414°
All you can fly: Mit Widerøe durch Norwegen fliegen
All you can fly: Mit Widerøe durch Norwegen fliegen
ReisenTravelDealz Angebote

All you can fly: Mit Widerøe durch Norwegen fliegen

Preis:Preis:Preis:375€
Zum DealZum DealZum Deal
Das es hier noch keiner gepostet hat wundert mich ... mache ich das mal... und verweise auf die Quelle wo ich es weg hab.

Widerøe, eine norwegische Regionalairline, bietet auch diesen Sommer wieder das Explore Norway Ticket an. Zwischen dem 19 Juni und dem 27. August könnt ihr innerhalb Norwegens so viel Fliegen wie ihr wollt.

Widerøe: Mehr als 40 Ziele

Insgesamt fliegt Widerøe mehr als 40 Ziele in Norwegen an. Allerdings teilt Widerøe Norwegen in 3 Zonen.Wenn ihr in nur einer der drei herum fliegen wollt, kostet euch das Ticket 375 Euro. Für zwei Zonen 455 Euro und für alle zusammen 535 Euro.

Haken: Jede Flugstrecke darf maximal zwei Mal geflogen werden.

Quelle: travel-dealz.de/blo…oe/

Beste Kommentare

Ökologisch natürlich eine Katastrophe.

Wer schon immer mal nach Norwegen wollte, sollte dies auf einem Fahrrad aus ökologisch nachhaltigen, deutschen Kiefernholz tun! Ihr Punks!


Die 2 Wochen solltest du vielleicht noch in den Deal-Text mit reinnehmen... denn momentan klingt es so, als ob man von Juni bis August freie Wahl hätte - was mal richtig cool wäre.



Klar ist da was dran, aber überleg mal wieviel so ein Flugzeug wiegt. Das sind bei einer mäßig gefüllte A320-Maschine sagen wir um die 50.000 KG. Wenn da jetzt +90kg hinzukommen, sind das 0,18 % mehr.

Der Verbrauch liegt bei etwa 2.500 Liter pro Stunde... wenn der also gleichmäßig dem Gewicht nach ansteigen würde, wären das 4,5 Liter mehr. Wer das schon als "Umweltproblem" sieht, sollte sich besser gleich zu Hause einschließen...

42 Kommentare

wieviel Flüge möglich und innerhalb wieviel Tage?

Gibt's Miles And More?

Verfasser


kommt drauf an was in 2 Wochen schaffst

Ökologisch natürlich eine Katastrophe.



Deswegen fliegen die doch jetzt mehr. Die haben wahrscheinlich einfach noch freie Sitze, welche gefüllt werden müssen.

Avatar

GelöschterUser118397



Die fliegen so oder so, also besser die sorgen für Auslastung als dass der Flieger halb voll herumgeistert.

Avatar

GelöschterUser118397

HOT!

is das neu? in der nordis machen die doch schon seit jahren dafür werbung...

Echt hoter deal

Mega

Schade Longyearbyen/Spitzbergen ist nicht dabei


Die 2 Wochen solltest du vielleicht noch in den Deal-Text mit reinnehmen... denn momentan klingt es so, als ob man von Juni bis August freie Wahl hätte - was mal richtig cool wäre.



Um mal den Klugscheißer zu geben: Nein. Jedes zusätzliche Gewicht heißt mehr Kerosin wird verbraucht --> mehr Schadstoffe. Bei einem leeren Flieger um einiges weniger als bei einem 100% gefülltem Flieger.



Um jetzt dagegen zu halten:
Wenn man mit einer Tankfüllung herumgeistert, wird auch durch die Tankfüllung selbst genug Gewicht herumgeschleppt.
Viel Spaß beim finden des Diskretenoptimierungsproblems.

Wer schon immer mal nach Norwegen wollte, sollte dies auf einem Fahrrad aus ökologisch nachhaltigen, deutschen Kiefernholz tun! Ihr Punks!



Die fliegen so oder so ist auch nur die halbe Wahrheit - wenns sich nicht mehr rechnet wird nicht geflogen oder andersherum:
Keine Nachfrage -> kein Angebot.



Ohne Worte.



Klar ist da was dran, aber überleg mal wieviel so ein Flugzeug wiegt. Das sind bei einer mäßig gefüllte A320-Maschine sagen wir um die 50.000 KG. Wenn da jetzt +90kg hinzukommen, sind das 0,18 % mehr.

Der Verbrauch liegt bei etwa 2.500 Liter pro Stunde... wenn der also gleichmäßig dem Gewicht nach ansteigen würde, wären das 4,5 Liter mehr. Wer das schon als "Umweltproblem" sieht, sollte sich besser gleich zu Hause einschließen...


Dein Smartphone ist eine größere, ökologische Katastrophe. oO

cold



Und wenn zu wenig fliegen wird der Flug gestrichen.
Was ist das denn für eine sinnlose Diskussion?



Demnach ist dann also ein leerer Flieger ökologisch unbedenkbarer? Coole Logik. Ist meine Monatskarte für den Bus und die Bahn dann ökologisch auch verwerflich?


Falls sie aus gebleichtem Papier ist!
Ich schalte jetzt das Internet ab, damit ich ökologisch nachhaltiger und vor allem länger lebe, bei dieser gequirlten Scheisse, die einige hier schreiben..



Wie hier schon ähnlich geschrieben wurde;
wandert aus mit Eurem Leinensack über der Schulter und haltet Euch bloß fern vom Internet, recycelt Eure Fußnägel und atmet in Plastiktüten, ja ihr habt richtig gehört.. Wenn ihr in Plastiktüten atmet / die Luft aus den Plastiktüten atmet, verschwindet Euer ökologische Fußabdruck!!!



Das war ja auch gar nicht als große Umweltwarnung gemeint, sondern nur der Widerspruch, dass es keinen Unterschied macht, was einfach falsch ist. Ich flieg immerhin ja auch selber :P

Bei dieser Airline wird wohl mit einer Propellermaschine geflogen, die per se weniger verbraucht und nicht weit oben die Abgase abgibt (aber auch keinen Kat hat ;)). Ich denke insbesondere beim Start wird mehr das Gewicht eine Rolle spielen, später wenn das Ding erst mal oben ist, sind Aerodynamik und Windverhältnisse wichtiger, da ja Auftrieb da ist.
Dieser Artikel: greenpeace-magazin.de/mag…en/
gibt ganz gut die Problematik viele Passagiere = wenig Verbrauch pro Passagier, aber umso längere lange Strecken etc wieder, aber hat natürlich eine Tendenz (und ich Fliege auch aber selten).

Mal wieder diese Kommentare Aus einem netten Deal entwickelt sich ruck zuck eine Grundsatzdiskussion. Wie halt doch auch überall anders..

BTW: Ich denke, 80 % Beladung ist ökologisch optimal

Klar werden die in Nordnordwestnorwegen nicht mit einem Jumbo von Stadt zu Stadt hüpfen, aber in kleineren Flugzeugen wird die Relation Passagiermasse zu Flugzeugmasse ja noch geringer sein, sodaß der zusätzliche Passagier noch weniger Kostenunterschied ausmacht.

Jumbo 747-400:
400t Maximalgewicht
180t Leergewicht
170t Kerosinkapazität
50t Passagiere (sagen wir 500 Köpfe)

Man sieht also schon auf den ersten Blick, daß mehr als Dreiviertel des Kerosins schon für das Leergewicht ohne Passagiere und ironischerweise auch ohne Kerosin benötigt würden. Rechnen wir mal zu Lasten der Passagiere 50t Kerosin für ihren Gewichtsanteil, macht pro Passagier 0,1t, also 100kg Treibstoff. Die Reichweite des Jumbos liegt bei über 13.000km, also wird für einen zusätzlichen Passagier nichtmal 1 Liter pro 100km zusätzlich benötigt. Gedankenfehler meinerseits werden natürlich gern entgegengenommen. (-:=

Bei kleineren Flugzeugen wie diesen in Nordnordostnorwegen ist's noch weniger. Mit solchen Aktionen werden ja vorhandene Beförderungskapazitäten gefüllt, nicht erst erschaffen, wie das zum Beispiel bei der Fahrt mit dem Privatwagen immer der Fall ist (eine Person, ein Auto, macht 1600 Kilogramm Differenzmasse jeden einzelnen Kilometer). Unbedingtfliegenwollen ist das eine, aber Mitfliegen ökologisch wenig problematisch.

Der eine Liter Zusatzkerosin (=0,8kg) pro Kilometer und Zusatzpassagier kann sich natürlich auch mal läppern. Vor längerer Zeit gab's bei Delta Airlines das sogenannte "Standby Travel Ticket", mit dem man für 400 Euro einen Monat lang das gesamte nordamerikanische Deltanetz auf Standbybasis bereisen konnte. Da kam man, auch ohne das Reisen als Ziel zu betrachten durchaus auf 40.000km (Distanz Mond-Erde, deshalb gemerkt). Das wären bei obiger Differenzrechnung immer noch lockere 40.000 Liter Zusatzkerosin. In echt natürlich weniger, da auch in Amerika national eher nicht Jumbo geflogen wird. Aber da kam dann doch eine riesige Spritmenge zusätzlich zustande, sodaß selbst bei nur einem Zehntel dieser Ticketausnutzung die Sache für die Fluggesellschaft schon wegen der zusätzlichen Spritkosten hoffnungslos in den Miesen war.

Aber so groß ist Nordnordnordnorwegen ja nicht, die Flieger sind viel kleiner, die Differenzspritkosten geringer, die Sommer dort kurz, also los! (-:=

Deal ist so hot, ich scheiß auf die Umwelt.

Wisst ihr, ob man kostenlos in den Flughäfen schlafen kann?

Verfasser

Falls sich jemand schon mal die Mühe gemacht haben sollte die Flugzeuge nachzuschauen mit den geflogen wird ... sollte man de Jumbo mal ganz ausser betracht lassen.
Das sind alles Propermaschinen zwischen 34- 90 Personen

Hier lernt man doch immer wieder was dazu.:p



Es ist zumindest sehr verwunderlich, dass ausgerechnet die Bahn mit ihrem Ökoimage einer der größten Verbraucher von Atomstrom sein soll. Jetzt scheinen sie ja auf Ökostrom umzusteigen. Aber scheinbar nur, wenn man eine "Grüne BahnCard" kauft, so wie ich das verstanden habe.




glaub nicht, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren..



Ja, deutsche Foren sind halt so, wie die ganzen Besserwisser und Weltverbesserer hierzulande. Eine Menge Futter für uns, Trolle

Das Desaster endet erst dann, wenn der letzte Deutsche ausstirbt... also doch recht bald



Nein, die grüne BahnCard bekommt neuerdings zwangsweise jeder. Deswegen auch meine Kündigung. Ich zahl doch nicht für Ökostrom, soweit kommt es noch...



Ja, die Bahncard-Kunden fahren grün, die anderen nicht.

Das ist genau so ein Schwachsinn wie Ökostrom zu Hause. Wer neben dem Atomkraftwerk wohnt kann noch so viel Geld für Ökostrom zahlen, er wird immer Atomstrom bekommen. Genau so werde ich an Sonnentagen immer 100% Solarstrom von meinem Nachbarn bekommen, auch wenn den gar nicht will und extra bezahle.



Du hast wohl das Prinzip nicht verstanden.
Natürlich bekommt Derjenige, der Ökostrom bezieht, nicht ausschließlich Ökostrom. Aber es ist so, dass mindesten seine verbrauchte Jahresmenge ins allgemeine Netz als Ökostrom eingespeist werden muss!



Das ist mir bekannt, macht für mich aber keinen Unterschied.

Wäre ja so als wenn ich Vegetarier wäre und im Restaurant trotzdem ne Bratwurst bekomme, dafür bekommt dann jemand in München nen Salat.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text