365°
ABGELAUFEN
[Amazon] Lenovo H30-00 Kompakter Desktop PC
[Amazon] Lenovo H30-00 Kompakter Desktop PC

[Amazon] Lenovo H30-00 Kompakter Desktop PC

Preis:Preis:Preis:149€
Zum DealZum DealZum Deal
Abend,

bin heute auf diesen kompakten PC gestoßen mit folgender Config(aus Amazon):

-Intel® Celeron® J1800 Prozessor (bis zu 2,58 GHz), Dual-Core
-4 GB RAM, 500 GB Festplatte, DVD DL Brenner, USB 3.0 (nur eine RAM-Bank)
-Intel-HD Grafik
-Formfaktor: Mini-PC, WLAN, Giga LAN, Card Reader
-ohne Betriebssystem (FreeDos)

Amazon vergibt eine Lieferzeit von 1 - 3 Monate, sonst gebe es bei eBay und redccon für gleichen Preis.

Ob ein WLAN, in welcher Form auch immer, vorhanden ist, ist nicht ganz klar, obwohl in der Amazon-Beschreibung drinnen steht, aber ich gehe davon aus - ohne WLAN.

Für Office und YouTube in FHD scheint ausreichend zu sein laut meiner Recherche und den Preis kann man ertragen denke ich.

Falls jemand besseres Config kennt, bitte hier zu posten.

Muss ein Vergleichspreis her? Laut Preisentwicklung ist es um einiges billiger geworden.

Ich bin kein Profi-Dealcreator, also falls etwas fehlen sollte bitte einfach hinweisen od von mir aus cold bewerten.

Donk schä

Auch noch mal hier: Schaut euch ggf. mal idealo.de/pre…tml an - der G3250 ist drastisch besser als der J1800.
- Horst Schlaemmer

Preiserhöhung auf 158€
- q3azocker

Beste Kommentare

erro0x0000034

1440p schafft er bei YouTube auch noch, aber ein VGP wär echt interessant. Probieren wir mal, alles Schätzungen, jz grade keine Lust alles zu suchen - 20€ Prozessor - 40€ Mainboard - 20€ Gehäuse - 30€ Power - 20€ RAM - 45€ HDD ___________ 170€



Zu hoch geschätzt und die CPU ist nur ein Zweikern ATOM sprich eine Krücke.

Mobo mit Celeron J1800 gibt es ab 47€
RAM für 15€
Gehäuse mit NT 35€
HDD ab 40€
= 137 + WLAN und DVD
Gespart 0 für eine Kombi die man so sonst wohl nicht kaufen würde.
52 Kommentare

Ja, zum preisvergleich.
Beim PC ist die Besonderheit, dass man die Einzelteilpreise nennst solltest, sofern möglich bzw. schätzt mit ähnlicher Hardware z.b beim Gehäuse.

Aktuell um 20€ gefallen ,zu Anfang März um 40€, schon nett.

1440p schafft er bei YouTube auch noch, aber ein VGP wär echt interessant.

Probieren wir mal, alles Schätzungen, jz grade keine Lust alles zu suchen
- 20€ Prozessor
- 40€ Mainboard
- 20€ Gehäuse
- 30€ Power
- 20€ RAM
- 45€ HDD
___________
170€


erro0x0000034

1440p schafft er bei YouTube auch noch, aber ein VGP wär echt interessant. Probieren wir mal, alles Schätzungen, jz grade keine Lust alles zu suchen - 20€ Prozessor - 40€ Mainboard - 20€ Gehäuse - 30€ Power - 20€ RAM - 45€ HDD ___________ 170€


Einsparung >10%, somit hot

erro0x0000034

1440p schafft er bei YouTube auch noch, aber ein VGP wär echt interessant. Probieren wir mal, alles Schätzungen, jz grade keine Lust alles zu suchen - 20€ Prozessor - 40€ Mainboard - 20€ Gehäuse - 30€ Power - 20€ RAM - 45€ HDD ___________ 170€



denke ich auch, zudem ja bei Eigenbau die Arbeit dazukommt und meine Schätzungen preislich am unteren Ende sind. Hot finde ich auch!

ich denk mal ER ist auch sehr schnell

erro0x0000034

1440p schafft er bei YouTube auch noch, aber ein VGP wär echt interessant. Probieren wir mal, alles Schätzungen, jz grade keine Lust alles zu suchen - 20€ Prozessor - 40€ Mainboard - 20€ Gehäuse - 30€ Power - 20€ RAM - 45€ HDD ___________ 170€



Zu hoch geschätzt und die CPU ist nur ein Zweikern ATOM sprich eine Krücke.

Mobo mit Celeron J1800 gibt es ab 47€
RAM für 15€
Gehäuse mit NT 35€
HDD ab 40€
= 137 + WLAN und DVD
Gespart 0 für eine Kombi die man so sonst wohl nicht kaufen würde.

ein n3150 würde mehr Sinn machen und kostet fast das gleiche. Hat aber die doppelte Power.

ein J1900 wäre auch schon ein Quantensprung und ein G1840 ist gut 3 mal so schnell.

tibis

ein J1900 wäre auch schon ein Quantensprung und ein G1840 ist gut 3 mal so schnell.


Verbraucht aber auch 5x so viel strom

tibis

ein J1900 wäre auch schon ein Quantensprung und ein G1840 ist gut 3 mal so schnell.



Das darf mal stark bezweifelt werden.

tibis

Das darf mal stark bezweifelt werden.


G1840 Verlustleistung (TDP): 53 W
J1900 Verlustleistung (TDP) : 10 W

Der Celeron G1840 ist halt eine Desktop CPU, wohingegen der J1900/N3150 primär als mobile CPU gedacht ist.

die vom N3150 liegt übrigens bei 6W und hat mehr Leistung als der J1900.

Vergleichs-einzel-Preise sind doch eh Käse. Hier bekommt man alles funktionierend in einem schicken Gehäuse ohne großes Gefrickel. Hot.



Super Schrott in einem schicken Gehäuse ... lol
Ich weiß schon warum die Leute Medion PC's bei Aldi oder Kisten im MM kaufen ...

kaffeefreund

Vergleichs-einzel-Preise sind doch eh Käse. Hier bekommt man alles funktionierend in einem schicken Gehäuse ohne großes Gefrickel. Hot.

tibis

Das darf mal stark bezweifelt werden.

limone

die vom N3150 liegt übrigens bei 6W und hat mehr Leistung als der J1900.



Gut gemeinter Rat, wenn man keine Ahnung hat von dem was man schreibt sollte man es doch besser lassen Kommentare abzugeben.
Also für den Anfang finde erst mal raus was TDP bedeutet.



wie schon erwähnt mach erst mal deine Hausaufgaben...
J1800< E2180 (Low End CPU 2008)< N3150< J1900< G1840



Wäre was für meinen Kumpel für seine Arztpraxis...
Nur Praxissoftware und Word. Das ist alles was laufen sollte..

Danke, wäre etwas für den Versand. DHL Easylog, WAWI im Browser und zwei Drucker... sollte reichen.

Oder sollte man hier noch eine kleine SSD für das Betriebssystem und die Programme reinpacken?

tibis

ein J1900 wäre auch schon ein Quantensprung und ein G1840 ist gut 3 mal so schnell.



Ich würde auf jeden Fall eine CPU von Intels G3xxx-Reihe nehmen - die haben ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

tibis

ein J1900 wäre auch schon ein Quantensprung und ein G1840 ist gut 3 mal so schnell.



sehe ich genauso, war letztes Jahr auch lange am hadern was ich als günstigen Desktop aufbauen soll und bin auch vom j1800/1900 ganz schnell auf den G gekommen. hierfür knapp 200€ bezahlt und sogar noch irgendeine graka dabei gewesen, bereue den Kauf nicht.

8014400

Wäre was für meinen Kumpel für seine Arztpraxis... Nur Praxissoftware und Word. Das ist alles was laufen sollte..


Dann soll er 100€ mehr ausgeben fuer nen pc mit g3250. Er muss schliesslich taeglich damit arbeiten. Wenn die arztpraxis das nicht abwirft, soll er sie gleich schliessen.

tibis

Das darf mal stark bezweifelt werden.



TDP ist nicht gleichzusetzen mit der tatsächlichen Stromverbrauch! Gibt aber genügend Seiten, die den tatsächlichen Stromverbrauch "verraten". Tomshardware, computerbase, notebookcheck,...

Ducatisti

TDP ist nicht gleichzusetzen mit der tatsächlichen Stromverbrauch! Gibt aber genügend Seiten, die den tatsächlichen Stromverbrauch "verraten". Tomshardware, computerbase, notebookcheck,...


Das ist halt der maximale Stromverbrauch laut Hersteller.
Ob das jetzt im Endeffekt 3 Watt mehr oder weniger sind macht den Kohl auch nicht fett.

Also ein Vergleich kpl. PC zu Einzelteilen hinkt total. Nicht jeder kann einen PC zusammenbauen. Preis is gut.

Doppelt ...

Waldi2

Also ein Vergleich kpl. PC zu Einzelteilen hinkt total. Nicht jeder kann einen PC zusammenbauen. Preis is gut.


Doch, das können selbst kleine Kinder.

Waldi2

Also ein Vergleich kpl. PC zu Einzelteilen hinkt total. Nicht jeder kann … Also ein Vergleich kpl. PC zu Einzelteilen hinkt total. Nicht jeder kann einen PC zusammenbauen. Preis is gut.



Also im Vergleich zu z.B. mydealz.de/dea…894 ist der Preis extrem schlecht. Wenn man so ein Vergleichsangebot gerade nicht findet und tatsächlich extrem wenig Rechenleistung benötigt, kann man einen Kauf erwägen, aber ansonsten würde ich dringend abraten. Selbst jeder zehn Jahre alte Core 2 Duo ist deutlich schneller.

Ist es ratsam daraus einen 2-Bay-Linux-NAS zu machen? DVD-Laufwerk könnte man ja ausbauen und eine zweite Festplatte einbauen, oder zwei andere Festplatten einbauen.

Verfasser

Waldi2

Also ein Vergleich kpl. PC zu Einzelteilen hinkt total. Nicht jeder kann einen PC zusammenbauen. Preis is gut.



Wenn ich schon eine Windows Linzenz besitze, nicht viel Geld ausgeben möchte und den PC hauptsächlich für YouTube bzw Videostream verwenden will, geht dieser ja dieser Preis ganz in Ordnung? Oder es zahlt sich doch aus etwas mehr aus zu geben und ein anderes Gerät kaufen?

Wäre sehr dankbar für Alternativen, wenn du welche kurz mitteilen könntest, ich hätte dann meine Amazon Bestellung storniert. Danke.

Einzelnteile:
2x 2GB Kingston ValueRam 12,02€
1x LG GH24NSD1 DVD-Brenner 10,35€
1x MS-Tech CA-011 rot, 400W Gehäuse 30€
1x ASRock D1800M Mainboard inkl CPU 47,18€
1x WD AV-GP 500GB HDD 34,95€
____________
134,50€




Ich finde das ist kein großartiger Deal,
bei Mindfactory komm ich auf 149€, mini itx n3150 mainboard, gehäuse mit 60w netzteil, 500gb 2.5 festplatte und 4gb ram.

Leute nochmal: nicht jeder kann und will sich nen PC selbst zusammenbauen. Auch sollte man das Thema Garantie beachten. Diese ist bei Komplett PCs halt wesentlich "einfacher" in Anspruch zu nehmen.

Er wollte Alternativen wissen, lass doch jeden selber entscheiden.

Waldi2

Also ein Vergleich kpl. PC zu Einzelteilen hinkt total. Nicht jeder kann einen PC zusammenbauen. Preis is gut.



Gerade für Videos und Streaming würde ich diesen Prozessor nicht nehmen, da er nur sehr begrenzte Hardwarebeschleunigung bietet. Wenn es noch etwas Zeit hat, dann halt mal die Augen offen nach einem Rechner mit einem Intel-G3xxx-Prozessor (welches Prozessormodell das konkret ist, ist fast egal, denn mit dieser Reihe kannst du nichts falsch machen).

Edit: Spontan habe ich

ebay.de/itm…316?hash=item3cea381b54:g:To4AAOSwezVWuLEY

und

ebay.de/itm…615?hash=item35fc0d2537:g:aiAAAOSwjwlXA8fX

gefunden, gab aber schon Rechner unter 200 Euro (s.o.).

Edit 2: Letzterer ist anderswo sogar unter 200 Euro verfügbar, siehe idealo.de/pre…tml - der ist deutlich empfehlenswerter als der PC dieses Deals.

idkwtfisgoingon

Leute nochmal: nicht jeder kann und will sich nen PC selbst zusammenbauen.



Bekannt - das ist allerdings nicht der Punkt unserer Kritik. Der J1800 ist der langsamste Prozessor, der derzeit in Desktop-PCs eingebaut wird. Selbst die CPUs der uralten Core-2-Duo-Reihe sind wesentlich schneller.

Kommentar

Ducatisti

TDP ist nicht gleichzusetzen mit der tatsächlichen Stromverbrauch! Gibt aber genügend Seiten, die den tatsächlichen Stromverbrauch "verraten". Tomshardware, computerbase, notebookcheck,...


Falsch!
TDP ist Wärme Verlust Leistung nach der du das Kühlsystem ausrichten sollst.
Kurzzeitig Düften CPUs sogar mehr verheizen wenn die Temperaturen stimmen.
Und im Leerlauf sind die CPUs sogar deutlich sparsamer.

tibis

Das darf mal stark bezweifelt werden.




wobei die TDP max. Werte sind.... wegen dem ganzen green IT Kram, der den Stromverbrauch heutiger Hardware sehr dynamisiert, je nach Lastszenario


fapo

Falsch! TDP ist Wärme Verlust Leistung nach der du das Kühlsystem ausrichten sollst. Kurzzeitig Düften CPUs sogar mehr verheizen wenn die Temperaturen stimmen. Und im Leerlauf sind die CPUs sogar deutlich sparsamer.




hast du hierfür eine Quelle parat... das interessiert mich jetzt doch, ich verstehe den Wert auch als Maximum vorallem in Hinblick auf Dauerlast (Videos umwandeln)

fapo

KommentarFalsch! TDP ist Wärme Verlust Leistung nach der du das Kühlsystem ausrichten sollst. Kurzzeitig Düften CPUs sogar mehr verheizen wenn die Temperaturen stimmen. Und im Leerlauf sind die CPUs sogar deutlich sparsamer.


Mein Gott das hier ist mydealz und kein Fachinformatikerboard, daher habe ich das Thema nur grob angeschnitten.
TDP und tatsächlicher Verbrauch liegen nah beieinander, und das waren ebend die Werte die man auf die schnelle zum Beweis vorlegen konnte.
Und natürlich sind die im Leerlauf sparsamer, aber die Dualcore CPU will ich sehen, die du den ganzen Tag im Leerlauf betreibst. Meine ursprüngliche Aussage war ja nur, dass der G1840 5x so viel Strom verbraucht wie der J1800/1900.

fapo

Falsch! TDP ist Wärme Verlust Leistung nach der du das Kühlsystem ausrichten sollst. Kurzzeitig Düften CPUs sogar mehr verheizen wenn die Temperaturen stimmen. Und im Leerlauf sind die CPUs sogar deutlich sparsamer.



Du kannst das bei Wikipedia unter TDP nachlesen. Aber die Aussage hier war wiederum nicht richtig.
"Aussagekraft der TDP

Obwohl die TDP eine wichtige Eigenschaft des Prozessors ist, gibt sie lediglich die maximal zu erwartende abzuführende Wärme an und eignet sich daher nicht dafür, den typischen Stromverbrauch eines Prozessors oder gar eines ganzen Systems im Leerlauf oder unter einer bestimmten Last zu bestimmen. So liegen auch Benchmark-Programme, die den Prozessor voll auslasten sollen (z.B. Cinebench, Core2MaxPerf, CPU Burn-in, IntelBurnTest oder Prime95), teilweise unter der angegebenen TDP. Ein Grund dafür kann sein, dass bestimmte Rechenwerke nicht gleichzeitig oder nur mit bestimmten Befehlskombinationen oder Befehlssätzen (z.B. AVX) voll ausgelastet werden. Zudem kann je nach Anwendung die Auslastung des Prozessors von der Datenübertragungsrate begrenzt werden, wenn nämlich eine große Datenmenge zu verarbeiten ist. So könnte ein Vierkernprozessor bei 3 GHz theoretisch 48 Milliarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde ausführen, wofür er pro Sekunde aber mehrere hundert Gigabyte an Daten benötigt. Diese Übertragungsgeschwindigkeit können nur die relativ kleinen Caches des Prozessors selbst bereitstellen. Selbst mit hoch optimierten Programmbibliotheken (z.B. Linpack) werden durchschnittlich nur 80 Prozent des theoretischen Maximums genutzt. Prozessoren mit kleineren oder fehlenden Caches bleiben – zum Teil deutlich – darunter.

Über die Effizienz eines Prozessors sagt die TDP (selbst in Kombination mit der Taktfrequenz) ebenfalls wenig aus. So benötigt zum Beispiel ein Intel i7-980X mit 6 Kernen, 3,33 GHz und einer TDP von 130 Watt, unter Volllast zwar 19-mal mehr Strom als ein Intel Atom N450 mit einem Kern, 1,67 GHz und einer TDP von 5,5 Watt, jedoch hat der i7-980X im „Cinebench R10“-Test eine 30-mal höhere Endpunktzahl.[1][2]

Es ist auch möglich, dass der gleiche Prozessor in einer ersten, im Handel erhältlichen Revision eine TDP von 140 Watt hat, aber mit einem neuen Stepping eine TDP von 125 Watt bekommt, obwohl sich die sonstigen Daten nicht geändert haben.[3]

Trotz der geringen Aussagekraft über den typischen Stromverbrauch wird in den Datenblättern der Hersteller kaum mehr als die TDP angegeben. Dies liegt unter anderem daran, dass es noch schwerer fällt, eine typische als eine maximale Abwärme festzulegen, da diese sehr auf den einzelnen Anwendungsfall (z.B. auf verwendete Software und im System verbaute Komponenten) ankommt und kaum Pauschalisierungen zulässt. Lösungswege der Hersteller sind die Average CPU Power (ACP) von AMD sowie die Scenario Design Power (SDP) von Intel, die den Stromverbrauch bzw. die Abwärmeleistung bei typischer Verwendung genauer beschreiben sollen.

Wenn man die TDP zum Vergleich der Leistung oder Einstufung des Stromverbrauchs eines Prozessors verwenden will, kann man dies nur mit Prozessoren vom selben Hersteller, aus derselben Prozessorfamilie und Prozessorgeneration sowie eventuell mit demselben Stepping sinnvoll durchführen." de.wikipedia.org/wik…wer

Also die TDP legt hier nur eine Kühlklasse fest so ist z.B. ein G3240 mit 54W TDP Spezifiziert. Aber auch alle normalen Celerons für den Sockel (1150) und i3 sind auch mit 54W TDP spezifiziert obwohl sie vollkommen unterschiedliche Taktraten und damit maximale Leistungsaufnahme haben. Der Verbrauch der CPU's im Idle durfte sich nur um mW unterscheiden. Der maximale Stromverbrauch sollte sich jedoch je nach Takt der CPU's stark unterschieden wird aber wahrscheinlich nie die 54W erreichen. Die Pentiums und Celerons im s1150 unterscheiden sich im wesentlich auch nur durch ihre Taktraten und die freigeschalteten Funktionen und sind ansonsten vom selben Förderband gefallen bzw werden aus dem selben Die hergestellt.

Ducatisti

TDP ist nicht gleichzusetzen mit der tatsächlichen Stromverbrauch! Gibt aber genügend Seiten, die den tatsächlichen Stromverbrauch "verraten". Tomshardware, computerbase, notebookcheck,...



Immer noch Falsch ...

tibis

Du kannst das bei Wikipedia unter TDP nachlesen. Aber die Aussage hier war wiederum nicht richtig. "Aussagekraft der TDP Obwohl die TDP eine wichtige Eigenschaft des Prozessors ist, gibt sie lediglich die maximal zu erwartende abzuführende Wärme an und eignet sich daher nicht dafür, den typischen Stromverbrauch eines Prozessors oder gar eines ganzen Systems im Leerlauf oder unter einer bestimmten Last zu bestimmen. So liegen auch Benchmark-Programme, die den Prozessor voll auslasten sollen (z.B. Cinebench, Core2MaxPerf, CPU Burn-in, IntelBurnTest oder Prime95), teilweise unter der angegebenen TDP.



da haben wir das Maximum an Wärme und Wärme entsteht aus Leistung, welche intel mit den TDP Wattangaben angibt. Wahrscheinlich meint er den Turbo Modus in manchen CPUs... das stimmt, das macht die Sache mittlerweile sehr komplex.
P.S. ich habe mal einen Mainboardtest gelesen, dort war der Einfluss der Boards ebenfalls nicht unerheblich gewesen, teilweise zog der PC 5-10 Watt mehr im IDLE aus der Steckdose, das nenn ich mal krass.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text