[Amazon] Canon Pixma iP7250 Farbtintenstrahl drucker (WLAN, Auto Duplex Druck, 9600 x 2400 dpi, USB) schwarz 47,99 Euro
350°Abgelaufen

[Amazon] Canon Pixma iP7250 Farbtintenstrahl drucker (WLAN, Auto Duplex Druck, 9600 x 2400 dpi, USB) schwarz 47,99 Euro

47,99€55,50€-14%Amazon Angebote
36
eingestellt am 1. Mär
[Amazon] Canon Pixma iP7250 Farbtintenstrahl drucker (WLAN, Auto Duplex Druck, 9600 x 2400 dpi, USB) schwarz 47,99 Euro.


Idealo ab 55,50 Euro


  • Leistungsstarker Fotodrucker mit fünf separaten Tintentanks und WLAN, Schnittstelle: PC / Mac OS USB Hi-Speed (Typ B)
  • Flaches Design mit integrierten Papierkassetten, Auto Duplex Druck und Direct Disc Print
  • Druckgeschwindigkeit: Bis zu 15 ISO-Seiten/Minute in Schwarzweiß, bzw. 10 ISO-Seiten/Minute in Farbe (A4, ESAT) werden gedruckt und ein randloses Foto im Format 10 x 15 cm braucht zur Fertigstellung nur ca. 21 Sekunden gedruckt
  • Passendes Verbrauchsmaterial: PGI-550PGBK (Pigment-Schwarz), CLI-551BK (Schwarz), CLI-551C (Cyan), CLI-551M (Magenta), CLI-551Y (Gelb), XL-Tintentanks mit hoher Reichweite, PGI-550PGBK XL (Schwarz), CLI-551BK XL (Schwarz), CLI-551C XL (Cyan), CLI-551M XL (Magenta), CLI-551Y XL (Gelb)
  • Lieferumfang: Drucker, Tintenpatronen, Software, Netzkabel, Anleitung.
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

36 Kommentare
top Angebot, leider 1 Woche zu spät
Bei den Dingern immer vorher recherchieren, ob für dieses spezielle Teil schon die günstigen Asia-NoName-Patronen verfügbar sind, grundsätzlich würde ich immer CANON nehmen (im Moment habe ich einen MG6250) und bin - wie immer mit CANON - sehr zufrieden...
Gerade gesehen Ebay Plus 55 Euro inkl 20 Xl Patronen, das bessere Angebot
Kreuzfahrerin1. Mär

Bei den Dingern immer vorher recherchieren, ob für dieses spezielle Teil …Bei den Dingern immer vorher recherchieren, ob für dieses spezielle Teil schon die günstigen Asia-NoName-Patronen verfügbar sind, grundsätzlich würde ich immer CANON nehmen (im Moment habe ich einen MG6250) und bin - wie immer mit CANON - sehr zufrieden...


günstige Patronen sind verfügbar, aber ich muss meine Brother Patronen aufbrauchen mein alter Dcp 145c funktioniert immer noch wenn auch ohne WLAN
htcmobil1. Mär

Gerade gesehen Ebay Plus 55 Euro inkl 20 Xl Patronen, das bessere Angebot



bei Ebay hast billige Patronen dabei, wenn man die original Patronen für 20€ verkauft kann man sich dafür billige Patronen holen
htcmobil1. Mär

Gerade gesehen Ebay Plus 55 Euro inkl 20 Xl Patronen, das bessere Angebot



Kommt darauf an - die nehmen dann aber teilw. die teuren Original-Patronen raus , um diese extra zu verkloppen = wenn Du dir das originalverpackte Teil selber kaufst und selber den Verkaufsgewinn für die Original-Patronen machst (Du willst ja von vorne herein mit den günstigeren Alternativ-Patronen später nur noch arbeiten) und Dir dann selber diese 20 Alternativ-Patronen holst, weist Du, ob es ein besserer Preis ist oder nicht (Du kannst Dir vorher die Verkaufs-Kurse für die Original-Patronen auf z.B. Ebay ja mal anschauen....)
Bearbeitet von: "Kreuzfahrerin" 1. Mär
Der saugt noch die spottbilligen 550er Patronen. Würde nicht zu viel erwarten. Nach 24 Monaten kommt sicher bei dem ein oder anderen der Druckkopftod. B200... Aber bei 50€... Passt schon.
Bewertungen auf Amazon sind ja nicht gerade der brüller...
Das Teil hält auch nicht viel länger als 2 Jahre.
Bei mir steht nun der 2. iP7250
Gibt es eigentlich irgendeinen Drucker um die 50 Euro, welcher qualitativ gut ist und wo Ersatzpatronen keine Unmengen kosten?
Möchte mir schon seit knappen 2 Jahren einen Drucker zulegen, jedoch schreckt mich immer die Recherche bzw. die unterschiedlichen Meinungen ab. Alternative war bisher immer noch nur für mich zum Copy Shop ums Eck zu latschen und dort zu drucken.
Also ich nutze für meinen MG6250 schon seit vielen Jahren nur die billigen Patronen......
Avatar
GelöschterUser679324
Ich suche einen Drucker, der mit iOS und Android klar kommt. Also ausdrucken direkt von dem Smartphone. Hat einer von Euch eine Idee bzw. eine Empfehlung für mich? Vielen Dank.
GelöschterUser6793241. Mär

Ich suche einen Drucker, der mit iOS und Android klar kommt. Also …Ich suche einen Drucker, der mit iOS und Android klar kommt. Also ausdrucken direkt von dem Smartphone. Hat einer von Euch eine Idee bzw. eine Empfehlung für mich? Vielen Dank.


Kann mein alter Canon 5350.
Liegt aber denk ich am Canon-Treiber für Android. Sollte wohl mit allen neueren (W)LAN-Druckern funktionieren??
Wiedehopf1. Mär

Der saugt noch die spottbilligen 550er Patronen. Würde nicht zu viel …Der saugt noch die spottbilligen 550er Patronen. Würde nicht zu viel erwarten. Nach 24 Monaten kommt sicher bei dem ein oder anderen der Druckkopftod. B200... Aber bei 50€... Passt schon.



htcmobil1. Mär

Gerade gesehen Ebay Plus 55 Euro inkl 20 Xl Patronen, das bessere Angebot


Sicher, man muss nur billigen Chinaschrott reinmachen, dann bekommt man den B200er definitiv früher oder später hin. Alternativ hat man vor dem Verabschieden des Druckkopfs aber auch nach ein paar Jahren den Resttintentank voll........

Ansonsten sind die Druckköpfe für 20000 Seiten ausgelegt, wobei es aber auch Leute gibt, die bereits bei 40.000 sind...Keine Ahnung, wann die sich dann verabschieden.
Liegt ansonsten bei 1 Cent mit vernünftigen kompatiblen Patronen. Wenn man selber nachfüllt, Originalpatrone mit Resetter, Fill-In oder Ciss bei 0,075 Cent.
applecoke1. Mär

Gibt es eigentlich irgendeinen Drucker um die 50 Euro, welcher qualitativ …Gibt es eigentlich irgendeinen Drucker um die 50 Euro, welcher qualitativ gut ist und wo Ersatzpatronen keine Unmengen kosten? Möchte mir schon seit knappen 2 Jahren einen Drucker zulegen, jedoch schreckt mich immer die Recherche bzw. die unterschiedlichen Meinungen ab. Alternative war bisher immer noch nur für mich zum Copy Shop ums Eck zu latschen und dort zu drucken.


Ich hab mir den billigsten Laserdrucker von Ricoh geholt. Der druckt zuverlässig und scannen tu ich mit der Smartphone App Scannable.

Für mich ist Abteilung Drucker auch Haarsträubend.
am besten keine firmware updates machen dann kommt der B200 auch später, nach 4 Jahren ist dann spätestens Schluß, ein Schelm wer denkt Canon habe da etwas eingebaut
3-4 Jahre drucken für 50€ ist denke ich Ok, die kompatiblen Patronen gibt es günstig. Immer mal nach dem Tintenstand nachschauen, Patronen rechtzeitig wechseln, die Füllstandsanzeige wird bei den kompatiblen nicht immer korrekt angezeigt, manchmal ist auch weniger Tinte drin
Bearbeitet von: "idur" 2. Mär
htcmobil1. Mär

aber ich muss meine Brother Patronen aufbrauchen mein alter Dcp 145c …aber ich muss meine Brother Patronen aufbrauchen mein alter Dcp 145c funktioniert immer noch wenn auch ohne WLAN


Haha, den gleichen Drucker mit dem gleichen "Problem" habe ich auch. Und das vermutlich in 5 Jahren noch, mein Dritthersteller Patronen Paket, welches ich mir vor 5 Jahren für 10Euro gekauft habe, ist gerade mal zur hälfte aufgebraucht.
Snaggle1. Mär

Sicher, man muss nur billigen Chinaschrott reinmachen, dann bekommt man …Sicher, man muss nur billigen Chinaschrott reinmachen, dann bekommt man den B200er definitiv früher oder später hin.


Nö. Gibt genug Leute, die sich trotz originaler Tinte über den B200-Fehler nach 2 Jahren aufregen. Reinigen tut er sich auch auffällig viel öfter als andere Drucker.

Stell nen (mini)Ciss nicht als Allheilmittel dar. Da gibt es auch sehr viel Schrott. Ist ja alles noname. Für den unverschämten Preis eines Resetters kriegst du etliche fertige Partonen. Das lohnt sich nur, wenn du wirklich sehr viel druckst und wenn der Drucker lange genug mitmacht. Ich habe es durchgerechnet und mich für billigpatronen entschieden. Bisher läuft es seit 1.5 Jahren gut.

Meiner Meinung nach sind die B200-Geräte für 24 Monate und nicht für 20.000 Seiten konzipiert. Ausnahmen gibt es immer.
Bearbeitet von: "Wiedehopf" 2. Mär
Ist das Teil eine Alternative zum günstigen Laser? Die Unterschiede der Technologien sind mir durchaus bewusst, mir geht es einfach darum günstig (und relativ wenig, jedoch regelmäßig) zu drücken. Ich habe ein ricoh aficio 2100 Gel-Drucker gehabt, das Ding ist reiner Horror.
Wiedehopf2. Mär

Nö. Gibt genug Leute, die sich trotz originaler Tinte über den B200-Fehler …Nö. Gibt genug Leute, die sich trotz originaler Tinte über den B200-Fehler nach 2 Jahren aufregen. Reinigen tut er sich auch auffällig viel öfter als andere Drucker. Stell nen (mini)Ciss nicht als Allheilmittel dar. Da gibt es auch sehr viel Schrott. Ist ja alles noname. Für den unverschämten Preis eines Resetters kriegst du etliche fertige Partonen. Das lohnt sich nur, wenn du wirklich sehr viel druckst und wenn der Drucker lange genug mitmacht. Ich habe es durchgerechnet und mich für billigpatronen entschieden. Bisher läuft es seit 1.5 Jahren gut.Meiner Meinung nach sind die B200-Geräte für 24 Monate und nicht für 20.000 Seiten konzipiert. Ausnahmen gibt es immer.



Na ja, die Leute dürfen mir gerne alles erzählen, was sie wollen. Nur jeden Blödsinn glauben, muss ich nicht.
Und jeder darf es so machen, wie er möchte. Ich mache es lieber so, dass ich am günstigsten wegkomme.

Die MP-Serie Drucker von uns sind alle zwischen 5-10 Jahre alt. Einen Druckkopf habe ich noch nie verloren.
Am gefährdesten ist die Photoblack, da diese so gut wie nie gebraucht wird. Ich habe es bisher noch nicht einmal geschafft, die Photoblack zum Drucken zu bewegen, wenn man die Kassette benutzt. Geht nur über den hinteren Einzug.
Und wo keien Tinte durchgesetzt wird, da sind immer die gefährdeten Düsen. Daher hat man bei einem Druckkopf mit vernünftigem Verbrauchsmaterial normalerweise die ersten ganz, ganz leichten Aussetzer bei der Photoblack.

"Reinigen tut er viel öfter...."
Ein gelegentlich gebrauchter MP610 lag nach 10 Jahren bei 40% Resttintentank. Selbst, wenn der im Resttintentank 1 Liter aufnimmt, was ich schon bezweifel, eher Richtung 0,5 Liter, wären das 8 Euro für mich gewesen.

Ich kann auch rechnen. Meine Hardwarekosten? Um auf dieselben Patronen zu harmonisieren, habe ich von dem dem einzigen MP610 auch auf die MP630/MP640 gewechselt. Den 10 Jahre alten MP610 plusminus Null oder für 10 max. 20 Euro Verlust abgegeben.

Tintenkosten pro Jahr ohne Druck 80 Cent, Hardwarekosten max. 2 Euro, Gesamtkosten max. 2,80 Euro pro Jahr.
Und die Seitenkosten liegen bei 0,075 Cent. Mit vernünftiger Tinte, was sich auch zeigen würde, wenn man Ausdrucke nach Jahren vergleichen würde.
Der Seitenpreis ist billiger als selbst Preisfehlerchinaschrottangebote hier auf MyDealz. Mit der Unterstellung, dass von dem Chinaschrott genauso viel auf dem Blatt landet, was natürlch nicht passiert.

Wie der Reinigungsbedarf bei diesem Modell ist, kann ich nicht sagen. Stiftung Warentest nimmt seit 2015 den Reinigungsbedarf aber mit in die Tabelle auf. Ein Vorläufer, der MG6650, ist im Vergleich zur Konkurrenz aber der allerallersparsamste Drucker überhaupt.
test.de/Dru…-0/

Während der abe so sparsman war, lagen die Maxify am andern Ende der Tabelle. Da diese aber eher ein Nachfolger des sparsamen Modells sind, gehen wir mal davno aus, dass es auch in die Richtung geht.


(mini)CISS
Sicher, daher ist das Beste auch, wenn man Originalpatronen nachfüllt. Die bekommt man für ein paar Euro auf Ebay hinterhergeworfen. Wer einen korrekten Füllstand haben will, holt sich den Resetter, und wer nicht, der lässt es eben, dann druckt man eben ohne Füllstand. Es sei denn, sie haben es bei neuen Modellen abgestellt.
Die Gefahr bei jeglicher anderen Lösung ist, vor allem auch Chinaschrottpatronen, dass die Patronen zuviel Luft in die Patronen assen, undicht sind, etc. etc. etc.
Wenn man jedoch bei einem vernünftigen Händler Fill-In-Patronen kauft mit Autoresetchips, dann sehe ich da auch nicht sooooo das Problem. Bzw. bietet so ein Händler die Ware an, wenn er weiß, dass es funktioniert. So ein Händler ist bspw. der Abaci auf Ebay Account mindcomputing, der sich ausschließlich damit beschäftigt. Wenn der die verkauft, weil er sagt, die sind qualitätsmäßig in Ordnung, dann wird das so sein.


B200/Originaltinte
Mag sein, dass es mal auftritt, ich würde aber ohne Zögern behaupten, dass <5% Fälle mit Originalttinte sind. Und da müsste man sich ganz genau anschauen, wie die das fabriziert haben. Wahrscheinlich schön den Drucker monatelange aus gehabt etc. oder sonst ein Blödsinn.
Snaggle2. Mär

(mini)CISSSicher, daher ist das Beste auch, wenn man Originalpatronen …(mini)CISSSicher, daher ist das Beste auch, wenn man Originalpatronen nachfüllt. Die bekommt man für ein paar Euro auf Ebay hinterhergeworfen. Wer einen korrekten Füllstand haben will, holt sich den Resetter, und wer nicht, der lässt es eben, dann druckt man eben ohne Füllstand. Es sei denn, sie haben es bei neuen Modellen abgestellt. Die Gefahr bei jeglicher anderen Lösung ist, vor allem auch Chinaschrottpatronen, dass die Patronen zuviel Luft in die Patronen assen, undicht sind, etc. etc. etc. Wenn man jedoch bei einem vernünftigen Händler Fill-In-Patronen kauft mit Autoresetchips, dann sehe ich da auch nicht sooooo das Problem. Bzw. bietet so ein Händler die Ware an, wenn er weiß, dass es funktioniert. So ein Händler ist bspw. der Abaci auf Ebay Account mindcomputing, der sich ausschließlich damit beschäftigt. Wenn der die verkauft, weil er sagt, die sind qualitätsmäßig in Ordnung, dann wird das so sein.


Kein Händler produziert die miniCiss selbst. Die MiniCiss sind allesamt (vermutlich aus einem oder zwei) Werken in China. Der Händler kann sie also maximal testen. Dann kannst du auch direkt fertige China-Patronen nehmen.

Der Resetter kostet einmalig immer noch ca. 45€ inkl Versand. Das ist erst einmal eine Anschaffung. Auch der Resetter kann kaputt gehen! Dazu das Lagern der Tinte, das Befüllen, das Besorgen der leeren Patronen etc. Die leeren Patronen werden einem auf ebay nicht hinterher geschmissen! Sinnvoll befüllen kann man eigentlich nur die XL-Patronen, da bei jedem Patronenwechsel erst einmal Tinte in den Resttintentank gepumpt wird. Da machen die kleinen Patronen keinen Sinn. Du weißt nie, ob die alten Patronen von Ebay nicht schon vertrocknet sind, wie alt die sind, ob die schon mit Billigtinte wiederbefüllt wurden, etc.

Für den normalen Nutzer reichen auch China-Tinten. Ich nutze diese hier und bin sehr zufrieden. Auch Fotos sehen gut aus!

ebay.de/itm…649

Wenn man mehrere gleiche Drucker betreibt, dann lohnt sich das Nachfüllen schon. Bei einem Drucker und mäßigem Druckaufkommen eher nicht. Ich schätze es sehr, alle paar Monate eine fertige Patrone aus dem Schrank zu nehmen und ohne viel Aufwand in den Drucker einzusetzen. Passt! (Auf den Cent rechne ich das nicht runter. Das macht bei 1000-2000 Seiten pro Jahr auch keinen Sinn.) Habe pro Jahr Druckkosten von 18,99€ inkl Versand...
Bearbeitet von: "Wiedehopf" 2. Mär
Wiedehopf2. Mär

Kein Händler produziert die miniCiss selbst. Die MiniCiss sind allesamt …Kein Händler produziert die miniCiss selbst. Die MiniCiss sind allesamt (vermutlich aus einem oder zwei) Werken in China. Der Händler kann sie also maximal testen. Dann kannst du auch direkt fertige China-Patronen nehmen.Der Resetter kostet einmalig immer noch ca. 45€ inkl Versand. Das ist erst einmal eine Anschaffung. Auch der Resetter kann kaputt gehen! Dazu das Lagern der Tinte, das Befüllen, das Besorgen der leeren Patronen etc. Die leeren Patronen werden einem auf ebay nicht hinterher geschmissen! Sinnvoll befüllen kann man eigentlich nur die XL-Patronen, da bei jedem Patronenwechsel erst einmal Tinte in den Resttintentank gepumpt wird. Da machen die kleinen Patronen keinen Sinn. Du weißt nie, ob die alten Patronen von Ebay nicht schon vertrocknet sind, wie alt die sind, ob die schon mit Billigtinte wiederbefüllt wurden, etc.Für den normalen Nutzer reichen auch China-Tinten. Ich nutze diese hier und bin sehr zufrieden. Auch Fotos sehen gut aus!https://www.ebay.de/itm/20-Druckerpatronen-f-Canon-Pixma-IP7250-MX725-MG5450-MG6350-MX925-PGI550-CLI551/390793950186?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2060353.m1438.l2649



Na ja...auktion vor zwei Wochen..51 leere Originalpatronen, 550/551...3,50 plus 4,90 Euro Versand. Für mcih hinterhergeworfen.

Ich habe gesagt, dass die Patronen in Ordnung sind, wenn der besagte Händler die getestet hat, weil der Ahnung hat und hauptberuflich Drucker repariert und auch Gewerbekunden betreut.

Wer 45 Euro bezahlen will, soll es tun, Resetter kostet 25 Euro.

Resttintentank...Patronen wechseln....vernachlässigbar, 40% Resttintentank in 10 Jahren. 8 Euro gesamt, 80 Cent pro Jahr.

XL-Patronen sind nicht zu empfehlen, sind nur für sich blenden lassenden Chinaschrottlern, da es schon ein Grund hat, warum in den Originalpatronen ein Schwamm ist. Bei diesem Modell und Patronen ist der max. Füllstand bereits erreicht. Und bei den XL-Patronen werden somit höchsten die Schwämme weggelassen und verkleinert, damit mehr Tinte reinpasst. Gefährlich für den Drucker...

Dann lieber den Händler fragne, wie es mit einem CISS hierfür aussieht, ob das Probleme machen kann. Bei dem Preis von 55 Euro würde ich das für 20 Dollar aber reinsetzen und drucken. Mit 4,8 Sternen von 5 bei 18 Bewertungen, da würde ich mir keine Kopf machen. Chinaschrottpatronen hat man dann nach spätestesn einem Jahr schon raus (ohne das jetzt genau nachzurchnen).

Wer aber soviel druckt und Angst vorm Patronenwechsen hat, wird sich wohl kaum einen Drucker anschaffen, wo der Druckkoopf nur für 20.000 Seiten ausgelegt ist. Die Druckköpfe der Canon-Serie waren immer so für 20.000 Siten ausgelegt, da die Druckköpfe seit 10-15 Jahren gleich sind, wird sich das nicht viel geändert haben.

Gewerbliche Anbieter, Copyshopbesitzer etc., haben immer gerne die alten HP-serien genommen...x451 oder so ....da gibt es welche, die fahren dann 300.000 bis 500.000 Seiten auf den Teilen.
Da ist die Restinteneinheit auch zum Säubern. Oder man nimmt einen Drucker, wo eien wechselbare Resttinteneinheit ist und ein cleverer Dealer hatte empfohlen, da direkt ein Pinkelpöttchen reinzustellen, dann muss man das nur ausleeren.

Aber es bleibt ja dabei. Hat schon einen Grund, warum gewerbliche Nutzer, die sowohl ihre Kosten als auch als Copyshopbesitzer etc. etc. auf die Qualität gegenüber den Endkunden angewiesen sind, eben auf vernünftige Tinte setzen. Läuft dann meist auf Inktec oder OCP hinaus.

Wer es besser weiß und meint, dass er mit Chinaschrott besser fährt, soll es tun. Ich habe damit kein Problem.
Snaggle2. Mär

Gewerbekunden betreut. Wer 45 Euro bezahlen will, soll es tun, Resetter …Gewerbekunden betreut. Wer 45 Euro bezahlen will, soll es tun, Resetter kostet 25 Euro.


Link? Das müsste dann der begrenzte Resetter für 100 Resets sein.

Snaggle, lern erst einmal zu lesen, bevor du andere als "Chinaschrottler" beleidigst. Ich habe gesagt, dass ein Nachfüllen der 550/551 ohne XL keinen wirklichen Sinn macht, da diese winzig sind und deshalb ständig gewechselt werden müssen. Wenn man nachfüllt, dann die 550/551XL und diese gibt es nicht sooo billig als Leerpatronen. Weil die eben alle zu nachfüllen haben wollen.

Es gibt keine 550/551-Chinapatronen ohne Schwamm. Das ist technisch unmöglich und ich denke das weißt du auch. Du redest dir deinen eigenen Scheiss nur schön und verunglimpfst pauschal alle Chinapatronen als Schrott. Für den privaten Nutzer reichen diese! (Oder druckst du privat so viel wie ein Copyshop?) Jemand der Im Jahr vielleicht 4 Sätze verbraucht, für den lohnt sich die Anschaffung von Tinte+Resetter einfach nicht. Die von mir verlinkten Patronen laufen nicht aus, das Druckergebnis ist top und der Schwamm ist auch super.
Bearbeitet von: "Wiedehopf" 2. Mär
Wiedehopf2. Mär

Link? Das müsste dann der begrenzte Resetter für 100 Resets sein.Snaggle, l …Link? Das müsste dann der begrenzte Resetter für 100 Resets sein.Snaggle, lern erst einmal zu lesen, bevor du andere als "Chinaschrottler" beleidigst. Ich habe gesagt, dass ein Nachfüllen der 550/551 ohne XL keinen wirklichen Sinn macht, da diese winzig sind und deshalb ständig gewechselt werden müssen. Wenn man nachfüllt, dann die 550/551XL und diese gibt es nicht sooo billig als Leerpatronen. Weil die eben alle zu nachfüllen haben wollen.Es gibt keine 550/551-Chinapatronen ohne Schwamm. Das ist technisch unmöglich und ich denke das weißt du auch. Du redest dir deinen eigenen Scheiss nur schön und verunglimpfst pauschal alle Chinapatronen als Schrott. Für den privaten Nutzer reichen diese! (Oder druckst du privat so viel wie ein Copyshop?) Jemand der Im Jahr vielleicht 4 Sätze verbraucht, für den lohnt sich die Anschaffung von Tinte+Resetter einfach nicht. Die von mir verlinkten Patronen laufen nicht aus, das Druckergebnis ist top und der Schwamm ist auch super.



Gut, mag sein, dass das bei den Resettern dann die Problematik mit den 100 ist. Dann kauft man sich einen für 40 Euro ohne Limit und feddich.
oder sucht sich das Passende raus ohne Limit in Chinezenland.

Sammelbestellung für zwei...
alibaba.com/pro…d5N

Vielleicht ist mit "repeadtley use" ohne Limit gemeint. Nachfragen, was ohne Limit sonst kosten soll.
Für 20-35$.....einen wird dman dann locker wieder für 30 Euro, eher emhr, los....

Oder kauft sich fünf Stück von denen, dann hat man 500 frei...
alibaba.com/pro…5NI


Oder wer wenig druckt, nimmt dann nur zwei, drei Patronensätze und tauscht die Chips pro Satz für $7.99
ebay.com/itm…BCq

oder hier fraen, ob der ganze Satz gemeint ist für 1-3 Dollar,...dann hat man zehn Patronensätze frei oder vertickt die mit Gewinn auf Ebay...
alibaba.com/pro…d5N
Und aus zehn macht fragt man auf neun, damit man keinen zusätzcicen Ausgaben mehr kommen beim Zoll...

Und wer viel druckt, klatscht das CISS rein.

de.aliexpress.com/ite…B=0

Na ja, warum sollten die Canon-Patronenn nicht auch ohen Schwamm realisierbar sein. Geht bei allen anderen Herstellern auch ohne Schwamm. Deien Patronen haben defnitiv einen kleineren Schwamm, original ist in der schwarzen nur 19ml drin.

Erzählen kannst du mir viel. Letztlcih bleibt es dabei, dass die meisten Druckköpfe durch den Chinaschrott sterben. Dass gewerbliche Nutzer auf manchen Druckern 300.000 - 500.000 Seiten fahren oder auf der Pixma-Serie manche bei fast 40.000 Seiten sind, hat seinen Grund. Mit Sicherheit nicht, weil sie da Chinashrott reinmachen.

Wenn du meinst, dass du mehr Ahnung hast als Techniker, sei es dir gegönnt. Ich halte mich lieber an Fachmeinungen von Leuten, die sich seit vielen Jahren mit der Problematik beschäftigen und eben auch die technische Bildung dazu haben, weil es deren tägliches Geschäft ist. Auch zum Thema B200 wie ein Herr Trojan.

hstt.net/for…tml

Stufe 2 ist das von besonderer Bedeutung.
Und rechnen wir mal nach...Deine Patronen....292 ml...entspricht 10 Euro Markentinte.

Nach 30 Patronen fahre ich mit der Lösung CISS und Markentinte also schon günstiger....und danach fährt die anderer Lösung bei mehr Bequemlichkeit, vor allem auch weniger Verbrauch ohen Erstinitialisierung bei Patronentausch, quais Gewinn ein.

Und Markentinte heißt dann, sicher Mercedes zu fahren im Vergleich zu was auch immer
- qualitätsmäßig im Vergleich zur Origioanltinte im Bleichverhalten, Farbtreue etc. etc. Bei jeder Charge gleich
- bzgl. Gefahr für den Druckkopf
- bzgl. Gefahr für den Drucker durch Fertigungsausreißer bei den Patronen, Undichtheiten etc. etc. etc.
Snaggle2. Mär

Gut, mag sein, dass das bei den Resettern dann die Problematik mit den 100 …Gut, mag sein, dass das bei den Resettern dann die Problematik mit den 100 ist. Dann kauft man sich einen für 40 Euro ohne Limit und feddich. oder sucht sich das Passende raus ohne Limit in Chinezenland. Sammelbestellung für zwei...https://www.alibaba.com/product-detail/repeatedly-use-chip-resetter-for-canon_60508321478.html?spm=a2700.7724838.2017115.253.4db53b25r0d5N


Das ist ein Resetter mit Limit. Auf dem Bild siehst du, dass da ein Aufkleber auf dem Resetter draufklebt: 550/551 (100).

Nach 100 Schuss ist Schluss. Den unbegrenzten Resetter gibt es nur auf Octopus Office und der kostet aktuell 45€ mit Versand. Ich muss erste einmal mindestens 4 Jahre drucken, bevor man an "Gewinn" denken kann.

Ich bin kein Fachmann. Aber du verbreitest hier einfach unwahrheiten. Meine Patronen sind Chinaschrott mit schlechten Schwämmen und dann verlinkst du hier Alibaba... Wen willst die hier eigentlich verarschen?
Wiedehopf2. Mär

Das ist ein Resetter mit Limit. Auf dem Bild siehst du, dass da ein …Das ist ein Resetter mit Limit. Auf dem Bild siehst du, dass da ein Aufkleber auf dem Resetter draufklebt: 550/551 (100). Nach 100 Schuss ist Schluss. Den unbegrenzten Resetter gibt es nur auf Octopus Office und der kostet aktuell 45€ mit Versand. Ich muss erste einmal mindestens 4 Jahre drucken, bevor man an "Gewinn" denken kann.Ich bin kein Fachmann. Aber du verbreitest hier einfach unwahrheiten. Meine Patronen sind Chinaschrott mit schlechten Schwämmen und dann verlinkst du hier Alibaba... Wen willst die hier eigentlich verarschen?


Soso...jetzt ziehst du dich an dem einen Resetter hoch? So genau habe ich auch nciht geschaut, wen interessiert das auch. Ich sage ja, dann nimmt man einen für 40 Euro plus Versand. Octopus.
Und wenn es den in Deutschland für 40 Euro gibt, dann bkeomt man den direkt auch irgendwo für weniger.

Oder kauft sich fünf Stück a 5 Dollar ....dann hat man für 25 Dollar 500 Resets frei...
Oder Autoresetschips für 8 Dollar den Tintensatz.

Ich fahre lieber mit Markenware für werniger Kosten und am wenigsten Gefahr für die Hardware.
Somit sowohl die laufenden Kosten als auch die Fixkosten am günstigsten.
Wer es besser weiß, soll es dcoh tun. Jeder hat ja jetzt genug Entscheidungsgrundlage hier.
Und gerne kannst du ja einen Fachmann als Quelle auftun, der eben nicht als absolut hauptursächlcihe falsches Tintenmaterial für den B200-Fehler benennt. Da bin ich gespannt.

Was deine Teile hergeben, whatever. Können gut sein, können schlecht sein...wer weiß. Aber definitiv nicht besser als Markenware und dafür noch teurer. Da fällt die ökonomische Entscheidung mir zumindest recht leicht.
Snaggle2. Mär

Und rechnen wir mal nach...Deine Patronen....292 ml...entspricht 10 Euro …Und rechnen wir mal nach...Deine Patronen....292 ml...entspricht 10 Euro Markentinte. Nach 30 Patronen fahre ich mit der Lösung CISS und Markentinte also schon günstiger....und danach fährt die anderer Lösung bei mehr Bequemlichkeit, vor allem auch weniger Verbrauch ohen Erstinitialisierung bei Patronentausch, quais Gewinn ein. Und Markentinte heißt dann, sicher Mercedes zu fahren im Vergleich zu was auch immer- qualitätsmäßig im Vergleich zur Origioanltinte im Bleichverhalten, Farbtreue etc. etc. Bei jeder Charge gleich- bzgl. Gefahr für den Druckkopf- bzgl. Gefahr für den Drucker durch Fertigungsausreißer bei den Patronen, Undichtheiten etc. etc. etc.


Du beschwerst dich über die Qualität von meinen China-Patronen und empfiehlst mir ein Ciss? Es gibt Reihenweise Berichte im Internet, wonach die Ciss-Systeme bei den 550/551 Patronen scheisse sind. Es kommt entweder gar keine Tinte (=Druckkopf direkt tot, da verglüht) oder die Teile laufen aus... Nene... Dann fahre ich lieber VW statt Mercedes, aber wenigstens komme ich immer ans Ziel...
Wiedehopf2. Mär

Du beschwerst dich über die Qualität von meinen China-Patronen und e …Du beschwerst dich über die Qualität von meinen China-Patronen und empfiehlst mir ein Ciss? Es gibt Reihenweise Berichte im Internet, wonach die Ciss-Systeme bei den 550/551 Patronen scheisse sind. Es kommt entweder gar keine Tinte (=Druckkopf direkt tot, da verglüht) oder die Teile laufen aus... Nene... Dann fahre ich lieber VW statt Mercedes, aber wenigstens komme ich immer ans Ziel...



Ich sagte, die optimale Lösung bei diesem Drucker sind Originalpatronen. Wer einen Einsteigerdrucker nimmt und dann großes Volumen druckt, macht eh kein Sinn.
Ob das CISS schlechter als No-Name-Patronen sind...na ja..wer weiß....
Und wer sich richtig beraten lässt, wird auch bei der richtigen Lösung landen. Auch, wenn es dann ein CISS ist, was auch funktioniert.
Snaggle2. Mär

Ich sagte, die optimale Lösung bei diesem Drucker sind Originalpatronen. …Ich sagte, die optimale Lösung bei diesem Drucker sind Originalpatronen. Wer einen Einsteigerdrucker nimmt und dann großes Volumen druckt, macht eh kein Sinn.Ob das CISS schlechter als No-Name-Patronen sind...na ja..wer weiß....Und wer sich richtig beraten lässt, wird auch bei der richtigen Lösung landen. Auch, wenn es dann ein CISS ist, was auch funktioniert.



Ich habe mit einem Ciss von einem laut Internetforen guten Ebayhändler keine guten Erfahrungen gemacht. Eingesetzt und der Drucker war tot. Zum Glück konnte ich den Drucker noch zurücksenden, obwohl eindeutig das Ciss den Drucker gekillt hat. Soviel zur Beratung.

Wer sich einen Einsteigerdrucker holt, der ist in 90% der Fälle mit fertigen Patronen gut beraten. Ich meine 18,99€ pro Jahr ist keine Summe, die weiter optimiert werden muss. Vielleicht würde ich ein Ciss bevorzugen, wenn ich viele Fotos drucken würde. Aber das ist im Prinzip schon der einzige Einsatzzweck.
Bearbeitet von: "Wiedehopf" 2. Mär
Hi, wer kann mir gutes und preiswertes Fotopapier in den Format A4 und 10x15 diefür diesen Drucker empfehlen.
Snaggle2. Mär

Aber definitiv nicht besser als Markenware und dafür noch teurer. Da fällt …Aber definitiv nicht besser als Markenware und dafür noch teurer. Da fällt die ökonomische Entscheidung mir zumindest recht leicht.


Markentinte aus seriösen Quellen ist auch nicht gerade billig. Außer Octopus fällt mir spontan auch kein anderer seriöser Händler ein. Die Preise da sind öffentlich und jeder kann da seine Rechnung machen. Tinte sollte übrigens so schnell wie möglich aufgebraucht werden. Wer sich einen 10-Jahres Vorrat anlegt, kann das meiste wieder entsorgen.

Alle unseriösen Quellen können dir auch Fälschungen andrehen. Da kriegst du dann ggf. Schrott-Tinte und denkst, dass du Mercedes fährst... Und merkst es nichtsmals
Wiedehopf2. Mär

Markentinte aus seriösen Quellen ist auch nicht gerade billig. Außer O …Markentinte aus seriösen Quellen ist auch nicht gerade billig. Außer Octopus fällt mir spontan auch kein anderer seriöser Händler ein. Die Preise da sind öffentlich und jeder kann da seine Rechnung machen. Tinte sollte übrigens so schnell wie möglich aufgebraucht werden. Wer sich einen 10-Jahres Vorrat anlegt, kann das meiste wieder entsorgen.Alle unseriösen Quellen können dir auch Fälschungen andrehen. Da kriegst du dann ggf. Schrott-Tinte und denkst, dass du Mercedes fährst... Und merkst es nichtsmals



Gut, Tintenarlarm wird man wohl auf jeden Fall mitzählen könne, denke auch, dass deren Hausmarke in Ordnung ist. Octopus hat in den Hausmarken, falls keine Eigenentwicklung oder auch Nachfülltinte, OCP drin.

Zu guten Händlern kann ich auch erhlrich gesagt, nicht viel zu sagen, da ich eben alles nachfülle, ob Canon oder Epson. Da nutze ich nur InkTec. Da kostet dann 500ml 18 Euro für diesen Drucker.

Mit Sicherheit ist ein CISS eben genauso gefährdet wie die normalen No-Name-Patronen. Macht bei diesem Teil ja auch kaum Sinn, wer soviel druckt hat mit Sicherheit auch anderre Anforderungen, Geschwindigkeit, Duplexscan etc. etc., da taugt das Teil eh nicht für.
Wenn man nicht experimentierfreudig ist, sollte man in dem Fall eben das Mehrgeld zahlen und eine guten Händler wählen, der Ahnung hat, was er verkauft. Und dann auch dafür geradesteht, wenn es eben nciht funktinoiert.
Mit Sicherheit gehört der zitierte Bernd Trojan dazu, aber eben auch Händler wie Serhat Abaci auf Ebay, die dann eben auch keine Unbekannten in der Welt des CISSs sind. Da wird es mit Sicherhieit noch viele Alternativen zu geben. Reine Internethändler ohne echten Computerladen und Druckerreparatur zähle ich dazu nicht.

Es ging mir nur darum, darauf hinzuweisen, dass der B200-Fehler hauptursächlich in schlechter Tinte begründet liegt. Jemand hatte mal vermutet, und da wird er wohl nicht falsch liegen, dass unabgestimmte Tinte z.T. mit dem Druckkopf wie eine Art Sekundenkleber reaigert. Hatte schon zig B200er in der Hand. wenn da wirklcih mit Druck nichts durchgeht, dann ist da etwas mehr als faul. Und wenn man richtig mit einer Nadel die Düse durchstoßen muss und eine Art Pfropfen rauskommt. Selbst Tinte auf einem Plastikbeutel, die aus Versehen beim Nachfüllen drauf gelangt, ist noch nach Monaten ohne Probleme verschmierbar.

Deine Patronen sind vom Bild auf der Verpackung recht bekannt. Können ja auch gut sein. Will ich nciht bestreiten. Wer darauf setzt statt Markenware, soll es tun.
Hatte diesen Drucker im Januar 2016 gekauft. Nach 2Jahren und 10Tagen ließ er sich nicht mehr anschalten...
Habe seit kurzem hier auch einen defekten (B200-Fehlermeldung) IP7250 Drucker stehen. Da ich festgestellt habe, dass ich jetzt quasi nur noch s/w drucke und dazu noch sehr wenig, werde ich auf einen günstigen s/w Laserdrucker umsteigen. Das Theater mit den Patronen ist mir zu stressig geworden. Falls einer nen Tipp (Laserdrucker unter 100€) für mich hat, nur her damit. Vor 2 Jahren war für mich auch ein Farb-Laserdrucker in der engeren Wahl. Dieser war auch recht günstig und hat gute Bewertungen bekommen. Preis war damals so ca. 120€ oder so. Hat jemand zuvällig ne Idee welcher Drucker das gewesen sein könnte??
jogi2000werr3. Mär

Habe seit kurzem hier auch einen defekten (B200-Fehlermeldung) IP7250 …Habe seit kurzem hier auch einen defekten (B200-Fehlermeldung) IP7250 Drucker stehen. Da ich festgestellt habe, dass ich jetzt quasi nur noch s/w drucke und dazu noch sehr wenig, werde ich auf einen günstigen s/w Laserdrucker umsteigen. Das Theater mit den Patronen ist mir zu stressig geworden. Falls einer nen Tipp (Laserdrucker unter 100€) für mich hat, nur her damit. Vor 2 Jahren war für mich auch ein Farb-Laserdrucker in der engeren Wahl. Dieser war auch recht günstig und hat gute Bewertungen bekommen. Preis war damals so ca. 120€ oder so. Hat jemand zuvällig ne Idee welcher Drucker das gewesen sein könnte??



Gedruckt mit welchen Patronen? Welche Marke oder wo gekauft?

Lexmark CS510 etc, etc., Ricoh Aficion hatten wir hier auch schon öfters. Wahrscheinlcih die Richtung ....
heise.de/pre…ser

Man könnte natürlich auch den Seitenpreis im Blick haben:
druckerchannel.de/mar…=6b

Wobei es dann bei Laser ja auch meist auf Nachbautoner hinausläuft. Lässt man mal das Thema Feinstaub außen vor, ist da natürlch drauf zu achten, dass man auch da einen Händler des Vertrauens hat. Bei billigen Klonen, die nciht hier recycelt wurden, ist dann immer die Frage, was man sich in die Luft wirbelt....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text