222°
ABGELAUFEN
Amazon Cloud Drive - unbegrenzter Speicherplatz für 70€ p.a. / 3 Monate kostenlos
Amazon Cloud Drive - unbegrenzter Speicherplatz für 70€ p.a. / 3 Monate kostenlos
ElektronikAmazon Angebote

Amazon Cloud Drive - unbegrenzter Speicherplatz für 70€ p.a. / 3 Monate kostenlos

Preis:Preis:Preis:70€
Zum DealZum DealZum Deal
amazon.de/clo…ome

Guten Morgen zusammen,

ich habe hier bisher keinen Hinweis dazu finden können... Jedenfalls gibt es nun auch für deutsche Nutzer die Möglichkeit, bei Amazon Daten in unbegrenztem Umfang für 70€ pro Jahr zu speichern. Die ersten drei Monate sind im Rahmen einer Testphase kostenlos (es kann direkt gekündigt werden). Ich denke, das ist ein wirklich guter Kurs im Vergleich z.B. zu Dropbox und co.

In den USA gibt es dieses Angebot bereits seit Anfang 2015.
(http://www.golem.de/news/online-speicherdienst-amazon-cloud-drive-bietet-unlimitierten-speicherplatz-1503-113191.html)

Zu dem Angebot in Deutschland hier ein paar interessante Nutzungsbedingungen:
(https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201376540ref_=cd_home_tou)

"Der Planpreis wird ab dem Ende Ihres kostenlosen Testzeitraums berechnet. Ihr Plan wird so lange automatisch verlängert, bis Sie die entsprechende Einstellung unter „Speicher verwalten“ ändern. Ihr Servicepaket wird so lange automatisch verlängert bis Sie die Einstellung in Speicher Verwalten auf nicht mehr verlängern ändern.

"3.2 Nutzungsbeschränkungen und Limitierungen. Der Service wird in Deutschland angeboten. Wir können den Zugriff von anderen Standorten aus beschränken. Es kann Limitierungen für die Arten von Inhalten geben, die Sie mit der Nutzung des Services speichern und teilen können, wie z. B. Dateiarten, die wir nicht unterstützen, sowie für die Anzahl oder Art der Geräte, die Sie verwenden können, um auf den Service zuzugreifen. Wir können andere Beschränkungen hinsichtlich der Nutzung des Services auferlegen."

"Sämtliche Pläne stehen Ihnen ausschließlich zu Ihrer persönlichen, nicht gewerblichen Nutzung zur Verfügung, was beispielsweise bedeutet, dass Sie Amazon Drive nicht dazu verwenden dürfen, um Inhalte von Dritten oder im Auftrag von Dritten zu speichern, zu übertragen oder zu verbreiten, um Ihre eigene Datenspeicherung und Sharing-Anwendung oder Ihren eigenen Sharing-Dienst zu betreiben, um ein Fotogeschäft oder andere gewerbliche Dienste zu betreiben oder einen Teil dieser Dienste weiterzuveräußern. Darüber hinaus sind sämtliche Cloud-Dienste von Netzwerkbedingungen abhängig, und wir sind berechtigt, Beschränkungen in Bezug auf Uploads und Downloads, das Sharing, die Anzahl der aktivierten Geräte oder IP-Adressen oder anderweitige Beschränkungen aufzuerlegen."


Preisvergleiche zu anderen Cloud-Diensten:


Dropbox unbegrenzt
Business-Tarif - mind. 5 Lizenzen a 10€/Monat bei jährlicher Abrechnung = mind. 714€/Jahr

Dropbox pro mit 1 TB
Pro-Tarif für private Nutzer mit 1 Lizenz für 9,99€/Monat oder 99€ bei jährlicher Abrechnung


- wird aktualisiert -

48 Kommentare

bei Amazon.com 54€ im Jahr

Wurde Ende März 2015 schon für dt. Benutzer freigeschaltet, wird momentan nur wieder neu beworben.

hopp3l

bei Amazon.com 54€ im Jahr



Wie muss ich mich da über Amazon.com einloggen um dies für den Preis zu bekommen ?
Werde sofort auf die DE und 70€ umgeleitet, wenn ich dies auswähle.

Bearbeitet von: "Slowman" 28. Jul 2016

Verfasser

hopp3l

bei Amazon.com 54€ im Jahr


Und da gibt es auch deutsche Nutzer, die mit ihrem deutschen Account und regelmäßig deutscher IP drauf zugreifen? Laut Amazon Kundenservice kommt es da zu Problemen.
Bearbeitet von: "_dabern" 28. Jul 2016

Verfasser

caschy1

Wurde Ende März 2015 schon für dt. Benutzer freigeschaltet, wird momentan nur wieder neu beworben.


Deinen Blogeintrag @Cashy habe ich gesehen, hast du denn aber auch die Kommentare deiner eigenen User richtig gelesen? "Unlimited Everything" konnte man zwar zunächst auf der Landing-Page auswählen, man wurde aber immer auf die "alten" Preismodelle umgeleitet. De Facto wurde es 2015 noch NICHT freigeschaltet!
Mögen mich bereits länger nutzende User eines besseren belehren, aber bei mir ging es damals auch noch nicht.
Bearbeitet von: "_dabern" 28. Jul 2016

hopp3l

bei Amazon.com 54€ im Jahr




So ein Käse, wir nutzen in der Firma auch einen US Account und es gab nie Probleme

Verfasser

hopp3l

bei Amazon.com 54€ im Jahr



Interessant, nicht, dass euch der Account mal gesperrt wird. Gerade jetzt, wo es auch ein deutsches Preismodell gibt.

Bearbeitet von: "_dabern" 28. Jul 2016

Also ich hab schon 3TB auf dem Teil drauf. Tägliche Sicherungen meiner Synology gehen da drauf.
Funktioniert 1A

Welche Protokolle werden denn überhaupt unterstützt, finden keine Angaben dazu
z.B. FTP, SSH,SCP etc..

Und bei Kontosperrung sind die Daten futsch!

Danke, aber nein danke

hopp3l

bei Amazon.com 54€ im Jahr

_dabern

Und da gibt es auch deutsche Nutzer, die mit ihrem deutschen Account und regelmäßig deutscher IP drauf zugreifen? Laut Amazon Kundenservice kommt es da zu Problemen.

26juni

Und bei Kontosperrung sind die Daten futsch! Danke, aber nein danke



Du darfst dich nicht mit einem de Amazon Account einloggen. Mach dir ein zweiten auf, dann gehts.


Hatte bis dato noch nie Probleme. Kenne auch keinen der dort Probleme hatte, weil er kein "Ami" wäre.


Kontosperrung kann Dir doch bei jedem Anbieter ebenso passieren. Und wenn Du eine Cloud als "Endlager" benutzt ist das okay. Wichtige Sachen sollte man immer mindestens zwei mal sichern und einmal davon offline !

danke für die Info! darauf habe ich gewartet. Denn bis vorgestern war es für deutsche Kunden nicht buchbar.

Das ganze ist mega günstig! Bei reddit gibt es user die Teilweise 40TB drauf gespeichert haben und es gibt keine probleme.

Immer diese Lügen mit "unbegrenzter Speicher".
Und wenn man das dann doch mal richtig ausnutzt und ein paar hundert TB draufpackt ist man gleich der Böse.

@informatiker Bitte genauer

Bearbeitet von: "Marshall" 28. Jul 2016

Marshall

@informatiker Bitte genauer


Ich meine das jetzt Allgemein. War doch bisher immer so bei allen Angeboten mit "Unbegrenzt".
Z.B.: Microsoft und OneDrive. Solange man nur ein Paar GB drauf hat sind sie zufrieden mit dir als Kunden und wenn die User das dann wortwörtlich nehmen und anfangen Terabyteweise hochzuladen bis 75TB heißt es plötzlich "Das kann so nicht weitergehen wir machen verluste.Entweder zahlt ihr mehr oder wir führen ein Limit ein.
Es wurde dann von unbegrenzt auf 1TB reduziert.
Bearbeitet von: "informatiker89" 28. Jul 2016

Hier evtl. noch eine Alternative. Crashplan ist aber ein bisschen teuerer 9 $ pro Monat = 108 $ im Jahr ca. 97 €

code42.com/pri…ng/

Danke! Mal als Alternative zur Dropbox testen. Dort löhne ich 10€ pro Monat für nicht unbegrenzten Speicher.

Frage für alle die es nutzen, wird das wie ein Laufwerk als App eingebunden? Möchte Drag and Drop als Endlager (wie Gorleben) machen.


Dom

ist das denn wirklich unbegrenzt und ich kann da 10tb hochladen?

informatiker89

Immer diese Lügen mit "unbegrenzter Speicher".Und wenn man das dann doch mal richtig ausnutzt und ein paar hundert TB draufpackt ist man gleich der Böse.



Genau, das sagen auch schon die Bedingungen. Sobald du deine X TB dort erreichst wird garantiert beschränkt in Sachen Upload und (noch schlimmer wäre) Download. Insofern ist das ne Mogelpackung mit unlimitierten Speicherplatz, ist sowas überhaupt erlaubt in Deutschland? Das ist wie ne DSL Flatrate bewerben und ab 300GB den Hahn abzudrehen nur dass hier nicht die Limits stehen. Amazon handelt hier willkürlich (wie erlauben uns blablabla).
Bearbeitet von: "therealmarv" 28. Jul 2016

Ganz gutes Angebot.
Allerdings mit Haken (amerikanischer Anbieter - entsprechende Lücken beim Datenschutz und Datenherausgabe)
und Ösen (habe schon gelesen, das die Theater machen, wenn man zu fleißig Traffic erzeugt).
Amazon Drive Nutzungsbedingungen

Alternative vll. Hubic: 10 TB für 50 €/Jahr - gute Zugriffsmöglichkeiten per Web; App usw... französischer Anbieter
Hubic Angebote
gibt auch einen kostenlosen 25GB-Zugang, dort kann man die Funktionalität checken...

Ich finde owncloud in der Version 9 richtig stark!
Muss man natürlich Webspace haben...

Just my 2 Cent!

Bearbeitet von: "MydealzMinister" 28. Jul 2016

axelchen01

ist das denn wirklich unbegrenzt und ich kann da 10tb hochladen?


Unbegrenzt ist das ganz sicher nicht. Die wollen ja schließlich Geld mit dir verdienen.
Die haben sicher irgendein geheimes Limit das die Pro User eingeplant haben und wenn man das zu sehr überschreitet lassen die sich einfach irgendeine Ausrede einfallen und sperren dein ganzes Amazon Konto und man kann nichts dagegen unternehmen.
Passiert doch oft genug.
Bearbeitet von: "informatiker89" 28. Jul 2016

Irgendwie müssen ja 99,8% der Nutzer vor dem Rest geschützt werden welcher die Lösung ausnutzt. Die Beschreibung ist natürlich irreführend, ich fände eine Deckelung auf xTB auch ehrlicher, aber ist halt nicht so.

Klar sind 70€ pro Jahr gut, allerdings gibt es für Amazon ja auch überhaupt gar keine Software zur Synchronisation, wie bei der Dropbox. Das muss doch alles per Hand hochgeladen werden. Grauenhaft.

axelchen01

ist das denn wirklich unbegrenzt und ich kann da 10tb hochladen?



microsoft hat ja auch mal mit ungebrenzt geworben und ist dann auf 1tb zurück gerundert, weil viele über 10tb daten gespeichert haben
deswegen frage ich.

Ich überlege schon länger, menen Homeserver abzuschaffen, fühlt sich irgendwie nicht mehr zeitgemäß an.
Allerdings betreibe ich viel Bildbearbeitung, die Bilder liegen bisher auf dem Homeserver.
Könnte die Cloud auch als Laufwerk einbinden und direkt auf Dateien zugreifen zur Bildbearbeitung oder müsste man sie irgendwo lokal zwischenspeichern?
Und wie performat ist das ganze dann?

Danke!

gloriagates

Ich überlege schon länger, menen Homeserver abzuschaffen, fühlt sich irgendwie nicht mehr zeitgemäß an.Allerdings betreibe ich viel Bildbearbeitung, die Bilder liegen bisher auf dem Homeserver.Könnte die Cloud auch als Laufwerk einbinden und direkt auf Dateien zugreifen zur Bildbearbeitung oder müsste man sie irgendwo lokal zwischenspeichern?Und wie performat ist das ganze dann?Danke!



expandrive.com/

Glaube die Performance hängt dann von deiner Leitung im Up- und Download ab.

Klingt nach einer guten und bequemen Möglichkeit, ein Backup vom Synology-NAS zu machen...

synology.com/de-…ing

Es gibt dabei im NAS sogar die Option "Datenverschlüsselung".
Weiß einer, ob die Verschlüsselung "sicher" ist?

Man könnte auch einen neuen Ordner "Cloud" anlegen.
Mit zusätzlicher Software erstellt man im Cloud-Ordner sicher verschlüsselte Archive der anderen Ordner (Fotos, Musik, Backup, ...).
Dann noch auf one-way-sync umstellen ("Synchronisierungsrichtung: Nur lokale Änderungen hochladen").
Kann man die Cloud so einstellen, das Dateien nicht gelöscht werden? Dann könnte man das erstellte Archiv auf dem NAS wieder löschen...

Würdet ihr für die Cloud einen neuen/extra Amazon-Account anlegen?

Kann man denn vernünftig von Linux/Ubuntu auf das Amazon Cloud Drive zugreifen?

Könnte eine interessante Lösung in Verbindung mit "CloudDrive" sein:
stablebit.com/Clo…ive

Hab von denen bereits DrivePool im Einsatz, welches ganz gut läuft.

cort

Könnte eine interessante Lösung in Verbindung mit "CloudDrive" sein:https://stablebit.com/CloudDriveHab von denen bereits DrivePool im Einsatz, welches ganz gut läuft.



Mac/Linux ?

EDIT:
stablebit.com/Clo…oad
Laut dem gibt es keinen Client dafür, also total uninteressant für mich.
Dann lieber expandrive.com/ da gibts wenigstens Mac und das Tool überstützt ebenfalls viele Cloudspeicher.

Bearbeitet von: "Dachskiller" 28. Jul 2016

Gibts vermutlich nur für Windows, zumindest verwende ich DrivePool nur auf Win.
Die Homepage zeigt auch für CloudDrive nur einen Download für Windows an.

Mein Post war nicht als Antwort auf Deine Frage gemeint, sondern eher als generelle Möglichkeit zum Deal wie man Cloud Drive am PC einbinden kann.

xxx534

Klingt nach einer guten und bequemen Möglichkeit, ein Backup vom Synology-NAS zu machen...https://www.synology.com/de-de/dsm/6.0/cloud_file_syncingEs gibt dabei im NAS sogar die Option "Datenverschlüsselung". Weiß einer, ob die Verschlüsselung "sicher" ist?Man könnte auch einen neuen Ordner "Cloud" anlegen. Mit zusätzlicher Software erstellt man im Cloud-Ordner sicher verschlüsselte Archive der anderen Ordner (Fotos, Musik, Backup, ...).Dann noch auf one-way-sync umstellen ("Synchronisierungsrichtung: Nur lokale Änderungen hochladen").Kann man die Cloud so einstellen, das Dateien nicht gelöscht werden? Dann könnte man das erstellte Archiv auf dem NAS wieder löschen...Würdet ihr für die Cloud einen neuen/extra Amazon-Account anlegen?



Würde mich auch interessieren wenn jmd Erfahrung mit Synology und Amazon hat

xxx534

Klingt nach einer guten und bequemen Möglichkeit, ein Backup vom Synology-NAS zu machen...https://www.synology.com/de-de/dsm/6.0/cloud_file_syncingEs gibt dabei im NAS sogar die Option "Datenverschlüsselung". Weiß einer, ob die Verschlüsselung "sicher" ist?Man könnte auch einen neuen Ordner "Cloud" anlegen. Mit zusätzlicher Software erstellt man im Cloud-Ordner sicher verschlüsselte Archive der anderen Ordner (Fotos, Musik, Backup, ...).Dann noch auf one-way-sync umstellen ("Synchronisierungsrichtung: Nur lokale Änderungen hochladen").Kann man die Cloud so einstellen, das Dateien nicht gelöscht werden? Dann könnte man das erstellte Archiv auf dem NAS wieder löschen...Würdet ihr für die Cloud einen neuen/extra Amazon-Account anlegen?



Dito, ohne Verschlüsselung uninteressant.

xxx534

Klingt nach einer guten und bequemen Möglichkeit, ein Backup vom Synology-NAS zu machen...https://www.synology.com/de-de/dsm/6.0/cloud_file_syncingEs gibt dabei im NAS sogar die Option "Datenverschlüsselung". Weiß einer, ob die Verschlüsselung "sicher" ist?Man könnte auch einen neuen Ordner "Cloud" anlegen. Mit zusätzlicher Software erstellt man im Cloud-Ordner sicher verschlüsselte Archive der anderen Ordner (Fotos, Musik, Backup, ...).Dann noch auf one-way-sync umstellen ("Synchronisierungsrichtung: Nur lokale Änderungen hochladen").Kann man die Cloud so einstellen, das Dateien nicht gelöscht werden? Dann könnte man das erstellte Archiv auf dem NAS wieder löschen...Würdet ihr für die Cloud einen neuen/extra Amazon-Account anlegen?




hmm scheint so, als ob die Daten mit einem Passwort verschlüsselt werden.
Ebenfalls wird ein Private Key erzeugt, der bei Synology landet.
Entschlüsselung mit Passwort ODER Private Key.
Somit nicht das gelbe vom Ei...

siehe:
security.stackexchange.com/que…ure
Bearbeitet von: "zimb0" 28. Jul 2016

Im ersten Moment war ich auch baff, mit dem zweiten Gedanken lasse ich lieber die Finger davon. Amazon sperrt schneller als jeder Andere und dann sind gleich alle Daten futsch obwohl das Eine mit dem Anderen nichts zu tun haben muss. Sperrung heißt alle Sachen werden gesperrt, selbst laufende Abo! Denen doch egal, steuerlich getrennt damit man schön sparen kann, wenn aber irgendwas ist wird sofort jedes verknüpfte Konto gesperrt - Prima.
Also sowas "wichtiges" würde ich nicht mit meinem Amazonaccount verknpüfen wollen.

Bearbeitet von: "XLschneider" 28. Jul 2016

derbeste

Irgendwie müssen ja 99,8% der Nutzer vor dem Rest geschützt werden welcher die Lösung ausnutzt. Die Beschreibung ist natürlich irreführend, ich fände eine Deckelung auf xTB auch ehrlicher, aber ist halt nicht so.


Genau, und bald müssen dann alle Nutellaglasförmigen Mydealzer beim All you can eat Buffet draußen bleiben....

Unlimitiert heißt unlimitiert und wenn sie das nicht so meinen, dann müssen sie das auch sagen. Aber so eine schwammige Willkürklausel ist einfach das letzte

informatiker89

Immer diese Lügen mit "unbegrenzter Speicher".Und wenn man das dann doch mal richtig ausnutzt und ein paar hundert TB draufpackt ist man gleich der Böse.




Hier wieder mal das Perfekte Beispiel und echt perfektes Timing.
Ich sags doch.Zuerst unlimited einführen und dann überrascht sein wenn die User das auch benutzen.

winfuture.de/new…tml

Telekom-Neukunden bald ohne Datenbonus für Spotify
Der Mobilfunkanbieter beendet damit die bisherige Praxis, bei der Kunden die die Spotify-Option gebucht hatten, unlimitiertes Datenvolumen für das Musikstreaming erhielten.
Zu hohe Kosten
Auch eine kurze Begründung hat die Telekom dazu veröffentlicht: "Datenverkehr verursacht Kosten, daher haben wir uns aus unternehmerischer Erwägung zu diesem Schritt entschieden. Diese Entscheidung wurde vor dem Hintergrund getroffen, dass sich seit Beginn der Partnerschaft mit Spotify das Dateninklusivvolumen im Schnitt vervierfacht hat."

Verfasser

informatiker89

Immer diese Lügen mit "unbegrenzter Speicher".Und wenn man das dann doch mal richtig ausnutzt und ein paar hundert TB draufpackt ist man gleich der Böse.



Jau. Das ärgert mich auch immer noch...
Kam noch gar nicht das OneDrive Beispiel? Da waren Microsofts Entwickler doch tatsächlich verwundert, dass einige Nutzer mit dem 14.000-fachen über dem Durchschnitt lagen.

Wenn ich das hier lese, dass scheinbar einige ihre NAS in einer Cloud sichern, die datenschutzrechtlich auch noch in der USA angesiedelt ist, bekomme ich Bauchschmerzen. Die Daten scheinen echt nicht wichtig zu sein, oder? Für die Kröten, die ihr jährlich für die Cloud zahlt, würde ich mir eine zweite Synology plus HDD holen und an einen entfernten Ort (Freund/Freundin, Eltern, Zweitwohnung, etc) aufstellen und dort nachts hinbackupen lassen. Vorteil: mir sperrt keiner meine Cloud, ich weiß wo meine Daten wirklich sind. Ich kann jederzeit physisch ran und die Lösung funktioniert über Jahre ohne dass ich Mehraufwand habe. Irgendwann zahlt ihr weiter für die Cloud und der Wert des Anfangsinvestment für die Diskstation und Platte ist schon längst überschritten. Für die Mp3- Und Schmuddelfilmsammlung reicht auch ne externe Festplatte. Und jetzt braucht mir keiner mit Feuer, Diebstahl oder sonst was kommen. Sicher sind Daten in Clouds definitiv nicht. Und wenn wirklich mal was mit einer Diskstation/HDD ist, gibts die ja noch auf der anderen. Da kann man dann reagieren.

Bearbeitet von: "Bohrfutter" 29. Jul 2016

Da reicht übrigens das billigste Diskstationmodell, das WOL kann (Solange die NAS nicht die ganze Zeit laufen soll) aus. Die muss nicht mal aus den letzten beiden Jahren sein.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text