Amazon Cybermonday Countdown:  Omron Ganzkörperanalyse Waage BF511
199°Abgelaufen

Amazon Cybermonday Countdown: Omron Ganzkörperanalyse Waage BF511

56,10€66,80€ -16% Amazon Angebote
12
eingestellt am 15. Nov
Deal-Preis: 56,10
Idealo: 66,80 €

  • Ganzkörpermessung mit klinischer Genauigkeit
  • Ermittlung von Gewicht (bis 150 kg), Körperfettanteil, Muskelmasse, Viszeralem Fett, BMI und Kaloriengrundumsatz
  • Speicher für 4 Personen und Gastmodus
  • auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet
  • 4 Punkt Messung mit 8 Sensoren an Händen und Füßen
Vorteil ggü. normalen Analysewaagen ist wohl dass die Analyse Ergebisse genauer sind, da der Körper durch Arme und Beine gemessen wird und nicht nur an den Fusssohlen.

Idealo-Preisverlauf zeigt dass sonst Preise von 69,00 normal sind und der heutige Preis ca. 10 bis 14 € besser zu dem was man sonst zahlen müsste

1072009.jpg
Zahlreiche und im Schnitt noch brauchbare Amazon Bewertungen zu dem Artikel

1072009.jpg

Beste Kommentare

Gollum75vor 1 h, 34 m

Was wird mit klinischer Genauigkeit gemessen? Alles!? Aha....sorry cold


ein bisschen Senf dazu, da mein Lieblingsthema:

Grundsätzliches Problem bei BIA-Messmethode: Muskelgewebe besteht zu einem Großteil aus Wasser und leitet Strom damit besonders gut. Fett enthält weniger Flüssigkeit und leitet schlechter. Die Leitfähigkeit des Körpers hängt stark davon ab, wie gut der Körper hydriert bist. Daher kann der Messwert stark abweichen, wenn man zuvor (3-5 Stunden!) nicht ausreichend Wasser getrunken hat. Der menschliche Körper kann im Schlaf bis zu 1 - 3 kg Körperwasser verlieren. Gleich nach dem Aufwachen ist der Körper deshalb normalerweise dehydriert. Im Laufe des Tages werden die Wasserreserven wieder aufgefüllt.
Die Körperfett-Messmethoden basieren auf mathematischen Algorithmen, die aus den jeweils gemessenen Impedanzwerten auf einen Körperfettanteil rückschließen. Alle Berechnungsverfahren wurden auf Basis statistischer Erhebungen ermittelt. Wissenschaftler haben also sehr viele Menschen vermessen und dann versucht, aus den Messwerten Gesetzmäßigkeiten zu entwickeln. Das Ergebnis ist eine mathematische Formel. Keines der Verfahren misst den Körperfettanteil direkt. Das heißt, jede noch so exakte Methode ist IMMER nur eine Näherung an die Realität. Mit dieser Ungenauigkeit darf/muss man leben.
Einer der genauesten Messungen ist DEXA, steht für Dual Energy X-ray Absorptiometry (Dual-Röntgen-Absorptiometrie). DEXA ist in der Lage, drei Arten des Körpergewebes zu unterscheiden: Knochen-, Muskel- und Fettgewebe. Darüber sagt der DEXA-Scan auch, wie das Fett sich über den Körper verteilt.

Außerdem hat die Hand Messung im Stehen wenig Sinn. Denn schon Andruckkraft an die Griffe (Übergangswiderstand), der Wickel Arme zu Körper (Abfluss oder Zufluss von Blut) und kleiner Durchmesser von Armen im Vergleich zu Torso macht +-50% Abweichung.

Für die Trendüberwachung (Veränderung) eignen sich besser BIA-Waagen mit Fuß-Fuß-Messung (für Leistungssportler unter uns auch Caliper Hautfalten-Messung). Hier kann ich auch Tanita, Soehnle und Withings Waagen empfehlen.
12 Kommentare

Was wird mit klinischer Genauigkeit gemessen? Alles!? Aha....sorry cold

Hab die Waage schon länger und bin sehr zufrieden damit.Aktuell sind lediglich ein paar Segmente des Displays defekt.

Top Waage und der Preis ist auch gut. Ist sehr lange im Einsatz bei mir.

Gollum75vor 1 h, 34 m

Was wird mit klinischer Genauigkeit gemessen? Alles!? Aha....sorry cold


ein bisschen Senf dazu, da mein Lieblingsthema:

Grundsätzliches Problem bei BIA-Messmethode: Muskelgewebe besteht zu einem Großteil aus Wasser und leitet Strom damit besonders gut. Fett enthält weniger Flüssigkeit und leitet schlechter. Die Leitfähigkeit des Körpers hängt stark davon ab, wie gut der Körper hydriert bist. Daher kann der Messwert stark abweichen, wenn man zuvor (3-5 Stunden!) nicht ausreichend Wasser getrunken hat. Der menschliche Körper kann im Schlaf bis zu 1 - 3 kg Körperwasser verlieren. Gleich nach dem Aufwachen ist der Körper deshalb normalerweise dehydriert. Im Laufe des Tages werden die Wasserreserven wieder aufgefüllt.
Die Körperfett-Messmethoden basieren auf mathematischen Algorithmen, die aus den jeweils gemessenen Impedanzwerten auf einen Körperfettanteil rückschließen. Alle Berechnungsverfahren wurden auf Basis statistischer Erhebungen ermittelt. Wissenschaftler haben also sehr viele Menschen vermessen und dann versucht, aus den Messwerten Gesetzmäßigkeiten zu entwickeln. Das Ergebnis ist eine mathematische Formel. Keines der Verfahren misst den Körperfettanteil direkt. Das heißt, jede noch so exakte Methode ist IMMER nur eine Näherung an die Realität. Mit dieser Ungenauigkeit darf/muss man leben.
Einer der genauesten Messungen ist DEXA, steht für Dual Energy X-ray Absorptiometry (Dual-Röntgen-Absorptiometrie). DEXA ist in der Lage, drei Arten des Körpergewebes zu unterscheiden: Knochen-, Muskel- und Fettgewebe. Darüber sagt der DEXA-Scan auch, wie das Fett sich über den Körper verteilt.

Außerdem hat die Hand Messung im Stehen wenig Sinn. Denn schon Andruckkraft an die Griffe (Übergangswiderstand), der Wickel Arme zu Körper (Abfluss oder Zufluss von Blut) und kleiner Durchmesser von Armen im Vergleich zu Torso macht +-50% Abweichung.

Für die Trendüberwachung (Veränderung) eignen sich besser BIA-Waagen mit Fuß-Fuß-Messung (für Leistungssportler unter uns auch Caliper Hautfalten-Messung). Hier kann ich auch Tanita, Soehnle und Withings Waagen empfehlen.

HEXvor 19 m

ein bisschen Senf dazu, da mein Lieblingsthema: Grundsätzliches Problem …ein bisschen Senf dazu, da mein Lieblingsthema: Grundsätzliches Problem bei BIA-Messmethode: Muskelgewebe besteht zu einem Großteil aus Wasser und leitet Strom damit besonders gut. Fett enthält weniger Flüssigkeit und leitet schlechter. Die Leitfähigkeit des Körpers hängt stark davon ab, wie gut der Körper hydriert bist. Daher kann der Messwert stark abweichen, wenn man zuvor (3-5 Stunden!) nicht ausreichend Wasser getrunken hat. Der menschliche Körper kann im Schlaf bis zu 1 - 3 kg Körperwasser verlieren. Gleich nach dem Aufwachen ist der Körper deshalb normalerweise dehydriert. Im Laufe des Tages werden die Wasserreserven wieder aufgefüllt. Die Körperfett-Messmethoden basieren auf mathematischen Algorithmen, die aus den jeweils gemessenen Impedanzwerten auf einen Körperfettanteil rückschließen. Alle Berechnungsverfahren wurden auf Basis statistischer Erhebungen ermittelt. Wissenschaftler haben also sehr viele Menschen vermessen und dann versucht, aus den Messwerten Gesetzmäßigkeiten zu entwickeln. Das Ergebnis ist eine mathematische Formel. Keines der Verfahren misst den Körperfettanteil direkt. Das heißt, jede noch so exakte Methode ist IMMER nur eine Näherung an die Realität. Mit dieser Ungenauigkeit darf/muss man leben. Einer der genauesten Messungen ist DEXA, steht für Dual Energy X-ray Absorptiometry (Dual-Röntgen-Absorptiometrie). DEXA ist in der Lage, drei Arten des Körpergewebes zu unterscheiden: Knochen-, Muskel- und Fettgewebe. Darüber sagt der DEXA-Scan auch, wie das Fett sich über den Körper verteilt. Außerdem hat die Hand Messung im Stehen wenig Sinn. Denn schon Andruckkraft an die Griffe (Übergangswiderstand), der Wickel Arme zu Körper (Abfluss oder Zufluss von Blut) und kleiner Durchmesser von Armen im Vergleich zu Torso macht +-50% Abweichung. Für die Trendüberwachung (Veränderung) eignen sich besser BIA-Waagen mit Fuß-Fuß-Messung (für Leistungssportler unter uns auch Caliper Hautfalten-Messung). Hier kann ich auch Tanita, Soehnle und Withings Waagen empfehlen.


Solche produktiven und informativen Kommentare machen diese Plattform so einzigartig und hilfreich!

Vielen dank :-)

HEXvor 1 h, 16 m

ein bisschen Senf dazu, da mein Lieblingsthema: Grundsätzliches Problem …ein bisschen Senf dazu, da mein Lieblingsthema: Grundsätzliches Problem bei BIA-Messmethode: Muskelgewebe besteht zu einem Großteil aus Wasser und leitet Strom damit besonders gut. Fett enthält weniger Flüssigkeit und leitet schlechter. Die Leitfähigkeit des Körpers hängt stark davon ab, wie gut der Körper hydriert bist. Daher kann der Messwert stark abweichen, wenn man zuvor (3-5 Stunden!) nicht ausreichend Wasser getrunken hat. Der menschliche Körper kann im Schlaf bis zu 1 - 3 kg Körperwasser verlieren. Gleich nach dem Aufwachen ist der Körper deshalb normalerweise dehydriert. Im Laufe des Tages werden die Wasserreserven wieder aufgefüllt. Die Körperfett-Messmethoden basieren auf mathematischen Algorithmen, die aus den jeweils gemessenen Impedanzwerten auf einen Körperfettanteil rückschließen. Alle Berechnungsverfahren wurden auf Basis statistischer Erhebungen ermittelt. Wissenschaftler haben also sehr viele Menschen vermessen und dann versucht, aus den Messwerten Gesetzmäßigkeiten zu entwickeln. Das Ergebnis ist eine mathematische Formel. Keines der Verfahren misst den Körperfettanteil direkt. Das heißt, jede noch so exakte Methode ist IMMER nur eine Näherung an die Realität. Mit dieser Ungenauigkeit darf/muss man leben. Einer der genauesten Messungen ist DEXA, steht für Dual Energy X-ray Absorptiometry (Dual-Röntgen-Absorptiometrie). DEXA ist in der Lage, drei Arten des Körpergewebes zu unterscheiden: Knochen-, Muskel- und Fettgewebe. Darüber sagt der DEXA-Scan auch, wie das Fett sich über den Körper verteilt. Außerdem hat die Hand Messung im Stehen wenig Sinn. Denn schon Andruckkraft an die Griffe (Übergangswiderstand), der Wickel Arme zu Körper (Abfluss oder Zufluss von Blut) und kleiner Durchmesser von Armen im Vergleich zu Torso macht +-50% Abweichung. Für die Trendüberwachung (Veränderung) eignen sich besser BIA-Waagen mit Fuß-Fuß-Messung (für Leistungssportler unter uns auch Caliper Hautfalten-Messung). Hier kann ich auch Tanita, Soehnle und Withings Waagen empfehlen.


Gebe dir in vielen Bereichen recht, aber nicht in Allen. Die Andruckkraft und Winkel der Arme macht zumindest bei dieser Waage absolut keinen Unterschied.
Verschiedene andere Kritikpunkte kann man von dir auch durch regelmäßiges Messen zum gleichen Zeitpunkt ausschließen.
Ich nutze die Waage schon seit längerem und stelle mich jeden Morgen zur gleichen Zeit drauf. Vll stimmt der KF Anteil nicht ganz exakt, jedoch kann man deutlich einen Prozess der Werte bei zb Diäten, Krafttraining etc sehen. Was mir persönlich wichtiger ist. Ich habe bei einer Diät mit viel Laufen und Kraftsport kein Gramm auf der Waage abgenommen. Mein Kfa aber um 5% reduziert (was man auch deutlich im Spiegel sieht). Bei einer normalen Waage hätte ich wahrscheinlich das ganze schon früher deprimiert abgebrochen da die Waage auf Stillstand blieb. Außerdem ist bei normalen Waagen der Zeitpunkt des Wiegens ja auch wichtig morgens ins man meist ein Kilo leichter und 1 cm größer als abends.

Das Problem mit dieser Waage ist, dass sie bereits im Messbereich für das Gewicht ungenau ist - auf die Körperfettfunktion kann man sich eh bei solchen Waagen nicht verlassen. Ich hatte diese Waage aufgrund guter Testkritiken bei uns im Einsatz, sie weicht aber je nach Tagesform um etwa 300g von den geeichten Waagen (Kern) und der Tanita BC1000 ab - leider aber variabel und in beide Richtungen, sodass man nicht einfach immer einen festen Wert addieren oder subtrahieren konnte. Wer damit leben kann, okay, für den professionellen Einsatz nicht geeignet.

...will ich eigentlich gar nicht so genau messen

gut, dass nicht noch dir Größe angezeigt wird.

ThomasMagmarvor 46 m

Gebe dir in vielen Bereichen recht, aber nicht in Allen. Die Andruckkraft …Gebe dir in vielen Bereichen recht, aber nicht in Allen. Die Andruckkraft und Winkel der Arme macht zumindest bei dieser Waage absolut keinen Unterschied.


Es macht bei der Waage nur deswegen kein Unterschied, weil von der wirklich gemessenen Hand-Hand Impedanz nur ein Bruchteil in den berechneten Messwert miteinfließt. Ich habe zwar die Omron HBF 514 sehr genau untersucht, aber HBF 511 und HBF 508 haben gleiche Messelektronik. Die hat sogar nur eine 2-Punkt-Messung bei der Fuß-Fuß-Messung, obwohl die Waage 4 Elektroden hat.

HEXvor 20 m

Es macht bei der Waage nur deswegen kein Unterschied, weil von der …Es macht bei der Waage nur deswegen kein Unterschied, weil von der wirklich gemessenen Hand-Hand Impedanz nur ein Bruchteil in den berechneten Messwert miteinfließt. Ich habe zwar die Omron HBF 514 sehr genau untersucht, aber HBF 511 und HBF 508 haben gleiche Messelektronik. Die hat sogar nur eine 2-Punkt-Messung bei der Fuß-Fuß-Messung, obwohl die Waage 4 Elektroden hat.


can you mention a good scale?

Geo.Mandelvor 12 m

can you mention a good scale?


Was nur die Körperanalyse (Gewischt, Fett-, Muskel- und Wasseranteil) angeht: Withings, Fitbit, Tanita und Soehnle Sence Profi und Connect Serie (aber nicht die Control).

Ed911vor 8 h, 44 m

Hab die Waage schon länger und bin sehr zufrieden damit.Aktuell sind …Hab die Waage schon länger und bin sehr zufrieden damit.Aktuell sind lediglich ein paar Segmente des Displays defekt.


Ich war grundsätzlich auch zufrieden mit der Waage. Leider musste ich diese aber nach wenigen Jahren entsorgen, da auch bei mir das Display teilweise nicht mehr funktionierte und man das Gewicht daher nicht mehr ablesen konnte. Das Display scheint also eine Schwachstelle der Waage zu sein.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text