[Amazon] CASIO CTK-3500K7 Keyboard
185°

[Amazon] CASIO CTK-3500K7 Keyboard

111,64€129,99€-14%Amazon Angebote
18
eingestellt am 7. Jul
Beschreibung von Amazon.de

  • 61 Standardtasten mit Anschlagdynamik
  • Max. Polyphonie 48 Noten
  • 400 Klangfarben; 1 Stereo-Piano-Klangfarbe
  • Verschiedene Effekte wie Hall, Dance Effekte, etc.
  • Metronom
  • Songbank mit 60 Preset-Songs und 30 Anwender-Songs
  • 100 Begleitrhythmen mit passenden One-Touch-Presets
  • 50 Dance Music Mode Presets
  • Transponierung
  • Midi (GM kompatibel)
  • Pitchbend-Rad
  • Chordana Play-App-fähig
  • USB-Port
  • Sustain-Pedal-Anschluss
  • Kopfhöreranschluss
  • Netzteil inklusive
  • Lautsprechersystem mit 2x 2 Watt
  • LC-Display
  • Batteriebetrieb möglich
  • Gewicht 3,4 kg

Meine persönliche Meinung
Für den Preis hochwertiges Erscheinungsbild.
Guter Klang, Lautsprecher ordentlich. Bei Kauf gibt es 3 Monate Skoove inklusive, eine Online Lernschule für Piano Lernen.
Dance Mode eher Spielerei, hat aber aufgrund der großen Funktionalität seine Daseinsberechtigung.
Bei Tests schneidet dieses Keyboard gut ab, auch die Bewertungen sind durchweg positiv.

Wer mit Keyboard spielen anfangen will, sollte gleich eines mit Anschlagsdynamik holen. Und für diesen Preis, gibt es derzeit nichts besseres.
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
An alle die wirklich Klavier spielen lernen wollen:

Wer wirklich "Klavier" spielen lernen will sollte sich bei ebay Kleinanzeigen umschauen. Da gibt es zum Teil schon super Klaviere (gestimmt!) für 50-100€. Am besten jemanden mitnehmen der Klavier spielt zur Not einen Klavierstimmer (alle Tasten und die richtige Stimmung testen).

Ich spiele seit 15 Jahren Klavier und der einzige Grund wieso ich in meine Studentenbude kein echtes Klavier gestellt habe ist, dass ich sehr oft erst nach 23 Uhr spiele. Selbst im gedämpften Modus sind die einfach noch zu laut.
Zudem habe ich alle paar Tage die Möglichkeit auf einem echtem Klavier zu spielen.

Falls man wirklich nur Nachts spielen kann (und wirklich Klavier spielen lernen will) sollte man mindestens auf das Yamaha P115 B, dass hier schon erwähnt wurde, zurückgreifen.

Ich persönlich habe das Roland FP-30. Ein ziemlich neues Modell und der Anschlag kommt meiner Meinung nach am ehesten an ein echtes Klavier (eher Flügel) dran. Ich habe es direkt mit Yamaha verglichen und mir persönlich gefällt das Roland mehr.

Wichtig sind hier aber immer die Kopfhörer! Lautsprecher technisch können die alle nichts. Schließe ich an mein FP-30 aber gute Kopfhörer dran (ich habe die AKG 701) bekommt man "fast" das Gefühl an einem echten Flügel zu sitzen
Verfasser
Du hast sicher viel Erfahrung. Aber die Vorteile eines Keyboards sind doch nicht zu verachten und werden oft fahrlässig ignoriert

Keyboard ist
-leicht zu transportieren
-Lernmodi
-Viele Instrumente in einem
-sehr schnelle Erfolge
-mittlerweile sehr ausgereift und Klaviernah
-günstig
und mit Anschlagsdynamik eine hervorragende Einführung in die Welt des Pianospielens.

Insbesondere das Yamaha P115b als Beispiel zu bringen passt hier zudem so gar nicht rein, da es knapp 600€ kostet.

Ich habe schon häufig erlebt dass Puristen (insbesondere auch in der Musik) einem alles schnell madig machen können. "Das muss so", womit diese Menschen einfach nicht mit der Zeit gehen.

Und ganz ehrlich, ich kann es auch zum Teil verstehen dass hier "Klavier oder gar nix" geschrien wird, weil Klaviere ja "so einen genialen Mechanismus" haben und alles andere "nur digitaler Mist, der in der schönen natürlichen Welt der Musik nichts verloren hat"
Randnotiz: Mir persönlich ist es ja völlig egal wie nach dem Drücken der Taste der Ton in meine Ohren kommt.

Aber insbesondere für einen Anfänger, der sich vielleicht auch noch nicht ganz sicher ist ob er überhaupt Klavier spielen will, ist ein günstiges Keyboard mit vielen (optionalen!) Funktionen einfach optimal. Klavier kommt dann noch. Oder auch nicht.

Oft habe ich das Gefühl, dass hier immer die selben drei Typen gegen Keyboards sind
-Klavierlehrer
-Klavierverkäufer
-Langjährige Klavierspieler

Ich für meinen Teil (tut mir leid, wenn das hart klingt) kann da nur noch gähnen.

Zudem: Wenn mein Sohn irgendwann stolz zu mir kommt und mir sagt "Guck mal Papa ich lese zum ersten mal ein Buch ganz alleine" und es ist nur ein Lustiges Taschenbuch, knalle ich ihm nicht gleich Dostojewski auf den Tisch und sage "Lies richtige Bücher oder gar nix"
Vielleicht sind diese Puristen dann doch nicht so intelligent.
18 Kommentare
Mein Tipp:
Lieber die paar Euro drauflegen und ein E363 von Yamaha holen, die haben (auch) in der Einsteigerserie einfach die besseren Samples.
EiLofItvor 1 m

Mein Tipp:Lieber die paar Euro drauflegen und ein E363 von Yamaha holen, …Mein Tipp:Lieber die paar Euro drauflegen und ein E363 von Yamaha holen, die haben (auch) in der Einsteigerserie einfach die besseren Samples.


Auch das nicht, alles unter 88 Tasten ist no go
UmHimmelWillenvor 4 m

Auch das nicht, alles unter 88 Tasten ist no go


Verzeih mir bitte die Ausdrucksweise, aber das ist völliger Blödsinn.
Verfasser
EiLofItvor 30 m

Mein Tipp:Lieber die paar Euro drauflegen und ein E363 von Yamaha holen, …Mein Tipp:Lieber die paar Euro drauflegen und ein E363 von Yamaha holen, die haben (auch) in der Einsteigerserie einfach die besseren Samples.


Der ist mehr als 50€ teurer. Schon ein Unterschied in dieser Preisklasse.
KadirGngrvor 10 m

Der ist mehr als 50€ teurer. Schon ein Unterschied in dieser Preisklasse.


Ja, ich habe nicht das Gegenteil behauptet, oder den Deal sogar als schlecht bewertet.

Aber es lohnt sich meiner Meinung nach, den Unterschied bei den Samples Casio vs. Yamaha hört selbst ein Laie.
Bei YT gibt es garantiert Vergleiche, einfach mal suchen und dann soll der Käufer selbst entscheiden.


Keyboard lernen kann man definitiv auch auf einem Casio.
Bearbeitet von: "EiLofIt" 7. Jul
UmHimmelWillenvor 1 h, 9 m

Auch das nicht, alles unter 88 Tasten ist no go


Hast du vieleicht einen Tip für ein gutes und (relativ) günstiges E-Piano?
Ist für einen 7 Jährigen zum üben, nach der Klavierstunde. Bislang ist er gut dabei, natürlich weiß man nicht was in beispielsweise 1 Jahr ist, daher sollte es nicht zu teuer sein.
Bearbeitet von: "RampantRabbit66" 7. Jul
RampantRabbit66vor 46 m

Hast du vieleicht einen Tip für ein gutes und (relativ) günstiges E …Hast du vieleicht einen Tip für ein gutes und (relativ) günstiges E-Piano?Ist für einen 7 Jährigen zum üben, nach der Klavierstunde. Bislang ist er gut dabei, natürlich weiß man nicht was in beispielsweise 1 Jahr ist, daher sollte es nicht zu teuer sein.


Also wenn er Klavier lernt, dann sollten es definitiv 88 Tasten sein, am besten Musiklehrer oder entsprechende Händler fragen und ausprobieren. Du kannst die auch mieten und später kaufen, Miete wird dann angerechnet.
Ansonsten Kleinanzeigen abklappern, Yamaha p115 zBsp
Egay
Oder Kawai ES 100 oder 110.

Bedenke, das ein richtiges Klavier ganz anders gewichtete Tastatur hat als diese Synthesizer,
über 1000€ sind die natürlich auch ganz anders.
Bearbeitet von: "UmHimmelWillen" 7. Jul
EiLofItvor 56 m

Ja, ich habe nicht das Gegenteil behauptet, oder den Deal sogar als …Ja, ich habe nicht das Gegenteil behauptet, oder den Deal sogar als schlecht bewertet.Aber es lohnt sich meiner Meinung nach, den Unterschied bei den Samples Casio vs. Yamaha hört selbst ein Laie.Bei YT gibt es garantiert Vergleiche, einfach mal suchen und dann soll der Käufer selbst entscheiden.Keyboard lernen kann man definitiv auch auf einem Casio.


Man lernt nicht Keyboard, man lernt Klavier oder man lässt es.
UmHimmelWillenvor 4 m

Man lernt nicht Keyboard, man lernt Klavier oder man lässt es.


Aha, echt jetzt?
Danke für diese tolle Information.
Verfasser
UmHimmelWillenvor 10 m

Man lernt nicht Keyboard, man lernt Klavier oder man lässt es.


Und da wundern sich die Eltern noch warum ihre Kinder keine Musikinstrumente mehr lernen. Tolle Einstellung
KadirGngrvor 4 m

Und da wundern sich die Eltern noch warum ihre Kinder keine …Und da wundern sich die Eltern noch warum ihre Kinder keine Musikinstrumente mehr lernen. Tolle Einstellung


Weil die Eltern diese Gehmirnichtaufdenkekssynthies irgendwann boykottieren.
EiLofItvor 10 m

Aha, echt jetzt?Danke für diese tolle Information.


Kein Problem , gern geschehen und völlig gratis noch dazu.
UmHimmelWillenvor 26 m

Weil die Eltern diese Gehmirnichtaufdenkekssynthies irgendwann … Weil die Eltern diese Gehmirnichtaufdenkekssynthies irgendwann boykottieren.


Kopfhörer
An alle die wirklich Klavier spielen lernen wollen:

Wer wirklich "Klavier" spielen lernen will sollte sich bei ebay Kleinanzeigen umschauen. Da gibt es zum Teil schon super Klaviere (gestimmt!) für 50-100€. Am besten jemanden mitnehmen der Klavier spielt zur Not einen Klavierstimmer (alle Tasten und die richtige Stimmung testen).

Ich spiele seit 15 Jahren Klavier und der einzige Grund wieso ich in meine Studentenbude kein echtes Klavier gestellt habe ist, dass ich sehr oft erst nach 23 Uhr spiele. Selbst im gedämpften Modus sind die einfach noch zu laut.
Zudem habe ich alle paar Tage die Möglichkeit auf einem echtem Klavier zu spielen.

Falls man wirklich nur Nachts spielen kann (und wirklich Klavier spielen lernen will) sollte man mindestens auf das Yamaha P115 B, dass hier schon erwähnt wurde, zurückgreifen.

Ich persönlich habe das Roland FP-30. Ein ziemlich neues Modell und der Anschlag kommt meiner Meinung nach am ehesten an ein echtes Klavier (eher Flügel) dran. Ich habe es direkt mit Yamaha verglichen und mir persönlich gefällt das Roland mehr.

Wichtig sind hier aber immer die Kopfhörer! Lautsprecher technisch können die alle nichts. Schließe ich an mein FP-30 aber gute Kopfhörer dran (ich habe die AKG 701) bekommt man "fast" das Gefühl an einem echten Flügel zu sitzen
RampantRabbit66vor 3 h, 37 m

Hast du vieleicht einen Tip für ein gutes und (relativ) günstiges E …Hast du vieleicht einen Tip für ein gutes und (relativ) günstiges E-Piano?Ist für einen 7 Jährigen zum üben, nach der Klavierstunde. Bislang ist er gut dabei, natürlich weiß man nicht was in beispielsweise 1 Jahr ist, daher sollte es nicht zu teuer sein.


Alesis Recital Pro!
Verfasser
Du hast sicher viel Erfahrung. Aber die Vorteile eines Keyboards sind doch nicht zu verachten und werden oft fahrlässig ignoriert

Keyboard ist
-leicht zu transportieren
-Lernmodi
-Viele Instrumente in einem
-sehr schnelle Erfolge
-mittlerweile sehr ausgereift und Klaviernah
-günstig
und mit Anschlagsdynamik eine hervorragende Einführung in die Welt des Pianospielens.

Insbesondere das Yamaha P115b als Beispiel zu bringen passt hier zudem so gar nicht rein, da es knapp 600€ kostet.

Ich habe schon häufig erlebt dass Puristen (insbesondere auch in der Musik) einem alles schnell madig machen können. "Das muss so", womit diese Menschen einfach nicht mit der Zeit gehen.

Und ganz ehrlich, ich kann es auch zum Teil verstehen dass hier "Klavier oder gar nix" geschrien wird, weil Klaviere ja "so einen genialen Mechanismus" haben und alles andere "nur digitaler Mist, der in der schönen natürlichen Welt der Musik nichts verloren hat"
Randnotiz: Mir persönlich ist es ja völlig egal wie nach dem Drücken der Taste der Ton in meine Ohren kommt.

Aber insbesondere für einen Anfänger, der sich vielleicht auch noch nicht ganz sicher ist ob er überhaupt Klavier spielen will, ist ein günstiges Keyboard mit vielen (optionalen!) Funktionen einfach optimal. Klavier kommt dann noch. Oder auch nicht.

Oft habe ich das Gefühl, dass hier immer die selben drei Typen gegen Keyboards sind
-Klavierlehrer
-Klavierverkäufer
-Langjährige Klavierspieler

Ich für meinen Teil (tut mir leid, wenn das hart klingt) kann da nur noch gähnen.

Zudem: Wenn mein Sohn irgendwann stolz zu mir kommt und mir sagt "Guck mal Papa ich lese zum ersten mal ein Buch ganz alleine" und es ist nur ein Lustiges Taschenbuch, knalle ich ihm nicht gleich Dostojewski auf den Tisch und sage "Lies richtige Bücher oder gar nix"
Vielleicht sind diese Puristen dann doch nicht so intelligent.
KadirGngrvor 35 m

Du hast sicher viel Erfahrung. Aber die Vorteile eines Keyboards sind doch …Du hast sicher viel Erfahrung. Aber die Vorteile eines Keyboards sind doch nicht zu verachten und werden oft fahrlässig ignoriertKeyboard ist -leicht zu transportieren-Lernmodi-Viele Instrumente in einem-sehr schnelle Erfolge-mittlerweile sehr ausgereift und Klaviernah-günstigund mit Anschlagsdynamik eine hervorragende Einführung in die Welt des Pianospielens.Insbesondere das Yamaha P115b als Beispiel zu bringen passt hier zudem so gar nicht rein, da es knapp 600€ kostet.Ich habe schon häufig erlebt dass Puristen (insbesondere auch in der Musik) einem alles schnell madig machen können. "Das muss so", womit diese Menschen einfach nicht mit der Zeit gehen.Und ganz ehrlich, ich kann es auch zum Teil verstehen dass hier "Klavier oder gar nix" geschrien wird, weil Klaviere ja "so einen genialen Mechanismus" haben und alles andere "nur digitaler Mist, der in der schönen natürlichen Welt der Musik nichts verloren hat" Randnotiz: Mir persönlich ist es ja völlig egal wie nach dem Drücken der Taste der Ton in meine Ohren kommt.Aber insbesondere für einen Anfänger, der sich vielleicht auch noch nicht ganz sicher ist ob er überhaupt Klavier spielen will, ist ein günstiges Keyboard mit vielen (optionalen!) Funktionen einfach optimal. Klavier kommt dann noch. Oder auch nicht.Oft habe ich das Gefühl, dass hier immer die selben drei Typen gegen Keyboards sind-Klavierlehrer-Klavierverkäufer-Langjährige KlavierspielerIch für meinen Teil (tut mir leid, wenn das hart klingt) kann da nur noch gähnen.Zudem: Wenn mein Sohn irgendwann stolz zu mir kommt und mir sagt "Guck mal Papa ich lese zum ersten mal ein Buch ganz alleine" und es ist nur ein Lustiges Taschenbuch, knalle ich ihm nicht gleich Dostojewski auf den Tisch und sage "Lies richtige Bücher oder gar nix"Vielleicht sind diese Puristen dann doch nicht so intelligent.


wir reden von zwei ganz verschiedenen Dingen. Dieses Keyboard hat einfach nichts mit Klavierspielen zu tun.

Wer Klavierspielen will sollte sich ein 50€ Ebay Klavier zulegen. Oder eben mindestens Ein Roland oder Yamaha. Auf diesem "Keyboard" hier geht es nicht. Der Anschlag ist nicht vorhanden und die Tasten sind im Vergleich zu den "echten" Tasten viel zu klein.
Egal wie gut ein Pianist ist, oder wie schlecht... auf diesem Ding wird keiner "Klavierspielen" können. Weder Klavier Cover von Linkin Park noch Chopin.

Allerdings paar Melodien ausprobieren(mit verschiedenen Sounds) oder live ne Stimme als DJ in einen Song einspielen. Klar hier nimmt man ein Keyboard. Da tut es aber ein USB-Midi Keyboard für ~50€ mit niedriger Latenz. Kostenlose Stimmen für den PC gibt es zu Hauf... und man mag es kaum glauben auf diesen richtig billigen USB Keyboards sind so einige Hits entstanden.

Preis jetzt 114,19

Das hier oder vielleicht dieses:

thomann.de/de/…htm

Was meint ihr welches besser ist?

Preis ist praktisch gleich
Bearbeitet von: "Toschl" 12. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text