286°
( Amazon e-Book ) Glutenfreie Ernährung: Über Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und glutenfrei Kochen mit 30 leckeren glutenfrei Rezepte Kindle Edition

( Amazon e-Book )  Glutenfreie Ernährung: Über Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und glutenfrei Kochen mit 30 leckeren glutenfrei Rezepte Kindle Edition

FreebiesAmazon Angebote

( Amazon e-Book ) Glutenfreie Ernährung: Über Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und glutenfrei Kochen mit 30 leckeren glutenfrei Rezepte Kindle Edition

Glutenfrei Kochen mit 30 leckeren und zum Teil veganen Rezepten

Glutenfreie Ernährung - leicht gemacht!


Glutenfrei Kochen mit 30 leckeren und zum Teil veganen Rezepten


Du möchtest wissen, was Glutenist und in welchen Lebensmitteln es vorkommt?

Du möchtest wissen, wie man sich glutenfrei ernährtohne viel Geld auszugeben?

Du möchtest wissen, wie man feststellt, ob man an Zöliakie oder einer Glutenunverträglichkeit leidet?

Du suchst eine Liste mit Lebensmitteln, die kein Gluten enthalten?

Du möchtest eine gesundeAlternative zu glutenfreier Pastaselber machen?

Du bist auf der Suche nach glutenfreie Rezepten, die sich easy nachkochen lassen und so lecker sind, dass selbst deine Freunde ohne Zöliakie dauernd bei Dir zum Essen vorbeischauen?


... Antworten auf diese und weitere Fragen findest Du in diesem Buch über glutenfreie Ernährung


Ich zeige Dir unter anderem, wie Du glutenfreie, vegane Eiscreme, Kichererbsen Bolognese, Falafel oder einen echten, grünen Smoothie zum Löffeln selber machen kannst!


Was Dich erwartet:

In diesem Buch lernst Du den Unterschied zwischen Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und einer Weizenallergie kennen und warum es so wichtig ist, zwischen diesen drei Dingen zu unterscheiden. Ich zeige Dir, dass eine glutenfreie Ernährung nicht unbedingt bedeutet, dass Du nur teure, glutenfreie Zutaten kaufen solltest und das glutenfreies Essen auf gar keinen Fall weniger schmeckt!



30 leckere, glutenfreie Rezepte:
Du wirst die ganze Palette an Gerichten von

Frühstück,

über warme Küche sowie

Salate

Snacks und Desserts nachkochen können.

12 Kommentare

Danke!

Modeunverträglichkeit

Nur sinnvoll, wenn ihr wirklich Glutenunverträglichkeit habt. Klingt sehr logisch, machen dennoch sehr viele Leute falsch.

SkaSlappy

Nur sinnvoll, wenn ihr wirklich Glutenunverträglichkeit habt. Klingt sehr logisch, machen dennoch sehr viele Leute falsch.



Nicht unbedingt. Es gibt evt. auch andere negative Effekte als Unverträglichkeit. Bis vor einigen Jahrzehnten hatten die Getreide weniger Gluten als heute. Bisher gibt es nicht viele Studien dazu, wie die gezielte Züchtung von Getreide, die zu einer größeren Menge an Gluten führt, unsere Gesundheit beeinflusst. Es gibt aber Bücher wie "Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht" die zumindest darauf hinweisen, dass zu viel Gluten in der Ernhährung schädliche Effekte, wie Übergewicht, mit sich bringt.

Im Endeffekt sehe ich das so, wie mit den Zucker. Selbst ohne Unverträglichkeit ist ein Konsum in zu großen Menge schädlich, daher bin ich dankbar für Alternativen.

Btw., ich esse regelmäßig Vollkornbrot im Maßen.

Ich will ja jedem seine Meinung lassen, aber schon der Titel wirkt für mich sehr unseriös - ohne das Buch zu kennen.
Das Gluten krank macht wurde meines Wissens nach in keiner Weise auch nur annähernd bewiesen. Dass es in Übermaßen dick macht ist nicht mehr als logisch. Das sind natürlich Kalorien drin und zu viele machen dick. Das ist aber bei anderen Dingen genauso und Zucker ist an sich ein schlechter Vergleich, da dieser einfach viel schneller dick (und damit auch krank) macht, wie Gluten.
Meiner Meinung nach, kann man von Gluten nicht krank werden. Aber solange du es nur einschränkst und nicht gänzlich drauf verzichtest, ist es ja okay.
Festzuhalten bleibt aber, dass der, der freiwillig auf Gluten verzichtet (also komplett oder annähernd komplett) sich eher selbst krank macht, als der, der ganz normal isst.

SkaSlappy

Ich will ja jedem seine Meinung lassen, aber schon der Titel wirkt für mich sehr unseriös - ohne das Buch zu kennen. Das Gluten krank macht wurde meines Wissens nach in keiner Weise auch nur annähernd bewiesen. Dass es in Übermaßen dick macht ist nicht mehr als logisch. Das sind natürlich Kalorien drin und zu viele machen dick. Das ist aber bei anderen Dingen genauso und Zucker ist an sich ein schlechter Vergleich, da dieser einfach viel schneller dick (und damit auch krank) macht, wie Gluten. Meiner Meinung nach, kann man von Gluten nicht krank werden. Aber solange du es nur einschränkst und nicht gänzlich drauf verzichtest, ist es ja okay. Festzuhalten bleibt aber, dass der, der freiwillig auf Gluten verzichtet (also komplett oder annähernd komplett) sich eher selbst krank macht, als der, der ganz normal isst.



Und ob erwiesen wurde, dass Gluten krank machen kann. Dein Argumentation ist schlichtweg falsch.

Informiere dich bitte über Zöliakie bevor du sowas in die Welt setzt.

SkaSlappy

Ich will ja jedem seine Meinung lassen, aber schon der Titel wirkt für mich sehr unseriös - ohne das Buch zu kennen. Das Gluten krank macht wurde meines Wissens nach in keiner Weise auch nur annähernd bewiesen. Dass es in Übermaßen dick macht ist nicht mehr als logisch. Das sind natürlich Kalorien drin und zu viele machen dick. Das ist aber bei anderen Dingen genauso und Zucker ist an sich ein schlechter Vergleich, da dieser einfach viel schneller dick (und damit auch krank) macht, wie Gluten. Meiner Meinung nach, kann man von Gluten nicht krank werden. Aber solange du es nur einschränkst und nicht gänzlich drauf verzichtest, ist es ja okay. Festzuhalten bleibt aber, dass der, der freiwillig auf Gluten verzichtet (also komplett oder annähernd komplett) sich eher selbst krank macht, als der, der ganz normal isst.



Absolut richtig!

Nur ein Bruchteil der Menschen leiden wirklich unter Zöliakie.
Für die ist die Glutenfreie Ernährung ein Muss.
Fur alle anderen ergibt sich daraus kein wissenschaftlich bewiesener Nutzen oder Sinn.
Und mit wissenschaftlich meine ich nicht diese Pseudo Ratgeber

BTW Diese Woche bei Rewe, lecker Ravioli von Maggi im Angebot ...

SkaSlappy

Ich will ja jedem seine Meinung lassen, aber schon der Titel wirkt für mich sehr unseriös - ohne das Buch zu kennen. Das Gluten krank macht wurde meines Wissens nach in keiner Weise auch nur annähernd bewiesen. Dass es in Übermaßen dick macht ist nicht mehr als logisch. Das sind natürlich Kalorien drin und zu viele machen dick. Das ist aber bei anderen Dingen genauso und Zucker ist an sich ein schlechter Vergleich, da dieser einfach viel schneller dick (und damit auch krank) macht, wie Gluten. Meiner Meinung nach, kann man von Gluten nicht krank werden. Aber solange du es nur einschränkst und nicht gänzlich drauf verzichtest, ist es ja okay. Festzuhalten bleibt aber, dass der, der freiwillig auf Gluten verzichtet (also komplett oder annähernd komplett) sich eher selbst krank macht, als der, der ganz normal isst.

...Umweltfaktoren wie eine Infektion mit dem Pilz Candida albicans, Stress oder hoher Alkoholkonsum können eine erhöhte Aktivität der tTG bewirken und so die Entstehung der Zöliakie fördern.[6] Eine familiäre Häufung bei Verwandten ersten Grades und insbesondere eineiigen Zwillingen legt einen erblichen Faktor bei der Entstehung einer Zöliakie nahe...[4]


Wie wäre es, wenn du Quellen dazu angibst. Wer Zöliakie hat, der darf natürlich kein Gluten mehr zu sich nehmen. Aber Gluten ist nicht die Ursache dieser Krankheit (!)
Zumindest laut wikipedia. Hier ein Auszug aus dem Absatz "Ursachen"

"Don't eat gluten. It'll make your dick fly off."

Es gibt nicht nur die Zöliakie (quasi Allergie) sondern auch eine Glutenunverträglichkeit, welche aufgrund der oben schon beschriebenen Umstände, als auch durch Bäcker welche ihre Waren zusätzlich mit Gluten (Klebereiweiß) strecken, immer häufiger vorkommt. Solche Menschen müssen dann auf Gluten verzichten wenn sie keine stundenlangen Bauchschmerzen ertragen wollen weil es ihnen gerade egal ist... Das verhält sich ähnlich wie eine Laktoseintoleranz.
Natürlich gibt es auch Leute die eigentlich nicht darauf verzichten müssten, es aber dennoch tun, was aber als "beautytrend" wie die smoothies über den großen Teich geschwappt ist - in dem Falle unnötig und teuer!

sh0pper

Es gibt nicht nur die Zöliakie (quasi Allergie) sondern auch eine Glutenunverträglichkeit, welche aufgrund der oben schon beschriebenen Umstände, als auch durch Bäcker welche ihre Waren zusätzlich mit Gluten (Klebereiweiß) strecken, immer häufiger vorkommt. Solche Menschen müssen dann auf Gluten verzichten wenn sie keine stundenlangen Bauchschmerzen ertragen wollen weil es ihnen gerade egal ist... Das verhält sich ähnlich wie eine Laktoseintoleranz. Natürlich gibt es auch Leute die eigentlich nicht darauf verzichten müssten, es aber dennoch tun, was aber als "beautytrend" wie die smoothies über den großen Teich geschwappt ist - in dem Falle unnötig und teuer!



Ich glaube, Du verwechselt Allergie und Unverträglichkeit.
Die Zöliakie ist eben KEINE Allergie, sondern "die" Glutenunverträglichkeit. Es gibt auch eine relativ seltene Weizenallergie, die nichts mit der Zöliakie zu tun hat.
Was Du meinst, ist mir als Erkrankung nicht bekannt - ich halte das für einen Placeboeffekt. Gibt es (wissenschaftliche) Literatur dazu?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text