249°
[Amazon] Gorenje WA 7900 7kg Waschmaschine A+++ für 289 statt 368 €

[Amazon] Gorenje WA 7900 7kg Waschmaschine A+++ für 289 statt 368 €

Home & LivingAmazon Angebote

[Amazon] Gorenje WA 7900 7kg Waschmaschine A+++ für 289 statt 368 €

Preis:Preis:Preis:289€
Zum DealZum DealZum Deal
Günstige A+++ Waschmaschine bei Amazon inkl. Versand. 75 Rezensionen mit 4 Sternen.

Hier gekürzte Infos:
UseLogic-Sensor IQ-Mengenautomatik, LED-Display, Energiesparmodus (automatische Standby-Abschaltung),
Startzeitvorwahl, OptiDrum-Edelstahltrommel.

SensorCARE Waschsysteme4 Waschmodi: NormalCARE-Normalmodus, TimeCARE-Schnellmodus, GreenCARE-Öko-Modus, AllergyCARE-Anti-Allergie-Modus.

Zusatzprogramme Bio, Leise plus, Ultra schwarz, Ultra weiß, Sport,Quick17‘, zwei Meine Wäsche-Individualprogramme, SterilTub-Hygiene-Reinigungsprogramm
Sicherheitssysteme AquaStop, Gewichts-Kontrollsensor, Wasserzulauf-Sensor, Sicherheitsniveauschalter, Wasserpegelkontrolle, SuperSilent-Isolation, DuraHeat-Heizsystem, Überhitzungsschutz,
Unwuchtkontrolle mit Stabilitäts-Kontroll-System (SCS), Schaumsensor, Kindersicherung, Warnsignal, Gehäuse verzinkt, nicht unterbaufähig.

Technische Daten/Maße
  • Fassungsvermögen: 7 kg
  • Schleuderdrehzahl max./Restfeuchte: 1400 U/min/53%
  • Energie-/Wasserverbrauch pro Jahr (kWh/L): 166/9586
  • StandBy-Verbrauch OFF/ON: 0,07/1,0 W
  • Geräuschniveau Waschen/Schleudern: 57/74 dB
  • Gerätemaß (HxBxT in cm): 85x60x60
  • Gewicht brutto/netto: 77,5/75,5 kg

Preisverlauf:
838934-sQtLM.jpg

Beliebteste Kommentare

Nur zur Info, Gorenje-Maschinen fallen mit schöner Regelmäßigkeit bei Stiftung Warentest durch die Dauerprüfungen. Außerdem meist laut beim Waschen. Nun kann man bei 289 Euro auch nicht so viel Geld in den Sand setzen, aber ich wollte es mal erwähnt haben.

11/2014: mangelhaft. Zwei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen (Wasseraustritt, zerfetzter Antriebsriemen, defekte Pumpe)
11/2013: mangelhaft. Drei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen (Schlauch aufgescheuert, Wasseraustritt, nach 4-5 Jahren simulierter Nutzung)
01/2013: ausreichend (4,5). Drei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen, zwei zumindest erst gegen Ende der Tests
10/2011: mangelhaft. Drei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen (Motorschaden, durchgewetzter Schlauch)

Ich richte mich bei Waschmaschinen nach Stiftung Warentest. Dort werden immer drei Maschinen pro Modell incognito eingekauft und dann so malträtiert, dass 10 Jahre Nutzung simuliert werden. Regelmäßig "gut" schneiden ab: Miele, AEG, Siemens/Bosch und Bauknecht. Einzelne Ausreißer mal außen vor gelassen. Oft mal durchfallen tun Gorenje, LG, Candy und teilweise auch Beko.

Man darf sich auch nicht durch das Label in die Irre führen lassen, denn was an Effizienz auf dem Label steht, wird immer mit den Öko-Programmen gemessen. Jeder Hersteller macht das heute so, um mit der besten Effizienz werben zu können.

In der Praxis lässt man aber die Eco-Modi die meiste Zeit außen vor. Dann wird beim Waschen natürlich nicht mehr A+++ und höher erreicht, aber man will ja, dass Unterwäsche, Bettwäsche und Handtücher bei echten 60° gewaschen werden, außerdem will man nicht immer vier Stunden und mehr warten beim Eco-Modus. Nur für leichter verschmutzte Sachen oder für 40° kann man das durchaus mal nehmen. Weiterer Grund, warum man nicht ständig im Öko-Modus waschen sollte, sind mögliche Ablagerungen in den Ablaufschläuchen und Rohren: welt.de/wir…tml

Auf Wassersparen kommt es schon lange nicht mehr an in Deutschland, nur das Energiesparen wäre ein Anreiz. Denn das Aufheizen des Wassers verbraucht bei Weitem den meisten Strom.

Was die Zeit angeht: Vier Kriterien bestimmen, wie sauber Wäsche aus der Maschine kommt: das Waschmittel, die Mechanik in der Waschtrommel, die Zeit sowie die Temperatur in der Waschlauge. Alle vier Faktoren sind voneinander abhängig. Sinkt ein Parameter, muss mindestens ein anderer steigen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Das erkannte der Chemiker Herbert Sinner. Nach ihm heißt der Wirkungsmechanismus Sinnerscher Kreis. Hersteller nutzen das Wissen, um stromsparende Waschmaschinen zu bauen: Weil das Aufheizen von Wasser viel mehr Energie verbraucht als das Drehen der Trommel, senken sie im Labelprogramm die Temperatur der Lauge und lassen die Maschine dafür länger waschen.

7 Kommentare

Brauche demnächst eine, aber 2h für den 40C-Waschgang?
Die im Wohnheim hat 50 Minuten gebraucht. Wie kann das denn dann A+++ sein? Braucht schließlich durchgehend Strom!
Kennt sich da jemand aus?
(Im Wohnheim war es eine Miele-Maschine)

um so weniger Energie Verbrauch, um so länger brauchen die normalerweise. Wohnheim und waschsalon brauchen hohen Durchsatz, deswegen kurze Programmdauer. Im Hausgebrauch ist die Länge normal...

Habe eine Gorenje Opti zu ähnlicher Kondition 2014 erworben. Läuft sehr sehr gut, wird aber auch mit Langlebigkeit beworben.. Daher würde ich nicht zu dieser Serie greifen. Naja wobei ich bislang nur gute Erfahrungen mit der Maschine hatte.

Nur zur Info, Gorenje-Maschinen fallen mit schöner Regelmäßigkeit bei Stiftung Warentest durch die Dauerprüfungen. Außerdem meist laut beim Waschen. Nun kann man bei 289 Euro auch nicht so viel Geld in den Sand setzen, aber ich wollte es mal erwähnt haben.

11/2014: mangelhaft. Zwei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen (Wasseraustritt, zerfetzter Antriebsriemen, defekte Pumpe)
11/2013: mangelhaft. Drei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen (Schlauch aufgescheuert, Wasseraustritt, nach 4-5 Jahren simulierter Nutzung)
01/2013: ausreichend (4,5). Drei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen, zwei zumindest erst gegen Ende der Tests
10/2011: mangelhaft. Drei von drei Gorenje-Maschinen ausgefallen (Motorschaden, durchgewetzter Schlauch)

Ich richte mich bei Waschmaschinen nach Stiftung Warentest. Dort werden immer drei Maschinen pro Modell incognito eingekauft und dann so malträtiert, dass 10 Jahre Nutzung simuliert werden. Regelmäßig "gut" schneiden ab: Miele, AEG, Siemens/Bosch und Bauknecht. Einzelne Ausreißer mal außen vor gelassen. Oft mal durchfallen tun Gorenje, LG, Candy und teilweise auch Beko.

Man darf sich auch nicht durch das Label in die Irre führen lassen, denn was an Effizienz auf dem Label steht, wird immer mit den Öko-Programmen gemessen. Jeder Hersteller macht das heute so, um mit der besten Effizienz werben zu können.

In der Praxis lässt man aber die Eco-Modi die meiste Zeit außen vor. Dann wird beim Waschen natürlich nicht mehr A+++ und höher erreicht, aber man will ja, dass Unterwäsche, Bettwäsche und Handtücher bei echten 60° gewaschen werden, außerdem will man nicht immer vier Stunden und mehr warten beim Eco-Modus. Nur für leichter verschmutzte Sachen oder für 40° kann man das durchaus mal nehmen. Weiterer Grund, warum man nicht ständig im Öko-Modus waschen sollte, sind mögliche Ablagerungen in den Ablaufschläuchen und Rohren: welt.de/wir…tml

Auf Wassersparen kommt es schon lange nicht mehr an in Deutschland, nur das Energiesparen wäre ein Anreiz. Denn das Aufheizen des Wassers verbraucht bei Weitem den meisten Strom.

Was die Zeit angeht: Vier Kriterien bestimmen, wie sauber Wäsche aus der Maschine kommt: das Waschmittel, die Mechanik in der Waschtrommel, die Zeit sowie die Temperatur in der Waschlauge. Alle vier Faktoren sind voneinander abhängig. Sinkt ein Parameter, muss mindestens ein anderer steigen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Das erkannte der Chemiker Herbert Sinner. Nach ihm heißt der Wirkungsmechanismus Sinnerscher Kreis. Hersteller nutzen das Wissen, um stromsparende Waschmaschinen zu bauen: Weil das Aufheizen von Wasser viel mehr Energie verbraucht als das Drehen der Trommel, senken sie im Labelprogramm die Temperatur der Lauge und lassen die Maschine dafür länger waschen.

ich sehe kein Problem. Erstens ist die maschine sehr günstig. Zweitens kann man für 23 Euro die Amazon Garantie auf 4 Jahre verlängern. denke, dass das lohnt.

Twiggy22vor 2 h, 18 m

ich sehe kein Problem. Erstens ist die maschine sehr günstig. Zweitens kann man für 23 Euro die Amazon Garantie auf 4 Jahre verlängern. denke, dass das lohnt.


Ok, aber da kommen wir bei der Summe so langsam in Bereiche, wo man noch ein wenig drauflegt und dann bessere Maschinen bekommt.

Zudem sind 4 Jahre kein Alter für eine Waschmaschine. Bei anderen Herstellern würde diese Garantieverlängerung nichts bringen, bei Gorenje wäre sie vielleicht tatsächlich angebracht, wenn man sie viel benutzt.

Ich will jetzt auch nicht Gorenje schlechtreden, aber die Ausfälle bei StiWa sind in dieser gehäuften Form schon etwas bedenklich.


Wow, alle deutschen Firmen schneiden gut ab, alle nicht-deutschen schlecht.
Das ist sicherlich kein Zufall.

Meine 4 Jahre alte Boschmaschine ist jetzt kaputt mit einem F-21 Code. Genutzt in einem 1-Personen Haushalt. Mechanik scheint komplett zu funktionieren. Kostenpunkt für Reperatur von Bosch: Mind. 250€

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text