Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
485° Abgelaufen
50
Gepostet 28 Oktober 2021

[Alternate.de] Toshiba MG09 18TB, 512e, Festplatte, SATA 6 Gb/s, 3,5" (MG09ACA18TE)

315,99€329,89€-4%
6,99€ · Alternate Angebote
Avatar
Geteilt von nomember
Mitglied seit 2020
18
198

Über diesen Deal

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Die Toshiba MG09 18TB Festplatte gibt es derzeit bei Alternate zu einem guten Kurs.

VGP ist 328,34 bei barax (?) gefunden via Geizhals.de

Typ
Festplatte
EAN
4260557511664
Hersteller-Nr.
MG09ACA18TE
Serie
MG09
Bauform
3,5 Zoll
Kapazität
18 TB
Schnittstelle
1x SATA/600
Stromanschluss
15-Pin-Stromanschluss
Aufnahmetechnik
MAMR (Microwave Assisted Magnetic Recording)
Datentransferrate
Lesen
268 MB/s
Drehzahl
7.200 U/min
Sektorgröße
4 KB mit Emulation (512e)
Cache
512 MB
Lautstärke
Ruhe
20 dB(A)
Stromverbrauch
Betrieb
8,35 W
Ruhe
4,16 W
MTBF
2.500.000 Stunden
Feature
24/7 Dauerbetrieb, NAS fähig, 9-Platten-Helium-Design, Toshiba Persistent Write Cache-Technologie, Toshiba Flux Control Microwave Assisted Magnetic Recording (FC-MAMR)
Abmessungen
Breite: 101,85 mm x Höhe: 26,1 mm x Tiefe/Länge: 147 mm
Gewicht
720 Gramm
Alternate Mehr Details unter Alternate

Zusätzliche Info
Sag was dazu

Auch interessant

50 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Niko2628.10.2021 15:40

    Mega ! Danke Dir! Habe mir gerade 3 Platten für RAID 5 an QNAP TS-453D …Mega ! Danke Dir! Habe mir gerade 3 Platten für RAID 5 an QNAP TS-453D bestellt. Genau die Platte hane ich gesucht. Achtung für NAS geht nur 512e (wie hier) und nicht die 4Kn


    RAID5 mit 3x 18TB würde ich nicht machen. Das ist eine ganz schlechte Idee.
    Angeblich soll es mit ZFS und RaidZ1 besser sein (weil 256-bit Checksums ständig nach korrupten Datein schauen und diese ausbessern bevor es zum Aufall einer ganzen HDD kommt und ZFS wohl auch *angeblich* bei einem URE weiter machen soll mit der RAID-Wiederherstellung... Das habe ich aber nur aus Internet-Quellen und noch nie persönlich erlebt!)

    Das Problem in Kurzform:
    Wenn du ein normales RAID5 hast und eine Platte komplett ausfällt dann müssen die restlichen zwei Platten (in dem Fall also satte 36TB!!) einwandfrei gelesen werden können. Silent-Corruption existiert allerdings, und wenn du da irgendwo auch nur ein paar Bits hast die nicht gelesen werden können (e.g. URE) dann sind alle deine Datein, sprich 36TB, weg. Bei den meisten Platten hast du so einen URE alle ca. 13TB (oderso), bei manchen "nur" alle 130TB womit du theoretisch auf der sicheren Seite wärst. Aber solche Probleme können halt einfach immer mal auftreten. Außerdem dauert ein Re-Build von RAID5 bei 18TB auch eine nicht unbeachtliche Weile.

    Das Problem in Langform findest du unzählig auf YouTube und Google. Empfohlen wird dann meist RAID6 aber auch das kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz empfehlen weil das von der Performance her einfach asozial ist, besonders wenn es dann mal zum Re-Build kommt. Für RAID6 brauchst du ja min. 4 Platten, und wenn du dann auch nur 4 hast, dann nimm' lieber gleich RAID10.

    Ich bin aktuell auch in der gleichen Zwickmühle, wollte auch RAID5 mit 3x 16TB aber hatte das mit den URE gar nicht auf dem Schirm. Mir ist es das Risiko aber absolut nicht wert. Jetzt schaue ich mir gerade ZFS genauer an ob das RAID5 von ZFS wirklich so viel besser und zuverlässiger ist, und dann werde ich mich dafür entscheiden.

    (Ansonsten gilt wie immer: RAID is not a backup.)
  2. Avatar
    MrBlueSky28.10.2021 17:10

    Sofern Du kein Hochverfügbarkeitssystem brauchst, kannst Du schon ein Raid …Sofern Du kein Hochverfügbarkeitssystem brauchst, kannst Du schon ein Raid mit 18TB HDD betreiben.Allerdings ist dann von einem Rebuild Abstand zu nehmen, da er die verbleibenden HDD unnötigt stresst. Besser Backup ziehen und Raid neu aufbauen.


    ist das dein Ernst? dann kann man den Raid gleich sein lassen. oder meinst du Raid0 für Performance?
  3. Avatar
    Zu wenig Speicher
  4. Avatar
    Niko2628.10.2021 16:23

    Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.Mal im Ernst, ich …Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.Mal im Ernst, ich denke man kann es übertreiben. Im Zweifel RAID 1 mit 18TB und die dritte Platte als Backup.Hast Du irgend ne seriöse Quelle, die darüber berichtet bzw. das Problem darstellt? Frank von Youtube oder Karen von Facebook ist nicht mein liebster Ratgeber.



    Naja wenn du deine Pornos sichern musst.....kannst bei mir noch ein Backup lagern.
  5. Avatar
    Timpetu28.10.2021 16:50

    Was hast du denn für ein NAS? Wenn es selbstgeschnitzt aus Rechner mit …Was hast du denn für ein NAS? Wenn es selbstgeschnitzt aus Rechner mit Raid-Controller ist, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass der Recovery-Prozess ein GAU wird. Vielleicht ist JBOD mit manuellem Sync der wichtigen Daten eine Lösung.


    Er/Sie/Es hat ein QNAP TS-453D. Ich weiß nicht ob man da irgendwie ZFS drauf bekommt, das soll ja besser sein im "RAID5".
    Muss mich da aber auch mal richtig mit beschaffen.
    Ich hab' jetzt erstmal einen HP MicroServer Gen8 hier und fünf 16TB Platten.
    Was/Wie ich das nun genau mache, keine Ahnung. Hatte einige Ideen am Anfang aber alle haben doch zu deutliche Nachteile.

    Manueller sync (bzw. Daily Rsync) war auch eine meiner Ideen. Vorteil: Ausversehen etwas löschen oder überschreiben kann gerettet werden. BtrFS hatte ich auch mal auf dem Schirm, weil das hat dynamische Partitionen deren Größe ONLINE geändert werden kann. Das ist schon ziemlich next-level-shit.

    Mein Problem ist halt dass ich drei Gruppen von Datein habe: Wichtig, Geht so, Unwichtig. Und unwichtig braucht weder RAID noch sync. Da reichen meine monatlichen LTO Backups absolut aus. Darum will ich nicht 4x 16TB in RAID10 packen, absolute Verschwendung (außerdem reichen mir 32TB nutzbar auch nicht).

    Jetzt wollte ich 3x 16TB RAID5 für wichtig und geht so, und dann 1x 16TB normal für unwichtig. Aber RAID5 lass ich nun bleiben.

    Storage is complicated. Zerbreche mir da seit Wochen schon den Kopf und habe locker schon mehrere Tage YouTube-Material und gefühlt 50 White Paper PDFs in mich aufgenommen.
  6. Avatar
    Mega ! Danke Dir! Habe mir gerade 3 Platten für RAID 5 an QNAP TS-453D bestellt. Genau die Platte hane ich gesucht. Achtung für NAS geht nur 512e (wie hier) und nicht die 4Kn
  7. Avatar
    33711778-Sbksi.jpg
    (Source: toshiba.semicon-storage.com/con…pdf)

    Warum Toshiba das so seltsam rüber bringt ist mir schleierhaft. Normal sollte da "1 error.." stehen und nicht "10" - Im ersten Moment dachte ich echt die Platte hätte ein 10¹⁶ Rating lol.

    Also hat die Platte ein Rating von 1 URE pro 10¹⁵ Bits. Theoretisch also ein URE pro ca. 125TB.
    Damit ist man in der Theorie wie gesagt eigentlich auf der sicheren Seite, aber das Risiko ist da und RAID5 wird eigentlich schon länger nicht mehr empfohlen, egal ob Homelab oder Enterprise.
  8. Avatar
    YungGPS28.10.2021 16:17

    RAID5 mit 3x 18TB würde ich nicht machen. Das ist eine ganz schlechte …RAID5 mit 3x 18TB würde ich nicht machen. Das ist eine ganz schlechte Idee.Angeblich soll es mit ZFS und RaidZ1 besser sein (weil 256-bit Checksums ständig nach korrupten Datein schauen und diese ausbessern bevor es zum Aufall einer ganzen HDD kommt und ZFS wohl auch *angeblich* bei einem URE weiter machen soll mit der RAID-Wiederherstellung... Das habe ich aber nur aus Internet-Quellen und noch nie persönlich erlebt!)Das Problem in Kurzform:Wenn du ein normales RAID5 hast und eine Platte komplett ausfällt dann müssen die restlichen zwei Platten (in dem Fall also satte 36TB!!) einwandfrei gelesen werden können. Silent-Corruption existiert allerdings, und wenn du da irgendwo auch nur ein paar Bits hast die nicht gelesen werden können (e.g. URE) dann sind alle deine Datein, sprich 36TB, weg. Bei den meisten Platten hast du so einen URE alle ca. 13TB (oderso), bei manchen "nur" alle 130TB womit du theoretisch auf der sicheren Seite wärst. Aber solche Probleme können halt einfach immer mal auftreten. Außerdem dauert ein Re-Build von RAID5 bei 18TB auch eine nicht unbeachtliche Weile.Das Problem in Langform findest du unzählig auf YouTube und Google. Empfohlen wird dann meist RAID6 aber auch das kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz empfehlen weil das von der Performance her einfach asozial ist, besonders wenn es dann mal zum Re-Build kommt. Für RAID6 brauchst du ja min. 4 Platten, und wenn du dann auch nur 4 hast, dann nimm' lieber gleich RAID10.Ich bin aktuell auch in der gleichen Zwickmühle, wollte auch RAID5 mit 3x 16TB aber hatte das mit den URE gar nicht auf dem Schirm. Mir ist es das Risiko aber absolut nicht wert. Jetzt schaue ich mir gerade ZFS genauer an ob das RAID5 von ZFS wirklich so viel besser und zuverlässiger ist, und dann werde ich mich dafür entscheiden.(Ansonsten gilt wie immer: RAID is not a backup.)


    Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.
    Mal im Ernst, ich denke man kann es übertreiben. Im Zweifel RAID 1 mit 18TB und die dritte Platte als Backup.

    Hast Du irgend ne seriöse Quelle, die darüber berichtet bzw. das Problem darstellt? Frank von Youtube oder Karen von Facebook ist nicht mein liebster Ratgeber. (bearbeitet)
  9. Avatar
    Niko2628.10.2021 16:23

    Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.Mal im Ernst, ich …Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.Mal im Ernst, ich denke man kann es übertreiben. Im Zweifel RAID 1 mit 18TB und die dritte Platte als Backup.Hast Du irgend ne seriöse Quelle, die darüber berichtet bzw. das Problem darstellt? Frank von Youtube oder Karen von Facebook ist nicht mein liebster Ratgeber.


    Was hast du denn für ein NAS? Wenn es selbstgeschnitzt aus Rechner mit Raid-Controller ist, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass der Recovery-Prozess ein GAU wird. Vielleicht ist JBOD mit manuellem Sync der wichtigen Daten eine Lösung.
  10. Avatar
    YungGPS28.10.2021 16:17

    RAID5 mit 3x 18TB würde ich nicht machen. Das ist eine ganz schlechte …RAID5 mit 3x 18TB würde ich nicht machen. Das ist eine ganz schlechte Idee.Angeblich soll es mit ZFS und RaidZ1 besser sein (weil 256-bit Checksums ständig nach korrupten Datein schauen und diese ausbessern bevor es zum Aufall einer ganzen HDD kommt und ZFS wohl auch *angeblich* bei einem URE weiter machen soll mit der RAID-Wiederherstellung... Das habe ich aber nur aus Internet-Quellen und noch nie persönlich erlebt!)Das Problem in Kurzform:Wenn du ein normales RAID5 hast und eine Platte komplett ausfällt dann müssen die restlichen zwei Platten (in dem Fall also satte 36TB!!) einwandfrei gelesen werden können. Silent-Corruption existiert allerdings, und wenn du da irgendwo auch nur ein paar Bits hast die nicht gelesen werden können (e.g. URE) dann sind alle deine Datein, sprich 36TB, weg. Bei den meisten Platten hast du so einen URE alle ca. 13TB (oderso), bei manchen "nur" alle 130TB womit du theoretisch auf der sicheren Seite wärst. Aber solche Probleme können halt einfach immer mal auftreten. Außerdem dauert ein Re-Build von RAID5 bei 18TB auch eine nicht unbeachtliche Weile.Das Problem in Langform findest du unzählig auf YouTube und Google. Empfohlen wird dann meist RAID6 aber auch das kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz empfehlen weil das von der Performance her einfach asozial ist, besonders wenn es dann mal zum Re-Build kommt. Für RAID6 brauchst du ja min. 4 Platten, und wenn du dann auch nur 4 hast, dann nimm' lieber gleich RAID10.Ich bin aktuell auch in der gleichen Zwickmühle, wollte auch RAID5 mit 3x 16TB aber hatte das mit den URE gar nicht auf dem Schirm. Mir ist es das Risiko aber absolut nicht wert. Jetzt schaue ich mir gerade ZFS genauer an ob das RAID5 von ZFS wirklich so viel besser und zuverlässiger ist, und dann werde ich mich dafür entscheiden.(Ansonsten gilt wie immer: RAID is not a backup.)


    Sofern Du kein Hochverfügbarkeitssystem brauchst, kannst Du schon ein Raid mit 18TB HDD betreiben.
    Allerdings ist dann von einem Rebuild Abstand zu nehmen, da er die verbleibenden HDD unnötigt stresst.
    Besser Backup ziehen und Raid neu aufbauen. (bearbeitet)
  11. Avatar
    lobster0928.10.2021 15:18

    als Datenlaufwerk für meine LR RAWs auch von der Lautstärke geeignet?


    Ich habs in meinem Fractal Design Define R5... ich kann sie crunchen hören, ist aber jetzt nicht besonders unangenehm. Lauter als die anderen Platten, aber irgendwie habe ich es auch von früher vermisst. Und dafür ist die halt schnell. Richtig schnell. Wäre mir wichtiger als ein bisschen Geräusche wenn die am suchen ist. Aber ich habe eben auch ein entkoppelndes und gedämmtes Gehäuse. In einem einfachen Gehäuse wo gleich alle Bleche mitrattern mag das etwas anderes sein.
  12. Avatar
    Timpetu28.10.2021 18:35

    ist das dein Ernst? dann kann man den Raid gleich sein lassen. oder meinst …ist das dein Ernst? dann kann man den Raid gleich sein lassen. oder meinst du Raid0 für Performance?


    Bei einem Raid5 kann Dir eine HDD ausfallen und Du hast noch Zeit ein Delta-Backup zu ziehen.
  13. Avatar
    MrBlueSky28.10.2021 19:14

    Bei einem Raid5 kann Dir eine HDD ausfallen und Du hast noch Zeit ein …Bei einem Raid5 kann Dir eine HDD ausfallen und Du hast noch Zeit ein Delta-Backup zu ziehen.


    Wenn du ein 3 HDD RAID5 hast und eine Platte ausfällt ist halt zum einen ist die Geschwindigkeit total für die Hose weil dir gut 30% deiner Datein fehlen und alles also on-demand aus Parity berechnet werden muss, und zum anderen wie ich schon geschrieben habe: Ein URE und das war's.

    Delta-Backup ist halt so eine Sache. Kommt auf's System an aber i.d.R. werden ja trotzdem alle Datein gelesen, zumindest die Attribute um zu wissen ob sich was verändert hat oder nicht. Wenn man allerdings ein recht aktuelles Backup hat das kompatibel ist (z.B. rsync) dann ist das sicherlich die beste Sache die man tun kann im Ernstfall, das stimmt absolut.

    Aber jetzt mal ehrlich... Wenn man 3x 18TB im RAID5 hat bräuchte man ja nochmal 2x 18TB für's Backup.
    Dann vielleicht doch lieber 4x 18TB in RAID10. Spart man Geld für eine Festplatte und ist dann doch auf der sichereren und deutlich performanteren Seite. Ein Rebuild von RAID1 dauert auch nicht so lange, kann problemlos online passieren und ist in der Regel sicher.

    Aber das bringt uns auch wieder zum anderen Problem von wegen "RAID is not a backup" und man sollte ja sowieso off-site backups haben usw. usf..... Früher hatte ich ein einfaches Leben. Festplatte voll? Neue kaufen und voll machen. Aber das macht ab einer gewissen Menge keinen Spaß mehr. Mein 16-Bay NAS (JBOD) ist zu laut, zu viel Strom und Backups nur alle 4 Wochen auf LTO plus alles super wichtige alle 48h auf externe HDD. Das ist nicht gut.
  14. Avatar
    Niko2628.10.2021 21:01

    Hab drei Platten bestellt. Eventuell nehm ich einfach ein Raid 1 für 18TB …Hab drei Platten bestellt. Eventuell nehm ich einfach ein Raid 1 für 18TB superwichtige Daten und die dritte Platte ist Backup


    Wenn dir das von der Kapazität her ausreicht ist das natürlich eine super sichere Lösung.
    Auch ein Vorschlag: Mach zwei davon in RAID0. Dann hast du sehr gute Performance und 36TB nutzbaren Speicher.
    Wichtig ist, dass du dann die 3. Platte auch immer dran hast und automatische Backups machst von den wichtigen Datein.
    Du kannst die 36TB ja in zwei Partitionen aufteilen, einmal mit wichtigen Datein und einmal mit unwichtigen.
    Bei den wichtigen dann z.B. jede Nacht automatisiert ein rsync Backup auf die 3. 18TB Festplatte.

    Wenn dir das ausreicht von der Kapazität her hättest du somit nicht nur 36TB nutzbar mit 18TB gespiegelt sondern hättest auch fast doppelte Performance dank RAID0. Ein weiterer Vorteil wäre dass du die 3. Platte nur an hast wenn du schläfst. Verbraucht weniger Strom und ist leiser.

    Alternativ 2x 18TB in RAID1 und die 3. 18TB dann für unwichtige Datein wo du irgendwann mal eine 4. Platte für Backups nach kaufst, oder mehrere alte Platten nutzt, usw.
  15. Avatar
    Niko2628.10.2021 22:39

    Gute Idee. Kann der QNAP Die automatische Sicherung von RAID 1. Eigentlich …Gute Idee. Kann der QNAP Die automatische Sicherung von RAID 1. Eigentlich brauche ich die Daten nicht permanent verfügbar. Nur sicher daheim, anstelle in der Cloud. Sicherungen von Smartphones, Familienbilder, Videos, Dokumente etc.


    In dem Fall sollten dir 18TB eigentlich schon reichen. Ich würde aber trotzdem die RAID0 Idee angehen. Zukunftssicher und schnell, und dann kannst du maximal die letzten 24h an Datein verlieren, was in deinem Fall absolut okay zu sein scheint.

    Musst du mal schauen, ich weiß nicht was genau auf so einer QNAP läuft, hatte noch nie eine. Aber du müsstest da bestimmt irgendwo "Cronjobs" einrichten können oder wie auch immer das da heißen mag. Sollte ja auch auf Linux laufen.

    Beispiel rsync Befehl der im archive Modus läuft, Datein löscht die im original auch gelöscht wurden und eine Log-Datei unter /var/log/rsync_<unix-timestamp>.txt speichert, den du dann einfach täglich um x Uhr laufen lassen musst:
    rsync -av --partial --delete /mnt/<source> /mnt/<target> 2> /var/log/rsync_$(date "+%s").txt

    <source> ist dann der Mountpoint von deiner 18TB Partition mit wichtigen Datein im RAID0 und <target> der Mountpoint von deiner Backup 18TB Platte. Braucht vielleicht 1-2 Stunden bis du das eingerichtet hast aber einmal eingerichtet und das war's...

    Das ist eigentlich echt eine gute Idee... Vielleicht sollte ich das bei mir auch so ähnlich machen. Nur zusätzlich noch eine virtuelle RAID1 Partition (evtl. auch mit LVM) die über 2 oder vielleicht gar 3 HDDs geht und dann die aller wichtigsten Datein enthält. Da würden mir 2-3TB schon reichen....
  16. Avatar
    Niko2629.10.2021 11:06

    RAID 0 ist eigentlich zu riskant, zumal es (noch) kaum Vorteile bei der … RAID 0 ist eigentlich zu riskant, zumal es (noch) kaum Vorteile bei der Geschwindigkeit bietet. Eine Platte liefert ja knapp 300 MB/s. Die meisten Geräte greifen aber noch mit 1Gbit LAN zu - obwohl alles auf 2,5Gbit ausgelegt ist. Selbst beim Zugriff eines einzelnen 2,5Gbit Gerätes liege ich ja so bei 115MB/s x 2,5 = 287,5 MB/s also ziemlich exakt dem was die MG09 als max. Performance liefert. Raid 0 erhöht aber sogar noch Zugriffszeiten.Daher behalte ich eher nur eine Platte mit 18 TB, eine 5TB ST5000DM000 macht stündliches Backup vom wichtigen Folder in der MG09 und eine 4 TB ST4000DM000macht (vermutlich extern) dann wöchentliches Backup der kritischen Daten von MG09.Und dafür habe ich 522 für das NAS ausgegeben....


    Das macht Sinn, bei den Anforderung sicher auch die beste Lösung und definitiv die sparsamste.

    522€ für ein NAS ist schon eine Nummer. Verstehe ich nicht wie man so viel Geld dafür ausgeben kann. Ich persönlich hole mir Server und NAS immer von eBay Kleinanzeigen da kriegt man eigentlich fast alles was man will umsonst wenn man es nicht eilig hat. Selbst wenn man es eilig hat... 522€... Hat das Teil 64GB+ DDR4 ECC RAM oder woher der Preis?
  17. Avatar
    huerhuer29.10.2021 13:07

    Wozu gesamtes Image der Partition?Lieber auf Dateiebene mit rsync …Wozu gesamtes Image der Partition?Lieber auf Dateiebene mit rsync arbeiten. ZFS/LVM bietet dafür auch eine Dump Funktion an wenn man etwas auf dieser Ebene nutzen möchte.Bei 18TB macht man eh keinen schnellen Dump mehr - man braucht über einen Tag zum beschreiben einer 18TB Festplatte. Dumps sind okay für die 500GB SSD eines Laptops um diesen im Zweifel schnell wiederherstellen zu können, aber für Dateien wie Bilder? Lieber etwas wie rsync/Duplicati verwenden was auch die Integrität sicherstellt bei der Möglichkeit einer inkrementellen Übertragung.


    Natürlich ist das der bessere Weg. Aber ich sag ja: Für den Fall der Fälle.
    Schaden tut es nicht. Und bei LVM hast du ja im prinzip das gleiche also ja LVM kann man natürlich auch nehmen.
    Praktischer wird es wenn man kein aktuelles (Delta-)Backup hat und wohl oder übel den Weg gehen muss. Dann ist man da trotzdem noch schneller als bei 36TB. Wenn man z.b. ein korruptes Dateisystem hat macht das dann auch mehr Sinn, oder für Dateiwiederherstellung.

    Wie gesagt, sehr selten dass man es braucht und bei anständigem Backup-Plan eigentlich gar nicht. Aber es schadet ja auch nicht. Am besten eben mit LVM dann kann man es auch einfach dynamisch von der Größe her anpassen.

    Du hast nicht zufällig eine Website o.Ä. für mich (gerne auch ein Video) was ZFS und alle Funktionen, auch die etwas versteckteren die man nicht überall bei einfachem Googlen findet, erläutert? Zum Thema dump habe ich bisher noch gar nichts gehört, nur Snapshots aber das ist ja auch nicht mit einem Backup zu vergleichen.

    Niko2629.10.2021 13:14

    Nee, das ist einfach das QNAP TS-453D von Amazon für 522 + 60 Euro für S …Nee, das ist einfach das QNAP TS-453D von Amazon für 522 + 60 Euro für SO-Dimm Ram Upgrade von 4GB auf 20GB. Wobei ich mich auch frage, ob ich das brauche. Bringt es beim normale NAS etwas z.B. 20 anstelle von 12 GB zu haben? Nativ sind 4 GB verbaut.Wenn ich irgendwelche Experimente (Ebay etc.) mache kostet mich das Zeit und das ist dann teuerer als den Aufpreis beim NAS in Fertiglösung.


    Stimmt, Zeit kostet es schon. Ich habe 2 Monate gebraucht um einen passenden Server zu finden der mich dank dem Verkauf der HDDs die mit dem kamen nichts gekostet hat.

    Zur RAM Sache: Ja! ZFS ist relativ RAM intensiv (also, zumindest mehr als andere Lösungen) vor allem wenn du Sachen nutzt wie Checksum-Prüfen, deduplication, etc. - Ich habe mal was von 1GB RAM pro 1TB Storage gehört (bei deduplication). Aber auch wenn du das nicht nutzt solltest du bei ZFS schon etwas mehr RAM einplanen. Und da ZFS anscheinend aktuell das go-to Dateisystem ist was alle lieben schadet es denke ich nicht. RAM ist heutzutage ja auch ziemlich günstig. Ich habe jetzt 16GB RAM, das sollte bei ZFS ohne deduplication auf jeden Fall reichen. 8GB vielleicht auch aber lieber etwas mehr für wenig Geld. (bearbeitet)
  18. Avatar
    Niko2630.10.2021 10:15

    Die Frage ist: 4GB + 8GB (30€) oder 8 GB + 8 GB (60€) oder 4 GB + 16 GB (60 …Die Frage ist: 4GB + 8GB (30€) oder 8 GB + 8 GB (60€) oder 4 GB + 16 GB (60€)?



    Also wenn dein QNAP 16GB Riegel kann dann natürlich eher 4+16 als 8+8, solange die Sticks miteinander kompatibel sind.
    Wobei ich jetzt mal ganz stark vermute dass dir auch 4+8 auf jeden Fall ausreichen sollte/müsste.
    Fang' doch erstmal damit an (ist deutlich günstiger) und wenn du merkst es reicht nicht kannst du ja immer noch nachrüsten.
  19. Avatar
    DJRush31.10.2021 13:37

    ist die platte wirklich so schnell, wie sie im hardwareluxx test …ist die platte wirklich so schnell, wie sie im hardwareluxx test abgeschnitten hat :)?


    Ja!
  20. Avatar
    als Datenlaufwerk für meine LR RAWs auch von der Lautstärke geeignet?
  21. Avatar
    lobster0928.10.2021 15:18

    als Datenlaufwerk für meine LR RAWs auch von der Lautstärke geeignet?


    Das war auch mein erster Gedanke für meine Anwendung
  22. Avatar
    Dein VGP ist aber falsch, das hast Du die 4kn ausgesucht. Derzeit sind es 322 bei Mindfactory mit kostenlosem Versand Midnight
  23. Avatar
    Niko2628.10.2021 16:23

    Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.Mal im Ernst, ich …Ach, bei mir ist es einfach nur die Sicherung der Pornos.Mal im Ernst, ich denke man kann es übertreiben. Im Zweifel RAID 1 mit 18TB und die dritte Platte als Backup.


    Also bei Platten mit 10¹⁴-Rating ist RAID5 echt eine absolut dumme Idee bei Platten >10TB. Das hat dann mit übertreiben auch nichts mehr zu tun.
    Beim 10¹⁵-Rating ist's halt so 'ne Sache. Wenn du die Platten eine sehr lange Zeit behalten willst könntest du die 125TB lesen schon erreichen.
    Ich weiß nicht ob QNAP ZFS kann, aber wenn ja solltest du es dir vielleicht wenigstens mal anschauen.

    Zur Quellen-Sache: Findest du sicherlich recht schnell bei Google und Co. - Allerdings ist mMn die beste Quelle wenn du dich selbst mal etwas mit der Thematik befasst. Dann brauchst du nämlich nur die Specs der HDD anschauen und kannst dir dann selbst ausrechnen wie genau die Thematik aussieht. Das gleiche gilt auch für Re-Build usw.
    Die zuverlässlichste Quelle ist nach wie vor die Mathematik. (bearbeitet)
  24. Avatar
    Autor*in
    Niko2628.10.2021 15:41

    Dein VGP ist aber falsch, das hast Du die 4kn ausgesucht. Derzeit sind es …Dein VGP ist aber falsch, das hast Du die 4kn ausgesucht. Derzeit sind es 322 bei Mindfactory mit kostenlosem Versand Midnight


    33712360-eXbqM.jpgIch hatte barax ausgewählt, es wurde vom MyDealz Team auf bueromarkt-ag.de umgestellt (warum auch immer, evtl ist der Shop barax noch nicht seriös?!). Equippr ist neu hinzugekommen seit der Deal besteht.
    Mindfactory Midnight Shopping ist kein gültiger Preisvergleich, aber eine Erwähnung wert!
  25. Avatar
    hot Bau ich in meinen A1200 ein
  26. Avatar
    YungGPS28.10.2021 17:09

    Er/Sie/Es hat ein QNAP TS-453D. Ich weiß nicht ob man da irgendwie ZFS …Er/Sie/Es hat ein QNAP TS-453D. Ich weiß nicht ob man da irgendwie ZFS drauf bekommt, das soll ja besser sein im "RAID5".Muss mich da aber auch mal richtig mit beschaffen.Ich hab' jetzt erstmal einen HP MicroServer Gen8 hier und fünf 16TB Platten.Was/Wie ich das nun genau mache, keine Ahnung. Hatte einige Ideen am Anfang aber alle haben doch zu deutliche Nachteile.Manueller sync (bzw. Daily Rsync) war auch eine meiner Ideen. Vorteil: Ausversehen etwas löschen oder überschreiben kann gerettet werden. BtrFS hatte ich auch mal auf dem Schirm, weil das hat dynamische Partitionen deren Größe ONLINE geändert werden kann. Das ist schon ziemlich next-level-shit.Mein Problem ist halt dass ich drei Gruppen von Datein habe: Wichtig, Geht so, Unwichtig. Und unwichtig braucht weder RAID noch sync. Da reichen meine monatlichen LTO Backups absolut aus. Darum will ich nicht 4x 16TB in RAID10 packen, absolute Verschwendung (außerdem reichen mir 32TB nutzbar auch nicht).Jetzt wollte ich 3x 16TB RAID5 für wichtig und geht so, und dann 1x 16TB normal für unwichtig. Aber RAID5 lass ich nun bleiben.Storage is complicated. Zerbreche mir da seit Wochen schon den Kopf und habe locker schon mehrere Tage YouTube-Material und gefühlt 50 White Paper PDFs in mich aufgenommen.


    ja das geht mir ähnlich. Wäre cool wenn das btrfs ausgereift wäre bzw. es ein richtig smartes Dateisystem gäbe mit schlauen Recovery Strategien
  27. Avatar
    MrBlueSky28.10.2021 17:10

    Sofern Du kein Hochverfügbarkeitssystem brauchst, kannst Du schon ein Raid …Sofern Du kein Hochverfügbarkeitssystem brauchst, kannst Du schon ein Raid mit 18TB HDD betreiben.Allerdings ist dann von einem Rebuild Abstand zu nehmen, da er die verbleibenden HDD unnötigt stresst. Besser Backup ziehen und Raid neu aufbauen.


    Das letztere ist eigentlich eine gute Idee. Kommt halt drauf an wie alt das Backup ist. Jeden Tag Backup von xTB ist halt auch so 'ne Sache. Müsste man wenn dann rsync oder Differenz-Backups machen.

    Mir persönlich ist Geschwindigkeit eigentlich egal, mir würden auch 100MB/s R/W reichen. Verfügbarkeit sollte aber schon ständig sein.

    Auch eine Idee von mir war zwei Microserver mit jeweils 4x 16TB in RAID5 die sich ständig synchronisieren. Aber das kostet dann wieder viel zu viel.

    Timpetu28.10.2021 18:38

    ja das geht mir ähnlich. Wäre cool wenn das btrfs ausgereift wäre bzw. es e …ja das geht mir ähnlich. Wäre cool wenn das btrfs ausgereift wäre bzw. es ein richtig smartes Dateisystem gäbe mit schlauen Recovery Strategien


    Ich habe gehört dass BtrFS in den letzten Monaten viel getan haben soll. RAID5 war bei BtrFS ja absolutes no-go vor ein paar Jahren. Aber genau weiß ich da auch noch nichts. Wobei bei BtrFS die Vorteile eher in den zahlreichen Änderungsmöglichkeiten liegen die man auch online machen kann. Was Datensicherheit angeht ist ZFS wohl aktuell *der* Standard.
    Aber da kenne ich mich noch nicht gut genug aus, muss ich mal schauen. Wenn man den ganzen YouTubern glauben darf ist ZFS aber wohl die beste Wahl.

    Über das Thema kann man sich echt total den Kopf zerbrechen wenn man >40TB braucht und nicht Geld ohne Ende hat.
  28. Avatar
    YungGPS28.10.2021 19:32

    Wenn du ein 3 HDD RAID5 hast und eine Platte ausfällt ist halt zum einen …Wenn du ein 3 HDD RAID5 hast und eine Platte ausfällt ist halt zum einen ist die Geschwindigkeit total für die Hose weil dir gut 30% deiner Datein fehlen und alles also on-demand aus Parity berechnet werden muss, und zum anderen wie ich schon geschrieben habe: Ein URE und das war's.Delta-Backup ist halt so eine Sache. Kommt auf's System an aber i.d.R. werden ja trotzdem alle Datein gelesen, zumindest die Attribute um zu wissen ob sich was verändert hat oder nicht. Wenn man allerdings ein recht aktuelles Backup hat das kompatibel ist (z.B. rsync) dann ist das sicherlich die beste Sache die man tun kann im Ernstfall, das stimmt absolut.Aber jetzt mal ehrlich... Wenn man 3x 18TB im RAID5 hat bräuchte man ja nochmal 2x 18TB für's Backup.Dann vielleicht doch lieber 4x 18TB in RAID10. Spart man Geld für eine Festplatte und ist dann doch auf der sichereren und deutlich performanteren Seite. Ein Rebuild von RAID1 dauert auch nicht so lange, kann problemlos online passieren und ist in der Regel sicher.Aber das bringt uns auch wieder zum anderen Problem von wegen "RAID is not a backup" und man sollte ja sowieso off-site backups haben usw. usf..... Früher hatte ich ein einfaches Leben. Festplatte voll? Neue kaufen und voll machen. Aber das macht ab einer gewissen Menge keinen Spaß mehr. Mein 16-Bay NAS (JBOD) ist zu laut, zu viel Strom und Backups nur alle 4 Wochen auf LTO plus alles super wichtige alle 48h auf externe HDD. Das ist nicht gut.


    Hab drei Platten bestellt. Eventuell nehm ich einfach ein Raid 1 für 18TB superwichtige Daten und die dritte Platte ist Backup
  29. Avatar
    YungGPS28.10.2021 18:56

    Das letztere ist eigentlich eine gute Idee. Kommt halt drauf an wie alt …Das letztere ist eigentlich eine gute Idee. Kommt halt drauf an wie alt das Backup ist. Jeden Tag Backup von xTB ist halt auch so 'ne Sache. Müsste man wenn dann rsync oder Differenz-Backups machen.Mir persönlich ist Geschwindigkeit eigentlich egal, mir würden auch 100MB/s R/W reichen. Verfügbarkeit sollte aber schon ständig sein.Auch eine Idee von mir war zwei Microserver mit jeweils 4x 16TB in RAID5 die sich ständig synchronisieren. Aber das kostet dann wieder viel zu viel.Ich habe gehört dass BtrFS in den letzten Monaten viel getan haben soll. RAID5 war bei BtrFS ja absolutes no-go vor ein paar Jahren. Aber genau weiß ich da auch noch nichts. Wobei bei BtrFS die Vorteile eher in den zahlreichen Änderungsmöglichkeiten liegen die man auch online machen kann. Was Datensicherheit angeht ist ZFS wohl aktuell *der* Standard.Aber da kenne ich mich noch nicht gut genug aus, muss ich mal schauen. Wenn man den ganzen YouTubern glauben darf ist ZFS aber wohl die beste Wahl.Über das Thema kann man sich echt total den Kopf zerbrechen wenn man >40TB braucht und nicht Geld ohne Ende hat.


    wie bekommst du eigentlich 5 HDD in den Microserver? Hatte ZFS schon probiert mit FreeNAS - war halt alles ziemlich fummelig in dem Rahmen. BSD wieder bisschen anders und die GUI eher schlecht strukturiert. Das verursacht letztlich viel Konfigurationsaufwand und im Ernstfall merkt man, dass irgendein Part nicht richtig durchdacht war. Daher bin ich bei Raid1 im Synology für die wichtigen Dinge. Bisschen traurig..
  30. Avatar
    Timpetu28.10.2021 21:55

    wie bekommst du eigentlich 5 HDD in den Microserver? Hatte ZFS schon …wie bekommst du eigentlich 5 HDD in den Microserver? Hatte ZFS schon probiert mit FreeNAS - war halt alles ziemlich fummelig in dem Rahmen. BSD wieder bisschen anders und die GUI eher schlecht strukturiert. Das verursacht letztlich viel Konfigurationsaufwand und im Ernstfall merkt man, dass irgendein Part nicht richtig durchdacht war. Daher bin ich bei Raid1 im Synology für die wichtigen Dinge. Bisschen traurig..


    Gar nicht. Habe nur fünf weil Verkäufer hatte fünf und Preis unfassbar.
    Zurzeit habe ich aber auch einen HP ML 310e mit 4-bay wo man aber noch eine HDD im 5.25" Schacht unterbringen könnte..
    Aber eigentlich gefällt mir der Server von der Gehäuseform her gar nicht. War aber umsonst da konnte ich nicht nein sagen.
    Hatte hier schon an RAID6/RAIDz2 gedacht mit den 5 HDDs... Aber ich weiß auch nicht. Das hat auch einige Nachteile. Und dann hätte ich ständig 5 HDDs am laufen und doch "nur" 48TB nutzbar und 16TB davon die eigentlich gar keine Redundancy brauchen.

    Ja über-kompliziert ist auch nicht immer das Wahre. Wobei das für mich als Linux-Nerd okay sein sollte.
    FreeNAS bin ich auch gerade sehr am überlegen.
  31. Avatar
    YungGPS28.10.2021 21:29

    Wenn dir das von der Kapazität her ausreicht ist das natürlich eine super s …Wenn dir das von der Kapazität her ausreicht ist das natürlich eine super sichere Lösung.Auch ein Vorschlag: Mach zwei davon in RAID0. Dann hast du sehr gute Performance und 36TB nutzbaren Speicher.Wichtig ist, dass du dann die 3. Platte auch immer dran hast und automatische Backups machst von den wichtigen Datein.Du kannst die 36TB ja in zwei Partitionen aufteilen, einmal mit wichtigen Datein und einmal mit unwichtigen.Bei den wichtigen dann z.B. jede Nacht automatisiert ein rsync Backup auf die 3. 18TB Festplatte.Wenn dir das ausreicht von der Kapazität her hättest du somit nicht nur 36TB nutzbar mit 18TB gespiegelt sondern hättest auch fast doppelte Performance dank RAID0. Ein weiterer Vorteil wäre dass du die 3. Platte nur an hast wenn du schläfst. Verbraucht weniger Strom und ist leiser.Alternativ 2x 18TB in RAID1 und die 3. 18TB dann für unwichtige Datein wo du irgendwann mal eine 4. Platte für Backups nach kaufst, oder mehrere alte Platten nutzt, usw.


    Gute Idee. Kann der QNAP Die automatische Sicherung von RAID 1. Eigentlich brauche ich die Daten nicht permanent verfügbar. Nur sicher daheim, anstelle in der Cloud. Sicherungen von Smartphones, Familienbilder, Videos, Dokumente etc.
  32. Avatar
    YungGPS28.10.2021 22:54

    In dem Fall sollten dir 18TB eigentlich schon reichen. Ich würde aber …In dem Fall sollten dir 18TB eigentlich schon reichen. Ich würde aber trotzdem die RAID0 Idee angehen. Zukunftssicher und schnell, und dann kannst du maximal die letzten 24h an Datein verlieren, was in deinem Fall absolut okay zu sein scheint.Musst du mal schauen, ich weiß nicht was genau auf so einer QNAP läuft, hatte noch nie eine. Aber du müsstest da bestimmt irgendwo "Cronjobs" einrichten können oder wie auch immer das da heißen mag. Sollte ja auch auf Linux laufen.Beispiel rsync Befehl der im archive Modus läuft, Datein löscht die im original auch gelöscht wurden und eine Log-Datei unter /var/log/rsync_<unix-timestamp>.txt speichert, den du dann einfach täglich um x Uhr laufen lassen musst:rsync -av --partial --delete /mnt/<source> /mnt/<target> 2> /var/log/rsync_$(date "+%s").txt<source> ist dann der Mountpoint von deiner 18TB Partition mit wichtigen Datein im RAID0 und <target> der Mountpoint von deiner Backup 18TB Platte. Braucht vielleicht 1-2 Stunden bis du das eingerichtet hast aber einmal eingerichtet und das war's...Das ist eigentlich echt eine gute Idee... Vielleicht sollte ich das bei mir auch so ähnlich machen. Nur zusätzlich noch eine virtuelle RAID1 Partition (evtl. auch mit LVM) die über 2 oder vielleicht gar 3 HDDs geht und dann die aller wichtigsten Datein enthält. Da würden mir 2-3TB schon reichen....


    Also ich habe folgendes zur Verfügung 3 x 18 TB, 1x5 TB Seagate, 1x4TB Seagate und eine Samsung 512GB SSD.

    Wirklich wichtige Daten sind so 3-4TB

    Also RAID 1 mit 36 TB, davon macht die 5 TB dann stündlich Backup des wichtigen Ordners und einmal in der Woche oder Tag macht die 4 TB noch Backup. So könnte ich noch an Daten kommen, die ich beispielsweise ausversehen gelöscht habe.
  33. Avatar
    Niko2629.10.2021 00:08

    Also ich habe folgendes zur Verfügung 3 x 18 TB, 1x5 TB Seagate, 1x4TB … Also ich habe folgendes zur Verfügung 3 x 18 TB, 1x5 TB Seagate, 1x4TB Seagate und eine Samsung 512GB SSD.Wirklich wichtige Daten sind so 3-4TBAlso RAID 1 mit 36 TB, davon macht die 5 TB dann stündlich Backup des wichtigen Ordners und einmal in der Woche oder Tag macht die 4 TB noch Backup. So könnte ich noch an Daten kommen, die ich beispielsweise ausversehen gelöscht habe.


    Theoretisch könntest du auch die 2x 18TB für unwichtigeres Zeug in RAID1 packen und die 5TB und 4TB in RAID1 (4TB nutzbar) für wichtiges und die 3. 18TB für backups nutzen. Hättest du im Fall der Fälle etwas mehr an Backup falls durch extrem dummen Stromausfall o. Ä. alle Dateisysteme im NAS zerhaut werden. (bearbeitet)
  34. Avatar
    YungGPS28.10.2021 21:29

    Wenn dir das von der Kapazität her ausreicht ist das natürlich eine super s …Wenn dir das von der Kapazität her ausreicht ist das natürlich eine super sichere Lösung.Auch ein Vorschlag: Mach zwei davon in RAID0. Dann hast du sehr gute Performance und 36TB nutzbaren Speicher.Wichtig ist, dass du dann die 3. Platte auch immer dran hast und automatische Backups machst von den wichtigen Datein.Du kannst die 36TB ja in zwei Partitionen aufteilen, einmal mit wichtigen Datein und einmal mit unwichtigen.Bei den wichtigen dann z.B. jede Nacht automatisiert ein rsync Backup auf die 3. 18TB Festplatte.Wenn dir das ausreicht von der Kapazität her hättest du somit nicht nur 36TB nutzbar mit 18TB gespiegelt sondern hättest auch fast doppelte Performance dank RAID0. Ein weiterer Vorteil wäre dass du die 3. Platte nur an hast wenn du schläfst. Verbraucht weniger Strom und ist leiser.Alternativ 2x 18TB in RAID1 und die 3. 18TB dann für unwichtige Datein wo du irgendwann mal eine 4. Platte für Backups nach kaufst, oder mehrere alte Platten nutzt, usw.


    Wozu 2 Partitionen wenn man auch einfach Ordner nutzen kann? Oder LVM/ZFS?
  35. Avatar
    Hallo,

    ist die MG09ACA18TE merklich schneller als meine Toshiba Enterprise 14TB [MG07ACA14TE]?
    Die 14 TB wollte ich in meinem PC (für meine LR RAWs) und die bestellte 18TB dann in einem NAS als Sync Backup einbauen.
  36. Avatar
    Lohnt es nicht eher die MG09ACA18TA zu nehmen, da 4Kn an Stelle von 512e - oder ist das in der Praxis nicht so relevant? Zumindest schreiben müsste theoretisch bei der 512e langsamer sein.
  37. Avatar
    Danke, ich konnte nicht anders. Habe noch eine gekauft. Das halbe Dutzend ist voll.
  38. Avatar
    YungGPS29.10.2021 00:30

    Theoretisch könntest du auch die 2x 18TB für unwichtigeres Zeug in RAID1 p …Theoretisch könntest du auch die 2x 18TB für unwichtigeres Zeug in RAID1 packen und die 5TB und 4TB in RAID1 (4TB nutzbar) für wichtiges und die 3. 18TB für backups nutzen. Hättest du im Fall der Fälle etwas mehr an Backup falls durch extrem dummen Stromausfall o. Ä. alle Dateisysteme im NAS zerhaut werden.


    RAID 0 ist eigentlich zu riskant, zumal es (noch) kaum Vorteile bei der Geschwindigkeit bietet. Eine Platte liefert ja knapp 300 MB/s. Die meisten Geräte greifen aber noch mit 1Gbit LAN zu - obwohl alles auf 2,5Gbit ausgelegt ist. Selbst beim Zugriff eines einzelnen 2,5Gbit Gerätes liege ich ja so bei 115MB/s x 2,5 = 287,5 MB/s also ziemlich exakt dem was die MG09 als max. Performance liefert. Raid 0 erhöht aber sogar noch Zugriffszeiten.

    Daher behalte ich eher nur eine Platte mit 18 TB, eine 5TB ST5000DM000 macht stündliches Backup vom wichtigen Folder in der MG09 und eine 4 TB ST4000DM000macht (vermutlich extern) dann wöchentliches Backup der kritischen Daten von MG09.

    Und dafür habe ich 522 für das NAS ausgegeben.... (bearbeitet)
  39. Avatar
    huerhuer29.10.2021 07:31

    Wozu 2 Partitionen wenn man auch einfach Ordner nutzen kann? Oder LVM/ZFS?


    Einige Vorteile. Am offensichtlichsten: Wenn man mal ein gesamtes Image der Partition anfertigen will (besonders wenn fast voll) ist das auf Partitionsebene viel schneller.
    LVM hatte ich bereits erwähnt, geht natürlich auch.
    ZFS kenne ich mich noch nicht gut genug aus, keine Ahnung was da möglich ist.
Avatar