133°
ABGELAUFEN
[Amazon] Garmin Dakota 20 GPS Handgerät

[Amazon] Garmin Dakota 20 GPS Handgerät

ElektronikAmazon Angebote

[Amazon] Garmin Dakota 20 GPS Handgerät

Preis:Preis:Preis:159,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Amazon gibt es das Garmin Dakota 20 für 159,99. Hierbei handelt es sich um ein GPS Gerät mit dem die meisten in die Welt des Geocachings einsteigen. Aber ursprünglich ist das Gerät zum wandern gedacht. Jedoch eignet es sich auch super dazu,sich im Ausland ohne Smartphone zurechtzufinden

Karten für das Gerät muss man sich auch nicht teuer kaufen sondern diese können über die OpenSource Community einfach auf das Gerät oder eine MicroSD Karte gespielt werden.

Zum Gerät selbst:

Garmin Dakota 20

- GPS-Empfänger für zuverläsige Navigation auch im Wald
- Kleine Bauform und geringes Gewicht (191g)
- 2,6" Touchscreen Farbdisplay mit Kartendarstellung
-> der Touchscreen kann auch mit einem Stift bedient werden,im Winter mit Handschuhen sehr praktisch
-Barometrischer Höhenmesser und elektronischer 3-Achsen-Kompass
- interner Speicher 850MB , erweiterbar durch microSD Karte
- Batterielaufzeit bis zu 20 Stunden

Vergleichspreis:179,-

Den Nachfolger Etrex Touch 25 gibt es bereits auch für 189,95 jedoch hat dieser keinen Barometrischer Höhenmesser und durch das " flache " Touchdisplay kann es leichter zu Schäden am Gerät kommen falls dieses mal hinfällt. Da ist das Dakota 20 schon robuster aufgebaut .

14 Kommentare

Nutze seit 2 Jahren fürs MTB. Fahrradhalterung gibt’s für wenig Geld bei eBay. Hatte nie Probleme mit dem Gerät immer sehr guter Empfang. Zu bemängeln ist dass, Garmin Dakota 20 "kann nur" eine Route mit 50 Punkten berechnen, ein wenig umständlich, falls im Wald mehrere Wege parallel laufen.

Geniales Teil, kann ich wärmstens empfehlen. Nutze es mit einer OSM (OpenSourceMap) zum Wandern und Biken, und mit 2 AA-Eneloops hät das Teil auch einige Stunden.

Habe das auch, ist einfach top. Sehr gute Preis-/Leistung für den kostenbewussten Cacher.

Druide22

Habe das auch, ist einfach top. Sehr gute Preis-/Leistung für den kostenbewussten Cacher.



Der Aufpreis zu den neuen Geräten lohnt sich auch nicht wirklich. Habe das Etrex Touch 35 . Die BT Funktion ist total unnötig,da sich GPX daten nicht übertragen lassen.

Man sollte nicht vergessen, dass dieses Navi etwas in die Jahre gekommen ist. Ich habe es vor genau 5 Jahren für 210 Euro gekauf (gerade nachgeguckt). Ich finde es ist seinen Preis nichtmehr wert. Ich kann dem Kollegen ob nicht zustimmen, dass der Aufpreis für die neuen Geräte sich nicht lohnt. Der Unterschied ist wie Tag & Nacht.

Wer nach einer kostengünstigen Alternative sucht, sollte einfach ein gebrauchtes in Betracht ziehen.

SirJazz

Man sollte nicht vergessen, dass dieses Navi etwas in die Jahre gekommen ist. Ich habe es vor genau 5 Jahren für 210 Euro gekauf (gerade nachgeguckt). Ich finde es ist seinen Preis nichtmehr wert. Ich kann dem Kollegen ob nicht zustimmen, dass der Aufpreis für die neuen Geräte sich nicht lohnt. Der Unterschied ist wie Tag & Nacht. Wer nach einer kostengünstigen Alternative sucht, sollte einfach ein gebrauchtes in Betracht ziehen.



Findest du ? Also bis vor kurzem hat ich noch das Dakota das lief eigentlich rund. Ein paar Sachen runtergeschmissen die man eh nicht braucht und dann lief das. Problem ist halt das man viel günstiger nichts am Markt findet. Es gibt noch das Teasi , aber da gefällt mir Garmin einfach persönlich besser.

Ist der GPS Empfang denn wirklich so viel besser als beim Smartphone (zb iPhone oder Galaxy S)? Die meisten Geocaches sind doch eh nicht so genau angegeben, damit man noch ein bisschen suchen muss. Genaue offline Karten gibt's inzwischen auch fürs Smartphone und wenn der Akku schwach wird holt man das Powerpack raus. Ich verstehe den Sinn dieser Geräte wirklich nicht.

dsms

Ist der GPS Empfang denn wirklich so viel besser als beim Smartphone (zb iPhone oder Galaxy S)? Die meisten Geocaches sind doch eh nicht so genau angegeben, damit man noch ein bisschen suchen muss. Genaue offline Karten gibt's inzwischen auch fürs Smartphone und wenn der Akku schwach wird holt man das Powerpack raus. Ich verstehe den Sinn dieser Geräte wirklich nicht.



Dachte ich mir zuerst auch. Hab auch mit dem Smartphone angefangen. Aber spätestens wenn man größere Touren plant und im Wald unterwegs ist, kommt das Handy einfach nicht mit. Sei es das GPS oder der Empfang. Bin auch oft auf der komplett anderen Straßenseite gelandet. Da kannste dann lange suchen

Außerdem ist die Gefahr das ich mien Handy zerstöre umso geringer

Gerät top... Aber der Preis ist nichts besonderes...

Von die Bedienungsoberfläche sind zumindest die älteren Garmingeräte einfach grottenschlecht, absolut nicht selbsterklärend wie Handys. Alleine deshalb würde ich mir so ein Gerät nicht mehr kaufen.

Geocachen im dichten Wald: Während ich mit meinem alten 60 CSX am Cache 5 m Abweichung hatte, sprangen die Dakotas der Kollegen irgendwo bei unglaublichen 20-40m herum. Da ist sogar mein Android Smartphone genauer.

In meinen Augen ist ein Dakota ein ungenaues Spielzeug und nicht für ernsthaftes Geocachen geeignet. Leider hat das 60 CSX mit seinem präzisen Sirf 3 Chipsatz keinen wirklichen Nachfolger. Die 62/64er kommen an die Genauigkeit auch nicht ganz ran, da anderer Chipsatz. Bei Ebay muss man für das 60 CSX ensprechende Preise über 100 EUR zahlen obwohl es schon fast 10 Jahre alte Technik drin hat. Die Drauflademöglichkeit von Caches und die Kartenscrollgeschwindigkeit ist dementsprechend der Zeit hinterher,

Bunthund

Geocachen im dichten Wald: Während ich mit meinem alten 60 CSX am Cache 5 m Abweichung hatte, sprangen die Dakotas der Kollegen irgendwo bei unglaublichen 20-40m herum. Da ist sogar mein Android Smartphone genauer. In meinen Augen ist ein Dakota ein ungenaues Spielzeug und nicht für ernsthaftes Geocachen geeignet. Leider hat das 60 CSX mit seinem präzisen Sirf 3 Chipsatz keinen wirklichen Nachfolger. Die 62/64er kommen an die Genauigkeit auch nicht ganz ran, da anderer Chipsatz. Bei Ebay muss man für das 60 CSX ensprechende Preise über 100 EUR zahlen obwohl es schon fast 10 Jahre alte Technik drin hat. Die Drauflademöglichkeit von Caches und die Kartenscrollgeschwindigkeit ist dementsprechend der Zeit hinterher,



Kann ich nicht bestätigen, mein Dakota 20 ist seit 5 Jahren, selbst im Wald, sehr genau...

Bei Garmin GPS sollte man allerdings mind ein Jahr warten bei Neuerscheinen, bevor man sich das Produkt zulegt... Der Kunde ist Versuchskaninchen und viele konnten ihre neuen Garmin gar nicht oder nur sehr begrenz nutzten und haben sehnsüchtig auf neue Updates gewartet. Genau das gleiche wird es auch wieder beim ETrex 25/35 der Fall sein.
Habe inzwischen viele Garmins getestet, wie z.B.GPSMAP 64s, Oregon 600, eTrex20, das Montana sowie auch ganz kurz das Monterra...
Inzwischen Cache ich wieder mit meinem S4 Mini. Hab einen ersatzakku und nen powerbank.
alle gps geräte sind vom comfort nicht zu vergleichen mit nem android samt cgeo... am interessantesten war noch das monterra, allerdings viiiiel zu groß und dick und schwer.. das füllte meine bauchtasche fast komplett aus...

und ich würde mich schon als sehr aktiven cacher beschreiben, der von dichtenwaldcaches bis powertrails alles mitmacht...

ErnieDEL

Bei Garmin GPS sollte man allerdings mind ein Jahr warten bei Neuerscheinen, bevor man sich das Produkt zulegt... Der Kunde ist Versuchskaninchen und viele konnten ihre neuen Garmin gar nicht oder nur sehr begrenz nutzten und haben sehnsüchtig auf neue Updates gewartet. Genau das gleiche wird es auch wieder beim ETrex 25/35 der Fall sein. Habe inzwischen viele Garmins getestet, wie z.B.GPSMAP 64s, Oregon 600, eTrex20, das Montana sowie auch ganz kurz das Monterra... Inzwischen Cache ich wieder mit meinem S4 Mini. Hab einen ersatzakku und nen powerbank. alle gps geräte sind vom comfort nicht zu vergleichen mit nem android samt cgeo... am interessantesten war noch das monterra, allerdings viiiiel zu groß und dick und schwer.. das füllte meine bauchtasche fast komplett aus... und ich würde mich schon als sehr aktiven cacher beschreiben, der von dichtenwaldcaches bis powertrails alles mitmacht...



Ich denke im Endeffekt kommt es wirklich auf die eigene vorliebe an. Beim Etrex Touch ist die Bedienung halt wirklich intuitiver als zb hier beim Dakota. Beim Etrex kann man die Bedienung vom Touch mit dem Smartphone vergleichen. Deswegen habe ich es auch behalten. hatte auch ein 62s was dann von Bedienung und Handlichkeit auch nicht gepasst hat.

Was Garmin selbst angeht so bleibt man wirklich oft auf der Strecke. Android User hatten ja noch nie die chance Basecamp Mobile zu nutzen und nun haben Sie es sogar ganz abgeschafft. Imemrhin kann ich mit meinem Nexus Pocket Queries direkt per USB aufs Etrex laden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text