233°
Alu Faltrad Aldi-Süd für 189.-

Alu Faltrad Aldi-Süd für 189.-

Dies & DasALDI Süd Angebote

Alu Faltrad Aldi-Süd für 189.-

Preis:Preis:Preis:189€
Zum DealZum DealZum Deal
Funktional, einfach & bequem – perfekt für schnelle und unkomplizierte Mobilität.
Rahmen: Alu Faltrahmen mit Scharnier, Arretierung und Schnellspanner
Vorbau: Aluminium klappbar, mit Schnellspanner
Beleuchtung: aufsteckbare Batteriebeleuchtung nach StVZO
Pedale: Klapp-Pedale Alu/Kunststoff mit Reflektoren
Felgen: Hohlkammer Aluminium
Reifen: mit Reflexstreifen
Bremse: V-Brake vorne und hinten
Schaltung: 7-Gang Kettenschaltung mit Shimano Revoshifter
Sattelstütze: Kerze, aluminiumgefedert

Gewicht ca.:
14,5 kg

Inklusive Transporttasche.

10 Jahre Garantie auf den Rahmen,
3 Jahre Garantie auf sonstige Teile (ausgenommen Verschleißteile).
Mit Vor-Ort-Service.


Könnt Ihr dies empfehlen? Suche ein günstiges für die Stadt, klingt nicht schlecht, allerdings kenne ich mich mit Rädern kaum aus.

22 Kommentare

14,5 kg ? ganz schön viel für so ein kleines Alu Fahrrad

Das Gewicht wäre ja noch nicht mal so schlimm. Aber eine Kettenschaltung geht m.M.n. bei einem Faltrad mal garnicht -> Ist zu empfindlich.
Außerdem hat es "nur" eine Batteriebetriebene-Beleuchtung. Die sind i.d.R. immer dann leer wenn man sie braucht. Gerade bei Falträdern halte ich das für ein wichtiges Argument, weil die häufig lange irgendwo in der Garage oder im Gartenhaus lagern um spontan und meist ungeplant "aktiviert" zu werden. Und meistens denkt man dann an alles, aber nicht an die Beleuchtung.

Nachtrag: Ich hab meinen Eltern vor knapp zwei Jahren zwei ähnliche Räder mit 5-Gang-Nexus-Nabe und Dynamo-Beleuchtung für ~129€ bei Aldi Nord organisiert. Das ist zwar etwas her, soll aber auch nur zeigen, dass es durchaus auch anders geht.

14,5kg? Das kann man ja zugeklappt als Kurzhantel missbrauchen.

"Beleuchtung: aufsteckbare Batteriebeleuchtung nach StVZO"

Ich dachte nur bei Rennrädern <10kg (oder so) darf man eine Batteriebeleuchtung benutzen. Ansonsten sind doch Dynamos Pflicht, oder?

moddy

Ich dachte nur bei Rennrädern

Nein, gab eine Änderung. Jetzt sind auch "fest montierbare" Batterieleuchten zugelassen. Wobei die Montage nicht genauer definiert ist und eine Grauzone darstellt. Zuästzlich müssen die Leuchten aber auch zugelassen sein und gewisse Anforderungen erfüllen. Dazu gehört bei LEDs z.B., dass man nicht direkt in den Emitter sehen darf. Die LED muss also indirekt über einen Reflektor strahlen.

xsjochen

]noch kompakter, 16-Zoll

Ist zwar kompakter, aber je kleiner die Räder werden, desto instabiler wird das Fahrverhalten weil die stabilisierende, rotierende Masse geringer ist. Gerade bei ungeübten Fahrern kann das zu einer Bruchlandung führen.

xsjochen

noch kompakter, 16-Zoll



Genau, das ist auch der Grund, warum kleine Kinder immer vom Rad fallen. Und deswegen fahren sicherheitsbewusste Radler alle mit einem Hochrad. X)
Hier brechen sich ja mal wieder alle Fehl-Vorurteile gegenüber Falträdern Bahn. Ich fahre selbst seit Jahren u.a. ein Brompton und kann daher versichern dass die Vorurteile gegenüber kleinen Rädern völliger Unsinn sind. Gegen eine Kettenschaltung am Faltrad spricht auch nichts ausser persönlichem Geschmack - das ist auch in der Faltradluxusklasse durchaus üblich.
Das Aldi-Rad wird offenbar auch als Curtis verkauft. Insgesamt taugt das durchaus, wenn die Ansprüche nicht sehr hoch sind oder zum Einstieg. Komfort und Qualität eines Brompton hat es nicht, auch nicht die günstigerer Hersteller wie Tern oder Dahon. Bei früheren Aktionen wurden die für grosse Leute zu kurze Sattelstütze kritisiert sowie der für diese Leute zu geringe Abstand Lenker-Sattel. Für kleine Leute wiederum ist der Lenker zu hoch.
Für das Angebot gilt also: Wer billig kauft kauft zweimal. Den Spass, den Falträder machen wird man damit nur ansatzweise erleben können. Wer auf den Geschmack kommt wird vermutlich erst Teile umbauen und früher oder später ein besseres Rad kaufen. Für die Fahrt zum Bäcker reicht's.

Und wenn jetzt noch einer sagt dass so kleine Räder ja langsam sind:

“Spectators laughed
when a team of cyclists rode to the starting line
of a 4000-metre challenge race yesterday on mini-bikes
with only 17” wheels. But the four Fairy Cycle kids of
Coventry went off from the gun like a shot and thrashed
their opponents, a team from Leicester,
riding conventional 27” wheeled machines, by 220 yards”.

Das war 1961. Die Physik hat sich seitdem nicht grundlegend geändert. Die damals verwendeten Räder der Marke Moulton und deren Nachfolger kann man heute noch kaufen - aber nicht zum Aldipreis.

Und für die, die ein bisschen weiter fahren wollen: Kann man auch machen. heinzstucke.com/ind…=67

Faltrad? Die haben echt mitgedacht! Falten und direkt ab in die Tonne damit

Hier brechen sich ja mal wieder alle Fehl-Vorurteile gegenüber Falträdern Bahn.

Ich würde es eher als Physik bezeichnen. Kommt (wie bei deinem Kinder-Beispiel) auf die Räder/Rahmen/Fahrer-Kombination an. Bei leichten Fahrern oder kleinen Rahmen ist das durchaus ok.

Aber setz mal jemanden der halbwegs mit einem "richtigen" Rad fahren kann auf ein Rad der gleichen Geometrie aber mit kleineren Rädern. Da kommen die abenteuerlichsten Unfälle zustande (ich spreche da aus Erfahrung ). Und der Effekt wird mit steigendem Fahrergewicht auf Grund des anderen Schwerpunkts immer ausgeprägter.

Aus praktischen Gründen würde ich an einem Faltrad immer eine Nabenschaltung vorziehen. Wenn ich sehe wie die Räder bei meinen Eltern oder bekannten z.T. im Kofferraum gestapelt werden - das macht kein Schaltwerkskäfig lange mit. Wo nichts ist, kann auch nichts abbrechen ;-)

Am Mountainbike fahre ich aber auch lieber meine SLX-Gruppe. Ist halt immer Einsatz-spezifisch und bei Leuten die keine Ahnung davon haben halte ich eine Nabe für Anwender-freundlicher.

Sehe ich auch so, nabenschaltung ist beim Faltrad besser, die Räder gibt's auch regelmäßig mit Nabenschaltubng beim Aldi. Wir haben 2 3gang Dahons im Einsatz und sind sehr zufrieden damit!

Das Argument gegen die Battwrieleuchten ist völliger Käse, die Batterien gibt es weltweit an jeder Tanke, sollte man das wirklich mal vergessen. Und da können auch keine Kabel o.ä. Abreißen, was beim Laden und Transportieren von Falteädwrn schnell passieren kann!

Ich habe einen Vorgänger davon (geschenkt bekommen) mit noch kleineren Reifen und Rücktrittbremse. Zumindest mein Teil ist der letzte Schrott.

- Sauschwer. Viel Spaß beim Einladen im Kofferraum
- Sattel nur für Personen < 1,70m geeignet. Ich mit meinen 1,75m kann die Beine nicht richtig strecken. Und dann haben noch die Pedale kaum Hub. -> Knieschmerzen, auch bei Kurzstrecken.

Folgendes gilt nur für mein Rad
- 16 Zoll-Reifen -> gleich Null Stabilität beim Fahren.
- Rücktrittbremse ist ein Scheiss wenn man es nicht gewohnt ist. Dauernd versehentliche Bremsungen (mit Sturzgefahr). Und wenn man sie braucht ist sie zu schwach. Die Kettenschaltung bei dem Rad hier mit den 2 Bremsen ist ein klarer Pluspunkt. Sofern man im Kofferraum nichts drauf stapeln muss.

letztes jahr bei aldi nord hab für 120€ gekauft aber war das reduziert

oO wer hat noch als erstes Flatrate gelesen

Ein Sportlehrter von mir, damals in der Oberschule hatte ein Faltrad. Der Typ war um die 2 Meter groß. Man haben wir immer gelacht wenn der damit abgedüst ist. Inzwischen finde ich die Räder gar nicht mal so schlecht. Man werd ich alt

Hier brechen sich ja mal wieder alle Fehl-Vorurteile gegenüber Falträdern Bahn.

JCK

Aus praktischen Gründen würde ich an einem Faltrad immer eine Nabenschaltung vorziehen. Wenn ich sehe wie die Räder bei meinen Eltern oder bekannten z.T. im Kofferraum gestapelt werden - das macht kein Schaltwerkskäfig lange mit. Wo nichts ist, kann auch nichts abbrechen ;-)

JCK

Ist halt immer Einsatz-spezifisch und bei Leuten die keine Ahnung davon haben halte ich eine Nabe für Anwender-freundlicher.



Das Gegenteil ist der Fall. Falträder sind wendiger und agiler als grosse. Daran muss man sich gewöhnen, was ungefähr 5 Minuten dauern kann. Wenn Du Deine Oma in einen Porsche setzt kann das auch interessant werden - das heisst aber nicht dass der Porsche scheisse ist. Das Problem ist, dass viele kleine Falträder eben eine andere Geometrie haben als "normale" Räder. Die Stabilität wird beeinflusst von sowas wie Radstand, Vorlauf der Gabel - und eben von der Radgrösse. Kleinere Räder sind aufgrund der geringeren Entfaltung bereits bei niedrigeren Geschwindigkeiten stabil als grosse, also so gesehen "besser". Der einzige Nachteil ist, dass sie nervöser auf Unebenheiten des Untergrunds reagieren. Vernünftige Falträder haben eine zu grossen Rädern annähernd identische Rahmengeometrie. Beim Brompton sieht das z.B. so aus:

6279372777_42ae691fe3_z.jpg

Warum genau sollte sich da jetzt der Schwerpunkt ändern gegenüber einem "normalen" Rad? Wenn man natürlich einen Billigfalter hat, bei dem die Geometrie unsinnig ist und das Gefährt sich windet wie ein Aal, weil Stattelstütze und Vorbau aufgrund der Länge sich verwinden währenddessen der bocksteife ungefederte Alurahmen jeden Kieslstein in des Fahrers Steissbein durchreicht sieht die Welt anders aus... Hatte ich schon erwähnt, dass wer billig kauft zweimal kauft?



Beim Brompton sind Schaltung und Kette beim gefalteten Rad geschützt innen zwischen den Rahmenhälften. Da bricht nix ab (tut es auch bei solchen mit Aussenfaltung nicht) und man macht sich auch nicht schmutzig (das kann bei anderen schon mal vorkommen), was das relevantere Problem ist. Stapeln musst Du auch nicht - in einen normalen PKW-Kofferraum kannst Du es reinstellen und davon auch mehrere nebeneinander. Kofferraumtransport ist im übrigen auch nur einer der Anwendungsfälle und bei weitem nicht der häufigste. ÖPNV ist wesentlich häufiger. Ein Faltrad kannst Du ohne Fahrradticket mitnehmen in U-Bahn, Bus oder Zug, weil es als Handgepäck zählt. Sogar im ICE. Und ein gefaltetes Bromton ist so kompakt, dass es sogar in ein handelsübliches Gepäckschliessfach passt.

brompton-individuell-M2L.jpg

Hatte ich schon erwähnt, dass wer billig kauft zweimal kauft?



Da hast Du sicherlich recht, das ist aber nicht faltradspezifisch.


kann nur das Dahon curve empfehlen wg Nabenschaltung, geringes Gewicht, Funjtionalität, spez. Reifen.

also f. 189 kann man nicht so viel verkehrt machen - wir haben 3 R&M Birdies, aber d. älteren Generation. im Durchschnitt wiegen wir +-85kg haben beim ehem. Spitzenmodell Elox (3000DM Bj.96) einen Rahmenbruch (Sattelrohr) u. beim neueren Birdy Blue ist der Vorbau an d. Lenkerklemmung einfach weggebrochen mit verbundenem Sturz- und so viel sind wir nicht gefahren... denke das Aldi sich sowas nicht erlauben kann, dann lieber 5kg mehr an Fahrradgewicht

frankbruno

wir haben 3 R&M Birdies, aber d. älteren Generation. im Durchschnitt wiegen wir +-85kg haben beim ehem. Spitzenmodell Elox (3000DM Bj.96) einen Rahmenbruch (Sattelrohr) u. beim neueren Birdy Blue ist der Vorbau an d. Lenkerklemmung einfach weggebrochen mit verbundenem Sturz



R-M hat ja bekanntermassen eine etwas spezielle Weltsicht, was mit ein Grund ist warum ich kein Birdy habe. Die Rahmenbrüche sollten bei aktuellen Rädern nicht mehr auftreten (gibt einen neuen Rahmen seit 2005 oder so) und auch der Vorbau wurde geändert ungefähr zur gleichen Zeit (wohl auch in Reaktion auf die Brüche). In der Bedienungsanleitung wird darauf hingewiesen den Vorbau alle 2 Jahre (?) zu wechseln. Kostest jedesmal ca. 150 Euro, was beim ohnehin schon exorbitanten Preis der Birdies ziemlich frech ist. Wäre jetzt nicht so meins. Zeigt aber auch, dass man für den Preis des Aldi-Rades sicher keine Wunder erwarten kann an Gesamtperformance und Qualität der Komponenten. Viel falsch machen kann man auch nicht, wenn die Erwartungen nicht zu hoch sind.

Für die paar Mal die man das Teil im Urlaub braucht (Brötchen holen,...) würde es wohl ausreichen. Habe aber bei Decathlon auch so ein Teil mit 14kg (mit Stahlrahmen!) gefunden und dies kostet nur 149,-: B'Fold 3 MATEX
Hat das zuuufällig jemand?
Ansonsten wird es halt ein 200mm-CityRoller

Das ist irgendein umgelabeltes Asienrad. Dort sind Falträder Alltagstransportmittel und über 100 Euro Kaufpreis bist Du schon in der Luxusklasse. oO Für 40 Euro weniger hast Du weniger Gänge, keine Schutzbleche und kein Licht. Nach Stahl sieht mir der Rahmen nicht aus, wenn es dieses ist: decathlon.de/kla…tml Wäre auch untypisch für ein Asienrad.

Da gilt das gleiche wie für den Aldi-Flitzer: Für grosse Leute potentiell zu klein + "you get what you pay for".

das bfold 3 habe ich mir gerade angesehen und bin danach in den Aldi um es mit dem Aldi Rad zu vergleichen.... Aldi-Rad aber nicht mehr da.. FUUU

Naja, mal sehen ob ich nach Feierabend das bfold kaufe fuer 149,00€
was mir dazu aufgefallen ist (zwei Räder waren von dem Modell ausgestellt):

- Lenkerstange bei dem einen ein wenig wackelig, bei dem anderen nicht, also nur den Schnellspanner richtig zudrehen..
- das eine Rad war bei jedem beweglichen Teil schwergängig (Leerlauf, Klappmechanismus...) das andere nicht, das war offensichtlich gefettet, zumindest sah die Nabe so aus
- Lenkergriffe waren bei dem einen Rad locker und liessen sich am Lenker drehen, bei dem anderen nicht..


Kann sonst jemamd was dazu sagen?
Hat jemand einen Vergleich zum Aldi Rad gemacht?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text