richtig.

und soweit ich weiß, gilt für jeden einzelnen Zweig der Parallelschaltung weiterhin das Ohmsche Gesetz,



Das gilt immer, wenn "einfache" Schaltungen wie z.B. das Aufladen einer Batterie im Spiel ist, hat damit aber nichts zu tun. Siehe unten.

weshalb dann doch in jedem Zweig weiterhin 2,1A fließen müssten.



Gerade nicht. In einer Parallelschaltung teilt sich der Strom auf. Wie in parallel verlegten Wasserrohren. Hier fließt auch ein Teil des Wasserstroms durch jedes Rohr. Beim Stromkreis proportional zum Leitwert der parallelen Schaltungen, beim Wasserrohr in Abhängigkeit vom Rohrdurchmesser (allerdings beim Wasserrohr ganz und gar nicht proportional zum Rohrdurchmesser, sondern proportional zur vierten [!] Potenz des Rohrdurchmessers, siehe Gesetz von Hagen-Poiseuille).

Da es natürlich absolut korrekt ist, dass sich der Gesamtstrom aufteilen muss, würde das dann aber zur Folge haben, dass der Gesamt-Strom sich auf 4,2A verdoppeln müsste (falls die Spannung tatsächlich auf 5V bleiben sollte).



Dem kann ich jetzt irgendwie nicht mehr folgen.


Das Ohm'sche Gesetz hat hiermit gar nichts zu tun. Es beschreibt das Verhältnis von Strom und Spannung bei Geräten, die aus Strom überwiegend Wärme produzieren. Bei diesen gilt nämlich, dass mit steigender Spannung auch der Stromfluss proportional steigt bzw. vice versa. Das führt dazu, dass bei doppeltem Stromfluss bzw. einer doppelt so hohen Spannung sich die umgesetzte Leistung vervierfacht, denn P = U * I und im Ohm'schen Verbraucher U = R * I führt zu P = R * I².

Das ist im Übrigen der Grund, warum die Einheiten in Schmelzsicherungen in Ampere (und nicht etwa in Watt) angegeben werden und so zuverlässig funktionieren, denn sie sind Ohm'sche Verbraucher. Da sich die Änderung der in der Sicherung umgesetzten Leistung und damit die erzeugte Wärme in der Sicherung quadratisch mit dem Strom ändert, kann schon mit billigen Herstellungsmethoden recht gut festgelegt werden, bei welchem Strom die Sicherung durchbrennt.

Das Ohm'sche Gesetz gilt aber nicht immer. Beispielsweise ist die Spannung, die in einer Leuchtdiode (als Ersatz für eine Glühlampe) abfällt immer konstant. Eine Leuchtdiode ist somit kein Widerstand. Wird sie ohne ein zusätzliches Bauteil an eine Spannungsquelle angeschlossen, gibt es praktisch keinen Widerstand, d.h. es fliesst sehr viel Strom. Die Spannung, die an der Leuchtdiode abfällt hängt von der Energie des ausgesandten Lichtes ab, bei blauen Dioden etwa 3,4 V, bei roten die Hälfte (halbe Energie pro Lichtquant). Schließt man diese Diode nun z.B. an eine Autobatterie, hängt der Stromfluss nur vom Widerstand der Leitung und dem Innenwiderstand der Batterie ab. Beides ist klein, z.B. 8,6 mOhm. Von den 12 V der Autobatterie fallen 3,4 V in der Diode ab, der Rest (8,6 V) also zwangsweise in der Leitung/Batterie als Ohm'scher Widerstand. Bei 8,6 mOhm = 0,0086 Ohm entspricht der Stromfluss I = U / R = 8,6 V / 0,0086 Ohm = 1000 Ampere. In der Leuchtdiode wird also P = U * I = 3,4 V * 1000 A = 3400 W umgesetzt. Die verdampft sofort. Und die Leitung gleich mit.

Wer jetzt Schwierigkeiten damit hat, warum nun trotzdem das Ohm'sche Gesetz auftaucht: Es gilt ja für die Leitung, aber nicht für die Diode. In der Diode fallen immer 3,4 V ab. Es gibt (fast) keinen Widerstand. Ist nicht genug Spannung da (z.B. weil ich 5 * 3,4 V Dioden an eine 12 V Autobatterie klemme), dann sperrt die Diode, es fließt schlicht gar kein Strom. Im Falle einer Glühlampe als einziger Verbraucher fällt die gesamte Spannung an der Glühlampe ab, hier gilt I = U / R auch für das Leuchtmittel, nicht nur für das Kabel.

Anschaulich zeigt das die Kennlinie einer Diode bzw. die eines Ohm'schen Widerstandes.



andromedar

beide usb ports bzw die daran angeschlossenen geraete sind parallel geschaltet. In einer parallelschaltung teilt sich der strom auf, die spannung bleibt gleich.

AStrop

und soweit ich weiß, gilt für jeden einzelnen Zweig der Parallelschaltung weiterhin das Ohmsche Gesetz, weshalb dann doch in jedem Zweig weiterhin 2,1A fließen müssten.



Ich hätte eine Bitte, lass uns die Diskussion auf ohmsche Verbraucher reduzieren. Wenn wir jetzt auch noch mit LEDs, differenziellen Widerständen, etc. anfangen, dann blick ich gar nicht mehr durch. Außerdem denke ich, dass deine obige Erklärung doch sicherlich auch dann gelten soll, wenn man rein ohmsche Verbraucher anschließt - also beispielsweise die von dir bereits genannten zwei Glühbirnchen.
Oder gilt deine obige Erklärung nur dann, wenn auch nicht-ohmsche oder komplexe Verbraucher beteiligt sind? Und für 2 Glühbirnchen gilt deine Erklärung dann nicht?

Also im Grunde ist es doch so, wie beispielswiese hier zu sehen (erstbester Link, der mir bei Google einigermaßen überschaubar erschien):

elektrotechnik-fachwissen.de/gru…php

Wenn man zwei ohmsche Widerstände der gleichen Größe R parallel schaltet, dann ist der Gesamt-Widerstand der Schaltung plötzlich nur noch 0,5*R. Er halbiert sich also exakt. Wenn dann (wie du in deiner ersten Erklärung gesagt hast) die Spannung weiterhin exakt 5V bleibt (was ja einer idealen Spannungsquelle entsprechen würde), dann müsste nach allem was ich weiß, der Gesamt-Strom sich verdoppeln (also 4,2A) und der teilt sich dann - genau so wie du auch gesagt hast - zu gleichen Teilen wieder auf die beiden Zweige auf. Im Endeffekt würden dann also wiederum 2,1A durch beide Zweige fließen. Wie gesagt, immer vorausgesetzt, die 5V bleiben - also ideale Spannungsquelle. Aber das hast du ja in deiner obigen Erklärung so angenommen.

Weiß jetzt auch nicht recht, wo ich da noch einen Denkfehler habe. Oder gilt deine Erklärung tatsächlich nicht bei rein ohmsche Verbrauchern? Naja, ich stelle immer wieder fest, dass das mit dem "Elektriktrick" (wer kennt's noch?) plötzlich ziemlich kompliziert wird, sobald man mal tiefer in die Details geht. Für mich sehr faszinierend, aber auch verwirrend.

AStrop

*snip* Weiß jetzt auch nicht recht, wo ich da noch einen Denkfehler habe. Oder gilt deine Erklärung tatsächlich nicht bei rein ohmsche Verbrauchern? Naja, ich stelle immer wieder fest, dass das mit dem "Elektriktrick" (wer kennt's noch?) plötzlich ziemlich kompliziert wird, sobald man mal tiefer in die Details geht. Für mich sehr faszinierend, aber auch verwirrend.



Der begrenzende Faktor hier ist doch die Leistung, die der Trafo in der Steckdose an den USB-Ports liefern kann, nämlich 5V * 2,1A (10,5W). In der Parallelschaltung der beiden USB-Ports bleibt in jedem Stromzweig/Anschluss die Spannung gleich, also 5V, und der Strom verteilt sich auf die einzelnen Zweige, siehe hier. Die Summe der Teilströme kann bei 5V nicht über den 2,1A liegen, weil der Trafo in der Dose einfach nicht mehr liefert...

undercover99

Der begrenzende Faktor hier ist doch die Leistung [...] nämlich 5V * 2,1A (10,5W).


Da sind wir uns ganz einig. Und das möchte ich gleich von vornherein nochmal betonen. Das sehe ich ganz genau so, dass die Leistung des Netzteils sich natürlich nicht plötzlich dramatisch erhöhen oder gar verdoppeln kann. Mein Verständnisproblem liegt vielmehr in der Erklärung/Beschreibung dafür.

undercover99

[...]In der Parallelschaltung der beiden USB-Ports bleibt in jedem Stromzweig/Anschluss die Spannung gleich, also 5V, und der Strom verteilt sich auf die einzelnen Zweige, siehe hier. Die Summe der Teilströme kann bei 5V nicht über den 2,1A liegen, weil der Trafo in der Dose einfach nicht mehr liefert...


Ich kapier nur nicht, an welcher Stelle da das Ohmsche Gesetz außer Kraft gesetzt wird. Weil irgendwo müsste es doch außer Kraft sein. Angenommen wir setzen da mal zwei identische ohmsche Verbraucher ein (wobei Glühbirnchen ja auch keine idealen ohmschen Verbraucher sind, aber drücken wir mal ein Auge zu), dann würde das ohmsche Gesetz ja behaupten:

1. Im Falle eines einzelnen Verbrauchers fließen die ganzen 2,1A mit 5V durch den einen Verbraucher, also würde das ohmsche Gesetz behaupten, dass folglich der Widerstand des Verbrauchers folgender sein müsste:

R = U/I = 5V/2,1A = 2,4 Ohm (ungefähr)

2. Wenn ich jetzt nochmal den gleichen Verbraucher parallel Schalte, teilt sich eurer Erklärung nach der Strom von 2,1A auf die beiden Verbraucher auf, wobei die Spannung 5V bleibt, dann wäre an Verbraucher 1 (der gleiche wie vorhin) also 5V und 1,05A. Das ohmsche Gesetz würde dann aber behaupten, dass dann der Widerstand folgender sein müsste:

R1 = U/I1 = 5V/1,05A = 4,48Ohm (ungefähr)

Also falls das ohmsche Gesetz noch gelten würde, hätte sich der Widerstand plötzlich verdoppeln müssen, und das sollte ja bei halbwegs ohmschen Verbrauchern zumindest in dieser Größenordnung nicht passieren.

Konnte ich irgendwie verständlich machen, wo es bei mir hakt?

Naja, aber lasst mal gut sein ihr beiden. Wenn ihr beide da übereinstimmend nirgends einen Widerspruch seht, dann habe ich offenbar noch ein Verständnisproblem. Werde mir das wohl mal noch genauer anschauen müssen, an welcher Stelle es bei mir gerade aussetzt. Würde hier ansonsten auch viel zu weit vom eigentlichen Thema wegführen. Soll ja keine Elektronik-Einführung für mich werden. Danke aber für eure Erklärungsversuche.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text