107°
ABGELAUFEN
[Amazon Blitzangebot] Sony NWZM504B 8GB Walkman mit Noise Canceling/Bluetooth schwarz für 112 Euro
19 Kommentare

Sehr spartanische Beschreibung. Bezüglich der NSA Aussage wäre ich mir wegen Bluetooth nicht so sicher, wäre mir aber letztendlich auch egal.

Leider kein Spotify...somit Nutzlos ^^

Was macht den jetzt so toll, abgesehen von den 13,00 EUR Ersparnis?

Gab es für 102€ aus Italien... Müsste sogar noch aktiv srin. Daher COLD

Hot, mp3s sind die Zukunft

Conk

Hot, mp3s sind die Zukunft



Schwachsinn, MP3s sind unnötige, velustbehaftetete Datenkompression.
In Zeiten billigen Speichers immer sinnloser.
Einzig die Tags machen auf einem elektronischen Speicher Sinn.
Leider herrscht hier ein heilloses Wirrwar.

Wenn Kompression, dann lieber FLAC.

Conk

Hot, mp3s sind die Zukunft



Mal den test bezüglich Qualitätsverlust von der c't gelesen.?

voyager_2000

Wenn Kompression, dann lieber FLAC.



Weiß ich nicht (mehr). LINK ?
Ich habe mehr als einen "Test" gelesen, der attestiert, daß man den Unterschied nicht hört.

Aber leider gibt es nun einmal Kompressionsartefakte und andere Häßlichkeiten.
Setz mal einen guten Kopfhörer an passablen HIFI Geräten auf!
Oder frag mal einen Musiker mit guten Ohren.

Es gibt sogar etliche Musikliebhaber, die zur LP zurück gehen (ich selber höre den Unterschied nicht, wenn man mal von Knacken, Knistern und geringerem Rauschspannungabstand der Platte absieht).
Leider hat sich auch der höhere Standard der SACD nie richtig durchsetzen können.

Frei nach dem Motto:
Millionen Fliegen fressen Scheiße, dann muß Scheiße gut sein. oder....
Marshall McLuhan "The Media is the Message"

Bin auch bzgl. MP3, FLAC und 24Bit (HD) hin- und hergerissen.

Wenn die 24Bit-Titel günstiger wären und nicht nur die MP3-Formate über Google & Co teilweise verramscht würden, stellte sich die Frage nach der Qualität gar nicht.

Und wenn ein Musiker den Unterschied hört zwischen MP3 (mit 320kB) und FLAC, von der gleichen Quelle, dann spricht das für sein Gehör, trifft aber sicher nicht auf "Otto-Normal-Hörer" und auch den ambitionierten, selbst wenn die Signalkette ausschließlich aus High-End-Komponenten besteht zu.

Das muss jeder für sich selbst entscheiden und ausprobieren, ob sich die (Mehr)Investition in gute Hifi-Komponenten und Quellmaterial lohnt ;-)

Just my 5 Cent.

Wenn Musiker immer so ein tolles Ohr haben, wieso kommen die Platten dann mit so viel Loudness und unglaublich mies abgemischt auf den Markt? Hören die sich das selber nicht an?

Was hier gemacht werden muss ist einfach ein Blindtest und da steigen viele bei 192kbs sowieso aus, weil sie keinen Unterschied mehr hören... bei variabler Bitrate sowieso.

Klar mag es messtechnisch da Unterschiede geben, aber ganz ehrlich wenn man dann auch mal 50 ist sollte man mal schauen was die Biologie so mit den Ohren angestellt hat ...

Es ist richtig das Speicher und Datenvolumen immer weniger eine Rolle spielen da genug vorhanden, aber solange noch nicht Breitbandinternet noch nicht Flächendeckend vorhanden ist UND solange es via Handy etc. Beschränkungen angeht was das Datenvolumen betrifft wird MP3 absolut ein Thema bleiben und eben auch der Standard.

Was stimmt ist, das sich nicht immer das bessere Format durchsetzt ... aber da haben dann wirklich net mal die Kunden was zu sagen, siehe Blu-Ray oder VHS.

Mfg Dirk

Es nützt die beste MP3, Flac, CD, Vinyl Qualität nichts, wenn die Musik Scheiße ist Und die liegt wie bei der Kompression eben auch immer im Ohre des Betrachters, in diesem Falle Zuhörer.

Welche Formate spielt das Ding denn?
Läuft es als Massenspeicher oder nur mit extra Software?

EDIT: Ist das wirklich alles? "Audio: MP3, WAV, MPEG-4"

Kommentar

Son_of_Thor

Wenn Musiker immer so ein tolles Ohr haben, wieso kommen die Platten dann mit so viel Loudness und unglaublich mies abgemischt auf den Markt? Hören die sich das selber nicht an? Was hier gemacht werden muss ist einfach ein Blindtest und da steigen viele bei 192kbs sowieso aus, weil sie keinen Unterschied mehr hören... bei variabler Bitrate sowieso. Klar mag es messtechnisch da Unterschiede geben, aber ganz ehrlich wenn man dann auch mal 50 ist sollte man mal schauen was die Biologie so mit den Ohren angestellt hat ... Es ist richtig das Speicher und Datenvolumen immer weniger eine Rolle spielen da genug vorhanden, aber solange noch nicht Breitbandinternet noch nicht Flächendeckend vorhanden ist UND solange es via Handy etc. Beschränkungen angeht was das Datenvolumen betrifft wird MP3 absolut ein Thema bleiben und eben auch der Standard. Was stimmt ist, das sich nicht immer das bessere Format durchsetzt ... aber da haben dann wirklich net mal die Kunden was zu sagen, siehe Blu-Ray oder VHS. Mfg Dirk

nur kurz zum 1. Punkt: weil die Leute das wollen. An ihren Beats oder Handy Lautsprechern wollen die Kunden nunmal keine Dire Straits-Brothers of Arms Audio Dynamik bei leisen Lautstärken, sondern vor allem "Bass". Anders kann man sich auch den BOSE Umsatz nicht erklären. So entstehen eben solche Bitteren Alben wie "death magnetic" wo die Guitar Hero Version unkomprimiert besser klingt als das Album in lossless Qualität.

Brothers in* Arms

voyager_2000

Wenn Kompression, dann lieber FLAC.



Mal mit teststatistik, verteilungsannahmen und Wahrscheinlichkeitstheorie beschäftigt? Der c't test erfüllt wissenschaftliche Maßstäbe und es ist extrem unwahrscheinlich, dass Das Ergebnis falsch liegt. Wir sprechen hier von einer ststistischen Wahrscheinlichkeit von 99% das kein irtum vorliegt. War glaube ich 4/2000 und der Test wurde in einem Tonstudio durchgeführt

Ich stelle in Frage, ob es mit gegebenen technischen Mitteln überhaupt möglich ist, die Akustik von Stimmen/Instrumenten "einzufangen". Die Wiedergabekette spielt dann nurnoch eine untergeordnete Rolle.
Wer schonmal eine Band (wirklich) unplugged gehört hat, direkt neben einer Blaskapelle stand oder ein anderes elektronikloses Livekonzert gehört hat, weiß was ich meine.
Selbst wenn 100% eingefangen werden würden (Schwachpunkt Mikro), bleibt noch das Problem Lautsprecher. Auch die teuersten und größten könnten das nicht wiedergeben.
Zu Livekonzerten zu reisen macht auch noch viel mehr Spaß, als CDs in den 4 Wänden zu hören
.. wie man abschweifen kann von einem MP3-Player Deal
Was ich sagen wollte, ist eigentlich nur, dass man sich mit Lossless nur sicher sein kann, dass möglichst wenig von der Aufnahme selbst verloren gegangen ist. Mehr aber auch nicht.
Es gibt aber auch Theorien, wonach die sowieso unhörbaren und bei MP3 abgeschnittenen Frequenzen die hörbaren beeinflussen können. Habe mich aber wegen obigem aber nicht weiter damit auseinadergesetzt.

Jacofan

nur kurz zum 1. Punkt: weil die Leute das wollen. An ihren Beats oder Handy Lautsprechern wollen die Kunden nunmal keine Dire Straits-Brothers of Arms Audio Dynamik bei leisen Lautstärken, sondern vor allem "Bass". Anders kann man sich auch den BOSE Umsatz nicht erklären. So entstehen eben solche Bitteren Alben wie "death magnetic" wo die Guitar Hero Version unkomprimiert besser klingt als das Album in lossless Qualität.



Du bringst es auf den Punkt!
Im Gefolge der iPods, Smartphones und anderer portabler Player sowie der in den Technik-Märkten weit verbreiteten Mini-Anlagen mit metastasierten Brüllwürfeln hat sich das Verlangen nach mehr Bässen eingestellt. Und da, oh böse Physik, satte Bässe große Lautsprecherdurchmesser benötigen (dann spürt man den Bass auch in der Magengrube), werden die Frequenzgänge der CDs und MP3s manipuliert, genauso wie die Dynamik eingedampft wird. Denn natürlich ist ein Pianissimo in der Straßenbahn mit MP3 Player sonst nicht mehr zu hören.

Bei allen Remasters ab ca.dem Jahr 2000 muß man höllisch aufpassen, daß man nicht Opfer der Lodness Wars wird.

Conk

Mal mit teststatistik, verteilungsannahmen und Wahrscheinlichkeitstheorie beschäftigt? Der c't test erfüllt wissenschaftliche Maßstäbe und es ist extrem unwahrscheinlich, dass Das Ergebnis falsch liegt. Wir sprechen hier von einer ststistischen Wahrscheinlichkeit von 99% das kein irtum vorliegt. War glaube ich 4/2000 und der Test wurde in einem Tonstudio durchgeführt



"Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!" X)

Ich verlasse mich da lieber auf meine eigenen Ohren bzw. mein Gehör.
Außerdem erfreue ich mich an manchem Cover (auch wenn die mal bei der LP plakativer waren)und lese auch gerne ein (analoges) Booklet während ich meine CD auf einer richtigen Stereoanlage genieße.
Das mag altmodisch klingen, so what !

Für unterwegs kann ich mir immer noch schnell eine FLAC- Version rippen.

flaver77

Es nützt die beste MP3, Flac, CD, Vinyl Qualität nichts, wenn die Musik Scheiße ist Und die liegt wie bei der Kompression eben auch immer im Ohre des Betrachters, in diesem Falle Zuhörer.



Über Musikgeschmack läßt sich trefflich streiten.

Über originalgetreue Wiedergabe nicht.
Im alten Jahrtausend wurde mal sowas erfunden, das nannte sich HiFi.
Heute sollte auf jedem Frequenzgangs- oder Kompressions- manipulierten Medium ein entsprechender Warnhinweis angebracht sein, damit der Käufer frei entscheiden kann.
Genauso wie bei Gen-manipulierten Lebensmitteln. X)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text