Alu Trekking Fahrrad bei Aldi Nord
133°Abgelaufen

Alu Trekking Fahrrad bei Aldi Nord

18
eingestellt am 29. Apr 2012
Ab dem 30.04. gibt es bei Aldi-Nord ein Alu-Trekkingfahrrad im Angebot:

- Alu-Trekking-Rahmen, Rahmenhöhe 52 cm
- SUNTOUR-Alu-Federgabel, verstellbar
- Trekking-Lenkerbügel, ergonomische Lenkergriffe, zweifarbig
- 24-Gang-Kettenschaltung mit SHIMANO-DeoreXT-Schaltwerk und SHIMANO-Brems-/Schalteinheit
- SUNTOUR-Kettenradgarnitur
- Alu-Hohlkammer-Felgen mit Reflexstreifen
- Bereifung 622 × 40, mit Pannenschutzhilfe
- SHIMANO-Nabendynamo
- basta LED-Scheinwerfer 20 LUX, mit Standlichtfunktion
- Komfortabler Trekking-Selle-Royal-Gel-Sattel
- gefederte Sattelstütze
- LGA-tested (safety & contamination)

Da das Angebot von ZEG: Herren-Trekking-Rad "Pegasus Piazza" für 399 EUR eher COLD gevotet wurde

mydealz.de/gut…984

würde mich Eure Experten-Meinung zu diesem Angebot interssieren.

Beste Kommentare

Leider ist hier alles auf "Verblendung" gebaut. Angeblich ein hochwertiges Shimano Deore XT Schaltwerk, der Rest ist aber nach Billigstandard zusammengewürfelt: Schalter aus der billigsten Shimano-Serie Alivio, statt original Kettenblätter mit guter Schaltcharakteristik eine billige Austauschvariante usw... Punktuell wird mit „Qualität“ geworben, aber der Rest ist einfach nur zusammengehauen.

Aus diesem Grund habe ich mein Fahrrad als Vorjahresmodell gekauft und gleich mit guten Reifen (Qualitätsklasse Schwalbe Marathon / Marathon Plus bzw Continental Touring / Touring Plus ) beim Fachhändler ausrüsten lassen. Das macht auf Dauer mehr Freude am Fahren. Ich bevorzuge auch Nabenschaltungen, weil die robuster und wartungsärmer sind.

speedman

Leider ist hier alles auf "Verblendung" gebaut. Angeblich ein hochwertiges Shimano Deore XT Schaltwerk, der Rest ist aber nach Billigstandard zusammengewürfelt: Schalter aus der billigsten Shimano-Serie Alivio, statt original Kettenblätter mit guter Schaltcharakteristik eine billige Austauschvariante usw... Punktuell wird mit „Qualität“ geworben, aber der Rest ist einfach nur zusammengehauen.



Soso, Alivio ist also die billigste Shimano-Serie...

Mir fallen allerdings drei ein die dadrunter liegen: Acera, Altus und Tourney!

Ansonsten ist für jeden Hobbyradler Alivio vollkommnen ausreichend!
18 Kommentare

Leider ist hier alles auf "Verblendung" gebaut. Angeblich ein hochwertiges Shimano Deore XT Schaltwerk, der Rest ist aber nach Billigstandard zusammengewürfelt: Schalter aus der billigsten Shimano-Serie Alivio, statt original Kettenblätter mit guter Schaltcharakteristik eine billige Austauschvariante usw... Punktuell wird mit „Qualität“ geworben, aber der Rest ist einfach nur zusammengehauen.

Aus diesem Grund habe ich mein Fahrrad als Vorjahresmodell gekauft und gleich mit guten Reifen (Qualitätsklasse Schwalbe Marathon / Marathon Plus bzw Continental Touring / Touring Plus ) beim Fachhändler ausrüsten lassen. Das macht auf Dauer mehr Freude am Fahren. Ich bevorzuge auch Nabenschaltungen, weil die robuster und wartungsärmer sind.

speedman

Ich bevorzuge auch Nabenschaltungen, weil die robuster und wartungsärmer sind.


Und wenn die mal defekt ist dann wirds richtig teuer. :-(

Bei Nabenschaltung kommt für Touren eigentlich nur eine 14Gang Freilaufschaltung in Frage (und das ist ne ganz andere Preisklasse als dieses Rad hier). Sonst hat der Vorredner recht. Aber zu dem Preis gibt es halt keine komplette xt Baugruppe. Wer viel fährt sollte sich was besseres gönnen. Wer damit nur zur Eisdiele und einkaufen fährt, kommt wahrscheinlich gut damit hin. Ich würde mir beim Fachhändler noch die Schwalbe Marathon Reifen drauf machen lassen. Nicht die plus Version, da hat man ja fast schon Vollgummi- Reifen

speedman

Ich bevorzuge auch Nabenschaltungen, weil die robuster und wartungsärmer sind.


Das ist bei Kettenschaltungen aber nicht anders: Tausch mal Kette und Ritzel aus...
Schaltungsketten längen sich und müssen eigentlich regelmäßig gewechselt werden, macht aber keiner. Wenn die dann mal defekt ist, mußte alle Kettenblätter vorne und hinten wechseln. Das ist teuer, vor allem mit Einbau! Ich habe bisher noch keine defekte Nabe gehabt und Kette& Ritzel sind massiver, also wesentlich robuster ausgelegt. Ein einzelnes Shimano-Schaltwerk ist auch nicht wirklich billig…

Otharion

Bei Nabenschaltung kommt für Touren eigentlich nur eine 14Gang Freilaufschaltung in;)


Hmm die 7 Gang /8 Gang werden auch gerne genommen für Touren und die Alfine (11 Gang ist auch nicht schlecht…
Für die Fahrt zur Eisdiele einfach die 7 Gang-Version nehmen, da gibt´s auch gute, preiswerte Räder.

speedman

Leider ist hier alles auf "Verblendung" gebaut. Angeblich ein hochwertiges Shimano Deore XT Schaltwerk, der Rest ist aber nach Billigstandard zusammengewürfelt: Schalter aus der billigsten Shimano-Serie Alivio, statt original Kettenblätter mit guter Schaltcharakteristik eine billige Austauschvariante usw... Punktuell wird mit „Qualität“ geworben, aber der Rest ist einfach nur zusammengehauen.



Soso, Alivio ist also die billigste Shimano-Serie...

Mir fallen allerdings drei ein die dadrunter liegen: Acera, Altus und Tourney!

Ansonsten ist für jeden Hobbyradler Alivio vollkommnen ausreichend!

Es gibt Fahrräder zum Brötchenholen zweimal die Woche drei Kilometer, die auf ne Gesamtlebensdauer von 1000km in 5 Jahren ausgelegt sind, bevor sie irreparabel zusammenbrechen, falls sie nicht längst als Platzverschwender in der Garage herumstehen.

Und es gibt Fahrräder, die sind Verkehrsmittel bzw. Sportgerät. Dieses hier ist in der ersten Gruppe. Wenn einem die eine Rahmenhöhe zufällig passt, ist es nicht einmal schlecht. Jedoch:

300€/1000km ist ungefähr so teuer wie Autofahren, und falls das Rad aus Versehen länger hält, sind die Reparaturkosten enorm. Fahrspaß gibts hier auch nicht.

Um die Tiefkühlpizzen vom Aldi nach Hause zu schaukeln wird's wohl reichen. Andererseits ist eine Plastiktüte günstiger zu haben.

Partiell gute Komponenten. Der Großteil, wie schon oben erwähnt, unterer Standard. Aber nicht schlecht. Es kommt halt auf die Ansprüche an.
Die Discounter geben ihre Aufträge für die Produktion ihrer Fahrräder zu einem Zeitpunkt in Auftrag, wenn sich bei den Herstellern (zumeist renommierte deutsche Firmen) ein Seasonleerlauf breit macht. Daher sind die Discounterfahrräder, auch wenn die Komponenten nicht States of the Art sind, zumeist günstiger und wesentlich hochwertiger als z.B. Baumarkt-Drahtesel. Das ist auch der Grund, warum viele Fachhändler nicht gut auf diese Fahrräder zu sprechen sind: Sie können was Preis/Leistung angeht einfach schwer mit den Discountern mithalten bzw. erzielen wenig bis keinen Gewinn bei solchen Kampfpreisen.
Einen kleinen Nachteil gibt es dennoch: Du musst nach einem Kauf alle Feineinstellungen selbst vornehmen. Sollte aber mit etwas Know-how möglich sein.
Bei einem Fachhändler kaufst du die Beratung und den Service mit, was für viele nicht unwesentlich ist.
Zum Thema Anspruch: Für das gelegentliche Fahren, die Wochenendtour mit oder ohne Familie, ist so ein Fahrrad sicher mehr als ausreichend.
Für Vielfahrer, welche auf das Fahrrad angewiesen sind, empfiehlt es sich über hochwertigere Komponenten nachzudenken. Hochwertiger bedeutet aber nicht, dass Teile nach einer gewissen Zeit gewartet oder ggf. auch ausgetauscht werden müssen.

Mehlkloss

Das ist auch der Grund, warum viele Fachhändler nicht gut auf diese Fahrräder zu sprechen sind: Sie können was Preis/Leistung angeht einfach schwer mit den Discountern mithalten bzw. erzielen wenig bis keinen Gewinn bei solchen Kampfpreisen.Einen kleinen Nachteil gibt es dennoch: Du musst nach einem Kauf alle Feineinstellungen selbst vornehmen. Sollte aber mit etwas Know-how möglich sein. Bei einem Fachhändler kaufst du die Beratung und den Service mit, was für viele nicht unwesentlich ist.


Mein Fahrrad vom Fachhändler (500€) sieht nach ein parr Jahren auch aus wie ... überall Rost, sicherheitsrelevante teile lösten sich bereits nach einigen Monaten, und dann Theater wegen Garantie.
Dann lieber vom Discounter und nach 3 Jahren evtl. Entsorgen und neu.

Ich persönlich fahre auch eher höherpreisig.

Aber für 289€ bekommt man doch hier eine ganze Menge!
Ist doch klar, dass bei dem Preis nicht alles stimmt.
Aber mehr als 1000 Km sind damit allemal drin.

speedman

[...]Schaltungsketten längen sich und müssen eigentlich regelmäßig gewechselt werden,[...]



Echt? Vom Mottorad kenn' ich das ja, aber dass das bei Fahrrädern auch so ist, hätte ich aufgrund der dann doch relativ geringeren Kräfte nicht gedacht.

Was erwarten die Leute für 289,-?

Postet ein besseres NEUES Fahrrad für unter 289,- statt dieses Angebot schlecht zu machen!

Es gibt sicherlich eine Zielgruppe, die mit diesem Fahrrad zu diesem Preis zufrieden ist!

speedman

[...]Schaltungsketten längen sich und müssen eigentlich regelmäßig gewechselt werden,[...]


Die Längung der Kette ist in erster Linie eine Folge des Verschleisses in den Kettengelenken durch Abrieb. Die Kette wird also nicht in die Länge gezogen. Allerdings ist dieser Verschleiß auch abhängig von der aufgewendeten Kraft, so dass das Fahren in hohen Gängen mit niedriger Trittfrequenz den Verschleiß begünstigt. Ist die Kette gelängt wirkt sich das negativ auf die Haltbarkeit der Ritzel und Kettenblätter aus. Man hat also die Möglichkeit regelmäßig (grob geschätzt alle ca. 1500-3000 km) die Kette zu wechseln oder den Antrieb (Kette, Ritzel, Kettenblätter) komplett herunterzufahren und dann vollständig zu erneuern.

Das Drehmoment am Fahrrad ist größer als bei kleinen Motorrädern, wo mehr über die Drehzahl geht. 100kg in 17cm Entfernung sind 170Nm, bei nem kleinen Kettenblatt kann der Kettenzug an die 3kN gehen.

Natürlich ist das Fahrrad in dieser Preisklasse ein gutes Angebot. Wer aber mehr Geld ausgibt, bekommt so drastisch viel mehr geboten, dass es sich nicht lohnt. Ein 30€-Tintenstrahldrucker lohnt sich auch nicht, ein 700€-Auto ebenfalls. Gegenüber einer höheren Preisklasse gibts nen qualitativen Unterschied, der sich über die laufenden Kosten sogar ökonomisch rechtfertigen kann.

Otharion

Bei Nabenschaltung kommt für Touren eigentlich nur eine 14Gang Freilaufschaltung in Frage (und das ist ne ganz andere Preisklasse als dieses Rad hier).



Is klar und bei Benzinern geht unter V12-Motor natürlich auch nichts.
Wenn man nicht in den Alpen wohnt ist alles ab 8-Gang völlig ausreichend. Bin letztes Jahr von meiner XT 27G auf die Alfine 8 Gang gewechselt, außer dass man bei Abfahrten nen Gang oben vermisst war es eine tolle Entscheidung. Hier im Sauer-/Münsterland fahre ich damit sehr gerne.

Bin auch schon 7Gang gefahren, da hat mir definitiv was gefehlt. Ne 11Gang hab ich noch nicht getestet. Bei Nabenschaltung stört mich der Rücktritt, aber eine gute Nabensch. hat auch Freilauf.

Ansonsten bei Kettenschaltung einfach rechtzeitig die Kette wechseln, bevor die Ritzel abgenutzt sind. Da gibt es auch Messlehren zum bestimmen der Abnutzung an Ketten.

gekauft

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text