Am Weltkindertag fahren Kinder kostenlos mit Bus und Bahn in ganz NRW
1221°

Am Weltkindertag fahren Kinder kostenlos mit Bus und Bahn in ganz NRW

KOSTENLOS10,20€
51
1221°
Am Weltkindertag fahren Kinder kostenlos mit Bus und Bahn in ganz NRW
ENDET HEUTEaktualisiert vor 14 h, 45 m (eingestellt 15. Sep)Verfügbar: Nordrhein-Westfalen
Update 1
Heute fahren Kinder kostenlos mit Bus und Bahn durch NRW, schönen Sonntag! // @Jubella
Am kommenden Sonntag, 20. September, ist Weltkindertag.
Die Verkehrsunternehmen nehmen den Weltkindertag zum Anlass und schenken ihren jungen Fahrgästen einen Tag lang freie Fahrt in ganz NRW.

Am Sonntag, 20. September, können alle Kinder bis einschließlich 14 Jahren alle Busse, Stadt-, Straßen- und U-Bahnen sowie alle Nahverkehrszüge (RegionalBahn und RegionalExpress in der 2. Klasse) kostenlos nutzen.
Kinder unter sechs Jahren dürfen ausschließlich in Begleitung eines Erwachsenen fahren.

Vergleichspreis ist ein SchöneFahrtTicket NRW Kind
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Hot! Aber man fragt sich: warum eigentlich nicht immer?
Rheinfarn15.09.2020 16:43

Hot! Aber man fragt sich: warum eigentlich nicht immer?


Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann nicht bei allem erwarten, dass es kostenlos ist. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.

Hot für den Deal
Bearbeitet von: "Gollum75" 15. Sep
Ist das mit Kinderbetreuung oder ohne?

Also kann ich Kinder (ab 6 Jahren) da für den Tag abgeben oder nicht?

Edit: Ich frage für einen Freund
Bearbeitet von: "0maboy" 15. Sep
nightline15.09.2020 17:11

Gibt als Goodie sogar noch kostenlos ne kleine Virusinfektion gratis …Gibt als Goodie sogar noch kostenlos ne kleine Virusinfektion gratis wessen Kinder den GANZEN Tag gratis fahren. *kopfschütteln*


Wie kannst du sowas sagen!

Ist doch wissenschaftlich belegt, dass Kinder weder Corona bekommen noch weiter geben!

Das Virus hält sich in anderen Ländern ja schließlich auch an die Ausgehbeschränkung ab 18 Uhr!
51 Kommentare
Hot! Aber man fragt sich: warum eigentlich nicht immer?
Rheinfarn15.09.2020 16:43

Hot! Aber man fragt sich: warum eigentlich nicht immer?


Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann nicht bei allem erwarten, dass es kostenlos ist. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.

Hot für den Deal
Bearbeitet von: "Gollum75" 15. Sep
Ist das mit Kinderbetreuung oder ohne?

Also kann ich Kinder (ab 6 Jahren) da für den Tag abgeben oder nicht?

Edit: Ich frage für einen Freund
Bearbeitet von: "0maboy" 15. Sep
0maboy15.09.2020 16:59

Ist das mit Kinderbetreuung oder ohne?Also kann ich Kinder (ab 6 Jahren) …Ist das mit Kinderbetreuung oder ohne?Also kann ich Kinder (ab 6 Jahren) da für den Tag abgeben oder nicht?Edit: Ich frage für einen Freund


Gibt als Goodie sogar noch kostenlos ne kleine Virusinfektion gratis wessen Kinder den GANZEN Tag gratis fahren. *kopfschütteln*
nightline15.09.2020 17:11

Gibt als Goodie sogar noch kostenlos ne kleine Virusinfektion gratis …Gibt als Goodie sogar noch kostenlos ne kleine Virusinfektion gratis wessen Kinder den GANZEN Tag gratis fahren. *kopfschütteln*


Wie kannst du sowas sagen!

Ist doch wissenschaftlich belegt, dass Kinder weder Corona bekommen noch weiter geben!

Das Virus hält sich in anderen Ländern ja schließlich auch an die Ausgehbeschränkung ab 18 Uhr!
Und weil man sonntags nicht offline einkaufen kann fällt die Aktion von Kinderschokolade dieses Jahr aus? Oder hab ich sie nur übersehen?
andywue15.09.2020 17:52

Und weil man sonntags nicht offline einkaufen kann fällt die Aktion von …Und weil man sonntags nicht offline einkaufen kann fällt die Aktion von Kinderschokolade dieses Jahr aus? Oder hab ich sie nur übersehen?


Hast du übersehen!

Findet einen Tag früher statt!

(Bringt vorfeiern nicht Unglück?)
Bearbeitet von: "0maboy" 15. Sep
Wenn die wollen das die Kinder das Bahnfahren kennenlernen dann sollten die Erwachsenen Begleitpersonen auch kostenlos fahren.
Ein entspannter Sonntag für alle Eltern mit Kindern zwischen 6 und 14. Aber nicht vergessen, die Kinder bei Betriebschluss an der Endhaltestelle einzusammeln.
In weißen Lieferwagen fahren die das ganze Jahr kostenlos mit.
Gollum7515.09.2020 16:46

Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann …Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann nicht bei allem erwarten, dass es kostenlos ist. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.Hot für den Deal


Schön, aber so werden die Geringverdiener und Kinder dieser oftmals kategorisch ausgeschlossen, vor allem, wenn man drauf angewiesen ist. Ich finde die Idee eines kostenloses öffentlichen Nahverkehrs, finanziert aus Steuergeldern viel zukunftsfähiger.
Bearbeitet von: "Getriebe" 16. Sep
Getriebe16.09.2020 00:30

Schön, aber so werden die Geringverdiener und Kinder dieser oftmals …Schön, aber so werden die Geringverdiener und Kinder dieser oftmals kategorisch ausgeschlossen, vor allem, wenn man drauf angewiesen ist. Ich finde die Idee eines kostenloses öffentlichen Nahverkehrs, finanziert aus Steuergeldern viel zukunftsfähiger.


Ich finde hingegen, dass Leistungen immer von demjenigen zu bezahlen sein sollten, der sie in Anspruch nimmt!

Es ist natürlich traurig, wenn Geringverdiener sich den ÖPNV nicht leisten können, aber wenn dies so ist, stimmt entweder mit den Löhnen oder eher noch mit den Verkehrsbetrieben etwas nicht.

Dies kann aber kein Anlass dafür sein, Leute den ÖPNV mitfinanzieren zu lassen, die ihn nicht nutzen bzw. nicht nutzen können. Wie z.B. die Landbevölkerung, die öffentliche Verkehrsmittel nur aus dem Fernsehen kennt.

Besonders kritisch wird es dann, wenn man der Landbevölkerung für die Verkehrs- und Energiewende auch noch monströse Windräder und Solarparks vor die Haustür stellt, damit die Stadtbewohner - am besten kostenlos- mit Elektrofahrzeugen aller Art herumfahren können, die für's restliche Land völlig unbrauchbar sind.
Getriebe16.09.2020 00:30

Schön, aber so werden die Geringverdiener und Kinder dieser oftmals …Schön, aber so werden die Geringverdiener und Kinder dieser oftmals kategorisch ausgeschlossen, vor allem, wenn man drauf angewiesen ist. Ich finde die Idee eines kostenloses öffentlichen Nahverkehrs, finanziert aus Steuergeldern viel zukunftsfähiger.


Also beinuns gibt es vergünstigungen für Geringverdiener usw. Und der Begriff Sozialstaat kann nicht Bedeuten, dass der Staat für alles aufkommt. Das nennt man dann Sozialismus oder Kommunismus und wie die Geschichte gezeigt hat, geht das auch nicht gut und endet in Schulden.
Jeder sollte seinen Beitrag leisten, seinem Einkommen angepasst.
Rheinfarn15.09.2020 16:43

Hot! Aber man fragt sich: warum eigentlich nicht immer?


Sehe ich auch so.

Wofür schieben wir diesem Staat die Hälfte unseres Lohn in den Hintern?
sartorius16.09.2020 07:23

Sehe ich auch so.Wofür schieben wir diesem Staat die Hälfte unseres Lohn i …Sehe ich auch so.Wofür schieben wir diesem Staat die Hälfte unseres Lohn in den Hintern?



Bestimmt nicht damit andere auf meine kosten den ÖPNV nutzen können
Da freuen sich die Kids bestimmt... Unendlich lange mit Maultasche vorm Gesicht in der miefigen Bahn zu sitzen.
Bearbeitet von: "sx17" vor 6 h, 41 m
Gollum7516.09.2020 04:29

Also beinuns gibt es vergünstigungen für Geringverdiener usw. Und der B …Also beinuns gibt es vergünstigungen für Geringverdiener usw. Und der Begriff Sozialstaat kann nicht Bedeuten, dass der Staat für alles aufkommt. Das nennt man dann Sozialismus oder Kommunismus und wie die Geschichte gezeigt hat, geht das auch nicht gut und endet in Schulden. Jeder sollte seinen Beitrag leisten, seinem Einkommen angepasst.


Genau das meine ich ja auch. Jeder sollte seinem Einkommen entsprechend einen Beitrag (Steuern) leisten, aber so, dass es eben für alle kostenlos ist.
Getriebe16.09.2020 13:44

Genau das meine ich ja auch. Jeder sollte seinem Einkommen entsprechend …Genau das meine ich ja auch. Jeder sollte seinem Einkommen entsprechend einen Beitrag (Steuern) leisten, aber so, dass es eben für alle kostenlos ist.


Da stellt sich die Frage, wieviel Steuern willst Du denn mehr zahlen und was ist mit denen, die gar keine Öffis nutzen (egal ob gering oder viel Verdiener?)
sartorius16.09.2020 07:23

Sehe ich auch so.Wofür schieben wir diesem Staat die Hälfte unseres Lohn i …Sehe ich auch so.Wofür schieben wir diesem Staat die Hälfte unseres Lohn in den Hintern?


Schon 2015 vergessen?
Gollum7516.09.2020 13:47

Da stellt sich die Frage, wieviel Steuern willst Du denn mehr zahlen und …Da stellt sich die Frage, wieviel Steuern willst Du denn mehr zahlen und was ist mit denen, die gar keine Öffis nutzen (egal ob gering oder viel Verdiener?)


Gegenfrage: von wem werden denn die Steuern erhoben, mit denen wegen Corona mal wieder schön die Autokonzerne Milliarden in Form von Subventionen in den Allerwertesten geblasen bekommen? Etwa nur von Autofahrern? Oder was ist mit den ganzen Dienstwagensubventionen, wegen derer bei uns die halbe Bevölkerung mit Autos herumfährt, die sie viele sonst nie leisten könnten? Das Geld ist da, es wird halt nur an vielen Stellen falsch eingesetzt.
Rheinfarn16.09.2020 18:33

Gegenfrage: von wem werden denn die Steuern erhoben, mit denen wegen …Gegenfrage: von wem werden denn die Steuern erhoben, mit denen wegen Corona mal wieder schön die Autokonzerne Milliarden in Form von Subventionen in den Allerwertesten geblasen bekommen? Etwa nur von Autofahrern? Oder was ist mit den ganzen Dienstwagensubventionen, wegen derer bei uns die halbe Bevölkerung mit Autos herumfährt, die sie viele sonst nie leisten könnten? Das Geld ist da, es wird halt nur an vielen Stellen falsch eingesetzt.


Stimme dir zu, dass das Geld oft sinnlos verballert wird. Wihne in Berlin und hier hat ein Wowe..., lieber keine Namen angefangen zubsoaren, ausser bei einem Milliarden Grab Flughafen, Kunsthallen, die kein Mensch brauchte für hunderte Millionen...usw.
Ach ja, der derzeitige Bürgermeister, der nen neuen Dienstwafen wollte, bezahlte und feststellte...achbje, der hat ja ne schleche CO2 Bilanz und nun steht das Ding beim Hersteller, der sich ins Fäustchen lacht.

Aber was würde passieren, wenn man die Firmen jetzt nicht fördert? Etliche Zehntausende Arbeitslose mehr, denn wie kann man Leute leichter Entlassen als in einer Krise.
So werden die Jobs erhalten, die wieder Steuern bringen.
0maboy16.09.2020 02:28

Ich finde hingegen, dass Leistungen immer von demjenigen zu bezahlen sein …Ich finde hingegen, dass Leistungen immer von demjenigen zu bezahlen sein sollten, der sie in Anspruch nimmt!Es ist natürlich traurig, wenn Geringverdiener sich den ÖPNV nicht leisten können, aber wenn dies so ist, stimmt entweder mit den Löhnen oder eher noch mit den Verkehrsbetrieben etwas nicht. Dies kann aber kein Anlass dafür sein, Leute den ÖPNV mitfinanzieren zu lassen, die ihn nicht nutzen bzw. nicht nutzen können. Wie z.B. die Landbevölkerung, die öffentliche Verkehrsmittel nur aus dem Fernsehen kennt.Besonders kritisch wird es dann, wenn man der Landbevölkerung für die Verkehrs- und Energiewende auch noch monströse Windräder und Solarparks vor die Haustür stellt, damit die Stadtbewohner - am besten kostenlos- mit Elektrofahrzeugen aller Art herumfahren können, die für's restliche Land völlig unbrauchbar sind.


Oha, hier haben wir ja gleich eine ganze Kaskade an platten Aussagen.

Zunächst mal zu dem Geld gegen Leistung-Prinzip. Grundsätzlich gebe ich dir dabei recht, allerdings hat dieses Prinzip dort seine Grenzen, wo es um Leistungen der Daseinsvorsorge geht. Sonst hast du ganz schnell einen Staat, wie zB die USA, wo man als kranker Mensch nur hoffen kann, wohlhabend genug zu sein, um sich eine Behandlung zu leisten (schließlich nimmt man sie ja auch selber in Anspruch und muss sie daher bezahlen. Alles andere wäre natürlich Kommunismus). Und zur Daseinsvorsorge - aber darüber können wir natürlich gerne diskutieren - gehört für mich gerade auch Mobilität.

Momentan finanziert man als Stadtbewohner zB auch die Sanierung von tausenden Kilometern Autobahn jedes Jahr. Und was hat man dann davon, wenn man nicht mal ein Auto sein Eigen nennt?
Die Tatsache, dass man als Landbevölkerung kaum etwas vom ÖPNV hat, liegt in vielen ländlichen Regionen unter anderem auch daran, dass hier jahrzehntelang verkehrspolitisch falsche Akzente gesetzt wurden und man auf Asphalt statt Schiene gesetzt hat.
Man sollte weniger Land gegen Stadt ausspielen und umgekehrt, sondern mal anerkennen, dass der aktuelle Zustand, wo viele Leute auf dem Land zwingend ein Auto brauchen, nicht optimal und auch nicht zukunftsfähig ist.

Und wenn wir schon mal dabei sind: Elektroautos ergeben in vielen Fällen auf dem Land sogar viel mehr Sinn, als in der Stadt. Dort hat man oft eine Garage oder Einfahrt mit Lademöglichkeit, kann eigenen Solarstrom produzieren und pendelt häufig irgendwohin (und das selten mehr, als die Reichweite der allermeisten Fahrzeuge auf dem Markt). Als Städter brauche ich durch Bahn, Bus, Rad und Carsharing überhaupt kein Elektroauto.

Schließlich dürfte die Energiewende der Gesamtbevölkerung zugute kommen und nicht nur den Stadtbewohnern. Auch in der Stadt könnte man noch eine Menge von Photovoltaik installieren, aber da ist die Gesetzeslage momentan leider schwierig.
Rheinfarn16.09.2020 18:46

Oha, hier haben wir ja gleich eine ganze Kaskade an platten Aussagen.


Das ignoriere ich mal, aber deine Aussagen kann ich natürlich nicht unkommentiert lassen.

Fangen wir mal damit an:

Rheinfarn16.09.2020 18:46

...zur Daseinsvorsorge - ... - gehört für mich gerade auch Mobilität.

Das magst du so empfinden, aber Fahrten ins Kino, zum Freibad, zum Shoppen usw. gehören ganz sicher nicht zur Daseinsvorsorge.

Warum sollten also andere dein Privatvergnügen (mit)finanzieren?

Aber hey, es gibt ja eine Menge Tätigkeiten, die wirklich zur Daseinsvorsorge gehören und in unserem schönen Land ehrenamtlich sind:

THW, freiwillige Feuerwehr, Helfer bei den Tafeln, Blutspenden, Sport-Trainer...

Warum sollten also in Zukunft nicht auch Busfahrer ehrenamtlich arbeiten, damit dein Dasein durch Gratis-Mobilität gesichert werden kann?

Rheinfarn16.09.2020 18:46

Momentan finanziert man als Stadtbewohner zB auch die Sanierung von …Momentan finanziert man als Stadtbewohner zB auch die Sanierung von tausenden Kilometern Autobahn jedes Jahr.


Natürlich bezahlt man i. d. R. auch als Stadtbewohner ohne Auto steuern, aber um Autobahnen zu finanzieren, bräuchte man diese Steuern nicht, weil die Einnahmen aus dem Individual- und LKW-Verkehr die Ausgaben in diesem Bereich um ein vielfaches übersteigen. Das sollte eigentlich allgemein bekannt sein.

Rheinfarn16.09.2020 18:46

Und was hat man dann davon, wenn man nicht mal ein Auto sein Eigen nennt?


Avocados vielleicht, die der durchschnittliche Ich-Mache-In-Meiner-Stadt-Irgendetwas-Mit-Medien-Aber-Ich-Habe-Gerade-Keine-Avocado-Für-Meine-Neue-Insta-Story-Stadtbewohner sonst nicht bekommen würde, weil nämlich LKWs die Bio-Avocados vom Flughafen über Autobahnen in die Städte fahren und nicht der ÖPNV!

Rheinfarn16.09.2020 18:46

Auch in der Stadt könnte man noch eine Menge von Photovoltaik …Auch in der Stadt könnte man noch eine Menge von Photovoltaik installieren, aber da ist die Gesetzeslage momentan leider schwierig.


Oh, wie schade, aber das ist doch eine gutes Argument, um quadratkilometerweise Agrarflächen zu Solarparks umzuwidmen.

Und die glänzen doch auch so schön. Fast schöner als mein Auto bzw. alle Autos bei uns im Dorf.

Und während alle Autos in unserem Dorf zusammen vielleicht gerade mal 1.000 m2 belegen, können wir uns ja bald direkt vor dem Dorf am Glanz von 50 ha (500.000 m2) Solarpanelen erfreuen. Dafür kauft man doch ein Haus auf dem Land oder nicht?
Bearbeitet von: "0maboy" 17. Sep
0maboy17.09.2020 00:07

Das ignoriere ich mal, aber deine Aussagen kann ich natürlich nicht …Das ignoriere ich mal, aber deine Aussagen kann ich natürlich nicht unkommentiert lassen. Fangen wir mal damit an: Das magst du so empfinden, aber Fahrten ins Kino, zum Freibad, zum Shoppen usw. gehören ganz sicher nicht zur Daseinsvorsorge. Warum sollten also andere dein Privatvergnügen (mit)finanzieren?Aber hey, es gibt ja eine Menge Tätigkeiten, die wirklich zur Daseinsvorsorge gehören und in unserem schönen Land ehrenamtlich sind:THW, freiwillige Feuerwehr, Helfer bei den Tafeln, Blutspenden, Sport-Trainer... Warum sollten also in Zukunft nicht auch Busfahrer ehrenamtlich arbeiten, damit dein Dasein durch Gratis-Mobilität gesichert werden kann?Natürlich bezahlt man i. d. R. auch als Stadtbewohner ohne Auto steuern, aber um Autobahnen zu finanzieren, bräuchte man diese Steuern nicht, weil die Einnahmen aus dem Individual- und LKW-Verkehr die Ausgaben in diesem Bereich um ein vielfaches übersteigen. Das sollte eigentlich allgemein bekannt sein.Avocados vielleicht, die der durchschnittliche Ich-Mache-In-Meiner-Stadt-Irgendetwas-Mit-Medien-Aber-Ich-Habe-Gerade-Keine-Avocado-Für-Meine-Neue-Insta-Story-Stadtbewohner sonst nicht bekommen würde, weil nämlich LKWs die Bio-Avocados vom Flughafen über Autobahnen in die Städte fahren und nicht der ÖPNV!Oh, wie schade, aber das ist doch eine gutes Argument, um quadratkilometerweise Agrarflächen zu Solarparks umzuwidmen.Und die glänzen doch auch so schön. Fast schöner als mein Auto bzw. alle Autos bei uns im Dorf.Und während alle Autos in unserem Dorf zusammen vielleicht gerade mal 1.000 m2 belegen, können wir uns ja bald direkt vor dem Dorf am Glanz von 50 ha (500.000 m2) Solarpanelen erfreuen. Dafür kauft man doch ein Haus auf dem Land oder nicht?


Ok, ich nehme bei dir eine gewisse Verbitterung wahr, gegen die ich wahrscheinlich mit keinem Argument der Welt ankommen werde. Ich versuche es trotzdem nochmal in kleinerem Rahmen:

Ich persönlich brauche nicht zwingend kostenlosen ÖPNV zur Daseinsvorsorge, dass wir uns da nicht falsch verstehen. Ich denke da eher an Gruppen, wie zB Kinder (siehe Deal) oder einkommensschwache Menschen, was auch mein ursprünglicher Punkt war.

Einverstanden, alles kann man sicher nicht kostenlos machen, aber immerhin siehst du schon mal selber ein, dass es Bereiche geben muss, in denen das der Fall ist.

Zum Punkt Autobahnen: da machst du dir leider etwas vor. Nach der (mit Ansage) gescheiterten Pkw-Maut der CSU, ist eine Gebühr von den denjenigen, die die Autobahn mit dem Pkw wirklich nutzen, in weite Ferne gerückt. Ausnahme ist, da hast du recht, die Lkw-Maut. Wenn du aber glaubst, dass die Einnahmen daraus sämtliche Kosten für die damit verbundene Infrastruktur decken, dann ist das wohl etwas optimistisch, um es noch vorsichtig auszudrücken.

Ich mag persönlich keine Avocados und sehe sie auch aus Klimaschutzgesichtspunkten kritisch. Aber darum geht es hier leider auch nicht, denn gerade in dieser Passage deiner Antwort wird offensichtlich, dass du eine grundlegende Abneigung gegen Städter zu haben scheinst. Keine Ahnung, woran das liegt, aber ich komme selber vom Land und weiß beide Lebensweisen auf ihre Art zu schätzen. Ist doch Quatsch, sich gegenseitig anzupflaumen, sondern man sollte gemeinsame Lösungen für gemeinsame Probleme finden. Und Umwelt- bzw. Klimaschutz (und das beinhaltet auch eine grundlegende Mobilitätswende) gehört sicherlich dazu, oder wie siehst du das?

Ich finde die Gesetzeslage ja selber ziemlich bescheiden und würde mir wünschen, dass sich hier mal etwas ändert. Denn es stimmt schon: den ländlichen Regionen alles aufzudrücken, ist ungerecht und führt nur zu schlechter Stimmung. Aber momentan haben wir leider immer noch eine Regierung, der das Thema einfach nicht wichtig genug ist oder die zum Teil auch ganz bewusst keinen Schritt nach vorne macht.

Sieh es positiv: sobald der Solarpark steht, dürft ihr immer mit erhobenem moralischen Zeigefinger allen Kohle- und Gasstromnutzern in der Republik gegenübertreten
Sontag ist Ruhetag. Warum nicht am Samstag. Da könnte man spontan über einen Familienausflug nachdenken.
Gollum7515.09.2020 16:46

Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann …Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann nicht bei allem erwarten, dass es kostenlos ist. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.Hot für den Deal


genau, es reicht ja nicht, dass ca. 70% vom Einkommen für Steuern und irgendwelchen Abgaben weggeht.
Wotwot20.09.2020 09:18

genau, es reicht ja nicht, dass ca. 70% vom Einkommen für Steuern und …genau, es reicht ja nicht, dass ca. 70% vom Einkommen für Steuern und irgendwelchen Abgaben weggeht.


Weil es uns ja hier auch so schlecht geht
Gollum7520.09.2020 09:20

Weil es uns ja hier auch so schlecht geht


könnte aber besser sein
Wotwot20.09.2020 09:22

könnte aber besser sein


Klar kann es besser sein, aber doch schauen wir uns mal in der Welt so um.
Bildung, Gesundheitsversorgung usw., das haben viele nicht.
Besser geht immer, aber das ist hier in Deutschland schon Jammern der Leute auf hohem Niveau.
Es geht vielen zu gut, wenn man sich darüber Gedanken macht.
Gollum7520.09.2020 09:36

Klar kann es besser sein, aber doch schauen wir uns mal in der Welt so um. …Klar kann es besser sein, aber doch schauen wir uns mal in der Welt so um. Bildung, Gesundheitsversorgung usw., das haben viele nicht.Besser geht immer, aber das ist hier in Deutschland schon Jammern der Leute auf hohem Niveau. Es geht vielen zu gut, wenn man sich darüber Gedanken macht.


na ja, so würde ich auch denken wenn ich täglich die Bild lesen und alles glauben würde was dort drin steht.
0maboy16.09.2020 02:28

Ich finde hingegen, dass Leistungen immer von demjenigen zu bezahlen sein …Ich finde hingegen, dass Leistungen immer von demjenigen zu bezahlen sein sollten, der sie in Anspruch nimmt!Es ist natürlich traurig, wenn Geringverdiener sich den ÖPNV nicht leisten können, aber wenn dies so ist, stimmt entweder mit den Löhnen oder eher noch mit den Verkehrsbetrieben etwas nicht. Dies kann aber kein Anlass dafür sein, Leute den ÖPNV mitfinanzieren zu lassen, die ihn nicht nutzen bzw. nicht nutzen können. Wie z.B. die Landbevölkerung, die öffentliche Verkehrsmittel nur aus dem Fernsehen kennt.Besonders kritisch wird es dann, wenn man der Landbevölkerung für die Verkehrs- und Energiewende auch noch monströse Windräder und Solarparks vor die Haustür stellt, damit die Stadtbewohner - am besten kostenlos- mit Elektrofahrzeugen aller Art herumfahren können, die für's restliche Land völlig unbrauchbar sind.


Du musst das so sehen, umso mehr "Arme" sich in die ÖPNV pferchen, desto besser können die Bonzen auf den Straßen freie Fahrt genießen.

Na weichst Du jetzt von deinem ersten Satz ab? Klingt eh wie ein FDP-Werbespruch.
Wotwot20.09.2020 09:45

na ja, so würde ich auch denken wenn ich täglich die Bild lesen und alles g …na ja, so würde ich auch denken wenn ich täglich die Bild lesen und alles glauben würde was dort drin steht.


Jetzt wird es albern, Bin definitiv kein Bild Leser.
Und wenn man in der Welt etwas rumgekommen ist und sich dort mit den Mensche unterhalten hat, kann man sich sehr wohl ein " Bild" machen.

Wenn man nur irgendwelchen Theoretikern glaubt und sich nicht richtig informiert, geht man in die abwertende Haltung.

Gerne lasse ich mir mal Beispiele geben, wo man so Versorgt wird und Hilfe bekommt
Gollum7515.09.2020 16:46

Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann …Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann nicht bei allem erwarten, dass es kostenlos ist. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.Hot für den Deal


In Luxemburg klappt das aber...

Dauerhaft und nicht nur für Kinder
Gollum7520.09.2020 10:13

Jetzt wird es albern, Bin definitiv kein Bild Leser.Und wenn man in der …Jetzt wird es albern, Bin definitiv kein Bild Leser.Und wenn man in der Welt etwas rumgekommen ist und sich dort mit den Mensche unterhalten hat, kann man sich sehr wohl ein " Bild" machen.Wenn man nur irgendwelchen Theoretikern glaubt und sich nicht richtig informiert, geht man in die abwertende Haltung.Gerne lasse ich mir mal Beispiele geben, wo man so Versorgt wird und Hilfe bekommt


Ich bin sehr viel in der Welt unterwegs.

uns geht es in Deutschland relativ gut aber irgendwie verstehe ich deine Aussage nicht.
"uns geht es doch so gut und deswegen der Staat uns so viele Steuern und Abgeben auferlegen wie er lustig ist.

PS: Zum Thema Gesundheitswesen:

letztes Jahr im KH in Oldenburg.

Oberarzt zu mir:

"Die Höchstanzahl der Tage für die Erkrankung Ihrer Mutter ist überschritten. Das bedeutet, dass die Krankenkasse die Kosten für die weitere Behandlung nicht übernehmen wird. Ihre Mutter muss das KH verlassen."

Ich:
"Sie hat aber fast 40° Fieber!"

Oberarzt:

"Was soll ich machen? Mir sind die Hände gebunden."

Wenn du in meiner Position gewesen wärst, würdest du noch immer denken, dass es uns so gut geht?
Und dann werden sie gezwungen Masken zu tragen. Wie uncool. Schade, wäre sonst hot gewesen 😔
Gollum7516.09.2020 04:29

Also beinuns gibt es vergünstigungen für Geringverdiener usw. Und der B …Also beinuns gibt es vergünstigungen für Geringverdiener usw. Und der Begriff Sozialstaat kann nicht Bedeuten, dass der Staat für alles aufkommt. Das nennt man dann Sozialismus oder Kommunismus und wie die Geschichte gezeigt hat, geht das auch nicht gut und endet in Schulden. Jeder sollte seinen Beitrag leisten, seinem Einkommen angepasst.


Stimmt, gut erkannt. Endlich mal jemand der das aktuelle Konzept verstanden hat. Schließlich versuchen doch alle großen Wirtschaftnation ihre Schulden abzubauen und man darf sich nicht von den ganzen computergenerierten Zahlen täuschen lassen. Nur weil da ein Minus vor den großen Zahlen steht heisst es nicht das man verschuldet ist. Usa beispielsweise fahren sehr gut mit dem Konzept. Oder Italien oder Spanien oder Griechenland oder...ach alle aufzählen wäre zuviel....
Gollum7515.09.2020 16:46

Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann …Weil der Betrieb von Fahrzeugen und Gehälter Geld kosten und man kann nicht bei allem erwarten, dass es kostenlos ist. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.Hot für den Deal


Die meisten ÖPNV Betrieben werden doch eh schon von den Kommunen zu 100% bezahlt.
IchBinAnders20.09.2020 10:37

In Luxemburg klappt das aber...Dauerhaft und nicht nur für Kinder


Lol, welch vergleich...da riesige Luxemburg....wie wäre es noch mit Lichtenstein und Monaco....
Unchained-Django20.09.2020 11:02

Die meisten ÖPNV Betrieben werden doch eh schon von den Kommunen zu 100% …Die meisten ÖPNV Betrieben werden doch eh schon von den Kommunen zu 100% bezahlt.


Aha...und die Einnahmen gehen wo hin?
Gollum7520.09.2020 11:05

Aha...und die Einnahmen gehen wo hin?


Es gibt keine Gewinne, wenn die Busse mit 2 Gästen fahren. Muss zum großen Teil von den Kommunen gestemmt werden. Gewinne gibt es maximal bei großen Städten. Teilweise sind die Unternehmen sogar überschuldet und müssen von den Kommunen/Gemeinden entschuldet werden jedes Jahr damit es noch Busse und Co. gibt.Siehe DB..
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text